Piraten-Chef sieht Partei 2013 sicher im Bundestag

Der Bundesvorsitzende der Piratenpartei, Sebastian Nerz, ist hinsichtlich der kommenden Wahlen bis hin zur Bundestagswahl im Jahr 2013 zuversichtlich, dass der Einzug in weitere Parlamente gelingt. Erstmals war die junge Organisation im vergangenen ... mehr... Piratenpartei, Nerz Piratenpartei, Nerz

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Traumtänzer. Und dann noch Traumkoalition mit Grüne und FDP - LOL. Aber am geilsten find ich den Satz ""Detailkonzepte würden uns überfordern" - und sowas soll man wählen?
 
@iPeople: Nur weil Rot, Grün, Gelb, Schwarz behaupten, sie würden "Detailkonzepte" haben (Diese aber nie umsetzten) kann man die "etablierten" auch nicht wählen - Zumindest wenn man selber denkt.
 
@Kobold-HH: Darum gehts nicht, Konzepte haben und an der realität scheitern ist das eine, kein Konzept haben und sagen "Wir wären überfordert" das andere. Und die traumsequenzen, die so einige Vertreter in Interviews von sich gegeben haben, sind lächerlich.
 
@iPeople: Wahre Worte.. Nette Idee, aber leider in der Praxis bis dato gescheitert. Aber Hauptsache so nen paar Internetkiddies sehen ihre Rechte vertreten durch die paar Schlagworte, die die Jungs von sich geben. Haters wanna hate..
 
@luckyiam: So isses. Die Kids sehen nur "Urheberrecht" und erhoffen sich, SIDO und Co kostenloas legal ausm Netz saugen zu dürfen. Dabei wollen sie das BGE einsacken, damit sie dann den ganzen Tag zocken und abends feiern gehen können. Zu den Partys kommen sie ja dank Piraten mit dem kostenlosen ÖPNV .... LOL. Mal sehen, wann der Wecker klingetl und der Traum beendet ist ;-)
 
@iPeople: ich glaub ich muss mal nen plus geben :D
 
@luckyiam: ja "internetkiddies" vieleicht kriechst du mal aus deinem Internet raus und gehst auf die Straße. Dort findest du a) die Piraten in der Fußgängerzone (eben nicht Eier und Waffeln verteilen) und b) die Piratenwähler,die leider in Deutschland zur Zeit wenig vertreteten wirklich interessierten Bürger...
 
@iPeople: Da die "etablierten" Parteien uns aber seit 1949 stets belogen haben, bedeutet der Piratenpartei seine Stimme zu geben, einfach den anderen Lügnern diese zu verweigern. Alternativ könnte man auch "Den Grauen" seine Stimme geben, dann wären die Renten zumindest sicher. (Rechts- oder Links-Außen lasse ich mal weg) Aber wer noch immer CDU/CSU, Der Linken, SPD, FDP oder den Grünen seine Stimme schenkt, der hat entweder das Prinzip einer Demokratie nicht verstanden und längst resigniert.
 
@Kobold-HH, ]Simsi1986, Corleone : So lange Ihr andere Ansichten abqualifiziert und nicht als zumindest gleichberechtigt anerkennt (Ihr müßt sie ja nicht teilen) solange verliert Ihr jedes Recht über Demokratie bzw. demokratisches Verhalten von Parteien usw. zu schreiben! Ihr belegt damit Eure eigene Unglaubwürdigkeit! Und ob die Partei, die Ihr so in den Himmel hebt bzw. anhimmelt, damit gedient ist, bezweifele ich mehr als sehr stark.
 
@Uechel: Deine Einschätzung ist vollkommen Falsch. Und ein Recht über Parteien zu schreiben, kann man in einer Demokratie nicht verlieren? Oder möchtest Du mir dies in totalitärer Weise untersagen? Ist dies eine Regierungsform, welche Du bevorzugst? "Nicht meine Meinung, als hat er kein Recht dies zu sagen"? Ich himmel die Piratenpartei nicht (wo auch immer Du das gelesen haben willst???) Aber ich verabscheue die sogenannten "Volksvertreter" die derzeit an der macht sind. Und dass wir alle nur verarscht werden, kann man an unserem netten Herrn Bundespräsidenten sehen. Diesen frage ich das nächste mal, wenn ich einen günstigen Kredit brauche. Der kennt sich da gut aus!
 
@Kobold-HH: Ich bin ganz ehrlich. Ich kann die Problematik (bis auf seinen Erpressungsversuch gegenüber Springer) garnicht wirklich nachvollziehen. Der Mensch ist und bleibt ein opportunistisch handelnder Mensch.. darüber gibt es mehr als genug Literatur. Ich finde es nahezu menschlich, seine Vorteile die man durch seinen Job oder Qualifikation oder sonst irgendwas hat, auszunutzen. Ich bin der Meinung, dass jeder der die Möglichkeit hat und da würde ich jeden hier einschließen, sich ergebende Vorteile auch ausnutzt. Ich war jetzt an Silvester noch bei nem bekannten, der durch seinen Job ein "Werbegeschenk" in Form eines 55" Fernsehers bekommen hat. Ich würde gerne mal sehen, wer das nicht angenommen hätte. Dass ein Bundespräsident in anderen Dimensionen Vorteile für sich nutzen kann, dürfte wohl klar sein. Ich habe mich damit abgefunden, dass diese Welt eben nicht fair ist, genau so wie der Mensch es nicht ist, wenn "worse comes to worst".. dann denkt jeder nur an sich selbst und ich finde das eigentlich ok. Wenn euch das nicht passt, geht doch nach Kuba ;)
 
@Kobold-HH: Dann gestehe das "...Recht über Parteien zu schreiben..." auch anderen zu, denn das "... kann man in einer Demokratie nicht verlieren..."! Und ich habe ja gerade betont und ausdrücklich geschrieben "...und nicht als zumindest gleichberechtigt anerkennt (Ihr müßt sie ja nicht teilen)..."! Also das totale Gegenteil von dem, was Du mir unterstellst! Ist das Deine Art von Demokratie-Verständnis? Ich habe geschrieben, wer andere Ansichten nicht als gleichberechtigt (siehe vor!) anerkennt ist undemokratisch. Und ja, das sehe ich so! Und ja, nach meiner Ansicht, ich verbreite nämlich keine Allgemeinwahrheiten, verhälst Du Dich so! Und ja! Mit so einem Verhalten schadest Du der Partei mehr als das Du hilfst!
 
@Uechel: Mit den Unterstellungen hast DU begonnen und führt es sogar noch fort. Für mich ist die Diskussion mit Dir somit beendet.
 
@luckyiam: Natürlich ist es "menschlich" Geschenke anzunehmen, die einem Vorteile bringen... Aber welche Vorteile haben sich die Schenker versprochen? Da hat eine Hand die andere gewaschen, so wie bei all den korrupten Kapitalbonzen. Das Problem liegt auch nicht darin, dass Hr. Wulff Geschenke annimmt, sondern dass er dies in seiner (damaligen) Position nicht sollte. Man predigt nicht Wasser und trinkt selber Wein! Und schon gar nicht, wenn man behauptet, die Interessen des Volkes zu wahren. Dann lieber zugeben, dass Vetternwirtschaft und Lobbyismus die aktuelle Regierungsform sind.
 
@Kobold-HH: Belege! Womit? Keine Behauptungen / Unterstellungen!
 
@iPeople: nunja, das ist einer der wichtigsten gründe. die andern sind nämlich genauso überfordert, sagen es nur nicht.
 
@DataLohr: Achso, also wählt man gleich die Piraten, die sind wenigstens ehrlich - ja damit ist uns geholfen.
 
@iPeople: nein
 
@DataLohr: Siehste
 
anfangs hielt ich die piraten für ernst jetzt aber ist sie längst geentert worden von den lobbys. selbst die echten piraten arbeiteten für die englische königin und raubten die spaniern und portugiesen aus. jeder der sich wirklich für politik interessiert weiss bescheid http://juergenelsaesser.wordpress.com/2011/11/27/von-piratenpartei-bis-arabellion-unter-falscher-flagge/
 
@QUAD4: Solange ich mit einer Stimme fr die Piraten der SPD und der CDU einen Warnschuss wegen ihren Wünschen nach einer VDS geben kann, so ist mir das egal. Parteien und Politiker sind eh alle korrupt, das sind die beruflichen Grundvorraussetzungen.
 
@doubledown: Aha! Alle! Also auch die Piraten! Du hast den Weg der Erkenntnis beschritten!
 
@Uechel: wenn die piraten das erste mal geld geschnuppert haben, wirst du erkennen müssen das sie nicht anders sind als jetzige politiker.
 
@Odi waN:

Wird in der bisherigen Struktur der Piraten schwierig, da sowas nicht so einfach verschleiert werden kann. Sobald jemand so nen Bock reist, hat er es sich ganz schnell mit der Basis verscherzt.
 
@Simsi1986: den bock hatten sie sich schon mit tauss geschossen.
 
@Odi waN:
Tauss ist was ganz anderes und da wurden auch keine Gelder veruntreut. Also Äpfel mit Birnen.

Außerdem gehen die Meinungen bezüglich des Herrn Tauss auch Parteiintern weit außeinander.
 
[re:3]Odi waN : Genauso ist es und das meinte ich u.a. auch!
 
@Simsi1986: Na und wenn lange genug beamter bekommt er halt das geld ohne zu arbeiten wenn er es denn vorher überhaupt getan haben sollte.
 
@QUAD4: Das waren keine Piraten sondern Freibeuter ;)
 
Na ja ob das so sicher ist. Wenn ich mir die 15 Berliner Piraten mit ihrer Esoterik Tante so ansehe, haben die bisher kein Fettnäpfchen ausgelassen. Ausserdem hat die Piratenpartei ja kein komplettes Programm, weil man beim letzten Parteitag nicht alles "geschafft" hat.
 
@drhook: Bis 2013 gibt es noch mehrere Bundesparteitage.
 
@lutschboy: Klar aber wenn die Piraten dann wieder nicht fertig werden bzw. wenn "überraschende" Dinge beschlossen werden !
Ich kann mich noch daran erinnern, was die ersten "Grünen" in NRW so in Ihrem Programm hatten.
 
@drhook: Ich höre immer kein komplettes Programm. Wenn ich dann Frage wer die 10000 Seiten geschwafel der SPD und CDU gelesen hat höre ich immer nur "ähm nein".
 
@Conos: Natürlich ist das alles Geschwafel, aber das hat ja zu dem jeweiligen Thema immer eine Kernaussage. Zum Beispiel bei der CDU, pro Vorratsdatenspeicherung (bei der SPD auch). Einige Kernaussagen fehlen teilweise noch bei den Piraten und wenn die dann im Wahlkampf konkret danach gefragt werden, können die den potentiellen Wählern doch nicht erzahlen, dass dieses Thema aus Zeitgründen noch nicht beraten wurde.
 
Ist doch klar, weil die anderen Parteien zu schlecht sind.
 
2013 ist zu spät - wir brauchen jetzt frischen Wind in der Politik und vielleicht habt ihr einen guten Nachfolger für Wulff... :-)
 
@Oh123Fertig: Es gibt keinen guten Nachfolger, weil das Amt schlecht ist.
 
@Oh123Fertig: ist doch wurscht, wer Bundespräsi ist, außer Präsentieren und Unterschreiben hat das Amt keinen Sinn.
 
@iPeople: du hast aber komische ansichten zur politik. die firma, die den bundespräsidenten stellt kann sich reichlich vorteile sichern, diese unterschrift und die psychologische wirkung ist halt doch recht schwerwiegend.
 
@Oh123Fertig: Joachim Gauck
 
@drhook --> Joachim Gauck als Präsi wär ein Traum. Er hat schon so viel für Deutschland getan...
 
@Oh123Fertig: Was denn?
 
@iPeople lesen bildet :-) http://de.wikipedia.org/wiki/Joachim_Gauck
 
@Oh123Fertig: Er hat seine Pfründe gesichert, und? Er hat den etablierten Parteien dabei geholfen, das STASI-Schreckgespenst (was es ohne zweifel war) zu instrumentalisieren. Als helden sehe ich ihn trotzdem nicht.
 
@Oh123Fertig: Ich bin für Verona Pooth (geborene Feldbusch) als Bundespräsident! Kann auch nicht mehr schlimmer werden und ist wenigstens schöner anzusehen. Bei den Begrüßungen und Hände schütteln, was die eigentliche Aufgabe des Bundespräsidenten Amtes ist, gibt Verona also eine wesentlich bessere Figur ab und kann somit die Bundesrepublik Deutschland erheblich erfreulicher nach außen vertreten. http://is.gd/8xcHPD
 
@Feuerpferd: Mein Reden ;)
 
@iPeople: Mein Maxfield MP3 Player: http://is.gd/G9WucU So eine rote Armbinde für das Ding hätte ich besser haben sollen, dann hätte das Pferd sich nicht drauf gesetzt! Nun ist der Maxfield kaputt.
 
@Feuerpferd: Die Maxfield - Dinger waren Müll.
 
@iPeople: Sag das nicht! Der Maxfield ist zwar kaputt, nachdem das Pferd sich draufgesetzt und rumgewälzt hat, aber Musik spielt der Maxfield immer noch. Bloß das Display zeigt nichts mehr an. Außerdem konnte der Maxfield Out of the Box OGG. Hat immerhin länger gehalten als der Sandisk Clip+. Denn der Sandisk ist trotz oder wegen seinem Clip beim Pony abladen bereits nach wenigen Monaten verschwunden.
 
"am ehesten ... mit der FDP zusammenarbeiten" ? Ey, Piraten, jetzt seid ihr mir aber echt unsympathisch ! Diese Trittbrettfahrer, die nichts, aber auch garnix auf die Reihe bekommen, und immer nur das Fähnchen in den Wind halten !? NO-GO !!! Für eine Mehrheit sind deren 1,8% eh nicht zu gebrauchen !
 
@pubsfried: Ein Fähnchen das nach meinem Wind weht ist doch der tollste Koalitionspartner!
 
@pubsfried:
Die Aussage bezieht sich rein darauf, dass man bezüglich Bürgerrechte mit denen zusammenarbeiten könnte und nicht dass man will!
 
@pubsfried: Hab ich mir auch gedacht ... die Aussage ist so FAIL ... man kann sowieso mit keiner Partei koalieren oder zusammenarbeiten die garkeine Sitze im Bundestag hat.
 
Ich habe die Piratenpartei unterstützt. Aber jetzt ist die Piratenpartei auch in der Bringschuld, dämliche Ausreden bei fehlenden Konzepten gehen gar nicht! Jetzt heißt es für die Piratenpartei auch daran arbeiten. Sonst muss ich mir bei den nächsten Wahlen was anderes wählbares suchen.
 
@Feuerpferd: Na zumindest haben sie eine deutliche Aussage gemacht, in welche konkrete Richtung sie gehen wollen. Und ob es dann was mit BGE und kostenlosem ÖPNV wird, wage ich mit FDP und Grünen zu bezweifeln ;-) Piraten offenbaren sich langsam, Träume platzen eben. So schnell kann man sich selbst entzaubern.
 
@Feuerpferd: aber genau das ist ja das Problem. Es GIBT nichts mehr Wählbares, die PP scheint noch das kleinste Übel zu sein...
 
@pubsfried: Ein Teufelskreis!
 
@Feuerpferd:
Und wie wenn jeder nur erwartet anstatt einfach mit zu machen?
 
@Simsi1986: Das gilt aber für jede politische Richtung und Partei. Damit sind unrealistische Vorhaben immernoch nicht durchsetzbar.
 
@Simsi1986: Geld spenden, ab und zu mal ehrenamtlich auf einen Info-Stand für Grund- und Bürgerrechte mitarbeiten und zum öffentlichen Piratenstammtisch in meiner Stadt und dort meine Meinung äußern. Das muss genügen und ist sicherlich mehr als die meisten für ihre Grund- und Bürgerrechte machen. Und nein, weder bin ich Parteimitglied, noch habe ich vor, überhaupt in irgend eine Partei einzutreten. Ich war aber dabei, als es nur eine Handvoll Leute hier in der Stadt waren, die sich für den Erhalt der Grund- und Bürgerrechte eingesetzt haben, das war hier in der Stadt so ungefähr die Wiege der Piratenpartei, die damals eher so als eine fixe Idee betrachtet wurde, bevor sie dann als Partei bekannt und groß wurde. Damals hatte man ja noch Angst sich überhaupt gegen den Überwachungswahn zu äußern, den meisten Menschen war das überhaupt nicht bewusst, was für faschistioiden Überwachungswahn Schäuble & Konsorten aufzogen. Eine Freundin, die ich traf, schaute mich ganz verstört an, als ich ihr das damals erzählt habe. Aber ganz egal, wie naiv und desinformiert sie gewesen sein mag, heute müsste ihr klar geworden sein, um was es damals ging.
 
@Feuerpferd: Deine Sicht der Dinge ist aber einseitig und nicht umunstritten und schon gar nicht allgemeingültig.
 
@Feuerpferd:
Dann solltest du wissen, dass man die Piratenpartei nicht verallgemeinern kann. Wenn jeder nur ein wenig hilft und dann apruppt erwartet, dass andere den Rest machen bringt es nichts. Politische Veränderung geht nicht von heute auf morgen!
 
@Simsi1986: Wo Du hier so fett Sprüche klopfst: was hast Du denn schon für den Erhalt der Grund- und Bürgerrechte gemacht? Das waren damals richtig finstere Zeiten, im Jahr 2006 und 2007, Desinformation durch die Systemmedien, false Flag Aktionen der Behörden zur Kriminalisierung, auf das auch ja niemand aufmuckt gegen das Beseitigen des Telekommunikationsgeheimnisses und vorantreiben allumfassender Überwachung. Heute einen Mitgliedsausweis der Piratenpartei zu ordern ist hingegen kein Zeichen von Mut mehr. Aber damals auf die Straße gehen, auch im Winter, bei widrigem Wetter in der Kälte am Info Stand, während die Polizei zum einschüchtern immer wieder mit dem Streifenwagen durch die Fußgängerzone zum Info Stand fährt und diesen umkurvt, das ist was ganz anderes!
 
@Feuerpferd:
Bin seit der Europwahl 2009 Mitglied und war 2 Jahre Bezirksschatzmeister. Eingebracht habe ich mich zwar nicht in den Maßen wie andere, aber wo es ging habe ich geholfen (u.a. Infostände)
Hinzu kommt das Informieren von Freunden, Bekannten und Verwandten (inkl. Unterschriften gegen Studiengebühren sammeln).
 
@ (re:10) Simsi1986: + [re:9]Feuerpferd : Ihr seid echte Helden! Und das in diesem soooo !!!!! gefährlichen Staat wie dem unserigen!
 
@Uechel:
Die Frage ist für wen gefährlich - der sogenannte Staat sind wir alle und nicht etwa die Legislative.
 
Ich sehe die Piraten ganz und gar nicht im Bundestag. Bei den ganzen Wahlen im letzten Jahr haben sie es gerade mal in einem Bundesland geschaft, Berlin. Deren ruf dort ist emens gesunken.
 
@Anns: Etwas anderes erwartet? Jeder, der länger als 2 Jahre Politik verfolgt, hat damit gerechnet.
 
Was Deutschland fehlt ist eindeutig diese Partei, meine Stimme hätte sie sofort... :D ^^ http://tinyurl.com/cejw89
 
@XP SP4: siehe Link : "Schaffung des weltgrößten Parkplatzes durch Asphaltierung der Provinz Manitoba", och also Bayern...
 
@XP SP4:

Gibts doch schon: http://goo.gl/UaAm2
 
@Simsi1986: Naja, also ich finde die Rhinozeros-Partei ungleich besser... ;)
 
Richtig so! Meine Stimme haben sie.
 
@Xiu: Und was genau ist "Richtig so" ?
 
Ich wähle die Partei. Die Partei ist die beste!
 
@Der kleine Llort: Halleluja, lobet den Herrn
 
@Der kleine Llort: Ersteres ist ja noch ok! Zweiteres keine Begründung!
 
@Uechel: Dann kennst du die Partei nicht. ^^
 
NaJa,, eine Partei ohne richtiges Programm.. Es gibt auch gute Alternativen mit einem modernen Komplettprogramm.
Wirtschaftswunder 2.0 unter:
http://www.ddp-partei.de/wirtschaftswunder
 
@ddp-partei.de: Ich habe ja nichts gegen die DDP und auch nichts gegen die Piraten. Aber dir sollte klar sein, dass es die DDP schon ziemlich lange gibt und sie deswegen genug Zeit hatten ein umfassendes Programm zu entwickeln. Die Piratenpartei gibt es im Gegensatz zu der DDP ja erst paar Jahre. Klar ist, dass die Piratenpartei kein umfassendes Parteiprogramm haben, aber dennoch kann man aus den programmatischen Eckpunkten sehen, dass es ne Menge ist. Die Linke hatte vor kurzem sogar deutlich weniger als die Piratenpartei. Siehe hier: http://wiki.piratenpartei.de/Parteiprogramm und dann noch das hier: http://piratenpad.de/ep/pad/view/ro.EKTgXyr97xze/latest Die DDP ist sehr interessant.
 
@ddp-partei.de: Ach übrigens, ich erinnere mich daran, dass die DDP auf Youtube Werbung für dieses Video gemacht hat: http://tinyurl.com/7gyqnkr Verantwortlich für dieses Video ist eine Lobbyorganisation ''Abgeordnetencheck''. Siehe hier: http://www.nachdenkseiten.de/?p=10678 Wie es aussieht lässt sich die DDP schnell von radikalen Euro- und EU-Gegnern unterwandern. Die DDP schreibt ''Die ddp bezieht sämtliche Bürger in zahlreichen Volksentscheiden direkt in politische Entscheidungen ein.'' Die Piratenpartei will das ja auch. Aber das deutsche Volk darf meiner Meinung nach nicht überall entscheiden. Was passiert wohl, wenn ein Volksentscheid bevorsteht, wo es darum geht Strafmaßnahmen für Pädophile zu ''erneuern'' und kurz davor Springer und Bertelsmann Medien ständig über aktuelle Fälle berichten und zeigen wie schlimm Pädophile sind ? Die Menschen lassen sich sofort von ihren Gefühlen leiten und würden die radikalste Strafe ankreuzen. Viele kapieren ja nicht mal, dass Pädophile krank sind. Das Gleiche gilt auch beim Ausländerrecht - gutes Beispiel ist da die Schweiz, wo es schon Fälle gab wo Migranten, die jahrzehntelang in dem Land gelebt haben und sich bestens integriert haben wegen schwachsinnigen Delikten in ein für sie fremdes Land abgeschoben wurden. Volksentscheide sollten ihre Grenzen haben. Wenn RTL die meisten Zuschauerquoten hat, dann sollte man lieber wirklich Grenzen setzen. Letztens gab es eine Studie über jugendliche RTL-Zuschauer, die Scripted Reality Sendungen als echt bezeichnet haben. Was würden die wohl ankreuzen, wenn die volljährig sind ? Schwanz ab ? Todesstrafe ? Oder lieber ärztliche Behandlung ? Oder lieber doch chemische Zwangskastration ? Ärztliche Behandlung klingt nicht gut bei Pädophilen, nicht wahr ? Und bei Migranten ? Ein kiffender Migrant soll abgeschoben werden ? Ja ? Nein ? Natürlich ja, dann ist ein Migrant weniger in Deutschland. Aber erst macht man es bei schweren Delikten und anschließend werden die auch bei harmlosen Sachen abgeschoben. So läuft es immer ab. Die in der Schweiz hochgelobte Mehrheitsdiktatur, die nur durch eifrige Medien (regierungsnahe Medien) erfolgreich ist zeigt es ja. (Ach, das mit dem Unterwandern ist ja nicht nur bei der DDP so. Auch bei den Piraten versuchen radikale Leute die Partei in andere Richtungen zu lenken. Kleine Parteien sind sehr anfällig bei solchen Leuten - ganz besonders zerstrittene Parteien. Siehe auch FDP und Hans-Olaf Henkel)
 
Die FDP ist schon lange keine Bürgerrechtspartei mehr , die Liberalen verkaufen doch alles für ein paar Parteispenden der Wohlbegüterten . Wenn man jetzt schon mit solchen zweifelhaften Koalitionen liebäugelt schadet das eher der Partei !
 
@~LN~: Ja bei solchen zweifelhaften Koalitionen schadet es wirklich dieser Partei. Schon alleine das hier ''In sozialen Fragen sei man hingegen der SPD am nächsten'' Das ist doch lächerlich. Ausgerechnet die Partei, die den sozialen Abstieg erleichtert hat (Agenda2010, Bankenderegulierung und Arbeitsmarktliberalisierung). Der Nerz war mir am Anfang sympathisch. Aber anscheinend lebt er wohl in einer anderen Welt. Und mit der neoliberalen FDP eine Koalition eingehen ist ja auch merkwürdig für eine sozialliberale Partei. FDP, die immer noch davon träumt, dass sich der Markt von alleine regelt und weniger Staat besser sei + private Altersvorsorge, Gesundheitsvorsorge usw. usw. zukunftssicher sei, da sie ja von den Versicherungskonzernen schöne Parteispenden bekommen haben. Genau so wie die SPD und die Grünen.
 
@ephemunch: Und genau da werden die Piraten auch landen.
 
@iPeople: Da würde ich erst mal abwarten oder bist du Nostradamus und kannst in die Zukunft schauen ? Bevor du das Image dieser noch jungen Partei mit solchen Äußerungen zerstörst sollte man abwarten wie sich die Partei entwickelt. Im Moment gibt es keine Anzeichen dafür, dass die Piraten von merkwürdigen Leuten ernsthaft unterwandert wird oder wurde. Und auch keine Lobbygruppen die Partei ''gekauft'' hat. Ich weiß, dass du nichts von den Piraten hältst (hast schon in anderen News gezeigt). Deswegen kein Wunder, dass du so ein Kommentar schreibst. Ach ja siehe hier: http://wiki.piratenpartei.de/Finanzen:Parteispenden Die Piratenpartei arbeitet mit Transparency International zusammen. Sich mit Parteispenden kaufen lassen ist damit nicht ganz einfach.
 
@ephemunch: Den Weg der Grünen verfolgt? Sobald die Piraten was zu sagen haben,. werden Lobbyisten versuchen herauszufinden, wo deren Preis liegt. Und auch die Piraten haben ihren Preis, jeder hat einen. Da blendet mich auch die derzeig noch praktizierte Transparenz nicht. Ein wenig Skepsis dürfte angebracht sein. Es ist falsch, dass ich nichts von den Piraten halte, ich betrachte den politbetrieb aber nunmal skeptisch. Erinnere Dich mal, die doll offen und demokratisch und voll dem menschen verpflichtet die Neupolitiker der Wendezeit euphorisch von einer neuen Zeit sprachen. Wo sind die alle gelandet? Außer ein paar Ausnahmen alle in den Händen der lobbyisten. Machen wir uns nichts vor, sobald die Funktionäre der Piraten eine machtposition haben, wird sich zeigen, aus welchem Holz sie sind. Solange wie sie nur Versprechen und fordern können, klingen sie nur gut.
 
Ich hoff sie versauen's nicht. Ich wünsch mir echt ich werd nicht wie vor 2009 wieder zwischen Pest und Cholera wählen müssen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles