Google+ erlaubt jetzt auch 'etablierte Pseudonyme'

Lange Zeit wehrte sich Google auf seinem sozialen Netzwerk Google+ gegen Pseudonyme, nun hat man aber die bereits im Oktober angekündigte Wende vollzogen und erlaubt in den nächsten Tagen "etablierte" Identitäten. mehr... Google, Internet, Social Network, soziales Netzwerk, Google+, Social Media Bildquelle: Google Google, Internet, Social Network, soziales Netzwerk, Google+, Social Media Google, Internet, Social Network, soziales Netzwerk, Google+, Social Media Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist endlich eine gute Nachricht! So ist es, wie auch hier, möglich auch persönliche Ansichten als Kommentar abzugeben (sofern sie nicht gegen die Netiquette verstoßen). Gerade für Randgruppen (z.B. Behinderte, Kranke (psychisch), Schüler/innen und Mitarbeiter/innen des öffentlichen Dienstes) ist dies wichtig! Anm: Die Charaktereigenschaften der ugs. grauen Maus sind in Wikipedia genauer definiert, also werden meine Freunde, meine Bekannten und meine Verwandschaft schon wissen wer ich bin (sofern ich auch in der Schülervertretung einer Berufsschule in einer Landeshauptstadt gesessen habe, und allein schon deswegen, es keinen Unterschied mehr macht, ob ich bei FB nicht öffentlich sichtbar sein will, oder ein pseudonym trage, das meine charaktereigenschaften symbolisert)!
 
@Graue Maus: es macht jedoch einen unterschied ob ich mich an einem forum anmelde, damit ein Pseudonyme für eine unterhaltung brauche, oder ob ich mich bei einem social network anmelde, welches darauf ausgelegt ist, kontakte zwischen realen personen zu knüpfen und sich dadurch zu identifizieren.
 
Gute Sache, für Leute ohne eingetragenen Künstlernamen sollte Facebook das auch noch verbieten. Mich persönlich kotzt es an wenn ich erst mal gucken muss wer sich denn nun heute wieder wie dämlich umbenannt hat. Wer seinen Namen nicht angeben möchte soll halt wegbleiben.
 
@tinko: Hier bei WF etc. ok. Bei Plattformen auf denen es aber um die Kommunikation mit bekannten Menschen geht ist das aber einfach nur extrem nervig.
 
@stt: mach bitte den ersten schritt und gib deinen namen preis. ich hoffe es ist nicht rumpel stielzchen
 
@DerTürke: Gegenüber den mir im realen Leben bekannten Menschen (Nur solche nehme ich bei Facebook an) gebe ich meinen Namen selbstverständlich bei Facebook an. Es verursacht nur nen leichten Abfuck wenn Barney Mc Bumble was zu Benjamin Blümchen etc. schreibt. Da DIESE Plattform nicht zu Kontaktplattformen wie FB etc. gehört geht dich meine Name allerdings exakt 0,0 an.
 
@stt: wenn du die leute kennst, dann ist es doch auch schnurz wei du die dann nennst oder? meine frau nennt mich auch nicht beim namen, sie sagt "mann" ich "weib" und damit hat es sich. kollegen sind "der polack" "pizza bäcker" usw... halb sowild. die können sich auch alpha bis omega nennen.
 
@DerTürke: ich heisse uebrigens adrian :) und du? Tuerke?
 
@-adrian-: nööö ^-^ ich bin gut in der anonymität aufgehoben. dumme sprüche leiste ich mir auch zuhause nur krieg ich dann eins auf die fresse von meiner frau.
 
@DerTürke: Deine Frau ist mir schon mal direkt sympatisch ;o)
 
@onlineoffline: dann wird dir meine mudder auch gefallen, wenn die mein frau dazu ermutigt.
 
@stt: dann loesch die Leute doch einfach aus deiner liste it der begruendung .. Pe Ter kenn ich nicht
 
@-adrian-: Und exakt so wird es kommen, gut erkannt.
 
@stt: Wie heißt du denn?
 
Jaja, Ausweis Scannen für noch mehr Daten. Genau so schön wie bei FB das Auskunfts-Formular.....
 
Ob ein Winfuture-Nick auch als etabliertes Pseudonym durchgeht? Vielleicht so ab 10000 Future-Points oder so :D
 
@DennisMoore: Gute Frage. Für mich bist du jedenfallls bekannter als die Person die hinter dem Alias steckt. Was würde mir dein realer Name nützen wenn ich überhaupt nicht weiß wer das sein soll?
 
Wen Pseudonyme stören, der sollte sich aus dem Internet fernhalten. Wen Pseudonyme in Socialnetworks stören, dem kann keiner mehr helfen. :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!