Apple mit Rekordzahlen bei Umsatz und Gewinn

In der Nacht auf heute hat Apple seinen Geschäftsbericht für das letzte Quartal 2011 ("Q1/2012") präsentiert und brachte Wirtschaftsexperten zum Staunen: Mit einem Umsatz von 46,3 Milliarden US-Dollar und einem Gewinn von 13,1 Milliarden konnte man ... mehr... Apple, Iphone, Logo Bildquelle: Apple Apple, Iphone, Logo Apple, Iphone, Logo Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja wie ihr schon immer zutreffend in den Kommentaren geschrieben habt... Apple ist auf dem absteigenden Ast. Aber ich muss zugeben ich hab Apple früher auch nichts ab können und ich hab immer die MS Fraktion verteidigt. Bis ich dann mit iPhone angefangen hab und inzwischen ist über iMac, MacBook, AppleTV und iPad so ziemlich alles bei mir auf Apple getrimmt. Und warum? Weil ich mit dem ganzen Zeugs zufriedener bin als ich jemals nur annähernd mit dem MS Krempel war, weil das Zeug einfach hammermäßig funktioniert, innovativ und komfortabel ist, perfekt zusammenspielt und dabei auch noch stylisch aussieht. Ich hab zwar immer noch Windows 7 auf meinem Mac (Dualboot) aber ich könnte jedes mal davon laufen, wenn ich es benutzen muss, wenn ich eine App auf WP7 portiere (vielleicht habt ihr zB schon mal Line Birds gespielt). Das ist halt meine ganz persönliche Meinung und deshalb sei eines noch erwähnt: Es handelt sich doch bei der ganzen OS-Wahl um keine Religion, soll doch jeder das verwenden was er will. Nur wer andere der Gehirnwäsche bezichtigt und Dummheit unterstellt, weil sie was anderes benutzen, sollte sich mal selbst den Spiegel vorhalten und vielleicht einfach mal was anderes probieren, bevor er über was redet was er nicht kennt. Bei mir wars ehrlich gesagt nicht anders.
 
@Freibier: Toll. Das hast du sehr gut dargestellt. Dieser OS-Krieg ist einfach krank.
 
@Freibier: Genau das nervt mich an dem ständigen Hick-Hack Kindergarten von Apple und Android Usern... Keiner hat je das andere OS richtig auf Herz und Nieren getestet, weil man angst hat, es könnte ja besser sein... Alles muss schlecht gemacht werden... Nur das eigene ist gut... Ich hab jetz beides lange genug in benutzung gehabt und kann sagen, das Apple sowohl bei den PCs als auch bei den Smartphones qualitativ besser ist... Allerdings auch mehr kostet...
 
@Schwaus: interessant, ich bin zum genauen Gegenteil gekommen. Und hey, das ist ja das tolle daran, zwingt uns ja niemand. Klar, man ist immer etwas parteiisch, aber solange eine Diskussion sachlich bleibt finde ich das ganze doch sehr amüsant. ;)
 
@Oruam: Komisch mit dem Gegenteil. Ich kann dir auch 2 Autos hinstellen und 2 Tester finden komplett unterschiedliche Dinge an den Autos toller oder schlechter als am anderen Auto. Wie bei allem kommt es hier darauf an wie ich etwas einsetzen moechte. In meinem Einsatzgebiet kann ich getrost auf OSX verzichten. Von Linux ganz zu schweigen. Aber es gibt sicherlich Leute die mehr Vorteile bei der Nutzung von Apple Produkten geniessen koennen. Ich goenns ihnen ja. Wuerd mich total stoeren wenn jeder mit dem gleichen Telefon wie mein eigenes durch die gegen rennt
 
@-adrian-: Eben, du hast es auf den Punkt gebracht. Ich störe mich dann aber nur wenn es anfängt "Unwahrheiten" zu hageln.
 
@Oruam: eben... Was mich z.B. an Android gestört hat, war die performance auf meinem HTC desire... Nach 2 wochen ging die einfach den Bach runter... wer weis an was das bitte lag? nach 2wochen musste ich nen reset machen weils nur noch hängte... andere haben das problem wahrscheinlich nicht mit android...
 
@Schwaus: naja nicht alles was glänzt ist auch gold, auch bei mac os x nicht. z.B. die unverträglichkeit mit flash inhalten. kann den mac 5 stunden lang zum arbeiten benutzen, im netz surfen usw...lass ich im hintergrund nen flash video laufen.....boom 2 stunden. hin und hergerissen aber alles andere funktioniert einfach. aber im rnst 10.7 ist nicht wirklich der knaller aber ih bin zufaul um auf 10.6 zurück zu gehen.
 
@DerTürke: na klar... da ich aber hauptsächlich mein osx für vms oder nur zum einfachen surfen und musik hören verwende stört mich das eigentlich nicht... und ja 10.7 ist nicht gerade das gelbe vom ei... wenn ich zocken möchte oder youtube durchforsten will habe ich halt noch meinen windows 7 rechner der halt dann high end hardware verbaut hat...
 
@Schwaus: ich benutz mein mbp fürs arbeiten, texte schreiben usw, da ist mir haptische qualität sehr wichtig, da kann ich über die sache mit dem flash mal hinwegsehen, aber 10.7 ist leider allgegenwärtig ^-^
 
@DerTürke: also mit flash ist wirklich scheisse .. aber ich sehe hier eher adobe in der pflicht als apple oder hat apple flash auf osx portiert? .. 10.7 nutze ich derzeit auch und bin eigentlich recht zufrieden damit.
 
@Balu2004: dachte hier war die zusammenarbeit nicht der knaller, da apple wohl doch lieber html5 haben will. mich nerven paar kleinigkeiten 1)mission control = fand die anordnung von expose besser 2)resume = bei mir schaltet sich das einfach nicht aus 3) legt sich einfach nicht mehr schlafen °-°". programme noch und nöcher runtergeworfen.
 
@DerTürke: 1) gefällt mir eigentlich ganz gut 2.) resume nervt manchmal das ist wahr 3.) mein macbook pro schläft immer ohne programme zu deinstallieren
 
@Schwaus: Blödsinn....wenn jemand mit Android zufrieden ist...wird er auch dabei bleiben. Wieso um alles in der Welt sollt ich etwas tauschen, was meinen Ansrpüchen voll und ganz genügt. Bin weder Android noch Apple Fanboy...nutze aber Android und hab mit Apple nix am Hut. Von daher muß ich doch nicht das Apple OS testen..wenn ich eh zufrieden bin. Back2Topic...Congrat. Apple.
 
@KlausM: ich sagte ja nur, das es leute gibt, die android in den himmel hinauf heben und lieber kein telefon haben würden als apple produkte in erwägung zu ziehen.... bestes beispiel ein guter kumpel von mir hat nur android produkte in form von htc hardware und sagt das er damit zufrieden ist, was ihn allerdings nervt ist die performance wie er meint, ein anderes os würde er aber nicht in betracht ziehen, da sage ich dass das schwachsinn ist, wenn ich nicht teste, kann ich nicht beurteilen, wenn ich nicht zufrieden bin, brauche ich mich dann nicht beklagen...
 
@Schwaus: in diesem punkt hast du recht....wenn man nicht zufrieden ist, alles andere direkt mal ablehnen ist qutasch!
 
@Freibier: Letzte Woche war doch noch Android besser. Ich kann doch nicht jede Woche das OS wechseln. ^^ Ich meine, wenn man mit Funktionen kaum noch Kunden gewinnen kann, muss man es eben über Image machen. Das ist bei Waschmaschinen, Schuhen und Autos ja schon länger so. Warum also nicht bei Betriebssystemen?
 
@Remotiv: aha .. die anzahl der funktionen sagt also etwas über die qualität eines produktes aus... ich persönlich habe lieber weniger funktionalitäten und dafür funktioniert alles prima und intuitiv. bin 2006 auf mac umgestiegen und seither rundum zufrieden .. zuhause kommt mir nichts anderes mehr rein.
 
