Apple-Zulieferer: Infos über Arbeitsbedingungen

Der Chef von Apple, Tim Cook, hat sich erstmals über verbesserungswürdige Arbeitsbedingungen bei den Zulieferern geäußert. Abgesehen davon wurden die Namen der Zulieferer bekannt gegeben. mehr... Apple, Iphone, Logo Bildquelle: Apple Apple, Iphone, Logo Apple, Iphone, Logo Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ändert doch nichts!
 
@Harmoni: Das ist die richtige Einstellung...
 
@Harmoni: bist du breit mehr zu zahlen ? wohl eher nicht. da fängt's schon mal an ...
 
@Greengoose: Aber nicht bei Apple Produkten. Apple hat in der IT-Branche die mit Abstand größte Gewinn-Marge! Apple könnte also, ohne Preise erhöhen zu müssen, den Zulieferern mehr bezahlen. Macht Apple aber nicht. Natürlich versucht jeder so günstig wie möglich zu produzieren. Apple übertreibt es in diesem Bereich aber auch und drückt die Preise aufgrund seiner Marktmacht extrem weit runter, dass viele Zuliefer nahezu 0 Gewinn dabei einfahren!
 
@sushilange2: Hast du dafür eine Quelle parat? :)
 
@kazesama: Ein iPhone kostet hardwareseitig rund 150$, verkauft wird es aber um >600$. Kinect kostet von der Hardware her 150$ und wird um 150$ verkauft. Rechne dir die Gewinnspannen aus ;)
 
@Ludacris: Dafür wird das iOs selber entwickelt und man verwendet (wenn auch Sinnlos) Glas, was den Preis in die Höhe treibt. Galaxy S2 verwendet günstiges Platikgehäuse, OS wird von Drittanbietern entwickelt und die müssen eigentlich nur die Hardware zusammenschrauben. und dafür verlangen die nur 100€ weniger und es gibt nicht mal regelmäßig updates/oder fast nie, so rechne jetzt mal die gewinnspanne aus :-)....Abgesehen davon sind solche Rechnungen schwachsinnig, da man auch das Personal, Werbung, Marketing dazu zählen muss....btw: Kinect kostet in der Herstellung 40€ und nicht 150, sonst wäre es ja ein verlust geschäft man :D...http://tinyurl.com/7e4rc7t
 
@algo: Du machst etliche Gedankenfehler! Es spielt keine Rolle, aus welchen Materialien ein iPhone, iPad, etc. ist, da die Herstellungskosten bekannt sind und diese sind im Vergleich zur kompletten Konkurrenz mit Abstand am niedrigsten. Das ist nicht nur bei iPhone und iPad der Fall. Sogar auch bei Mac Books, etc. (siehe das Dilemma mit den Ultrabooks, bei dem die Hersteller grade mal 50 € "Gewinn" machen und davon aber noch Marketing, Entwicklung, etc. abdecken müssen). D.h. wenn Produkt A in der Herstellung 200 € kostet und für 600 € verkauft wird und Produkt B in der Herstellung 400 € kostet und für 500 € verkauft wird, dann ist es völlig, dass Produkt A bessere Materialien hat, das OS selbst entwickelt wird, etc. pp. Und Folgekosten wie Marketing, Logistik, etc. haben alle Hersteller bei allen Produkten. Fakt ist, dass der Hersteller von Produkt A verdammt viel Gewinn macht und Hersteller B mit Produkt B so gut wie nichts. Zum deinem Samsung-Beispiel: Das Galaxy SII ist sehr teuer in der Herstellung! Nur, weil die Rückseite aus Plastik ist (es gibt auch teuere Kunststoffe!), ist das Gerät nicht günstiger! Im Gegenteil, es ist bedeutend teurer in der Hersteller. Auch ist die Hardware ansich schon teurer. OLED-Display ebenfalls. Und wie gesagt kann Samsung gar nicht so günstig wie Apple herstellen lassen. Des Weiteren ist es ein Irrtum von dir, dass Samsung das OS nicht entwickeln müsste. Ich glaube du hast das mit Android nicht verstanden! Der KERN(!) von Android ist OpenSource und von Google. Das, was du am Ende auf einem SII hast, kannst du mit einem fast eigenem OS gleichsetzen. An so einer Version wird Monate lang gearbeitet. Alle Treiber müssen selbst entwickelt werden. Die eigenen Apps. Eigene Services. Eigene Funktionen, die das Handy unterstützt, aber Android nicht. Die eigene Oberfläche. usw. usf.
 
@Ludacris: Falsch... Kinect kostet von der Hardware her ca 56$ und wird verkauft für !!UVP150$!! Edit: 56$ hats vor mehr als 1nem Jahr gekostet... mittlerweile vermutlich nochmal weniger $$
 
@sushilange2: Btw: Ein Galaxy S2 kostet c.a. 170 € (Starpreis: 650 €...)in der Herstellung. Abgesehen davon, Google entwickelt die neusten Funktionen, testet die Algorithmen und lässt die Forschungsergebnisse mit in Android einfließen und veröffentlicht die neusten Versionen. Samsung kümmert sich nur um die Oberfläche und das wars....und ich denke nicht, dass da so hohe Kosten gezahlt werden müssen. Ich habe schon in Indien Start Up Unternehmen gesehen, die viel mehr an Hardware rum gebastelt haben als an Android. Außerdem produziert eine weitere Tochtergesellschaft von Samsung die Displays, Prozessoren und andere Komponente. Ich glaube nicht, dass die da teuer einkaufen müssen!
 
@algo: Du hast ne völlig falsche Vorstellung von Android. Die Hersteller sind da auch involviert UND müssen verdammt viel selbst machen. Man kann nicht einfach mal eben Android irgendwo runterladen und dann auf sein Gerät flashen. Der Hersteller hat monatelange Arbeit, um "sein" Android auf sein Smartphone lauffähig zu bekommen. Des Weiteren musste Apple für das iPhone auch nicht iOS komplett selbst und neu entwickeln. Man hat hier bereits auf Mac OS zurück gegriffen und der Kern ist ja auch ganz normal Linux/Unix, sodass Kernel, Treiber, etc. auch nicht alle von Apple hergestellt werden müssen. Hier ist ebenfalls die größte Arbeit die Oberfläche. Und Hardware ist auch nur eingekauft und nicht selbst entwickelt. Der der A5, etc. kommt von Samsung ist nur leicht modifiert bestellt. Andere Bauteile werden ebenfalls ggf. mit kleinen Wünschen, Abänderungen, etc. bei anderen Herstellern eingekauft und dann zusammen gebaut. Mag sein, dass das Galaxy S2 auch nur um die 170 € an Materialkosten kostet (also in etwa gleich viel wie das iPhone 4S), dafür ist der Verkaufspreis des SII aber auch um die 200 € niedriger als beim 4S! (und selbst als das SII neu war, war es 100 € günstiger als das 4S).
 
@sushilange2: in den unteren Punkte stimme ich dir zu. Aber in iOS muss immer noch mehr Arbeit gesteckt werden als in Android. Schließlich kommen neue Android Funktionen (Erkennung von xy, Speicherungstechnik von Bilder und was weiß ich noch.....) von Google und das ist auch gleichzeitig der schwierigste Teil. Der Rest ist für ein Konzern wie Samsung mit qualifizierten Softwarespezialisten wirklich keine Arbeit. Wie ich schon schrieb: In Indien habe ich ein Start Up Unternehmen kennen gelernt, bestehend aus 18 Leuten und die haben ohne weitere Hilfe (außer Finanzielle Unterstützung) ein Tabletprototyp mit Android in 10 Monaten fertig gestellt......Abgesehen von der Hardware Leistung, Display und ein wenig die korrekte Abstimmung der Software auf Hardware hat das Ding einwandfrei funktioniert.
 
@sushilange2: kannst du das beweisen ? Schließlich muss Apple (z.B:) iOs selber entwickeln und verwenden sogar (meiner Meinung nach sinnlos) qualitativ hochwertige Materialien. Samsung z.B. erzielt mit der Mobilfunksparte eine höhere Gewinnmarge als Apple > Hardware in günstiges Gehäuse, Software kurz modifizieren und nur für neue Geräte anbieten, damit jeder das kauft und nicht für die älteren und das wars. In der Finanzwelt ist niemand ein Wohltäter...
 
@algo: http://tinyurl.com/8xyqb9d
 
@Madricks: http://tinyurl.com/6p5ob7m.....Apple wird dafür kritisiert, weil der Zulieferer sich nicht an die Regeln halten kann und Samsung wird erst gar nicht erwähnt, auch wenn sie in den hauseigenen Fabriken hochgiftige und verbotene Stoffe einsetzen und dadurch über 140 junge Menschen an Krebs erkrankt sind (darunter 50 Tote). Was für eine Welt......EDIT: Schau dir in deinem Video die Stelle [5:58Min] an. Allein durch diese Rechnung beweist der Sender wie viel Ahnung sie von dem Thema haben.....
 
@algo: Ah, du bist also einer von diesen Applenazis. Wo habe ich was von Samsung geschrieben? Klar haben die Reporter keine Ahnung von dem Thema. Dass ein amerikanischer Konzern lieber in China produzieren läßt, anstatt amerikanische Arbeitsplätze zu schaffen sagt schon alles...In dem Video kommmt auch gut zum Vorschein, was Seve Jobs zu Lebzeiten für ein A..... war.
 
@Madricks: klar, wenn man die Wahrheit nicht hören kann, muss man den anderen als Nazi beschimpfen. Vor allem "Apple und Nazi". Kennst du überhaupt die Bedeutung davon ? "ein amerikanischer Konzern lieber in China produzieren läßt, anstatt amerikanische Arbeitsplätze zu schaffen"....Dass ich nicht lache, die Redmonder habens ja vorgemacht, ne ?.....oh man was für eine naive weltsicht du hast :D
 
@sushilange2: Lustig, Apple ist mit der einzige der gegen die Arbeitsbedingungen was unternimmt, siehe Bericht, und schon kommt ein Applehasser und macht das ganze schlecht.
 
@Greengoose: Bist du naiv.- Wenn alle für die Produkte mehr bezahlten, würden die Konzerne gleich wieder überlegen, wie sie das Mehrgeld sich doch noch unter den Nagel reissen können.
 
@Greengoose: Ich glaube das sich die Kunden bei Apple nun wirkloch moralisch keine Gedanken machen müssen, weil sie zu wenig bezahlen.
 
@Greengoose: Für was mehr zahlen? Dieses Geld käme den Arbeitern auch nicht zu gute sondern nur den Unternehmern und Aktionären.
 
@Harmoni: Die Hirnwäsche klappt 1a! Wenn ihr wüsstet, welche Krankheit in euren Köpfen steckt ...
 
@Harmoni: Klär uns doch mal auf, was dich zu einem besseren Menschen macht als die Allgemeinheit!
 
Man kann nur hoffen, dass der Verbraucher auch entsprechend reagiert und nicht die Augen verschliesst.
 
@Jonny8: Die Masse steht eben auf Diamanten. Dass es dabei jedoch um Blutdiamanten handelt sind interessiert nur die wenigsten.
 
@Jonny8: Leider bleiben einem nicht viele Alternativen. Die einzigen SmartPhones die mir derzeit einfallen welche nicht in China bzw Shengzhen produziert werden wären einige von Samsung und die von LG. Alles andere, incl dem Apple Zeug ist unter reinster Sklavenarbeit gefertigt. Man sollte sich mal die Zeit nehmen und die vorletzte Folge des This American Life Podcasts anhören in dem ein Teil von Mike Daiseys Rede gespielt wird in dem er von seinen Erfahrungen vor Ort berichtet. Schön erzählt, aber auch genauso mitreißend, berührend und traurig.
http://www.thisamericanlife.org/radio-archives/episode/454/mr-daisey-and-the-apple-factory
 
@Jonny8: http://www.youtube.com/watch?v=kNeXBtUbzKM das video gibt mal ein kleinen einblick in die zustände ...
 
Das klingt wie eine Sympathie-Offensive, vielleicht muss die Marke Apple nach den Patentklagen, von denen im Übrigen auch nicht-Technikinteressierte mittlerweile gehört haben, wieder an Ansehen gewinnen. Ich finde es gut, dass Apple sich jetzt transparenter gibt, die Frage ist, ob das nicht mehr "gespielt" als Ernst gemeint ist.
 
@M!REINHARD: "Das klingt wie eine Sympathie-Offensive,"..na ja^^....."von denen im Übrigen auch nicht-Technikinteressierte mittlerweile"....nöö. Es ist so, dass diese es zwar mitbekommen, aber nach ein paar Wochen haben die das eh wieder vergessen [in meinem Umfeld zumindest^^]
 
@M!REINHARD: Was die Unternehmen untereinander austragen ist doch eig völlig egal für die Verbraucher. Und da du darauf anspielst, dass du glaubst, dass NUR Apple klagt, schau mal über den Tellerrand. Und nein die Klagerei im Allgemeinen ist keine gute Sache und das Geld sollte in sinnvollere Dinge gesteckt werden.
 
@M!REINHARD: Apple macht das schon lange. Nur sind hier die Ohren taub wenn es darum geht das "gute" Applennews verbreitet werdeb.
 
@alh6666: Sorry aber diese Berichte sind doch nicht mehr als eine Entschuldigung um immer wieder Journalisten darauf verweisen und sich nicht persönlich zu äußern wenn es Vorfälle gibt. Die Realität schaut doch ganz anders aus als Apple sie schildert.
http://www.thisamericanlife.org/radio-archives/episode/454/mr-daisey-and-the-apple-factory
und http://www.arbeiterkammer.com/bilder/d140/HandyTest2011_Ethik.pdf

Wenn man welche Loben will dann sind es doch die einzigen die einen Teil ihrer Produktion noch in Korea oder Japan haben und nicht in der Sklavenstadt Shengzhen wie Beispielsweise LG.
 
Seit Jahren einen genauen Blick, sehr witzig. So ein Verhalten verdient eine Null-Toleranzpolitik. Die Produkte sind moralisch erst unbedenklich, wenn die ganze Produktionskette frei von brutaler Ausbeutung ist und solange das nicht der Fall ist, hat man kein Geld "frei", das man als Gewinn verbuchen oder als Dividende auszahlhen könnte. Bei den Preisen von Apple Ware hätten sie durchaus die Möglichkeit gehabt, für faire Arbeitsbedingungen zu sorgen, aber sie haben für hohe Gewinne gesorgt, das Unternehmen ist in diesem Punkt doch völlig unglaubwürdig (bevor dieser Kritikpunkt kommt, ich sage nicht, dass es in der Technikbranche woanders besser aussieht).
 
@tinko: so traurig das auch ist, aber nach dieser logik würde in der westlichen welt kein einziges im ausland gefertigtes produkt verkauft werden können!
 
@bamesjasti: Das stimmt nicht, es gibt durchaus fair gehandelte Produkte. Es ist auch in diesen Ländern möglich für faire Arbeitsbedingungen zu sorgen, wenn man eng genug mit den Zulieferern zusammenarbeitet. Auf dieser Seite kannst du zum Beispiel sehen, welche Möglichkeiten Marken haben umsolche Kriterien zu erfüllen: http://www.rankabrand.de/ Guck nach einer Marke mit hohem Ranking und dann, wie sie dazu gekommen ist.
 
http://tinyurl.com/6p5ob7m....Statt nur zu "erklären" oder "kommentieren", gibt Apple es wenigstens öffentlich zu und unternimmt etwas. Aber was bringt es, wenn nur Apple etwas tut ? .......Schließlich ist Foxconn ein eigentständiges Milliardenunternehmen (auch wenn kaptialistisch und knallhart gewinnorientiert). Sie müssen also die ethische Verantwortung, für ihre Arbeitnehmer tragen und nicht die Auftraggeber. Sie hätten genug Mittel, ihren Arbeitnehmern bessere Bedingungen einzuräumen. Oder im Zweifel die ethische Pflicht, mit Apple Konditionen auszuhandeln, die dies möglich machen.
 
@algo: "Foxconn stellt die iPhones her und nicht Apple." LOL, sofern du damit die Verantwortung von Apple nehmen willst. Das wird mir bei deinem recht konfusen Sätzen leider nämlich nicht klar...
 
@Jonny8: du weißt was ich damit meine :D Oder hätte ich lieber "bauen" nehmen sollen, statt "herstellen"..wird korrigiert...Wenn du mein Kommentar mit neutralen Augen betrachtest, sollte dir das verständlich erscheinen :o)
 
@algo: Ich versteh deine Sätze aber auch nicht :-( Auf was willst du hinaus?
 
@hhgs: So habe es noch mal verständlich geschrieben :)
 
@algo: mein lol war demnach so gerechtfertigt wie das soeben vergebene -
 
@Jonny8: na wenn du dann glücklich bist, bitte...
 
@algo: Apple könnte auch woanders fertigen lassen, z.B. bei einer Firma, die sozialstandards einjährige? SO machtlos sind Apple und die anderen Auftraggeber nicht.
 
@algo: Apple unternimmt etwas? Sie verweigern Zahlungen an Geschädigte, schenken Hilferufen von Mitarbeitern keinerlei Beachtung und prahlten in ihrer letzten Keynote mit der Eröffnung ihres Stores in China während sie die dortigen Proteste vor dem Laden gekonnt ignorierten und keiner Beachtung schenkten. Ein damaliger Steve Jobs der höhnisch äußerte dass die Selbstmordrate ja gar nicht sooo hoch sei, und das Aufstellen von Auffangnetzen als Verbesserunug anzusehen - sorry, aber das ist alles andere als etwas gutes tun.

Wenn sie etwas gutes tun würden würden sie mehr zahlen, ihre Produktion verlegen und an einzelnen Standorten deutlich geringere Stückzahlen produzieren.
 
@leif1981: wo habe ich bitte geschrieben, dass Apple etwas gutes tut ? Abgesehen davon, dass Apple als erste Technologieunternehmen der Fair Labor Association beigetreten ist, wollte ich mit meinem Kommentar nur zeigen, dass andere Unternehmen genauso schlimm sind, mehr nicht. Deine aufgezählten Beispiele/ Behauptungen kann man genauso auf andere Unternehmen/CEO übertragen. Nur dass andere Unternehmen, den selben Mist im hauseigenen Fabrik anstellen, während Apple an Foxxconn vorbei muss
 
@algo: Da lobe ich mir aber eher die Politik von Unternehmen wie Samsung die unabhängige Journalisten in ihre Fabriken lassen und auch Interviews mit den Mitarbeitern genehmigen. Samsung hatte zwar auch mal seinen Skandal was man nicht verschweigen sollte, aber die Offenheit ist doch deutlich begrüßenswerter als solch ein jährlicher Bericht auf den man dann die Journalisten verweist.
Ob der Beitritt der Fair Labor Association etwas verändert bleibt abzuwarten. Es ist schon ein wenig verwunderlich dass dies ausgerechnet nach dem großen aufsehen des Mike Daisey Talks beim American Life passiert.
Ich traue Tim Cook mehr zu, Steve Jobs war einfach eine Persönlichkeit der derartiges scheiß egal ist - aber mal abwarten wie sich das entwickelt bevor man sie nur duch eine Ankündigung lobt.
 
@leif1981: Samsung "setzt in seinen Fabriken teils verbotene, hochgiftige Stoffe ein, ohne die Arbeiter zu informieren und zu schützen. Mindestens 140 Arbeiter sind deshalb an Krebs erkrankt, mindestens 50 junge Arbeiter daran gestorben.Samsung streitet trotz klarer Beweislage seine Verantwortung ab und diskreditiert die Erkrankten und Verstorbenen samt ihrer Angehöriger öffentlich."...und das nicht nur in China....Quelle[o5].....So jetzt beweis du mir, dass Samsung dieses Problem behoben hat...Sieh doch einfach ein. Alle Unternehmen machen den selben mist. nur weil du samsung magst, kannst du nicht einfach abstreiten, dass sie nicht so sind!!!
 
@algo: Den Zwischenfall von Samsung habe ich doch selbst erwähnt und im von mir erwähnten Artikel steht darüber auch ausreichend. Aber was Samsung eben deutlich besser macht sind Kontrollen von außen und unabhängigen Journalisten während Apple selbst Journalisten immer wieder auf seine Berichte verweist.
Derartige Berichte machen andere Firmen wie Sony, HP und co übrigens auch regelmäßig, nur rennen diese damit nicht gleich an die Presse und versuchen sich damit zu brüsten. Dies ist doch nicht mehr als ein Verteidigungsversuch nach den jüngst publik gewordenen Podcast vom American Life.
 
@leif1981: Bei Mr. Daisey kann ich nichts über Samsung finden geschweige denn irgendwas über Kontrollen (Die üblichen Kontrollen führen auch andere Firmen durch)....... "nur rennen diese damit nicht gleich an die Presse und versuchen sich damit zu brüsten"...Wenn die Medien schon Apple als Monster darstellen, als wären nur diese, aber auch nur die, für die schlechten Arbeitsbedingung zuständig, dann sind sie auch gezwungen, so eine Kampagne öffentlich zu starten...Ich meine gib mal den allgemein Begriff "schlechte Arbeitsbedingungen" in Google ein. Trotz Kleidungs-,Möbel-,Sportartikel-,Baugewerbe und Co. Industrie, wird der Begriff trotzdem in Verbindung mit Apple gebracht ;)
 
@algo: Was Unternimmt Apple? Laut Steve's zitat liegt die Selbstmordrate bei Foxconn unter dem Durschnitt der 13%. Alleine schon die Aussage sagt alles. Ist aber Überall so, nicht nur dort.
 
@cygnos: Apple erhöht die Zahl der Inspektionen bei Zulieferern um 80 Prozent auf 229, FLA Beitritt und weitere Investierung in bessere Arbeitsbedingung (Quelle: Zeit). Das macht sie zwar noch lange nicht zum Wohltäter, aber im gegensatz zu ein paar anderen Unternehmen tun die etwas. Was Steve Jobs angeht...er ist jetzt tot und der neue mann ist Tim, also schwelge nicht in der vergangenheit :-)
 
@algo: ich denke da wird sich nie was ändern, solange die Herstellungskosten gleich bleiben. War jetzt nicht auf Apple fixiert sondern auch Microsoft und auch andere Auftragshersteller und co. Mann kann immer sagen ja, wir kümmern uns drum, wie werden das mehr kontrollieren. Letztendlich steht es nur auf einem Blatt Papier und letztendlich wird sich nix ändern und es kommt unterm Teppich so wie alles andere auch. Traurig das Geld über Menschenleben geht.
 
@cygnos: Wenn du deinem Zulieferer mehr Geld zahlst, was glaubst du in wessen Taschen das landet? Da erhöhen sich als erstes Besitzer, Vorstände bzw das Management die Gehälter und zum Hohn wird dem Auftraggeber berichtet, man hätte die Löhne erhöht. Meinst du das ist neu oder eine Erfindung von Apple? So funktioniert die Weltwirtschaft, der Reichtum der Einen basiert auf der Armut der anderen.
 
Man kann das Problem lösen indem man sich kein Appleprodukt mehr kauft! =)
 
@AssassiNEddI: ...und viele andere Dinge "Made in China" ;-)
 
@klein-m: IPhone made in China and Taiwan!
 
@AssassiNEddI: Deswegen auch in ", weil Volksrepublik China und Republik China auch so verschieden sind? Zumal du den ;-) hinsichtlich des Faktes, dass es bei fast jedem elktronischem Produkt der Fall ist, dass dort Blut an der Elektronik klebt, nicht verstanden hast...
 
@AssassiNEddI: Glaubst du das wirklich?
 
@Schneewolf: ne Samsung ist für mich keine gute Marke!
 
@AssassiNEddI: Von dem gespartem Geld kaufe ich mir dann eine X-Box, oder einen Dell-PC, oder... Ach nein, das geht ja nicht, die lassen ja auch bei Foxconn fertigen... Und wenn Foxconn die Leute nicht ausbeutet, dann macht es eben eine andere Firma da unten. Das man nichts von den Firmen kauft, ändert nichts am System im Staat wo diese Ausbeutung zugelassen wird.
 
@CoF-666: bei uns macht es ja keiner für das Geld und über ein Eurojob würden die Leute dort glücklich sein! Also es hilft nichts!
 
@AssassiNEddI: Da gibt es noch viele schwarze Schafe und schlimmere Bedingungen bei anderen wird es auch noch geben, da denke ich immer auch an ADIDAS.
 
Mann mann wieso denken die meisten hier so engstirnig? Ich mein das schlimmste ist ja "keine Apple Produkte mehr kaufen" ist ja nicht so dass alles, vom Teddy zum Auto, in Asien hergestellt wird, neeeein, nur Apple^^ sagen wir, wir verzichten auf den Kauf von irgendetwas aus Asien, somit wird unser leben verflucht langweilig und die Chinesen arbeitslos, im fall dass der GANZE Westen auf Einkäufe in China verzichtet(eine Sache der Unmöglichkeit) und bis dann da drüben reagiert wird sind diese Arbeitslosen tot oder Mitglied der triaden, also kriminell- wollt ihr das erreichen? Und ich hab kein Problem wenn solche Arbeitsbedingungen dort herrschen, Bwz unterdrücke ich solche Gefühle einfach, denn solange in China das leben nichts Wert ist(bei so vielen Menschen kein wunder) wird sich dort nichts ändern, immerhin wächst und wächst dieses Land ja durch diese Sorte von Arbeit, und wie wollt ihr eine Weltmacht wie China stoppen wenn es nicht einmal die USA könnte? Dieser Selbstmord bei foxconn, wer weiß weshalb das war, wegen der Arbeit bestimmt nicht; aber das hat im Westen Empörung hervorgerufen, in Asien wohl kaum, aber die Chinesen haben gesehen dass uns dass stört, also diese Proteste und so... Und Apple braucht sein Image wegen der Patentklagen nicht aufbessern, die meisten aus meiner klasse haben davon nichts gehört und wenn ich's erzähle meinen sie, dass Samsung produkte tatsächlich dem iPhone sehr ähnlich sehen... Und bald Werdet ihr ja sehen wie oft sich das iPhone verkauft hat, trotz dem selben Design
 
@ThugImmortal: ... so ein BS
du spielst die selbstmorde herunter, du behauptest dass es nur 2 möglichkeiten gäbe: käfighaltung + iphone oder verhungern + kein iphone;
Wenn die großen Foxconn Kunden wollen, dass die Arbeitsbedingungen besser werden und sich ansonsten anderswo umsehen, wird foxconn auch reagieren müssen
Und nur weil die in deiner Klasse davon noch nichts gehört haben ... welch Empirie
Ich behaupte nicht, dass derartiges von heute auf morgen geschieht, doch solche Ignoranz wird den Prozess nicht beschleunigen, insbesondere wenn du sie am laufenden Band zur Schau trägst
 
@Jonny8: Foxconn zeigt einfach die erfolgsphilosophie Chinas, billige Arbeiter erledigen viel Arbeit, ohne diesen Vorteil wäre China nie zur Weltmacht geworden, denkst du sie wollen das wieder verlieren? Und mit dem selbstmord... Der Bruder unseres Metzgers hat vor 2 Jahren ebenfalls Suizid begangen, aber nicht wegen der Arbeit! Und diese Chinesen sind eben rund um die Uhr dort, vielleicht hatte der arme Mann ein anderes Problem und hat eben gerade dort Selbstmord begangen? Und wenn in Europa so ein großes Trarara darum gemacht wird, denken die anderen dass sie mit Drohungen etwas erreichen können? Ich mein die die Selbstmord begangen haben können ja einfach kündigen oder nicht? Durch ihren Tod hat die familie auch nicht viel mehr... Okay mag sein dass ich wirklich eine ethisch nicht annehmbare Meinung habe, geb ich zu, aber ich denke einfach dass die Chinesen dieses Problem selber lösen müssen, sie müssen lernen dass das leben etwas mehr Wert ist als ne flasche Coke, wusstet ihr dass dort jährlich 10.000 Menschen hingerichtet werden? Da fahren wägen rum, mobile hinrichtungsapparate werden da von Stadt z Stadt Gefahren, also ist dieser zynische Blick Richtung China gerechtfertigt. Dass meine klasse nichts darüber weiß zeigt einfach dass gerichtliche Verhandlungen kein Schwein interessiert. Ist ja nichts neues... Dennoch werden weniger iPhone's gekauft, zum einen "weil ich anders sein will, jeder hat doch ein iPhone"(weil sich das ja durchs Handy zeigen soll) oder weil es zu teuer ist, da greifen sie lieber zu 200 Euro droiden. Nur 2 haben Android mit dem wissen dass sie Android haben geholt, sagt eig alles^^
 
@ThugImmortal: glückwunsch an die 2 wo androidgeräte den gross der verkauften smartphones ausmachen;
Deine Beispiele sind nach wie vor salopp gesagt: scheiße ... was hat ein Metzger in D mit einem Foxconn arbeiter in China zu tun? Und das mit dem kündigen in China... von der Hand in den Mund leben, man kann sich das als Europäer scheinbar nur schwer vorstellen ... udn was haben Hinrichtungen in China mit der ganzen Sache zu tun? Und wenn du denkst das China ewig die Werkbank spielt... Facepalm ...
 
@ThugImmortal: Bravo, Du hast also verstanden....der Wohlstand im Westen kann nur aufrecht erhalten, wenn im "Ausgleich" dafür woanders Menschen bluten müssen. Und das stellst Du auch noch als alternativlos hin.
 
@iPeople: Alternative wäre eben das China gescheite Richtlinien aufstellen würde und somit zwar auf viele aufträge verzichten würde aber seinem Volk dann eben doch ein wenig mehr Luxus gönnen würde, aber das scheint mir einfach unwahrscheinlich... Das erfreulichste wäre natürlich ein chinesischer Frühling aber ich denke dazu ist die Seele eines Chinesen zu sehr versklavt worden. @Jonny8: Was der Metzger damit zu tun hat? Er hat Selbstmord aus Kummer begangen die nichts mit der Arbeit zu tun haben und ich stelle einfach die Vermutung auf dass der Chinese ebenfalls aus persönlichen gründen Selbstmord beging, nicht wegen der Arbeit. Nun die Hinrichtungen sollen zeigen was das leben in China Wert ist und dann solltest du erkennen dass es da drüben keinen interessiert, wenn welche Suizid begehen. Und wenn das so bleibt ändert sich nichts. Das mit der Werkbank: denkst du die Manager von foxconn und Co verteilen das Geld an irgendwelche Chinesen? Die werden einfach reicher und der Rest bleibt aussen vor- die Lösung wäre wieder der chinesische frühling, sonst nichts
 
@ThugImmortal: black and white .
 
@Jonny8: es gibt diese Sätze die so kurz sind und doch alles sagen... Deiner war es nicht:D
 
@ThugImmortal: die Lösung wäre wieder der chinesische frühling, sonst nichts!
 
@Jonny8: sag mal ist da jemand der dich nicht Leiden kann? Du wirst ziemlich schnell "geminust" deshalb:D oder machst du das selber? Und wieso zitierst du mich als Antwort? Ist halt meine Meinung dass es ohne ne Revolution nicht besser werden wird?
 
Hier ist der Report:
http://www.apple.com/supplierresponsibility/reports.html
 
@digitalnative: Und hier ein Vorort Bericht und Aussagen von Mitarbeitern: http://www.thisamericanlife.org/radio-archives/episode/454/mr-daisey-and-the-apple-factory
 
Die stetigen Verbesserungen der Arbeitsbedingungen für die Arbeiter hat so denke ich auch Grenzen. Die Grenze sehe ich als erreicht, wenn ein Zulieferer schlussendlich pro Jahr mehr für die Sicherheit der Mitarbeiter ausgeben muss, als er sich überhaupt leisten kann. Die Schlussfolgerungen wären A) er müsste seine Fabrik an einen billigeren Ort versetzen, B) Er begeht Konkurs, C) er splittet einen Teil dieser Produktionseinheit und vergibt Diese an die Konkurrenz, D) der Zulieferer (OEM) geht zu Apple und sagt, wir können zu Ihrem Preis nicht produzieren. Apple akzeptiert die höheren Kosten nicht und gibt den Preis direkt dem Kunden weiter, E) Apple beisst auf die Zähne und bekommt für Ihr Produkt intern weniger Margen, also Statt ca. 30 % nur noch 15 %, was sich schlussendlich wieder auf den Jahres-Umsatz und Gewinn auswirkt, dass wiederum schlechtere Aktiengewinne abgibt, dass wiederum schlechtere Presse produziert. LÖSUNG (nach meiner Meinung nach): Der Kunde muss bereit sein, für ein besseres Produkt, welches nicht nur gut verarbeitet sondern auch zu fairen Arbeitsbedingungen mit hohen Umweltanforderungen produziert wurde, tiefer in den Geldbeutel zu greifen. Wenn nicht, dann passiert dies wo ich oben beschrieben habe.
 
@AlexKeller: Und dazu ist der Kunde nicht bereit. Das ist branchenübergreifend eine Binsenweissheit. Im Übrigen sollte man den Wohlstand Der Menschen in China nicht mit unserem vergleichen, sondern eher damit, wie es den Chinesen vor 10/20 Jahren ging. Obwohl teuer erkauft, hat sich der Lebensstandard von -zig Millionen Chinesen gravierend verbessert, das sollte man trotz aller Probleme nicht unterschlagen.
 
@Metropoli: Der Kunde ist dazu nicht bereit, weil er genau weiss, dass von den zusätzlichen Einnahmen, so gut wie nichts bei den Arbeitern ankommt.
 
Weiter so Tim!
 
@wingrill2: irgendwie kommt mir Tim als ruhiger und geduldiger Mensch vor, als Steve. kein ahnung warum^^
 
60 Stunden Arbeitswoche + 1 Freien Tag? Und was soll an 15 Stunden Arbeitstagen gut sein? Um 07:00 beginnen und um 22:00 Feierabend, tolle Arbeitsweise.
 
@Danielku15: Eine Woche hat 7 Tage. 7-1=6. Dann teilen wir die 60 Stunden durch 6. Da kommt dann 10 Stunden raus. D.h. zB von 7Uhr bis 17. oder von 12 bis 22...
 
@Danielku15: Du solltest einen 60-stündigen Mathekurs belegen. Vielleicht hilft es ja. Die Schule hat jedenfalls versagt.
 
@Danielku15: Die 60 Stunden sind dort ja überhaupt nichts. Selbst 70 sind für die Arbeiter dort ein Traum. Regelmäßig sterben dort Menschen weil sie teils 30 Stunden am Stück arbeiten, das ist die Realität. http://www.thisamericanlife.org/radio-archives/episode/454/mr-daisey-and-the-apple-factory
 
dem apple kunden ist das ganze egal, hauptsache der angebissene apple ist drauf. ist halt wie bei allen: billig bauen lassen teuer verkaufen. umsonnst ist apple ja nicht so reich, wie all die anderen.
 
@snoopi: Und nur Apple lässt dort fertigen. Oh Mann, wie engstirnig muss man sein, um so einen gequirlte Schei**e zu schreiben.
 
@CoF-666: don´t feed the troll^^
 
@CoF-666: lesen können soll bekandlich bilden. oder warum steht da : "wie all die anderen" wo steht den nur apple? brille= Fielmann
 
@snoopi: Lesen und verstehen lernen, bei Dir kommt dann noch schreiben hinzu. Sorry für diese Worte, aber wenn Du mir schon was vorwirfst, dann mach es erst mal besser.
 
@CoF-666: *mystischertonan* Oh großer, unfehlbarer CoF-666, warum haben Sie ihm denn die Frage nicht beantwortet, wo da "nur Apple" steht, oh allmächtiger CoF-666, sondern mussten als Antwort mal wieder total ablenken? Und ersparen sie sich den Tineoidea-Spruch, damit versuchen Sie nur noch weiter abzulenken... *mystischertonaus*
 
@klein-m: Ah da ist er ja, der Rächer aller zu unrecht von mir kommentierten, ich hab meinen persönlichen winfuture-Stalker schon vermisst. btw - Da oben steht nicht "nur Apple", aber er bezieht sich einzig auf Apple und nennt niemand anderen in seiner unendlichen Weisheit. Dass Du das nicht verstehst ist mir klar, denn Du liest ja auch nur das, was Du lesen willst, in Deinem Anti-Apple-Wahn. Und erspare Dir das Re, ich antworte Dir sowieso nicht weiter, weil mir der restliche Sonntag zu Schade ist, um ihn mit Dir zu vergeuden.
 
@CoF-666: "ist halt wie bei allen" & "wie all die anderen" bezieht sich also alleinigst auf Apple udn stellt Apple nicht auf die gleiche Stufe wie die anderen? Soso. Da muss wohl mein Duden kaputt sein oder sämtliche Deutschlehrer versagt haben, die mir im Leben untergekommen sind. Oder es liegt an meinem angeblichen Anti-Apple-Wahn. Ja, ja, das wird es sein... was sonst. *facepalm*
 
An dieser NEws sieht man mal wieder wie einseitig die Sichtweise doch ist. Hier wird darüber berichtet, dass Apple was gegen die Ausbeutung tun will und es wird nur das negative kommentiert. Der letzte Absatz wird vermutlich komplett überlesen, weil der Grossteil gar nicht soweit kommt. Man liest Apple - Foxconn, aber was in der News steht wird nur von einem Bruchteil realisiert. Aber die Apple-User als dumm bezeichnen, das passt hier grad rein.
 
@CoF-666: Jap schade, ich denke es liegt wirklich zum Großteil jetzt bei Foxconn denn Firmen können nur Vorgaben geben und regelmäßig kontrollieren was dann hinter den Türen geschieht entscheidet Foxconn und ich denke die Firma wird es niemals aus den Skandalen schaffen.
Das war doch das gleiche bei Adidas, bei den Kontrollen war alles ok, da hat sich die Firma vorbereitet ( Hermosa war es glaube ich ) und nach der Prüfung ham se wieder weitergemacht und als die Leute den Mund aufgemacht ham, ham se se rausgeschmissen. Da gibt es so viele firmen die das und viel schlimmeres machen.
Aber dieses Bähhh Scheiß Apple kann ich echt nicht nachvollziehen, in dem Punkt hier ham se wirklich mal Dinge offengelegt, was will man von nem Unternehmen mehr.
 
@CoF-666: Den Leuten geht es ja auch nicht um die Arbeitsbedingungen bei Foxxconn. Das Problem wird wiedermal ausgenutzt, um ihren Hass gegen Apple zu sättigen. Dabei kommt der Tunnelblick zum Einsatz: "Alles was Apple tut ist scheiße und die anderen Konzerne machen es besser"...Egal ob das neue iPhone kommt oder es um irgendein Skandal geht, den Satz liest du immer^^
 
@CoF-666: tja, so ist das hier leider. Apple + frühere Foxconn News = Apple schei** Unternehmen (Dell, MS etc. werden natürlich nicht berücksichtigt. Heißen ja nicht Apple). Und nun: Apple tut was dagegen = Apple immer noch schei** Unternehmen (und wieder liest man in den Kommentaren nichts über die anderen Unternehmen, die da genau so produzieren lassen). Na ja, btt. Liegt wohl daran, dass unser Tim nun die Führung übernommen hat. Tut sich ja zumindest langsam mal was
 
@CoF-666: Genauso ist es. Es gibt niemanden der bornierter ist als ein Applehasser. Bedeutung lt Wikipedia: stur von sich, seiner Meinung und Position überzeugt und alle anderen Standpunkte ignorierend. Genau das trifft es zu 100%
 
@alh6666: Mit solch Argumentation drehst du dich im Kreis, denn diese Beschreibung passt auch zu 100% auf einen (x-beliebigen) Fanboy, natürlich auch auf den von Apple...
 
@DON666: Ich habe Applehasser hier bei WF gemeint. Egal was Apple macht, hier wird nur negativ darüber von vielen geschrieben. Diesen Hass auf eine Firma und alles was sie macht finde ich auf Apple-Newsseiten über Microsoft und andere Firmen nicht vor.
 
Man hätte ja noch gleich dazu schreiben können, dass Apple als erstes Technologieunternehmen der Fair Labor Association beigetreten ist, d.h. da wird nicht nur mit Presserklärungen agiert (hallo Microsoft, hallo Dell!) sondern sich auch zum Handeln verpflichtet... Aber alles was Apple macht is eh schlecht.
 
@GlennTemp: Selbst wenn es dazu hier mal ne News geben wird, die schreiben das schon so, dass es negativ klingt.
 
@CoF-666: Ja, traurig, aber leider wahr.
 
Bevor ihr mich mit minuse übersäht: ich kenne mich mit dem thema wenig aus. aber ich denke mir das muss doch einen grund haben warum soviele unternehmen bei foxconn produzieren lassen. vielleicht stellen die einfachqualitativ hochwertigere teile als andere her ohne denen die produkte nicht so funktionieren wie sie heute funtionieren. würde man das iPhone zum beispiel in den USA produzieren wäre es vielleicht niemals zu so einem grossen erfolg gekommen wie sie ihn heute haben weil es einfach anders funktionieren würde das ding. was ich damit sagen will ist das ich nicht glaube das sich foxconn etwas von apple sagen lässt. ich denke mehr das da foxconn den ton angibt weil sie sich denken ..... ist mir doch egal wenn du nicht mehr bei mir produzierst denn dann ist dein gerät nur schrott und du verdiehnst nix mehr.
 
@WinTux: Die bekommen so viele Teile zum fertigen, weil sie es billig wie kein andere machen, nicht weil sie so gut sind.
 
@WinTux: Sie sind die einzigen die es so billig machen. Und gerade Apple war ja in der Vergangenheit einer der Hersteller der mit knallharten Preisdumping die Hersteller gewechselt hat und kaum Verhandlungen akzeptierte. Entweder sie kriegen es zum gewünschten Preis oder sie gehen. Das kombiniert mit den perversen Stückzahlen die sie an so wenigen Standorten produzieren führt dann zum Einsatz von dem damaligen Display Reiniger welcher die Gesundheit der Arbeiter zerstörte und zu einem Arbeitspensum das keiner über mehrere Jahre aushalten kann. Die moderne Sklaverei ist schlimmer als sie jemals war. Aber auch viele andere Unternehmen spielen diesen Mist ja mit, die einzigen die noch einen Teil ihrer SmartPhones in Korea statt China produzieren sind Samsung (wenige Geräte) und LG. Der ganze restliche Mist kommt meist aus Shengzhen.
 
@leif1981: Du denkst wirklich in Korea haben die Leute eine bessere Arbeitsbedingung ? Bestimmt..., vor allem in Nordkorea, wo es doch keine Unterdrückung durch "Demokraten" herrscht wie im Kommunisten Staat China, ne ?...
 
@algo: Seit wann werden in Nordkorea westliche Konsumgüter produziert?!? Informier dich mal, worüber du schreibst.
 
@DON666: ich rede hier von arbeitsbedingungen, nicht über den endkonsumenten. Und da ist es egal für wen Samsung produzieren lässt, solange die sich nicht um ihre Arbeiter kümmern, sind die genauso schlimm wie Apple und es ist wursch, ob es westliche produkte sind....
 
@algo: Du hast es noch immer nicht verstanden: NORDKorea hat mit unserem Wirtschaftssystem praktisch NICHTS zu tun!
 
@DON666: Was hat dann Samsung dort verloren ? Jedenfalls sollen Samsung Petrochemicals und Samsung Electronics dort einige Fabriken unterhalten (Quelle: International Herald Tribune,2009). Und das passt so gar nicht in das Kommentar von leif1981 (Darum ging es mir nämlich) "die einzigen die noch einen Teil ihrer SmartPhones in Korea statt China produzieren sind Samsung (wenige Geräte) und LG. Der ganze restliche Mist kommt meist aus Shengzhen."...Das klingt für mich so, als ob in Korea ALLES in Ordnung wäre...na ja.... :D
 
http://www.bild.de/geld/wirtschaft/microsoft/microsoft-wunderkind-arfa-karim-randhawa-ist-tot-herzinfarkt-22078154.bild.html
Hab nie was von ihr gehört, trotzdem mein Beileid...
 
@Liter: das liegt daran, daß du als einer der vielen westler recht weltverschlossen bist und deine kleine welt für die menschheit hältst. nun mal die frage: wie heisst die stadt mit den meisten einwohnern auf der erde? natürlich kannst du jetzt schummeln - aber dich selbst betrügen - das geht nur eine weile.
 
Bei den chinesischen Zulieferern muss neben einem Bild von Mao Zedong bestimmt demnächst ein Bild von Jobs hängen. Die stehen ja in gewissem Sinne auf einer Stufe! :D
 
@marcol1979: In einer anderen Ecke sollte das Bild von Kim Jong-il und daneben das Bild von Gee-Sung Choi hängen. Die könnte man nämlich auch auf einer Stufe bringen ;D
 
In meinen Augen ist diese Untersuchung ein Witz. Apple weiß doch genau um die Arbeitsbedingungen bei den Zulieferen. Bei den Preisen die sie diktieren bleibt doch keine andere Möglchkeit als die Arbeiter auszubeuten. Es wurde doch ganz bewußt Foxconn als Hersteller gewählt. Wenn sie wert auf ordentliche Arbeitsbedingungen legen würden würden sie in einem Land produzieren das seine Menschen ordentlich bezahlt. Dann darf der Kunde sich wiederum auch nicht wundern wenn sein Wunschhandy auf einmal doppelt so teuer ist.
 
@Tarnatos: Das denk ich jetzt weniger, da Foxconn z.B. auch Microsoft mit teilen für die XBox, oder auch Teile für Dell, AMD und wie sie alle heißen, beliefert. Warum wird kein Prozessor, kein Mainboard, kein Chip mehr in den USA, oder Europa hergestellt? --ganz einfach: die Asiatischen Hersteller können die Preise von ALLEN Europäischen, amerikanischen herstellern unterbieten, zur not werden halt die Arbeiter ausgebeutet, hauptsache man bekommt den Auftrag... So wird bei Foxconn gedacht... Und Apple, Microsoft usw. möchten natürlich so günstig wie möglich produzieren... Außerdem ist der Arbeitsmarkt in Asien ein ganz anderer, dort gibt es fast keine freien stellen mehr und wenn jetzt Foxconn ein neues werk eröffnet, kommen wieder viele freie stellen...
 
60 Stunden Wochenarbeitszeit? wtf? Ich würde n Anfall kriegen wenn ich das machen müsste! genauso wie nur 1 tag frei. Das hält kein Mensch auf Dauer durch, 2 Tage frei müssen sein und max. 40 Stunden halt. Das sollen echt schon die Mindestbedingungen sein? oder bin ich einfach nur verwöhnt?
 
@legalxpuser: Kommt drauf an was du für einen Job hast, im Büro kannst natürlich um 5 gehen, wenn du allerdings einen Job hast, bei dem du keine geregelten Arbeitszeiten hast (Krankenhaus, oder Server wartung) kann es schon vorkommen, dass du mal 60 stunden schiebst, allerdings nur selten...
 
Es gibt etliche Hersteller die alle ihre Produkte dort fertigen lassen und da sind auch alle diese Hersteller gefordert.
Der Kunde kann da herzlich wenig machen, dafür ist die Produktpalette einfach viel zu groß.
Da sind die Hersteller in der Pflicht.
 
@Mezzy: Die Hersteller sind ja dabei, die Probleme zu erkennen und zu beheben. So wie sie es schon seit Jahren machen. Jedes Jahr gibt es einen Skandal, alle Hersteller sind betroffen, versprechen Abhilfe und dann gehts so weiter wie vorher. Jede Wette, dass es in ein paar Monaten wieder ein Bericht über die Zustände bei Foxconn und wie erschüttert alle sind. Bei den Hilfen, Kontrollen und was weiß ich nicht alles, was da bereits zugesagt und versprochen wurde, müsste es den Chinesischen Arbeitern inzwischen besser gehen als uns hier.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles