O2: Mehr Daten-Kapazität übers Netz der Telekom

Der Mobilfunkbetreiber Telefónica Germany (O2) wird seine Partnerschaft mit der Deutschen Telekom wieder aufleben lassen. Das Unternehmen nutzte bis vor einiger Zeit das Mobilfunknetz des Konkurrenten in Regionen mit, in denen man selbst noch keine ... mehr... Logo, O2, Mobilfunkbetreiber, Mobilfunkanbieter Bildquelle: O2 Logo, O2, Mobilfunkbetreiber, Mobilfunkanbieter Logo, O2, Mobilfunkbetreiber, Mobilfunkanbieter O2

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist doch mal sinnig. Die Telekom hat nun mal ein sehr gutes Backbone-Netz, wieso also für extrem teuer Geld noch ein weiteres aufbauen.
 
@Knarzi: bleibt aber trotzdem das netz der telekom. sollte die nachfrage nach vdsl im privat haushalt steigen, wird sich die telekom wohl ins zeug legen um den vertrag vorzeitzig auflaufen zu lassen.
 
@DerTürke: o2 mietet sich in das Glasfaser-Netz ein - das VDSL-Netz basiert auf Kupferleitungen, hat also mit dem Glasfasernetz nichts zu tun.
 
@john-vogel: bei VDSL wird auf der letzten Meile eine CuDa genutzt, die DSLAMS sind aber über Glasfaser angebunden.
 
@Knarzi: Finde ich schon hammer. Wenn es um DSL Netze geht, sagt jeder, die Fremdanbieter sollen ihr eigenes Netz bauen (Beim Streit um die TAL usw.) Aber im Mobilfunknetz soll ein weiterer Ausbau sinnig sein. Oh Leute, was immer ihr genommen habt, gibt es mir. Die Chance euch gesund zu pflegen scheint bei null, also werde ich einfach krank.
 
Zuerst wurde der Kunde jahrelang verunsichert mit Tarifen wie 5 Euro/MB, da hat man sich ja schon nicht mehr getraut, Datenanwendungen zu nutzen. Und jetzt - oh Wunder - nehmen es die Kunden dank Flatrate massenweise an. Das hätte man auch "schrittweise" haben können...
 
@Knarzi: aber wehe man geht auf youtube ;)
 
@Knarzi: Telekom und sehr gutes backbone netz? habe ich das was verpasst? Also ich kann von YouTube und co in Stosszeiten trotz VDSL 50 nichtmal flüssig 480p Videos schauen ohne zu cachen. Schalte ich dann auf die DSL2000Leitung meiner Großeltern (Congstar via QSC Backbone und Technik) um geht das alles 1a....Von HD Material wollen wir nicht Sprechen oder? Die Telekom hat vielleicht ein großes, weitreichendes Netz aber kein gutes Netz!
 
@Nero FX: Die Verbindung zu einem einzelnen Dienstleister hat nichts mit der gesamten Backbone zu tun. Hier wird das Peering zu dem entsprechenden Provider der Youtube Server einfach überlastet sein. Allerdings soll sich doch gewaltig gebessert haben. Bei mir laufen die Youtube Videos jedenfalls gut.
 
@Knarzi: Leute, es geht bei dieser Meldung nicht um: VDSL, Peering, DSL. Sondern darum, dass O2 die fehleranfälligere und mit weniger Bandbreite versehene Richtfunkanbindung von Mobilfunkmasten durch gemietete Glasfaseranbindungen von der Telekom ersetzt, die sowieso schon dort liegen, wo Telekom und O2 Masten sich einen Standort teilen. Der Grund dafür ist mehr Kapazität für künftige Bandbreitenupgrades und LTE.
 
Lol. Telefonica ist ja beim Kabelnetz nun auch kein kleiner Fisch. Das ist schon bezeichnend, dass die jetzt O2 vom eigenen Kabelnetz abknipsen und bei der Telekom anklemmen.
 
@karstenschilder: glasfaser °_°" zudem die meisten anbieter, kupferleitungen der telekom anmieten. gibt nur einige wenige anbieter die in einigen ballungszentren eigenes glasfasernetz legen (köln, hamburg, münchen und noch wo)
 
@karstenschilder: Da steht nichts davon, dass die das O2-Netz abknipsen werden. Das O2-Netz wird um die Backbone-Kapazität der Telekom ERWEITERT.
 
@Apolllon: ich habe den Text auch nochmals gelesen und mich gefragt "was erzählt der da für einen Mist?"
 
@Anns: Welchen "Mist" meinst du? Dass Telefonica ein großer Fisch ist? Zitat Wikipedia: "Telefónica Germany ist ein bedeutender Anbieter für Kommunikations- und Internetdienstleistungen auf dem Großhandelsmarkt für andere Internetserviceprovider (ISP) und Carrier. Sie betreibt ein großes Internet-Backbone-Netz und drei Großrechenzentren in Gütersloh, Frankfurt am Main und München. Im Next Generation Network (NGN) mit über 40.000 Kilometern Länge werden 325 Points of Presence (PoP), über 2200 DSL-Übergabepunkte betrieben.[...]Heute erreicht Telefónica 60 % der bundesdeutschen Haushalte mit ADSL2+-Infrastruktur, die ausschließlich von großen ISPs vertrieben wird."
 
@karstenschilder: Den mist mit dem abknipsen
 
@Anns: Leitungen die zu schwach sind werden nicht erweitert, sondern stärkere ersetzt. Es ist zwar theoretisch möglich Kapazitäten zu bündeln. Das ist aber aufwändig und teuer, auch dann schon, wenn am anderen Ende das Selbe Ziel hängt. Deshalb wird das auch vermieden wo es geht. In dem Fall hier würde das andere Ende aber nicht mal beim selben Ziel rauskommen, sondern in unterschiedlichen Infrastrukturen, was die ohnehin aufwändige Sache noch viel schwieriger und teurer macht. Sorry. Aber ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass das so gemacht wird.
 
@karstenschilder: Es geht hier nicht um DSL Anschlüsse zu Endkunden, sondern um die Anbindung von Funkmasten die natürlich NICHT über DSL passiert!!! Und das macht O2 eben bisher meist mit Richtfunkstrecken. Es gibt aber viele Mastenstandorte, an denen O2 und D1 Sender beisammen aber unterschiedlich angebunden sind. Ich nehme an, das will O2 durch die Einmietung bei der Telekom optimieren.__________ Es geht auch NICHT um das Backbone Netz, sondern eben gerade um die Strecke zwischen Masten und Backbone Netz!! Insofern ist das was Du hier erzählst alles irrelevanter Quatsch.
 
Mal schauen wie lange der Kapazitätsschub vorhält. Wenn ab nächster Woche die Flatrates wieder billiger werden, wird das sicherlich nicht zu einer Verbesserung der Netzauslastung führen. (Manchmal fragt man sich wirklich, was in den Schädeln der Verantwortlichen vorgeht... Ich wäre ja bereit für eine stabile Internetverbindung einen angemessenen Preis zu zahlen, aber das scheint bei o2 ja nicht möglich zu sein......)
 
@JanKrohn: Als würden dadurch so viele Millionen Neukunden, bzw. Intensivnutzer gewonnen...
 
@Sec0nd: ...werden
 
Wenn es um mobiles Internet geht, ist O2 einfach nur schlecht.
 
@jediknight: Kann ich ganz und gar nicht bestätigen.
 
@Anns: Und diese Aussage kann ich ganz und gar bestätigen
 
@Fallen][Angel: Also ich bekomm selbst im hintersten Land zumindest Edge (was für Apps die sich aktualisieren so grade reicht). In Köln und im Bergischen Land habe ich überall 3G, kanns also auch nicht bestätigen. Nur sobald man in mehrstöckigen Häusern ist bricht die (Internet-)Verbindung teils stark ein (je nach Bauart des Hauses)
 
@jediknight: berliner ubahn, ständiger abbruch der Datenverbindung, nicht mal EDGE haben sie flächendeckend in Berlin...
 
Und was bringt 3G oder EDGE auf dem Display, wenn man nicht mal ein vernünftiges Telefonat aufbauen kann und das Internet praktisch unbrauchbar ist? Die Netzabdeckung mag OK sein, aber die Kapazitäten reichen vorne und hinten nicht.
 
@trader: das schlimme ist ja die Kunden bezahlen für beide Dinge aber bekommen eine schlechte Leistung und das in einem Land, der "reich" ist.
 
@sersay: Berlin ist eine sehr arme Stadt das kannst du nicht vergleichen. In Hamburg habe ich volle UMTS Geschwindigkeit LTE läuft jetzt auch. In der U.Bahn, Sbahn, AKN und Regionalbahn.
 
@jediknight: Du warst wohl noch nicht bei E-Plus :). Da geht gar nichts, daher haben sie mich jetzt auch als Kunden verloren.
 
@jediknight: Die Originalaussage ist in dieser Allgemeinheit natürlich nicht haltbar, sondern es hängt IMMER und ÜBERALL von der Netzstruktur, der Geographie und der zeitlichen Lastverteilung ab, wie gut die Netzperformance bei einem bestimmten Netzbetreiber aussieht.
 
Mir persönlich wäre es ehrlich gesagt lieber, wenn die für die schlecht ausgebauten Gebiete das Roaming wieder aufnehmen würden. Da sind schon teilweise dramatische Lücken drin.
 
Geht mal ins o2 Forum, wenn man dort mit liest, denkt man es geht garnix mehr bei o2.
 
eigentlich sehr schlau von o2. Dadurch senken sie ihre eigenen Kosten und werden dadurch wettbewerbsfähiger und später wenn die technik günstiger wird rüsten sie selber nach. Das selbe haben mit der Telekom und dem Nationalem Roaming gemacht. Erst mieten,später selber ausbauen...
 
@sersay: Womit senken die ihre eigenen Kosten? Denkst du die Telekom lässt o2 umsonst in deren Netz? Langfristig wird o2 eher drauf bezahlen.
 
@BartVCD: wahrscheinlich ist das aber immernoch billiger als selber auszubauen. O2 denkt bestimmt nicht an seine Kunden, sondern an Gewinnmaximierung,....
 
@sersay: deshalb schrieb ich ja auch langfristig^^ Momentan scheint es für o2 günstiger zu sein, aber rechne mal 10 Jahre weiter. o2 wird da mit Sicherheit drauf zahlen, lieber 1x richtig Ausbauen und dann ruhe haben, oder immer und immer wieder zahlen. Ist wie mit Miete und Haus kaufen, wer immer Miete zahlt, kann sich ab einer bestimmten Dauer für das Geld auch ein Haus gekauft haben.
 
@BartVCD: Das es auf Dauer teurer ist sich zu beteiligen/mieten will ich ehrlich gesagt nicht unterschreiben. Da kommt nämlich auch noch der Punkt Instandhaltung/Wartung hinzu, was den Löwenanteil ausmacht. Und hier ist die Telekom nun mal besser aufgestellt. Grundsätzlich wäre es für alle, würde ich mal sagen, eh besser, wenn der Backbone von allen Carriern getragen würde: Jeder kann sich Beteiligen, und unterm Strich hat man doch mehr Kohle zur Verfügung, als wenn jeder sein eigenes Netz aufbaut. Das ist zwar Wunschdenken, aber sinnig wäre es alle mal
 
@BartVCD: Erdarbeiten sind extraordinär teuer, langsam und maximal ultralangfristig rentabel, weswegen alles was hilft sie zu vermeiden m.E. sinnvoll ist. Nicht vergessen darf man ja auch auch die zeitliche Verteilung zwischen Investition und Ertrag daraus. Die näher man am Endkunden dran ist, umso ungünstiger wird das.
 
Ja, jetzt wo es bergab geht mit O2, ziehen sie die Notbremse. Mit deren Netz ist es einfach ein Graus. Aber warum nicht eher. Nie wieder O2!
 
Muhaha denk o2 ist so toll, komisch nu das man wieder zurück rudert:)

Hatte auch jahrelang o2, und nie wieder man lernt mit dem alter doch dazu, qualität hat nunmal seinen preis, obs um dsl, mobilfunk oder sonst was geht
 
@Razor187: Nichts wird zurück gerudert. Das hättest Du festgestellt, wenn Du mehr als nur die Überschrift gelesen hättest. Das D1 Roaming war für den O2 Netzaufbau sinnvoll, sonst wären die Lücken zu lange zu groß gewesen. Was nun folgt ist der Kapazitätsausbau zur Befriedigung von steigendem Datenfunkaufkommen. Das geht eben am schnellsten, wenn man sich bei vorhandenen Leitungen einmietet.
 
WARNUNG - o2 versucht gegenwärtig einen Teil seiner Altkunden geziehlt zu betrügen.
Daher möchte ich diesen Betrug hier publizieren:
Wir haben bei o2 einen ca. 7 Jahre alten Vertrag und waren bisher immer sehr zufrieden damit. Anfang April 2016 ging bei mir am Router dann das WLAN kaputt.
-> Logischerweise rufe ich bei o2 an. Man sagt mir es gibt 2 Möglichkeiten:
1. Ich kümmere mich selbst um eine kompatible Hardware, oder
2. o2 gibt mir einen neuen Vertrag und dazu die passende Hardware kostenlos geliehen, das könnte ich mir ja mal anhören.
-> Ich lasse mich weiterleiten und höre mir kurz an, was für ein Vertrag das wäre. Ich möchte ein schriftliches Angebot in ruhe lesen, bekomme gleich eine Bestätigungs-eMail, dass ich einen neuen Vertrag bekomme und erfahre da überhaupt erst einmal alle wichtigen Vertragsinhalte. Diese aber teilweise nur Stichwortartig !!!
-> Nach ausführlicher Information darüber im Net entscheiden wir uns gegen das Angebot und widerrufen den Vertrag nach Vorgabe der Widerrufsbelehrung aus eben dieser eMail (auch weil die Vertragsumstellung 2 Wochen dauern sollte, wir wollen einfach nicht so lange warten).
-> Ich kaufe bei "Conrad-Elektronik" einen "Access Point" und habe wieder mein Internet, wie gehabt.
-> o2 sendet per eMail eine Einladung zum chatten, falls ich Fragen habe - was ich noch nie gemacht habe - wozu überhaupt?
-> o2 sendet mir zwei Wochen später einen Router zu.
-> ich widerrufe erneut (da in der Widerrufsbelehrung der Passus steht "Frist beginnt nach Erhalt der Ware ...")
-> zum "angedrohten" Stichtag: mein Internet funktioniert plötzlich nicht mehr (mit meiner alten Hardware), weil o2 mir mein Internet auf Glasfaser umstellt!
-> ich rufe die Kunden-Hotline an, die mit mir viel diskutiert, mich teils beleidigt - da ich eine Super-Chance ausschlage (ich solle das besser niemand erzählen, man würde mich ja für blöd halten), mir immer neue Ausflüchte auftischt, mich teilweise belügt (Kollegen widersprechen sich gravierend und erzählen zum Teil Unsinn, der eine Problemlösung eher verhindert, einer behauptet gar, "ab 20 Uhr ist diese Hotline keine Technik-Hotline mehr sondern für >> anderes << zuständig" - beim sofortigen erneuten Anruf war dann eine andere Kollegin dran, und es war doch wieder die Technik-Hotline !?!), eine Kollegin sagt auf meine Argumente hin genervt, sie stellt alles wieder um ...
-> Ich sende den neuen Router darauf hin zurück (was wohl auch als Widerruf reichen würde!).
-> Es wird nichts zurück gestellt meine Hardware funktioniert nicht, gleicher Tenor aller o2-Leute (bei unterschiedlichstem "Hin und Her"): "Ihr Vertrag wurde umgestellt, damit funktioniert Ihre alte Hardware nicht mehr, aber das kann man nicht mehr rückgängig machen". Damit habe ich kein Internet - kann mich nicht wie gewohnt informieren, werde somit regelrecht erpresst, da ich auf Home-Banking angewiesen bin, alte Sachen bei ebay verkaufe u.a.m., was ohne Vorwarnung alles nicht mehr geht.
-> ich habe mittlerweile mehr als 5 Service-Tel.-Nummern (oft mehrmals) angerufen und viel Zeit verplempert !!!
-> Ich muss darum bitten, dass man mir die neue Hardware erneut zusendet, damit ich überhaupt mein online-Banking machen kann, u.a. wichtige Sachen ... - Dabei vermeide ich, den neuen Vertrag telefonisch zu bestätigen. Nun wäre es ja logisch, dass mir o2 als Schadensersatz die neue Hardware stellt, da sie mein funktionierendes Internet widerrechtlich abgeschaltet haben. Auch die o2-Leute sprechen von Router erneut zusenden ohne daran eine Vertragsbestätigung zu knüpfen.
-> ich streite mich gegenwärtig immer noch mit o2, die mich aber scheinbar lieber hinhalten wollen. Nach meiner letzten eMail an den Kundenservice mit einer sachlichen Schilderung und Beschwerde erhielt ich nun die Antwort: "Bedauerlicherweise ist eine Bearbeitung Ihres Anliegens per E-Mail nicht mehr möglich. (wieso denn plötzlich !?!)
Sie haben ein Anliegen zu Ihrer durchgeführten Vertragsverlängerung und Ihnen ist eine zielgerechte und schnelle Antwort wichtig?
Natürlich werden wir Ihnen helfen und zusammen eine gemeinsame Lösung finden.
Kommen Sie hierzu bitte in unseren Chat. Wir freuen uns schon auf Sie. ..."
-> am 04. 05. schreibt o2 erneut einen Brief mit "... vielen Dank für Ihren Auftrag. Wir freuen uns ..."

Ich habe in meinem Leben noch nie gechattet, und will das auch nicht.
Andere schreiben im Net übrigens, dass sie, nachdem sie den Vertragswechsel abgelehnt haben, das "bessere" Internet und die Hardware geschenkt bekamen !!!

Danach kontaktierte ich die o2-eigene Hilfe "https://hilfe.o2online.de". Die scheint ja auf den ersten Blick ganz nett zu sein und erklärte auf "https://hilfe.o2online.de/thread/33463" für's Erste:
"Willkommen im neuen online Support von O2. Zum einen ja, O2 stellt den Support auf das Forum und Chat um. Telefonischer Support wurde eingeschränkt.
Scheinbar wurdest du vom alten DSL auf das neue DSL umgestellt da O2 die Chance gesehen und auch genutzt hat dich auf einen neuen Vertrag zu stellen, welcher jetzt ein Datenvolumen von mit Drosselung beinhaltet, zweitens einen Zwangsrouter und drittens auf einen BSA Port. BSA bedeutet das du auf einem Telekom Port liegst da O2 seine eigenen DSL Ports abschalten möchte.
Hier ist in der Tat die Lösung das du den O2 Router wieder benötigst, also den Zwangsrouter wieder hast und auch benutzt.
Wie der Stand der Schaltung ist kann nur ein Mitarbeiter sagen."

Wahrscheinlich durch die brisantz des Themas, versuchen die Moderatoren aber schnell per PN persönlich zu Helfen.
Was dabei wie ein kulantes Angebot aussieht welches man als "Auserwählter" bekommt, entpuppt sich ebenfalls als Betrugsversuch. Es wird mit falschen Daten gearbeitet:
"Ich sehe in meinen Unterlagen zwar eine Notiz über den Eingang einer E-Mail zum Widerruf. Diese ging nach meinen Informationen allerdings an eine reine Versandadresse (no-reply@o2mail.de) und stellt damit keinen wirksamen Widerruf dar." Der Schriftverkehr läuft dabei ausserhalb der Öffentlichkeit ab. Und zu allem Ärgernis verschwinden meine PNs nach dem ersten Lesen (oder Antworten?) aus meinem Postkasten.
Da ich aber beweisen kann, dass diese Angabe falsch ist, ist der Schriftwechsel beendet, und ich hatte keine Möglichkeit mehr diesen "Helfern" eine PN zu schreiben.
Hier also nochmals den Schriftverkehr, soweit ich ihn vor diesen Betrügern retten konnte:
----------
Montag, 9. Mai 2016
J.Dörfel
Sie
... ob ich wenigstens den dauerhaften Preis des alten DSL-Vertrages (der m.E. noch gültig ist) {= 25,- ? / mtl.} behalten kann. Jens Dörfel meine aktuelle Adresse: - Zensiert -, 81373, München, mein Geburtsdatum: 08. 01. 1966, meine Kundennummer: - Zensiert -, Kunden-Kennwort (o. Kennzahl ?): - Zensiert - wegen meinem Post in: glasfaserumstellung....
23:04
----------
Dienstag, 10. Mai 2016
o2_DSL
Hallo Jens, wir können den Produktwechsel leider nicht mehr rückgängig machen. Dein Alttarif wird nicht mehr angebotren. Ich sehe in meinen Unterlagen zwar eine Notiz über den Eingang einer E-Mail zum Widerruf. Diese ging nach meinen Informationen allerdings an eine reine Versandadresse (no-reply@o2mail.de) und stellt damit keinen wirksamen Widerruf dar. Was die monatlichen Kosten angeht, so hat sich nach dem Wechsel nichts für Dich geändert. Du zahlst weiterhin 25 EUR (s. Rechnung 1043440916/05 vom 08.04.). Gruß, Christian
13:37
----------
J.Dörfel
Sie
Hi, das stimmt so nicht - der Widerruf ging an die Adresse "widerruf@cc.o2online.de".
Der Wortlaut der Widerrufsbelehrung von der eMail vom 05. 04. hier noch einmal: "WIDERRUFSRECHT Sie können Ihre Vertragserklärung (z.B. Ihren DSL-Auftrag) innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder ? soweit Ihre Vertragserklärung auch die Überlassung einer Sache (z.B. Hardware) umfasst und Ihnen diese vor Fristablauf überlassen wird ? auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB und ? soweit Ihre Vertragserklärung auch die Lieferung von Waren umfasst ? auch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an: Telefónica Germany GmbH & CO. OHG, Georg-Brauchle-Ring 23-25, 80992 München, Postanschrift: Telefónica Germany GmbH & CO. OHG, Überseering 33 a, 22297 Hamburg, E-Mail: widerruf@cc.o2online.de. Die Rücksendung von Hardware kann per Retourenschein erfolgen. "

Daher schrieb ich am 06. 04.:
... Message-ID: <trinity-14c7e77e-b054-4f81-a293-1cad522f9d9a-1459930538050@3capp-gmx-bs36> From: =?UTF-8?Q?=22Jens_D=C3=B6rfel=22?= <J.Doerfel@gmx.net> To: widerruf@cc.o2online.de Subject: =?UTF-8?Q?Aw=3A_Danke_f=C3=BCr_Ihre_Treue?= Content-Type: text/html; charset=UTF-8 Date: Wed, 6 Apr 2016 10:15:38 +0200 ... Sehr geehrte O2-Leute, ich widerrufe hiermit die Vertragserklärung (Änderung meines DSL-Vertrages). Der neue Vertrag beinhaltet einige Details die telefonisch nicht so klar geregelt wurden (die "Fair-Use-Mechanik" ist keine vollwertige Flat-Rate, dazu noch Kostensteigerung nach 2 Jahren um 40 %). Ich bleibe dann doch lieber bei meinem alten Vertrag. Bitte bestätigen Sie mir den Erhalt der eMail. Danke im Vorraus, MfG, Jens Dörfel Kunden-Nr.: 1- Zensiert -3 Mobil-Nr.: 0- Zensiert -4 Festnetz-Nr.: 0- Zensiert -6

und am 23. 04. erneut:
... From: =?UTF-8?Q?=22Jens_D=C3=B6rfel=22?= <J.Doerfel@gmx.net> To: "o2 Kundenbetreuung" <widerruf@cc.o2online.de> Subject: Aw: Ihr Anliegen vom 6. April 2016 Content-Type: text/html; charset=UTF-8 Date: Sat, 23 Apr 2016 13:09:23 +0200 ... Hi Ihr lieben O2-Leute, bezug nehmend auf Eure e-Mail vom 05. 04. 2016 mit dem Inhalt, dass mir einer von Euren Leuten nach einem Telefongespräch meinen Vertrag umstellen wollte (und nach Maßgabe der darin enthaltenen Widerrufsbelehrung), habe ich Euch am 06. 04. 2016 mitgeteilt, dass ich die Umstellung widerrufe, und meinen alten Vertrag behalten will. Heute habe ich nun per Post einen neuen DSL-Router erhalten, was mich vermuten lässt, dass mein Widerruf nicht bearbeitet wurde. => Ich erneuere den Widerruf hiermit nochmals (genauer Inhalt weiter unten), für den Fall, dass Sie der Meinung sind, der Widerruf muss unbedingt erst nach Eingang der Ware beim Empfänger erfolgen !!! Bitte bearbeiten Sie das umgehend und bestätigen Sie mir den Vorgang, ich sende den Router per Retourschein zurück. MfG, Jens Dörfel

Außerdem ändert sich der Preis mit dem jetztigen Vertrag drastisch nach zwei Jharen. Dass der Alttarif nicht mehr angeboten wird, finde ich in dieser Sache nicht von Bedeutung, da der Widerruf nach Vorgabe der Widerrufsbelehrung statt fand. Der alte Vertrag behält folglich seine Rechtsgültigkeit. Ich fände es schade, wenn ich mich letztlich mit o2 nicht einigen kann, da ich doch letztlich ga nicht auf dem alten Vertrag bestehe, sondern nur auf den dauerhaft bei 25,- ? festgeschiebenen Monatskosten. MG, Jens Dörfel
22:03
----------
Reaktion: ich erhalte keine Antwort und kann keine Weitere PN mehr schreiben !!!

Der neue Vertrag nützt so wohl nur wenigen. Meine Streitpunkte sind:
1. - Datenvolumen von mit Drosselung,
2. - einen Zwangsrouter (der geht ja auch malkaputt),
3. - der Preis steigt nach 2 Jahren um 10,- ? / monatlich!
(Und das einfach nur dafür, dass mich o2 erfolgreich betrogen hat.)
Ich bin so was von verärgert ... (J. Dörfel, 81373 München)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte