Apple: Lehrbücher fürs iPad & Produktions-Software

Der Computer-Konzern Apple hat heute seine Vorstellungen über das zukünftige Aussehen von Lehrbüchern präsentiert. Diese sollen in elektronischer Form auf dem iPad vorliegen, interaktiv, immer auf dem neuesten Stand und mit vielen nützlichen ... mehr... Apple, Tablet, iOS, Ipad, E-Book, Ibooks Bildquelle: Apple Apple, Tablet, iOS, Ipad, E-Book, Ibooks Apple, Tablet, iOS, Ipad, E-Book, Ibooks Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Idee ist gut, ich glaube allerdings nicht das man jetzt erst festgestellt hat das das eine gute Sache wäre, natürlich nicht nur für das Ipad sondern auch für Android, das kommende Windows 8 usw...
 
@Korti:

Ich hab auch schon oft Ideen gehabt. Und wenn sie noch so banal ist, es scheitert halt sehr oft an der Umsetzung. :D

Da ist Apple den anderen wieder einen Schritt voraus. Man gibt den Verlagen Werkzeuge an die Hand um auch Content zu schaffen.
Vielleicht kenne ich jetzt aber einfach nur nix anderes. Ich vermute aber mal, dass es in absehbarer zeit genau sowas auch für Android und Co geben wird...

Feine Sache alle mal !
 
@Lessi: Amazon hat zB. schön länger das Programm "Kindle Direct Publishing".
 
@Korti: man kann die "ipads" nur auf Privaten schulen durchsetzen. an den öffentlichen fällt der Putz von der Decke.Und da Apple den Preis nicht runtersetzen wird, wird es eine Nische bleiben.
 
@sersay: Da kenne ich aber ganz andere Schulen. An meiner alten Berufsschule gibt es inzwischen große Räume und mindestens einen PC für 2 Schüler. Die Lehrer führen nur noch Aufsicht und bringen den Schülern nichts mehr bei. Die können sich ja im Forum austauschen und voneinander lernen. Tolle neue Welt.
 
@Eistee: Das es an deiner Schule nicht funktioniert muss ja nicht heißen das es überall so ist. Allerdings muss ich dir zugestehen das auch an meinen Schulen die Medienkompetenz der meisten Lehrer nicht besonders ausgeprägt war.
 
@sersay: Ich kenne einige Öffentliche Schulen mit iPads... Gut es ist nicht Deutschland... Aber mal ein Anfang... (CH)
 
besonders toll finde ich die idee, dass schüler nicht mehr mühsam abschreiben müssen, sondern sich lösungen von hausaufgaben und klausuren einfach kurz rüberschicken...super zeitersparnis...wenn das gesperrt wird, dann ists gut, dass es für ios ja keinen jailbreak gibt... xD
 
@hurtz: icopy App
 
Schön und von der Idee her sicher i.O. Ich hoffe nur, dass die Bildungbeamten und Lehrer realisieren, dass das nur mit einem offenen Standard-Format Sinn macht, damit nicht alle Kids ein bestimmtes Gerät kaufen müssen sondern dass das Format auf beliebigen Geräten nutzbar ist. Zumindest bräuchte es eine offene Reader-Software, die auf iOS, Android, Windows 8, Linux und von mir aus auch auf dem C64 läuft :-)
 
@jackattack: hast wp7 vergessen!
 
@AssassiNEddI: Sorry, stimmt. Naja, im Prinzip müsste es auch für Symbian (hey, ist mit Belle wirklich nicht schlecht) und alle anderen Plattformen einen Reader geben.
 
@AssassiNEddI: wp7 gibts doch nur auf dem Smartphone.
 
@jackattack: Unterstützt epub in der Version 3 (neuste), HTML + JavaScript. NACHTRAG: Export nach... .ibooks (für Online); .pdf; .txt ..... leider kein Export nach ePub :-( muss halt das gestaltete PDF in der Software Calibre nach ePub exportieren... bisschen mühsam.
 
@AlexKeller: Bei ePub muss man aber auf das eingesetzte DRM achten. Das von Apple eingesetzte Apple-DRM ist nicht kompatibel zum eigentlichen Standard-DRM von Adobe und natürlich umgekehrt. Die Reader können zZ. wenn nur eines dieser DRM-Formate interpretieren.
 
@floerido: danke für diese Info!
 
Ziemlich interessant! Die müssen nur noch ne Methode finden um die Zitierbarkeit sicherzustellen (ISBN, Eintrag in Nationalbibliothek etc.) ansonsten nur so halb brauchbar. Education iPads wären ja noch das i-Tüpfelchen gewesen: vielleicht ein iPad 1 für 300€ oder so.
 
@GlennTemp: wird denke ich das iPad 2 bald sein. Wenn die Wifi Version des 2 mit 16 Gb bald mit 379 den Einstieg bietet, dann ist es nicht mehr soooo teuer!
 
@bubububu2: Wenn ich überlege was ich so für Bücher in der Sekundar-Stufe bezahle und was ich auch im Studium (Elektro-Chemie) für Bücher bezahle. Glaub ich schon das es schnell lohnen wird.
 
@Xx Dax xX: Die Bücher musst du dann natürlich auch noch zum Lesegerät dazu kaufen. Die Verlage wollen doch sicherlich Geld verdienen.
 
wird sicher gut umgesetzt, vor allem das Projekt itunes U gefällt mir. Allerdings wünsche ich mir da schon mehr Alternativen von der Konkurrenz, denn im Studium kann ich mit einem iPad leider noch nichts anfangen
 
Schulen und Behörden wollen weg von Microsoft, und nun will man den Teufel mit dem Beelzebub austreiben? Ich hoffe, die Schulen bleiben vernünftig, und lassen die Idee floppen.
 
@Corleone: Hat Microsoft etwa so ein Angebot im Portfolio gehabt/ Haben die das noch? Wenn ja, bin ich gerne bereit darüber mehr zu erfahren, denn so etwas suche ich im moment> Apples Idee mit günstige Hardware
 
@algo: Nicht das ich wüsste. Allerdings war mein Kommentar mehr auf Windows, Office und die proprietären Formate gemünzt.
 
@algo: Nimm doch was da ist, oder erfinde selbst was... So dreht sich die Welt... Wer zuerst kommt, mahlt zuerst... In diesem Sektor ist es halt diesmal Apple...
 
@Corleone: Die Idee an sich nicht schlecht, aber die Bindung an einen Konzern. Öffentliche Einrichtungen müssten per Gesetz zu offenen Formaten verpflichtet werden, dann kann man die Anschaffung der Geräte und der Software öffentlich ausschreiben.
 
"Das iPad sei [...] robuster als Bücher", da musste ich kurz schmunzeln - mein iPad hat jedenfalls einen Riss in der Scheibe, obwohl es relativ sanft gefallen ist. Meine Bücher allerdings haben schon viele Stürze und auch Würfe überlebt ;)
 
@eN-t: Bei Würfe musste ich schmunzeln
 
Geht das ganze auch auf dem iPhone?
 
@wolle_berlin: Die iTunesU-App ist auf alle Fälle universal für iPod/iPhone und iPad.
 
@wolle_berlin: ich hoffe du meinst nicht die bucherstellung. Das wäre reichlich bescheuert auf dem iPhone. Itunesu macht da schon eher sinn.
 
Finde Ich eine super Sache. Hier mal der Trailer dazu. Sieht auf alle fälle Interessant aus. http://tinyurl.com/86ra7tt
 
@SofaSurfer:

Die sehen ja echt alle fast aus wie typische Lehrer :D Worauf man bei der Poduktion alles achtet...
 
@Lessi: Und die Kids haben Akne. ihhh
 
@Lessi: Nicht nur das. Wenn man die Werbung von Apple beobachtet, sieht man das alles mit ruhiger Musik und klarer Stimme gesprochen ist. Und vor allem gehen Sie auf das Produkt ein. Nicht so wie andere Firmen wo man ewig was anderes sieht und zum schluss das Produkt. Kurz gesagt, ja Sie wissen wir man Werbung macht. Und das wichtigste, Sie strahlen immer das " Muss Ich haben" Gefühl aus.
 
Mein Gott! Herr lass Hirn regnen! Schuld sind die Verlage, welche sich hier die Butter vom Brot nehmen lassen! Der Content ist schon lange da. Springerlink, Oldenburglink usw. Dort bekommt man je nach Abo der Hochschule vieles zum Nulltarif. Warum die Verlage das nicht progressiv auf Schulen ausweiten? Mittlerweile hat jeder einen PC und einen Drucker zu Hause. Da im Unterricht eh keine ganzen Bücher durch genommen werden sondern meistens immer nur einige Kapitel, ist das Kostenmäßig vertretbar. (Billiger als nen 400€ Tablet der dann den ganzen Tag Strom frisst, kommen auch so an die 50€ zusammen über das Jahr. Zumindest mehr als für das Drucken). Illegale Kopien denke ich mal ist hier das Stichwort. Nun denn Freuen wir uns, dass eine weitere große Datenkraken (M.M. die schlimmste überhaupt) so Zugang zu Institutionen erhält welche den Kunden (Schüler, Student) zu einer kritischen Meinung bezüglich Datensammeln erziehen soll.
 
@robs80: Guter Kommentar, ist (+) würdig!
 
@robs80: Was labberst du da ?
 
@vectrex: wasch labast du
 
@robs80: Wann wird den deutschen Bürgern eigentlich eingepflanzt das sie immer alles negativ sehen? Wann findet diese Gehirnwäsche statt? Egal was passiert, alles wird schlecht gemacht, immer gibts was zum Nörgeln, ... das gibts so nur in Deutschland. Armes Land...
 
@alh6666: Der Bürger ist schon so erzogen. Aber es sind ja immer die anderen Schuld wenn andere Unternehmen Geld ohne dein Einvertsändniss von deinem Konto abbuchen, da sie über irgendwelche Datenanbieter an deine Kontodaten gekommen sind. Ich hoffe inständig das dir so etwas nie passiert, wenn doch. Bitte nicht Ärgern, es ist doch alles schön. Think positive.
Tschuldigung, hatte gerade so einen Fall.
 
@robs80: Leider hat er es bei dir wohl nicht regnen lassen. ;) Manchen Leuten merkt man bereits bei den ersten Worten an, dass sie keine Ahnung haben. Das Beste an ihnen ist aber, dass sie trotzdem das Maul aufreißen.
Außerdem ist die Sache mit dem Strom bei weitem umweltfreundlicher, als das ganze Papier, das dabei verschwendet werden würde. (Herstellung, Lagerung, Transport, Entsorgung ...)
 
@Daniel.B: 1. Ironie nicht verstanden. Mein Fehler, Ironie wird ja erst von Herranwachsenden einigermaßen richtig gedeutet. Kinder verstehen so etwas nicht. Papier kann durchaus als Abfallprodukt einer erneuerbaren Energieerzeugung durch 2.Hölzerne Biomasse gesehen werden, da die im Verbrennungsprozess zur verfügung gestellte Energie auch dazu genutzt werden kann um die Zellulose(Papier in Rohform) aus der Biomasse auszuwaschen und zu trocknen.
3. Jeder schüler ein tablet, 7h am tag damit arbeiten, kein Problem wenn die Displaytechnologie nicht so grottig schlechte wäre.(eInk ist eine Ausnahme). Wenn jeder sChüler damit arbeitet, dann wird Darwin in 5 Generationen zuschlagen und die Kinder werden gleich mit Brille auf die Welt kommen. Juhu.
4. Ich habe das Wort Arbeiten verwendet. Natürlich sind das einzige was auf so einem Ding arbeitet ist der Prozessor um die Spiele am laufen zu halten.
 
@robs80: Es gibt bisher keine Belege dafür, dass Bildschirme die Augen "schädigen". Es kann sein, dass es etwas anstrengend für die Augen ist, aber 1. ist das nicht schädlich und 2. tritt das auch auf, wenn man 8h am Tag auf ein Blatt Papier starrt statt auf den Bildschirm. Es ist also ein generelles Problem.
 
@robs80: Was macht denn deiner Meinung nach Apple zur "schlimmsten Datenkrake überhaupt"? Mal ganz konkret bitte und nicht nur haltloses Gerede und Vermutungen...
 
@exocortex: itunes ständige Kommunikation mit Apple Servern, welche das Nutzerverhalten aufzeichnen und zur "Produktverbesserung" auswerten....
 
@robs80: So ein Quatsch. iTunes schickt an Apple lediglich Daten für Genius (welches ähnliche Musik findet, die dir evtl. gefällt) und Daten über iTunes Match (um deine Musikbibliothek abzugleichen). In beiden Fällen wirst du aber gefragt ob du das willst, es wird erklärt wozu das gut ist und du kannst es jederzeit abstellen. Weiterhin sendet iTunes Diagnoseinfos zu deinem iPhone/iPod an Apple, aber auch wieder nur wenn du das explizit willst. Also red keinen Quatsch.
 
Irgendwie werde ich den faden Beigeschmack nicht los bei dieser Geschichte. Apples Einstieg in die Versorgung der Schüler mit Büchern erinnert mich an den Einstieg von Unternehmen in die Versorgung der US-Schüler mit ungesunder Nahrung.
 
@Hoodlum: Wenn es bereits für solche Zwecke eigentlich ungewollt eingesetzt wird spricht doch nichts dagegen wenn sie es den Schülern erleichtern? Btw frage ich mich ob es da auch so ne Leih-Version gibt, die es dann billiger gibt und nach Ende des Schuljahres wieder weg ist;) oder dass wenn man für jedes Fach ein Buch kauft der Preis runtergeht oder so, denn ich kauf meine Bücher nie und so wird's ja dann schon recht teuer.
 
@ThugImmortal: Es ist wohl schon ein Unterschied, ob die Geräte vereinzelt eingesetzt werden um Inhalte zu verdeutlichen oder ob es zur Pflichtausstattung wird.
 
@floerido: Ich denke nicht dass es zur Pflichtaustattung erklärt wird, auf Copy&Paste Unternehmen wie Samsung ist verlass(siehe Smart Case fürs Galaxy Tab http://www.ifun.de/apples-smart-cover-heist-bei-samsung-smart-case-14188/ und allgemein die gesamte Galaxy Reihe...) und da Google ab und zu ebenfalls dazu neigt würde ich sagen dass die selbe Software für Android optimiert wird(Google Books gibts ja schon) so dass es in der Schule benutzt werden kann und da es an 100€ Tablets in Zukunft nicht mangeln wird werden wohl diese eher Einzug in die Klassenzimmer öffentlicher Schulen halten als die teueren iPads die wohl eher in Privatschulen Verwendung finden wird. Letztendlich verstehe ich nicht wieso ihr Leute besonders bei Apple plötzlich merkt wie scheiße es ist in einem... wie sagt ihr? "Käfig" zu leben...
 
@ThugImmortal: In anderen Berichten heißt es, dass Apple das Schulbuch ERSETZEN möchte, dann würde es zur Pflichtausstattung werden. Wenn Apple es mit frühen Verträgen schafft in den Markt einzusteigen, ist durch die proprietärität, die Konkurrenz auch kein hohes Risiko.
Das Preisargument ist auch relativ, in den USA haben mit entsprechende Verträgen, manche Konzerne geschafft in den Schulen vertreten zu sein. Ob die Schulgetränke nun teurer sind ist da dann nebensächlich. Es gibt nicht überall so ein soziales Schulsystem, wie in Deutschland, in vielen anderen Ländern müssen alle Schulbücher gekauft werden, da hat sich dann der Preis auch schnell amortisiert.
Zum C&P, was eigentlich nicht Thema war. Es gibt schon einige andere andere Digital Publishing Möglichkeiten, da hat wohl Apple etwa C&P angewandt, genauso wie im iPad Design, dass eindeutig dem Intel UrbanMax nachempfunden wurde. Aus deinem Kommentar "ihr Leute" usw., merkt man dass du dir dem Risiko eines Bildungsmonopols nicht bewusst bist.
Wenn die Bildung von einer Firma, Partei usw. beeinflusst werden könnte, ist schon immer die Kritik groß und es sind nicht alle so naiv und vertrauen diesen.
 
Ein passender Kommentar zum Thema "blog.fefe.de/?ts=b1f19f3b". Genauso wie zB. MSDN-AA möglichst früh die Kunden anfixen, damit sie nicht zu alternativen greifen. Ich erinnere mich noch als damals bei mir in der Schule ein Diskussion war, ob Informationsbroschüren für gesunde Ernährung, die von einer Fast-Food-Kette gestellt wurden, eingesetzt werden sollen.
Außerdem hoffe ich, dass wenn diese Bildungs-iPads kommen sollten, diese äußerst beschränkt werden. Während der Unterrichtszeit sollten zB. Spiele und andere Unterhaltungsinhalte gesperrt werden.
 
@floerido: Hast schon Recht ... alles böse! So viele Jahre ging es mit den guten alten Büchern. Warum sollte es dann nicht auch in 300 Jahren noch so sein? Bildung steigert die Intelligenz ... intelligente Menschen sind sich der möglichen Alternativen bewusst und können freie Entscheidungen treffen. Warum sollten diese sich also gezwungenermaßen nur noch an Apple halten?
 
@Daniel.B: Natürlich können intelligente Menschen auch entscheiden, nur die meisten sind zu faul und nehmen dann lieber das Gewohnte, besonders wenn man schon eine entsprechende Inhaltsbasis hat. (http://thedoghousediaries.com/3362)
 
@floerido: Jo, das wäre ja so als ob in Informatik fast alle Lehrer Windows statt MacOS bzw. linux, oder Word und Excel statt Writer und Calculator bzw. Pages und Numbers als Themen festlegen würden. Oder die PDF Bearbeitung mit Acrobat. Oder sämtliche Grafikbearbeitung mit Photoshop. Das ginge gar nicht, sonst nutzen die Schüler nachher immer noch Word und Co. Und mit diesen Schülerlizenzen wollen Microsoft und Adobe die jungen Dinger doch nur noch fester binden, damit sie aus Gewohnheit nur noch das nutzen. Ernsthaft: Dieses Spiel ist schon immer Gang und Gebe, und es gibt auch keine realistische Möglichkeit wie das verhindert werden soll. Oder soll der Staat ein No-Name Tablet zum Selbstkostenpreis anbieten? Oder soll Apple (und später evtl auch ander) dieses ANGEBOT (zwingen können sie niemanden) nicht anbieten, dann wird man auch 2060 noch so lernen wie 1960.
 
@Rodriguez: Man könnte solche Unternehmen dazu zwingen offene Formate in öffentlichen Einrichtungen nutzen zu müssen, dann wird auch keiner von bestimmten Geräten oder bestimmter Software abhängig gemacht.
 
@floerido: Das geht jetzt schon! Man kann das iPad genau so verwalten wie einen 0815 Rechner...
 
Endlich!! Noch ein Grund mehr sich ein Ipad zu kaufen, ich wuste doch dass diese Wunderwerke der Technik die Menschheit retten.
 
@Commander Böberle: Bis sich Deutschland (die Deutschen) dem öffnet vergeht noch ein Jahrzehnt. Und mal so nebenbei, die Menschheit ist nicht mehr zu retten! :/
 
Wow, dass ich das noch mal erleben darf. Eine Apple-News in der sich nicht die virtuellen Köpfe eingeschlagen werden, sondern eine recht freundliche Diskussion läuft. Zum Thema, ich finde es eine gute Idee, so muss der/die Schüler/in nicht mehr den schweren Ranzen schleppen (von meinem Kind der wiegt schon arg was, jedenfalls für ein Kind), und wenn man die mit der Familien-ID kauft, dann haben evtl. die jüngeren Geschwister auch noch einen Nutzen, da das Buch ja auch online aktualisiert wird.
 
@CoF-666: Das mit der Familien-ID ist natürlich eine klasse Idee. Da hab ich bisher nicht dran gedacht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich iPad mini 4 32GB

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles