Preise für Telekommunikation sinken weiter spürbar

Auch im vergangenen Jahr ist die Nutzung von Telefon und Internet billiger geworden. Der Verbraucherpreisindex für Telekommunikationsdienstleistungen - Festnetz, Internet und Mobilfunk - lag nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im ... mehr... Telefon, Tisch, Anruf, Telefonat, Zettel Bildquelle: starmanseries / Flickr Telefon, Tisch, Anruf, Telefonat, Zettel Telefon, Tisch, Anruf, Telefonat, Zettel starmanseries / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
naja, bei DSL hat sich nciht viel getan, sind die gleichen Preise wie letztes Jahr um großen und ganzen
 
@JasonLA: DSL ist über die Jahre eher teurer geworden.
 
@F98: Das sicher nicht. Nur die Supertollen VDSL oder Entertainment-Angebote werden in neuen Tarifen eben teurer vermarktet als die einfachen. Das blöde ist aber halt das VDSL nur einem Bruchteil an Nutzern zur Verfügung steht und selbst in vielen Mittelgroßen Städten nicht mal anständiges DSL (>2 MBit) verfügbar ist.
 
@Mudder: Wenn ich sehe, dass DSL2000 größtenteils immer noch ~20Eur kostet, dann finde ich das schon teuer. Zumal es zwischendurch auch Anbieter gab, die DSL16000 für 5Eur angeboten haben, die aber dann aufgekauft und plattgemacht wurden (so geschehen durch Freenet). Dann kommt noch dazu, dass neuerdings noch 5Eur Regionalzuschlag und 2-3Eur DSL-Routermiete dazu kommen und nirgendswo ohne fetten Zuschlag eine Festnetz-Flat dabei ist. Ich hatte bis voriges Jahr einen Vertrag bei 1&1 wo DSL16000 und Festnetz-Flat + Festnetzhandyflat für 29,99Eur drin war. Bekommt man jetzt nicht mehr. Kostet ach 12Monaten anfixen dann mindestens 35Eur + Regionalzuschlag.
 
@F98: Das Problem ist, dass die Anbieter häufig keine preiswerten (5-10€) Basistarife für DSL anbieten WOLLEN obwohl sie es KÖNNTEN. Stattdessen werden lustige Pakete+Mieten+Zusatzoptionen angeboten, die in Wirklichkeit keiner braucht. Preiswert wäre für mich ein DSL6000+Telefonflat für 10-15Eur. Gibts aber nicht, obwohl es mit Sicherheit möglich ist.
 
@F98: Naja ich zahle mit meinem Cousin zsm für 16.000 DSL mit Telefonflat bei htp 29,95Euro. Bei 1&1 hatte ich nur Probleme und die belegen meine Leitung immer noch.
 
@Mudder: klar, weil die Telekommunikationsunternehmen gezwungen werden, erst mal kleine Dörfer mit DSL zu versorgen... und die Allgemeinheit kann warten!
 
Habe mich letztes Jahr von meinem Vertrag gelöst und bin nach fast 10 Jahren wieder auf Prepaid gesprungen. Als Vertragskunde wird man eigentlich nur noch bestraft.
 
@Anns: Geht mir genauso. Will mit meinem Handy ins D2 Netz aber Vodafone bietet nur 24 Monatsverträge an (ich wär ja schon mit einem 12-Monatsvertrag zufrieden). So geh ich jetzt zu Fyve. Prepaid-Discounter und hat das selbe Netz - ohne irgend eine Vertragslaufzeit.
 
@Mudder: Und vor allem bist du, was die Preise der Einheiten betrifft, günstiger bedient. Auch z.B. wenn irgendwelche Freiminuten im Spiel sind, mit der Grundgebür mal pro Mminute ausgerechnet ist das wesentlich teurer als die 6-9 cent der Prepaid Anbieter. Auch wenn teure Handys dabei sind, rechnet man sich das über die 2 Jahre aus, stellt man fest, dass das Handy sehr viel günstiger gewesen wäre, wenn man es direkt gekauft hätte, ohne Vertrag dazu. Man wird nur noch über den Tisch gezogen, Kunde ist Depp.
 
@Anns: Der nicht rechnende Kunde ist der Depp. Zum "über den Tisch ziehen" gehören immer zwei. Wenn ich ein Geschäft führe und die Menschen zu mir kommen mit den Worten "hier ist mein Geld, bieten Sie mir dafür bitte irgendwas, egal was", dann sage ich da auch nicht nein. Wir haben in Deutschland relativ hohe Mobilpreise, wir haben mit 4 eigenständigen Netzen aber auch eine große Teilung des Marktes. Man sollte die Gründe verstehen, gefallen müssen sie einem aber natürlich nicht.
 
@CreechNB: Prinzipiell gehören immer zwei dazu. Nur leider ist die Masse der Angebote nicht transparent genug und die Leute häufig zu faul.
 
@CreechNB: Es geht mir gar nicht um den Preis selbser sondern um die Art und Weise wie es heute vermarktet wird. Vor 10-15 Jahre war der Verragskunde der Kluge, weil er gute Konditionen zu der Bindung bekommen hat. Heute wirst du dafür bestraft. Der Grund warum es noch funktioniert sind Prestige Produkte wie iphone, Samsung Galaxy und co. Keiner kann oder will sich das bar leisten, also zahlt man es in Raten. Nur, wie bei jeder Bank, kostet dies auch Zins - darauf hingewiesen wirste nicht.
 
@Anns: Und die "Vorteilspackungen" im Supermarkt sind auch immer öfter teurer als die gleiche Menge an normalen Packs. Ja, da hat sich was geändert, aber bei meiner Wochenration Schokolade kann ich mich hinterher ärgern nen Euro zuviel bezahlt zu haben, bei einem 24 monatigen Vertrag mit einem Gesamtvolumen von groben 500€ finde ich nicht, dass sich da jemand rausreden kann. Da habe ich als Kunde zumindest grob zu überschlagen, kommt ja nicht auf 10€ hier oder da an, aber wer blauäugig einfach mal zahlt, der hat von mir kein Mitleid zu erwarten. Die Firmen sagen nur das, was sie gut da stehen lässt, das war schon immer (naja, zumindest sehr lange) so. Wie heißt es so schön in Krimis: "Sie können von Ihrem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch machen, wenn Sie sich sonst selber belasten." ;)
 
@Anns: Leider bietet kein Prepaid-Anbieter Multicards an.
 
@iPeople: Ja nun... dann nimmt man eben eine Zweite. Die, die sowas wirklich brauchen, machen sich aber auch idR keine Gedanken über die Telefonkosten.
 
@Anns: Was soll mir eine zweite Karte mit anderer Nummer nützen? Und warum sollen nur "Reiche" Milticard gebrauchen können?
 
@iPeople: Weil ich als normaler Mensch so etwas nicht brauche. Ich bin kein Business Mensch oder sonst eingespannt, das ich derartig dezentral mit einer Nummer versorgt sein muss.
 
@Anns: Was hat das mit Business zu tun? Eine Karte im Handy, eine im Tablet oder Netbook, oder eine im teuren Smartphone und eine im billigen handy für Konzerte, Sport und ähnliches.
 
Ich suche gerade nach einem reinen DSL-Tarif ohne Schnickschnack (am besten 32-100Mbit) für eine Großstadt in BW. KabelBW scheint da das beste Angebot zu haben. Was meint ihr?
 
@elbosso: 32-100Mbit gibt es am günstigsten bei den Kabelanbietern. Meine Eltern sind bei Kabeldeutschland und haben keine Probleme.
 
@Knerd: Bei KabelBW steht: " Auf Wunsch auch ohne Kabelanschluss" heißt das, dass dann schon einer im Haus liegen muss und ich die Einrichtung nicht zahlen muss? Und muss ich für den reinen Kabelanschluss noch extra zahlen?
 
@elbosso: das heißt meines wissens nach "ohne TV"
 
@elbosso: Wie Natenjo schon sagte heißt das nur das du kein Kabelfernsehen bekommst. Ein Kabelanschluss MUSS vorhanden sein.
 
@Knerd: Super, danke für die Info! Ich denke inzwischen auch, dass KabelBW wohl das günstigste hier sein sollte...
 
Ich würde sogar etwas mehr bezahlen, wenn die Telekom endlich mal ein stabiles Internet bei mir zu Hause anbieten würde.
 
@CoF-666: so schauts
 
@CoF-666: Das Problem ist nicht die Telekom. Die Telekom drosselt teilweise sogar Leitungen, sodass alle Nutzer ein stabiles Internet haben. Das Problem sind die Fremdanbietern, die ihren Kunden 16.000er DSL geben, während die Telekom ihre Kunden nur 6000er verkauft um eine gleichbleibende Qualität zu gewähren.
 
@Rhanon: Ausbau wäre da das Stichwort. Aber die T-Com drosselt lieber, dass ist klar, weil billiger!
 
@janeisklar: Aye, Ausbau wäre das Stichwort. Warum bauen die Fremdanbieter nicht aus?
 
@Rhanon: Weil die an die T-Com doch Leitungsmiete zahlen! Warum sollen die also ausbauen? Hier ist die T-Com schuld!
 
@Rhanon: Stimmt so nicht ganz. Die Telekom verkauft mir ein DSL 6000, obwohl nur 3000 anliegt, aber im gleichem Atemzug bieten sie mir ein Entertainment-Vertrag mit "zugesicherten" 16.000 an. Nun frag ich Dich, wie geht das? Klar, das ist ein anderes System, aber kann man mir das nicht gleich schalten ohne das ich erst hunderte Störmeldungen durchgeben muss?
 
@CoF-666: Wie du schon gesagt hast, das ist eine andere Technik. Das eine ist ADSL und das andere VDSL. Vtl gab es bis kurz vorher noch kein VDSL an deinem Standort. Ich kenne die örtlichen Gegebenheiten ja nicht ;)
 
@Rhanon: Wenn man eine höhere Bandbreite ausbaut, dann bietet man das seinen langjährigen Bestandskunden an, das wäre Kundenfreundlich. So kassiert man jeden Monat 10,- mehr, für einen Bruchteil der Leistung, die man hergeben könnte. In meinem Fall haben sie für DSL3.000 49,- abkassiert und nun sind es DSL16.000 für 39,-, mit TV. Das hat nichts mit Service zu tun.
 
@CoF-666: Andere Technik, andere Preisvorschriften der Regulierungsbehörden... Die Telekom macht ihre Preise nicht selbst.
 
@Rhanon: Mir geht es doch darum, das sie ihren Kunden das günstigere anbieten könnten, aber von alleine kommt da keiner drauf. Die machen lediglich auf sich aufmerksam, wenn sie einem Kunden den nächsthöheren, teureren Tarif andrehen könnten.
 
@CoF-666: Für den Mitarbeiter springt mehr Provision bei einem Entertain-Anschluss raus als bei einem 6000er DSL Anschluss. Ich nehme mal einfach an, dass du da angerufen hast/hingegangen bist und einen DSL-Anschluss wolltest bzw. einen bestimmten Tarif vor Augen hattest und der Vertriebler hat, aus welchem Grund auch immer, einfach das gemacht was du wolltest.
 
Vertrag ist gekündigt ... danach kommt Prepaid von mir auch aus Postpaid .. mit Kostenairbag
 
@TeamST: Nimm D1 oder D2 als Anbieter, die nutzen GSM 900 O2 und EPlus haben noch viele Standorte als GSM 1800 ausgebaut, damit ist das Signal und damit die Qualität wesentlich schlechter. Vor O2 kann ich aus eigener Erfahrung nur warnen, Netz ist grausam!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles