Umstieg von XP auf Windows 7 gewinnt an Fahrt

Während sich Microsoft schon vor einiger Zeit über den großen Erfolg von Windows 7 freuen konnte, geht es nun erst richtig los. In den letzten Monaten soll der Strom der Nutzer, die vom ein Jahrzehnt alten Windows XP auf die letzte Fassung des ... mehr... Betriebssystem, Windows 7, Os Bildquelle: Microsoft Betriebssystem, Windows 7, Os Betriebssystem, Windows 7, Os Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei sehr vielen Firmen immer noch im Einsatz aber langsam wirds Zeit umzusteigen. W7 ist mehr als ein würdiger Nachfolger von XP. Wir bekommen in der Arbeit auch bald W7 (eeeeendlich).
 
@Liter: Wir sind im Sommer umgestiegen
 
@Liter: "Bei sehr vielen Firmen immer noch im Einsatz" Warum ? Damit die Sekretärin einen blauen Desktop hat ?
 
@marcol1979: ne, weil die sla mit ms meist über 5 jahre gehen plus die vorbereitung die ein flächendeckender rollout erfordert...
 
@marcol1979: Eine Firmen-Netzwerk und ein PC zu Hause sind eben zwei Paar Schuhe^^ In einem Unternehmen gibt es Spezialsoftware (Rechnung, Logistik, Geräterechner), Exchange- oder Sharepoint-Projekte, zentrale Updateserver etc. und bei 1000 Rechnern o.ä. bist du auch schnell mal bei ganz ordentlichen Summen für einen Umstieg. Da wird einfach so lange gezögert bis die Produktivität maßgeblich sinkt.
 
@Stratus-fan: weswegen mir Win8 auch keine Sorgen macht, denn Win7 wird im kommerziellen Bereich bestimmt noch so lange eingesetzt bis Microsoft dann wieder auf Spur ist. Irgendwie brauchen die neuerdings immer mal n Aussetzer damits rund läuft. Also gibts dann für zuhause das was Firmen nach Win7 nehmen werden.
 
@aliasname: Ach das war doch schon immer so. Die erste Version eines technisch großartig neuen OS hatte ewig kein Erfolg mehr.. 95 < 98; 2000 < XP; Vista < 7; 8 < "Was da auch kommt" --- Das ist doch ganz normal. Erst sind die Änderungen "alle doof" weil ungewohnt, Treiber funktionieren auf der neuen Plattform noch nicht richtig etc. Beim eh etwas weiter gereiften Nachfolger hat man sich schon dran gewöhnt und die Peripherie ist auch langsam OK. Aber bei Metro aufm Desktop habe ich so meine Zweifel^^
 
@Stratus-fan: Wir sind gerade dabei auf W7 umzusteigen. Diese Probleme die du angesprochen hast lösen wir, wenn auch nur für ne gewisse zeit bist das neue system live geht, mit virtualbox. Ich finde damit kann man eigentlich die Ausfallzeiten bzw Probleme auf ein vielfaches minimieren.
 
@O-Saft: Bei uns wurde alles von den IT'lern vorher auf Demo-Systemen getestet und die Umstellung lief problemlos. Nur eben Geräterechner blieben größtenteils auf Win XP, 2000 o.ä., da es die Software schlicht nicht für neuere OS gibt.
 
@Liter: jopp. wir sind auch soweit bei uns und machen jetzt zug um zug ein Update... :)
 
@Liter: Unsere Internetcafé-Rechner auf der Arbeit sind schon alle mit Win7 ausgestattet, die letzten wie unser Rechner an der Kasse werden auch bald ausgetauscht. Wird auch Zeit.
 
Win 7 ist gut und da lohnt sich der Umstieg.
 
@jediknight: "Lohnt der Umstieg?" - Bei uns laufen Messmaschinen noch mit NT4 weil die Spezialsoftware nicht XP oder gar 64Bit-Kompatibel ist und es für die alten Schnittstellenkarten keine Treiber gibt, weil es die Firma entweder seit gut 10 Jahren nicht mehr gibt, oder ein Upgrade im 6 Stelligen Bereich kosten soll. Aber wir reden hier auch von echten Arbeitsmaschinen und nicht von besseren Spielekonsolen.
 
@Kobold-HH: Ein Umstieg ist in diesem Fall auch nicht nötig. Wenn die Maschinen wie gewünscht funktionieren, dann ist ein Umstieg sogar sinnlos. Solange alle Sicherheitsfragen geklärt sind (ist das Ding am Netz, kann es erreicht oder gar manipuliert werden), ist doch alles im Lot. Es ist wie bei der Frage WinXP oder Win7 ... oder der Frage Windows oder Linux. Die Antwort ist immer die: nimm das OS, was du brauchst.
 
@jediknight: Nunja, mit XP könnte man auch noch 99% machen, was man so täglich benötigt. Also lohnt sich ein Umstieg nur relativ.
 
@ignoramus: 99%? Wie läscherlich ist das denn? Direct Access und Bitlocker sind bei uns in der Firma im Einsatz. Auch Branchcache setzten wir ein. XP ist 10 Jahre alt. Solche Technologien können damit nicht abgebildet werden. Der Umstig auf Win7 ist bei den meisten Firmen wohl notwendigt.
 
Das klingt doch gut. Allerdings glaube ich, dass die prognostizierten 50% Marktanteil von Windows 7 dem Start von Windows 8 nicht gut tun werden. Viele sind dann noch "zu faul", schon wieder das OS zu upgraden.
 
@john-vogel: Metro wird dem Windows 8 nicht gut tun.
 
@klink: darf ich dich korrigieren? ein aufgezwungenes Metro wird dem Windows 8 nicht gut tun
Wenn es nicht deaktiviert werden kann (wie in der Dev. Preview) ist Windows 8 definitiv nicht für Firmen geeignet. Das ist fast so schräg wie ein Metro-Windows Server...
 
@matt_p: selbst in der Beta kann man den Metro Dreck nicht abstellen.
 
@klink: Doch kann man schon, per Registry-Änderung. Allerdings wird der Desktop dann trotzdem nicht vollwertig. Leider.
 
@departure: Das mit der Regestry weis ich auch, nur dann werden alle Neuerungen bis auf den Start abgeschaltet und nicht nur Metro. Abgesehen davon, ein Upgrade von XP RTM auf XP SP3 brachte mehr Neuerungen, als ein Wechseln von Win 7 auf Win 8 bringen wird.
 
@john-vogel: Ich denke Windows 8 wird ein Klotz am bein. Da wird mit Winodws 9 viel korrigiert werden müssen.
 
@Anns: Metro wird abstellbar werden (und das nicht über umständliche Methoden wie Registry oder WAIK, sondern per Installations-Option). Woher ich das weiß? Es hat mir niemand gesagt, aber Microsoft hat nur noch einen relativ sicheren Kundenstamm (der aber dafür sehr groß ist): Firmen und Behörden, wo tausende Fachanwendungen im Einsatz sind, die niemals in einem wie auch immer gearteten App-Store auftauchen werden, und die (leider) selten nach Microsoft-Best-Practise programmiert wurden. Microsoft kann Firmen und Behörden nicht einen Homeuser-Kram wie Metro zwangsweise vor die Nase setzen, ohne daß es nicht bequem abstellbar wäre. Und Metro abzustellen ist dann auch nur die halbe Miete, selbstverständlich muß der Desktop dann auch wieder Full-Featured werden (was er in der DP nicht ist). Microsoft kann sich nicht die letzte annähernd sichere Bank versauen. Im Privatbereich geht's ohenhin gang, ganz langsam bergab für Microsoft (und um keine Zweifel aufkommen zu lassen: Ich bin großer Microsoft-Fan, ohne Wenn und Aber)
 
@departure: Microsoft hat bei der BUILD gesagt, das es kin Startmenü mehr geben wird, Ausnahme sind low-resolution Computer. Ich habe weniger ein Problem mit dem Metro Design, sondern mit dem Start Screen.
 
Ich nutze immer noch XP und ganz ehrlich: Irgendwie vermisse ich gar nichts, weshalb ich mir den Aufwand des Umstiegs einfach nicht machen will.
 
@caliber: Gerade auf größeren Monitoren kommt der Vorteil von Windows Vista/7 raus. Auch klenigkeiten wie das organisieren von Trayicons und der Taskleiste sind für mich nicht mehr weg zu denken.
 
@Anns: Auf größeren Monitoren ist Windows 7 besonders schlimm, das schmierige Schriftbild von Windows 7 beleidigt auch nicht einfach nur das Auge, denn auf großen Monitoren ist die Augenkrebsgefahr durch das Windows 7 Schmierschriftbild besonders ausgeprägt.
 
@Feuerpferd: schon mal daran gedacht ClearType auszuschalten oder einfach neu auf den Monitor anzupassen?
 
@Feuerpferd:

Mensch dann bleib doch bei deinem ach so tollem Linux. Mein Dad hat 'nen 24 Zoller und Win7 64bit. Die Grafik ist einfach nur hammermäßig. Wenn es bei dir schmiert, solltest du entweder mal die Grafikauflösung richtig anpassen, und oder "ClearType" abktivieren. Dann schmiert da überhaupt gar nichts. Und auch auf meinem 21 Zoller schmiert gar nichts.
 
@Philipp Schramm: Ich rede nicht von 24 Zoll Winzlingen, oder noch kleiner. Das Schmierschriftbild von Windows 7 schmerzt auf großen Monitoren, je größer der Monitor und die Auflösung, desto schlimmer ist das Windows 7 Schmierschriftbild.
 
@Feuerpferd: komisch. Win7 nutzt den gleichen Font-Renderer wie XP. Außer in den halb-transparenten Menüleisten und im IE9 ist die Schriftdarstellung mit der von XP also identisch. Aber was sag ich ... don't feed the troll
 
@Der_da: Du redest Unfug!
 
@Feuerpferd: Also ich hab meinem Win 7 Lappi desöfteren an meinem 40" FullHD Fernseher über HDMI dran und was soll ich sagen, das Bild ist super.
 
@Der_da: Das stimmt nicht so ganz, seit Win Vista wird die Oberfläche verktorbasiert erzeugt und mit DX erzeugt, XP nutzt noch GDI+.
 
@Knerd: FullHD ist gerade mal 1920 x 1080 Pixel, ich rede von höheren Auflösungen.
 
@Feuerpferd: Frage, wofür benötigst du diese hohe Auflösung? EDIT: Wo hast du so einen Monitor her?
 
@Knerd: Don't feed the troll...
 
@Feuerpferd:

Dann sitzt hier wohl eher der Fehler vorm Rechner als innen drinne.

Und deine Abstürze kommen eventuell daher, weil dein Rechner wahrscheinlich nicht die entsprechenden Hardwareanforderungen erfüllt.
 
@Knerd: Schau Dir mal beispielsweise den Samsung SyncMaster S27A850D an: http://winfuture.de/preisvergleich/641628 oder hier: http://winfuture.de/news,67374.html Bei 1920 x 1080 Pixel ist noch lange nicht Schluss.
 
@Knerd: Die Oberfläche an sich schon, das ist richtig (selbst dann, wenn man das Windows 2000 Theme einstellt, wird die Oberfläche etwas anders gerendert als vorher). Jedoch bleibt der Font-Renderer -im Client-Bereich des Fensters- der selbe, dieser ist (wie alle TTF-Renderer) ja ohne hin vektorbasiert.
 
@Der_da: Ok, da hast du recht, aber MS hat mit Vista unglaublich viel beim Oberflächenrendering getan.
 
@Anns: Du hast ja recht aber irgendwo macht es doch spaß^^
 
@Feuerpferd: was willst Du uns damit sagen? Die HD Auflösung bei Bluray/FullHD TV ist nun mal 1920x1080. Hat der Monitor/TV eine höhere oder kleinere native Auflösung muss der Scaler im TV/Monitor das Bild rauf/runter scalieren, was in beiden Fällen zu Bildverschlechterungen führt !! Der Syncmaster S27A850D mit 2560x1440 native Auflösung ist demnach zum HD schauen eine schlechte Wahl. Zum spielen, vorausgesetzt man hat auch Leistungsfähige Hardware, ist der sicher etwas besser als ein 1920x1080 Gerät. Der 84" LG TV ist, wenn es den schon im Handel gäbe, zur Zeit zu nix richtig zu gebrauchen. Ich möchte nicht sehen wie mies eine BluRay oder FullHD TV Sendung auf dem Gerät aussieht. Eine 3D Bluray halbiert die Auflösung um die 2 Bilder die zur Darstellung des 3D Effekts benötigt werden. Bei 3D Bluray muss das Bild auf dem LG ja total schlecht ausehen. Und ob es eine Grafikkarte gibt die so hohe Auflösungen unterstützt weiß ich nicht. Also muss man sich beim Monitorkauf entscheiden. Höhere Auflösung als FullHD dann aber mit nachteilen beim FullHD schauen. Und eigentlich auch für den normalen Windows Betrieb ist die höhere Auflösung nachteilig. Ich finde bei 1920x1080 sind die Schriften schon sehr klein. Natürlich kann man in Grakatreiber die Screen Auflösung veringern oder in Windows die Schriften scalieren, aber beides hat wieder Qualitätsnachteile.
 
@Feuerpferd: Hahahha, alter Troll :D.
 
@Anns: caliber nutzt vielleicht noch einen 14" Röhrenmonitor?
 
@caliber: solltest dich mal mit Win7 auseinander setzen. Ich vermisse sehr viel wenn ich mal wieder an ner Xp maschine sitz
 
@JasonLA: genau, wenn man bedenkt "Netzwerke" einzurichten und zu verwalten; da störren die sogenannten Windows7 Assistenten doch gewaltig.
 
@ignoramus: Ich richt meine Netzwerke unter Win7 genauso ein wie unter XP... Man muss halten wissen wies geht. Microsoft hat hier funktionen zur Dateifreigabe geschaffen, die für den Laien verständlicher sind. Ich geh ganz normale über benutzername und PW. Ich mein hier eher die kleinen Dinge wie Fenster organisieren usw...
 
@JasonLA: Du sagst es: Für "Laien" ja, aber mal ehrlich: für echte Profis ist XP praktikabler. Datenfreigabe ging vorher auch, nur musste man vorher eher wissen was man tut. Schön wäre es gewesen den Assistentenquatsch einfach per Einstellung deaktivierbar zu machen. Okay, echte Profis nutzen ein Linux Derivat; gilt die Bezeichnung Linux-Derivat auch für Mac OS?
 
@ignoramus: Echte Profis benutzen ihr eigenes Betriebsystem :)
 
@ignoramus: Ich benutze die Assistenten dazu nicht, die kann man umgehen udn ganz normal die Freigabe erstellen
 
@ignoramus: Die Netzwerkverbindungen kannst du unter 7 genauso einrichten wie unter den Vorgängerversionen. Niemand zwingt dich, irgendwelche Assistenten dafür zu verwenden. @Feuerpferd: Du scheinst irgendwelche anderen Windowsversionen zu verwenden, oder dein Monitor ist im Eimer. Bei den von mir bisher installierten und genutzten Geräten war das alles okay. Außerdem hast du einen merkwürdigen, sich immer selbst wiederholenden Schreibstil, da solltest du mal dran arbeiten.
 
Eine gute Nachricht, je mehr Leute von XP(und auch Vista) zu Win7 wechseln, desto mehr verschwinden dann auch der IE6 und IE7, und wenn Win7 von Haus aus die automatischen Updates aktiviert hat, wird wohl auch der IE8 gegen den IE9 ersetzt werden, was nur Vorteile für das gesamte Web hat. :)
 
@XP SP4: Auf Windows XP lassen sich problemlos anständige Browser in ihren aktuellen Versionen einsetzen. Bonus: auf Windows XP sieht die Schrift im Firefox deutlich besser als auf Windows 7 aus, Chromium rennt ebenfalls auf Windows XP.
 
@Feuerpferd: wow . die schrift sieht besser aus ! ich werde wohl wieder zu XP wechseln :)
 
@Feuerpferd: FF unter 7 nutzt die gleiche Schnittstelle wie der IE9, nämlich hardware-gerendertes, Subpixel-genau positioniertes Fontrendering. Das ist (theoretisch) sogar besser als das unter Windows XP.
 
@Der_da: Du widersprichst Dir.
 
Windows XP ist immer noch stabiler. Windows 7 neigt häufiger zu Hängern und Abstürzen. Hatte sich zwar in den vergangenen Monaten etwas gebessert, aber im Dezember hat es Microsoft wieder verbockt. Seit den letzten Flicken für Windows 7 häufen sich wieder die Windows 7 Fehlfunktionen. Die Elite benutzt hingegen ohnehin besseres als Windows.
 
@Feuerpferd: Windows 7 ist schon sehr stabil. Das System stürzt nicht gleich bei Bugs komplett ab, sondern "beendet" eher die hängenden Prozesse. Aber bitte denk daran, Windows XP hat sehr lange gebraucht um stabil(er) zu werden; Windows XP war erst ab SP2 brauchbar!
 
@ignoramus: Windows XP ist bei Service Pack 3. Das merkt man. Wenn Windows 7 mal so weit ist und mit dem dritten Service Pack versehen wurde, sehen wir weiter. Bislang ist Windows XP das deutlich reifere Windows.
 
@Feuerpferd:

Ich habe auch schon seit einiger Zeit Win7 64bit und ich hatte noch keinen einzigen Absturz oder Bluescreen. Und in 99% aller Fälle sitzt der Fehler vor den Computer, nicht im Computer. Vioelleicht ist aber deine PC-Maschine einfach nur zu schlecht für Win7 also hardwaremäßig.
 
@Feuerpferd: zum größtenteil besteht ein ServicePack bei Microsoft aus Patches die Sicherheitslücken stopfen. Soweit mir bekannt hat das SP3 bei Windows XP keine Software Updates mitgebracht sondern es war eben nur eine Sammlung aus Patches und Bugfixes.
 
@Feuerpferd: also ich bin vor etwas mehr als einem Jahr auf Win7 umgestiegen, hatte aber bisher keine Hänger oder Abstürze. Windows ist doch auch bekannt dafür, sich seinem Benutzer anzupassen ;)
 
@Feuerpferd: TuneUp Nutzer? Ist die häufigste Ursache das ein Win System mit der Zeit langsamer wird oder sogar abschmiert. Nutze mein Win7 seit dem Release und es läuft immer noch blitz schnell. Einfach Defrag, Datenbereinigung und zu dem noch den Microsoft eigenen Virenscanner und alles ist Perfekt.
 
@Feuerpferd: Also ich kann deine Aussage nicht bestätigen. Ich arbeite seit der Beta mit W7 und hatte noch keinen (nicht selbst verursachten) Absturz. Und der eine kam auch nur daher da ich versucht habe einen nicht kompatiblen Treiber mit Gewalt zu nutzen.
 
@Feuerpferd: also seit release von win7 hatte ich noch nie abstürzte oder Bluescreens oder ähnliches. Alles funtzt tadellos , SSD , CF Grafiklösung usw. Meistens liegt das problem nicht an windows
 
Leute, ignoriert den Typen einfach mal, der nervt mich schon länger hier auf WF. Zu jeder News labert er irgendwelchen Müll. Wenn wir ihn gemeinsam ignorieren wird ihm das Trollen vielleicht mal langweilig.
 
@Feuerpferd: Ist dir das nicht langsam peinlich? Jedesmal aufs Neue so einen Mist zu schreiben.
 
Ich arbeite gerade auf 26"...dass ich nichts vermisse mag aber wirklich dran liegen, dass ich noch nicht soooo viel mit 7 zu tun hatte. Wenn mans mal gewöhnt ist, kann es natürlich durchaus sein, dass einem 7 sehr gut gefällt.

EDIT: Mist, sollte als Antwort auf o4/re:1 dienen, sorry!
 
Wir planen noch keinen Umstieg. Warum den auch ? Word und Outlook funktionieren genau so gut.
 
Jawoll, Umstieg macht natürlich jetzt erst recht Sinn, da Windows 8 vor der Tür steht ;)
Das Problem mit Windows XP: XP läuft und läuft und läuft - und rennt ab und zu besser als Win7.
Man kann Geld auch nur "ein" mal ausgeben; Microsoft freut sich jetzt besonders über Umseteiger, da die meisten wieder dann für Windows 8 erneut Geld ausgeben müssen. Damit finanzieren sie dann die Komplettübernahme von Nokia.
 
@ignoramus: Ich denke mal Windows 8 wird wie Vista von den meisten Unternehmen einfach übersprungen. XP war ein gutes Betriebssystem, aber ich kann nicht bestätigen, dass es teilweise stabiler sein soll als WIN 7. Mit meinen aktuellen PC hatte ich zwar am Anfang Probleme, aber durch ein Flash und Treiber Update war dann alles in Ordnung.
 
@Michael96: Vermute ich auch, dass W8 von vielen Unternehmen übersprungen wird. Natürlich wird MS dann wieder behaupten (wie bei Vista) mit W8 "Das beste Betriebssystem aller Zeiten" zu haben. Wird auf jeden Fall interessant werden, wie W8 nach Fertigstellung so vom Markt angenommen wird und wie dieses "App-Kauf-Konzept" per Download sich entwickeln wird. Wenn MS jetzt von der Menge der APP-Downloads um die Weihnachtsfeiertage hört, werden die wahrscheinlich auch alles unternehmen, damit die beim nächsten Weihnachtsgeschäft mit W8 mitmischen können.
 
@ignoramus: Ein Umstieg auf Win7 macht zur Zeit für mich überhaupt keinen Sinn !! Erst wenn Win8 released ist, denn dann werden die Preise für Win7 sicherlich fallen. Das macht Sinn!! Die meisten Privatleute werden Win8 gleich mit dem Kauf eines neuen PC/Notebook erwerben. Nur wenige werden in die Läden laufen und ein Win8 kaufen. Zumal wir alle die Erfahrung gemacht haben das erst nach dem erscheinen eines SP1 eine Windows Version besser läuft. Das war auch mit Win7 so!!!
 
warum bekommen leute die sich "gegen" win 7 aussprechen und sagen das xp gut ist oder besser, immer minus aufgezwirbelt? wenn hier nur neureiche unterwegs sind die sich ein neues bs mal eben so leisten können, ist das dennen ihr ding oder mal fix gleich nen neuen rechner mit dem bs. soll echt leute geben die zufrieden sind mit dem was sie haben und nicht jeden sogenannten fortschrit mitmachen. warum ein neues auto kaufen nur weil es im neuen ein anderes lenkrad gibt? ich sag auch, solange das bs stabil läuft und keine probleme macht, warum umsteigen?
 
@snoopi: Das hat nichts mit Neureich zu tun oder Ähnlichem. Vielmehr ist der Reiz von WIndows wirklich die bessere Darstellung auf Monitoren und das organisieren von Programmen. Speziell für Firmenkunden ist dann wieder der Bitlocker interessant usw... Es sind die Feinheiten die Win7 ausmachen :) Persönlich nutze ich Win7 und XP läuft in einer virtuellen Maschine (Spezeill für ältere Programme etc).
 
@snoopi: Sei froh, das du nicht gesagt hast "Linux ist besser als Windows" dann wärst du hier mit Minusen nur so bombardiert worden :D
 
@basti2k: Ja Minus können sie geben, aber Argumente liefern warum Windows besser als Linux sein soll nicht. Darum kann man hier auch nur die wenigen ernst nehmen die tatsächlich Ahnung von der Materie haben und den Computer nicht nur zum Spielen verwenden.
 
@snoopi: Ein Kompromiss für Alle:
1. Windows XP ist gut!
2. Windows Vista (NT 6.0) wäre auch gut gewesen, wenn sie das ServicePack mit Namen Windows 7 (NT 6.1) auch als solches angeboten hätten ;)
3. Windows 7 ist auch gut!
 
@snoopi: Windows 7 ist nicht nur ein neues Lenkrad, sondern ein neues Fahrwerk, Karosserie mit vor allem mehr Sicherheitsmerkmalen wie Dreipunktgurten und Airbags ;-) 10 Jahre in der IT-Welt sind min. 20 Jahre in der Autowelt. Fahren können natürlich beide. Aber TÜV wirst du für XP 2014 nicht mehr bekommen ;-)
 
@TheRealMarv: Dann passt es ja. Fahre n 89er Golf II. Auch da sehe ich bisher keinen Grund, auf was anderes umzusteigen. ;) Nur dass mein Golfi nicht per Datum keine TÜV-Plakette mehr bekommt, sondern erst dann, wenn er hin ist. Und ich bemühe mich, Golfi _und_ XP gut zu pflegen. :)
 
@greeny69: Ich hab ja auch überhaupt nichts dagegen dass Leute XP bis 2014 benutzen. Nur spätestens dann, wenn keine Sicherheitsupdates mehr kommen, sollte man sich Gedanken machen zu einen Umstieg auf was neueres.
 
@TheRealMarv: _Muss_ man dann ja *sfz* Hoffe einfach mal auf Windows 9, das ja im Herbst 2014 rauskommen soll. Bis April sollten dann ja genug Infos darüber raus sein; und dann wird es wohl entweder Win 9, oder ggf doch Linux. ReactOs wird, fürcht' ich, bis dahin wohl nicht fertig sein :(
 
@snoopi: Die die nicht von XP auf Vista bzw 7 umsteigen sind dann aber auch die ersten die aufschreien weil XP nichtmehr unterstützt wird. Gibt ja schon Spiele die auf XP nicht gehen.
 
@Blubbsert: Oh ha Spiele. Super für Firmenkunden.
 
@Blubbsert: Das ist mir schon klar, aber für ein "nicht" Spieler kein Argument. Und was die Sicherheit betrifft: In Windows XP hat die NSA bei der Entwicklung noch nicht ihre Finger im Spiel gehabt (Backdoors) das hat MS der NSA erst ab Vista erlaubt. Aber sicher nicht um mehr Sicherheit einzufügen, diese Terror Paranoiden US Behörden.
 
Mal sehen ob MS die Betriebssystemstatistik bei behält immer ein Gutes, gefolgt von einem Schlechten (Nur Betriebssyteme, die auf Privatrechner ausgeliefert wurden werden hier aufgezählt (Also Fehlen WinNT, Win2000 und die ServerVarianten von Windows). Beispiel: Win95 war schleicht gewesen, daraufhin kam Win98 raus was wieder gut war. Gefolgt von dem totalen Misserfolg WinME danach kam dann XP, was sich zur Zeit immer noch auf diversen PC's befindet. Windows Vista war natürlich ein Flop, weil es beim Kunden nicht so richtig an kam. Wodurch Win7 wieder mal der totale Hit wurde. Wenn man dies mal so weiterführt, müsste Win8 wieder mal nicht so gut beim Kunden ankommen, aber das sehen wir ja wenn es raus ist ;) (Ich warte mal wieder auf die ganzen Minusklicker)
 
@basti2k: Ja ne ist klar..win95 soll schlecht gewesen sein? Das war doch der Prototyp eines modernen OS wo viele Funktionen selbst in Win7 noch enthalten sind. Dir ist aber schon bewusst, das es sich Hunderte von Mio. mal verkauft wurde?
 
@joe200575: War WIN95 nicht das Plug & Pray-System? "Ey Bill - Gates noch?". Nach jeder Änderung in den Systemeinstellungen ein Neustart des PC? Wechseln der DNS, Proxy, TCPIP und hoffen das es nach dem restart auch funktioniert. Tja und obwohl Multitasking haben Programme das ganze System mit runter gerissen. Jawohl - WIN95 war ein echter Prototyp.
 
@basti2k: Windows Vista war kein Misserfolg: verkauf mal über 80 Millionen Lizenzen. Finanziell war es für Microsoft super. Natürlich sagt man dann (als Windows 7 kam), dass Alles davor nicht so gut und sicher sei. Seit Windows 95 verspricht Microsoft das beste und sicherste Windows aller Zeiten...
Microsoft ist immer noch ein amerikanisches Unternehmen mit Gewinnmaximierungsabsichten (Kapitalismus).
 
@ignoramus: Win ME war voll Schrott und 98 ging erst als SE stabil.
 
@jediknight: Ich fand win98 Schrott, es stürzte bei jedem Furz ab, dagegen lief bei MIR WinME super.
 
@joe200575: Dito... *unterschreib*
 
User die noch XP nutzen behindern einfach den technologischen Fortschritt. XP ist unsicher, für neue Hardware gibts keine Treiber es ist unkomfortabel und grottenhässlich. Naja, jedem das seine.
 
@joe200575: was bitte behindern die? technologischen fortschrit? du hast wohl noch win 3.11 auf deinem rechner? für alles was ich bis jetzt im und am rechner verbastelt habe gabs auch treiber. und optik ist geschmackssache. manchmal hilft auch eine brille!
 
@snoopi: Mir ist wurst ob du noch windows 3.0 nutzt oder nicht. Wenn du meinst XP sei die Erfüllung deine Träume, dann werd glücklich damit. Ich und Mio. andere nutzen Win7..punkt aus.
 
@snoopi: Na ja ganz realistisch: XP kommt jetzt an seine Grenzen was Treiber betrifft. Mehr wie 3,5MB Ram nicht ansprechbar. Bei DX9 ist schluss. Der neueste IE wird nicht mehr unterstützt. Battlefield3 z.B. setzt Vista oder WIN7 voraus. Macht auch sinn, da nur dort die Leistung der Hardware voll ausgenutzt werden kann. Und einen Vorteil hat WIN7 noch - es ist das erste Betriebssystem von MS welches bei der Erstinstallation nicht dutzende von Grafik-, Board, Platten-, Audio- oder sonstigen Treibern verlangt. Wer natürlich WIN7 in der 32 Bit-Version installiert, der kann auch bei XP bleiben.
 
@LastFrontier: möpp falsch 3,5MB woll ehr 3,5 GB Ram. Und das liegt nicht an XP sondern an 32 Bit.DX9 schluss ist auch falsch DX 9.0c ist richtig. Wer nutzt denn außer in der Firma den IE bitte ? Schonmal Linux installiert ? Dort werden alle Geräte out of the Box erkannt. (okay außer UMTS Sticks)
 
@Lon Star: Entschuldige bitte das ich mich vertippt habe. Nobody is perfect. Mit DX 9 schliesse ich natürlich DX9.0c ein. Und ja es gibt auch ein XP 64 bit - aber mangels Treiber hat das fast keine "Sau" im Einsatz. Da laufen noch nicht mal solche Daddeldinger wie von "Deutschland Spielt". XP 64 ist nur eine Randnotiz. WIN7 wird erst jetzt interssant, da Hardwarehersteller und Softwareprogrammierer langsam aber sicher auf WIN7 64bit aktualisieren und somit Hard- und Software erst richtig nutzen. Wie bereits geschrieben: von WIN XP auf WIN7 32bit umzusteigen ist blödsinn, da ich keinen effektiven Mehrnutzen davon habe. Da ist man genauso weit wie vorher. Das gleicht einer Selbstkastration. Ich werde auch einen Rechner mit XP für die alten liebgewonnenen Spiele beibehalten. Aber die Zukunft gehört eindeutig WIN7. Und zwar dem x64-System. Alles andere ist Nostalgie oder Ahnungslosigkeit. MS macht das schon richtig; denn für die ist klar, dass XP kein ernsthafter Konkurrent mehr zu OSX ist. Und auch WIN 7 muss noch gewaltig aufholen um an OSX oder Linux heran zu kommen. Aber der Weg ist schon mal nicht schlecht.
 
@LastFrontier: Nur 3,5 Megabyte RAM? Schon mein Windows 3.1 kam damals mit vollen 20 Megabyte RAM klar. ;-)
 
@Feuerpferd: Mit Sicherheit nicht. Abgesehen von meinem Schreibfehler (MB statt GB) hat sich bis WIN 98 alles auf maximal 128 Kb abgespielt (Extented und Expanded Menory!). Alles darüber waren katastrophale Klimmzüge. Und nur zur Information: Auch WIN7 basiert auf NT. WIN7 zeigt nur auf was MS vor 30 Jahren verpennt hat.
Und zu deinem Windows 3.1: das ist eine Oberfläche die auf MS-DOS aufgesetzt wurde. Windows 3.1 war kein Betriebssystem sondern eine grafische Benutzeroberfläche die MS-DOS als BS zur Grundlage hatte. WIN7 ist das erste MS-BS das vollkommen ohne DOS auskommt. Vorher hat IBM mit OS/2 gezeigt, dass man kein DOS braucht. WIN7 ist nicht schlecht; aber immer noch nur der klägliche Versuch eines schlecht gemachten Unix-Abklatsches. Bill Gates hat kein neues Betriebssystem erfunden sondern schlichtweg von Unix geklaut. Und nur aus Lizenzrechtlichen Gründen unterscheiden sich Unix-Befehle und DOS-Befehle geringfügig in der Command-Line. Und ja - Gates hat die GUI von Apple abgeschaut, so wie Apple von Xerox. Auch wenn es keiner glauben will - Bill Gates hat bei Apple gearbeitet und dort seine Ideen "gefunden". Bei aller Liebe zu irgendeinem Produkt oder Hersteller: Man sollte doch mal auf dem Boden bleiben und die realen Tatsachen zur Kenntnis nehmen. In der IT findet die frösste Geschichtsverfälschung seit 1945 statt. Da sind Marketingsprüche für Konsumterroristen glaubwürdiger wie reale Fakten. Egal ob es um den ersten PC, das erste Pad, Smartphone, GUI oder sonstwas geht - es wird von allen grossen Firmen gelogen und erfunden was das Zeugs hergibt. Und allen voran die Medien, die mit reisserischen Schlagzeilen von Ahnungslosen Redakteuren (die durch Googeln und Guttenbergern ohne eigenes fundiertes Wissen ihren Mist verzapfen) dieses Unwissen und unterschlagen von Fakten zugunsten von Klicks und Auflagen auch noch massiv fördern.
 
@LastFrontier: Sry aber das erste OS von MS ohne DOS für den Heimbereich war woll Win200, bzw Win XP. Welche auf den nt beruhen. Im weiteren hat Bill nicht bei Apple gearbeitet. Sondern mit seiner Firma MS Software für Apple entwickelt.
 
@joe200575: lol eine Grafische Oberfläche ist für Mädchen. Console über alles. Egal ob jetzt DOS oder die Linux Shell.
 
@Lon Star: Aus welche Höhle bist du denn ausgebrochen?
 
@joe200575: Du wirst es nicht glauben. ich bin aus der Admin Höhle. Manche Geräte kann man nur sinnvoll über Console konfigurieren, Bsp alles aus den Hause Cisco.
 
@Lon Star: Selbst wenn man sich nur mal schnell die installierten Sicherheitsflicken auf Windows anschauen möchte und übersichtlich, aber ohne Arbeitsaufwand, per Ausgabeumleitung in eine Textdatei speichern will, macht man das besser über ein Terminal. Klar, unsere Windowsklicker, die nichts können, klicken und scrollen sich stattdessen dumm und dusselig und tippen Stundenlang Patch Bezeichnungen von Hand ab, während Terminal Hacker dabei das Lachen versuchen zu unterdrücken.
 
@joe200575: @XP ist unsicher, aha und wiso giebs so viele neue böse sachen im netz, die nur für win 7 auswirkungen haben und nicht mehr für xp ? - ganz einfach , weil immer das angegriffen wird was die meisten benutzen ;-) und für den rest deiner aussagen, denke ich mal du hast NULL ahnung von pc's :-)
 
Man sollte auch immer den Einsatzzweck der Rechner mit bedenken. Industrielle Arbeitsmaschinen, die nicht am Internet hängen und deren Hardware vielleicht exakt für das installierte NT 3.1 ausgelegt ist, brauchen einfach kein Win7 mit tollem Aero und besserem Fenstermanagement. Geht 's aber um Büro-PCs oder sonstiges, wo Windows als solches auch verwendet wurd und nicht nur als Laufzeitumgebung für irgend eine Steuerungssoftware dient bzw. auch mit dem Internet verbunden ist, sollte man schon auf Win7 upgraden, allein schon wegen dem Sicherheitsgewinn. PCs sind eben nicht etwas, was man einmal kauft und dann nie erneuert. Aber bei den ganzen gewinnsüchtigen Managern ist so ein durchaus kostenintensiver Schritt nich drinne…
 
Den zügigen Umstieg von XP auf Windows 7 finde ich OK. Aber in diesem Jahr bereits von Windows 7 auf Windows 8 umsteigen, ist wohl etwas übertrieben. Ich werde aus reiner Neugierde Win 8 auf eine Platte installieren. Die meisten Haushalte und Betriebe werden vermutlich nicht so schnell von 7 auf 8 übergehen. Ist eine technische und finanzielle Frage.
 
Ich frage mich hier bei den ganzen Kommentaren warum alle immer schreiben " Bei unseren Firma haben wir noch/schon XY"
Hier im Artikel geht es ganz und gar um den Privatnutzter.
Und ich finde das gerade im Privaten Umfeld, die Daus mit Win7 viel besser klar kommen als mit XP. Oder auch das ein oder andere neue Spiel spielen möchten was dann halt mit XP einfach nicht mehr möglich ist.
 
@AdlerWolf: Genau das erwarte ich von einem guten BS, das die Bedienung einfacher und der Workflow zügiger wird. Aber Nein, es wird mehr Wert auf schickimicki Kram (Look & Feel zb. Aero) wertgelegt. Und dann meinen viele gleich es ist alles besser als vorher. Die meisten gucken doch garnicht unter die "Motorhaube" um zu erkennen was besser oder schlechter geworden ist.
 
winXP ist einfach mal ein ausgereiftes OS und man kann nix draus aussetzen, das kommt auch davon, das XP schon viel mehr verbesserungen/erfahrung hinter sich hat als win7 ... sowie finde ich persönlich sehr schade, das win7 wichtige funktionen von XP nicht mehr unterstützt ordner-zurück-button, frei bestimmbare seitenleisten usw ... auch die assistenten nerven und kosten sinnlos zeit und übersichtlichkeit war bei winXP 10x besser als bein win7, allein nur das kopierfenster wenn eine datei bereits vorhanden ist sowie die ribbon-menüs, die strukturell nur unübersichtlich sind und viel weniger funktionen zur gleichen zeit darstellen ... sowie ist extrem zu bemerken, welche hardwareanforderungen und speicherbelastung win7 mit sich bringt nur das man in spielen DX10/11 nutzen kann, was optisch fast nicht zu DX9 zu unterscheiden ist ... und stabilität von win7 naja, habs auf meinen lappy und ich bin eigentlich systeme gewohnt die jahrelang ohne macken laufen, aber bei dem lappy muss ich öfter mal nach dem rechten sehen, weil was ned funzt oder probleme macht, bzw habe mich mit manchen problemen von win7 schon fast abgefunden und sie akzeptiert ;) ganz zu schweigen von kompatibilitäten, unter XP läuft alles ausser DX10/11 unter win7 naja, könnt ich die hälfte meiner programme/software in die tonne schmeißen ... sowie win7 in einer firma einzusetzen stell ich mir chaotisch vor und sehr zeitfressend für die mitarbeiter, wenn man bedenkt wie umständlich man funktionen verstecken kann und zusätlich ständig irgendwelche textüberladene und bildschirmfüllende assistenten weg klicken muss ;) ... usw
 
@ScudMcFox: Kurz: Eigentlich ist genau das Gegenteil der Fall.
 
@ScudMcFox: Dein XP müllt dir aber ganz gewaltig den Rechner zu. Selbst wenn man eigentlich gar nichts macht. Und wenn du mal einen Prä-WIN7 Rechner aufsetzt, dann wird dir wohl jeder bestätigen, dass die Kiste nach ein paar Monaten irgendwie langsamer wird. Und kein Schwein kann dir genau sagen warum. Und da muss man noch nicht mal zig Software zum ausprobieren installieren und wieder löschen. Es gibt aber auch definitiv Betriebssysteme, die nach zwei Jahren noch so laufen wie am ersten Tag. Ohne Leistungseinbusse. Mit Sicherheit aber kein WIN System vor WIN7.
 
@LastFrontier: Ich habe bis heute noch nicht herausgefunden wie und wo ich bei Win7 die ganzen Sicherheitskopien der Patches und Bugfixes löschen kann. Bei XP ging das ganz einfach von wegen Platte zugemüllt. Das Platten zumüllen bemerke ich erst seitdem ich Win7 benutze.
 
@flotten3er: Wie du richtig schreibst, geht das - aber halt manuell. Das System von sich aus macht da gar nichts. Und das kann ja wohl nicht Sinn und Zweck sein, das System selbst von Leichen und überflüssigen Mist zu befreien. Deswegen gibt es ja so Tools wie TuneUp Utilities etc. Da kannst du auch unter WIN7 schön mit Pfadangaben nachvolliehen wer oder was wo im System rumhurt bzw. auch nicht.
 
Jeder soll von XP auf Windows 7 64bit umsteigen, nach 2014 wenn es für WinXP keine updates mehr gibt, sollte erst recht jeder umsteigen und Windows 7 benutzen an PC oder Notebook mit Internetverbindung, PC... ohne Internet kann man schon weiterhin XP benutzen da macht es nichts mehr aus wenn man nicht mehr die neusten updates installiert sind so kann nicht mehr angreifen ist auch nicht mehr unsicher ohne Internet. Nach 2014 XP weiterhin benutzen mit Internet PCs... das wird dann echt fahrlässig und unsicher. Für Windows 7 kommen über 10jahre noch updates. Windows 7 ist schon besser wie Windows XP, aber beide sind eigendlich sehr gut.
Vista ist schlechter wie Win7.
Ich benutze noch WinXP weil ich auch ältere Hardware, und Programme habe die nicht auf Windows 7 64bit laufen, und VirtuelleMaschine auf Win7 machen das will auch nicht auf mein PC Notebook weil das nur noch alles extrem langsamer macht.
 
@BestQuality: Da geb ich dir aber jetzt noch mal ein paar + dazu: +++++++++
 
@BestQuality: möp Updates bis 2018. Das sagt MS nicht offen. Da hat sich MS ein eigenes Ei gelegt. Den in Win 7 gibt es ja die virtuelle XP Maschine und solange Win 7 mit updates versorgt wird, wird diese ebenfalls mit updates versorgt.
 
@BestQuality: was die Sicherheit betrifft: In Windows XP hat die NSA bei der Entwicklung noch nicht ihre Finger im Spiel gehabt das hat MS der NSA erst ab Vista erlaubt. (Dank 9/11) Aber sicher nicht um mehr Sicherheit einzufügen sondern eher für Backdoors. Die NSA (Terror Paranoide US Behörde) ruft doch selbst ganz offiziell und laut zum Umstieg auf Win7 auf weil Win7 ja so angeblich sicherer ist als ältere BS. Bei Win7 ist es wohl einfacher für die NSA zu schnüffeln als bei XP. Man braucht sich garnicht bei Facebook anzumelden, ein Internetfähiges Win7 genügt der NSA.
 
Es ist und bleibt Unsinn, alte Systeme umzustellen (von XP, nicht von Vista)
 
Warum auf Win 7 upgraden, wenn bei XP alles läuft?
Habe mit XP, Vista und Windows 7 gearbeitet.
Bisher finde ich XP immer noch sehr gut.
Windows 7 64 Bit ist in allen Sachen noch nicht richtig ausgereift.
Das wird noch kommen, da bin ich mir 100% sicher und wenn das soweit ist, bin ich gerne bereit auf Win 7 umzusteigen.
Momentan gibt es immer noch Treiberprobleme und leider noch keine Updates in Sicht.
Und jedes Mal eine andere Hardware kaufen, wenn die alte aber Top funktioniert, sehe ich nicht ein.
Also noch warten, bis alles läuft...
 
also ich bin persönlich noch mit meinem xp zufrieden. brauch auch kein win7, für mich persönlich auch bisschen unübersichtlich.. aber ist ja jeden seine sache. :)
 
@ alle Kommentare von Feuerpferd: Son Bull'''' habe ich schon lang nicht mehr gelesen. Sorry, aber ich hab auf Arbeit noch einen XP Laptop und zu Hause einen Win7 Rechner und einen Win7 Laptop und beide sind noch nie hängen geblieben, bzw. zeigen Schwierigkeiten bei der Darstellung von Schrift und Bild. Entweder brauchst du eine stärkere Brille oder du solltest die Auflösung auf 800 x 600 zurück schrauben. *Kopfschüttel*
 
Windows 7 wird das neue XP!
 
Auf stinknormalen Büro-PCs reicht Win XP völlig aus, Microsoft versucht echt sein altes BS ganz mies zu machen. In Büros ist eh meist Outlook und Word etc. offen, das BS ist dann völlig Wurscht. Wegen der Sicherheit: Wer an Daten kommen will, schafft es auch auf dem neuesten BS inkl. Updates.
 
By the way... komme mir hier vor wie in einem Opel Manta vs. VW Golf Board vor. Von WF wird bei den News Veröffentlichungen gern Objektivität erwartet aber die Post´s sind manchmal nur Subjektiv. Ja ich weiß, wir alle hier haben doch mindestens einen Hochschulabschluß oder sind in der IT Branche tätig. Doch bei manchen hab ich den Einduck das sie eher in der 8. Klasse Hauptschule sind. So nachdem Motto: "Mein Spielzeug ist schöner und besser" einfach Infantil
 
Der Mehrheit reicht Ubuntu.
Verwaltungen sollten es der
Münchener Verwaltung gleichtun.
Dann bleiben nur noch einige
Spezialfälle - diese bestehen
ohnehin überwiegend
im komerziellen Bereich - und
können daher ruhig zahlen.
 
@rubidio: Gab es nicht auch mal im Bundestag eine Empfehlung an alle Mitglieder weg von Windows zu einem alternativen BS (Linux) um zu steigen? Hat sicher eh keiner gemacht. Wenn man nun hinschaut sitzen viele im Bundestag vor einem Tablet-PC auf dem bestimmt Android läuft, bei dem die NSA ebenso die Finger im Spiel hat.
 
@flotten3er: ...wer sitzt schon im bundestag. leute, die keinerlei verantowrtung übernehmen wollen für ihre ohnehin irrelevanten "entscheidungen", die die bürger doch immer wieder durch umwege ungültig werden lassen, damit das system stabil bleibt. man muß diesen neuronal limitierten einfach nur den irrglauben lassen, daß sie einfluß hätten. allerdings muß man ihnen anonym aber zugleich klar machen, daß ihre bisherigen gehälter entweder um 90 % gekürzt werden, oder die tagesabläufe ihrer bezugspersonen profiled werden, um diese dann präzise und anonym zur behinderung zu bringen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum