Google kündigt Schließung weiterer Dienste an

Der US-amerikanische Internetkonzern Google hat über den offiziellen Blog angekündigt, dass in absehbarer Zeit weitere Dienste eingestellt werden. Betroffen ist unter anderem der Online-Bildbearbeitungsdienst Picnik. mehr... Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Von den meisten hab ICH noch nie was gehört! oO Daher vermisse ich keinen von denen. ;)
 
Warum schließen die denn skymap? Die war immer super auf meinen Galaxy Tab und hat mir immer geholfen.
 
@Windowze: Ja, das war ein wirklich sinnvoller Dienst. Und das tolle war daß noch nicht einmal jemand seinen Stern verpixelt haben wollte.
 
@Windowze: Skymaps wird nicht geschlossen, sondern nur die Arbeit dran eingestellt. Mit der Einstellung der Initiative von Google, machen sie es aber gleichzeitig öffentlich und Hochschulen dürfen weiter entwickeln.
 
"Er vergleicht die Dienste von Google mit Spaghetti und beklagt die fehlende Kontinuität. In seinen Augen wirft das Unternehmen diese an die Wand, um herauszufinden, ob sie dort kleben bleiben." herrlich!
 
@Skidrow: Imo ist an dieser Vorgehensweise nichts auszusetzen. Statt ewig und drei Tage Marktbeobachtungen, Studien usw durchzuführen und still im Kämmerlein rum zu entwickeln, wird ne interessante Idee einfach ausprobiert. Kommt se an is gut und wenn nicht wars immerhin nen Versuch wert. Dieses Vorgehen find ich besser als alles andere...
 
2015 dann Google+?
 
@Hennel: Nein, umgekehrt: die interessanten Dienste werden in Google+ integriert, um da die Nutzerfrequenz zu erhöhen.
 
@rallef: Oder wie Microsoft bei Zune schreibt:"Informationen über das Setup senden, um zur Verbesserung des Erlebnisses beizutragen"
 
google hat geld probleme! alles was keine geld bzw umsatz macht muss weg.
 
@mfgmfh: Genau richtig! Denn Google macht nur das was Geld bringt und Google macht nichts nur aus Menschenliebe und für lau!
 
@mfgmfh: So ist das nun eben mal bei kommerziell orientierten Unternehmen. Aber deswegen muss Google noch lange keine finanziellen Probleme haben.
 
@bananajoe111: Aber die hätten bald eins, wenn die jedes Projekt weiterlaufen lassen würden...
 
@Wohlstandsmüll: Richtig! Wieso sollte Google auch nicht-rentable Dienste weiter betreiben. Ich verstehe sowieso nicht, warum hier alle immer verlangen, dass Google den aufopfernden Wohltäter spielen soll. Google ist ein Unternehmen wie jedes andere auch und trotzdem würde ich Google zu den Unternehmen zählen, die nicht komplett auf Ihre Kunden pfeifen.
 
@bananajoe111: Es geht doch bitte nicht darum "nicht-rentable Dienste" auf ewigkeiten weiterzubetreiben. Es geht darum einfach alles mal anzubieten, schaun obs funktioniert, und wenns nicht funktioniert es schliessen. Andere Firmen haben einen Plan, Google probiert mal aus.
 
@mfgmfh: Naja, das ist normal. Nur dass Google einfach Sachen auf den Markt wirft, und dann auf tausende User einen gepflegten Haufen macht, wenns nicht genug abwirft...
 
Da könnten die doch gleich mal Google analytics mit abschalten!
 
@Uechel: Ja, schön wäre es. Aber Google-Analytics ist ja wohl eines der Hauptstandbeine von Google. Darüber erwirtschaften die wohl mit am meisten Kohle. Aber ich habe es geblockt, weil ich ungern die Analyse meiner Netzaktivitäten einem einzigen Unternehmen überlasse. Ich würde mir wünschen, dass mehr Webseitenbetreiber auf Piwik setzen würden.
 
@Uechel: Und dann würden die Leute sich einen anderen Dienst suchen. Ob es nun Google macht oder jemand anderes, es käme auf dasselbe raus.
 
@bgmnt: Wie seaman schreibt: Blocken, immer blocken! Mache ich auch und bei anderen "Diensten" auch!
 
hoffe Google integriert Google Documents noch mehr/besser in G+ ein ^^
 
Entwicklungssmodell von google: 100.000 Firmen aufkaufen - hoffen das ein Projekt Erfolg hat.
 
@Windows8: Und macht es Apple oder Microsoft deutlich anders?

SkyMaps ist zB. ein Produkt aus der 20%-Aktion, in der Mitarbeiter an einem Wochentag an eigenen Projekten arbeiten können.
 
Das Spaghetti-an-die-Wand-Prinzip scheint sich für Google zu lohnen. Denn ich glaube nicht, dass da nur Dummköpfe arbeiten und entscheiden, und diese jetzt gerade auf den Tipp des außen stehenden MS-Arbeiters angewiesen sind. Google macht Gewinne, also machen die es richtig.
 
@tim-lgb: Zumal Google in seiner, im Vergleich zu Microsoft, kurzen Existenzzeit wesentlich mehr geschaffen hat, was auch beim Nutzer ankam. Ist ja toll, daß Microsoft Research mal ab und an ein paar tolle Sachen entwickelt, aber mehr als Prototypen sieht man nie und dann sind die Konzepte auch schon wieder verschwunden.
 
@bgmnt: Und was genau hat Google geschaffen, ausser Sachen von anderen zu kopieren??????
 
@bgmnt: ich denke der unterschied ist das Google seine Prototypen erstmal freigibt... werden diese akzeptiert und rege genutzt werden diese dann auch weiter entwickelt! ist das Interesse nicht so groß wird es eben wieder eingestampft....! Microsoft hingegeben beurteilt erstmal selbst... was nun besser funktioniert sieht man an den Unternehmensbilanzen...!
 
@SimpleAndEasy: Was genau sieht man an den Unternehmensbilanzen? Dass Microsoft einen doppelt so hohen Umsatz hat, und einen fast 2,5 fachen Gewinn? Das ist nämlich das einzige was man sieht... du solltest echt mal eine Unternehmensbilanz dir anschaun bevor du glaubst irgendwas rauslesen zu können....
 
@SimpleAndEasy: ... und aus den Aktienkursen kannst auch in Wirklichkeit genau nichts rauslesen. Google macht um 25 Prozent mehr Umsatz als im Vergleichsquartal des Vorhjahrs, um ~120 Mio Dollar mehr Gewinn, und die Aktien gehen um 9 Prozent runter. Das ist absurd...
 
Wie hat Steve Jobs zu Larry Page gesagt? "Auf welche 5 Produkte möchtest du dich konzentrieren? Werde den Rest los, er zieht dich nach unten, er macht dich zu einer Art Microsoft. er sorgt dafür das die Produkte nur zufriedenstellend aber nie wirklich hervorragend sind."
 
@desire: Und Larry Page überprüft alle paar Monate welche 5 Produkte sind, oder wie?
 
@Tintifax: Wieso alle paar Monate überprüfen? Du hast den Sinn absolut nicht verstanden.
 
@desire: Ich hab den Sinn sehr wohl verstanden. Ohne jetzt werten zu wollen was besser und was schlechter ist: Firmen wie Apple oder Microsoft haben eine Produktpolitik. Microsoft eine viel breitere (weil sie in fast jedem Markt vorhanden sind), Apple konzentrierter (aber auch noch recht breit aufgestellt) Sie bringen Sachen raus von denen sie glauben dass sie erfolgreich sind, und unterstützen sie zumindest für so eine lange Zeit, dass sich der Kunde sicher sein kann wenn er sie verwendet. Google hat keine Produktpolitik. Sie probieren einfach aus. Es werden pausenlos irgendwelche Services auf den Markt geschmissen, und die werden vermutlich im Monatsabstand überprüft ob sie rentabel sind. Das Modell funktioniert für beide Seiten ganz gut. Ich als Kunde fühl mich bei MS oder Apple "wohler", weil ich nicht hoffen muß dass das Produkt sofort ein Erfolg wird. Die original XBox war sicher ein massives Minus-Geschäft, sie haben aber daran festgehalten, erst die XBox360 ist ein richtig großer Erfolg geworden. Die glauben an Ihre Ideen, und versuchen alles sie erfolgreich zu machen. Was passiert bei Google? Da hört man alle paar Monate von Produkten, die eingestellt werden. Ihr gutes Recht, der Erfolg gibt ihnen vielleicht sogar Recht, nur als Endkunde find ich das beunruhigend...
 
Frühjahrsputz schon im Januar? ^^
 
@DennisMoore: Wer Überflüssiges / überflüssige Pfunde nicht bei Zeiten abstößt, wird irgendwann unbeweglich und bequem.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.