Google bekommt von IBM weitere 217 Patente

Die Zusammenarbeit zwischen Google und IBM geht weiter. Der Suchmaschinenriese rüstet sich weiterhin für den derzeit tobenden Patentkrieg und hat in der letzten Woche weitere IBM-Patente zugeschrieben bekommen. mehr... Ibm, Supercomputer, Watson Bildquelle: IBM Ibm, Supercomputer, Watson Ibm, Supercomputer, Watson IBM

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hoffe der Hinweis mit dem Weihnachtsgeschenk ist scherzhaft gemeint. Wäre er ernst gemeint, würde mich das doch sehr an der Kompetenz des Verfassers zweifeln lassen.
 
@balini: yup, scherzhaft...
 
@witek: kritik ist nicht deine stärke, glaubs mir...
 
@Freibier: Wer sagt, dass ich deine (übrigens beleidigenden) Kommentare gelöscht habe?
 
@balini: Da über die Übernahme nichts bekannt ist passt doch Weihnachtsgeschenk oder Spende wie immer man es auch nennen möchte. Ein Humorvoll geschriebener Artikel liest sich auch netter, nehmt nicht jedes Wort auf die Waagschale.
 
@balini: Ein Unternehmen aus der IT-Branche, dass wertvolle und offenbar NOT-Trivial-Patente verkauft, macht schon irgendwie auf Weihnachtsmann, oder !? Schade an der Sache ist, dass ein hoch innovatives Unternehmen wie Google, Geld für Patente ausgeben muss, anstatt das Geld in Projekte, Produkte oder seine Mitarbeiter zu stecken!! Schuld an dieser Misere sind Oracle, Apple und Micro$oft - die größten Patenttrolle der Welt!!
 
@Beobachter247: ein hoch auf den weltretter google ;-) ihr gewünschtes Image haben sie gut bei dir eingebrannt
 
@Beobachter247: dann musst du aber auch Appl€ schreiben.....
 
Um den einstigen Riesen der mehr Gewinn als der zweit platzierte Umsatz hatte ist es recht still geworden. Umso mehr rechne ich es IBM hoch an zu helfen, wenn es darum geht, Geier von Android fernzuhalten.
 
Dann kann sich Apple 2012 ja warm anziehen, lets fight
 
Laut heise sinds 222 Stück? :P
 
@VERGiL: ich glaube dann mal heise xD
 
"Patentkrieg"...die Unternehmen wachsen also, um Schadensersatzforderungen dritter abblocken zu können
und um eigene selbst "durchsetzen" zu können.

Um es in den Worten von White&Case zu sagen:

"Abwehr und Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen"

( http://www.whitecase.com/de/wirtschaftsstrafrecht/ )
 
Hat IBM denn noch so viel Patentmüll im Keller liegen, den sie nicht brauchen? Erstaunlich. Vielleicht findet sich ja demächst noch ne Kiste mit Patenten die eigentlich keiner mehr braucht. Also ab damit zu Google.
 
@DennisMoore: Naja, dann kann man den alten IBM Müll gegen den alten MS Müll verwenden, mit dem Android-Geräte-Hersteller erpresst werden ;-)
 
@OttONormalUser: Das was da oben im Text beschrieben ist, dürfte mit MS weitgehend nichts zu tun haben.
 
@DennisMoore: Natürlich: "....was sicherlich dazu dient, das eigene Betriebssystem Android zu verteidigen"... gegen wen, wenn nicht MS und Apple, muss sich denn Android verteidigen?
 
@OttONormalUser: "Die Bandbreite dieser Patente ist groß, behandelt werden unter anderem Themen wie Präsentations-Software, Bladeserver, Data-Caching, Server-Load-Balancing, Netzwerk-Leistung" ... Hört sich irgendwie nicht nach Smartphonezirkus an.
 
@DennisMoore: "Einige der Patenten behandeln aber auch das brandaktuelle Thema rund um mobile Technologien, insbesondere im Zusammenhang mit Internet und Smartphones." Nicht?
 
@OttONormalUser: Dann schmeißt IBM die anderen Patente also grundlos hinterher? Glaub ich nicht. Das hat nen anderen Hintergrund als die bloße Absicherung von Android.
 
@DennisMoore: Deshalb steht da ja auch "unter anderem" bzw. "einige".
 
@DennisMoore: Möglicherweise wird an einem eigenen Cloudsystem gearbeitet?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check