MS: PC-Absatz wohl noch schlechter als erwartet

Beim Software-Konzern Microsoft geht man davon aus, dass die weltweiten Verkaufszahlen von Computern im vierten Quartal noch schlechter ausgefallen sein könnten, als Marktforscher ohnehin erwarteten. Insbesondere die Nachfolgen der Flutkatastrophe ... mehr... Display, Computer, Bildschirm, Monitor Bildquelle: Ben Adamson / Flickr Display, Computer, Bildschirm, Monitor Display, Computer, Bildschirm, Monitor Ben Adamson / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
MS verkauft dafür mehr Tablets und andere Kleingeräte.
 
@jediknight: ja am mond vielleicht
 
@jediknight: Ja, jede Menge Windows7 Tablets und WP7x Smartphones .....
 
@jediknight: Glückwunsch! Du bist die Witzfigur des Tages!
 
@joe200575: Nur weil er die Ironie-Tags vergessen hat, ohne die manche solche Kommentare nicht einordnen können?
 
@jediknight: Was meinst du mit Tablets und "Kleingeräte"? Habe ich was verpasst? Seit wann bietet MS so etwas an?
 
Sind mit PCs nur Desktop oder ebenfalls Notebooks gemeint?
 
@jediknight: Wenn sie denn welche hätten.
 
Ja was den nun? War der Jubel aus Redmond eine Lüge? http://winfuture.de/news,67529.html
 
@Feuerpferd: Ein Wunder, ich weiß, aber Windows 7 - Lizenzen lassen sich auch ohne den Kauf eines neuen PC erwerben ;-)
 
@Daedalus3: Das machen die Massen aber nicht. Die Massen benutzen einfach das Betriebssystem, was sie nach dem ersten Start des Computers vor gefunden haben. Genau das ist ja auch das Erfolgsrezept von Microsoft. Erinnern wir uns an Escom und Vobis, als die damals OS/2 vorinstallierten hat Microsoft alles getan, damit die das nicht mehr wagen.
 
@Feuerpferd: Wenn Windows 7 drauf ist wirds natürlich behalten. Aber selbst mein Vater hat sich Windows 7 zugekauft und er ist sicher keiner der sich gut mit PCs auskennt. Das wird in der breiten Masse sicher öfter vorkommen. Auch wenn dir das nicht gefällt.
 
@Kinglouy: Wenn das so wäre, wie Du behauptest, dann würde sich Microsoft keine Sorge wegen schlechterem Computer Absatz im letzten Quartal wegen der Flutkatastrophe in Thailand machen, tun sie aber.
 
@Feuerpferd: Genauso ist es. Ich arbeite im Support. Die meisten User antworten auf die Frage welches Windows installiert ist mit "Windows, ähhh, weiß ich nicht".
 
@Feuerpferd: Das halte ich nach wie vor, auch nach 20 (???)Jahren, für eine unberechtigte Aussage. Eventuell wurden da von Seiten MS irgendwelche Briefe geschrieben oder anderer Druck gemacht, das mag eventuell ja stimmen, nur der Hersteller von OS/2 war nicht Bobs-Kleine-Hinterhof-Linux-Distrubiton der Hersteller war IBM. Nein, sorry, das scheitern von OS/2, zumindest für den Massenmarkt, führe ich nach wie vor auf Desintresse seitens IBM zurück.
 
@Lastwebpage: Ja, nach dem Ausstieg von MS aus dem Kooperationsprojekt OS/2(da man während der Entwicklung von OS/2 dann doch noch NT fertig bekommen hat), sankt IBMs Interesse.
 
Irgendwie bin ich beim Wert 1% nicht besonders schockiert. Kann man das mal in nachvollziehbaren Zahlen darstellen? Vielleicht in Millionen Stück?
 
@DennisMoore: 1% war die letzte Schätzung der Marktforscher, Microsoft ist der Ansicht es ist deutlich mehr.
 
@nowin: Und wie viel? Beeindruckendere 1,201% ??
 
@DennisMoore: Keine Ahnung, da musst du Microsoft fragen sobald die offiziellen Zahlen vorliegen. Steht aber alles in der News. ;-)
 
@DennisMoore: Auch wenn sich 1% nicht viel anhört, ich hätte ausgesorgt wenn ich nur 1% von Bill Gates vermögen hätte.
 
Für die Maße ist der Notebook die nächste evolutionsstufe vom PC. Warum sollte man sich ein tower,welches unflexibel ist, mit vielen Kabeln etc... anschaffen. Der klassiche PC hat ausgedient, auch wenn es eine Minderheit schwerfallen wird.
 
@sersay: Notebooks, Tabletts, alles viel zu unergonomisch! Ich kann mir jedenfalls nicht den Rücken über Stunden so krumm machen. Da muss ein ergonomischer Computer Arbeitsplatz her. Also richtige große Tastatur, großer Monitor auf Augenhöhe. Das geht aber nicht mit einem Notebook, entweder ist dann die Tastatur auf Augenhöhe, oder das Display auf Kniehöhe. Stellt man ein Notebook auf den Tisch, ist die Tastatur zu hoch und das Display zu niedrig.
 
@Feuerpferd: für 350,00 gibts schon gute einsteiger notebooks und ergonomie spielt doch im privaten haushalt kaum eine rolle.Desweiteren hat doch die Leistung der Notebooks in den letztens Jahren stark zugenommen....
 
@sersay: Rückenschmerzen sind übel, für jeden, ganz egal ob Rückenschmerzen im Privatbereich auftreten, oder im gewerblichen Bereich. Daher ist mit krummen Buckel an Notebooks hocken immer nur eine Notlösung.
 
@Feuerpferd: dokingstations ftw ;)
 
@Natenjo: Im Vergleich zu einer richtigen Workstation ist das aber auch nur eine Notlösung. Ich geh da lieber von einer Workstation per SSH auf die Klappcomputer. Meist liegen die Klappcomputer aber einfach nur unbenutzt herum, da dicke Workstations einfach mehr zu bieten haben.
 
@Feuerpferd: Wer einen Abacus braucht kann auch einen Notebook nehmen, ist wohl so. In einem muss ich sersay dann aber schon Recht geben, zumindest so halb. Die große Masse braucht wirklich gar keinen Rechner. Deshalb boomt ja auch der Tabletmarkt.
Ich kenne allerdings auch kaum einen der sich 2h oder mehr am Stück mit Tablet oder Notebook einen abbricht, denn spätestens dann sind diese Leute an dem Punkt an dem sie sich einen Rechner, mit 1-2 ausreichend großen Monitoren (IPS Panel), ner gescheiten Tastatur und ner guten Maus zulegen und den Notebook in die Ecke stellen.
Also bei mir sind 2 Ecken schon vollgestellt. ;-)
 
@sersay: Tablets haben keine Leistung. Die Teile kommen nie an einen richtigen Rechner ran.
 
@sersay: Grundsätzlich magst du richtig liegen, wenn man sich die ganzen "Normalos" da draußen anschaut. Aber ich bin jetzt froh, nach etwa 3 jähriger Notebook-Benutzung (ohne richtigen PC), endlich wieder einen Desktop-Rechner zu Hause zu stehen zu haben. Den nutze ich fürs Arbeiten (bin Student und beginne demnächst mit meiner Bachelorarbeit), zum surfen, spielen usw. Mein Notebokk liegt jetzt seit etwa 4 Monaten (seitdem ich meinen Rechner habe) in der Ecke und staubt ein. In der Uni gibts letztlich auch genug frei verfügbare PCs (also für Studenten ;-) ). Ich frage mich aktuell, warum ich die ganze Zeit (unnötigerweise) immer wieder mein Notebook mit in die Uni geschleppt habe, aber das ist mir auch erst wirklich klar geworden, nachdem ich einige Zeit mit meinem Desktop-Rechner gearbeitet hatte. Aber dennoch bin ich schon sehr an einem Tablet interessiert (zumindest steht es für dieses Jahr auf meiner Einkaufliste). Mein Notebook werde ich demnächst wohl irgendwo verscherbeln. Mal sehen, wie viel ich für dieses IT-Steinzeit-Gerät noch kriege. Ansonsten werde ich es ausschlachten oder es noch als Home-Server nutzen. Mal schauen.
 
@sersay: Der klassische Pc hat mit Sicherheit nicht ausgedient. Und unflexibel ist er auch nicht. Im Gegenteil. Ein Laptop ist ein vorgefertigtes Drum an dem es nichts mehr zu rütteln gibt (ausser RAM und HD). Ein Laptop hat eine begrenzte Leistungsfähigkeit und ist überwiegend für Mobilität ausgelegt. Will ich aber einen richtigen Boliden mit allen technischen Schikanen haben kommst du an einem Desktop nicht vorbei. Es gibt derzeit keinen Laptop (und wird es auch wohl kaum in Zukunft geben), der an die Leistungsfähigkeit und Variabilität eines Desktop herankommt. Nicht einmal annähernd. Sehe ich gerade aktuell an Battlefield 3: Habe jede menge Bekannte, da geht es nicht; Prozessor und RAM könnten - aber Graka macht nicht mit. Und nun bist du beim Laptop angeschmiert. Beim Desktop juckt mich das nicht - Nächste Graka rein und das war´s. Es gibt auch Laptops die ganz oben mitspielen - die gibt es aber nicht unter 1500.- Eur und sind ihren Namen nicht mehr wert weil sie nach ner Stunde keine Energie mehr haben.
 
Ich denke, dass das auch daran liegt, dass inzwischen fast jeder einen Computer hat. Der normale Anwender kann auch mit einem 5 Jahre alten PC noch prima im Netz surfen und kauft sich daher nicht daurnd was neues.
Dass Verkaufszahlen nicht immer nur wachsen können, ist ja eigentlich ein Naturgesetz.
Außerdem gibt es ja inzwischen auch so viele Notebooks, Tablets, Ultrabooks usw., dass man eben sein Geld dafür ausgibt und nicht für nen neuen PC...
 
@pcfan: genau, der "Kuchen" wird anders verteilt und das einkommen steigt ja nicht extrem...
 
Hier liegen keine Fakten vor. Die Unsicherheit des Statements zeigt sich schon in dem "(...) geht man davon aus (...)" und "(...) wird man wahrscheinlich sehen (...)".
 
@laplainstein: Natürlich liegen keine Fakten vor, das ist eine Prognose! Genau weiß mans in einem Jahr...
 
@pcfan: Nein, denn im Artikel geht es um das vierte Quartal 2011. Und diese Zahlen/Fakten liegen schon in ein paar Wochen vor. ;)
 
Jaja, Flutkatastrophe, für was die alles herhalten muss, bei Wulff ist wohl auch die Flutkatastrophe Schuld... Die Wahrheit ist: Tabletverkäufe steigen und steigen, und Macs verkaufen sich auch immer mehr... ;-)
 
MS ist doch selber schuld bzw profitiert trotzdem. Der Hauptgrund für den Otto Normalo, sich einen neuen PC zu kaufen waren schon immer die Spiele. Aber viele Zocker sind auf die Konsolen ausgewichen, weil sie keine Lust mehr auf Abstütze, Gängelungen a la steam und origin und verbuggten Spielen haben. Und wer entwickelt die XBox und kassiert bei jedem Spiel ordentlich mit? Microsoft! Die sollen also bloß aufhören zu jammern!
 
1% kann MS mit Luftbuchungen ausgleichen, oder auf das neue Betriebssystem Windows 8 zuschlagen. Das wird wieder so teuer verkauft wie zu Zeiten von Windows XP und Windows 7.
 
Ist aber auch eine Schande das nicht jeder 10 PCs kaufen will!
 
Tja... man könnte die Frage natürlich auch zurück an MS schicken, wo ist irgendetwas neues was man haben möchte? Selbst wenn sich das Touchgedöns auf einem PC durchsetzen sollte, bräuchte man höchstens einen neuen Monitor. Das letzte was neu war? HMMMH, DVDs in HD auf einem Desktop-PC anschauen vielleicht, aber das ist schon Jahrzente her, danach kam nichts mehr. (ich kann mich zumindest an nichts wesentliches erinnern) Selbst im OS Bereich, da kam auch nichts neues, was man unbedingt haben wollte/musste nach XP. (Und auf den vielen XP Rechnern dürfte Win 8 auch noch laufen, wenn man mal z.B. von der Hardwarebeschleunigung im IE o.ä. absieht). Was das neue und innovative auf einem Desktop-PC bei Win9 oder 10 sein kann ich mir zwar auch nicht vorstellen, aber ich arbeite ja auch nicht in der MS Entwicklungsabteilung.
 
Die Post PC Ära beginnt!
 
Ich kenn den Grund:
User1: "Du hast ja immer noch deinen 268er als Hauptrechner!"
User2: "Ja, ich wollte mir schon was neues holen, aber ich warte lieber noch bis nächsten Monat, da kommt die neue Prozessor-Generation auf den Markt"
Und wenn er nicht gestorben ist, dann wartet er noch heute.
 
Erst einmal denke ich auch das sich die User nicht jedes halbe Jahr einen neuen PC kaufen werden, nur weil mal eben neue Technik auf dem Markt präsentiert wurde. Zum anderen sollte man dem Volk auch mal ein bisken Einkommen belassen (sonst kein Auskommen mit dem Einkommen)....damit dieses sich von Zeit zu Zeit wenigstens mal einen neuen PC kaufen kann! Ansonsten braucht man auch nicht klagen das die Absatzzahlen entsprechender Produkte stagnieren. Ich für meinen Teil baue mir zusammen was ich brauche, bzw. rüste in die nächste Generation auf ...wenn es mir beliebt. Grins!
 
Jetzt muss mehr Geld in die "Forschung" für ein vernünftiges "Verfallsdatum" fließen.
Abfallberge egal: Hauptsache Gier, mehr Geld und Abhängigkeiten!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum