pcAnywhere: Symantec rät von der Nutzung ab

Der Sicherheitsdienstleister 'Symantec' hat ein umfassendes Dokument veröffentlicht, in dem man auf Sicherheitslücken in der hauseigenen Fernwartungssoftware pcAnywhere näher eingeht. mehr... Hacker, Tastatur, Maus Bildquelle: Davide Restivo / Flickr Hacker, Tastatur, Maus Hacker, Tastatur, Maus Davide Restivo / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich rate davon ab Symantec zu nutzen.
 
@monte: Da sie inzwischen sogar Kaspersky hinsichtlich Erkennungsraten, Reaktionszeit und Ressourcenverbrauch überholt haben, wäre das ein äußerst schlechter Rat. :)
 
@mh0001: haben die wirklich den "Ressourcenverbrauch" in Griff bekommen oder nur auf 10services verteilt?
 
@mAsTErLi: Haben sie tatsächlich, ich habe zwar nicht die NIS sondern nur NAV 2012, aber bei dem laufen nur 2 Prozesse, die insgesamt 14MB Ram verbrauchen und auch so gut wie nie nennenswert CPU-Auslastung generieren. Soll aber bei der NIS nicht viel anders sein. Symantec hat endlich mehrere Dinge in die Home-User Programme eingebaut, welche die Enterprise-Versionen schon seit Ewigkeiten konnten, z.B. dass keine Datei zweimal gescannt wird, sondern sich die Signatur gemerkt wird um sie beim On-Access-Scan zukünftig zu überspringen. Man merkt keinen Unterschied, ob NAV läuft oder nicht. Auf Viren von 1993, die nur unter DOS irgendwas machen, wird z.B. beim Echtzeitscanner auch nicht mehr geprüft, d.h. zehntausende weniger Definitionen, auf die in Echtzeit geprüft wird. Und solche weiter ähnliche Sachen, laut c't alles Techniken, die den Schutz nicht unterwandern, aber den Scanner angenehm in den Hintergrund treten lassen.
 
@mh0001: ich hoffe die überprüfen trotzdem noch nach alten bootviren ;)
 
@mh0001: haben sie laut aktuellem Summary Report 2011 von AV-Comparatives überhaupt nicht, siehe http://goo.gl/yWDzb - Product of the Year: Kaspersky - Ressourcen-Verbrauch ist nebensächlich in Zeiten wo 8 GB RAM gerade noch 35 € kosten
 
@Cleanhead: Beim RAM ist das wurscht, das ist richtig, meinetwegen dürfte das auch 1GB ziehen :)
Es geht mir um die CPU-Auslastung und Festplattenaktivität, und da ist gerade das neue Kaspersky wohl grottig. Laut mehreren Reviews spürt man die Systembelastung in der Praxis deutlich. Die Erkennungsraten, auf die AV Comparatives testet, sind aber nun gerade die einzigen, bei denen das neue NAV stolpert, was aber gerade an dem "Feature" liegt, was ich beschrieben habe. Beim Test von AV-Comparatives gehen nämlich zig Viren ein, auf die NAV in der Standardeinstellung gar nicht mehr testet, DOS-Viren beispielsweise. Bei Ergebnissen ab 95% kann man von ausgehen, dass sich die Scanner bei relevanter Malware nix nehmen, heutzutage ist das sowieso bezüglich Erkennungsraten völlig egal, ob du da nun G-DATA, F-Secure oder ähnliches nimmst. Aber z.B. G-Data und leider auch Kasperky, bremsen das System massiv aus. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil bei Symantec ist, dass man quasi live mit dem Definitionsserver verbunden ist, spätestens alle 5 Minuten werden die Definitionen aktualisiert.
 
@monte: ich rate ab davon ab, immer auf user zu hören .... der umbruch kam wann? 2008 oder 2009?
 
@monte: du bist bestimmt auch son antivir held!
 
@Zenton: Ich installiere/rate den Leuten ausschließlich (zu) MSE.
 
@monte: "Ich installiere/rate den Leuten ausschließlich (zu) MSE"
Der Witz hat aber nen langen Bart :/ Mal ernsthaft, wer installiert sich denn so was?
 
Für das was Symantec frühe mit meinen Systemen angestellt hat werde ich sie nie wieder installieren. Und wenn es die letzte AV Software auf diesen Planeten ist. Bei allen Kunden schmeiß ich den Mist sofort wieder runter.
 
@muskelbiber: Das beste ist, ich kann es nicht mal deinstallieren... Und die Dateien zu löschen hilft auch nicht -.-
 
@Knerd:
Ui! Das kam in letzter Zeit selten vor. Schau mal im Netz nach Norton Removal Tool. Evtl. gehts damit.
 
@muskelbiber: Das war schon 2005 :D Ist aber immer noch auf dem System... Danke für den Tipp :)
 
@Knerd:
*FG* Seit 2005! Das nenn ich mal tolerant.
Ich hätt die Kiste formatiert oder aus dem Fenster geschmissen und mit den Einzelteilen Leute von Symantec beworfen.
 
@muskelbiber: Naja ich wollte meine Spielstände nicht verlieren und war mehr als zu faul die zu sichern :D
 
@muskelbiber: "Bei allen Kunden schmeiß ich den Mist sofort wieder runter" -Aber sicherlich nur die alten Versionen, um diese durch die aktuellen 2012'er NAV's zu ersetzen, oder?
 
Symantec: Benutzer raten von der Nutzung ab.
 
Nutzung: pcAnywhere rät von Symantec ab.
 
@Hoodlum: sagt gerade der mit dem namen einer szenegruppe ;) (nicht bös nehmen :D )
 
Pcanywhere rät von chuck norris ab.
 
@xerex.exe: Das hat hiermit genau was zu tun??? FAIL
 
Naja, wenn der Quelltext veröffentlicht werden würde und ihn jeder einsehen könnte, dann wäre das doch (außer dem immensen finanziellen Schaden für Symantec) für die Nutzer eher von Vorteil. Wie bei OpenSource üblich, könnte sich dann sich dann eine Community bilden, die die Software schneller und besser wartet, als es Symantec könnte. Ok, das alles bräuchte natürlich etwas Zeit und wahrscheinlich ist es auch erst mal ratsam auf Symantec zu hören und die Software erst mal "ruhen" zu lassen, aber letztlich würde ein Fork entstehen, der Sicherheitstechnisch 100mal besser wäre.
 
@seaman: Oder man setzt gleich auf TeamViewer oder ein anderes Derivat.
 
Mit dem guten Ubuntu wäre das nicht passiert! Letztens bei Ubuntu kamen die Sicherheitsflicken 25 Minuten nach dem die Sicherheitslücke bekannt geworden ist. (Das /proc/pid/mem Ding)
 
@Feuerpferd: Bei dir fehlt auch öfters mal nen Flicken. Wie wäre es wenn du den schwarzen überm Windowsauge mal für den Linuxmund hernehmen würdest ?
 
@DerTigga: Saugeil,... der war rischdisch gut *Daumen hoch*
 
Das Beste Beispiel das Closed Source Software nicht sicher(er) ist. Wieder mal verschweigt ein Software-Hersteller über Jahre hinweg Sicherheitslücken in seiner Closed Source Software. Warum auch fixen wenn die Öffentlichkeit nichts davon weiss bis ggf auf ein paar Bösewichte? Security by obscurity - FAIL!
 
Bitte was? Die haben bekannte Bugs in ihrer Software, die seit Jahren da rumschlummern?! Kein Wunder, dass niemand mit Ahnung und oder Erfahrung deren "Sicherheitsprodukte" nutzt
 
@DRMfan^^: *hustanfall* Microsoft Windows *hustanfallende*
 
@Blubbsert: Ich würds mit einem Bronchicum oder Inhalator versuchen. ;) :p
 
@Blubbsert: Also als der Quellcode von Windows 2000 geleakt wurde habe ich von MS nicht gehört "Hört besser auf Windows zu benutzen, da sind so Bugs drin, die wir seid 5 Jahren trotz Kenntnis nicht gefixt haben"
 
@DRMfan^^: Nur weil sie es nicht gesagt haben, heißt das nicht, dass es nicht so war. ;) MS hat wohl eine bessere Presseabteilung.
 
@DRMfan^^: Microsoft hat aber auch schon bekannte Sicherheitslücken tot geschwiegen... Paradebeispiel: Die Sicherheitslücke in Word, von der Microsoft wusste aber sie erst nach 13? 14? Monaten fixte nachdem die Medien davon berichtet hatten...Das selbe traf auf eine IE Lücke zu die nach 9? Monaten gefixt wurde, ebenfalls weil ein Google-Mitarbeiter darauf aufmerksam gemacht hatte... Wer googlet der findet...
 
@Blubbsert: Bei Microsoft wird das wie bei allen Firmen gehandhabt - nach Priorität! Auch in Linux wird so verfahren nur macht man da nicht so ein trara darum! Ist die Wahrscheinlichkeit gering das ein Fehler ausgenutzt wird sinkt seine Priorität was das fixen angeht
 
@andreas2k: Natürlich - aber so unwarscheinlich ist es wohl nicht, wenn schon der Hersteller warnt. Das die Software seit 2008 nicht mehr angefasst wurde würde von einem unglaublichen Support seitens Symantec zeugen....
 
@DRMfan^^: Die haben die Bugs nicht behoben weil das Programm aus dem Jahr 2007/8 stammt. Solange das Programm stabil läuft sucht keine Firma der Welt den Quellcode dutzende male nach evtl. Fehler ab!
Weder Adobe, noch MS noch sonst wer tut das. Übrigens gab es das sogar bei Linux im Kernel wurden einige Fehler über Jahre nicht gefixt, erst als es Anzeichen gab das diese auch ausgenutzt werden könnten wurde nachgebessert.
 
ich hab mal einen schnellen rechner gehabt, bis symantec draufgekommen ist... ;-)
 
@Crunk-Junk: ich hatte mal einen funktionieren Rechner, bis ich was von Symantec deinstallieren wollte :)
 
@tomsan: da muss ich Dir leider recht geben, hab bei nem Kumpel letztens die Testversion von NAV deinstalliert (mit dem Norton Removal Tool) und nach dem Neustart des Rechners hat dieser den Stick nicht mehr erkennen wollen :(
 
Warum warnt Symantec davor ein Programm aus dem Jahr 2008 zu benutzen? Gibt es echt noch Leute die pcAnywhere 12.5 benutzen? Symantec hat das Programm ja seit 2008 nicht mehr weiter entwickelt. Ich glaube auch nicht das das unter Windows Vista oder 7 ohne weiteres lauffähig ist.
 
@andreas2k: Warum sollte man denn ein Programm aus dem Jahr 2008 nicht mehr nutzen? Also ich habe jede Menge VIEL älterer Programme noch im Einsatz. Und warum sollte es interessieren, ob es unter Vista/7 lauffähig ist? Viele Firmen und Privatleute satteln nicht um, nur weil ein neues BS aufm Markt ist (und XP noch voll unterstütztz wird).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles