Nachfrage nach IT-Experten auf einem Höchststand

Die Nachfrage nach Freiberuflern im IT-Bereich hat im vergangenen Jahr einen neuen Höchststand erreicht. Nachdem der Bedarf in Folge der Weltwirtschaftskrise nach 2008 deutlich gesunken war, hat sich die Lage nun mehr als entspannt. mehr... Quellcode, Code, Programmiersprache, Php, Source Code Quellcode, Code, Programmiersprache, Php, Source Code Free for Commercial Use / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich glaub da hat sich ein fehler eingeschlichen:
von durchschn. 72€ auf 72€, ist irgendwie nich plausibel.
 
@Nitrox: vll. von brutto auf netto^^
 
@Nitrox: Kam mir auch grade merkwürdig vor
 
@Nitrox: Ist gerundet ;-)
 
@Nitrox: 72 Euro die Stunde? Dann müsste ich ja nur ne Stunde am Tag Arbeiten und hätte mehr als jetzt.
 
@Sheldon Cooper: Ich glaube, du hast keine Ahnung, was von den 72 Flocken noch so alles abgeht.
 
@Nitrox: wer was kann, kann auch was verlangen und es handelt sich hier um Freiberufler/ selbständig. Dazu kommt das hier keine Popels-PC Schrauber gemeint sind, bei denen liegt der Stundenpreis bei ca.45 Euro, zumindest habe ich das früher verlangt
 
Was hat nochmal die Agentur für Arbeit vor 10 Jahren gesagt bzgl. der Förderung von IT-Ausbildungen? Das selbe wie Homer Simpson, denke ich: "Das Internet, das gibt es noch?" - Sowas blödes. Vor einigen Wochen las ich noch, daß ein Mangel an IT-Fachkräften herrscht. Dazu passt konsequenterweise die Aussage, die Nachfrage sei auf einem Höchststand. Aber schön Greencards verteilen.
 
@Druidialkonsulvenz: Seit wann werden Greencards bitte von deutschen Behörden verteilt?
 
@Calamera: oh mein Gott nochmal, das weiß ich auch, das war als metaphorischer Platzhalter gemeint. Ich dachte, man wirft mir vor, kleinlich zu sein, aber ich wurde gerade eines besseren belehrt...
 
@Druidialkonsulvenz: Metaphorischer Platzhalter für was denn? Für das Anwerben ausländischer Fachkräfte?

PS.: Nur weil ich etwas nicht sofort verstanden habe, brauchst du nicht die "Kleinlich"-Keule schwingen. Sag doch einfach nächstes Mal was du meinst, anstatt irgendwelche Metaphern zu verwenden, um sich dann zu beschweren, wenn man dich nicht verstanden hat.
 
@Calamera: Seit wann ist eine Agentur eine Behörde?
 
Wäre mir lieber, wenn die Nachfrage nach IT-Experten für Festanstellungen auf einem Höchststand wären. Als Freiberufler ist langfristige Planungssicherheit bestimmt nicht leicht wenn nicht gar unmöglich.
 
@Calamera: Die steigt auch, nur du musst nachweisen das du die Eierlegendewollmilchsau bist.
 
74 € pro Arbeitsstunde? und das ist schon der Durchschnitt. huiii na das wärs ja mal, davon träume ich ja noch nicht mal nachts...
 
@legalxpuser: Freiberufler verdienen stündlich mehr, müssen sich aber um Krankenversicherung usw. selbst kümmern und ständig nach neuen Aufträgen suchen. Ist ein Projekt vorbei, ist man quasi wieder arbeitslos und sollte sich das verdiente Geld zur Not zur Seite legen. Freiberufler kriegen vielleicht mehr, haben aber dafür keine wirklichen Sicherheiten, auch wenn das Thema "Sicherheit" auf dem Arbeitsmarkt heute eh schon fast nicht mehr existent ist. Bei uns gibt es nur Verlängerungen der befristeten Verträge. Das ist ziemlich übel, weil man schon ganz gerne irgendwann nicht daran denken möchte, was man in einem Jahr oder in einem halben Jahr machen soll/wird.
 
@legalxpuser: Das ist eher wenig, erfahrene Hacker verlangen so etwa 180 US Dollar die Stunde, Spesen kommen noch dazu.
 
Die Firmen verlangen immer unmögliches von Fachkräften und wollen denen nichts bieten.
 
Fachkräftemangel, aber jemanden fest anstellen will man nicht, bzw. wegen einer Note im Zeugnis rummäckern kann man trotzdem noch als Arbeitgeber. Ich glaub die Heinis da Oben haben nen Knall..
 
@Ninos: jap kenn ich. Bloß keinen fest anstellen.. zu großes Risiko. Der Arbeitnehmer ist quasi kein Mensch mehr sondern nur noch ein kalkuliertes Risiko! Schönes Deutschland!
 
@legalxpuser: Jo, das sieht man auch deutlich daran, daß viele mittelgroße und große Firmen mittlerweile ausschließlich Zeitarbeitsfirmen vorschalten. Wenn's Dicke läuft, werden Gewinne gern mitgenommen, die Arbeitskräfte aber trotzdem schlecht bezahlt, läuft es schlecht, ist bloß die arme kleine Sau von Arbeiter/Angestelltem der Dumme, Risiko für die Firma, die Bosse und das obere und oberste Management nahezu gleich null. Und diese Typen werden dann, selbst wenn sie eine große Firma an die Wand gefahren haben, noch mit Millionen Euro abgefunden und finden erstaunlicherweise sehr schnell wieder so einen höchstdotierten Job. In meinem Staat (ist aber wohl besser, daß ich keinen habe), gäb's das nicht. Wie sagten schon die Bolschewiki (ich bin kein Kommunist, ist bloß ein - extremes - Beispiel): "Man sollte ihnen die Köpfe abschlagen". Sicher nicht das richtige Mittel, um was zu verändern, davon abgesehen tötet man keine Menschen, doch solche Sprüche zeigen die unbändige Wut und Verzweiflung.
 
Biete schlecht bezahlte Arbeit für IT- Experten. Höchstalter: 20 Jahre. Berufserfahrung 40 Jahre. Bei Interesse bitte melden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.