Neue Hinweise auf Ursprung von Stuxnet & Duqu

Der russische Security-Dienstleister Kaspersky Lab hat eine neue Analyse veröffentlicht, die belegen soll dass die Trojaner Duqu und Stuxnet aus der selben Quelle kommen. Nach Angaben des Unternehmens hätten sich neue Indizien gefunden, die den ... mehr... Sicherheit, Malware, Virus Bildquelle: White Web Services Sicherheit, Malware, Virus Sicherheit, Malware, Virus White Web Services

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
war stuxnet nicht der "bundestrojaner" der cia?
 
@mAsTErLi: Schätze das geht eher in Richtung Mossad, die sind bekanntlich auch eher wenig zimperlich, wenn es darum geht kriminelle Methoden anzuwenden. Oder zählen Bomben inzwischen etwa doch schon zu den natürlichen Todesursachen für Atomwissenschaftler? http://blog.fefe.de/?ts=b1f307e0
 
@Feuerpferd: mossad ist doch auch nur ne weitere abteilung in der cia ^^
 
@mAsTErLi: Genau genommen ist der Mossad, das "CIA" von Israel...
 
@Feuerpferd: Wer keine Hitze verträgt, hat in der Küche nichts verloren ^^
 
@muesli: Diejenigen die Nuklearanlagen angreifen, haben damit ein Tabu gebrochen. Nur um es mal in Erinnerung zu holen: besonders verletzlich sind die Länder, bei denen der Nuklearkram vorhanden ist. Man erinnere sich nur mal an Tschernobyl und Fukushima. Kaum vorstellbar, was erst passieren würde, wenn nukleare Katastrophen durch mehr oder weniger geheimen Staatsterror gemacht werden, wenn Länder mit andern Ländern Zwist haben. Man erinnere sich nur: Stuxnet war ein Angriff auf Nuklearanlagen im Iran. Iranische Atomwissenschaftler wurden ermordet und das waren nicht die ersten Opfer, das ist die Fortsetzung einer schon länger andauernden Reihe.
 
@Feuerpferd: wer auch immer mit diesem atomdreck rumhantiert verdients auch net anders
 
@muesli: Ja nee, is klar, hat es bei Tschernobyl und Fukushima ausschließlich diejenigen getroffen, die das selbst schuld waren? Das hier in den 1940er Jahren war noch ein klarer Fall von Self0wned: http://de.wikipedia.org/wiki/Louis_Slotin Aber würden in deiner Nähe heutzutage durch mehr oder weniger geheimen Staatsterror Nukleare Katastrophen gemacht werden, nützt es Dir nichts, dass Du AKWs ablehnst. AKWs abschalten, ja bitte, aber nicht durch Anschläge und Morde!
 
@muesli: Darum war bei Fukushima auch niemand ernsthaft besorgt das der Wind in die falsche Richtung wehen könnte... Mann'ohh'Mann...
 
@muesli: Da spricht wohl einer, der sich für Menschenleben nicht interessiert. Iran ist umgeben von großen Wüstenflächen. Würde Israel Nuklearanlagen angreifen, dann würde sich diese giftige Wolke über diese Wüstenflächen ausbreiten und die winzigen Sand-Staubwolken ziehen immer weiter. Eine unvorstellbare große Fläche wäre kontaminiert.
 
@muesli: wie willst du persönlich das verhindern, wir stecken doch selber mitten drin, oder was hast du bisher dagegen unternommen ?
 
@Feuerpferd: wenn wir die regierungen nur so dazu kriegen, dann eben mit anschlägen ;) ich bin dann mal kurz außer land ^^
 
@Feuerpferd: In Iran schon...
 
Die ganze Sache erinnert mich irgenwie an "Terminator" mit skynet :/ .. Es ist garnet mal unwahrscheinlich das unsere Welt irgendwann den Bach runter geht , in dem Staaten und geheimdienste mit solchen aggressiven Trojaneren Angriffe starten und wir Ahnungslosen Menschen nichts davon wissen :(
 
Ne Quellenangabe wäre auch mal nett (allgemein), hab mich grad beim Suchen gewundert, das dahingehend nur "alte" News zu finden waren, hier die Quelle vom 29.12: http://goo.gl/2tRmf edit: Hier der vollständige Bericht: http://goo.gl/97m8h
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im WinFuture-Preisvergleich