Intel-Chef preist die Wachstums-Potenziale in China

Der Chip-Konzern Intel konnte trotz der von der Flutkatastrophe in Thailand hervorgerufene Absatzschwäche am PC-Markt im vierten Quartal die Erwartungen der Analysten übertreffen. Das Unternehmen profitierte dabei vor allem von einem Aufschwung in ... mehr... Intel, Ceo, Paul Otellini Bildquelle: Intel Intel, Ceo, Paul Otellini Intel, Ceo, Paul Otellini Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich frage mich wer in China einen PC haben will, wenn der Staat per Internetzensur das Internet komplett kontrolliert. Auf die Idee dort Wikipedia wegen ein paar SOPA-Unterstützern für 24 Stunden verschwinden zu lassen ist leider noch niemand gekommen!
 
@Graue Maus: Moment "Chinese Wikipedia was launched on May 2001.[3] Wikipedia received positive coverage in China's state press in early 2004, but it was blocked on June 3, 2004 "
 
Der Ganze China Hype ist völliger Blödsinn und Verlogen. Die Amerikanische Wirtschaft hat ein Aussenhandelsdefizit von 89:1 zu China, Das bedeutet auf 1 Dollar Umsatz Amerikanischer Firmen in China kommen 89 Dollar Umsatz Chinesischer Firmen in den USA. Der Chinesische Markt ist zwar riesig, aber unsere Hochqualitativen und damit teuren Produkte können sich die Eine Milliarde Menschen leider garnicht leisten. Es wäre für die westliche Wirtschaft wesentlich effektiver, man würde Wahren aus China mit drastischen Einfuhrzöllen ausbremsen und dann das Gleiche auch umgekehrt riskieren. Ohne Chinesische ( Staatlich Subventionierte ) Produkte ginge es uns viel besser.
 
@Maik1000: Der Glaube am Dollar hält den Dollar am Leben. Hat das Papier noch einen realen Gegenwert, wenn man sich die Schulden anschaut? Einfach drucken kann jeder.
Und Wachstums-Potenzial heißt einfach, dass die mehr Geld machen können, indem Sie den Leuten weniger geben. Und die anderen Länder müssen mitziehen, damit man mithalten kann. Wollen wir das? Wir sind doch die Opfer am Ende. :(
 
@Maik1000: In unserer Firma wird derzeit (seit mehreren Monaten) China auch als starker Wachstumsmarkt gehyped. Was sich allerdings auch an den Verkaufszahlen zeigt das es wirklich so ist und es wurden neue Mitarbeiter in China eingestellt während für unseren Bereich in Deutschland Einstellungsstop ist.
Hierbei geht es allerdings um Firmen in China als Kunden und nicht (nur) um Privatkunden.
In der News wird leider nicht aufgeteilt wieviel Intel hierbei an Businesskunden und wieviel an Consumer verkauft hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links