Nokia verkauft 350 "essentielle" Patente an Sisvel

Nokia hat hunderte Patente aus seinem umfangreichen Bestand an die Firma Sisvel verkauft, die immer wieder mit ihrem rigorosen Vorgehen wegen der Verletzung der von ihr verwalteten Patente rund um MPEG-Audiotechnologien auf sich aufmerksam macht. mehr... Nokia, Stephen Elop, Elop Bildquelle: Nokia Nokia, Stephen Elop, Elop Nokia, Stephen Elop, Elop Nokia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wow das nennt man ja Outsourcing vom feinsten. Auch wenn es objektiv gesehen nicht so schön ist, rein finanziel ist das ne super Idee.
 
@Ex!Li: Rein finanziell ist das ne dämliche Idee. Die Patente sind das Tafelsilber, also quasi eine Lebensversicherung des Vereins. Das bringt jetzt zwar kurzfristig Geld in die Kassen von Nokia, mindert aber den Wert des gesammten Unternehmens. Sollte es mit Nokia irgendwann noch weiter bergabgehen, dass der Laden verkauft werden muss, dann ist er umso interessanter, je mehr Patente er im Regal hat.
 
@LoD14: wer weiss ob nokia nicht quasi "anteilsmässig" was aus den erstrittenen lizenzierungen bekommt ;)
 
@LoD14: Naja man muss bedenken, dass man sich nicht um 30 000 Patente kümmern kann, somit geht einem vieles durch die Lappen. Die 300 Patente werden wohl nicht so lukrativ für Nokia gewesen sein. Also ab damit um seine kurzfriste liquidität zu steigern. Da sitzen ja auch nicht die Vollpfosten, die sich das nicht durchdrechnen. Du sagst "sollte es mit Nokia irgendwann noch weiter bergabgehen...." meinst du da will jemand den Laden gegen die Wand fahren und dann ein möglichst kurzen Gewinn aus Patentgeschäften rausholen? Ich würde das eher werten, als nicht lukrative Investitionen abstoßen um evtl. neu zu investieren. Im Endeffekt ist man da aber nicht drin. Dementsprechend könnten wir beide völlig daneben liegen.
 
Hm 30000 Patente. Wenn sie die an ~100 Firmen verkaufen würden und jede dieser Firmen dann Lizensgebühren haben will wird das ganz schön teuer für die anderen Handyhersteller.
 
@Ex!Li: Warum Patente verkaufen wenn man sie selber an andere Unternehmen lizensieren kann ?
 
@chrisrohde: Weil man nicht bei 30000 Patenten die Verletzungen überwachen kann. Ist ja auch kein Kinderspiel und nicht Nokias Hauptgeschäft. Hab ich doch in meinem Post geschrieben?
 
Wenn sie jetzt schon essentielle Patente versilbern, um ihre Liquidität zu sichern, scheint es bei Nokia ja noch übler auszusehen als ich gedacht habe. Ich könnte mir jedenfalls gut vorstellen, dass wir keine WP8-Geräte von einem eigenständigen(!) Nokia mehr erleben...
 
@nicknicknick: Der selbe Gedanke schoss mir auch durch den Kopf. Nokia hat jetzt wohl offiziell der Ausverkauf eingeläutet. So können sich die Jungs und Mädels in der Chefetage noch schön bereichern und für MS wird die offizielle Übernahme von Nokia so äußerst preiswert. Inoffiziell gehört Nokia ja eh schon zu MS. Ist nur noch die Frage, ob MS den "Markennamen" Nokia dann noch weiter nutzen wird oder ob er von der Bildfläche verschwindet? Ich würde eher zu letzterem tendieren, denn Nokia hat sich in den letzten Jahren selbst schon genug ruiniert, so dass der Name "Nokia" nicht mehr unbedingt Freudensprünge hervorruft (zumindest bei mir, im Freundes- und Bekanntenkreis, worunter sich auch viele "DAUs" befinden, welche aber auch regelmäßig Nachrichten lesen und gucken).
 
@nicknicknick: Da geht es um etwas ganz anderes. Nehmen wir mal an Nokia will einen Konkurrenten verklagen. Als Beispiel nehmen wir Samsung. Dann wird Samsung alle eigenen Patente durchwühlen und damit so viele Klagen wie möglich gegen Nokia einreichen. Das könnte für Nokia nach hinten los gehen. Wenn nun aber Sisvel gegen Samsung klagt, kann Samsung dagegen nichts machen. Denn Sisvel stellt nichts her und ist deshalb durch Gegenklagen nicht angreifbar. Außerdem steht im Kaufvertrag wahrscheinlich, dass Nokia die Patente weiterhin uneingeschränkt nutzen darf und Sisvel Nokia nicht verklagen darf. Ich traue mich wetten, dass Sisvel in einigen Monaten Klagen gegen diverse Android Hersteller einreichen wird.
 
Die nächsten großen Fachmessen werden lustig, wenn dann Sisvel wieder mit dem Zoll auftaucht und dann vermutlich die Hälfte aller ausgestellten Geräte wegen Lizenzverletzung konfiszieren läßt. Oder ein großer Teil der Hersteller kommt erst gar nicht weil er sowas befürchtet.
 
Was ist bloß los mit dem Management? Erst auf ein wenig erfolgreiches OS setzen (Windows Phone) anstatt Android und jetzt die Patente verkaufen?
 
@Sykwitit: vielleicht konnte (z.B. aufgrund von cross licensing abkommen) oder will nokia die nicht direkt gegenüber anbietern erstreiten. Was macht man dann mit etwas mit dem man eventuell kein geld mehr verdient und praktisch nur totes kapital ist? Kennt man das abkommen? Bekommt nokia einen teil der lizenzzahlungen? Im prinzip kann man das genauso mutmaßen und als komplett positiv für nokia hinstellen.
 
@0711: Vielleicht wollen sie keine schlechte publicity abbekommen wie Apple... wer weiß das schon.
 
@Sykwitit: Wenn Nokia auf Android setzen würde, wäre das Lumia800 total uninteressant... Denn, es wär ja nur ein weiterer Droid ... ;) Aber mit WP7 find ich es eigentlich schon ziemlich interessant und es hat zumindest eine Chance verdient überhaupt von mir beachtet zu werden :P
 
@Sykwitit: Was ist blos mit dir los? Auf Android setzen wäre für Nokia der wahre selbstmord gewesen. Abgesehn davon dass Android in meinen Augen eine Katastrophe ist: In einen Markt einzutreten der mit "normalen" Anbietern, als auch mit billigst-Dreck zugestopft ist,ist wohl ein größeres Risi1ko als in einen Markt zu treten, der noch relativ klein ist, es recht wenig Geräte, und noch weniger gute Geräte gibt, aber aufgrund der Qualität des Betriebssystems (das ihm so ziemlich alle ernstzunehmenden Kommentatoren bescheinigen) gute Chancen hat zu wachsen. Das Risiko auf WP7 zu setzen ist da eigentlich geringer. Und zum Patentverkauf: Das gehts um 300(?) Patente von zigtausend. Und zwar "totes Kapital", weil sie es in Wirklichkeit kaum in Klagen umsetzen könnten. (Weil sie vom Gegenüber sofort über andere Patente geklagt würden). Also: schnelles Geld für totes Kapital, und kein Risiko in Zukunft (weil sie die Patente weiterverwenden dürfen). Ansich nicht so dumm die Entscheidung.
 
@Tintifax: also ich bin mir zwar nicht gerade Sicher, aber wurden Win 7 phones nicht viel schneller verramscht als Androiden? Besonders noch zu anfangs Zeiten sind da ja einige auch mal bei Aldi etc gewesen.
 
@CJdoom: Es geht um was anderes. Es geht darum: Auf Android gibts am Markt für jeden was. Für Leute die Billigsramsch (von der Verarbeitung her!) wollen. Die Leben halt damit dass Android ruckelt wie Sau. Dann gibts Leute denen egal ist was sie brauchen oder was sinnvoll ist, die nur auf "Zahlen" schielen. Für die gibt Quad-Core-Geräte mit unnötig hoher Megapixel-Anzahl, etc. Geräte die halbwegs qualitativ produziert worden sind (wie das Samsung Galaxy) gibts genauso. Der Markt ist für einen neuen Player relativ voll. Das heisst, sie müssen SOFORT in einen massiven Preiskampf treten um wahrgenommen zu werden. Bei Windows Phone ists anders. Es gibt eigentlich fast kein Windows Phone, das nicht eine Art "Me Too" ist, also ein Gerät das ok bis gut ist, aber halbherzig verbreitet wird. Das fällt natürlich auf die Hersteller zurück, die Verkaufszahlen steigen nicht wie gewünscht, und sie müssen die Geräte verramschen. Da kommt Nokia ins Spiel: Sie bauen Qualitätshandy, und Ihr Portfolio ist fast nur auf Windows Phone ausgelegt. Der Markt "Windows Phone" wird vermutlich wachsen, das ist keine absolut unrealistische Prognose. Das System ist ja tadellos. Und da ist es besser in einem ... sagen wir 15 Prozent Markt wie er vielleicht in den nächsten 1-2 Jahren wird, der Nummer 1 Player sein, als in einem 50 Prozent Markt einer von 100. Weil dort wird man sehr sehr viel schwerer Geräte verkaufen... Weißt was ich mein? Mit "Billigsdreck" mein ich nicht den Preis, sondern die Verarbeitung. Und da muß mir auch jeder Android Fan Recht geben: Wenn Android keinerlei Hardwarevoraussetzungen hat, wirds auch Geräte geben die von der Performance sicher kein gutes bedienen erlauben. (Siehe Tablets unter 100 Euro...) Das mein ich mit billigstdreck.
 
@Tintifax: stimmt, ich muss auch sagen ich bin von meinem Gerät enttäuscht. Obwohl es eigentlich damals Spitzenreiter war und über 500€ gekostet hat, aber durch Sense etc. hat es oft geruckelt. HTC nehme ich nie wieder, wie es dann aussieht weiß ich noch nicht, aber jetzt weiß ich was du meinst :-). Hab dich vorhin ein wenig falsch verstanden.
 
Wenn man mit den eigenen Handys keinen Blumentopf mehr gewinnen kann und immer mehr an den wichtigen Anteilen verliert, ja dann muss man sich nicht wundern, wenn es zum grossen Ausverkauf kommt.
 
@CoF-666: Ob jetzt 350 von ~ 30.000 schon als der "große Ausverkauf" bezeichnet werden kann, wage ich mal ganz vorichtig zu bezweifeln, obwohl ich in Mathe eigentlich immer ziemlich "bescheiden" war...
 
@DON666: Die Wortwahl war in der Tat nicht korrekt gewählt, aber ein jeder der bei gesunden Menschenverstand ist, der weiss, wie es gemeint war. Sei doch mal ehrlich, Nokia wird, insofern sie nicht in nächster Zeit DAS Smartphone heraus bringen, im Boden versinken, egal ob sie nun 350/30.000 oder 25.000/30.000 Patenten verkaufen. Die Patentverkäufe halten sie noch über Wasser, bis der MS-Deal unter Dach und Fach ist.
 
Hoffentlich passiert das nicht mit Kodak. Hat zwar nichts mit dem Handymarkt und Nokia zu tun, aber ich habe hier letztens eine News über die Probleme von Kodak gelesen und die Kommentare. Einigen war die Zukunft dieser Firma ja völlig egal. Ohne Kodak hätten wir nicht solche hochwertigen Spielfilme. Wenn ich mir manche Spielfilme angucke, die mit den Technologien der RED gemacht wurden, dann sieht man direkt den Unterschied. Völlig kalt und irgendwie billig ist das Bild. Wenn Kodak bald auch seine Patente an solche Firmen wie Sisvel verkaufen muss, dann müssen wir bald nur noch RED-Filme sehen. RED: http://de.wikipedia.org/wiki/Red_Digital_Cinema_Camera_Company
 
@ephemunch: Falsch. Wir haben es zwar Kodak zu einem großen Teil zu verdanken dass wir heutzutage solch hochauflösenden Spielfilme haben, allerdings hat Kodak eigentlich nur den Markt zum Laufen gebracht und die ganze Entwicklung wesentlich beschleunigt. Mehr nicht. Auf heutige moderne Techniken hat Kodak keinen wirklichen Einfluss.
 
Das passiert nur damit es weniger Einwände bez. der Übernahme durch Microsoft gibt. :)
 
scheint irgendwie keinen groß zu stören das sie die besagten patente an die italienische sisvel veräussert hat, quasi einer der dreistesten patenttrolle auf dem planeten.
 
"Inzwischen zählen dank Philips' Patenten von Apple über Creative Labs bis zu Sony alle namhaften Hersteller von Unterhaltungselektronik zu den Lizenz-Kunden von Sisvel. Wie Roberto Dini auf der IFA erklärte, zahlen über 600 Unternehmen für MP3 - und das doppelt, da auch an Thomson."
Nokia ist also in guter Gesellschaft. Es machen auch noch andere :-)
 
jaaaaaaa füttert den nächsten Patenttroll!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check