@Balu2004: Das war keine Ironie von mir. Ich denke, dass alle OS gut sind und das Image eine immer größere Rolle spielt. Das war vor ein paar Jahren im Handy Segment noch anders. Da orientierte man sich häufig an Features. Gekauft wurde, was Bluetooth hatte, eine gute Kamera oder bessere Tasten oder kleiner oder größer oder größeres Display oder mehr Akkuleistung usw. Diese ganzen Features treten inzwischen in den Hintergrund. Ich denke, dass alle derzeit verkauften OS gut sind und es nur graduelle Unterschiede gibt.
 
@Freibier: da muss ich Dir zustimmen. Ich habe meiner Frau ein iPad geschenkt, da sie immer Angst hatte am PC etwas zu verstellen. Genau diese Angst hat Ihr das iPad genommen, weil die Einfachheit der Bedienung auch den Erfolg darstellt. Das Ding das funktioniert so wie soll und mittlerweile mag ich das Ding auch sehr gern, obwohl ich selbst Android und Win User bin.
 
@GastSchreiber: Nun, ich hatte selbst 2 Jahre ein Android Phone und seit kurzem ein iPhone, nutze zudem auch das iPad. Da ich auch in der IT arbeite sehe ich vieles natürlich oftmals auch mit anderen Augen. Ich finde nicht, dass die Apple Produkte immer logisch und einfach aufgebaut sind. Oftmals kann ich auch nur mit dem Kopf schütteln über einige Gegebenheiten. Dennoch nutze ich das iPad gern. Ich hätte auch Interesse ein MacBook zu testen. Aber hier stören mich andere Dinge (USB 3.0?) die anderen Leuten vielleicht nicht wichtig sind. Ich denke auch, jeder hat andere Ansprüche und sollte am Ende das nutzen, was Ihm am liebsten ist. Ist doch gut, dass alles verschieden ist. Ich finde auch einige Dinge bei Apple toll, merke dann nur eben schnell wie sehr ich meine Grenzen mit den Geräten erreiche. Das stört mich persönlich schon etwas. (ATV 2 mit FULL HD?; Zugriff auf mein NAS ohne Jailbreak? etc) Die Geräte geben trotzdem einiges her. Und aussehen tun Sie ja wirklich gut. Muss eben jeder selbst sehen was er wirklich braucht. An Android kann man genauso gut Kritik üben und Dinge finden.
 
@Freibier: Tja, wer einmal in die Fänge einer ... gerät.
 
@Freibier: Apple hat eins verstanden und zwar: Benutzer, die sich nicht viel mit PCs / Smartphones beschäftigen wollen (Hardware, Software, etc) für sich zu gewinnen. Sie bieten ein einfach verständliches Gesamtpaket und binden ihre Kunden durch Zwänge... =) wer ein Teil von denen hat wird schnell merken, wie toll das doch mit einem anderen zusammen arbeitet und das wieder mit einem anderen. Somit wird man ja fast dazu genötigt immer weiter diese Apple Produkte zu kaufen und keine anderen, weil die ja nicht mehr kompatibel sind... und vom Design "ach wie würde das denn aussehen.. "BAH"" aber wer ein geschlossenes System will bitte, es ist ja nicht schlecht... für mich würds nicht in Frage kommen (auch wenn ich die Funktion auf den touchpads mit 2 Fingern scrollen super finde :D)
 
@Freibier: Ja Apple macht hier einiges richtig, da man einfach alles aus "einem Guss" bekommt. Es kommuniziert einfach alles einfach und perfekt zusammen. Wenn ich mir dann aber wiederum die Preise ansehe muss ich sagen ist es mir das einfach nicht Wert. Meine Elektronischen Geräte können das was sie können müssen und habe keine Probleme damit. Nichts gegen Apple, aber die Preise sind teilweise eine Frechheit!
 
@Freibier: solange man von ihr profitiert und in der gleichen Richtung mit der Masse mitschwimmt, kann eine Diktatur sehr kuschelig sein. Dumm wird es, wenn man etwas anderes will als der große Diktator.
 
Durch 1 Arbeiter hat Apple also letztes Jahr im Durchschnitt ~ 400.000 US-Dollar verdient, aber die Gewährleistung von Nahrungsmitteln für Milliarden von Menschen auf der Erde ist es nicht einmal ein paar wenige US-Dollar pro Tag und Mensch wert?
Verrückte Welt.
 
Gratuliere Apple. ich mag dich zwar nicht, aber dein Erfolg spornt die Entwickler meines OS zu weiteren Innovationen an. ;)
 
@Oruam: Gut, ich dachte schon die sind verzweifelt. =)
 
Kein Wunder. Apple besitzt Gottesstatus und kann sogar Berge machen, ja, richtige Berge, Berge aus Müll in Afrika. Weil deren Geschäftspolitik so unheimlich "grün" ist, muß ständig ein neues Produkt auf den Markt geworfen werden, da man mit dem 2 Jahre alten Iphone da mega out wäre. So, so kann man nun mal viel herstellen, Gewinne machen und dabei viel Müll. Viel Müll für Afrika! ihr Apple Götter!
 
@hackology: Also da sind auch die anderen Hersteller nicht wirklich Besser. Da sind die Produktzyklen sogar noch kleiner.
 
@hackology: genau, andere Elektronikhersteller bauen alles aus Torf und Lehm. Nur Apple muss mal wieder alles aus Silizium, Metall und Kunststoff bauen.
Gleich erschießen müsste man die !
 
@hackology: Auf welchem Planeten lebst du denn? Seit wann schmeißt Apple ständig neue Geräte auf den Markt? Mit Vertrag ist es in der Regel normal alle 2 Jahre zu verlängern und dabei ein neues subventioniertes Gerät zu bekommen sofern man dazu weiter bereit ist. (Stell dir vor Verträge gabs schon vor dem iPhone)
 
@hackology: Dann frag ich mich mal wie es bei HTC aussieht. Etwa alle 2 Monate bringen die ein neues Produkt heraus.
Aber um es auf den Punkt zu bringen. Du redest mit wenig Worten viel Scheisse.
 
@hackology: Wie kommst du auf so einen Schwachsinn? Das 3GS kann man sogar noch im Laden kaufen (mit der neusten iOS-Version). Geräte anderer Hersteller haben nach zwei Jahren meist Schrottwert egal ob neu oder gebraucht. Zusätzlich kannst du deine alten Geräte auch zu Apple schicken und die zahlen dir den Restwert aus.
 
@Windows8: neuste ios version? wohl eher ein "value pack" für das 3gs. Und das beinahe 2 jährige galaxy s i9000 kann man auch noch kaufen und funktioniert bei einigen bekannten ganz gut. ich will hier nicht apple schlecht machen, aber so dramatisch wie du es darstellst ist es nicht.
 
@hackology: Du hast völlig Recht, warum die anderen gleich wieder anmerken, dass dies ja alle tun würden, ist mir schleierhaft, denn das hast du ja nicht ausgeschlossen und macht die Sache nur schlimmer statt besser!
 
@hackology:
Apple nimmt immerhin seine alten Geräte wieder zurück, Akkus, iPhones usw. und sorgt für das recycling. Dazu kommen diese ganzen Energystar und Umweltrating Geschichten bei Verpackung und Design. Apple ist sicherlich kein Umweltengel, hat aber in der Hinsicht in den letzten Jahre gut Fortschritte gemacht, siehe Greenpeace-ranking.
 
@hackology: Ich glaub Applegeräte wirst du nie auf einem Müllhaufen finden können.
 
@hackology: Wie scheiße, wenn man so wirklich gar keine Ahnung hat...

Die meisten Apple-Produkte werden einfach weiterverkauft, da der Wiederverkaufswert sehr viel höher ist. Seit ich umgestiegen bin hab ich noch nie ein Apple-Produkt entsorgt.

Die Rechner vorher hatten nach 3 Jahren noch Schrottwert und sind im Müll gelandet, mit Handys das Gleiche.
 
@tobias.reichert:

Das passt aber nicht zu den zahlen von gestern, angeblich haben in den USA 89% der iPhone nutzer ein 4s.
Wo sind die "alten" Geräte? alle ins Ausland verkauft? oder trotz hohen Wiederverkaufswert zuhause in der Schublade?

Komisch alle meine Laptops sind noch im gebrauch und laufen gut, der älteste ist ca. 7 Jahre
 
@Kopfeck: 89% der verkauften werden 4S sein, alles andere kann ich mir nicht vorstellen - kann es aber nicht nachprüfen, da ich deine Angabe so nirgends finden konnte.
 
@tobias.reichert:

Schau mal in der News von gestern "Apple wirbt Konkurrenz mit iPhone 4S viele User ab"

@CJdoom:
Das ist mir schon klar das die 89% nicht stimmen können, wie viele infos über Apple nicht stimmen, egal ob positiv oder negativ
 
@Kopfeck: Mit etwas nachdenken wüsste man dass die 89% nicht so recht stimmen. Der Artikel von WF war einfach nicht 100% richtig. Aber da gibt es ganz anderer Hersteller die ständig Geräte auf den Markt bringen. Als Bsp. mal HTC, sieh dir das EVO 3D an, war von Anfang an schon zum scheitern verurteilt, hat schon seit Anfang an kaum einer gewollt.
Aber mein alter iPod mit 6 Jahren der defekt war hat sich noch für gutes Geld verkaufen lassen, bei nem anderen wäre das nicht so möglich gewesen.
 
@hackology: Schuld an dem ganzen ist nicht Apple sondern eine Glühlampe ( so um die 1920). Da diese und andere Produkte nicht kaputt gingen, wurde einfach die geplante Obsoleszenz eingeführt um die Wirtschaft anzukurbeln. Bedanken für die Müllberge von nicht lebensnotwendigen Produkten darf man sich nur bei jenen die immer In sein wollen und dazu beitragen das zu kaufen was ihnen die Werbung als absolutes muss vorgaukelt, obwohl sie es gar nicht brauchen.
 
Im Hinblick auf die ganzen Kommentare die letzten Oktober meinten, dass das 4S nichts wäre sind die Quartalsergebnisse um so "lustiger" :D.
 
@Windows8:
Mach dir mal en Spaß und lies hier alte Kommentare von z.B. der Macbook Air Einführung, vom iPhone 3GS, vom iPad. Da wird dir jedes mal von einigen Spezis erzählt, wie schlecht und teuer das doch alles ist, und dass es eh ein Flop wird. Ich habe da für mich festgestellt, je mehr und lauter hier genörgelt wird, desto besser lief das Appleprodukt letztendlich.
 
@Windows8: Ich finde das nicht lustiger, sondern eher trauriger, weil es zeigt, wie verblendet und dumm unsere Gesellschaft heute zu sein scheint.
 
@noneofthem: Da hast du wohl recht:) Sieht man daran dass mir jemand sagt ich brauch das 4s weil man endlich sprachsteuerung hat :)
 
@-adrian-: wenn du das denkst, so gilt die Verblendung und Verdummung auch für dich. Meinst du ernsthaft alle iPhone Käufer im letzten Quartal waren also iPhone 4 User und haben dann auf 4s gewechselt?
 
@balini: Nein denke ich nicht. Aber es hat mir bewusst gemacht welcher Technikverstand hinter verschiedenen Kaeufern liegt:)
Ich denke es werden auch einige vom 3g/s gewechselt haben. Immerhin waren diese Dinger total veraltet und ueberhaupt nicht mehr state of the art
 
@-adrian-: Eventuell gibt es auch ein paar, die nicht vom 3G/S, sondern von Android oder Nokia oder Bada oder wie sie alle heissen, gewechselt sind. Aber das ist schon wieder über Deinem Tellerrand, nicht wahr? Anderen wenig Technikverstand vorzuwerfen, wenn man selber keinen hat, das ist so schlau.
 
@CoF-666: Hmm. Mir keinen Technikverstand vorzuwerfen ist echt hart :(
 
@-adrian-: Nichts anderes machst Du mit den Apple-Usern. Ist das weniger hart?
 
@CoF-666: Nein. Das mach ich mit den meisten Appleusern die ich kenne :) Und ich versprech dir. keine 10 % von denen koennen ein weiteres System fuer Smartphones nennen..
 
@-adrian-: Mein Kumpel hat sich nen S2 gekauft und der weiss nicht mal wie sein eigenes Betriebssystem heisst. Deine Behauptungen sind auch sehr sehr vage.
 
@-adrian-: da muss ich aber sagen, dass das auf der anderen Seite auch nicht besser aussieht. In meinem Kreis haben wirklich viele Leute das S2 und ein paar von denen wissen teils gar nicht, was Android ist. Das hat weniger damit zu tun, wer welches BS verwendet.
 
@noneofthem: Wieso verblendet ? Nur weil sie nicht auf Android Windows oder sonstwas abfahren ? Anders herum kann man das auch sagen.
Wie verblendet muss man sein Windows,Linux oder Android zu nutzen.
Ich fahre mehrgleisig, Privat MACOSX ,Beruflich Windows. So What ?
Bin ich jetzt so verblendet weil ich kein Android nutze ??
Das ist lächerlich
 
@Windows8: also haben wir doch echte winfuture analysten :) .. wenn die ein ding zerreden wirds ein megaseller :D
 
iPhone generiert mehr Einnahmen als Microsoft gesamthaft! Gratulation an Apple, Beileid an Monkeyboy. http://betanews.com/2012/01/24/iphone-generates-more-revenue-than-all-microsoft/
 
@Gimbley: Einerseits beeindruckend, andererseits aber auch gefährlich. Als Apple-Manager wäre mir nicht wohl bei dem Gedanken so sehr von einem Produkt abhängig zu sein. Solange es läuft ist es gut, aber wehe wenn man eine Reinkarnation des iPhones daneben geht.
 
@DennisMoore: Wieso denn Abhängig? Selbst wenn die iPhone Sparte von heute auf morgen keinen Gewinn mehr abwerfen würde, wären die Quartalsergebnisse immer noch auf dem Niveau der anderen großen. Oder hast du überlesen, das sämtliche andere Standbeine ebenfalls erfolgreicher denn je sind!?
 
@Rodriguez: Ich meine nicht, dass die iPhone Sparte keinen Gewinn mehr abwirft, sondern eventuell dank schlechter Absatzzahlen keinen Umsatz generiert, oder jedenfalls signifikant weniger. Die anderen Standbeine mögen ja erfolgreicher sein als zuvor, aber die Beine sind doch eher dünn und könnten Apple beim Wegfall der dicken iPhone und iPad Beine kaum stützen.
 
@DennisMoore: Bitte!? Apple war vor dem iPhone (wieder) sehr erfolgreich. Die Standbeine und somit die Gründe für diesen Erfolg waren vor allem der Mac und iTunes. Und diese beiden Standbeine sind seit dem weiter geqachsen, der Mac sogar um eine Vielfaches. Also selbst ohne iPad und iPhone wäre Apple heute um ein vielfaches Erfolgreiches als 2006, wo sie aber schon sehr erfolgreich waren. Also wenn man mit "eher dünnen" Standbeinen schon so erfolgreich ist wie die großen in der Branche, dann hat man wohl nichts falsch gemacht.
 
@Rodriguez: Wird sich zeigen wenn die Strahlkraft des damaligen Retters verblasst ist. Vielleicht hat der Cook oder jemand anders ja genug von ihm gelernt um Apple oben zu halten. Bezweifel ich aber irgendwie.
 
@DennisMoore: Aha. Du glaubst also, jetzt wo Jobs weg ist verschlechtert sich das iPhone, das iPad, usw? Obwohl die Leute die für das Design, das OS und die Hardware verantwortlich waren auch weiterhin damit beschäftigt sind und eingetlich mittlerweile jeder in der Firma die "Denkweise" von Jobs verinnerlicht haben sollte, was strategische Entscheidungen betrifft? Beim 4s war Jobs ja offensichtlich überhaupt nicht beteiligt und es ist um ein vielfaches erfolgreicher als jedes Gerät zuvor. Einzig für völlig neue Produkte könnte das Jobs-ist-nicht-mehr-da Argument zählen, aber hier werden dann zwie Sachen vergessen: 1) Apple braucht völlig neue Produkte nicht zwingend, so viele "erfolgreiche neue" wie Apple in den letzten Jahren rausgehauen hat, hat kaum eine Firma in ihrer ganzen Existenzzeit gehbt und dennoch gibt es viele erfolgreiche Firmen. 2) Apple hat zwar keinen S. Jobs mehr, aber die anderen haben dafür auch keinen bekommen.
 
@Rodriguez: "Aha. Du glaubst also, jetzt wo Jobs weg ist verschlechtert sich das iPhone, das iPad?" ... Nein, ich glaube dass die Nachfolgemodelle nicht mehr so stark mit neuen Ideen und Features behaftet sein könnten. Auf die Dauer reicht es auch bei Apple nicht jedes Jahr ein neues iPhone rauszubringen, was sich durch die Nummer und vielleicht der Anzahl Prozessorkerne unterscheidet. Die zwei Sachen die ich vergessen haben soll, habe ich übrigens nicht vergessen. Ich denke nur schon weiter. 1) Apple braucht früher oder später auch neue Produkte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Apple-Kunden weiterhin so zahlreich das iPhone 5,6,7,8 kaufen, wenn es sich kaum noch vom Vorgänger unterscheidet. Außerdem nutzt Apple der bisherige Erfolg kaum etwas wenn die Aktionäre mangels weiterer Innovationen die Kohle aus dem Konzern ziehen. 2) Andere Konzerne brauchen auch keinen Steve Jobs. Apple hat allerdings schon einmal bewiesen, dass man ohne ihn relativ schnell aufgeschmissen war.
 
@DennisMoore: 1) Also sind sie ohne die Ideen von Jobs aufgeschmissen? Dann frag ich mich warum die anderen Firmen noch exestieren, die hatten nie einen Jobs und kaum eine hatte mal ein Kaliber von dem Apple gleich mehrere hatte. Dennoch gibt es viele erfolgreiche Firmen. Warum also sollte es bei Apple schlechter sein als bei allen anderen Firmen? Immerhin haben sie ja die loyalsten Käufer, also sollte es doch auch ohne Jobs und und Vorreiter Ideen (sprich, genau so wie bei jeder anderen Firma) mindestens so gut laufen wie bei jeder anderen Firma. 2) Ja, Apple hat sich von seiner Ursprungstaktik mit der Jobs früher Erfolg hatte verabschiedet.Deshalb standen sie schlecht da. Jobs hat den Kurs wieder genau auf diesen Weg geschlagen. Glaubst du das jetzt noch irgendwer bei Apple auf die Idee kommen würde - selbst wenn irgendwer völlig Fremdes CEO wird- das Apple diesen Weg wieder verlässt? Diese "DNA" wie Apple sie nennt ist doch mittlerweile so tief verpflanzt, das man selbst als Aussenstehender jede Entscheidung vorhersagen kann wenn man sich ein bisschen damit beschäftigt. Dafür brauchte man vielleicht Jobs um es allen zu zeigen, aber jetzt haben es alle verstanden.
 
Na und, ändert nichts daran das ich aus dem "Gefängniss" ausbreche
und das iPad2 gegen ein vernünftiges Android Tablet tausche.
 
@Kopfeck: viel Spaß ;)
 
@Brannigan:

Danke, den werd ich sicher haben. So wie ich viel Spaß mit dem Galaxy S1 hatte und mit dem Nexus Prime habe :-)
 
@Kopfeck: Jedem Affen seine Seife. ;-)
 
@Kopfeck:

Hi Hi, schon 5 Apple Fanboys die es nicht ertragen das ich mit meinem Android Spaß habe, seid ihr neidisch :-)
 
@Kopfeck: Wärst du mit Android wirklich zufrieden, hättest du es nicht nötig dies hier zu erwähnen, vor allem nicht dort, wo es nur über Apple Geschäftszahlen berichtet wird ;-).....In meinem Freundeskreis gibt es ständig heftige Diskussionen zwischen verschiedenen OS Anhängern. Aber diejenigen, die ihr System auch wirklich für ihre Anwendung nutzen und nicht sinnlos irgendwas kaufen, nur um es dem anderen Konzern zu zeigen, können über solche Diskussionen nur schmunzeln^^
 
@algo:

Währe ich nicht zufrieden würde ich mein iPad2 nicht verkaufen und ein Adroid Tablet zulegen.

Nach deiner Logik sind alle Apple Nutzer die behaupten das sie zufrieden sind, nicht wirklich zufrieden:-)
 
@Kopfeck: ich glaube du hast es nicht verstanden. Wenn z.B. die Überschrift gelautet hätte: "Samsung mit Rekordzahlen bei Umsatz und Gewinn"..., dann hätte wohl niemand extra hingeschrieben, dass Android ja sooo schlecht ist und er auf iOs umsteigen wolle. Wenn du genau hinschaust, merkst du dass es ein völlig unnötiger Kommentar ist^^ Ansonsten kann ich nur [re:1] zustimmen
 
@algo:

Na ja, dann mußt du auf 80% der Kommentare mit "unnötiger Kommentar" da kein bezug zur News reagieren.

Viel Spaß dabei
 
Die prozentuale Marge ist bei Microsoft aber immer noch höher als bei Apple.
 
@Janino: Stimmt, ich denke aber das kommt eher von den Betriebssystemen als von den Mobilen Geräten...
 
Was ist das für ein Dummfug, dass Apple nur Müll verursacht und 1€ Arbeiter beschäftigt? Ausnahmslos ALLE produzieren in China in den gleichen Fabriken, alle setzen mehr oder weniger die gleichen Werkstoffe und Materialien ein. Wer so einen Bullshit schreibt sollte sich vielleicht mal informieren. In jedem Thread zu Apple geht es um das Gleiche. Vom Dach springende Chinesen, Umweltschutz, bla bla. Wo lassen denn Microsoft und die anderen produzieren und wo achten die auf die Umwelt? Der Oberlacher ist die Sache mit dem Produktzyklus. Apple bringt ein iPhone pro JAHR, aus dem Android-Lager kommt jede Woche ein neues Gerät heraus. Trotzdem verkauft Apple mehr als die anderen
 
@cobe1505: Ich finde auch, dass sich die Herstellier hier gegenseitig nicht viel nehmen. Aber trotzdem will ich das keinesfalls gutheißen. Ich finde es auch in Ordnung, dass im Ausland produziert wird, dort sind eben die Steuerlichen Rahmenbedinungen und die Arbeitskräfte einfach günstiger, aber ich finde es schrecklich, wie die Menschenrechte mit füßen getreten werden. Jetzt könnte man ja sagen ''dann kauf einfach keine Produkte von solchen Herstellern mehr'' aber das Problem ist eben, dass es bei jedem Hersteller so aussieht. Würden die Arbeiter 1€ pro tag mehr verdienen, würde das den Preis des Endprodukts wahrscheinlich nichteinmal ändern. Aber nein, die Aktionäre müssen ja in ihrer Gier befriedigt werden, gibt ja genug Chinesen, die ausgebeutet werden können..
 
@gigges: Es gibt aber nicht nur einen Arbeiter. Wenn man dem einen Arbeiter 1,-€ mehr gibt, wollen die anderen das auch und schon geht Dein Plan nicht mehr auf.
 
@CoF-666: Das ist mir durchaus bewusst, ich glaube Foxconn hat sogar 1,2 Mio Mitarbeiter. Jeder Arbeiter führt immer nur einen ganz bestimmten Schritt aus, sodass im Endeffekt ein fertiges Handy o.ä. bereits durch viele Hände gegangen ist, aber diese Arbeiter produzieren ja auch mehr als ein Handy pro Tag. Wenn also 100 Leute 1000 Handy pro Tag produzieren, und jeder von ihnen dafür 1€ bekommen würde, dann würde das den Preis des Handys um 10cent erhöhen. Also ich kann mir nicht vorstellen, dass die Zahlung eines Mindestlohns die Geräte merkbar verteuern würde, gleichzeitig würden bestimmt auch die negativen Schlagzeilen seltener werden und die Arbeitsmoral sich verbessern. Natürlich muss sich auch etwas an den Arbeitsbedingungen ändern.
 
Bin mal gespannt wie lange Apple das so aufrechterhalten kann. Nachdem der iGod abberufen wurde könnte es irgendwann wieder zu einem Abstieg des Konzerns kommen, mangels Innovation, Usability, Coolness-Faktor, etc. Geschichte wiederholt sich mitunter. Außerdem sagt der Geschäftsbericht ziemlich deutlich, dass Apple momentan gerade mal auf 2 Beinen steht. iPhone und iPad. Microsoft dagegen steht auf zig Beinen. Empfinde ich mittelfristig gesehen als einen robusteren Stand.
 
@DennisMoore: Stimm ich dir zu... Sollte der Smartphone markt mal abflachen muss apple natürlich nachziehen, sonst fallen sie wieder einige kilometer in der skala... Microsoft dagegen hat einfach zu viele bereiche um sich nicht oben halten zu können...
 
@DennisMoore: Der Mac-Markt ist aber auch um 25% gewachsen während fast alle anderen PC-Hersteller Anteile verlieren.
 
@Windows8: Prozentangaben sind immer so ne Sache. Wenn ich von 100 Euro auf 1000 Euro Umsatz komme ist das in Prozent mehr als wenn ich von 90000 auf 100000 komme.
 
@DennisMoore: Auch 2 Beine reichen wenn sie gut vermarktet sind, was bei Apple einfach so ist, du kannst auf Zig Beinen und zig Möglichkeiten haben, wenn du sie aber nicht richtig nutzt, nicht immer auf die Kunden eingehst kannst du genauso auf die Schnauze fliegen. MS hat es doch schon gezeigt, sie entfernen wohl die MS Point Funktion und lassen nur noch € Beträge anzeigen, jetzt kann der Kunde keine Auslands Points mehr kaufen. Merkste, so schnell ist wieder ein Bein weg :-)
 
@CJdoom: Was haben MS-Points mit dem Wegfall eines Standbeins zu tun? Sind die XBOX360-Verkäufe seit der Ankündigung erheblich runtergegangen?
 
@DennisMoore: guck mal in manchen Foren, da maulen manche jetzt schon und sagen, wenn das kommt ist die 360 verkauft. Also es kann auch schaden und wer zahlt schon gerne mehr?
 
@CJdoom: Ja sicher. Alle maulen rum, aber hinterher kaufen es die Leute doch wieder. Siehste doch an den Spielen. Aufm PC maulen auch alle über Origin, Ubisoft Launcher, begrenzte Aktivierungen, Steam-Zwang usw. Trotzdem verkaufen sich die Spiele. BF3, Crysis2, Cod:MW3. Die laufen alle gut. Außerdem heißt der Schwenk von MS-Points zu Euros ja nicht unbedingt dass die Dinge teuerer werden.
 
@DennisMoore: du vergisst, dass apple sehr viel geld mit content verdient: serien, musik, apps - unterhaltungselektronik eben. die mac-sparte (für prof. anwender) macht bei apple derzeit den geringsten anteil aus. man stürzt sich auf die breite masse, die mit IT nicht viel anfangen kann. unterhaltung wird sich wohl IMMER verkaufen, von daher wird apple leider nicht sofort untergehen ;)
 
@jim_panse: Ja, tun sie. Aber wenn die Endgeräte, mit denen man auf diese Inhalte zugreift, nicht mehr richtig laufen, nutzt der Content auch nichts.
 
@DennisMoore: Erst wird behauptet, dass der iGod ohne seine Team nur eine 0 ist und jetzt argumentiert man, dass es ohne ihn den Bach heruntergeht. Was denn nun ?!? ^^ Ne mal im ernst, S.J. wußte schon länger, dass er bald sterben wird und er wußte auch, dass es ohne ihn einfach nicht gut laufen könmte. Denkst du jetzt ernsthaft er hat die Zeit nicht genutzt, um eine "schlagkräftige" Führung aufzubauen. Wenn du die Keynotes der letzten 3 Jahre angeschaut hättest, dann wären dir einige Veränderungen aufgefallen ;-).....
 
@algo: Also ich habe niemals behauptet dass S.J. ohne sein Team eine 0 ist. Ich behaupte, dass Apple in den Zeiten ohne ihn immer nach unten getrudelt ist. Hatten wir ja alles schon mal. Nur dass er jetzt nicht mehr zurückkommen kann wenns brenzlig wird.
 
@DennisMoore: Warum brenzlig ? Das aktuelle Team ist doch in Ordnung. Schwierig könnte es erst in 20-30 Jahre werden, bis dahin sind Designer wie Jonathan Ive oder ein paar Jungs aus der Hardware/Softwareabteilung komplett weg. Da könnte es für Apple gefährlich werden, wenn sie nicht mit Innovation punkten!
 
Wie schön, dann können sie ja ihren Arbeitern in China eine Erfolgsprämie auszahlen Wäre wenigsten wirklich dann mal was Gutes von Apple.
Allgemein wenn man sich die Milliardensummen Gewinn anguckt die Unternehmen generieren, muss das sein? War früher auch nicht so extrem und trotzdem lebten die CEOs in saus und braus. Hört endlich mal mit der Ausbeutung der Menschen in den asiatischen Ländern auf.
 
@Krucki: das sind nicht "ihre", also Apples Arbeiter, sondern die von Auftragsfertigern (Foxconn und andere). Du kannst Dich also gerne bei denen beschweren.
 
@Thunderbyte: Apple schreibt aber die maximalen Produktionskosten vor, ansonsten müsste Foxconn ja genauso viel plus machen wie Apple. Wie siehts denn aus? 16h tägliche Arbeit und warum? Sonst bräuchte man ja beim Schichtbetrieb die doppelte Anzahl an Arbeitern und das würde die Kosten in die Höhe steigen lassen. Zudem hat der Auftragsgeber die Macht etwas zu bemängeln und zu sagen "so gehts nicht ich will bessere Produktionsumstände sonst bin ich weg". Natürlich würden aber dann die Produktionskosten steigen und das will man bei Apple ganz bestimmt nicht. Es ist wirklich praktisch die Produktion an Subunternehmen abzugeben. Wie ist es z.B. in der Modebranche? Firmen handeln mit einem Subunternehmen Regeln aus an die sie sich halten müssen. Dann gibt diese Subunternehmen den Auftrag weiter an ein Anderes, im Gegenzug übernimmt man vom anderen Unternehmen die Aufträge und schon kann man die festgelegten Regeln umgehen. Die großen Firmen wissen das, freuen sich das es so billig ist und waschen ihre Hände in unschuld da man ja angeblich Regeln hat. Kontrolliert wird es nie bzw. will man auch gar nicht.
 
@Krucki: Machen deutsche Autohersteller aber auch. Und das hier in Deutschland mit deutschen Zulieferern und Arbeiter!!! Auch die deutsche Siemens-AG hat teilweise Abteilungen, in der bis zu 80% Leiharbeiter mehr arbeiten, für bis zu 50% weniger Lohn wie Festangestellte (und das trifft auch für Fachkräfte zu). Und es gibt tausende von deutschen Betrieben, die nur Arbeitslose (Hartz IVer) und Geringverdiener mit Zuschuss der JobCenter einstellen. Du siehst also - China liegt vor der eigenen Haustüre.
 
@LastFrontier: Trotzdem existieren hier um einiges bessere Verhältnisse als in den asiatischen Ländern, wo man im onat 35 Euro verdient 32 Euro für die Miete bezahlt bei 8 qm und dann eine ganze Familie von 3 Euro ernähren muss. Zudem ist es Aufgabe der Politik sich darum zu kümmern, aber lieber wird wochenlang über ein Privatkredit diskutiert...das bringt Deutschland auch weiter ;)
 
@Krucki: Trotzdem - bevor man sich über Bedingungen in anderen Ländern mokiert, sollte man erst mal den eigenen Saustall aufräumen. Den Niedriglöhner hier mit unserem Preisniveau interessiert es einen feuchten Dreck unter welchen Bedingungen ein Chinese in proportional ähnlichen Verhältnissen lebt. weder der chinesische noch der deutsche "Sklave" können einander helfen, weil beide gleich besch...ene Ausgangsituationen haben. Würden wir unsere Hartz IVer und Lohnzuschussempfänger mit ihren Bezügen nach China exportieren, hätten die da drüben ein "fettes" Leben. So funktioniert das aber nicht. Sicher kann man in China eine 3 Köpfige Familie für 150 € ernähren. Hier bei uns geht das aber nicht. Ich arbeite gerne für 500 € im Monat. Wenn ich dafür den gleichen Lebensstandard wie bei meinem jetzigen Einkommen habe - kein Problem. Mich hat mal jemand gefragt: "Stell dir mal vor, es sterben jeden Tag 30.000 Kinder an Hunger. Und wir schauen dabei zu!" Meine lapidare und harte Antwort: "Und jetzt stell du dir mal vor, die würden alle überleben". Das hört sich unmenschlich an, ist aber eine Realität die einfach ausgeblendet wird. Und um es ganz klar zu sagen: Gleicher Wohlstand für alle, heisst nicht die Armen an das Niveau der Reichen anzupassen, sondern umgekehrt. Und das bedeudet vor allem für die Industrienationen die eigenen Ansprüche und Lebensverhältnisse nach unten zu schrauben. Bist DU bereit dazu? Denk mal darüber nach.
 
@LastFrontier: So ein Nonsens. Besser geht es allen Menschen schlechter als allen den es schlechter geht besser? Wenn du bereit bist deine Ansprüche udn lebensverhältnisse zurück zu schrauben, dann ist es doch kein problem alle Luxux-Konsumgüter wie elektronische Geräte zu verteuern und den gesteigerten erlös an die ärmeren ausgebeuteten Arbeitern in die Fabriklagern zu geben. Ich will nicht das alle Menschen auf der Welt überleben, wie du mit dem Bsp. Kindern ankommst, dafür ist die Welt viel zu klein, so hart wie es klingt. Die Arbeiter in Vhina haben aber zu viel zum Sterben und zu wenig zum Leben...sie sich vor sich dahin. Was ist also grotesker? Unseren Lebensstandard zu verschlechtern, damit alle "leiden" oder den Lebensstandard der Armen zu verbessern? Außerdem wer redet von der Anpassung des Lebensstandard an Reiche? Ich lgaube kaum das du und ich zu den Reichen gehören. ;)
 
Wieso zerbrechen sich alle den Kopf wie lange Apple das halten kann? Die hatten vorher in der USA ca. 40.000 - 50.000 Mitarbeiter und die haben sie jetzt. In China werden ca. 800.000 Leute bei Auftragsfertiger beschäftigt. Wenn die i-Produkte nicht mehr gut laufen, dann wird es was anderes geben und die Leute in China haben trotzdem Arbeit. Auch Apple wird die Menschen in Silikon Valley noch lange bezahlen können. Das einzige was viellecht sinken wird ist die Aktie und da Apple sowieso keine Dividende zahlt wirds wohl auch nicht so tragisch sein. Natürlich werden einige Spekulanten draufzahlen die meine es gehe ewig bergauf. Ich sehe Apple die nächsten Jahre noch gut, wenn nicht exorbitant gut. Der Mac-Markt wird noch einiges bringen denke ich und mal sehen das der Apple-TV in sich birgt :-)
 
hahaha apple tut mir soo leid. egal wieviel gewinn die auch machen werden. es wird immer microsoft>>>>apple bleiben. allein weil microsoft mit windows die welt revolutioniert hat (TY BILL). schade das microsoft damals in apple investiert hat und apple nicht pleite gegangen ist.
 
@microsoft_fanboi: lern mal ein bisschen OS-Geschichte. Apple hat damals die Idee einer grafischen Oberfläche von Xerox Parc übernommen und stark weiterentwickelt. Man könnte wirklich sagen Steve Jobs hat die Idee geklaut aber er hat das Konzept tatsächlich zu Ende gedacht und Apple waren 100% die ersten die eine grafische Oberfläche mit verschiebbaren Fenstern usw... auf den Markt gebracht haben, während das Projekt von Xerox Parc im Status des Prototypen stecken blieb. Bill Gates bzw MS haben zu diesem Zeitpunkt noch Programme u.a. für Apple entwickelt und nachdem Bill Gates Einsicht in die Entwicklung des gesamten Projekts hatte, erkannte er die Goldmine und ließ hintenrum eine möglichst exakte Kopie des gesamten Betriebssystem von Apple incl Zusatzprogrammen wie Paint, ... anfertigen. Erfunden oder revolutioniert hat dieser Mann absolut gar nichts, er war immer nur sehr dreist beim Kopieren und teilweise sehr geschickt im Verhandeln. Im Gegensatz zum Apple LISA wurde Windows (das erst viel später rauskam) von der Presse zerrissen, aber mit viel Zähigkeit haben sies halt doch irgendwie hingebogen. Ich weiss, du denkst jetzt ich schreibe Müll, weils halt nicht in deine heile MS Welt passt, aber lies es doch einfach mal nach, ich geb dir mal als Stichworte: Xerox Parc, Apple, Microsoft
 
@Freibier: Wo hat Steve Jobs denn die GUI von Xerox "geklaut"? Warum wird das immer behauptet? Die GUI die Xerox hatte war ja kein fertiges Betriebssystem, sondern einfach nur ein Konzept mit ein paar Prototypen. Da Xerox dies aber nicht zu einem Produkt entwickeln wollte, haben sie das ganze Ding an Apple VERKAUFT. Wo wurde da nun etwas "geklaut"? Apple hat dann dieses Konzept zu einem kompletten Betriebssystem weiterentwickelt, dem ersten grafischen OS der Welt, nur um das mal anzumerken. Ihr tut immer so als wäre JObs in Xerox reingeschlichen, hätte sich da ein fertiges OS geklaut und das dann im Namen von Apple illegal weiterverkauft. So ein Quatsch,
 
@exocortex: Ich habe gesagt man könnte es so ausdrücken dass er die IDEE geklaut hat. Ich hab ja auch geschrieben dass er das Konzept weiterentwickelt hat. Verkauft wurde das ganze meines Wissens überhaupt nicht an Apple, sondern Steve Jobs drängte die Mitarbeiter von Xerox dazu, immer mehr über diese grafische Oberfläche preiszugeben. Steht eigentlich alles ziemlich genau in Jobs Biografie drin. Das witzige ist du tust so, als hätte ich lauter Mist geschrieben, wiederholst aber im Endeffekt alles was ich geschrieben hab, bis auf die Verkaufssache. Zeig mir doch bitte mal ne Quelle wo steht dass Xerox Parc das Konzept an Apple verkauft hat...
 
