Google präsentiert Richtlinien für Android-Apps

Android bietet den Entwicklern zwar viele Möglichkeiten, aus "einem Guss" wirken Apps und Betriebssystem aber nur selten. Deshalb hat Google nun einen 'Style-Guide' veröffentlicht, der Ice Cream Sandwich-Entwicklern helfen soll, eine einheitliche ... mehr... Google, Android, App, App Store, Google Play, Applikationen Bildquelle: Google Google, Android, App, App Store, Google Play, Applikationen Google, Android, App, App Store, Google Play, Applikationen Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
sehr gute entwicklung. oftmals werden viele optische abstriche zugunsten der funktionalität gemacht. hier hat sich android zwar sehr weiterentwickelt, aber seit ich mein galaxy nexus habe möchte ich auf den ICS flair nicht mehr verzichten.
 
@Oruam: Ich besitze derzeit ein Samsung Galaxy S der ersten Generation und hatte kurzzeitig ein Customer ROM mit ICS am Laufen um mir mal einen Überblick zu verschaffen. Ich finde ja ICS ansich echt hübsch gelungen. Dennoch gibt es auf den ersten Blick 2 oder 3 Sachen bei denen ich etwas Nachholbedarf sehe. Wer wie ich die Samsung Oberfläche gewohnt ist, wird es sicherlich vermissen, dass man jedesmal ins Einstellungsmenu muss um das Datennetz zu deaktivieren anstatt dies einfach schnell über den Power Knopf erreichen zu können. Desweiteren finde ich's schade, dass beim Herunterziehen der Leiste keine Direktzugriffe mehr auf W-Lan, GPS... mehr möglich ist, sondern das ganze als Widget auf dem Homescreen gelandet ist. Ist irgendwie gegen meinen Ordnungs-Sinn. Auch finde ich den Taskmanager echt schrecklich. Bei Samsung wurde das gut gelöst in dem man einfach lange die Starttaste drückt und dann anschließend auf Task-Manager tippt um einzelne Apps zu beenden die sich eben nicht automatisch über die Zurücktaste beenden lassen und völlig unnützt im Hintergrund weiterlaufen um Daten-Traffic zu veruarsachen oder eben SystemRessurcen zu belegen und somit den Akku unnötig... Nicht mal im App Menu ist nen Taskmanager zu finden. Der fehlende Taskmanager war dann für mich auch der entgültiger Grund wieder zu nem Samsung ROM zurück zu wechseln. Sicher geht es auch im Einstellungensmenu über Umwege. Aber wer Schnellzugriffe gewohnt ist und dann mit Umwegen abgespeist wird hat definitiv keine Freude dran. Wirklich schade.
 
@djatcan: hatte auch mal ein galaxy s und galaxy s2. zu deinen punkten: das fehlen der optionen in der taskleiste ist wirklich etwas umständlicher als bei touchwiz. es wurde zwar eine verknüpfung in die geräteoptionen eingebettet, aber das ist halt nur suboptimal. zu dem taskmanager kann ich dir folgendes sagen: deine custom rom ist noch nicht ganz angepasst. ics stock bietet dir ein wunderbares multitasking menü. wie bei webos kannst du einzelne anwendungen "beenden". grundsätzlich muss man aber wissen dass bei android die prozesse nicht manuell beendet werden sollten. bei ics wird das noch weniger nötig da man einzelne apps im datenverbrauch beschränken kann. mit dem akku habe ich bei mir absolut kein problem. aber ich kann dich schon verstehen, wenn man touchwiz gewohnt ist fällt einem der umstieg zuerst etwas schwer da man apps eben wirklich nur via "hometaste" beenden muss. ;)
 
@Oruam: Ich nehme mal an dass du derzeit ein Stock ICS in Verwendung hast? :) Besteht die Möglichkeit dass du von dem Task-Manager mal ein oder 2 Screenshots machst und diese über ImageHoster und Short Link hier zur Verfügung stellen könntest? Mich würde das einfach mal interessieren. Du beziehst dich mit dem Beenden von Prozessen sicher auf System Apps? Bisher konnte ich noch keine Schwierigkeiten durch das manuelle Beenden von nicht SysApps feststellen. Um nur mal ein Beispiel zu geben. Ich nutze eine App einer Dating Plattform und finde es alles andere als konstruktiv diese im Hintergrund weiter laufen zu lassen wenn ich sie nicht aktiv nutze und somit weiter in deren System angemeldet zu sein, was den Anschein erwecken würde das ich dort aktiv bin, obwohl ich das schon garnicht mehr bin. ;) Das hagelt dann nicht selten böse Messages warum denn keine Antwort kommt... das nur mal als ein Randbeispiel von Apps die nicht weiter im Hintergrund laufen müssen. Es gibt sicher noch unzählige andere Apps auf die das so zutrifft.
 
@djatcan: http://imgur.com/a/fzhcy du meinst also die dienste die von den apps mitinstalliert werden, z.b. push. voilat, hier mitsammt taskmanager. kann man sich als verknüpfung auf den homescreen zaubern wenn man sich nicht durch etliche menüs klicken will. beantwortet das deine frage?
 
@Oruam: Danke für die Screenshots. Ich hab hier auch mal 2 gemacht. http://tinyurl.com/WSGS2 & http://tinyurl.com/SGS11 Ich finde das erlich gesagt auch noch sehr umständlich da man erst die App anklicken muss und dann die einzelnen Prozesse die beendet werden sollen. Absehen davon ist es dann auch unmöglich mehrere Apps gleichzeitig zu beenden, und selbst wenn diese Option alle Beenden vorhanden wäre, würde man Systemsachen mitbenenden. da ist die Samsung Variante schon besser da SystemSachen die nicht beendet werden sollten garnicht mit aufgelistet werden und man hier eben den Button Alle Beenden eingebaut hat mit der man wunderbar nach einer aktiven MultiTask Session zb. weil man was gegoogle hat und gleichzeitig Maps benutzt hat einfach alles wieder zu beenden bevor man das Handy schlafen schickt. ;)
 
@djatcan: da magst du recht haben, aber nochmal, es ist wirklich nicht zu empfehlen apps auf diese weise zu killen. ich schlage dir ein selbstversuch vor. versuche mal einen ganzen tag lang keine apps via taskmanager zu schliessen und vergleiche die akkulaufzeit/datenverbrauch mit einem anderen "normalen" tag. du wirst überrascht sein ;)
 
@Oruam: Was das angeht möchte ich dir nicht wiedersprechen. vieleicht werde ich das mal ausprobieren insofern ich meinen Ordnungswahn überlisten kann ;)
 
@djatcan: Nun ja zumindest die Buttons im Statusmenü sind schnell mit einer App (was anderes ist es bei TouchWiz auch nicht) nachinstallieren. Hier hilft bspw. Widgetsoid ... Taskmanager lassen sich auch nachinstallieren (wie gesagt bei Touchwiz ist es auch nur eine App die da läuft) da vertrau ich den Taskmanagern aus dem Market aber mehr, sie bieten oftmals mehr Einstellungsmöglichkeiten. Wie gesagt, alles nix, was sich nicht mit einer App nachrüsten ließe ...
 
@fieserfisch: Das mag sein das es im Market genug davon gibt, allerdings würde ich mir damit weitere Prozesse in den Hintergrund laden. Abgesehen davon ist der Samsung TASKMGR schlank und bietet mir nur das nötigste was ich tatsächliche brauche, und er ist Stock und somit von Samsung sauber in das System integriert. Eben alles aus einem Guss.
 
@djatcan: Du hoffst das er sauber implementiert ist ... Samsung kocht auch nur mit Wasser und macht es nicht besser als eine seperate App ... du gehst anscheinend sehr stark von Windows aus, was Prozesse und Ressourcen angeht, aber das ist bei Android unnötig ... Android macht das schon. ;)
 
@djatcan: Bezüglich Taskmanager: Es ist einer vorhanden... Schon mal nach dem Home-Button gedrückt halten, die Anwendung an den Displayrand geschoben?
 
@slave.of.pain: Das mag sein, aber es ist um einiges umständlicher als einfach nur auf den Button beenden zu klicken wenn ich die App die in der Vorschau angezeigt wird erst antippen gleichzeig halten und an den Rand verschieben muss. Das sind 3 Vorgängen vs. einmal tippen. Abgesehen davon muss ich auch hier alles einzeln beenden vs. Samsung Taskmanager der mir die Option bietet auch einfach alles was aufgelistet wird mit einem Button zu beenden. Glaub mir wenn du einen solchen Taskmanager mit diesem Funktionsumfang ersteinmal hattest, würdest du ihn vermissen wenn du Ihn tatsächlich aktiv genutzt hast.
 
@djatcan: Bei Touchwiz musst du Home gedrückt halten, dann auf Task-Manager und dann kannst erst die Anwendung beenden, bei ICS geht es doch viel einfacher und nicht komplizierter!? Home und dann Anwendung "swipen"... fertig. Davon abgesehen ist es nicht gedacht, ständig irgend welche Programme zu schließen. Nicht benötigte Anwendungen werden vom System entweder selbständig beendet wenn freier Speicher benötigt wird oder sie werden auf "inaktiv" gesetzt. Nutze den Taskmanager eigentlich nie, wieso auch? Im Ernstfall vielleicht...
PS: Ich habe einen mit Sicherheit umfangreicheren Taskmanager installiert als dieser Touchwiz Manager, der kann eigentlich gar nix... trotzdem brauch ich ihn kaum...
 
Finde ich eine gute Sache und war auch wirklich langsam notwendig! Aber seit Android 4.0 habe ich sowieso das sich bei Google etwas getan hat, was Design und Übersichtlichkeit betrifft! Deswegen freue ich mich auch schon auf mein Galaxy Nexus, das wird im Gegensatz zu meinem aktuellen Galaxy SII keinen großen Unterschied von der Hardware machen aber ich habe endlich mal das Gefühl, dass ich ein richtig gut unterstütztes Handy habe :)
 
Heißt das, dass es vorher gar keinen style Guide gab, und dieser erst jetzt zur 4er Version rausgekommen ist?
 
@balini: hast du jemals ins sdk von android geschaut? dort findet man absolut alles was man braucht. da android aber offen ist und jeder ne app schreiben kann wurden oft eigene styleelemente verwendet die nicht immer so toll waren. da viele entwickler aber mit android immer besser gelernt haben apps zu schreiben hat sich ein gewisser grad an visueller qualität gehalten. dieser wurde jetzt mit ICS (meiner meinung nach) auf augenhöhe mit ios und webos gebracht.
 
Verzicht auf umfangreiche Features, dafür schick, einfach, intuitiv... vom Apfel lernen heisst siegen lernen, oder wie soll ich das jetzt verstehen?
 
@rallef: wenn ich mir google maps auf ics anschaue empfinde ich absolut keine einschränkung. für mich ist das ein gutes beispiel wie man optik und funktionalität in einklang bringen kann.
 
@rallef: Mich interessiert auf was für Features deiner Meinung nach verzichtet wurden? Ernstgemeinte Frage.
 
@djatcan: Weiß ich nicht und interessiert mich ehrlich gesagt auch nicht. Ich lese einfach die News: "Android-Apps sollen vor allem "Schönheit, Einfachheit und Zweck" vereinen. Auch sollen sie das Leben des Nutzers einfacher machen und ihn nicht durch zu viele Optionen und sonstigen unnötigen Schnickschnack überwältigen". - edit: ich habe überhaupt nichts gegen schicke, einfache Tools, die ohne viel Schnickschnackgenau das tun was sie sollen... ist nur so, das der genannte Style halt für eine ganz spezifische Firma typisch ist, deren Anhänger ich übrigens nicht bin
 
@rallef: Es hat sicher auch damit zu tun, das grade die Konkurenz (Unternehmen wie Apple und Microsoft) immer wieder die Behauptung aufstellen, dass Android einfach zu kompliziert und unübersichtlich sein. Leider trifft das zumindest auf einen gewissen Kreis von Menschen zu die technisch einfach überhaupt noch nicht versiert sind und grade anfangen sich in die Technikwelt vorzutasten. Dem möchte man hiermit entgegegenwirken. Grundsetzlich würde ich diese Aussage so nicht unterschreiben, da ich zum einen der Meinung bin, dass jeder der Technik benutzen will, auch in der Pflicht sein sollte sich damit zu beschäftigen, wenn ich Kraftfahrzeug führen will muss ich mich auch mit dem Thema Führerschein, Verhaltensregeln usw. beschäftigen / Lernen, oder wenn ich mir eine Waschmaschiene oder sonstige elektrische Geräte anschaffe muss ich mich genauso damit beschäftigen. Daher unterstütze ich Aussagen von Menschen auch nicht die meinen, ich muss es einschalten können und es muss funktionieren. Wenn ich mir ne Microwelle kaufe kann ich schließlich auch nicht erwarten dass ich nur den Stcker reinstecken und auf Starten drücken muss und sie genau das tut, was ich will und das in der Zeit die ich mir ungefär vorstelle. Was ich damit sagen will ist, das es sicher ein guter Ansatz ist ein System in Richtung Benutzerfreundichkeit weiter zu entwickeln, aber eben auch der User seinen Teil dazu beitragen muss das System verstehen zu lernen.
 
@djatcan: Dein Vergleich hinkt. Wenn ich mich in ein Auto setze, dann soll mich die Bedienung nicht überfordern bzw. mich nicht mit wirr angeordneten Bedienelementen auseinandersetzen.

Die Forderung, man möge sich mit der Technik doch bitte beschäftigen, kommt i.d.R. immer aus der gleichen Nerd-Informatiker-Ecke.

Dabei vergessen diese Leute immer, dass die Produkte für den Menschen geschaffen werden sollen und nicht umgedreht.
 
@rallef: Das hat nix mit Apple oder sonst was zu tun, war doch schon immer so. Ist auch nix neues was mit Apps kam, so sollte man auch beim designen von Homepages seit Jahren vorgehen.
 
Eben mal durchgesehen. Im Endeffekt steht da kaum etwas neues drin. Vieles sollte einem eigentlich schon durch das Studium der Android Dev-Base bekannt sein.
 
Sicherlich nicht verkehrt, aber letztlich ein Tropfen auf den heißen Stein. PROBLEM 1: Viel zu spät. In Version 4 bei bereits bestehenden 400.000 Apps eine Linie zu veröffentlichen hat kaum Chancen. Selbst wenn alle neuen Apps sich daran halten würden sowie große Updates mitziehen, bleibt das Kraut&Rüben Szenario bestehen. PROBLEM 2: Sehr Oberflächlich. Im Vergleich zu den Guidelines von iOS oder WP7 oder auch WebOS sind die Android-Guidelines nicht besonders umfangreich und lassen sehr viel Spielraum für Interpretationen. Bei 10 Entwicklern die die Absicht haben sich daran zu halten kommen sicherlich 10 verschiedene Interpretationsergebnisse aus (wäre natürlich dennoch ein Schritt nach vorne). PROBLEM 3: Kein Zwang. Das ist der wichtigste Punkt, warum die Guidelines nicht mehr als "nett" sind. Solange es eine Empfehlung bleibt, erreicht man weder eine große Verbreitung, noch Konsistenz. Dafür ist das Ego vieler Designer zu groß und die Überzeugung dass das eigene Layout besser geeignet oder gar schöner ist ebenfalls. PROBLEM 4: Nur für ICS!!! Angenommen alle Entwickler wären bereit sich sozusagen freiwillig dazu zu verpflichten sich an die Styleguides zu halten, gelten sie ausschliesslich für ICS und die neue Holo Oberfläche. Unter Android bis 3.x fehlen die Elemente, man ist mit den ausgetauschten Elementen durch Aufsätze der Hersteller konfrontiert, und viele "Regeln" machen keinen Sinn bzw. sorgen gar für eine Verschlimmerung der Usability bis hin zur Unbedienbarkeit aufgrund fehlender Buttons/Funktionen. Man müsste also im Grunde speziell für die 4.0 User ein Interface bauen das sich an die Guidelines hält. Und hier ist dann das große Problem, das sich 4.0 mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sehr sehr langsam verbreiten wird. Die meisten Androiden die verkauft werden sind die Billiggeräte die auf ein vom Hersteller schön angepasstes 2.x setzen. Diese Hersteller haben keinen Grund upzudaten, bzw. die Anforderungen wären meist sogar zu groß so das es Quatsch wäre. Dazu kommen die zig Millionen verkauften Modelle die kein Update erhalten werden. Wenn 4.0 also in einem Jahr irgendwo bei 20% Anteil in der Versionsfragmentierung hält, wäre das schon ein großer Erfolg. Und warum sollte man als Entwickler für 1/10 oder 1/5 der User nochmal ein extra Interface entwickeln? Langfristig ändert sich das natürlich, nur ist es dann ja noch "zu später". PROBLEM 5: Portierungen und Plattformunabhängikeit. In den Styleguides wird ja quasi darum gebettelt, alles sein zu lassen was irgendwie wie WP oder iOS aussieht. Und das nicht ohne Grund, viele Apps, wenn nicht gar die meisten sehen aus wie portierte iOS Apps. Und wenn man sich unter den Entwicklern umhört ist das auch oftmals der einzige finanziell sinnvolle Weg überhaupt ein App für Android zu veröffentlichen. Es bleibt hierbei die Frage ob sich diese Situation jemals ändert. Denn bei diesem Weg passt eine Neugestaltung des Interface garantiert nicht ins Budget. FAZIT: All diese Probleme zusammengenommen bedeutet das, dass es zwar ein guter Wille ist und man sich auch nicht mehr den Vorwurf anhören muss man hätte keine Linie, aber ändern wird sich wohl kaum etwas. Das eine oder andere bekannte App wird dann im Holo-Look daherkommen, aber beim wachsenden Kraut&Rüben Anteil geht das im Allgemeinen eher unter.
 
@Seven Up: Ich will nicht auf alles antworten, aber nur kurz sagen das du teilweise recht hast, aber es gibt auch andere Punkte die NICHT GANZ so stimmen. ICS ist als Basis-Version geplant, ein neuer Anfang. Dinge die sich mitlerweile etabliert haben, wurden dort eingebaut und verbessert. Siehe z.b. die ActionBar die erst seit v.3.0 nativ in das SDK übernommen wurde!!! Die Fragmentation ist momentan das Problem, richtig, aber in 3 Jahren werden viele Kunden ein neues Telefon kaufen das auf 4.0 basiert. So wie heute FAST alle auf 2.x. Heißt also, dass es schon Sinn macht. Zudem Verbietet Google den OEMs die Änderung an der nativen UI (jetzt Holo genannt) Heißt also, dass in Zukunft alle Anwendungen auf Holo basieren werden. Dadurch entsteht ein einheitliches Bild. Andersherum ist es möglich für die OEMs das DefaultDevice-Theme zu ändern. So bleibt noch Platz für spielerei und diversität zwischen den Androidgeräten. Alle "alten" Apps können durch einen schlauen Schachzug von Google (lies dazu bitte den Developerblog von Android wenn du genau wissen willst wie) weiter auf 2.x als auch auf 4.x existieren und dadurch gleich aussehen ;)

Bin selbst Entwickler und hab es gestern im Blog selbst gelesen und mich über diese Änderung sehr gefreut. Definitiv aber ne richtig gute idee das UI einheitlich zu bekommen.
 
finde das design ist immer noch teilweise incoherent. in den richtlinien steht, dass die "action bar" mal oben, mal unten sein kann.. also ist der menüknopf immer wo anders. es werden 3 farbprofile angeboten aber man kann die nicht selber wählen (gmail halo light, einstellungen halo dark).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!