Apple kündigt 'Bildungs-Event' für 19. Januar an

Wie bereits Anfang des Jahres durchgesickert ist, wird Apple noch in diesem Monat eines seiner Events abhalten. Ort der Präsentation wird New York City sein, genauer gesagt lädt das kalifornische Unternehmen ins weltberühmte Guggenheim-Museum. mehr... Apple-Event Apple-Event

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da stellt sich nur die Frage wie wichtig Kultur für die Jugend heute noch ist (vorallem welche Priorität (Wichtigkeit) sie für die Jugendlichen selber hat (auf die Eltern werden sie sicher ebenso wenig hören, wie wir früher)).
 
@Graue Maus: ich denke das wird von Apple ganz Gut hinhaun... is ja schließlich iKultur und keine normale :>
 
@Graue Maus: Es kommt darauf an wie man Kultur definiert! Wenn man Kultur im allgemeinen nimmt konsumiert die heutige Jugend wesentlich mehr davon als früher überhaupt möglich gewesen wäre! Kultur ist alles was durch den Menschen erschaffen wurde dazu zählen materielle dinge wie Technik, Literatur, Kunst ebenso wie Geistige (Recht, Moral, Religion, Wirtschaft und Wissenscaft) Wenn ich das ganze auf das Internet umlegen (Punkt Technik) ist Facebock mit seinen Videos, Bildern, Postings und Kommentaren eines der größten Kulturgüter Weltweit! Youtube ist das größte Kulturgut für Musik! Es ist eben eine moderne Kultur und keine aus dem 18. Jahundert!
 
@Graue Maus: ich verstehe denen Kommentar nicht. Was hat der mit der News Zutun? Bei dem treffen geht es um Schulbücher, Lehrbücher.
 
@balini: Ganz einfach: Was nützt es Dinge in Schulbücher zu schreiben, die der Schüler nur für die Schule liest und danach gleich wieder vergißt, weil sie Ihn nicht interessieren. Genau diese Befürchtung habe Ich bei Sachen, wie z.B. Malerei von Guggenheim und Texten von Goethe und Schiller, die in der Schule vermittelt werden, aber spätestens nach Ende der Schule auf deren desinteresse stoßen (und sie deswegen in keine Museen mehr gehen (Schule hingegen, ist nicht freiwillig sondern Schulpflicht))!
 
@Graue Maus: Es gibt eben auch noch andere dinge im Leben, ich denke die meisten werden damit beschäftigt sein in der Arbeitswelt Fuss zu fassen und hierfür benötigt niemand Malerei, Gedichte etc. Heute gibt es eben andere Medien als noch vor 20 Jahren und dies sollte dann eben auch berücksichtigt werden! In der Schule lernt man nicht wirklich etwas mit dem man noch etwas ein paar Jahre später anfangen kann im Arbeitsleben. Wieso sollte dann etwas auch länger gespeichert bleiben als bis zur nächsten Klausur? Ich denke das ist eine Grundsatzdiskussion welche an einer anderen Stelle geführt werden sollte als hier bei WF!
 
@Graue Maus: Ja, ja - die Jungen Leute von heute. Früher hätte es das nicht gegeben. Alles verkommt. Dieses Vorurteilsdenken über unsere junge Generation kotzt mich an. Es gibt solche und solche jungen Leute, die meisten sind aber sehr aufgeweckt und nett, zumindest meiner Erfahrung nach. Da fällt mir doch nur noch dieses Zitat zu ein: "Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer." (Sokrates, ca. 400 vor Christus) - Denkt mal drüber nach, wie ihr wart in dem Alter!
 
@Graue Maus: Na Gott sei Dank gibt es noch eine Pflicht zum Lernen. Was soll sonst herauskommen, wenn jeder nach Belieben zu Schule gehen dürfte? o.O Es gibt immer Themen, die einen nicht interessieren. Na und?
 
@Graue Maus: @[re:4] es gibt auch Schüler, die sich für Goethe und Co. interessieren. Nur weil es eine breite Masse nicht interessiert (?), heißt es ja nicht, dass es in der Schule nicht durchgenommen werden darf...Abgesehen davon, kann man so auch das Allgemeinwissen etwas "auffrischen" ;)
 
Ich finde es klasse das sich Apple z.B. mit diesem Event oder iTunesU so für Studenten einsetzt.
 
@alh6666: Siehe unten.
 
Wird wohl bestimmt eine Tschaka-Tschaka-Veranstaltung werden.
 
@oldbrandy: Das sind ja auch die Kunden der Zukunft. Ein ungebildeter Geringverdiener wird sich wohl kaum Apple-Geräte kaufen. Nicht falsch verstehen, ich finde das gut von Apple so nachhaltig zu agieren. Je höher Bildungsniveau und Wohlstand eines Landes sind, desto höher ist auch die "Appledichte". Vergleich z.B. mal Deutschland erst mit der Schweiz und dann mit osteuropäischen Ländern bzgl. des Marktanteils.

Edit: Verklickt... Ich wollte eigentlich alh6666 antworten.
 
Für Studenten subventionierte iPads und endlich richtige elektronische "textbooks", das wärs. Z.B. Medizinstundenten die sich jedes Jahr ihre teuren Hochglanzfachbücher kaufen müssen. Dann das ganze noch einen Schritt weiter und Animationen als Beispiele neben den Texten (z.B. von der Blutzirkulation) und dann willkommen im 21. Jahrhundert liebe Bildung :) Für alle anderen würden schon Textbooks mit richtigen Hyperlinks reichen: auf die Fußnote klicken und man kommt im entsprechenden Werk direkt an die zitierte Stelle, da warte ich schon seit Jahren drauf.
 
@GlennTemp: Absolut - generell mehr digitale Fachbücher! Klar, hat schon Charme so eine eigene, (kleine) Bücherei - aber für modernes Lernen ist eine digitale Alternative (insbesondere zum mitnehmen) zum einen einfach zeitgemäß, zum anderen einfach praktischer ;)
 
@GlennTemp: warum nur für medizin studenten? das das blut in en adern zirkuliert kann ich auch auf nem bild gut sehen, wie ein motor funktioniert oder so manch andere technische anlage, bei der sich viel mehr ausserhalb von kleinen bahnen bewegt ist doch viel interessanter darzustellen. ein fahrwerk einer eisenbahn mit allen ihren metallteilen und dem wasserkreislauf zb, oder ein ganz normaler Baustoff LKW mit Kran, da spielt der motor mit Hydraulikpumpe und der gesamte HD-Kreislauf, der dann den kran arm bewegt viel komplexer zusammen als nur die olle blutzirkulation ^^ ach oder hier IT themen, datenstrukturen und wie sie sich verändern, zusammenspiel von komplexen netzwerken mit datenbanken usw. selbst beim maurer, der visualisiert lernen könnte wie ein haus gebaut wird und aus welchen "schichten" es eigentlich besteht. aber einigen wir uns einfach darauf, dass es für ALLE bereiche sehr interessant wäre.
 
@DataLohr:
Klar, du hast ja recht. War ja auch nur ein Beispiel weil gerade diese Medizinbücher sau teuer sind und eine elektronische Version enorm die Kosten für Hersteller und Kunden senken könnte. Warum krieg ich eigtl. Minus für meinen Vorschlag? böswillige Bildungsverächter hier unterwegs oder was? ;)
 
@GlennTemp: vermutlich aus dem gleichen grund warum ich den kommentar geschrieben hab. weil das beispiel einfach sau schlecht und kurzsichtig war :p kann jedem passieren, aber mit dem - musst du nun leben ^^
 
@DataLohr:
Ich habe extra groß "Z.B." geschrieben was ja bedeutet, ein Beispiel von vielen möglichen. Das nächste mal arbeite ich eine umfassende Liste darüber aus, wer davon profitieren könnte. Ich reiche dann den Beitrag in 5 Jahren ein, wenn ich grob alles abgedeckt habe.... Du musst auch bedenken, dass man hier für ein Winfuture Klientel schreibt. Da muss man mit den Beispielen simpel anfangen da viele ja nicht mal die nötige Vorstellungskraft besitzen einen Schritt weiter, wie du z.B., zu denken.
 
@GlennTemp: Ich hab dir zwar kein Minus gegeben, allerdings kann ich verstehe, was hier vor sich geht. In o4 hast du geschrieben, dass Animationen mit Blutzirkulationen für Medizinstudenten unglaublich hilfreich wären. Im Anschluss darauf meinst du, dass für alle anderen einfache Hyperlinks ausreichen würden. Hier liegt der Knackpunkt, wieso sollen nur Medizinstudenten Animationen bekommen? Ich kann nachvollziehen, dass Animationen und Bilder für das Verständnis unglaublich hilfreich sind, aber eben nicht nur für Medizinstudenten. Und hier in re5 jetzt gleich offensiv gegen andere vorzugehen finde ich auch nicht richtig. Nebenbei gesagt wollte ich noch bemerken, dass es im iTunes Store für Medizinstudenten einiges an Apps gibt, ich glaube allerdings hauptsächlich Anatomiebücher, diese allerdings mit 3D Modellen und allem drum und dran, keine Ahnung ob es dir weiterhilft.
 
@GlennTemp: Wäre natürlich schon praktisch - es muss dann aber in Form eines single-purpose Geräts sein, wie z.B. einem eBook-Reader wie dem Kindle. Habe ich auf dem gleichen Gerät komfortablen Zugriff auf's Web, dann kann ich mich ganz einfach nicht mehr konzentrieren. Ich spreche da aus Erfahrung, weil ich fast alles auf meinem Notebook mache (und einen Kindle habe ich auch - damit lässt sich viel konzentrierter lesen).
 
@GlennTemp: Das Problem für deutsche Studenten dürfte allerdings sein, dass von den Dingen, die bei einem Event wie diesem von Apple - oder auch auf ähnlichen Events von anderen Firmen - vorgestellt werden, recht wenig an deutschen Unis ankommt. Das liegt nicht so sehr an den Firmen, nein es liegt an den Universitäten bzw. den Bildungspolitikern und auch an einer extrem aufgeblasenen und überaus trägen Bürokratie hier in Deutschland. Wenn ich mir anschaue, wie stark die Universitäten (speziell die privaten) und somit auch die Studenten in den USA von Bildungsinitiativen der verschiedensten Firmen profitieren und mir dann im Vergleich einmal eine typische deutsche Uni anschaue ... Natürlich profitieren letztendlich auch die Firmen davon, die Studenten von heute sind schliesslich die Kunden von morgen ... so what ... Was bleibt ist die Tatsache, dass - nicht zuletzt durch das Engagement der Industrie - die Studienbedingungen aber auch die Arbeitsbedingungen für die Lehrkräfte an US Privat-Unis im Vergleich zu den deutschen Unis deutlich besser sind. Es wird Zeit, dass der deutsche Bildungsapparat einmal in die Gänge kommt, sich öffnet, flexibler wird - zumal der Staat im Bildungssektor in erster Linie ja nur noch das Einsparpotenzial sieht. Nach verschiedenen Tätigkeiten als Gastdozent in Europa und den USA über die letzten Jahre, erhielt ich zufälligerweise im letzten Jahr relativ zeitnah ein festes Job Angebot von einer US Privat-Uni und eines von einer deutschen Hochschule ... zweimal darft du raten wo ich unterschrieben habe ...
 
@pessoa: Den Kostenunterschied für die Studenten scheinst du dabei aber komplett unter den Tisch zu kehren.
 
Apple und Bildung in einer Zeile... uff, das muss ich ertsmal verkraften.
 
@Anns: Apple, oder genauer geschrieben NEXT war einer der ersten Computer Hersteller, die Bildung auf dem Computer ermöglichten., ist also alles Tradition, nicht ein neuer Hype ;)
 
@AlexKeller: Nero hatte auch mal das beste Brennprogramm hergestellt, ach was waren das für tolle Zeiten.
 
@Anns: Hö?
Man kann auf iTunes x-Vorlesungen aus der ganzen Welt von div. Unis mitverfolgen.
http://www.apple.com/education/itunes-u/

Beispiel: http://itunes.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewPodcast?id=481297697
 
@Anns:
Apple hat traditionell recht hohe Marktanteile im "higher education" Bereich
http://tinyurl.com/qk72ej
http://tinyurl.com/psw9jj
 
@Anns: Wie sagt Dieter Nuhr? "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal ..." Erst informieren, bevor hier dünnes von Dir schwadroniert wird.
 
@Anns: du musst es ja wissen und hast offenbar von itunes u und Apples Bildungsmedien noch nichts abgekriegt.
 
@CJdoom: Wenn ich mir so die Apple Jünger ansehe, ist das auch gut so.
 
@Anns: Die haben davon halt auch noch nix mitbekommen, aber auch wenn man den Laden nicht mag, sie tun einiges für die Bildung.
 
@CJdoom: Wozu erzählst du dem das alles überhaupt?
 
Apple hinkt in Sachen Bildung dem Unternehmen Microsoft Meilenweit hinterher. Ich kenne die Bildungsangebote, weil ich in diesem Bereich für MS tätig war und dadurch einen guten Rundum Blick von der Sache habe. Wen es interessiert-sollte mal die Facebook Seite von Microsoft Bildung, den Blog oder die Webseite Microsoft Bildung besuchen und mit dem Edu Angebot von Apple, Dell und Co vergleichen....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.