Dropbox will das nächste Google oder Apple werden

Vor vier Jahren gründete der Programmierer Drew Houston seine eigene Firma und begann, einen Cloud-basierten Synchronisations-Dienst zu entwickeln. Daraus wurde eines der am schnellsten wachsenden Internet-Unternehmen im kalifornischen Silicon ... mehr... Logo, Dropbox, Online Speicherdienst Bildquelle: Dropbox Logo, Dropbox, Online Speicherdienst Logo, Dropbox, Online Speicherdienst Dropbox

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dropbox ist von allen Synchronisationsdiensten das kleinste Übel. Und es ist einfach. Simpel. Das kann Jeder, nämlich seine Daten in den Dropbox-Ordner ziehen. Die Preise sind allerdings... ahem. Hab' kürzlich erst das 50GB-Upgrade gemacht. 99$ sind nicht gerade ein Preishit.
 
@Xerxes999: Ich mag Dropbox auch sehr. Ich weiß aber noch nicht, ob ich denen wirklich meine privatesten Daten anvertrauen möchte. Neulich hab ich ausversehen eine Datei mit sehr vertraulichen Daten kurz in der Dropbox abgelegt, aber dann sofort wieder gelöscht. Ich bin gern bereit, etwas für einen guten Cloud-Dateimanager zu zahlen. Ich muss mir aber 150% sicher sein, dass dort absolut vertraulich mit meinen Daten umgegangen wird.
 
@515277: Das muß jeder halt für sich entscheiden. Ich habe alles Wichtige in der Dropbox. Alles. Früher war mir wuala lieber, aber da hatte ich tatsächlich Datenverlust, und ein Java-Client als Zugangsvoraussetzung ist echt das Letzte.
 
@Xerxes999: ich nutze auch dropbox, aber ich würde dort nie meine privaten Daten hinlegen. Da kommt nur Zeug hin, was nicht weh tut. Dropbox hat schon mehrmals bewiesen, welch gravierende sicherheitslöcher da drinne stecken. Ich erinnere mich da an Temp. vollzugriff aller Accounts, da man auch bei falschen Passwort einen erfolgreichen Login bekam. Großartig. Nen krypto Container anlegen ist ne Möglichkeit, aber wieder nicht sehr elegant in der Handhabung.
 
@515277: Hast schon was von der Verschlüsselung gehört? Privat würde ich nicht mal eine .log eines Brenvorgangs über die Dropbox schieben.
 
@Laika: verschlüsselung ist ein gutes stichwort. die dateien immer erst offline verschlüsseln und dann in die dropbox werfen. ich warte auf den tag an dem eine manipulierte datei in die dropbox tausender user geschoben wird, die sich dann wundern und diese datei ausführen. das wär ein spaß, tausende user klicken die "bigboobshottie.jpg.exe" an, die auf wundersame weise auf den pc gesynct wurde :p ausserdem hat ein angreifer natürlich die möglichkeit deine verschlüsselten dateien runterzuladen und offline zu bruteforcen. kommt immer drauf an wie man verschlüsselt hat und in wie weit diese dateien für andere sichtbar sind, aber sobald die daten, durch einen bug oder sonstiges, runtergeladen sind hat man ja alle zeit der welt. genauso verhält es sich ja wenn jmd deinen account übernimmt oder dein system. einfach eine datei manipulieren und tausende laden sich anstatt den xyz treiber oder sonst ein programm einen trojaner runter. das gilt natürlich für alle cloud dienste. dropbox als sehr bekannter hat allerdings schon für reichlich negativen gesprächsstoff gesorgt.
 
@DataLohr: Man kann sich natürlich auch einbunkern inklusive einer Microclimat Anlage, man kann aber auch richtig verschlüsseln, wenn ma das schon nutzen "muss"
 
@Laika: man muss sich eben immer erst den worst case vor augen führen und dann abwägen. es gehen trotz vielen unfällen noch leute vor die tür. es nutzen auch trotz sicherheitslücken leute dropbox. manche essen sogar trotz ehec gemüse und trotz rinderwahn noch fleisch.
 
@Laika: Und wie viele Leute meinst du sind in der Lage zu beurteilen ob eine Verschlüsselung effektiv ist und was meinst du wie viele Leute werden wohl nicht mitbekommen wenn eine Verschlüsselung nicht mehr effektiv ist? Das sind nicht viele...
 
@515277: schau dir wuala an ;)
 
@515277: Private bzw. vertrauliche Daten liegen bei mir verschlüsselt in der Dropbox. Alles andere habe habe ich aber einfach so (also unverschlüsselt) abgelegt.
 
@515277: Dann verschlüssel die Daten doch einfach und gut!
 
@Xerxes999: Ich verstehe nicht, warum immer nur Dropbox gehyped wird. Bei www.sugarsync.com (da bin ich selbst) gibts 30GB für 50$. Ich finde das einen viel sinnvolleren Zwischenschritt zwischen 0 und 99$. Weiterhin kann man bei Sugarsync beliebige Ordner syncen und nicht nur EINEN bestimmten.
 
@Thunderbyte: Sugar Sync hat mir persönlich immer besser gefallen - alles haben diese das todschlagargument, dass eine Datei nicht mehr als 25 MB haben darf, um diese noch mit anderen teilen zu können. Somit ist der Dienst für mich vollkommen uninteressant geworden.
 
@Jonny8: ROFL, du hast LOOOL gesagt! :D
 
Es fehlt immer noch die WP7 variante... Warum kriegen die das nicht hin?
 
@ThorIsHere: Wird noch kommen. Im Moment ist WP7 gerade in den USA nicht sehr vebreitet (2% Marktanteil).
 
@=Wurzelsepp=: WP7 ist nirgendwo "sehr weit verbreitet" :-D
 
@TechChabo: In meinem Freundeskreis sind es 50%! :-D Das ist in meinen Augen weit verbreitet. :D
 
@ThorIsHere: Wenn nur zwei Freunde hat, dann ist das nicht repräsentativ! War n Scherz, musste ich nur mal so rauslassen. Nimms nicht persönlich ;-)
 
@ThorIsHere: Das heißt du hast zwei Handies ? :)
 
@ThorIsHere: Ich kenne jetzt die Clients für Android und Apple nicht, aber was hast du an BoxFiles for DropBox auszusetzen?
 
@DON666: Es kostet 1,29 € :-)
 
@Xerxes999: Verdammt... Der Preis war so hoch, dass ich diese Ausgabe aus Frust schon wieder komplett verdrängt hatte... ;)
 
@ThorIsHere:
Du kennst die Antwort auf diese Frage doch schon: zu geringe Verbreitung.
 
@ThorIsHere: "BoxShot" ist eine sehr gute App dafür :) Gibt auch ne free Version
 
Denke nicht das DropBox auch nur ansatzweise das Potenzial hat, um einen ähnlichen Aufstieg wie Google oder Apple zu bewerkstelligen. Zumal es genug (meiner Meinung nach bessere) Alternativen zum Austausch von Dateien gibt.
 
@Cykes: Solche Dienste sind doch erst richtig brauchbar, wenn man sie mit ähnlichen Geschwindigkeiten nutzen kann wie ein USB-Stick (> 20MB/s).
 
@F98: Für normale Dateigrößen sind die aktuellen Geschwindigkeiten ausreichend. Ich denke nicht das Dropbox dazu gedacht ist, GB-große Daten hin- und herzuschieben
 
@F98: Was ist mit SDSL? zahlst zwar um die 300€ im Monat, aber es geht. Es ist js mit dem gesammtem Cloud-Märchen so, was bringt das ganze wenn man 2-5Mbit Upload hat. Selbs bei der Telekom VDSL und einem 10Mbit Upload, dauert das zimlich lange.
 
@Laika: Alles zu teuer.
 
@Cykes: USB Sticks? :D
 
@cyu: Schon mal mit einem USB-Stick versucht Daten mit jemanden zu tauschen der in Australien wohnt? Dauert lange mit der Post ^^
 
@Cykes: Habe ich sogar wirklich schon... war zwar Kanada, aber ja es hat lange gedauert (12Tage) und zum eigentlichen Thema... Ich benutze Googlemail schon Ewigkeiten als Dropbox für mich selber... Was man alles so in einem Mailentwurf speichern kann ;)
 
@cyu: Zwar etwas ungewöhnlich, aber auch ne Lösung.
 
@Cykes: Googlemail stellt ja eh jedem Nutzer 7669MB(momentan) Speicher zur Verfügung wenn die nun einfach ne Dropboxähnliche Lösung entwickeln, das noch in ihre Navigationsleiste + Android implementieren wird dropbox bald niemanden mehr kratzen. (Apple hat ja schon seine eigne Lösung aufem Markt) und Microsoft wird dann in 2 Jahren sicher auch nachziehen :D... vllt kaufen sie dann auch die Dropboxüberreste auf ... *Hust* Nokia..
 
@cyu: MS hat doch SkyDrive, 25GB kostenlos ;)
 
@Knerd: Oh das ist mir wohl was entgangen... Danke für die Info.
 
@cyu: Hat jeder mal ;)
 
@Knerd: Der war gut ;)))
 
@Laika: Welcher?
 
@Knerd: SkyDrive mit 25GB, haupsach kostenlos ;) Ich weis nicht wie MS sich getraut hat so ein Sch... anzubiten.
 
@Laika: Was ist daran schlimm? Gefällt es dir etwa nicht das MS mal was kostenloses anbietet?
 
@Knerd: Leider bietet MS für die 25 GB Cloud keine Synchronisierung, was ich sehr schade finde. Bevor jemand "Live Mesh" schreit: diese Dienst synct nur 5 GB in einem separaten Teil der Cloud! (Ich nutze Live Mesh sehr intensiv...)
 
@ZappoB: Ok da hast du recht, ich nutze SkyDrive wie gesagt für meine Bilder die ich designe und die kann ich mit der Fotogalerie auch hochladen und auch zeitgleich bei Facebook reinstellen.
 
@Knerd: Was nutzt mir denn das Kostenlose, wen dieser besch... Dienst zu nix zu gebrachen ist. Ich bin gerne bereit zu zahlen, dafür verlange ich aber ein durchdachtes, funktionierendes Dienst, und nicht eine Parodie von. Aber wie gesagt, um die privaten Peinlichkeiten in form von Fotos oder Videos mit den Angehörigen zu tauschen, ist es besser webspace zu mieten.
 
@Laika: Wieso ist das denn deiner Meinung nach Schrott? Außerdem sind die Bilder die ich hochlade bewusst öffentlich.
 
@Laika: Ob diesen Dienst besch... ist, ist Ansichtssache und auch eine Sache der Notwendigkeiten. Nur weil er für dich nicht passt, muss er nicht generell besch... sein!
 
@cyu: Naja bei Google gibts erstens Google+ was schon mal Bilder und Videos Synct vom Android her (mit unbegrenztem Speicherplatz). Und dann gibts Google Docs wo man soviel ich weis alle Dateitypen hin laden kann allerdings hat man da nur 1GB frei und kein Sync. Ich denke aber man das Sie das bald auch in Ihre Google+ Cloud integrieren.
 
@cyu: Mail != Cloud. Wenn ich mich nicht irre ist es bei Apple auf bestimmte Dateitypen begrenzt und man kann nicht wahllos jede Datei drauf hauen. Microsoft hat SkyDrive mit kostenlosen 25GB.
 
@Arhey: Klar ist Mail != Cloud trotzdem kann ich alles, was ich will in ner Mail speichern und ich habs überall verfügbar wo ich Internet hab. ;) und für mehr würde ich nen Clouddienst auch nicht benötigen.
 
hab ich was überlesen? wo ist der unterschied zu normalen filehostern?
 
@mAsTErLi: Wenn du Dropbox für einen Filehoster hälst, hast du den ganzen Artikel überlesen.
 
@mAsTErLi: Man erstellt nen Account bei dropbox und lädt den Client runter. Wenn man jetzt auf verschiedenen PCs den Client installiert und sich einloggt, hat man sofort (kommt auf die Internetleitung an) zugriff auf seinen Daten in der Dropbox. Man kann auch einen Ordner für mehrere Nutzer freigeben. Mach ich z.B. mit nem Kumpel. Er wohnt 200km weg und so lassen sich Projekte schnell abgleichen. BEsser als immer ganze Dokumente hin und her zu senden.
 
@schoeller: gibts doch seit anfang des internets... nennt man ftp... und n filehosting mit zugriff über eine webanwendung und benutzerverwaltung gibts auch schon lange von div. anbietern.. das einzige was neu ist ist die technik womit nur(!) die änderungen übertragen werden, das lese ich aber nicht in der news sondern eben bei wikipedia ;)
 
@mAsTErLi: Ich finde deine Antwort gerade sehr interessant. Sie zeigt nämlich wieder einmal, dass es nicht nur darum geht was es gibt, sondern wie es umgesetzt ist. Dropbox ist nämlich aufgrund der simplen Handhabung (welche auch für die meisten DAUs kein Problem darstellt) so erfolgreich (also unter anderem). Klar gibt e s sowas schon lange - nur wer nutzt das denn von "Otto Normal Usern"? ;)
 
@kazesama: achso, hatte den versteckten apfel nicht gefunden ^^
 
@mAsTErLi: Einfach zu bedienen = Tolle Sache = Gut zu vermarkten = Man wird bekannt und kann man viel Geld mit verdienen. Und ein weiterer Unternehmer hat dies scheinbar ebenfalls endlich kapiert ;)
 
@kazesama: naja, dachte ich finde hier eher news für meinen stand
 
@mAsTErLi: Und was genau ist "dein Stand"? Oder beziehst du das auf die Sache mit den DAUs?
 
@mAsTErLi: Im übrigen hat Dropbox noch mehr Vorteile als FTP. So kannst du Dateien etwa über das Internet jederzeit herunter und wiederhochladen - ohne Zusatzprogramm. Ausserdem hast du auf jedem PC mit Dropbox immer die neusten Dateien drauf, da sie automatisch synchronisiert werden. Die Dateien sind also lokal gespeichert und du brauchst nicht konstant eine Internetverbindung. Zudem lassen sich alte Versionen von Dateien mit einem Klick wiederherstellen, man hat quasi bei jeder Datei eine History. Für Teamarbeiten unendlich praktisch.
 
@Big_Berny: joar das ging doch auch mit dem webinterface von teamdrive vor ca 6jahren(glaube ich). oder noch älter -> schau mal nach "WebDAV".. das prob ist aber, das man bei dropbox die amazon-cloud irgendwo in amerika dafür nutzen muss, was sich in der geschwindigkeit und sicherheit wiederspiegelt.
 
@mAsTErLi: WebDAV ist eben nicht dasselbe, da die Daten - andes als bei Dropbox - offline nicht verfügbar sind.
 
@mAsTErLi: Alles, was es heute gibt, gabs für zig Jahren schon. Der riesige Unterschied von heute zu damals ist aber, dass das zeug endlich mal praktisch nutzbar wird. Klar, kann ich auf meinem TV Bilder vom Handy ansehen, wenn ich mir FTP server und co einrichte. Geht schon seit Ewigkeiten. Aber heutzutage verbindet man sich mit seinen WLAN, macht nen Wisch nach oben und das Bild ist am TV. Um sowas gehts. Die Sachen sollen einfach funktionieren. Ich glaube, technik wird nicht dafür entwickelt, um sich ständig mit Details befassen zu müssen, sondern um aufgaben zu erleichtern. Apple nennt es glaub ich "its like Magic" oder so ähnlich... Und bei Dropbox meldet man sich an, und alle Dateien sind einfach "da". Nichts mit IP configuration, userverwaltung oder manuellem Dateidownload usw. Software richtig programmiert kann uns so viel arbeit abnehmen, warum das nicht ausnutzen? Manche werden diesen "Fortschritt" wohl nie akzeptieren.
 
@Laggy: welchen fortschritt wenn es bereits services gibt, die genau dasselbe machen.. brauch man heute nur google oder apple in den mund nehmen um was besonderes zu sein ? und glaube kaum, das die sich irgendwann mit denen messen könnten
 
So toll Dropbox auch sein mag: Hochmut kommt vor dem Fall.
 
@sLiveX: Was hat das denn mit Hochmut zu tun? Darf sich ein Unternehmen keine Ziele mehr setzen? Der Gründer hat ja selber gesagt, dass sie "leicht" zu kopieren sind und man deshalb versucht durch Innovationen die Nase vorn zu behalten.
 
@codmaster: für u.a. 1,2mio dollar forschungsgelder hätte ich was besseres erwartet als veraltete technik die zudem noch sehr unsicher ist und ab und zu mal unangemeldete user alle daten lesen & kopieren dürfen
 
@mAsTErLi: Das ist aber bei anderen Unternehmen auch der Fall. Sicherheitslücken gibts doch überall.
 
@codmaster: allerdings fatal bei internen firmen-dokumente oder -daten ^^ viele glauben ja die überall angepriesene sicherheit
 
@codmaster: Dein Kommentar klingt ja wie früher in der Schule. "Die anderen haben aber auch ne schlechte Note geschrieben". Wenn man so an eine Sache ran geht, kann es ja nichts werden.
 
@schoeller: Zugegeben, vllt nicht die Beste Ansicht. Gleichermaßen würde ich Dropbox deswegen nicht schlecht machen. Das passiert bei Facebook, Sony usw. auch. Dropbox ist bei weitem nicht so groß wie oben genannte Unternehmen.
 
Ich check immer noch nicht, was daran so toll ist, wegen Synchronisation seine Ordnerstruktur umzustellen oder mit Hardlinks zu arbeiten. Ich benutze einen Dienst, der die Ordner synchronisiert, die ich synchronisiert haben will.
 
@Kirill: ich glaube die news liegt darin, das sie sich mal mit apple und google messen wollen (?) ansonsten alter service mit neuem namen
 
Ich bleib bei Ubuntu.One, da brauch ich keinen extra Client zu installieren und bekomme 5GB statt 2GB frei.
 
@OttONormalUser: Ebenso auch wenn ich SkyDrive von MS nutze, hat 25GB frei.
 
@Knerd: 25GB ist ein Wort, aber wie es mit Linux aus bei SkyDrive? Von Ubuntu.One gibt es ja eine Windows Version.
 
@OttONormalUser: SkyDrive läuft im Browser, nutze ich ganz gerne für VM Austausche. Und läuft auch ohne Silverlight. Ich bin mir nicht sicher aber ich glaube es gibt inzwischen eine HTML5 Lösung.
 
@Knerd: Im Browser kann ja Jeder, wenn dann möchte ich auf die "Explorer" Einbindung nicht verzichten.
 
@OttONormalUser: Da gibt es sicher Programme, ich kann dir da jetzt aber keins nennen da ich die SkyDrive entweder über den Browser oder über die Windows Live Fotogalerie nutze, je nachdem ob Programm oder Bild.
 
@Knerd: was nützen 25 Gb, wenn die max Dateigröße grad mal 100mb für nen Upload ist. Lächerlich und somit vollkommen uninteressant.
 
@balini: Wieso? Ich hab seltenst Dateien über 100MB.
 
@Knerd: tja kannste mal sehen wie unterschiedlich die Welt doch ist. Kann man bei skydrive eigentlich über Public link ne Datei weitergeben?
 
@balini: Ich gab via SkyDrive meine Programme und Bilder öffentlich weiter ;) Geht also.
 
@Knerd: über link? Oder gibst du leuten Zugriff auf Ordner in deinem Account?
 
@balini: Ich kann einen Ordner öffentlich freigeben, aber auch einen Link verschicken.
 
@Knerd: ich seh auch gerade, dass ja der skydrive Login identisch zum Xbox live ist,über den es hier die News heute gab. Auch hier bekomme ich immer schön einen Hinweis, ob es so ein Account gibt oder nicht. Die sind echt Weltklasse :-) dann geht da die captcha Sache sicher auch.
 
@balini: Müsste eigentlich gehen, nutze aber die Live Adresse nur mit verknüpften Adressen und mit denen kann man sich nicht anmelden ;)
 
@OttONormalUser: Schade bei Ubuntu.One ist, dass der Ordner unter Windows nicht beliebig wählbar ist, sondern nur im Benutzerverzeichnis angelegt werden kann.
 
Komisch, auf mich persönlich macht Dropbox kein sympatischen Eindruck, würde ich nie benutzen. Wenn ich wirklich seriös daten überall erreichen möchte, nehme ich mir etwas webspace, kostet wenig geld und ist wesentlich vertrauenswürdiger.
 
Ich nutze für sowas Google Text und Tabellen zusammen mit SyncDocs. Klappt auch und ist billiger. Warum Google allerdings nicht wirklich solch einfache Oberflächen anbietet, wie Dropbox, ist mir ein Rätsel.
 
@JoePhi: beides ist für pers Daten ja nun nicht wirklich eine Empfehlung.
 
@balini: na ja ... auch nicht sicherer oder unsicherer, als Dropbox. Aber bei Google weiss ich zumindest was die wollen: Möglichst viel von mir wissen, um mir Werbung zu präsentieren. Bei vielen anderen Anbietern bin ich mir da nicht so sicher ...
 
@balini: kein Onlinespeicher ist dies
 
Dropbox ist super und ich nutze den Dienst schon Jahrelang und war immer sehr zufrieden! Aber mit nur einer einzigen, zugegeben sehr gut gemachten, Funktionalität werden die niemals die Größe und Macht von Google oder Apple erreichen. Wenn jemand anderes diesen Dienst besser oder genausogut macht sind die auch ganz schnell wieder weg. Ich würde z.B. ein Programm daß mir eine Art Dropbox auf meinem privaten Server mit der gleichen Zuverlässigkeit, Einfachheit und Systemübergreifenden Integration ermöglicht sofort nutzen und dafür wahrscheinlich der Dropbox den Rücken kehren! Kennt jemand so etwas?
 
@Givarus: Meiner Meinung nach ist Dropbox eben auch interessant wegen der Eingliederung in soooo viele Apps. zB lässt sich mittels dem Dienst DropDav.com Dropbox als WebDAV Dienst nutzen. So kannst Du zB auf dem iPad einen Text schreiben und diesen dann via WebDav in die Dropbox legen und am iMac genau diesen Text weiter bearbeiten und wenn Du dann zB kurz auf dem Klo mit dem iPhone und PAGES daran weiterschiebst hast Du überall die synchrone Datei !! Aber es gibt auch viele viele andere Apps und Dienste die auf Dropbox setzen. Das ist genial und DAS ist es was Dropbox so flexibel und bequem macht ! Da muss ein neuer Dienst zuerst mal ran kommen !
 
@Givarus: http://bunix.de/key/bunix-blog/tag/tools.htm
 
@Givarus: "Dropbox" artiger Dienst auf dem eigenen Server: http://www.teamdrive.com/
 
Gibts eigentlich auch sowas wie DropBox für den eigenen Heimserver. Mit Clients für verschiedene Endgeräte usw.? Das wär mal interessant. Dann kann man die Vorzüge des Datenabgleichs genießen, ohne seine Daten in die Staaten funken zu müssen.
 
@DennisMoore: Wieso du Minus bekommst verstehe ich nicht, aber ich würde sagen das das mit Netzwerklaufwerken geht. Zu mindest unter Windows Systemen.
 
@Knerd: Netzlaufwerke sind ja nicht das gleiche wie Dropbox. Sowas geht ja z.B. aufm Handy nicht so gut oder gar nicht. Und synchronisieren ist auch nicht so dolle, es sei denn man nimmt den Offlinemodus, der aber auch nicht auf allen Geräten funktioniert.
 
@DennisMoore: Schau dir mal Live Mesh von MS an - das kann auch netzintern Daten zwischen PCs synchronisieren, ohne diese in der Cloud abzulegen.
 
@DennisMoore: http://bunix.de/key/bunix-blog/tag/tools.htm
 
@Ferrum: Interessanter Artikel - danke :)
 
@Ferrum: Alles interessante Ansätze, aber es muss schon unter einem Windows-Server laufen (IIS und ASP.NET). Möchte nur ungern wegen irgendwelcher Inkompatibilitäten extra ein Linuxsystem aufsetzen.
 
@DennisMoore: "Dropbox" artiger Dienst auf dem eigenen Server: http://www.teamdrive.com/ . Netzlaufwerke übers Internet sind aus Sicherheitsgründen KEINE ALTERNATIVE!!! Das geht allerhöchstens über VPN (Hamachi ist da eine einfache VPN Lösung).
 
@Thunderbyte: Feine Sache. Leider ist der kostenfreie Server auf 10 GB beschränkt und der kostenfreie Client auf 2 GB. Aber zum Testen reichts erstmal.
 
Mit nur einem so einen "kleinen" Dienst...größenwahnsinnig? Google hat auch so angefangen klar, aber hat Dropbox so ein großes Wachstumspotential? Sehe ich bisher nicht.
 
@zivilist: Dann mach die Augen auf !!
 
Woww das ist erst 4 Jahre her ? Kommt mir schon ewig vor. Ich wüsste gar nicht mehr, wie ich das ohne Dropbox machen soll. Das wird täglich genutzt ! zB habe ich meinen Workspace Ordner für meine App Projekte in die Dropbox verschoben, da kann mir der Mac während dem coden explodieren und ich habe alle Daten sicher in der Dropbox. Das selbe mit meinen Buchprojekten usw. Auch habe ich und mein Vater einen gemeinsamen Dropbox Ordner. Da schmeisse ich Ihm dann einfach die Fotos rein oder die Dateien und zack hat er sie. (Wir wohnen 150Km auseinander) Emails sind ja meist bei 20MB begrenzt. Aber Dropbox kann ich locker ne 2GB Datei verschieben. PDF Files en masse einfach in der Dropbox und zB alle Lotek64er Magazine immer abrufbereit am iPhone oder iPad unterwegs. Und wer das Höschen voll hat weil seine Daten ja achhh soooo wichtig sind, der nimmt sich erstens selbst zu wichtig und zweitens soll es sich mal anschauen, wie so ne Cloud Serverfarm aussieht. Da geht jeglicher Individualismus verloren. Inmitten von tausenden Harddisks interessiert es niemanden, was gerade DU so wichtiges speicherst! Ist echt lächerlich. Nutzt besser mal die Möglichkeiten die sich einem bieten anstatt Mimimimimi....
 
@vectrex: Woww das ist erst 21 Jahre her ? Kommt mir schon ewig vor. Ich wüsste gar nicht mehr, wie ich das ohne FTP machen soll. Das wird täglich genutzt !
 
@mAsTErLi: Du hast nichts aber auch gar nichts verstanden
 
@vectrex: nein du mich nich ;) ich wollte dir halt damit sagen: das was du da beschreibst, funzt seit 20jahren via ftp
 
Wie soll aus Müll ein Konkurent werden?
 
Hersteller von Lifestyle-Technik? Man mag es kaum für möglich halten, aber hier im Büro arbeiten alle mit den sogenannten Lifestyle-Produkten. Und das schon sehr lange. Und wir kennen viele andere Firmen die auch damit arbeiten. Und das im hochprofessionellen Bereich. Egal ob im Print-, Video- oder Audiobereich. "Hersteller von Lifestyle-Technik", das zeigt die Wertschätzung von Apple hier bei WF. Zumindest ein bisschen Objektivität würde einer IT-Newsseite nicht schaden.
 
"mit Innovationen auf Abstand"
Innovationen... für den Anfang würde es schon reichen wenn sie Allerweltssachen wie Verschlüsselung bringen würden.
 
Er meint wahrscheinlich eher Facbook.
 
Das is doch nix anderes als FTP Zugang zum Webspeicher. Was daran so besonders, der ganze Hype um Cloud is doch nur mode..
 
@xkoy: ja das stimmt schon das Dienste wie Dropbox nicht besonders innovativ sind, aber es gibt auch Dienste die meiner Meinung nach sehr innovativ sind und viel mehr genutzt bzw. bekannter gemacht werden sollten z.B. Windows Azure <3
 
@xkoy: immer wieder erstaunlich in welcher Welt so manche Leben. Als wenn der 0815 User weiß was FTP ist, oder weiß wie man das macht. Es geht nicht darum neues zu erfinden - sondern bestehendes sinnvoll und für jeden bedienbar zur Verfügung zu stellen. Ist immer dasselbe.
 
@xkoy: Automatische Synchronisierung auf allen Geräten. Das ist der Vorteil gegenüber FTP. Zumal FTP ein Protokoll ist, Dropbox ist ein Paket aus Dienst und Anwendungen.
 
Geil. "XXX will Geld verdienen". "YYY will mehr Geld verdienen"." "ZZZ will erfolgreicher sein". Manche Überschriften sind trivial und sinnfrei. Weil: Welche Firma will das nicht??
 
@Lofote: richtig. Manche aber nicht so wie Dropbox die größenwahnsinnig geworden sind. Wenn diese erstmal wesentlich mehr Gewinn machen, kann man nach weiteren Sternen greifen. Jetzt sollen die erstmal kleinere Brötchen, sowie kleinere Träume haben.
 
"Da stellt sich natürlich die Frage, ob ein Dienst, der lediglich Dateien über das Internet kopiert, das Potenzial hat, ebenso wichtig zu werden, wie ein Hersteller von Lifestyle-Technik oder ein Anbieter universeller Suchtechnologien." - Ich denke schon... Denn Dropbox hat eine Technologie salonfähig gemacht, der die User anfänglich misstrauisch gegenüberstanden. Und in puncto Effizienz kann Dropbox auch noch für Unternehmen ziemlich interessant werden. Daher sollte man abwarten, wie sich Dropbox weiter entwickelt.
 
Oh man Dropbox hat nicht mal annähernd das Potential dazu. Gut es ist einfach zu bedienen aber der Speicher ist im Vergleich zu anderen anbietern eher gering. Bei MS Skydrive bekomm ich 25 GB kostenlos. Außerdem gibt es nicht das Dropbox einzigartig macht, jeder der Großen könnte so etwas schnell selbst aufbaun
 
@GibtEsNicht: Nun... Ich muss zugeben... Dropbox lässt sich einfacher ins System integrieren. Zwar hat SkyDrive mehr Speicher. Doch ich persönlich bevorzuge es dann doch, wenn man Dropbox wie jeden normalen Ordner nutzen kann. SkyDrive schafft das leider nur über Drittsoftware.
 
ein bisschen grössenwahnsinnig...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles