Fast ein Drittel aller Menschen hat Internet-Zugang

Die Webanalyse-Seite 'Pingdom' hat eine riesige Menge interessanter Zahlen über den derzeitigen Stand des Internets veröffentlicht. So nutzen derzeit rund 2,1 Milliarden Menschen das Internet aktiv, das sind 30 Prozent der Erdbevölkerung. mehr... Internet, IT, Erde Bildquelle: Flickr Internet, IT, Erde Internet, IT, Erde Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
der rest sind dritte welt länder nehme ich an. wenn die wirtschaft da soweit ist, dann hat die ganze welt internet!
 
@erni123: die anderen 2/3 haben nicht mal was zu beißen...was sollen die da mit inet anfangen?
 
Zugang ist etwas anderes als es nutzen zu können!
Immer diese Gauner-Statistiken.
 
@Harmoni: Und nur den Titel zu lesen reicht oft nicht aus für einen sinnvollen Kommentar.
 
Interessante und vor allem ziemlich Große Zahlen. Besonders überraschend fand ich die 112 Emails pro Tag bei geschäftlich genutzten Emailadressen und v.a. dass letztes jahr 300Mio. neue Webseiten hinzugekommen sind, vorher müssten es ja dann 250Mio. gewesen sein. Für die 250 Mio. hat es ja etwa 20 Jahre gedauert und die nächsten 250Mio. waren dann in unter einem Jahr erreicht, natürlich unter der Annahme, dass in den 550Mio. alle bisherigen Webseiten drin sind, manche verschwinden ja mit der Zeit wieder.
 
@gigges: Das mit der Anzahl der Webseiten verwundert mich auch etwas. So richtig kann ich die Zahlen, zumindest den Zuwachs im Verhältnis zum Vorjahr nicht glauben.
 
21.12.2012 ist eh Ende. :-D ich liebe dieses Gerücht.
 
@b0a1337: Ja hoffentlich. Die Menschheit ist das Schlimmste, was der Erde passieren konnte. Und die vermehrt sich auch noch wie die Ratten und hält sich für die Krönung des Universums......
 
@Ariat:
Seh ich irgendwie genauso. :)
 
@Ariat: beleidige bitte nicht die Ratten, die nehmen nur da was sie brauchen zum leben! Wir Menschen sind eher der Krebs der Mutter Erde! Wir wuchern wie ein Geschwür über diesen Planeten und beuten Ihn aus! Ich glaube das schlimmste was dem Universum passieren könnte, wäre wenn wir uns noch auf andere Planeten verbreiten!
 
@Ariat: Nur die Dummen Exemplare halten sich da für und die Unsensiblen sind leider in der Überzahl und das Kapitalistische System ist auch noch Schuld.
 
@Zero-11: Ach so, man muss also überheblich und eingebildet sein, um nicht festzustellen, dass die Menschheit einen unglaublichen Raubbau betreibt. Alles auf Kosten der Natur. Sich und andere Lebensarten abschlachtet. Alles abholzt und ausbeutet?
Anscheinend leben eher die besser und sorgenlos, die dumm und egoistisch sind...
 
Krass den kleinen Anteil von Afrika zu sehen, wenn dort fast 1/6 der Erdbevölkerung lebt.
 
@dodnet:
Wundert dich/euch das? Wir pumpen Millionen in dieses Land für Nahrung und Hilfsmittel und die haben bis heute nicht verstanden wie man richtig Wirtschaftet. Die müssen mal lernen ihr eigenes Land anzubauen, ganz simpel. Stattdessen schleusen wir immer mehr Geld dahin was absolut nichts bringt. Die müssen aus eigener Kraft was aufbauen sonst wird das NIE was. Deutschland ist auch nicht dadurch entstanden, dass uns vor und nach der Gründung Millionen Gelder zugeworfen und gespendet wurden. Naja was solls..

Den technologischen Fortschritt der in der EU/USA/Japan/China etc herrscht, den bekommt Afrika nie wieder aufgeholt.
 
@b0a1337: Na zum Glück haben wir Europäer daran keine Mitschuld und haben Afrika mal gar nicht ausgebeutet und unterjocht gehabt.... Unser Wohlstand basiert auf der Ausbeutung dieser Menschen dort und eigentlich schulden wir diesen Menschen sehr viel mehr als das was wir als "Entwicklungshilfe" hinschicken. Aber genau, die sind ja da nur zu doof.... *rolleyes*
 
@b0a1337: Na Du hast ja mal richtig Ahnung. Wenn denen Designersaatgut gegeben wird, aus denen keine neue Saat gewonnen werden kann, bleibt man in einer Lieferabhängigkeit. In vielen anderen Bereichen gilt ähnliches.
 
@b0a1337: Bei so viel Dummheit bin ich sprachlos.
 
Es ist wirklich interessant zu sehen, wie sich die Priorität entwickelt hat. Lieber einen Internetanschluss, als was zu essen im Kühlschrank haben. Leider bezieht sich das nicht nur auf Afrika, sondern auch auf Deutschland. Die Prioritäten werden heutzutage einfach falsch gesetzt und am meisten leiden die Kinder solcher Familien darunter, was man ja immer wieder sehen und miterleben kann.
 
Und über die Hälfte der Welt leidet an Hungersnöten, ich denke das ist wesentlich wichtiger zu wissen....
 
@citrix no. 2: du hast Recht, aber jemand der nix zu fressen hat, hat auch kein Internet, und kann demzufolge auch solche News nicht lesen. Deswegen machen die Leute News für Leute, die sie lesen können. So gesehen, bleibt das Internet ein Medium für die reichere Elite der Menschheit. Traurig, aber war, es gibt einfach immer noch zu viele soziale Unterschiede, und weil wir (gott sei dank!) nichts daran ändern, wirds uns immer gut, und den anderen immer dreckig gehen. <- Achtung Sarkasmus!
 
@borizb: Ich glaube du kennst meinen bekanntenkreis nicht :-)
 
@citrix no. 2: Winfuture Brot für die Welt.
 
Ist das wirklich so korrekt? ----- "Insgesamt gibt es weltweit derzeit 555 Millionen Webseiten, im vergangenen Jahr sind etwa 300 Millionen dazugekommen.----- Das würde ja bedeuten, dass über die Hälfte "des Internets" erst letztes Jahr entstanden ist. Oder hab ich da irgendwo nen Denkfehler?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!