@Freibier: http://de.wikipedia.org/wiki/Apple, Abschnitt "Grafische Benutzeroberfläche von Apple", erster Absatz. Dort steht: "..Nach einer Präsentation für seine Entwickler sicherte sich Steve Jobs die Rechte von PARC an der grundlegenden Idee des GUI, da PARC sich vor allem als Forschungszentrum verstand und kein weiteres Interesse an eigenem Verkauf und Vermarktung hatte..."
 
@Freibier: netter vortrag von dir. applaus applaus^^. Das alles ist mir schon klar aber ohne microsofts marketinggeschick würden pc's garnicht so groß rauskommen. ohne microsoft wären wir alle abhängig von apple. in sachen software und hardware. durch microoft wurde auch hardware billiger.
 
@microsoft_fanboi: "ohne microsoft wären wir alle abhängig von apple. in sachen software und hardware." du scheinst dich in deiner MS Welt wirklich naiv und frei bewegen zu können. wir sind nicht von apple abhängig, hurra. wir sind von MS abhängig, hurra... das ist ja noch besser... wo liegt jetzt das tiefere _postive_ daran?! ahh stimmt, dumme frage. wir sind ja von MS abhängig und zum glück nicht von Apple. das ist ja schon das bessere. anständige argumente wären ja auch zu viel verlangt, versteh schon ;)...
 
@larusso: ähhm die hardware kannst du dir doch selber aussuchen. meinst du mit apple ist das möglich?
 
@microsoft_fanboi: wow, eine scharfsinnigkeit, die seines gleichen sucht... überredet, gehuldigt sei MS...
(da dein argument ziemlich schwach bis eigentlich gar kein argument war, habe ich in diesem kommentar auch mal kein argument angeführt, wenn du verstehst, was ich damit sagen will...)
 
@microsoft_fanboi: du musst ja wirklich frustriert sein, wenn du schon anfängst so etwas zu schreiben. Glaub aber trotzdem weiter an deinen Lebenstraum !!!! xD
 
@microsoft_fanboi: du tust mir leid, hast keinen Schimmer davon von was du sprichst und schreibst fanboi auch noch falsch :-). Mehr muss man nicht sagen, jedes Argument wäre doch Zeitverschwendung
 
@CJdoom: fanboi ist netzjargon informiere dich mal vorher...
 
Jetzt müssen sie mit ihren Gewinnen nur noch etwas sinnvolles anfangen. Von ihren 100mio US$ die sie allein gegen ihren mehr oder weniger erfolglosen Patentkrieg gegen HTC in den Sand gesetzt haben hätten sie ohne Probleme im Rahmen ihrer Textbook Vorstellung 300.000 Schüler mit iPad2 ausstatten können. Wenn man dann auch noch die anderen sinnlosen Patentkriege hinzurechnet kommt eine stolze Summe zusammen dessen Investierung in Bildung oder andere sinnvolle Projekte dem eigenen Ansehen und der Platzierung im Markt deutlich mehr gebracht hätte.
 
naja, durch steuerliche abschreibungen,... kann mann die bilanzen fälschen, so wie die anderen großen konzerne es tun, nicht den zahlen glauben schenken. auch firmen denen es schlecht haben ne gute billanz
 
@cygnos: So richtig Ahnung von der Materie hast du nicht, oder? Abschreibungen stellen Aufwendungen für den im Unternehmen stattfindenen Werteverzehr (u.a.) dar. Im Ergebnis wird dadurch das Ergebnis *gesenkt*. Wenn Apple also "besonders gut" dastehen wollte, würden sie das von dir genannte sogar vermeiden. Überdies lässt sich der Effekt sogar ziemlich einfach herausrechnen, wenn man will: Man passt einfach enstsprechend der ausgewiesenen Werte der GuV an und schreibst sie entsprechend z.B. den SA zu, was kompletter Unsinn wäre, da das AV ja eben den Wert nicht mehr hat, aber lassen wir das. Zumal es egal ist, da es hier um *verkaufte Einheiten* geht - mit Abschreibungen hat das nichts zu tun.
 
@LostSoul: Haha, powned, sehr cool :)
 
Mal etwas zum nachdenken: Apples Gewinn liegt daumen mal pi bei 20-25% vom Umsatz. An all jene, welche Apple bereits Tausende Euros reingesteckt haben, muss ich die Bitte loswerden, nie wieder über die unfaire Vermögensverteilung in dieser Welt zu schimpfen. Sie nehmen euch das Geld nicht weg,sondern ihr gebt es freiwillig zu den Superreichen. Also bitte nie wieder schimpfen, dass das Geld unfair verteilt ist und ihr euch unfair behandelt fühlt in dieser Welt. Ihr trägt mit eurem Kaufsuchtverhalten direkt dazu bei. Dies wird zwar ettliche negative Bewertungen geben, damit kann ich allerdings leben.
 
@setitloud: Von mir gibt es zu Deinem Kommentar kein Minus, sondern ein Plus. Du hast es nämlich genau auf dem Punkt gebracht! Es wird immer gejammert: "öh... das Geld sitzt nicht mehr so locker in der Tasche, die Reichen werden immer reicher, weiss nicht, wie ich den Monat rum kommen soll, scheiß Steuern... etc pp" aber genau viele dieser Menschen machen sich selbst etwas vor und kaufen das Beste vom Besten und am Besten immer das Neuste vom Neusten... Verrückte Welt sowas. Nix zu fressen im Kühlschrank, aber Hauptsache nen dickes Smartphone vom Hersteller XYZ in der Tasche. Macht doch nicht jeden Hype mit und lasst euch nicht immer weich spülen von den Medien, der Werbung usw! Dieser Kommentar gilt übrigens nicht nur Applekunden, sondern auch Kunden anderer Hersteller. Das man sich mal was Neues leisten möchte ist klar, unsere Bedürfnisse halt, aber man sollte sich gut überlegen, ob es immer gleich sofort sein muss, oder ob es noch nicht wirklich von Nöten ist, wieder was neues zu haben... LG
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Apple schafft es halt, viele Leute gezielt zu beeinflußen und ihnen weiß zu machen, dass man ohne diese Produkte altmodisch dasteht. Und mit dieser Politik sind sie zu den reichsten Konzernen der Welt geworden. Die Leute machens halt versteckt, in dem sie das Iphone meistens mit nem Handy Vertrag günstig bekommen. Aber im Endeffekt ist es nur ein Kredit,welcher mit meist höheren Grundgebühren wieder zurückbezahlt wird. Da die Konzerne noch dazu meistens mit erheblichen Steuernzuckerl arbeiten, gibts praktisch auch keine Chance,dass ein Teil dieses Gewinns irgendwie wieder in Form von Sozialleistungen, Gesundheitsleistungen etc. an die Bevölkerung zurückgegeben wird. Ein schwarzes Loch für das Geld der Leute und wieder mal ist Geld von unten nach oben gewandert. Dass dieses Prinzip auf alle Luxusgüter abzielt,ist mir bewusst. Ich bin sehr froh,dass ich darauf,egal wieviel ich verdiene,keinen Wert lege.
 
@setitloud: 1) Ein reicher Mensch (oder eine Firma) ist ja nicht gleich Böse nur weil er/sie Geld hat. Und wenn man soziale Gerechtigkeit fordert, dann heißt das auch nicht das man sein Geld immer dem gegen sollte der weniger hat, sondern dem der es "verdient" hat. Da man natürlich nicht einfach so jemanden Geld gibt heißt "verdient" in dem Fall, dass man demjenigen sein Angebot abkauft, das einem selbst in Preis/Leistung am besten zusagt. Die Gewinnmarge spielt dbei doch keine Rolle. Wenn ein Angebot mir Summe X Wert ist, dann ist eine hohe Marge doch selbst aus sizialer Sicht gesehen absolut nichts verwerfliches. Solange es ein frewilliges Angebot ist und niemand darauf angewiesen ist (wie bei Öl z.b.). Eine klassische Win-Win Situation bei der der eine das bekommt was er gerne möchte und der andere Gewinn macht weil er genau das bietet was der andere möchte. Was wäre denn fairer? Soll ich mir lieber Schrott holen, damit mein Geld jemand bekommt der keinen Gewinn macht eben weil er Schrott verkauft? ____ 2) Apple ist ein Aktienunternehmen, von den Gewinnen profitieren also tausende Anleger die dieses Konzept unterstützen, nicht nur eine reiche Forma.
 
@Rodriguez: haben sie meinen Text nur gelesen,oder auch verstanden ? 1) Ich sagte doch ganz klar,dass die Leute FREIWILLIG das Geld an Apple abgeben. Ich kritisere nur jene,die sich dann 2 Tage später wieder beschweren,wie unfair die Vermögensverteiltung auf dieser Welt doch sei.. Haben doch wenige Prozente 1/3 des Gesamtvermögens blabla.. Da sie ihr Geld freiwillig den Konzernen reinschieben ist das doch die logische Konsequenz aus ihrem Verhalten. Wie meinen sie,hat Herr Marteschitz (RedBull Chef)seine 11 Millarden (oder mehr..) verdient .. 2) Auch diese Aussage ist falsch. Die Aktien wurden einmal ausgegeben, und seit dem werden sie nur unter den Aktienhändlern weiter gehandelt. Dies wirkt sich weder positiv,noch negativ auf Unternehmensgewinne aus. Aktien sind im Normalfall interessant, da ein Teil des Gewinns an die Aktionäre in Form von Dividende ausgeschüttet wird. Dieses Geld stammt dann wirklich aus den Gewinnen. Apple hat glaube ich seit 1997 nicht einen einzigen Cent Dividende bezahlt. Die Kursgewinne haben sich also die Aktionäre selber finanziert. A kauft von B um 10€, und verkauft an C um 11 weiter. C verkauft an D um 12 weiter usw. Der Gewinn von A,B und C stammt nicht! vom Applegewinntopf. Da Apple keine Dividenden bezahlt,profitieren NICHT tausende Anleger von den Applegewinnen selber, sondern nur dadurch,dass tausende andere Anleger dumm genug sind, einen höheren Preis für die Aktie zu bezahlen als sie selber bezahlt haben.
 
@setitloud: Teilweise hast Du schon Recht, daß wir Käufer im Grunde mit unserem Kaufen daran Schuld sind das das Geld am Ende bei einigen wenigen landet. Aber ist es denn wirklich die Schuld jedes Einzelnen? Viele Produkte des täglichen Lebens und auch "Luxusprodukte" werden eben in Massen produziert und sind deshalb überhaupt erst für viele Menschen einigermaßen erschwinglich! Das Prinzip ist aber, daß die Massenproduktionen im Besitz weniger meist westlicher Menschen ist. ---- Zum Thema Apple möchte ich folgendes anmerken. Mir ist bewusst, daß die sehr hohe Gewinne machen, aber ich muss dem auch entgegenhalten, daß sie es schaffen wirklich hochwertige Hardware dafür auszuliefern und noch einen sehr guten Service bieten. Was ist genau die Alternative? Ich kann die Konzerne dazu zwingen durch den Kauf immer billigerer Produkte immer billiger zu produzieren und immer mehr an der Qualität zu sparen, weil sie nur so immer mehr verkaufen können und trozdem noch einigermaßen Gewinne machen. Was ist das Ergebnis? Jede Menge Ramsch! Und das witzige: das Geld sammelt sich trotzdem bei einigen wenigen (als Beispiel Aldi). Ich würde mir wünschen, daß es auf der Welt noch 2-3 Apples gäbe, die Hardware und Service mit sehr hoher Qualität bieten und sich gegenseitig konkurrenz machen würden. Die dürfen daran auch verdienen. Die Konzentration des Kapitals ist für mich eher ein Systemproblem (auch der Finanzbranche, die mit nix produktivem viel, viel mehr Geld macht!)
 
@setitloud: Du weisst schon, dass die Dividende das eigentliche Grundübel und einer der Hauptgründe ist, warum die Börse immer so hohe Kursschwankungen in Kauf nehmen muss?!
 
@AlexKeller: die Dividende war irgendwann mal die eigentliche Motivation,Aktien zu kaufen. Man investiert in ein Unternehmen und ist mit einem kleinen Teil dann auch Gewinnbeteiligt. Dieses Prinzip war eigentlich gar nicht schlecht.. Leider funktioniert es heute so,dass Papier um 11:00 gekauft werden, und die Firmenanteile dann wieder um 11:03 verkauft werden .. Die Kursschwankungen resultieren doch rein aus der Spekulation, ein einziges mal im Jahr,nach der Hauptversammlung wo die Dividende bekannt gegeben wird, tut sich aufgrund der Dividende wirklich etwas im Kurs( meistens Dividendenabschlag) Der Rest sind einfach Spekulationen.. Oder Banken verkaufen ihre Anteile wieder,weil sie dringend Geld brauchen .. Ist im letzten Jahr gut zu sehen in den DAX Werten.
 
Wer wenig investiert kann natürlich auch mit derartigen Zahlen glänzen. Die Aktionäre werden sich freuen, aber sympathischer wird die Firma dadurch nicht.

http://www.wiwo.de/technologie/valley-talk-samsung-investiert-weit-mehr-als-apple/5793670-2.html
 
@leif1981: Zumindest teilweise: Apple zahlt ja keine Dividenden aus, die Kurssteigerung,meinen sie,sei genug Belohnung für die Aktionäre.
 
@leif1981: du weißt schon, dass Samsung nicht nur Handys baut, sondern auch im Bereich: Prozessor, Displays, Schwerindustire, Autobatterie,... sehr gut da steht. Da ist es doch logisch, dass man auch mehr investieren muss. Dafür, dass Apple "weniger" in Forschung steckt, können die immer noch in der oberen Liga mitspielen und ich habe von keinem qualifizierten Manager von der Konkurrenz gehört, dass die Apple Produkte das Geld nicht wert seien :)
 
@leif1981: Vielleicht hat Samsung das aber auch nötig. Es gibt etliche Produkte, die ich von Samsung niemals kaufen würde. Die bauem ja nicht nur Fernsehr, Displas, Pads, Laptops oder Kühlschränke.
 
@leif1981: Samsung ist ein großer Bestandteil der (süd)koreanischen Rüstungsindustrie, verkauft Versicherungen und Immobilien. Die haben ihre Finger eigentlich überall drin in Asien.
 
erwähnenswert ist auch das das ergebniss durchaus besser sein könnte wenn man nicht produktionsengpässe beim hier gehandelten ladenhüter iphone 4s hätte (http://www.golem.de/1201/89293-2.html)
 
Na wer hätte das Erwartet ? :-)

Wer Sachen teuer verkauft, hat nunmal mehr Umsatz und Gewinn :-)
 
Und jetzt bitte die armen chinesischen Arbeiter mehr entlohnen und ich bin glücklich. Es ist ja kein Beinbruch statt 13,1 12,1 Mrd. zu verdienen, oder?
 
@LiquidSnake66: gehst du hin und erzählst das Samsung, HTC usw. auch? Oder willst du nur mal wieder zum Ausdruck bringen, das nur Apple beim der größten Firma der Welt ihre Produkte fertigen lässt?
 
@LiquidSnake66: Dank den armen chinesischen Mitarbeitern wurde Europa zu dem was es heute ist!!!!!! Aber natürlich trifft dem armen Europäer keine Schuld, ist ja alles das Teufelswerk einer einzigen Firma... US Firma ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles