Apples iPhone: 5 Jahre voller Jubel und Trubel

Heute vor fünf Jahren stellte der Computer-Konzern Apple mit dem iPhone ein Mobiltelefon vor, dass zu einen tiefgreifenden Umbruch in dem Smartphone-Markt führte. Das Produkt war im Grunde der entscheidende Impuls, mit dem das Mobile Internet ... mehr... Smartphone, Apple, Iphone, iOS Bildquelle: Apple Smartphone, Apple, Iphone, iOS Smartphone, Apple, Iphone, iOS Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
5 Jahre is das schon her? wow wie die Zeit wieder mal vergangen is... Wie auch immer, kann das ding nicht leiden, trotzdem muss man Apple den Erfolg anerkennen, sie können zumindest nicht alles falsch gemacht haben...
 
@DataLohr: Ich habe mich immer gefragt wie Apple so einen riesen Erfolg haben konnte, dann habe ich gestern meine beste Freundin mit ihrem iPod Touch gesehen die den zum Geburtstag bekommen hat und da wurde es mir klar, die Produkte sind für Normale Verbraucher einfach zu bedienen etc.
 
@Knerd: eben, das ist es doch, apple produkte sind einfach zu bedienen und das ist unbestreitbar! und das verstehen die meisten nicht, wenn ihnen irgendeine funktionalität fehlt...
 
@dudethedude: Mir persönlich gefällt vorallem das Design bei Apple nicht aber das ist Ansichtssache.
 
@dudethedude: Genau so unbestreitbar wie die Tatsache, das Apple weit restriktiver und dominanter geworden ist, als MS je war. Und das, obwohl eben das mal DAS Argument gegen MS und für Apple war. Bei ehrlichem Interesse: http://www.sueddeutsche.de/digital/netz-depeschen-wuetende-nerds-gegen-das-apple-universum-1.1253148
 
@dudethedude: Apple ist ja eben DAU-Technik
 
@jediknight: Viele Hersteller wären froh, wenn sie so eine DAU-Technik hätten.
 
@dudethedude: Tja - weniger kann auch mehr sein.
 
@Knerd: ach :-) das ist dir erst da klar geworden?
 
@balini: Ja, weil ich mit den Produkten bzw. dem Design herrzlich wenig anfangen kann und ich die dem entsprechend nie genutzt hab. Hängt auch damit zsm das ich Touch nicht mag.
 
@Knerd: ja gut is nicht schlimm. Gab damals auch viele die Lochkarten cool und Computer doof fanden ;-)
 
@balini: Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Mit meinem normalen Handy kann ich auch telefonieren und SMS schreiben, ich kann sogar ins Internet gehen. Und ich sehe auch keinen wirklichen Vorteil zwischen einem PC mit Windows und einem PC mit Mac OS X. EDIT: Ich sehe für mich keinen Mehrwert in einem Smartphone, wie gesagt mit meinem Handy kann ich auch telefonieren, SMS schreiben, Fotos machen und ins Internet gehen.
 
@Knerd: ein handy ist aber nicht zu vergleichen mit einem smartphone, das sind 2 unterschiedliche welten. telefonieren und sms gehört bei nem smartphone zu den weniger wichtigen funktionen. kontakte, termine, e-mail, office, spiele nicht zu vergessen und ich hab durchaus auf meinem pda auch programmiert und er ssh auf meinem server einstellungen gemacht. es ist kein handy, es ist mehr ein taschencomputer. edit: telefon und sms verwende ich eh nur wenns nich anders geht, ansonsten IRC, ICQ usw., kost ja auch geld diese telefonsache.
 
@DataLohr: Das weiß ich ja, aber es wird einem immer als Handy verkauft was aber vollkommen falsch ist, SmartPhones sind ganz platt gesagt PDAs mit Telefonfunktion. Daher gebe ich dir auch vollkommen recht. Nur ist halt Internet immer DAS Argument für SmartPhones. EDIT: Dann haben wir beide auch ein utnerschiedliches Nutzungsverhalten, ich löse auch vieles schon über Facebook aber es ist halt mit einer SMS oder einem kurzen Anruf mEn besser und schneller gelöst. Und ICQ und Facebook nutze ich auch auf meinem Handy.
 
@Knerd: nur DAUs sagen zum Iphone Handy und selbst bei denen geht das immer mehr zurück. die leute interessierts halt nicht wie das technisch gesehen heißt. ist aber auch wurst egal, es kann was es kann und es wird meist einfach Iphone genannt. edit: jagut, wenn du facebooker bist kann ich dich verstehen, da will man auch mal wieder persönlichen kontakt haben, hab ich als alter ircer aber immer ^^ edit: welches handy hasst du denn? würd gern mal wissen auf welchem handy es einen icq client gibt...
 
@DataLohr: Naja das andere "Problem" ist das z.B. meine Eltern oder auch meine beste Freundin kein Facebook haben und mit denen hab ich mit unter den meisten mobilen Kontakt. Auch kann ich auf der Arbeit schlecht per Facebook Bescheid sagen das ich später komme :D EDIT: Ich hab das Sony Ericsson Cedar (j108i) ist ein Model das auch letztes Jahr erst rausgekommen ist. Den ICQ Client gibt es entweder von ICQ selbst wobei der echt Schrott ist oder wie ich es mache mit eBuddy.
 
@balini: Traurig, wie plump hier argumentiert wird. Musste das mit den Lochkarten sein? Gibt auch welche, die UMTS schon nutzten, Jahre vor dem iPhone und manche Leute eben doch Videos machen wollten. Bei all den guten Dingen, die mit dem iPhone kamen, sollte man aber vor folgendem Aspekt ein flaues Gefühl bekommen, wenn man das Internet schon cool fand, bevor jeder DAU anfing, VZs, FB oder Youtube zu nutzen: http://www.sueddeutsche.de/digital/netz-depeschen-wuetende-nerds-gegen-das-apple-universum-1.1253148 Danke, Apple... :P
 
@Knerd: Irgendwie alltagssexistisch dein Kommentar! :)
 
@s3m1h-44: Wieso?
 
@Knerd: wie gesagt: alltagssexistisch. das fällt auch leuten die alltagsrassistisch sind nicht auf auch wenn sie nicht sexistisch oder rassistisch sind. es ist schon beleidigend wenn man einem türken sagt "du sprichst aber gut deutsch für einen türken". genauso ist es von dir sexistisch wenn du deine freundin einfach nur als nolmalvebraucher hinstellst, als ob es einem jungen nicht passieren könnte. ich bin mir sicher dass du nicht sexistisch bist aber dein kommentar ist so formuliert. auf sowas achten auch eher nur leute die betroffen sind (frauen, homosexuelle, migranten, etc. und je nachdem)
 
@s3m1h-44: Achso nein das habe ich nur so geschrieben da meine beste Freundin genauso wie mein bester Freund bei "nur" Normalverbraucher im IT Bereich sind. Sie war aber der erste Normalverbraucher den ich mit einem iPod Touch gesehen habe. Daher habe ich sie als Normalverbraucher angeführt.
 
@DataLohr: naja, genaus genommen sind es ja auch noch keine fünf Jahre. Aber Bot sich halt an eine iPhone:5 News zu machen :-)
 
@balini: Heute vor 5 Jahren wurde es offiziell vorgestellt, daher stimmt das schon.
 
@CoF-666: oh Tatsache. Danke. Hatte das mit der wwdc von 2007 in verwechselt, mit dem legendären Auftritt des pc Guys. Das war im Sommer 2007
 
Ich hatte schon öfters diese ganzen ipods, ipads und iphones in den Händen gehabt, aber von besonderer Benutzerfreundlichkeit habe ich da nichts gemerkt. Jedenfalls war die Bedienung nicht leichter, als bei Android. Ich glaube diese Mär von der Apple-Benutzerfreundlichkeit stammt noch aus Zeiten des iMac und hat sich durch das moderne Apple-Marketing bis heute in den Köpfen gehalten. Fakt ist aber, die Menschen waren schon immer bereit für Mode-Accessoires ein kleines Vermögen auszugeben. Es war nur eine Frage der Zeit bis ein Elektrohersteller sich den populären Handys zuwendet. Früher konnte man die anderen Leute mit seinem Nokia 3210 beeindrucken und es bildete sich eine Menschentraube, wenn man dann noch Snake spielte. Heute muss man sich dieses bisschen Aufmerksamkeit deutlich teurer erkaufen, mit so Mode-Produkten wie dem iPhone. Ich sehe in den Smartphones jedenfalls keinen besonderen Mehrwert, von den lachhaften Preisen die die Hersteller verlangen mal ganz abgesehen.
 
@ctl: Apple Produkte sind da um langfristig genutzt zu werden, nicht mal kurz im Mediamarkt für ein paar Sekunden in den Händen zu halten um sich dann eine Meinung zu bilden. ;)...Ich dachte auch, das iPad wäre das Maß aller Ding, bis mir mein Onkel ein Android Tablet geschenkt hat. Und ich bin heute mit beiden Geräten zufrieden :)
 
Ich mag Apple nicht, ich mag die Politik nicht, aber vielen Dank für die Wegbereitung. Vorher hat kein Hersteller den Bedarf an Smartphones und Tablets wirklich ernst genommen. Hätte es das iPhone nicht gegeben, würde es anders aktuell anders aussehen und ich wäre zwar nicht unglücklicher, weil ich trotzdem nichts vermisst hätte, aber so ist es doch schöner :-)
 
@LordK: Viel mehr haben die Consumer den Bedarf nicht ernst genommen. Aber passt schon. Apple hat den Stein ins Rollen gebracht und wir sind sicherlich alle dankbar
 
@-adrian-: Ja, ich glaub', deines ist die richtigere Betrachtungsweise.
 
@LordK: Gab's schon, Nokia, Blackberry ua hatten vorher schon "Businessgeräte" - nur waren das Nischenprodukte; die Masse der Anwender ist darauf, wie -adrian- richtig schreibt, nicht angesprungen.
 
wären die preise und die ganze patentscheiße nicht hätte glaub ich fast jeder ein iphone
 
@firefox4.0: Also ich zumindest nicht ;]
 
@Arcade: Ich auch nicht!
 
@firefox4.0: Da könntest du recht haben. Wobei ich den Preis schon in Ordnung finde. Beim Patentkrieg (so kann man das wohl schon nennen) ist Apple nicht alleine Schuld.
 
@firefox4.0: Wen interessieren die Patent Sachen? Mich als Konsument geht das am allerwärtesten vorbei ist doch nicht meine Firma. Außerdem wer bekommt das mit den Patenten überhaupt mit außer die 5-10% der Nerds?
 
@JacksBauer: Und man sollte nicht vergessen andere klagen genauso, nur wird hier davon nie berichtet.
 
@Schneewolf: Das macht es natürlich besser.
 
@Smoke-2-Joints: Das habe ich nicht gesagt, aber hier denken ja alle dass nur Apple klagt und alle anderen handeln nur aus Nächstenliebe, haben keine Patente, sind nicht an Finanzen interessiert und lassen alles im pinken, wollknäuelland zusammenbauen, wo jeder Mitarbeiter 1 Mio pro Tag bekommt und nur 1 Tag die Woche arbeiten muss. Wollte nurmal darauf aufmerksam machen, dass jede Firma im grunde gleich ist, faireshalber.
 
5 Jahre voller Klagen - hätte die Überschrift wohl besser gelautet.
P.S. Ich finde die Steve Jobs Actionfigur geil und hoffe, dass Apple keinen Erfolg mit einer Klage hat, warum sollten Sie auch? Steve Jobs war auch nur ein Angestellter dort..
 
@citrix: Ich glaube Vertraglich gesehen liegst du mit deiner "auch nur Angestellter" Aussage falsch
 
@citrix: Meinst du Klagen im Sinne von Rechtsstreit oder im Sinne von meckern , jaulen oder anderes ?
 
@citrix: Die Actionfigur ist einfach nur geschmacklos, der Mann ist kaum unter der Erde und dann schon sowas... Und wenn du schon auf die Klagen anspielst dann auch richtig: 5 Jahre voller berechtigter Klagen und billigen Kopieen. Wenn man sich mal anguckt wie "Smartphones" vor dem Iphone aussahen und wie danach, sollte jedem Menschen die urplötzliche veränderung und ähnlichkeit auffallen. Hier und da hat es Apple zwar etwas übertrieben aber im großen und ganzen haben sie Recht gehabt und bekommen.
 
@-flo-: Stimmt. Apple hat all die Jahre von anderen Herstellen die Ideen geklaut, Patente missachtet und selbst irgendwelche "Geschmacksmuster" zugesprochen bekommen. Wäre es keine US-Firma, dann hätten die nie und nimmer eine solche Vormachtstellung erreichen können.
 
@citrix: Ich kann ja auch eine von dir machen und unter deinen Namen verkaufen.
 
@JacksBauer: Dürftest du nicht da er das Recht an seiner Person hat.
 
@Knerd: Und Steve Jobs nicht mehr?
 
@JacksBauer: Da bin ich mir nicht so ganz sicher, allerdings kann man im Testament angeben wer das Recht an der Person im Todesfall übertragen bekommt.
 
@JacksBauer: Wohl nicht, außer er hätte das schon zu Lebzeiten klargemacht. Viel mehr als das Recht auf ungestörte Totenruhe (wegen irgendwelcher Verrückter, die Grabschändung betreiben) hat man wohl nach dem Ableben nicht mehr, oder?
 
@DON666: Das "Recht" existiert nur an einem lebenden Menschen. Es beginnt mit der Geburt (nicht schon vorher im Mutterleib) und endet mit dem Tod. Ein "toter" Mensch ist somit kein Mensch mehr, sondern eine Sache, so blöd es auch klingt.
 
@DON666: Das Recht auf kommerzielle Verwertung ist auf die Erben übergegangen.
 
Herzlichen Glückwunsch!
 
ich finde es intressant die kommentare in der verlinkten winfuture news von dem iphone 1 zu lesen :)
 
Hab gerade auf appleinsider die Geschichte der iPhone Entwicklung durchgelesen und bin sehr fasziniert davon, wie auf der einen Seite viele grundsätzliche Funktionen auch heute noch in iOS bestehen (und auch in Android), auf der anderen Seite aber, wie beschränkt die ersten 3 Generationen bis zum iPhone 4 eigtl. waren. Ich bin sehr auf iOS 6 gespannt. Ein größerer Sprung ist überfällig. Ein update ala social network integration und ein neues Gamecenter werden da nicht ausreichen.
 
Wars doch gut, dass man das iPhone 5 bis dieses Jahr zurückgehalten hat.
 
@Jamie: Lustigerweise wird das nächste iPhone bereits das 6. iPhone sein. Also entweder wird man seiner ohnehin chaotischen Namensgebung untreu und verkauft das iPhone 6 als iPhone 5, oder man nennt es richtigerweise iPhone 6, wobei es dann keine 5 gab :(
 
Hier zwei kleine Filmchen aus der Keynote von 2007 (der zweite mit Eric Schmidt): http://tinyurl.com/85nh546
 
hab heute noch gefrierbrand vom wintercamping vor dem t-punkt :)
 
Ich find das "bezahlte Anzeige" nicht, dürfte vergessen worden sein... :)
 
...und Rubel, vor allem für Apple...
 
Fünf Jahre, in denen Apple den Markt stark verändert, aber nicht unbedingt besser gemacht hat. Das restriktive App-Konstrukt wird das Internet der Vielfältigkeit, wie es schon heute praktisch verschwunden ist, vollkommen verschwinden lassen. http://www.sueddeutsche.de/digital/netz-depeschen-wuetende-nerds-gegen-das-apple-universum-1.1253148
 
@MrFloppy: Viel zu schwarzseherisch. 1. Wer sowas kauft, weiß vorher worauf er sich einlässt. 2. Ich vergleiche solche Geräte wie ein Fernseher (von heute) oder eine Soft- und Hardware vom Auto,... Dort bin ich auch irgendwie eingeschränkt und überlasse dem fachkundigen Menschen die Reparatur zB. Es wird nicht mehr wichtig sein, die Geräte bis ins kleinste Detail zu verstehen. Es soll benutzt werden!! Wer das nicht versteht, soll es bleiben lassen. Es gibt Alternativen.
 
@wingrill2: Es ging in dem Artikel eher darum, dass das Internet nurnoch via Apps sehr oberflächlich wahrgenommen wird. Für jemanden, der das Internet vor "Web 2.0" kennengelernt hat, eine traurige Vorstellung. Das geht weit über die Sache mit dem Bedienkomfort hinaus. Bei Android ist es nicht ganz so heftig, aber auch vorhanden. Daher, cool down, es ist kein schlichtes Apple-Bashing :) Bedienkomfort muss eben nicht heißen, das ein Gerätehersteller die volle Macht darüber hat, was mit dem Gerät gemacht wird. Das ist als würde VW festlegen, welche Straßen du fahren darfst und welche nicht. Du müsstest dann aussteigen und zu Fuß gehen, wenn du etwas sehen willst, was VW für dich nicht vorgesehen hat. Dazu noch der Trend, das immer mehr Leute via iPad Bücher lesen. Apple sucht die Bücher aus, die es überhaupt gibt und zensiert aus denen dann noch "ungeeignete Inhalte" heraus. Es wäre, als wenn MS nur bestimmte Programme zur Installation zugelassen hätte und man nicht alle Seiten hätte besuchen können, weil sie ungeeignete Inhalte bieten. Ich mein, what the Fuck?^^
 
@MrFloppy: War denn das Internet vor Web 2.0 anders? Ich habe das Internet 1995 kennengelernt und seine Entwicklung mitgemacht. Ich kann nicht sehen, daß es viel unfreier geworden ist - eher viel professioneller und Erwachsender. Die großen Gefahren für die Freiheit des Webs sehe ich durch Regierungen und solche Dinge wie SOPA, aber nicht durch Apps. Das wäre vielleicht der Fall, wenn das Web kurz davor stände komplett durch Apps ersetzt zu werden - aber das sehe ich beim besten Willen nicht. Genauso wie das Web nicht Fernsehen ersetzt hat, das Fernsehen nicht das Radio und das Radio nicht das Buch oder die Zeitung! Apps sind deswegen so erfolgreich, weil man mobil eben meistens nicht viel Zeit und Lust hat sich mit "Computerproblemen" herumzuschlagen, sondern eher etwas wie eine Videospielkonsole braucht - einschalten, geht! Es gibt ja noch Geräte die die volle Wahlfreiheit haben - PCs. Und die werden ja auch nicht plötzlich komplett verschwinden. Die Benutzer, die sich bewusst für einfache Geräte entscheiden, haben bestimmt auch ihre Gründe dafür und das sind auch nicht die, die die Softwarefreiheit des PCs wirklich nutzen würden. Die Personen die diese Freiheit brauchen werden sich aber weiterhin bewusst für einen PC entscheiden - zumindest für Aufgaben die diese Freiheiten brauchen. ___ Wenn MS oder Apple die freie Softwarewahl am PC verbieten, dann bin ich der erste der auf Linux oder dann relevante Alternativen umsteigt. Das sehe ich aktuell aber lange nicht (trotz der App-Stores).
 
@wingrill2: Möchte auch hier nochmal an diesen Spot erinnern: http://www.youtube.com/watch?v=OYecfV3ubP8 . Inwieweit ist Apple heute anders? Man stelle sich vor, der Patent-Kreuzzug gegen Android wäre geglückt, es würde nurnoch Apple und iOS geben. Wo wäre der Unterschied zu einer überwachten Welt?
 
5 jahre in denen apple leider zum coolen ipod / mac hersteller zum selbstverliebten und monopolstrebenden konzern wurde. Iphone mögen hin oder her, doch das unternehmen an sich hat seine sympathien mit sicherheit dadurch bei vielen verloren
 
@Place.: Jo, Apple der kleine, coole, smarte David, der gegen den herrschsüchtigen Goliath ankämpft. Das ist Geschichte. Interessant ist ein Apple-Spot von 1984, in der in Anlehnung an das ebenso heißende Buch die Welt von IBM und MS als Überwachungssystem mit gleichgeschalteten Menschen dargestellt wurde. Apple hat genau diese Gleichschaltung und Überwachungsstruktur durchgezogen wie kein anderer.
 
@MrFloppy: Das war nicht ein Werbespot, sonder DER Werbespot schlechthin; zur Einführung des Macintosh. Dieser Werbespot hat in der Werbeindustrie Geschichte geschrieben. Dieser Spot wurde zum Super-Bowl von allen US-Sendern und elektronischen Werbetafeln/Leuchtreklamen gleichzeitig ausgestrahlt. Ein Novum und Geniestreich wie er bis heute nicht wiederholt werden konnte.
 
@LastFrontier: Mag sein. Aber Apple selber ist längst zu dem Albtraum geworden, gegen den es in diesem Spot scheinbar die Lösung ist. Was sagt der Erfolg eines Spots oder eines Unternehmens darüber aus ob es gut oder schlecht ist, wie es sich entwickelt?! Näher als mit iOS kann man 1984 garnicht mehr kommen. Den meisten ist die Verteidigung von Apple gegenüber dem bööösen Google wichtiger, als das, was diese Erkenntnis oben bedeutet. Die meisten Kunden scheinen überhaupt nicht in der Lage, sich differenziert eine Meinung zu bilden. Nichts wird hinterfragt. "Jo das mit den Apps stimmt schon, aber es ist so einfach bedienbar und viel cooler als Android! :)". Und dann ist es angeblich Trollerei, wenn man einen großen Teil der Apple-Kunden als Opfer bezeichnet^^
 
@MrFloppy: Apple ist für niermanden ein Albtraum (ausser für die Reseller). Und Apple-Kunden sind mit Sicherheit keine Opfer. Die haben nur andere Prioritäten. Apple hat bisher nur nie für den Massenmarkt produziert, sondern fast ausschließlich für einen begrenzten Profibereich. Und jetzt, wo sie ihr Anwenderfreundliches Konzept auch auf Phones, MP3-Player, Tablet bringen, schaut alles plötzlich blöde aus der Wäsche. Und das mit Technologien, die andere ebenfalls zur Verfügung hatten und teilweise als veraltet hingestellt werden. Trotzdem gehört Apple in der Öffentlichkeit zu den Firmen mit dem grössten Ansehen. Apple hat unbestreitbar die Art und weise wie wir mit Elektronischen Geräten umgehen drastisch verändert. Sie haben es für jeden ganz einfach benutzbar gemacht. Und der Rest zieht immer noch hinterher.
 
@Place.: Hier der erwähnte Spot: http://www.youtube.com/watch?v=OYecfV3ubP8
 
@Place.: Bist wohl noch nicht lange auf dem Technik-Trip? ;) Apples Streben hat sich seit den 80er Jahren nicht verändert... Apple war immer so und ist es auch heute noch! Sympathien hat Apple unter PC Nerds nie genossen, auch beim "iMac -und iPod-Hype" nicht. Ich denke eher, dass Apple an Sympathie gewonnen hat. Wenn ich da an die frühen 90er denke, wurde man mit einem Apple Computer nur belächelt, heute zollt man den einen oder anderen Respekt, als Beispiel nehme ich den iMac, Macbook Air oder eben das iPad.
 
@AlexKeller: viele begreifen noch mangels alters nicht wirklich das diese apple-hass geschichte eigentlich nichts mit apple an sich zutun hat, früher gings doch um commodore vs atari, danach sega vs nintendo, und über andere bereiche egal ob technisch oder nicht decken genau das selbe verhalten von leuten ab. im grunde hat sich nichts geändert und es geht meiner meinung garnicht groß um das produkt oder um das drumherum, sonder vielmehr sich einer bestimmten gruppe anzuschließen und dann mit argumenten zu versuchen die eigene gruppe in der man ist in den vordergrund zu heben. im prinzip sind die argumentativen inhalte der leute in meinen augen zweitrangig. das war schon immer so und daran wird sich wohl nichts ändern.
 
@AlexKeller: mag sein aber ich rede nicht von vergangen 20 jahren sondern von dem unternehmen das ich kennen gelernt habe, un das unterscheidet sich von früher heute sehr. Wenn es damals hieß, ach Apple das Unternehmen was gute und gern gesehene Mp3-Player herstellt und meinetwegen einen eher in fachkreisen unbeliebten PC, dann war das aber noch in Ordnung. Heute heisst hingegen, ach Apple, das Unternehmen welches gegen jedes andere klagt hauptsache zu ihrem Vorteil und welches alles tut damit ihr Produkt als bestes bewertet wird un dies Unternehmen welches sich lächerlich macht mit ihren Urheberrechtsschutz un Klagen, dann ist das glaub ich keine sympathie die man dazu gewinnt oder? Aber jedem das seine nur gott für uns alle >.<
 
@Place.: Gehen wir gemeinsam z.B. nach Berlin (Großstadt) > Mediamarkt und gehen dann in Apple Abteilung, wo es immer so voll ist und man kaum das iPad ausprobieren kann, picken uns da einen Kunden heraus und stellen ihm die Frage "Was fällt dir zum Thema Apple und Klage ein"....da wird dir keine eine Antwort liefern können. Ist ja auch logisch, hier bekomme wir zum Thema Apple vs. Samsung 100 News ins Brain geballert und jmd, der nur ein Smartphone kaufen will, schaut nur ob es Android, iOs oder Win sein soll und nicht wer wen verklagt. Hoffe du verstehst mich :)
 
Wenn man 5 Jahre lang immer mehr Kunden gewonnen hat, dann hat man nicht nur mit Marketing gepunktet, sondern auch mit guten Produkten. Ob sie sich mit Klagen unsympathisch gemacht haben ? Hier auf WF wahrscheinlich ja (Jeder Klage hier wird hier eine Newseite gewidmet), aber die "Außenwelt" weiß, dass so etwas in der Businesswelt normal ist. Frage mich jetzt, wie es ohne Steves Entscheidungen mit Apple vorwärts läuft....Abgesehen von ein paar Visionären, finden dort immer mehr Profitgeile Manager einzug.
 
@algo:
Apple is auf einer Windows dominierten Seite eh viel leichter als Buhmann zu etablieren, da braucht es nicht mal die Klagen. Einfach mal News von vor 5 Jahren hier zum Thema Apple lesen. Da findest du genau die gleiche Trollerei wie heute nur eben bezogen auf den Mac oder die iPods.
 
Apple hat eins geschafft: Auf den Konsumenten zu hören. Der Konsument möchte Technik die einfach zu bedienen ist. Auf diese Simple Idee kam die ganze Industrie nicht!
 
@sersay: Wirklich? So wie es sich hier immer anhört, sind Apple-User TechnikDAUs. Sie können es nicht verstehen, das was du meinst. Sie wollen frickeln, basteln, eben das, was manche draußen an ihren Autos tun. Sie können es nicht hinnehmen, ein Gerät zu besitzen und es einfach nur zu benutzen.
 
@wingrill2: blödsinn, Apple OS ist gut für ein Netzwerk gut geeignet und außerdem hat apple die selbe technik vom markt, nur mit einem i tüppfelchen.... Außerdem ein "auto" möchte ich fahren und nicht ständig zur werkstatt bringen! Das zeigt auch apples erfolg sooo viel daus kann es wohl nicht geben...
 
ich hab gerade die geburtstagskuchen app auf meinem ipad ausgemacht und die Kerzen ausgeblasen :D im ernst herzlichen Glückwunsch.. man kann sagen was man will aber selten hat ein Produkt einen kompletten markt so durcheinandergewirbelt .. Kunden kaufen apple Produkte wie nie zuvor was man sicherlich am 20.01 bei der Bekanntgabe der quartalszahlen wieder hören wird. wer da noch von einem hype redet ist einfach ignorant. ich persönlich habe zuhause nur noch apple Produkte weil ich einfach super zufrieden bin und diese sehr wartungsarm ;) bisher gab es bei der Einführung eines neuen iphones meist lange schlangen vor Geschäften .. bei der Einführung von microsoft Produkten fällt mir nur damals Windows 95 was annähernd an die gleiche Begeisterung hervorgerufen hat. microsoft hat mittlerweile auch gute Produkte, jedoch verstehen sie es nicht den Kunden so zu begeistern wie apple das tut. natürlich hat das mit marketing zu tun, aber nicht nur denn auch anderen firmen steht es frei marketing zu betreiben.
 
@Balu2004: Das hat nicht nur mit Marketing was zu tun (Microsoft war da sogar noch viel besser). Was einige Freaks, Nerds und Möchtegern-Gurus nicht begreifen: Das es Leute gibt die von einer Sache überzeugt sind. Zugegeben; ich bin vorbelastet - bei Apple gelernt und für die auch gearbeitet. Seit Apple ][ alle Höhen und Tiefen mitgemacht. Aber keine andere Firma (mit einer Aussnahme) in der ich je war, hat es geschafft ihre Mitarbeiter durch alle Höhen und Tiefen mitzureissen. Apple-Mitarbeiter und deren Kunden identifizieren sich mit diesem "Laden". Wer für Apple arbeitet (egal in welcher Position) der lebt auch für Apple. Das mag sich für etliche schizophren anhören - aber es ist so. Und dann stelle sich mal einer vor: Du bist überzeugt von einem Produkt. Und dein grösster Traum ist, für diese Firma zu arbeiten. Und eines Tages wird dieser Traum wahr. Dann bist du plötzlich nicht mehr der Kunde, sondern gehörst mit zu den Machern (wenn auch nur das kleine Zahnrad in diesem riesegen Getriebe). Und genau das macht Apple aus. Von der unbedeutendsten Typse über die Designer, Entwickler bis in die obersten Etagen - es ist eine Familie. Und nicht einer wäre genervt, weil ein Newcomer ein Problem hat, das eigentlich schon tausend mal gelöst wurde. Gerade Apple USA ist da unschlagbar. Wie geschrieben - ich bin da vorbelastet. Nur heute bin ich selbständig. Fahre WIN und OSX und habe auch keine Zeit mehr mich um jeden Pippifax selbst zu kümmern. Nur - wenn Servicetechniker für meine WIN-Kisten kommen, dann hinterlassen die immer einen gestörten und genervten Eindruck und in neun von zehn Fällen geht immer was in die Hose und nicht selten hat man den Eindruck, dassderen Ergebnisse mehr oder weniger Voodoo sind. Bei den Apple-Technikern ist das ganz anders. Die sind viel lockerer, cooler und können auch einem Deppen erklären was sie machen. Und wenn sie gehen, hinterlassen sie ein gutes Gefühl - obendrein funktioniert ihr Einsatz auch noch. Und damit geben sie auch meiner Belegschaft ein sicheres Gefühl im Umgang mit ihren Geräten. Und das ist nun mal in effektiven Zahlen wichtiger als ein billigeres Alternativprodukt. Wenn meine Mannschaft zufrieden ist, dann bin auch ich es. Weil dann kann ich auch auf Höchstleistung unter schwierigsten Bedingungen setzen. Klar kann ich auch aus wirtschaftlichen (kurzfristigen) Gründen auf einen PC für 500.- Eur statt einen Mac für 1000.- Eur setzen. Aber wenn meine "Empfangstussy" mit einem iMac 27" die Erfüllung ihres Lebens sieht, dann kriegt sie den auch. Weil ihre Produktivität die Mehrkosten dieses Gerätes um ein vielfaches aufwiegt. Und für alle basher und Hater: es gibt nicht nur solche Micky-Maus-Unternehemen wie mich. Es gibt Firmen und Konzerne die haben nicht nur dutzende oder hunderte sondern tausende von Macs im Einsatz. Und eigenartigerweise sind das alles Top-Unternehemen. Und welche das sind, eruiert ihr nun mal selbst. Ihr werdet staunen wer da alles dabei ist.
Aber wie bereits geschrieben - ich bin persönlich vorbelastet und repräsentiere hier nur meine (realen) Erfahrungen. Wir arbeiten mit WIN und OSX - aber die Tendenz ist, wo immer möglich steht ein Apple.
Wem das nicht gefällt, der soll das einfach nur akzeptieren und zur Kenntnis nehmen, aber nicht Apple-User grundsätzlich als Idioten und Deppen hinstellen. Auch unter Apple-Usern und Mitarbeitern gibt es Informatiker, Programmierer, Entwickler etc. die wissen, wo welcher Bit sich in welchem SIM einen runterholt. Und nicht wenige der Techniker haben auch die MS-Certificates. Also lasst diesen knapp 10% ihre Träume - und hört auf die mit Spezifikationen und ach so Gängelei durch Apple, geklauten Ideen, überteuerten Produkten, alter und kastrierter Technik - Geschwätze zu langweilen. Einen Apple - User interessiert das nicht - sein "Scheiss" funktioniert und damit basta. Und jetzt dürft´s Minus klicken ohne Ende - interessiert auch keine Wutz.
 
@LastFrontier: Sehr schöner Comment! *maleinplusdalass* ;)
Also, ich bedanke mich bei Apple, daß die den Stein so schön ins Rollen gebracht haben.
Bin Android User, zolle Apple aber allerhöchsten Respekt, die Technik mit Touchscreen nutzbar gemacht zu haben. Andere hätten es vllt auch gekonnt, haben es aber nicht erkannt.
Ich bin durch ausprobieren zu "meinem" OS gekommen.
Hab mir von Freunden Telefone zum rumprobieren geliehen, und bin schlußendlich bei Android gelandet (jeder nach seinem Gusto).

Meiner meinung nach soll jeder ausprobieren, welches OS ihm besser liegt! Mein Kollege und ich probieren immer noch rum, was welches OS besser oder schlechter kann - er IOS5 - Ich Android. Wir sind noch auf keinen gemeinsamen Nenner gekommen! Ab und zu hasst er sein iPhone und ich mein Android, zwei Tage später schauts wieder andersrum aus... :) Edit: Könnte mal einer der Verantwortlichen an der Forensoftware ein bisschen rumschrauben, damit man hier sowas wie ne Formatierung hinbekommt? - So Fließtexte sind echt anstrengend zu lesen... :(
 
@LastFrontier: Besser kann man es nicht schreiben! Klasse!
 
@LastFrontier: super Beitrag. ich bin ebenfalls sehr zufrieden und finde es auch mal spannend zu hören wie osx in der Firma läuft (es gibt da sicherlich auch das ein oder andere problem) und welche philosophie/strategie bei der Anschaffung von mac im unternehmen dahintersteckt .. hab mal ein plus dagelassen
 
Früher frage man sich - brauche ich wirklich ein Handy - beim Windows Phone fragt man sich das noch heute.. Und bei Iphone fragt man sich - wann habe ich es endlich..
 
@Horstnotfound: Schlepp mal einen iMac 27" in der OVP in der U-Bahn nach Hause. Da bist du aber das absolute Highlite und wirst permanet von wildfremden Leuten angequasselt - AEG (Aus Erfahrung Gelernt).
 
@LastFrontier: Ich hatte sehr lange ein Windows Phone - aber ehrlich gesagt - es hat seinen dienst verrichtet - mit vielen Fehlern. Ich hätte mir nie noch mal so ein Ding gekauft.. Ich habe jetzt das Iphone seit 1 Jahr - und bin begeistert wie am ersten tag - die frage ist da nicht, ob ich mir wieder was von apple hole, sondern wann endlich.. Wie gesagt - einen MAC hatte ich bis jetzt noch nicht, aber wenn MS an seinen Kacheln festhällt, dann werde ich sicherlich auch auf MAC umsteigen..
 
Also ich war die letzten Jahre einer der größten Verächter von Apple Produkten. Mein Spruch war immer " Niemals bekomme ich ein iPhone ". Tja so kann man sich irren. Ich bin und war immer ein Fan von Microsoft. Ich hatte vor meinem iPhone ein Windows Phone. Was auch nicht schlecht war. Aber seitdem ich das iPhone habe will ich kein anderes mehr haben. Das hätte ich im Leben nie gedacht. Trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung das die Apple Produkte zu teuer sind. Aber der Erfolg gibt ihnen Recht. Auch bei der Preisgestaltung. Deshalb finde ich jetzt aber Microsoft Produkte oder Andoid Geräte auch nicht schlecht.
 
@BigHai: man könnte meinen die ganzen kiddies sind in der schule .. heute ja sachliche beitrage ;) .. ich finde jedes system hat vor-/nachteile und ich 2006 von xp auf osx umgestiegen und habe das noch keine minute bereut. im beruf arbeite ich mit windows 7/2003/2008/vista und denke das ich beide Welten gut kenne.
 
Ich fand das Design vom iPhone immer hässlich, bis das iPhone 4 kam...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles