Sony: Neue Bildsensor-Generation für Smartphones

Der japanische Elektronikkonzern Sony hat eine neue Generation von Bild-Sensoren für Smartphone-Kameras vorgestellt. Diese sollen nicht nur eine bessere Bildqualität liefern, sondern auch kleiner sowie billiger sein, so das Unternehmen. mehr... Foto, Sensor, CMOS Bildquelle: Canon Foto, Sensor, CMOS Foto, Sensor, CMOS Canon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich warte gespannt auf das erste smartphone mit wechsel objectiv *headdesk*
 
@merovinger: es gibt sogar schon zoom-objektiv-aufsätze fürs iPhone
 
@JasonLA: ich weiss, aber wenn ich mal eben schnell ein foto schiessen will reicht ein 4s o.ä. meist völlig aus. wenn ich gute fotos machen möchte, nehm ich meine ausrüstung. mir entzieht sich ein wenig der sinn.
 
@merovinger: mir auch, wollte nur erwähnen dasses das gibt
 
@merovinger: Wieso entzieht sich ein leistungfaehiger Hybrid deinem Sinn? Ist doch besser wenn der Hybrid seine Faehigkeiten besser durchfuehrt. Oder wird das Telefon durch eine besser Fotooption schlechter -.-
 
@merovinger: Mein Handy habe ich immer dabei. Es ist klein, kompakt, leicht und passt in die Hosentasche. Ich möchte nicht ständig eine Kamera noch zusätzlich mit rumschleppen. Also finde ich es begrüßenswert, wenn die Kameras in den Smartphones immer besser werden. Du bist ja nicht gezwungen dir dann solch ein Smartphone zu kaufen. Kaufst dir halt eben eins ohne Kamera oder nur mit einer sehr schlechten, welche den Preis nicht unnötig hochtreibt ;-)
 
@sushilange2: Wenn es die Qualitätsanforderungen erreicht oder übertrifft, die der Handyknipser fordert (das ist durchaus positiv gemeint) dann ist doch gut.
 
@merovinger: http://youtu.be/r0RqPhr-hdA?hd=1
 
sony war bei ihren Smartphones immer am besten was die Cam angeht, leider wars das dann auch.
 
@todeshaendler: Ich glaube das Beste war das Nokia N8 oder N7 oder N900? kA ein solches oben oder?
 
Ob das was bringt? Eines der größten Probleme bei diesen kleinen Sensoren ist unter Anderem, dass bei starkem Lichteinfall viel mehr Nachbarpixel mitbeleuchtet werden, im Gegensatz zu großen Sensoren.
 
@karstenschilder: richtig, man hat ja nicht mal die hauseigenen nex systeme richtig im griff.
 
@karstenschilder: Hauptproblem ist, dass viel zu wenig Licht auf die winzige Sensorfläche fällt und durch die erforderliche elektronische Interpolation / Verstärkung Bildrauschen entsteht.
 
@karstenschilder: Nicht die Nachbarpixel werden mitbelichtet, sondern ddurch die zu kleine räumliche Trennung zwischen zwei Pixeln ist der elektrische Widerstand zu klein, dadurch "springen die Elektronen über", mal ganz gaaaanz vereinfacht erklärt.
 
Bin ja gespannt, mit wie viel Megapixel der auf den Markt kommt. Vor ca 3 Jahren haben wir bei den Handys ja schon mal 12 Megapixel erreicht. Dann kam mehr oder weniger ne neue "Generation" von Kameramodulen, wo wir dann wieder bei ~5 MP angefangen haben und uns jetzt wieder auf 8 und 12 MP steigern . Fängt das jetzt mit der Nächsten Generation wieder von vorne an? Na ja, mir solls egal sein. Glücklicherweise werden trotz der hohen MP anzahl die Bilder der Handykameras immer besser, solange sich an dieser Entwicklung nichts ändert, können die mit den MP von mir aus machen, was sie wollen bzw. aus Marketing-technischen gründen müssen.
 
@Laggy: Psst! Soll doch keiner Wissen, dass die MP nichts über die Qualität aussagen! Und wenn mir dann wieder irgendeine Trulla ein Bild schickt, dass sie mit ihrem Smartphone gemacht hat, und sie sich dann aufregt, dass das so lange dauert, dann werde ich NICHT sagen "ja, das ist so groß, weil du so dumm bist, und die höchste Auflösung einstellst, und deswegen ist das Bild riesig groß aber kein Deut besser!"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen