Microsoft-Quartal: Umsatz gestiegen, Gewinn nicht

Microsoft hat die Zahlen für das zweite Geschäftsquartal veröffentlicht: Demnach stieg der Umsatz um fünf Prozent auf 20,89 Milliarden Dollar, beim Gewinn konnte der Konzern aber nicht zulegen und stagniert bei 6,62 Milliarden Dollar. mehr... Microsoft, Ceo, Steve Ballmer Bildquelle: Microsoft Microsoft, Ceo, Steve Ballmer Microsoft, Ceo, Steve Ballmer Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Liegt es dann nicht auch daran, dass bald Win 8 rauskommen soll und deswegen die Käufe für Win 7 zurückgehen?
 
@philip992: Eher weniger. Wer jetzt einen PC oder ein neues OS braucht, der wartet nicht noch bis Ende diesen Jahres. Wenn überhaupt stagniert der Markt. Jeder hat einen PC, Laptop oder Netbook. Wer sich in den letzten Jahren ein neues Gerät gekauft hat, hat bereits Windows 7. Wer jetzt immer noch XP einsetzt, wird jetzt auch nicht urplötzlich auf Windows 7 umsteigen.
 
@philip992: Außerdem geht der Trend weg vom Zweit-PC (zB Netbook) hin zum Tablet / Smartphone, wenn man mobil online sein will.
 
@philip992: ich halte das für käse das man schon 1 jahr vorher als argument für schwache zahlen das kommende windows 8 nennt... 2 monate vorher ist ja noch ok... das hat eher mit den anderen dingen zu tun wie festplattenpreise usw. und auch die konjunktur
 
@philip992: über 90% aller Windowsverkäufe sind Bundles mit neuen PC´s, Die Verkäufe von Win an der Ladentheke sind Peanuts. Daher wartet niemand auf Win8. Verkaufen kann MS sein OS schon lange nicht mehr, die leben von der Zwangsverbundelung und da man das OS an große Hersteller für geradeeinmal 15 Dollar je Lizenz verhökert ist da bei schwindendem PC Markt keine Steigerung möglich. Mich würde mal interessieren wieviel von den 6,6 Milliarden Android Lizenzgebühren sind.
 
Vielleicht ist der Grund auch das Hochwasser in Thailand, da deswegen die Hardware um einiges teurer war und vermutlich noch ist (einige Artikel haben das erwähnt)!
 
@Graue Maus: Vielleicht mal den Artikel lesen! ;-)
 
Es muß nicht immer der Gewinn steigen. Es ist doch immerhin noch ein Gewinn! Wenn man die Großmuftis in Ruhe klagen läßt verkaufen sie das Öffentlichkeit noch als Verlust - wenn der Gewinn nicht steigt.
An der Börse hat man ein neues Wort dafür gefunden: Gewinnwarnung. (und die Kurse fallen ins Bodenlose) Das sind doch alles Schwachmatiker.
 
@222222: Genau. Ich finde man kann stolz darauf sein, wenn man in einem Jahr gleichviel Gewinn macht wie im letzten Jahr. Denn am 1. Tag im neuen Geschäftsjahr steht der Zähler ja wieder auf null. Den Gewinn muss man erst wieder erwirtschaften. Aber das sehen die meisten Investoren natürlich anders und wollen jedes Jahr 20 % mehr Gewinn. Und solange eine Suchmaschinenfirma das schafft, wird sich an dieser Erwartungshaltung auch nichts ändern. Leider.
 
@jackattack: Das ist leider so, dass die Investoren jedes Jahr 20% Gewinn "erwarten". Stagniert der Gewinn oder steigt nur gering, steigen einige Investoren aus, der Aktienkurs stagniert und dann steigen auch die Investoren aus, die nur mit den Aktien selbst einen Gewinn machen wollten. Dann ist die Aktie nicht mehr interessant und dümpelt so vor sich hin und dann kommen Gerüchte über eine Krise usw. auf. So ist das leider an den Börsen und bei den "Investoren".
 
Wenn man das Android "Schutzgeld" dazu zählt, stimmt´s wieder^^
 
@OttONormalUser: Anhand dieser "Schutzgelder" kannste mal sehen wie viel Microsoft zum Android-System in Form von patentierten Ideen beigetragen hat.
 
@DennisMoore: Warum setzen die ihr Wissen dann nicht bei WP7 ein? Dann wären vielleicht bald sogar 3 % Marktanteil drin! ;-)
 
@noneofthem: Weil es sich einfach noch nicht etabliert hat, Eiphone kaufen auch viele obwohl die meisten nichtmal wissen was drin steckt ;)
 
@noneofthem: Tun sie doch. Darum ist es ja jetzt schon besser als Android, trotz geringem Marktanteil. Ich denke die Konsumenten werden das früher oder später auch erkennen :)
 
@DennisMoore: Die Ideen die da von betroffen sind werden auch nur gebraucht, weil Windows ein Quasimonopol hat. Wenn man nicht auf Windowsuser achten müsste, bräuchte man die Ideen (Fat32, sync, .... etc.) gar nicht. ;-) Zu re:4, als ob Konsumenten bessere Produkte erkennen würden, wovon träumst du Nachts?
 
Hätte da auch noch einen Grund für die schwächeren Windows-Zahlen. 500 Millionen Leute haben es bereits gekauft. Die werden nicht wegen Microsofts Zahlen jedes Quartal nochmal ne neue Version kaufen. Wenn irgendwann jeder ein Windows 7 hat der eins will, gehen die Verkaufszahlen naturgemäß zurück.
 
@DennisMoore: deine theory ist zu abwegig... :)
 
@DennisMoore: Aber dann ist die neueste Version doch schon im Hintergrund (von SP1, SP2, SP3 kann man nicht leben) - und fast alle wollen Sie haben (wie die Bekloppten). So hält man den Umsatz und damit den Gewinn (auch wenn es sachlich keinen Grund gibt etwas Neues auf den Markt zu bringen). Umsatz - und damit Gewinn täterä.
 
@222222: Darum hat MS den Windows Releasezyklus ja auch auf 3 Jahre festgelegt. Früher war mehr Zeit dazwischen.
 
@DennisMoore: Der Normalnutzer kauft sich kein OS, er bekommt es "gratis" zum PC. Ich habe einen Bekannten, der leitet die Computerabteilung in einem Mediamarkt, der sagte mir mal, das die pro Woche max. 1-2 Windows Lizenzen verkaufen. Bei Markteinführung von Win7 waren es in den ersten 1-3 Wochen so 10 pro Tag. Die Verkaufszahlen von Win sind lächerlich, das ist nicht wie bei Apple wo die user zu 80% auf ein neues OS upgraden
 
@DennisMoore: Der Releasezyklus war schon immer 3 Jahre, die Ausnahme bildete nur XP, weil man für den Nachfolger 2 mal angefangen hat zu programmieren, und dann doch nur ein Vista hervorgebracht hat ;-)
 
"Das Betriebssystem, Zugpferd des Konzerns in jüngster Vergangenheit, [...]" -- Das Zugpferd von MS ist seit über einer Dekade schon die Business Division mit der Office Suite und Exchange und schon lange, lange nicht mehr Windows. /// "Den stagnierenden Gewinn [...]" -- Stagnation heißt keinerlei Veränderung, der Gewinn ist aber um 0,2% gesunken. Somit ist es keine Stagnierung mehr. Sorry fürs Klugscheißen, mir war gerade danach. ;)
 
naja... man könnte die Aussage von MS zu Windows auch etwas anders deuten. Ich würde mal so behaupten, das die Entwicklungskosten von Windows die von Office übersteigt. Selbst wenn ich von der regulären Voll-Kaufversion von Windows ausgehe (also nicht die eh schon verbilligten SB, upgrade, sonstwas Versionen), ist diese immer noch billiger als Office. Vielleicht stimmt da nur einfach die Gewinnkalkulation nicht und Windows wird zu billig verkauft?
 
OK - ich rubbele jetzt mal meine Glaskugel.. Ich denke mal mit Windows 8 wird MS sehr viel Gewinn machen, auch wenn es nur ein negativer Gewinn ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr