Grooveshark-Sperrung: GEMA weist Schuld von sich

Die GEMA hat sich zur Schließung des Musik-Streaming-Dienstes Grooveshark für deutsche Nutzer geäußert und den Vorwurf zurückgewiesen, durch zu hohe Gebühren für Streaming-Angebote die Sperrung verursacht zu haben. mehr... Logo, Musik-Streaming, Grooveshark Bildquelle: Grooveshark Logo, Musik-Streaming, Grooveshark Logo, Musik-Streaming, Grooveshark Grooveshark

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die GEMA sieht sich NIE als Schuldigen. Weder hier noch bei Youtube, den Abgaben für Drucker/Scanner/CDs/DVDs/Webradio. Sie sind immer nur die Opfer. Warum bitte schön klapts dann in den anderen Ländern GEMA ? NIRGENDS hat es so ein blödes System mit Riesen-Abgaben und trotzdem wollen Sie noch mehr. F uck you GEMA.
 
@movieking: tuerlich gibts sowas auch in anderen laendern. heisst halt net gema :O
 
@-adrian-: Ja klar, nur in der Abgabeform und Höhe wie hier gibts das nirgends. Wird schon seine Gründe haben warum alle Verwertungsgesellschaften von USA bis Timbuktu sich mit den Dienstanbietern ect. einigen können...nur hier nicht. Komisch oder ?
 
@movieking: Das ist die Deutsche Mentalitaet neues nicht direkt annehmen zu wollen. Findest du in jeder Form und ueberall in diesem Land :)
 
@-adrian-: Es geht ja nicht um "neues" - zumindest Youtube hat ja jahrelang bezahlt.... Aber scheinbar verlangt die GEMA deutlich mehr als die Gegenstücke in anderen Staaten. Zumal sich mit Sony sogar schon ein Major über die GEMA aufgeregt hat.... echt lächerlich.
 
@DRMfan^^: Bitte Konkretes, nicht scheinbares! Scheinbar per Definition bedeutet "... dass etwas nur den Eindruck macht, aber tatsächlich nicht so ist, wie es scheint..."(z.B.Wikipedia!)! Du sagst also daher aus, die GEMA verlangt tatsächlich NICHT mehr als andere!
 
@-adrian-: aber die anbieter sind doch aus dem ausland (youtube, grooveshark) also nichts mit deutscher mentalität
 
@Uechel: Wäre die Suche bei WF nicht so grausam..... http://derstandard.at/1311803153185/GEMA-YouTube-Musikindustrie-gegen-Verwertungsgesellschaft Das sich YT & Co mit anderen Verwertungsgesellschaftern einigen können nur mit der GEMA nicht ist doch schon ein sehr eindeutiges Indiz, dass Die GEMA mehr verlangt als die anderen, finde ich?!
 
@DRMfan^^: Nochmal aus der News zitiert:"....weil das Unternehmen KEINERLEI Lizenzgebühren zahlt und zudem zahllose Musikstücke zum Streaming anbietet, die aus ILLEGALEN QUELLEN! beschafft wurden...." Und in der News ist nur von Grooveshark die Rede und darauf beziehe ich mich!
 
@DRMfan^^: Aber hallo! Du hinkst in Deinem Informationsstand hinterher: Siehe Wionfuture vom 8.12.2011 14:48:"... Der IT-Branchenverband BITKOM und die Verwertungsgesellschaft GEMA haben nach langen Verhandlungen eine Vereinbarung für Online-Musikanbieter erzielen können. Ein neuer Vertrag regelt nun die Höhe der Urhebervergütungen, die von den Betreibern von Internet-Musikportalen abgeführt werden müssen..."! Wenn eine Einigung erzielt wurde, kann man wohl nicht mehr von zu teuer sprechen-oder?
 
@movieking: also ich bin garantiert KEIN Gema Fan und werde das auch nie werden. Aber wenn dem wirklich so ist dass Grooveshark überhaupt nichts an Lizenzgebühren zahlen will und auch nirgends bezahlt dann ist es nicht mehr als rechtens wenn denen jemand an die Karre fährt. Übertriebene Gebühren sind genauso falsch wie keine Gebühren zu bezahlen. Mir persönlich macht es nichts aus einen Opulus für ein gutes Lied zu bezahlen. Jedoch wenn die Forderungen jenseits von Gut und Böse liegen dann hört bei mir auch der Spass auf. Also nicht gleich auf Alles rumhauen was einem nicht persönlich gefällt sondern erst mal die Argumente von beiden Seiten anhören.
 
@KingBolero: Pff...die Seite von der GEMA klingt doch immer gleich...wie ne Schallplatte die hängt. Niemand hat was gegen einen angemessenen Betrag. Aber das was die GEMA als angemessen ansieht ist (So zeigen X Beispiele aus der Vergangenheit) einfach überzogen. Sollen sich an anderen Ländern ein Beispiel nehmen.
 
@movieking: Belege und Beweise die "... X Beispiele aus der Vergangenheit)..." und behaupte nicht nur!
 
@Uechel: Such mal alleine auf WF nach GEMA und du wirst fündig...natürlich steht überall Aussage (Dienste/Hersteller) gegen Aussage (GEMA, wir sind unschuldig), also vielleicht kein direkter Beweis nach deiner Auffassung. Aber mal ein Gegenbeispiel: Wenn 100 Leute ein Problem mit dir haben und dir deshalb sagen: "du bist doof, aber mit deinen Brüdern haben wir kein Problem...die sind nicht so blöd" und du als einzigster meinst nicht doof zu sein...tja, werden sich die 100 bestimmt alle irren...oder ? ;)
 
@movieking: Viel Feind viel Ehr´! Und wenn 100 Leute sagen oder gar eine Mehrheit wie in gewissen dunklen Zeiten Deutschland, diese oder jene Menschen gehören verg.... oder weggesperrt, dann haben diese 100 Leute oder gar die Mehrheit noch lange nicht Recht -oder? Oder wenn die Piraten-Partei nur 20ooo Mitglieder hat, ist sie also im Unrecht, da andere Parteien ein Vielfaches mehr an Mitglieder haben!? Anders gesagt: Wo die Mehrheit ist das ist das Recht? Das bezweifel ich stark! Übrigens die Mehrheit der deutschen Künstler ist Mitglied in der GEMA, folglich nach Deiner Logik hat die GEMA Recht!?
 
@movieking: Überhaupt nichts einzuwenden gegen deine Aussage. Aber es gibt halt auch hier eine Kehrseite. Überhöhte Forderungen seitens GEMA werden gleich (zurecht) verteufelt. Jedoch sollte jeder Nutzer einer lizenzpflichtigen Ware, egal ob Software oder Musikstück, einen adäquaten Preis entrichten (und genau hier liegt das Problem- was ist adäquat?). In diesem Fall scheint Grooveshark sich ja weltweit gegen das Entrichten von Abgaben in irgendeiner Höhe zu verweigern, und das ist auch nicht rechtens bzw. den Künstlern gegenübe fair. Daher sollte auch hier mal eine Lanze für die klagenden Firmen gebrochen werden.
 
@movieking: Zu Dir, benenne konkret die Gründe, warum alle Verwertungsgesellschaften von USA bis Timbuktu sich mit Diensteanbietern einigen können! Und da Du offensichtlich nicht lesen kannst, noch mal extra für Dich aus der News: "... Tatsächlich gehen derzeit sämtliche großen Plattenfirmen gegen Grooveshark vor, weil das Unternehmen keinerlei Lizenzgebühren zahlt und zudem zahllose Musikstücke zum Streaming anbietet, die aus illegalen Quellen beschafft wurden..". Also nicht nur ein GEMA-Problem und nicht nur in DT.! Die zahlen nirgendwo, auch nicht in Timbuktu!
 
@Uechel: war das nicht so das Grooveshark im Endeffekt nur ein "Radio" ist und deswegen nur den Radiotarif zahlen will oder so ?
 
@CvH: Nein! Sie wollen gar nicht zahlen, nirgendwo auf der Welt, lese die News!
 
@movieking: die Dinosaurier leben noch... mal schaun' wie lange noch. GEMA/GEZ alles Modelle von vor vor gestern. Wenn die sich nicht anpassen, gehören diese bald der Vergangenheit an.
 
@movieking: Sorry aber wenn ein Unternehmen KEINE lizenzgebühren zahlt, aber massenhaft ILLEGALE Dateien zum streamen anbietet, dann gehört die Firma schlicht und einfach verklagt.
 
Grooveshark will also nicht zahlen? Genau wie google eben mit youtube? Ja und wieso nicht? Eben weil die Kosten zu hoch sind, selbst wenn es 0,0000001 cent nur wären. GEMA gehört einfach abgeschafft, selbst die Künstler und teilweise Platen labels äußern sich negativ über die GEMA.
 
@nodq: Die GEMA ist ein Verein der Rechteinhaber, einfach austreten. Aber das wollen die Heuchler nicht, weil sie sich dann selber darum kümmern müssen, dass sie Kohle bekommen, wenn ihr Track irgendwo öffentlich aufgeführt wird.
 
@iPeople: Ganz so einfach ist es nicht. Als Künstler bekommst Du von der GEMA Geld. Leider ist das nur die halbe Wahrheit. Erst mal ZAHLT man als Künstler an die GEMA und hat dann die Chance Geld zu bekommen. Die GEMA verteilt aber nicht nach Anzahl der Aufführungen, sondern die Großen bekommen fast alles an Geld und die kleinen Künstler bekommen meistens gar nichts. Dazu kommt, dass die GEMA auch Geld für Stücke kassiert, die gar nicht von GEMA-Künstlern stammt. Also wenn der Künstler austritt, dann bekommt der Künstler ganz sicher kein Geld mehr, aber für seine Stücke wird trotzdem bezahlt.....
 
@Nunk-Junge: Du hast gerade den Sinn der GEMA begündet. Übrigens, wenn die GEMA für GEMA-freie Stücke kassiert, ist das erstmal scheiße, da die GEMA leider nicht in der Beweispflicht ist. Aber Du als Zahler kannst belegen, wenn Du für GEMA-freie Stücke zahlen sollst, dass Du eigentlich nicht zahlen müsstest. Dann kassieren die auch nicht. Das Problem haben viele Web-Radios, ist stressig, aber letztlich brauchste nicht zahlen. Und logisch, dass die "Großen" vom Topf mehr bekommen, in der Regel werden deren Stücke auch verhältnismäßig öfter aufgeführt/gesendet/aufgelegt. Die GEMA ist kein FOND, wo jeder den gleichen Anteil bekommt von dem was reinkommt.
 
@iPeople: "Die GEMA ist ein Verein der Rechteinhaber, einfach austreten. " Ohm nein. Selbst Musiker die keine Verträge mit der GEMA haben und auch ohne Plattenlabel auskommen haben Probleme mit der GEMA. Die GEMA erhebt erstmal für sich die Rechte ALLER Musikstücke die es so gibt. Deshalb werden auf Youtube Stücke von Künstlern in .DE geblockt. Ich kenn mehrere Fälle wo sich der Rechteinhaber nie was mit der GEMA am Hut hatte, dennoch werden seine Tracks auf Youtube geblockt weil die GEMA dazuwischen funkt. Für mich ist das Vorgehen der GEMA ein Fall fürs europäische Gericht. Es kann nciht sein das freie Künstler dermassen in ihreer Promotion behoindert werden, nur weil die GEMA den anspruch erhebt auf jedes Stück Klang die Rechte zu haben. Für die GEMA gilt nicht die unschuldsvermutung, nein es wird erstmal alles Blockiert und der Künstler muss mühevoll nachweisen das er alleiniger Rechteinhaber ist. Für mich ein Unding.
 
@ThreeM: Künstler, deren Tracks bei YT auch ohne GEMA-Mitgliedschaft gesperrt werden, sind nach einer kleinen Beschwerde bei YT wieder zugänglich. Ich kenne nämlich auch Musiker ;-) Ja, leider ist die GEMA nicht in der Beweispflicht, das kritisiere ich auch stark. Hier sollte wirklich mal ein Gericht ran. Wenn ich aber lese, dass Google und GEMA sich nicht geeinigt haben, weil Google nicht mit offenen Karten spielt, aber lieber mit dem Finger auf die GEMA zeigt, dann sollte man sich fragen, ob es wirklich sinnvoll ist, mit dem Finger auf die GEMA zeigen. Denn die gleichen Künstler, die jetzt heuchlerich auf die GEMA jammern, wollen bei einer Einigung nämlich auch ihre Kohle haben, wenn ihre Tracks auf YT laufen, oder?
 
@iPeople: "Künstler, deren Tracks bei YT auch ohne GEMA-Mitgliedschaft gesperrt werden, sind nach einer kleinen Beschwerde bei YT wieder zugänglich." das stimmt halt nicht. Wurde mehrfach probiert und es erfolgte keine Reaktion sondern nur ein Verweis "Können wir nicht, die GEMA". Also auch der "Kunde" wird zwischen Youtube und GEMA hin und hergeschickt.
 
@ThreeM: Kenne ich gegenteilige Fälle.
 
@ThreeM: So ist da nun mal mit Zu hältern und Erpressern.
 
@iPeople: Nicht direkt, denn viele Künstler sagten schon das sie kein Einfluss darauf haben. Nicht mal die Platten Firmen direkt. Also Thema Youtube und Musik Videos, war doch noch vor kurzem das Thema das es sogar schädlich sei für die Firmen wenn ein großes Publikum kein Zugang hat zu diesen Videos usw. Die GEMA betrifft ja auch andere Dinge, wie CD Rohlinge und all son krams. Ich denke die Künstler selbst haben da nicht viel zu melden, wenn dann deren Platten Firmen oder ähnliches. Und ob die auf Geld verzichten freiwillig? Naja... :(
 
@nodq: Die Künstler haben aber einen Vertrag unterschrieben, wenn sie der GEMA beitreten. Dazu werden sie nicht gezwungen.
 
@iPeople: Beispiel Dan Bull. Kein Label, kein Gema Vertrag, Künstler aus UK. Youtube.de verweist ihn an die GEMA, die GEMA verweist an Youtube. Er selbst bleibt Machtlos, obwohl er einziger Rechteinhaber ist. Das kann doch nicht richtig sein.
 
@ThreeM: Ist auch nicht richtig.
 
@nodq: Die GEMA sollte niemals abgeschafft werden. 99% aller Musiker leben von dem Zeugs, dass sie verkaufen und werden es niemals zu Goldenen Platten, etc. bringen. Das Problem ist, dass die GEMA einfach zuviel verlangt und dann auch noch zu wenig bei den Künstlern hängen bleibt. Die Künstler wäre froh darüber, wenn die GEMA sich mit Youtube einigen würde und man dann für jeden View 1ct. bekommen würde. Das Problem ist halt die GEMA verlangt ca. 12ct je view und google kann das halt nicht mit der Werbung wieder reinholen. Entweder jeder Youtube-Nutzer zahlt halt 10ct je View oder die GEMA wird günstiger oder wir Deutschen müssen halt einen Proxy benutzen um uns die Videos anzuschauen!
 
@Rhanon: Falsch! Das Problem ist eher, dass weder wir noch die Gema wissen was Google je View verdient. Solange Google sich weigert der Gema diese Information zu geben, bleibt es bei dem Mondpreis den die Gema verlangt. Google wäre ja blöd solche Informationen offen zu legen. Am ende würde man in anderen Ländern noch merken, dass 1ct je view zu wenig ist. Dann doch lieber die User gegen die Gema aufhetzen. Scheint ja auch prima zu funktionieren ;)
 
@nodq: Mein Gottes nochmal! Lest doch mal die News richtig! Da steht, das Grooveshark nirgendwo auf der Welt, auch in Timbuktu nicht, Abgaben leistet und sogar noch bewußt zu Raubkopien aufruft! Die zahlen also auch dort nichts, wo es (angeblich!) billiger sein soll! Hat also mit der GEMA rein gar nichts zu tun. Einfach nur mal die NEWS richtig lesen! Kann doch nicht so schwer sein!
 
Die GEMA macht sicher Sinn, aber nicht mehr in der momentanen Form. Auch die GEMA muss sich dem Internetzeitalter anpassen und ihre veralteten Strukturen ablegen... momentan arbeitet sie mehr gegen die Musik & die Künstler, als sie ihnen nützt. Hier ein lesenswerter Link zum Thema: http://tinyurl.com/bmt4jet
 
@Turk_Turkleton: Interessanter Text, aber genauso erschreckend.
 
"zu hoch" heißt nicht, dass sie überhaupt etwas bezahlen wollten. Jeder Betrag ist größer als 0 und "zu hoch" ist relativ.....
 
Auch wenn es hier nicht jeder wahr haben will, scheint die GEMA nicht Schuld zu sein. Grooveshark hat einen sicherlich lukrativen Werbevertrag mit Simfy abgeschlossen (Quelle: http://goo.gl/QJ3jc) und schnappt sich die GEMA als Sündenbock. Und da der Hass gegen die GEMA eh schon vorhanden ist, kommt Grooveshark (bis jetzt) damit durch. So sammelt Grooveshark wesentlich mehr Sympathie-Punkte, als wenn sie schreiben, dass sie den Dienst aufgrund des Simfy-Vertrages in Deutschland einstellen. Denkt mal drüber nach, bevor ihr gleich auf das MINUS drückt.
 
@fleischi: Da Grooveshark nie irgendwas bezahlt hat, ist in dem Fall die Gema wirklich unschuldig. Grooveshark war immer hart am Rande der Legalität, im Gegensatz zu Anbietern wie Spotify oder Simfy. Ich persönlich nutze seit einigen Monaten Spotify und bin sehr zufrieden damit. Das sind mir die 10€ im Monat auch wirklich wert und die Künstler haben auch was davon (wenn wohl auch nicht viel).
 
@dodnet: über das "wenn wohl auch nicht viel" habe ich auch mal nachgedacht. Ist das bei solchen Anbietern nicht so, dass die Zahlung an die Künstler von der Anzahl Aufrufe eines Songs abhängt? Wenn du Lieder einer Band oft genug hörst, könnte es doch sein, dass an diese mehr Geld abgetreten wird als würdest du die Alben oder Tracks selbst kaufen.
Es wäre mal interessant zu erfahren, wo die Grenze liegt, ab wie vielen Aufrufen ein Album mehr Geld bringt als beim Verkauf.
 
@psylence: Ich bin mir nicht sicher, aber ich meine dass genau hier auch der Streitpunkt zwischen GEMA und Spotify lag. Die GEMA wollte einen Betrag pro Titel, Spotify aber nur pro Monat oder so ähnlich. Aus diesem Grund gibts Spotify auch in Deutschland nicht, Simfy hat sich da mit der GEMA geeinigt.
 
Lustig. Ich kenne Grooveshark gar nicht. Und der Nutzen eines Streaming-Dienstes erschliesst sich mir auch nicht. Was ist das überhaupt für eine Veranstaltung?
 
@Xerxes999: Du gibt nen beliebigen Künstler, Song, Album, etc. ins Suchfeld ein und kannst so ziemlich jeden Song der Welt mit einem Klick abspielen. Perfekt für jede Party! Jeder kann ein paar Songs in die Playlist hinzufügen und fertig. Ist super praktisch und man spart sich die MP3-Sammlung auf der Festplatte.
 
@fleischi: Jau! Und so oder so eine Zahlung für den Künstler gibst dabei natürlich auch nicht! Hauptsache mal wieder was für lau abgestaubt. Sollen die Künstler doch sehen wie die an ihre Gelder kommen!
 
@Uechel: Oh ja die armen Künstler. Ich habe über einen ähnlichen Dienst erst Bands entdeckt die meinen Musikgeschmack treffen. Und mir von den schon CDs gekauft. Ihr Argument ist falsch.
 
@Lon Star: Aber Du (Sie) hörst erst für lau! Richtig? Und kaufst Du (Sie) alles was Du (Sie) Dir vorher für lau angehört hast? Wohl nicht! Und wie ist das mit den bekannteren, am häufigsten angehörten Bands, Musikern usw.? Die sind doch fast alle GEMA-Mitglieder. Und trotzdem werden sie für lau aufgenommen, kopiert, angehört! Und das finde ich nicht richtig, das ist für mich eine Abstauber-Mentalität! Seltene Ausnahmen bestätigen nicht eine Regel.
 
@Uechel: Doch mach ich so. Aber ich kaufe nicht alles, das ist auch richtig. Ich will abwegen wo sich ein Kauf lohnt und wo nicht. Radio höhrt man auch für lau und man mauft nicht alles was man in Radio höhrt. Selbe logik.
 
@Lon Star: Oh Mann! Du hörst Radio umsonst? Mit anderen Worten Du machst Dich strafbar, weil Du keine GEZ-Gebühren bezahlst! Lass das mal nicht nicht die GEZ wissen. Generell jedenfalls zahlt man die GEZ und damit auch indirekt wieder Künstlerabgaben ähnlich GEMA! Und in sofern ist meine Logik durchaus richtig! Und wenn Du an die GEZ doch zahlst, liegst Du mit Deiner Argumentation vollends daneben!
 
@Uechel: A ich zahle meine GEZ und zweitens sollte man die nicht zahlen so macht man sich nicht strafbar. Es ist eine Ordnungswiedrigkeit
 
@Lon Star: In diesem Punkt hast Du Recht:"...zweitens sollte man die nicht zahlen so macht man sich nicht strafbar. Es ist eine Ordnungswiedrigkeit...". P.S.-: Widrigkei ohne "e". Das ändert aber nichts an meinen Argumenten: Generell jedenfalls zahlt man die GEZ und damit auch indirekt wieder Künstlerabgaben ähnlich der GEMA! Und in sofern ist meine Logik durchaus richtig! Und wenn Du an die GEZ doch zahlst, liegst Du mit Deiner Argumentation vollends daneben!
 
Ich hab zwar kein Groovshark Account werd aber trotzdem mal bei der GEMA anrufen und nachfragen was da los ist. :-)
 
Die meisten Kommentatoren haben wohl den Artikel nicht vollständig gelesen.
Bin absolut kein Freund der GEMA aber in diesem Fall ist das ein schlechter Scherz. Während Simfy oder Rdio weltweit Lizenzabkommen mit entsprechenden Verwertungsgesellschaften abgeschlossen haben, ist Groovshark nur ein Parasit. Denn die zahlen nichts und nirgends. GEMA-Bashing schön und gut aber diesmal sind sie ausnahmsweise völlig unbeteiligt.
Wie auch immer, wer lesen kann ist klar im Vorteil...
 
Ich lebe in Schleswig Holstein bei Kiel und mittlerweile läuft nur noch alter Kram im Radio es ist Egal ob RSH oder Delta Radio oder sonst ein Sender.
Das ganze war damals so das die Sender eine Tages Gebühr an die Gema entrichten mussten, sprich es wurde glaube 50€ am Tag gezahlt dafür konnten die Sender alles Spielen was sie wollten.
Nachdem das GEMA Modell geändert wurde müssen die Sender Pro Song bezahlen das sind bei nen Oldie 5 Cent bei nen Älteren 25 Cent und bei nem neuen Hit 50 Cent der Tag hat 24 Stunden da kann man sich ausmalen wieviele Lieder da gespielt werden können das Sprengt das Budget der Sender und genau aus diesem Grunde kommen nur noch Alte Sachen weil etwas anderes können Sie sich nicht mehr Leisten um das Programm zu Füllen.
Auf der Strecke bleibt die Industrie und die Künstler weil Ihre Neuen Songs nicht mehr gespielt werden und so schnell wieder Verschwinden und der Umsatz durch die Verkäufe Schwindet.
 
Jo, Delta war früher als sie angefangen haben mal ein vernünftiger Sender, jetzt kommt der gleiche weichgespülte Dreck wie bei den andern auf Dauerrotation. Wenn man jeden Werktag im Auto verbringt dreht man ohne eigene mp3 Sammlung onboard durch.
 
@walker1973: rund 12 in der stunde. bei lauter aktuellen sind das 144€ pro tag bei lauter oldies 14€. Kommt also auf den sender an, manche ersparen sich so sicher einiges
 
Besser gar keine Einnahmen als zu niedrige Einnahmen. Gema Logik ist beste Logik!
 
Mich wundert es, daß die GEMA noch nicht dicht gemacht hat. Die sind so was von unbeliebt. Auch wenn es sich hier bei um ein Streaming-Portal handelt, finde ich das von der GEMa ziemlich gemein.
 
Foxyproxy 4tw :)
 
Kannte Grooveshark noch nicht. Danke für den Tipp, läuft hier einwandfrei (ausserhalb Deutschland).
 
Die GEMA ist in meinen Augen einer der Hauptverursacher illegaler Musikdownloads. Das Bischen Musik, was ich höre, bekomme ich auch woanders.
 
Komisch, bin in Deutschland und Grooveshark läuft noch.
 
Hab gerade nen schickes kleines Bookmarklet gefunden, damit geht es bei mir im Chrome: http://www.groovesharkx.de

Schön ist, dass ich da keinen Proxy einrichten muss. Leider geht es im FF noch nicht perfekt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles