Microsoft 'erklärt' Suizid-Drohung bei Foxconn

Gestern ist bekannt geworden, dass rund 300 chinesische Foxconn-Arbeiter, die an der Produktion von Xbox-360-Konsolen beschäftigt waren, mit einem Massenselbstmord gedroht haben. Microsoft versprach die Angelegenheit zu untersuchen ... mehr... Produktion, Foxconn, Arbeiter Bildquelle: N­icola­s Bou­llosa­ Produktion, Foxconn, Arbeiter Produktion, Foxconn, Arbeiter N­icola­s Bou­llosa­

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ernst genug um zu zeigen wie ernst ihnen das ist, ist es dann aber wohl auch nicht.
 
@Anns: Eine nichtssagende und evtl. sogar bewusst falsche "Erklärung" von Microsoft. Jeder Interessierte weiß, wie schlecht die Arbeitsbedingungen bei Foxconn sind, nicht erst seit Apple! Entweder versucht Micro$oft, wieder einmal, Unangenehmes zu vertuschen, oder ist so dumm und naiv und glaubt den Lügen Foxconns!
 
@Beobachter247: Zu meinem Vorwurf passt das Zitat von witek unter o2:re2 perfekt !!
 
@Beobachter247: woher weißt du wie schlecht die arbeitsbedingungen bei foxconn sind? schon dort gearbeitet ?
 
@Greengoose: Woher weiß ich das Krebs tödlich sein kann, ohne es je gehabt zu haben?
 
Glaubte denn irgendwer wirklich, dass diese "unabhängige Untersuchung" ein anderes Ergebnis hervor bringen konnte!?
 
Also es muss doch was an den Vorwürfen der Arbeiter dort dran sein. Hört man doch immer wieder bzw. kann man immer mal wieder lesen wie schlecht es dort sein soll.

Aber vielleicht steht das "schlechte Arbeitsumfeld" ja in dem Strengen "Verhaltenskodex" drin.

Bei den ganzen Vorfällen die dort passiert sind, kann mir keiner Erzählen das dort wirklich alles sooo toll ist. Daher verstehe ich die ganzen Firmen nicht, aber das Menschliche wird ja bei Gewinn-Maximierung eh nach hinten gestellt oder gar im Keller versteck...
 
@D3vil: eben, Microsoft wär ja schön blöd den eigenen Zulieferer schlecht zu reden und auf Verbesserung der Arbeitsbedingungen zu drängen. Damit würden sie die eigenen Einkaufskosten erhöhen. "unabhängige Untersuchung", dass ich nicht lache... irgendwas ist da unten faul
 
@FieserFisi: Zitat von Kotaku (siehe Link in der Story) zum Thema "unabhängige Untersuchung": "How it managed this as the client company in question investigating a factory located in a country notorious for state secrecy and human rights violations I don't know..."
 
Diese Leute sind äusserst genügsam und leidensfähig. Wenn die schon auf die Barrikaden gehen, dann ist das Maß auch wirklich mehr als voll.
 
@Athelstone: Vollkommen richtig. Im Grunde ist natürlich die chinesische "Führung" schuld an diesem ganzen Dilemma. Die lockt ausländische Firmen mit niedrigen Löhnen usw. ins Land und besagte Firmen können der Verlockung nicht widerstehen. Konsequenz von meiner Seite, ein möglicher Kauf einer XBOX 360 ist erst einmal vom Tisch.
 
@drhook: selten so etwas gutes gelesen. Du hast absolut recht und die schuldigen sind ganz klar die "Führung". Schade, dass es den Leuten nicht damals bei Apple schon aufgefallen ist....Aber ob es mit xBox verzicht getan ist ? Schließlich produziert Foxconn auch den Herd, Fernseher, Computer und Co. Und Unternehmen wie F. gibt es in China tausende. Könnte also schwierig werden...
 
@algo: Natürlich ist es mit dem XBOX-Verzicht nicht getan, ist auch kein "großer Anfang" um das Problem zu lösen. Da ich mir eh nicht so sicher war so ein Teil wirklich zu brauchen, war diese Sache nur ein zusätzliches Argument gegen den Kauf.
 
Kann es sein das es auch drauf ankommt an welcher Produktionsstraße man arbeitet? Und für welchen Auftraggeber? Weil ich glaube welche die gesprungen sind waren an Apple Geräten beschäftigt. Ich will mich da jetzt nicht zu 100% festsetzen. Weil scheinbar wird ja unterschiedlich entlohnt und verschieden lange gearbeitet.
 
@Blubbsert: eher kann es sein das du es einfach nicht sein lassen kannst jedes mal mit deiner anekdotischen evidenz versuche zu starten um apples licht unter den scheffel zu stellen. ^^
 
Der Massstab in solchen Ländern liegt eben tiefer als in jenen der westlichen Welt resp. die in China vorherrschenden Arbeitsbedingungen einzuhalten sollte nicht schwierig sein. Nach unseren Vorstellungen wird das aber nach wie vor unter aller Sau sein.
 
@witold: ich finde deinen dritten absatz richtig gut eingebunden, so nimst du einem vorhersehbaren geflame gleich den wind aus den segeln :)
 
Ich habe ein Kumpel der für ein grosses Unternehmen im Einkauf und Verkauf tätig ist. Dieses Unternehmen bietet zahlreiche Artikel an, darunter auch solche von Fair Trade. Diese Fair Trade Produkte sind in der Regel 10% teurer als ein gleichwertiges, was im Verkauf nur wenige Cents mehr ausmacht für den Kunden. Trotzdem verkaufen sich gleichwertige Produkte von Fair Trade 70% schlechter. Das zeigt doch nur, dass nicht nur die Hersteller das Problem sind, sondern besonders wir Kunden. Wir verurteilen gerne solche Nachrichten wie diese hier und spielen uns als Moralaposteln auf, aber wenn wir vor einem Einkaufregal stehen, greifen die meisten zum billigeren Produkt und uns ist egal unter welchen Umständen das Produkt produziert wurde. Es soll mal jeder der hier verurteilt einmal selbst über sein Kaufverhalten nachdenken, bevor er über andere urteilt und die wenigen Cent der einer für einen fairen Handel bezahlen muss, ist nichts zudem was die Arbeiter durchmachen müssen, nur damit er/sie es billiger bekommen. Wir Europäer haben einen hohen Lebensstandard und die meisten sind sich dessen gar nicht bewusst, weil es Normalität ist. Leider führt das dazu, dass wir 1000 Ausreden haben um für ein Produkt nicht mehr zu bezahlen, aber kaum das Bewusstsein haben um zu begreifen, dass die wenigen Euro im Monat die es mehr kostet, den meisten nichts ausmacht und wir Kunden in der Hauptsache die Schuld tragen für solche Arbeitsbedingungen in China.
 
@Rumulus: Fair Trade ist, wie ich mal gehört habe, auch nicht immer so gut, wie es scheint. Mal abgesehen, dass ich Fair Trade Produkte kenne, bei denen die Qualität nicht mal der hälfte des Preises entspricht, gab es da wohl auch manchmal Probleme, sodass die Arbeitenden vor Ort sich freiwillig gegen Fair Trade entschieden, wenn ich mich recht entsinne war dies bei Kaffee der Fall, wo die Bauern lieber die geringere Bezahlung in kauf nahmen, da sie diese sofort erhielten, als wenn sie bei Fair Trade warten mussten, bis ihre Produkte auch verkauft wurden. Sowas kam vor ca. 1,5 Jahren bei Wahnhoffs Wunderbare Welt der Wissenschaft, glaube ich wenigstens.
 
@Rumulus: Fair Trade soll ich mal lachen, das ist wie mit diesen angeblichen Biosiegeln.
 
@Rumulus: Mir ist ein Produkt, bei dem ich sicher sein kann, dass es unter schlechten Bedingungen produziert wurde, lieber als eins mit Fair Trade Siegel, bei dem ich gefühlte 95 %ige Sicherheit habe vera*t zu werden. Hört sich zynisch an, ist aber trotzdem so.
 
ANITA RODDICK ("the bodyshop") und "Caring capitalism" sage ich nur dazu: Vielleicht mal lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Anita_Roddick. Sie wurde Milliadärin mit ihrem Engagement , und kümmerte sich vor Ort um die Leute in Entwicklungsländern. Doku bei einsfestival lief vor kurzem im TV: http://tinyurl.com/8xqbqaj "Wie wird man Milliardär?" war der Titel. Selten so einen sympathischen Menschen erlebt - leider starb sie letztes Jahr....Was lernt man daraus ? Auch mit fairem Engagement vor Ort kann man immer noch MILLIARDEN verdienen !
 
@pubsfried: Fair wäre es gewesen, wenn die Milliarden zum größten Teil wieder zurück geflossen wären. Es gibt keine "fairen" Milliardäre, denn alleine schon die Tatsache dass dem System so viel Geld entzogen wird und irgendwer theoretisch diese Leistung erbringen muss ist unfair. Oder willst du mir erzählen, dass ein Mensch alleine so viel Arbeitsleistung erbringt um Milliarden zu verdienen? Und wer dann sein Unternehmen an L’Oréal verkauft, kann es auch nicht all zu ernst nehmen.
 
@rAcHe kLoS: Fair ist, wenn man Andere, vor allem diejenigen, die sonst KEINERLEI Chance hätten, an seinem Erfolg teilhaben lässt, und ihnen so ein Gefühl gibt, gebraucht zu werden. Kein Mensch kann auch nur Millionen mit körperlicher Arbeit verdienen. Wenn jedoch Menschen für ihre genialen Ideen bezahlt/belohnt werden, und sie ihren dadurch entstehenden Einfluss nutzen, um Anderen/Armen zu helfen, ist das doch nur gut, oder ? Sie hätte ihre Produkte auch auf rein chemischer Basis herstellen können, und hätte damit nur noch größeren Konzernen die Kohle hinten reingeschoben. Und andere wären gleichzeitig verhungert...Was ist nun besser ??
 
Nunja glaube des ist ja keine gute Lösung von Microsoft entweder ein anderes Fließband oder eine Kündigung vorzuschlagen lol die Leute wollten einfach mehr Geld... niemand will kündigen, dann haben Sie ja noch weniger Kohle :D
 
@skrApy: Das hat doch nichts mit MS zu tun, das ist Foxconn.
 
@Knerd: Schon, aber wenn große Konzerne wie MS (aber auch die anderen) Foxconn unter Druck setzen würden und erkärten, dass sie nur bei besseren Arbeitsbedingungen weiter produzieren würden, so würde sich sicherlich schnell dort was ändern. Teils lässt sich diese Verantwortung auch weiter bis zu den Endverbrauchern übertragen, aber nicht nur.
 
@Ramose: Das bestreite ich nicht, ich sage nur das die Aussage von skrApp falsch ist.
 
@Knerd: Stimmt, hab gerade nochmal in den Artikel geschaut, dort heißt's, das Microsoft sagt, das Foxconn das veranlasste ...
 
Sorry, aber werden die dort zur Arbeit gezwungen? Leute die mit so etwas drohen solltnn auf jeden Fall aus der Firma entfernt werden. Mit Leuten die Morddrohungen, ganz gleich gegen wen sie ausgesprochen werden, von sich geben, disqualifizieren sich schon von Anfang an.
Vernünftige Menschen würden vielleicht mit einem Streik anfangen.
 
@Johnny Cache: Auch wenn ich dir zustimme, besteht da allerdings ein riesen Problem, in China ist das Arbeitsrecht noch nicht soweit wie bei uns. Daher könnten die die Leute sogar zur Arbeit zwingen wenn ich das richtig in Erinnerung hab.
 
@Johnny Cache: Streik in China, das war jetzt ein Witz, oder? Ist der Streik klein, interessiert es keinen, wird das ganze zu groß, ist der Ausgangspunkt für den Streik dein kleinstes Problem.
 
@Johnny Cache: vernünftige Menschen würden erstmal nach China fahren und sich mindestens anschauen, ob das wovon sie hier in Deutschland und auf deutschen Denkweisen und Gewohnheiten basierend reden dort auch so ist bzw. sein kann. Nur anschauen und nachmittags zurück ins Hotel, damit man trotz 2 stündigem sitzen in der Badewanne das Gala Dinner nicht verpasst wäre allerdings illegal.
 
@Johnny Cache: Hast anscheinend von der chinesischen Mentalität und dem politischen + wirtschaftlichen System überhaupt keine Ahnung. Stichwort chinesische Wanderarbeiter (ehemals Bauern aus weit entfernten chinesischen Provinzen). Streik... ach bist du lustig. Ich kann mir schon vorstellen, dass du gerne über Migranten herziehst, aber über andere Kulturen und Nationen keine Ahnung hast (sieht man ja hier: China), nicht wahr ? Im Internet sehe ich diese fehlende Entwicklung von Empathie. Immer mehr solcher User schreiben solche Kommentare.
 
@ephemunch: Wenn du das nicht sofort zurück nimmst bringe ich mich um! War das jetzt die richtige Antwort?!
 
Da hat sich Microsoft meiner Meinung nach echt gut verhalten. Könnte sich manch andere Firma ne Scheibe von abschneiden. Zumal MS damit ja, wenn überhaupt, nur indirekt zu tun hat.
 
Der Artikel sollte mal überarbeitet werden. Irgendwie scheint der Schreiber das Geschriebene selber nicht zu begreifen.

Zitat:
Im Rahmen von regulären Produktions-Anpassungen habe Foxconn seinen Mitarbeitern angeboten, dass diese entweder an andere Produktionsstraßen übersiedeln oder kündigen [...] könnten.

Zitat:
Nicht erwähnt wurden die angeblichen Vorwürfe [...], wonach [...] die Arbeiter vor die Wahl gestellt worden seien, den Job behalten zu können oder rauszufliegen.

Irgendwass scheint da nicht zusammenzupassen.
 
@Merlok: "Nicht erwähnt wurden die angeblichen Vorwürfe der protestierenden Mitarbeiter, wonach ihnen eine versprochene Abfindung nicht gezahlt worden sei bzw..." oder ist das jetzt schon die überarbeitete Version?
 
@rallef: Das ist bereits die überarbeitete Version. Aber aus den 2 Zitaten ergibt sich doch schon dass das 2. Zitat unlogisch ist. Denn im 1. Zitat sagt der Schreiber doch bereits dass Foxconn seinen Mitarbeitern angeboten hat den Job zu behalten oder zu kündigen (also rauszufliegen auf gut deutsch).
 
Alle der genannten Firmen wissen das nicht erst seit gestern was dort für Arbeitsbedingungen herrschen. Da bringt auch einer Aufzählung der einzelnen Firmen nichts. Man möchte uns sagen: "Hey, alle produzieren dort, ist also normal und regt euch ab"... mehr nicht. Die Menschen arbeiten teilweisen 12 Stunden am Tag, 80 Überstunden sind keine Seltenheit und die meisten haben nicht mal Arbeitsverträge. Alles bekannte und gut recherchierte Tatsachen. Jetzt wird man eine große Imageaktion starten um sich rein zu waschen.
 
Ich finde den Wiki-Artikel von dem Dirk Müller interessant (Mister DAX). http://de.wikipedia.org/wiki/Dirk_Müller_(Börsenmakler) Der ist ja wie ein moderner Nostradamus. Siehe auch das wohl kommende Platzen der Immobilienblase in Asien bzw. China: http://tinyurl.com/7c57df9 Die Folgen wären dann bestimmt katastrophal.
 
Hier macht Apple das gleiche wie Microsoft: "Apple kommentiert Selbstmord-Serie bei Foxconn" http://winfuture.de/news,55793.html....Wenn man jetzt die Kommentare beider News Seiten vergleicht, sieht man, dass aktuell die Arbeiter und der Zulieferer stark kritisiert werden und Microsoft hier als, in der Zwickmühle steckende Company....Echt traurig, dass man selbst bei so einem ernstzunehmenden Thema seine Firma verteidigen muss und alles schön redet.....
 
@algo: was meinst du was los wäre wenn MS anders kommentieren würde.
 
tragisch der billy boy läuft mit milliarden herum und weis nicht was damit anstellen, und andere die für ihn die hardware zusammen schrauben können sich kaum käse und brot leisten.
 
@GIGU: Traurig ist ehr dass die Menschen an Imaginäres Tauschmittel glauben und deshalb morgens aufstehen, aber es hält uns in Schachmatt. Hat aber auch Vorteile, z. B. Menschen helfen wie Billy Boy mit seine Stiftung, Pharmaunternehmen entwickeln weiter und wir mit billig gebaute Hardware bei Winfuture posten können^^
 
@GIGU: Und viele Deppen glauben noch, weil Gates ein paar Promille seines Vermögens spendet, sei er einer von den Guten.
 
@Siamkat: billy ist auch einer der im selben interview erwähnt, die erde sei überbevölkert und gegen den schluss des interviews sagt er, alle menschen sollen geimpft werden. ja genau, diese impfung will ich SICHER nicht!
 
@GIGU: euch ist aber schon klar, das gates seit 2000 nicht mehr firmenchef ist und sich 2008 komplett aus dem unternehmen zurückgezogen hat, oder?
 
Ich möchte mal zum Nachdenken anregen: Große Kunden wie Microsoft sind sicherlich in der Stellung, die Preise tief zu halten, das liegt aber in erster Linie mal an den großen Abnahmemengen. Wenn Microsoft sagt "ich will, dass deine Arbeiter einen guten Arbeitsplatz haben!", dann ist das eventuell die volle Wahrheit, was Foxconn dann aber im Betrieb macht, ist ein anderer Hut.
 
Apple’s Supplier Responsibility Progress Report:

http://www.apple.com/supplierresponsibility/reports.html
 
Wenn ihr alle mal ehrlich seid, dann ist es euch doch auch scheiss egal unter welchen Bedingungen euer bsp. neuer Computer, oder eure XBox etc. hergestellt wurde. Solange der Preis stimmt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Foxconns Aktienkurs in Euro

Foxconn Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles