SOPA-Protest: Wikipedia bleibt morgen 'schwarz'

Gestern hat Wikipedia-Gründer Jimmy Wales angekündigt, dass die englischsprachige Wikipedia morgen für 24 Stunden offline sein wird. Damit will man gegen den umstrittenen US-Gesetzentwurf "Stop Online Piracy Act" (SOPA) protestieren. mehr... Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Anti Piracy

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da muss ich dem Twitter-Chef schon beifplichten. Schön, wie man vor Augen gehalten bekommt, dass solche Angebote theoretisch nur von der Laune einiger weniger Personen abhängen. Auch wenn die Gründe nachvollziehbar sind - sind sie es auch in 10 Jahren?
 
@CherryCoke: sind sie es auch in 10 Jahren? Was meinst du damit?
 
@Ex!Li: Zukünftig könnte das Angebot eben auch ohne "nachvollziehbare Gründe" offline genommen werden, nur weil es wenige Leute so wollen.
 
@CherryCoke: "Zukünftig könnte das Angebot eben auch ohne "nachvollziehbare Gründe" offline genommen werden, nur weil es wenige Leute so wollen." Na und, es gehört ihnen, also dürfen sie damit machen was sie wollen!
 
@CherryCoke: für den twitter chef ist es das albernste was es geben kann. denn er lebt davon, dass weltweit hunderttausende über twitter schreiben werden "OMGz wikipedia is down, the end is near!!! 2012 is real!!!" oder irgendsowas. damit macht er sich nunmal die taschen voll, was sollte er anderes dazu sagen...
 
@DataLohr: Deiner Logik nach muss er doch verkünden, dass er die Aktion super findet, da die Tweets dadurch ansteigen werden. Mir persönlich ist es aber egal, was irgend ein Twitter-Heini zu der Sache sagt. Allerdings ist mir aber nicht egal, ob freies Wissen über Nacht "abgeschafft" werden kann/könnte.
 
@CherryCoke: nunja, jetz macht wikipedia ja schon mit, also hat er eh nix mehr zu verlieren, er muss nur noch ne kurze ausrede haben um nicht mitzumachen und alles is in butter. wenn er di aktion super findet wird man fragen warum er dann nicht mitmacht, dann zu sagen er wolle als sprachrohr der dunklen zeit dienen würde vermutlich mehr leute aufregen, als jetz garnicht mit zu machen.
 
@CherryCoke: Die Protestaktion soll gerade verhindern das zukünftig freies Wissen einfach so abgeschaltet werden kann. Es ist Beispielhaft für das was passieren könnte. Ich find die aktion jedenfalls nicht sinnlos oder albern.
 
@ThreeM: Ich finde die Aktion ja auch weder sinnlos noch albern. Allerdings sich für freies Wissen einsetzen, indem man es (kurzfristig) abschaltet, zeigt in meinen Augen nur, wie schnell solch eine Abschaltung verwirklicht werden könnte.
 
@CherryCoke: Und genau darum geht es bei dieser Aktion :) die User müssen Wissen wie schnell sowas passieren kann wenn man entsprechende Gesätze durchwinkt.
 
@DataLohr: Twitter macht sich überhaupt nicht die Taschen voll. Schon mal überlegt wie Twitter überhaupt Geld verdienen soll? Das weiß Twitter bis heute nicht, da wird nur Geld versenkt...
 
Machen da morgen nicht sogar noch mehr mit wie z.b Amazon und und und ?
 
@CJdoom: Nein - Amazon, Facebook, Google etc. haben ÜBERLEGT das zu machen. Wikipedia ist bisher der einzige, der das konkret umsetzt.
 
@tann: XDA-Developers macht auch mit ;)
 
@GlockMane: reddit schliesst sich dem auch an ;)
 
@tann: ah oki, danke dir :-)
 
@tann: was haben die denn eigentlich gesagt, warum sie nicht mitmachen?
 
@DataLohr: Die haben ja nicht gesagt, dass sie nicht mitmachen ;) imho ist Wikipedia einfach nur die erste Institution. Es gibt ja weder ein festes Datum noch die Pflicht sich an der Aktion zu beteiligen :>
 
@DataLohr: Ich schätze wegen möglicher Gewinneinbußen.
 
@Knerd: davon gehe ich derzeit auch aus, ich würd nur gern die "ausreden" wissen
 
@DataLohr: wie ich es herauslese haben sie weder ja noch nein gesagt, ich denke die machen das spontan damit man sich nicht darauf einstellen kann, damit der OHA Moment besser wird.
 
@tann: Da sieht man wieder, dass es google in Wirklichkeit nicht um Freiheit sondern um Geschäftsinteressen geht. Auch wenn einige hier teilweise der Meinung sind google würde aus "Nettigkeit" handeln.
 
@CJdoom: Amazon und google werden nie bei so etwas mitmachen, da auch viel zu viel drittrechte dran hängen, die es Amazon und google gar nicht ermöglichen nen Tag Off zu gehen zu können. Dazu kommt wie angesprochen der Gewinnausfall, der bei solchen Konzernen an einem Tag ziemlich heftig ist. Da hat Wikipedia den Vorteil, das es dort nicht so ist. Finde die Idee ausgezeichnet und schön dass sie es machen. Sopa ist eines der heftigstes gesetztesvorschläge, die seit Jahren gemacht wurden. Die meisten hier haben sich ja noch gar nicht damit beschäftigt.
 
@balini: Doch schon, SOPA ist übelst mächtig und würde wirklich alles Verändern, und so etwas muss verhindert werden, momentan ist es ja zum Glück gestoppt, mal schauen wie lange.
 
Da sieht man mal wieder was in dem hochgelobten land usa die demokratie wirklich wert ist.niemand will es und trotzdem wirds gemacht.ist doch echt ein scheiss system!bei uns ist es auch nicht besser!
 
@xerex.exe: naja aber hier wird auch viel gemacht was keiner will. Zwar in manchem nicht so schlimm aber wir sind leider auf dem selben Weg, siehe z.b Bundestrojaner, etc.
 
@xerex.exe: Dass es Niemand will ist doch jetzt eine Lüge! Ich wette Rupert Murdoch steht voll hinter SOPA ;)
 
@xerex.exe: Ich weiß nicht wie es in den USA ist, aber wenn Dich etwas stört, kannst Du kostenfrei eine Beschwere an das Bundesverfassungsgericht schicken. Siehe Vorratsdatenspeicherung, welche als verfassungswidrig erklärt wurde.
 
Ich weiß nicht was ich von der Aktion halten soll. Den Politikern kann doch egal sein, ob Wikipedia für einen Tag schwarz ist. Oder was will Wikipedia damit bezwecken? Es gibt doch schon genug Gegner von SOPA. Sollen doch die 25 Millionen Besucher von Wikipedia auf die Straße gehen und ein Schild hochhalten zum Protestieren....
 
@ThorIsHere: Es geht darum, dass die Mehrheit der Bevölkerung, die sich leider wie bei uns nicht für Politik interessiert und von Geschwafel einlullen lässt, endlich aufgeweckt und informiert wird. Wie im Artikel steht wird ja nicht einfach die Seite schwarz geschaltet sondern erklärt wieso das Gesetz bäh ist und wie man den entsprechenden Verantwortlichen im Bundesstaat erreichen kann. So soll auch der letzte Guido in Amerika merken was los is ;)
 
@DaveDamage: Wenn ich das so an Deutschland mal bewerten darf, würde ich sagen, das es der Merhehit auch vollkommen egal ist. Die Merhehit in DE ist für die Vorratsdatenspeicherung, weil sie was gutes darin sehen... Darum sehe ich keinen Erfolg in einer solchen Aktion.
 
@Anns: Deshalb sind doch solche Aktionen grade sinnvoll um die Mehrheit aufzuklären was der scheiß soll.
 
@ThreeM: Ich weiß nicht ob du mich verstanden hast, das interessiert niemanden. Die lesen das durch "Ok" und sind dann genervt das es nicht weiter geht.
 
@Anns: Die Mehrheit der Deutschen ist nicht für Vorratsdatenspeicehrung weil sie was gutes darin sehen, sondern weil sie entweder falsch oder unvollständig informiert werden. Wenn du einem Bürger das sagst, was die offiziellen Stellen propagieren (Damit kriegen wir mehr böse Buben, die Daten werden nur unter strengsten Auflagen und richterlicher Anornung verwendet, die Daten werden nur bei bestimmten schweren Straftaten verwendet, usw.), dann sind die Leute natürlich dafür. Wenn du ihnen aber auch die Gefahren und bereits vorgekommenen Skandale nennst (Richter unterschreiben eine VDS-Anordnung im Vorbeigehen auf dem Flur und ohne den Antrag komplett zu lesen, wurde schon bei geringen Delikten verwenet, etc.), dann sind die Leute schon nicht mehr dafür.
 
@DennisMoore: Selbst ich als gut ausgeklärter Mensch halte das Ärgernis der VDS für stark übertrieben. Mit sopa ist das nicht zu vergleichen, dennoch mal man aus vielen mehr als es ist. Haptsache erstmal aufregen.
 
@Anns: Ich selbst hätte nichts gegen die VDS, wenn sie denn auch wirklich nur bei den definierten Delikten eingesetzt werden würde. Das glaube ich aber nicht. Als die VDS noch nicht vom Verfassungsgericht gestoppt wurde, hat ein Politiker mal Auskunft verlangt wie oft auf die Daten in einem Jahr zurückgegriffen wurde. Ich meine es war etwas zwischen 210000 und 26000 Mal. Das ist subjektiv für mich eindeutig zu viel, gemessen an den Fällen wo es nach Definition OK gewesen wäre.
 
@DennisMoore: Interessant ist, wie oft aud wieviele Daten zugegriffen worden sind. 210000 im verhältnis zu... 40.50,60 Millionen Anschlüsse ist regelrecht ein Witz.
 
@Anns: Dennoch nicht Gesetzteskonform ;) Egal wie lustig sowas sein mag....
 
@ThorIsHere: Wie DaveDamage schon sagte soll der Kunde-Inet User nicht bestraft sondern informiert werden warum es soweit kommen muss. Meistens ist es halt wirklich so erst wenn sich der Kunde etwas geschädigt fühlt mault er, wenn alles geht ist es ihm oftmals egal. Von daher finde ich die Idee wirklich gut.
 
@CJdoom: "Juser"... made my day xD
 
@citrix no. 2: Oh, Sorry, das ist mir gar nicht aufgefallen :-).
Juser ist User :-)
 
@ThorIsHere: erschreckend naiver Kommentar.
 
sie soll Internet-Provider und Suchmaschinen zwingen, den Zugriff auf bestimmte Seiten zu sperren

Zensur des Internets? Und der Ammi sagt was die Welt sehen darf ? Denn alle Suchdienste basieren auf und vor allem mit Google irgendwie...
 
@Sigmata: Jede Region hat ihren eigenen Adressbereich, welcher gesperrt werden kann, da muss nichts komplett gesperrt werden. Das wirst du schon erlebt haben, wenn Youtube meint, dass in deinem Land ein Video nicht geschaut werden darf. ;-)
 
@klein-m: Du solltest dabei aber auch bedenken, dass die meisten Root-DNS-Server in USA stehen oder in deren Kontrollbereich liegen.
 
@DennisMoore: Stehen nicht alle 8 Root-Server in den USA?
 
@Knerd: Weiß ich nicht genau. Darum habe ich vorsichtshalber "die meisten" geschrieben ;) Von mir gibts nur aalglatte Aussagen. hihihi
 
@DennisMoore: Ja, schon, die stehen aber nicht im Einflussbereich der Internet-Provider oder Suchmaschinen, um die es in Sigmatas Kommentar ging.
 
@klein-m: Aber sie heißen nicht umsonst "Root"-Server. Was immer du in den Teilen sperrst, pflanzt sich in alle anderen DNS-Server weltweit fort. Sie müssen gar nicht im Einflussbereich der Provider oder Suchmaschinen liegen, denn die Regierung will ja Inhalte sperren und nicht die Provider. So eine Sperre würde hierarchisch ja noch eine Ebene über den Providern greifen. Es ist also eine weitere Gefahrenquelle, dass direkt dort gesperrt wird.
 
@DennisMoore: Wie gesagt, es bezog sich darauf, wenn es sich auf Provider und Suchmaschinenanbieter beschränkt, wie Sigmata ausgeführt hat, dass die jeweiligen Unternehmen ausgewählte Adressbereiche sperren und er nicht fürchten muss, dass gleich alle ausgesperrt werden, da wären nämlcih die Firmen total blöd, da sie sich umsonst die Kunden außerhalb des Gesetzesraums vergraulen.
 
@Knerd: Es sind 13 Root-Server und sie stehen auch nicht alle in den USA. Einige davon sind sogar weltweit gespiegelt, d.h. es wird je nach Herkunft einer Abfrage eine andere physikalische Maschine angesprochen, welche regional und/oder nach Hops näher ist.
 
@Drachen: Ok, ich habe mal bei einer Recherche zu BIND 8 gelesen die in den USA stehen. Aber danke für die Aufklärung. Gibt ein Plus :)
 
@Knerd: *freu* ;)
 
solange youp*rn, x-hamster un co. nicht offline gehen, wird es die leute kaum interessieren...
 
Finde es gut von Wikipedia. Aber wenn die Politiker dort so sind wie unsere, dann merken die es nicht mal, wenn das komplette Internet Offline ist. Das Google und FB nicht mit macht ist behindert! Den geht es nur ums Geld... edit: Könnten wenigstens machen, dass man groß die Meldung bekommt und dann auf weiter klicken muss, wenn man zur Suche will (bei Google)
 
Es gab ja schon mehrere Witzaktionen im Netz, aber das hier ist ja wohl das allerletzte. Für wie blöd hält denn Wikipedia die Internetuser? Nichtweiter als ein Furz ist das. Das ausgerechnet Wikipedia nach Vorn prescht, ist ja logisch.
 
@Laika: Weil jemand aufsteht und sich dagegen wehrt? Jop hast recht ist wirklich extrem schei***. Was denkt sich Wikipedia eigentlich dabei?
[/ironie]
 
@klaffi3: Nimm besser deine Scheuklappen weg, und guck dich um. Wenn ich auf der Couch liegend ein bein hoch hebe, und laut furze, heist es noch lange nicht nicht, das ich jetzt ein Gerechtigkeits Apostel geworden bin. Wogegen wehrt sich denn die Wikipedia, und wo sind all die anderen, die da laut geschriehen haben? Gegen etwas zu protestieren, was so oder so nie durchkommt, bedarf nicht viel, macht aber gute Werbung, die Wikipedia auch dringend nötig hat. Also, erst ma wachwerden.
 
@Laika: "Für wie blöd hält denn Wikipedia die Internetuser?" Wenn Du damit Dich meinst, ist das eine berechtigte Frage. Wenn Du aber tatsächlich die Internetuser meinst, dann sind die nicht so doof und Wikimedia nimmt das auch nicht an. Es geht um Informationen und Wissen, als um Sachen, gegen die Du Dich so erbittert wehrst.
 
@Drachen: Du solltest mal nicht umsonst Feuer spucken, sondern genau wie viele anderen dein Denkorgan einschalten. Diese Aktion ist totaler Schwachsinn. Was glaubst du eigentlich was Wikipedia ist, ein Wohlfahrtsverein, oder was? Du bist genau so naiv wie auch viele andere hier.
 
@Laika: Tja Weltraumhündin, ich rate nicht nur anderen zum Denken, sondern TUE es. Solltest Du auch mal probieren,d ann kommst Du auch über Deine putzigen kleinen Verschwörungstheorien hinweg. Klar ist die aktion teilweise PR, aber trotzdem ist sie keine Witzaktion. wie Du Naivling glaubst.
 
viel schlimmer ist das reddit morgen down seit wird... das werden die härtesten 24h meines Lebens. ;) ;)

PS: Bei uns sind gerade Klausurvorbereitungen, da wird das natürlich erst richtig ärgerlich.
 
Warum nur Morgen? Hoffentlich sind auch die Bettler-Visagen geschwärzt. MfG
 
Warum nicht gleich Internetprohiebition? Wer Internet anmacht wird in den Knast geschmißen, ganz einfache Kieste!!!!!
 
gute Aktion. Amazon und gerade Google muessten mitmachen, dass waere so genial

Stellt euch mal vor.. ein Tag Google Down.. oh man. Viele Leuten wuerden wohl denken, Ihr Internet ist kaputt xD
 
Wenn ich die ganzen Kommentare hier so lese, drängt sich mir die Frage auf: Was würden die meisten Leute bloß ohne Internet machen. Mal angenommen das Netz wäre aus technischen Gründen nur 1 Woche down, dann: Wüssten die meisten nicht was sie machen sollten. Würden tausende von Arbeitnehmern entlassen werden. Würde die Börse total einbrechen usw. Der Gedanke das 2012 die Welt untergeht ist zwar Humbug, aber man sollte sich doch ab und an mal fragen, an welch seidenem Faden das eigene Leben wirklich hängt. Egal ob vor Hunger sterbende Menschen in Afrika oder der Otto-Normal Bürger in DE der (ohne Internet) seine Existenz verliert - Es gibt keinen Unterschied mehr. Unsere Weltwirtschaft/konjunktur ist so am Limit, das nur ein kleiner Klick genügt und alles ist massiv Beschädigt. Da hilft auch kein Schönreden mehr. Zum Thema: Wikipedia macht es genau richtig, denn ab wann ist eigentlich der Punkt erreicht wo man gegen die Gesetzgebung protestieren sollte, weil der Staat aus 2012 plötzlich wieder 1984 machen will? Antwort: Der Punkt ist längst erreicht.
 
*** Wikipedia TIPP *** Alle sind noch da, einfach JavaScript kurz abschalten, dann wird das schwarze Overlay nicht eingeblendet!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles