Apple-Designer Jonathan Ive zum Ritter geschlagen

Der in Kalifornien lebende Brite Jonathan Ive, also jener Mann, der sich für die Optik praktisch aller aktuellen Apple-Produkte verantwortlich zeichnet, ist zum Jahreswechsel mit dem Titel "Knight Commander of the British Empire" ausgezeichnet ... mehr... Smartphone, Apple, iPhone 4S Bildquelle: Apple Smartphone, Apple, iPhone 4S Smartphone, Apple, iPhone 4S Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und warum wird er geehrt? Für besondere Verdienste zugunsten der Menscheit? Geht aus der News nicht hervor?
 
@Short-Timer: Der erste Abschnitt der News fehlt bei dir, gelle? Und 1+1 kannst du doch sicher zusammenrechnen...
 
@AaronHades: ZEIGE DU mir doch bitte, wo im ersten Abschnitt steht, WARUM er geehrt wurde. Es steht nur, dass er geehrt wurde und was er arbeitet, aber nicht warum er geehrt wurde!
Wenn jemand lediglich für seine Arbeit, für die er bezahlt wird, die andere Menschen genauso gut machen, dann müsste jeder der in seinem Job 110 % gibt, geehrt werden!
 
@flatsch: 'witek' bringt es auf den Punkt. "Sapere aude", oder ists eigentlich zu viel verlangt mal 10 Sekunden selber nachzudenken?
 
@Short-Timer: Man wird glaube ich als Sir geehrt, wenn man die Briten woanders sehr gut vertritt. Also zeigt, wie toll die Briten sind. Deswegen werden laufend Schauspieler geehrt etc. Aber viel Wert ist ein "Sir" wohl auch nicht mehr...
 
@MChief: ....es handelt sich also um ein Lob für diejenigen, die die Bürger der Welt von denjenigen ablenken, die kriminelle Aktionen begehen. Die römischen Bürger wurden noch mit "Brot und Spielen" davon abgelenkt, daß ihr System auf Straftaten basiert. "Ach, ich kann die ganzen Verbrechen meiner Gruppe nicht mehr ertragen, ich muß Widerstand dagegen leisten! ... Ach guck mal, da gibt es was, womit ich mich ablenken kann. ...Dududu...dann laß ich das mit dem Widerstand erstmal, solange ich selbst noch nicht so direkt davon betroffen bin."
 
@MChief: Durch die Abschaffung der "hereditary titles, peers resp." in Großbritannien!
 
@Short-Timer: wegen den runden Ecken...
 
@Short-Timer: Mal überlegen: Wofür könnte ein Designer ausgezeichnet werden? Kleiner Hinweis: die Entwicklung des runden Teebeutels war's nicht ;) (Sorry für die Ironie, aber ich habe angenommen, dass das Ganze doch eher selbsterklärend ist...)
 
@witek: Aber nur weil er Designer ist heißt das noch lange nicht, dass auch dies der Grund ist. Sehe das irgendwie auch nicht als selbstverständlich an; außer die Tatsache von McChief.
 
@witek: Mag sein, dass dir klar ist warum Ive geehrt wurde, aber ein guter Artikel sollte immer kurz umreißen was die Hintergründe für bestimmte Ereignisse sind, weil immerhin nicht jeder alles wissen kann und ihm dann Hintergrundinfos fehlen. Mit dem Hinweis von MChief kann sich jeder zusammenreimen warum er den Titel bekommen hat. Ohne diesen Hinweis fragt sich der Pro-Apple Eingestellte nicht warum Ive den Titel bekommen hat, für ihn ist es glasklar: das absolut brilliante Design, was für ein Held. Der Neutrale und Contra-Apple Eingestellte fragt sich lediglich: Aha, dafür das er seinen Job macht und nur weil Apple grade mal In ist, kriegt der eins mitm Schwert übergezogen ... naja ist es halt so ...
 
@fieserfisch: Völlig richtig. Ich hoffe, dass das hier noch jemand liest: Der "Tonfall" meiner Reaktion war nicht angebracht. Sorry dafür. Ganz ehrlich: Auch Redakteure haben gelegentlich mal einen "dieser" Montagmorgen (zumal der gestrige nach einen viel zu kurzen Silvesterwochenende war). Bin aber eh ganz ordentlich mit Minusen bestraft worden. Zu Recht. Also: Sorry nochmal!
 
@witek: ach....so
 
@Short-Timer: für das immer gleiche Design
 
@janeisklar: Ich finde das Apple Design einfach zeitlos und gut. Ich kann mit auch vorstellen, dass noch in 20 Jahren Notebooks und Tablets so aussehen könnten. Wenn ich mit hingegen ein HP oder Alienware Gerät ansehe, bin ich mir sehr sicher, dass ich das Design in 10 Jahren nicht mehr haben möchte.
 
@bagger: ... und ich finde das Design von Braun der 60-er/70-er Jahre auch zeitlos und wie man deutlich sieht, hat es so sehr Bestand gehabt, dass es es bis in die Design-Hallen von Apple geschafft hat. ;)
Wären Dieter Rams (man lese sich seine "10 Thesen für gutes Design" mal durch) & Co Briten, hätten sie als "Erfinder der runden Ecken" den Orden mehr als verdient, waren sie ihrer Zeit doch weit voraus.
Das sagt mir der tägliche Blick auf meine Braun-Geräte aus dieser Ära.
 
@luciman: für mich ist design geschmakssache und man kann geschmack nicht verallgemeinern! was andere toll finden, finden andere wieder zum kotzen! der marktanteil ist von den Appleprodukten (noch nicht mal das iPhone) nicht wirklich so hoch das man davon ausgehen kann, das es der allgemeinheit gefällt! meiner meinung nach sieht das iphone klasse aus! was ich problematisch finde, ist, das dass design einfach logisch ist,... und ein designer der ein handy entwerfen muss (der noch nie zuvor ein handy gesehen hat -> hardwarevorgaben bekommen [das muss reinpassen]) der macht 20 entwürfe und ich versichere dir, es wird auch ein iPhone 3 und ein iPhone 4 und ein windowsphone,... dabei sein!
 
@luciman: Rams war kein Brite. Deswegen hätte er nie die Ehrung bekommen können. Aber sein Design oder besser das seines Teams, ist schon sehr beeindruckend!
 
@bagger: nun, HP 8460p ist doch sehr ähnlich, i think!
 
@janeisklar: Ja ne is klar! Wo hat das HP 8460p denn bitte Ähnlichkeit mit einem MacBook Pro? Das HP ist total hässlich, es hat überall Schlitze und "Boxen", dazu ist das Scharnier absolut hässlich. Leider habe ich kein Bild von unten gefunden, jedoch glaube ich nicht das dies eine einfache Fläche ist, sondern warscheinlich wie bei vielen anderen Notebooks ein völliges durcheinander mit Hügeln und Tälern. Und das schlimmste von allem es ist absolut eckig.
 
@Short-Timer: ...zunächst einmal ist längst klar, daß viele, die von "der Menschheit" sprechen, sich und vielleicht ein paar Menschen in ihrer Umgebung meinen. "Die Menschheit" - eine aktuelle "superstition", die realer wirkt als diejenigen der Vergangenheit. Leute, die angeben, etwas für "die Menschheit" tun zu wollen sind genauso fragwürdig, wie diejenigen, die diese dafür "ehren" wollen - womit sie zugleich zeigen, daß sie sich und die "Geehrten" als höherwertige Menschen ansehen - sie versuchen den anderen damit einzureden, daß diese anderen von ihnen existentiell abhängig sind.
 
@erdradnabe: sehr schön :) ... auch wenn ichs zweimal lesen musste :) ... hab nichts mehr hinzuzufügen!
 
@Short-Timer: Er wurde fürs Klauen von BRAUN geehrt.
 
@TiKu: Genau, da ja Braun schon damals ein iPad, iPhone und Macbook und iMac gehabt hat, muss das ein Diebstahl sein :-)
 
@bagger: Ich glaub du hast sein Statement nicht ganz verstanden.
 
@ichmagcomputerimmern: Wessen?
 
@bagger: Einige Elemente sind schon sehr ähnlich.
http://gizmodo.com/343641/1960s-braun-products-hold-the-secrets-to-apples-future

Es ist halt minimalistisches Design, da kann man nicht viel variieren, weshalb auch andere Hersteller kaum abweichen.
 
@floerido: Schon, aber denkst du das Braun deswegen weniger Geräte verkauft? Der Kontext ist halt ein anderer. Es sind ganz andere Geräte und es sind keine Konkurrenten. Die Situation mit Samsung und Apple ist eine ganz andere.
 
@TiKu: Schön nachgeplappert...
 
Es trifft ganz sicher den Richtigen. Apple war nämlich von Anfang an dafür berühmt, nicht besonders preiswert zu sein, sondern mit einem besonders schönen Design (vom ersten PC an) zu glänzen. Kinderkrankheiten waren allerdings nie ganz zu vermeiden!
 
@Graue Maus: Ich kann mich nicht entsinnen, im Artikel von Dieter Rams gelesen zu haben.
 
@Graue Maus: Dann hast du wohl die ersten Macs nie gesehen sorry aber die fand ich schon immer scheusslich! (nicht die imacs! einfach bei google mal alter Mac eingeben und auf Bilder gehen dann sihst du es)
 
@Graue Maus: Der erste PC war ein Bausatz, d.h. das Design hing vom Zusammensetzer ab. http://de.wikipedia.org/wiki/Apple_I
 
Ob man dafür zum Ritter geschlagen werden muss weiß ich nicht aber noch immer kann keiner mit den Designs von Apple mithalten...Die anderen Hersteller sollten mal umdenken und weniger Plastik verwenden.
 
@Liter: Das sollte doch geschmackssache sein oder? Iphone 3GS oder 3, die sahen gut aus und lagen gut in der Hand. Das 4 / 4S liegt so grausam in der Hand. Und wenn du im gleichen Bereich arbeiten würdest wie ich, dann wüsstest du, wie abartig diese Glasflächen beim Iphone 4 sind. Wie viele Kunden sich darüber beschweren und wieviele Probleme aufgrund dieses Designfehlers entstehen...
 
@Liter: was benutzt denn apple titan? denk mal drüber nach.
 
@Odi waN: Was ist Apple Titan? Ich war/bin selbst jahrelang von der Anti-Apple-Fraktion, die Gründe sind ja den meisten bekannt, jedoch muss ich - was die Optik betrifft - Apple wirklich loben. Ich rede nur von der Optik, nicht vom OS, Preispolitik, Marketing usw...Da sehe ich noch ein ganz anderes Bild von Apple. NICHT alles ist an Apple's Produkten schlecht, das muss doch wohl den meisten hier klar sein (oder nicht).
 
@Liter:
Plastik ist nicht per se schlecht. Das Problem ist, dass viele Firmen einfach nur strange Designs haben und z.B. Klavierlack benutzen um Produkte wertig erscheinen zu lassen die es sich sind. Oder indem ein paar scharfe Linienführungen auf Notebook-Deckel gefräst werden, das ganze dann Porsche oder Lamborghini Edition genannt wird. Das stört mich am meisten: wannabes, ein Produkt will etwas durch Design darstellen, was es nicht ist.
 
@Liter: och wenn ich mir z.B. ultrabooks von samsung anschau oder auch das nokia lumia sehe ich zwei designstücke die mir bedeutend besser gefallen als das zeug von apple....
 
@Liter: Dann sag mir doch mal was HTC verwendet! Huch seit Jahren Unibodys auf Aluminium und das ist einiges Besser als das brüchige Glas!
 
@all: Dann mach doch mal einen Test mit 100 Leuten und stell denen von jedem Smartphone-Hersteller 1-2 Handys auf den Tisch (nur in ausgeschaltetem Zustand) um zu beurteilen, welches ihnen von der Optik her am besten gefällt. Natürlich ist das Äußere Geschmacksache aber in diesem Fall bin ich mir zu 100 % sicher, dass die meisten bei den iPhone's hängen bleiben...Das gleiche auch beim iMac, MacBook (Pro), iPod usw. zu herkömmlichen PC's, Notebooks, MP3-Player usw...
 
War es nicht so, dass das iPhone 4 Design von jemand anderem entwickelt wurde?
Soweit ich mich entsinnen kann, gab es hier mal eine News wo es hieß, das der Verantwortliche gekündigt hat/gekündigt worden ist.
Aber Herr Ive ist ja noch bei Apple... Verdreh ich grad irgendwas??
 
@Darkspy: Fakt 1: Das Design kam vom Design-Team von Ive. Fakt 2: Das Design-Team rund um Ive stellen mehrere Varianten eines möglichen finalen Designs her. Fakt 3: zur damaligen Zeit war der Hardware Verantwortliche, der Herr Papermaster (kam vor ca. 2 Jahren von IBM). Fakt 4: Herr Papermaster wurde nach dem Medien-Antennagate die Niederlegung seines Amtes nahegelegt, er hat also selber gekündigt.
 
@AlexKeller: Fakt ist das Design wurde von Braun geklaut.
 
@Lon Star: Stimmt ;) Braun und Ive sind aber auch enge Freunde (welch Ironie)
 
Ich bin einfach Ive dankbar, dass er ein über 1000 jähriges Verfahren grossflächig anwendet. Ich spreche hier vom Unibody-Design Verfahren, dass ursprünglich aus Japan stammt. Danke!
 
@AlexKeller:
Laser-Fräsung von Aluminiumblocken durch Hochpräzisionsmaschinen ist schon 1000 Jahre alt? In einem Kloster entwickelt? Verdammte High-Tech Mönche :)
 
@GlennTemp: ich glaub er meint eher sowas wie einen Einbaum, die sind sogar wesentlich älter ^^. ich glaube aber nicht das ive für die fertigungsmethoden verantwortlich ist, daher trotzdem fehl.
 
@GlennTemp: Angeblich sind bestimmte Mönche auch "Kugelsicher" ;-)
 
@GlennTemp: Hehe "lach" nene nicht die Lasertechnik, sondern dass eine systematische Aushöhlung eines metallischen Elements durch eine spezielle Frästechnik einen höheren Grad der Beschaffenheit erreicht. Kurz und Knapp: Dünnere Aussenhüllen stärken sogar die Beschaffenheit, als eine Dickere... was sich ja eigentlich widerspricht. Heute kann man einfach mit der CNC Fräs -und Lasertechnik noch präziserer ein daraus entstehendes Produkt bearbeiten...
 
@AlexKeller:
Ok, danke für die Info, wieder was gelernt.
 
Dann doch lieber Ehrenmitglied der Fremdenlegion. Ein Designer wird zum Ritter geschlagen. Was kommt als nächstes? Wann sind die Gewinner aus X-Factor dran ?
 
@Tomato_DeluXe: Rarafat hat einen Friedsnobelpeis bekommen, noch Fragen?
 
@iPeople: Obama auch trotz Afghanistan, Irak und Guantanamo.
 
@jediknight: Eben.
 
@jediknight: Afghanistan, Irak und Guantanamo sind Errungenschaften von Bush. Dass Obama Irak und Afghanistan nicht über Nacht beenden kann, sollte klar sein. Dass Guantanamo noch offen ist, kann man ihm aber durchaus ankreiden.
 
@Tomato_DeluXe: Ach komm schon es wird jeder Idiot zum Riter geschlagen der Titel hat darum auch 0 wert! Nur WF macht wieder ein Thema draus!
 
@fabian86: Soso, ich wette du kennst keinen anderen ohne Google benutzen zu müssen...
 
Wenn der Herr Ive für sein Design ausgezeichnet wird, sollte man sein Vorbild dabei nicht ganz vergessen: Dieter Rams
http://preview.tinyurl.com/2mq5eu
 
@Runaway-Fan: Naja...Erfolge sind fast immer an einer Kette von Helfern und Vorbildern geknüpft. So wurde auch bis noch vor einigen Jahren das Design der Produkte Steve Jobs zugeordnet. Jetzt überwiegend Jonathan. Und wie durch die Medien bekannt, wurde Jonathan in seiner Arbeit sehr von Rams (Braun) beeinflusst. Ließt man nun noch den Wikipedia Artikel zu Rams, so ist von weiteren Personen die Rede und das Rams in einem Team gearbeitet hat. Und somit verteilt sich wohl der Ursprung des minimalistischen Design auf viele Personen. Wobei Jonathan schon einiges neues mit seinem Team bei Apple vollbracht hat. Wenn man sich das Macbook Air, iPhone und iPad anschaut, ist da schon verdammt viel Schafendes zu entdecken. Andere Hersteller, wie z.B. Samsung fahren da die "Guttenberg Schiene".
 
@bagger: Klar hat Rams das Konzept des minimalistischen Design nicht selbst aus dem Nichts erfunden. Ich möchte auch Ive nicht als Guttenberg darstellen; die Produkte, die er designt hat, tragen schon seine eigene Handschrift. Nur kann man anhand der Bilder gut erkennen, wovon er sich mal mehr mal weniger hat inspirieren lassen.
 
@bagger: "Andere Hersteller, wie z.B. Samsung fahren da die "Guttenberg Schiene"." Samsung hatte vor dem iPhone 1 bereits ein Handy auf dem Markt, das dem iPhone 1 ziemlich ähnlich sah. Was sagt uns das? Dass Samsung von alleine auf solche Designs kommt.
 
@TiKu: Wie heißt denn das Gerät? Gibt es dazu Nachweise?
 
@bagger: Samsung F700
 
@TiKu: Setzen 6! Wann wurde das iPhone und wann das Samsung F700 vorgestellt? Woher hast du deine Informationen?
 
@bagger: jeder hersteller fährt die guttenberg schiene, auch apple ist hiervon nicht ausgenommen....
 
@0711: Schwachsinn! Guttenberg hat kopiert, eins zu eins. Das wäre so, als wenn Samsung Musik von Madonna unter eigenem Namen verkaufen würde! Oder wenn Samsung iPhones von Apple oder Foxconn kauft und ihr Logo drauf druckt. Und so ist es nicht. Und warum ist es nicht so? Weil es Patent- und Urheberrechte gibt (soll kein Vergleich sein, aber hier ist eine Analogie interessant). Wenn man ein Wissenschaftliche Arbeit schreibt, darf man zu großen Teilen die Ideen anderer "klauen". Man muss diese aber auch in eigenen Worten wiedergeben und meistens auch bewerten. Und man muss eine Fußnote setzen. Wenn man etwas 1:1 kopiert, tut man genau dies nicht.
 
@bagger: guttenberg hat auch nicht die komplette arbeit kopiert sondern nur große teile davon. Dass was du schreibst ist schwachsinn denn du setzt einerseits einige zeilen mit dem komplettwerk gleich und andererseits wendest du die gleiche betrachtungsweise bei technikprodukten von apple nicht an (siehe vergleich mit braun geräten - oder nimmer meinetwegen geräte aus sci fi streifen)
 
@0711: Ich habe nicht geschrieben, dass Guttenberg die gesamte Arbeit kopiert hat. Um aber nun den Kreis zwischen Apple und Samsung wieder zu schließen, muss man natürlich auch die zeitliche nähe und die Ähnlichkeit der Produkte berücksichtigen. Einen Schallplattenspieler der 20 Jahre vor einem iPod entwickelt wurde, hat wohl nicht viel mit der Galaxy-iPhone-iPad-Sache zu tun.
 
@bagger: dann nimm halt die grafische oberfläche oder die maus wenn dich eine zeitliche nähe glücklicher macht....oder nimm simpel die sprachsteuerung oder die jetzt zum patent angemeldete gesichtserkennung oder die notification bar oder oder oder. Jeder hersteller kopiert von jedem - was auch gut so ist - alles andere ist illusorisch
 
@0711: Es gibt meine Meinung nach einen riesigen Unterschied zwischen plumpen 1:1 kopieren und nachbauen und der Inspiration von anderen Produkten und Entwicklungen.
 
@Runaway-Fan: Bist du dir sicher das Rams das minimalistische Design erfunden hat? Jedes "neue" Design ist eine Mischung aus anderen. Um ein guter Designer zu werden muss man sich Entwürfe anderer ansehen.
 
@alh6666: Ich zitiere mich mal selber: "Klar hat Rams das Konzept des minimalistischen Design nicht selbst aus dem Nichts erfunden." Klar hat Rams das nicht erfunden.
 
Zeigt wir marode die Britische Monarchie ist.
 
@Anns: Finde ich nicht wirklich, woran machst du das fest? Ich finde die Deutschen da nicht besser; ich sag nur Jeanette Biedermann und den Verdienstorden der BRD...
 
@ryzion: Was hat Biedermann mit Politik zu tun? Oo
 
@Anns: Die BRD ist noch schlimmer dran. Ich erinnere mal an Wulff.
 
@jediknight: Ich sage nicht das hier alles super ist, aber das System an sich ist in Ordnung. Die Briten halten an ein System fest, was heute gar nicht mehr tragbar ist, auch finanziell.
 
@Anns: Was hat denn die britische Monarchie (Tradition) mit dem britischen Finanzsystem oder der Haltung Camerons zur EU zu tun?
 
@Thunderbyte: Es kostet ein schweine Geld, was die Briten nicht haben.
 
Irgendwie freu ich mich, dass solche Titel noch immer Vergeben werden. Klar man kann sich davon nichts kaufen, aber nen Titel der vor hunderten Jahren eingeführt wurde noch immer leben zu lassen hat Stil.
 
@Carparso: Ich sehe das ähnlich.
 
@Carparso: was nützt aber eine Auszeichnung die keinen Wert hat? was fängt man damit an außer sich aus der Masse für Banalitäten zu erheben?
 
@Rikibu: Dann mach dir mal über das Wort "Danke" Gedanken! Muss alles einen Wert haben?
 
@bagger: Was ist das aber für banaler Scheiß? Da wird einer "geadelt" nur weil er seinen Job macht? Wenn es noch gesamt-gesellschaftlichen Nutzen hat oder karritativen Charakter, ist das noch nachvollziehbar. Ein Bäcker zb. trägt dazu bei, daß keiner verhungert. Aber ein "Danke" für Luxusartikel ist nun wirklich albern in einer Konsumgesellschaft. Demnach hätten auch all die anderen Leute die ihren Job gut machen das Recht auf ein Sir oder so... finds absolut albern mit solchen Nichtigkeiten um sich zu werfen
 
@Rikibu: ??? Ich denke du hast da was nicht richtig verstanden! Man wird nicht (nur) zum Ritter geschlagen, wenn man gesamtgesellschaftliche Nutzen erbringt oder karitativ handelt. Und niemand hat ein Recht auf den Titel. Er wird jemandem verliehen. So wie man niemanden zu einem "Danke" zwingen kann. Man bekommt es einfach :-)
 
@Rikibu: Deine re:2 Antwort ist genau der Grund warum ich in der heutigen Zeit diesen Titel so gut finde.
 
gestatten, Sir I :-) aka the Sprachsteuerung formally known as Siri :-) die Briten sollen sich lieber um wichtigere Sachen kümmern, gäbe genug zu tun
 
Preisverleihungen jeglicher Art sind lediglich eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme, mit der Personen
sich einen unnützen Job verschaffen, indem sie
zusammen mit Personen, die ebenfalls nur einer
ABM folgen (Schauspieler und sonstige systemirrelevante
Individuen) das gähnend langweilige und redundante
Schauspiel "Preisverleihung" vorführen.
 
@erdradnabe: Gibt es denn überhaupt von jeglicher Preis- oder Ordensverleihung einen konkreten Nutzen?
 
@bagger: ...eher einen Schaden. Sie fragen nicht, wer einen Nutzen davon haben soll - denn es gibt in der westlichen Gesellschaft einige, die schon viel zu viele Vorteile haben, während andere wieder und wieder benachteiligt werden.

Um diese Ablenkung durch "Verleihungen" einzustellen, bedarf
es abschreckender Bemaßnahmungen. Zunächst einmal weiß man nichts über das zugrunde liegende Beziehungsgeflecht, zweitens verkaufen sich die Produkte der "Preisträger" dadurch besser (es ist also ein Marketing-Element) und drittens: stilisieren sich hier einige Personen zu höherwertigeren Menschen, die von anderen bewundert werden sollen. In Zukunft werden diese Objekte damit rechnen können, daß ihre Bezugspersonen für diese Ablenkungs- und Selbstbereicherungsmanöver mit Gewalt zur Verantwortung gezogen werden. Sie können die Preise weiterhin verleihen und in Empfang nehmen - aber natürlich auch die Kosten in Form der Unsicherheit darüber, wann und wo ihre Bezugspersonen dafür zur Verantwortung gezogen werden.
 
@erdradnabe: Und wir leben auch in der Matrix, oder?
 
@erdradnabe: Könntest du mal deinen Weltverschwörer-Dünnpfiff in deiner Esotherik-Krabbelgruppe ablassen anstatt die Leute mit deinem Kommunistischen Delirumsgeschwafel und halbgefährlichen Wahrheiten zu belästigen? Oder hat es deine Polachse schon vor dem 21.12.2012 verschoben? Und wenn dir irgend Jemand auf die Füsse getreten ist, dann tritt zurück - und hör auf hier den Leuten die Schuhe voll zu sabbern. Oder anders ausgedrückt: Troll dich.
 
@erdradnabe: Die Anerkennung einer Leistung ist meiner Meinung nach nicht als "unnütz" zu bezeichnen. Der Rahmen der Verlautbarung hingegen ist zuweilen der Leistung nicht angemessen (Oskarverleihung z.B.). Verleihungen wie beim Nobelpreis sind aber durchaus angemessen der Leistung (mal von Ausrutschern der Jury abgesehen).
 
@Runaway-Fan: Bitte nennen sie den Nutzen, den gesellschaftlich bewußt Benachteiligte davon haben. Tatsächlich ist das ein Element der gesellschaftlichen Benachteiligung. Statt den Fokus auf die Probleme in einer Gesellschaft zu lenken, wird mit derartigen selbstbestäuberischen Belanglosigkeiten abgelenkt, wie die katholische Kirche mit ihren Papstbesuchen von ihren Kinderschändereien ablenkt - wofür die Bürger ihr recht dankbar sind - schliesslich wollen sie ihr Hirn von "Schönem" durchfluten lassen.
 
@erdradnabe: Wer oder was sind denn für dich "systemirrelevante Individuen"? Der Spruch ist ja nicht neu - vor allem aber gefährlich.
 
@LastFrontier: ...das würdest du gerne wissen. allerdings wirst du es erst erfahren, wenn diese personen bemaßnahmt werden, wie es die rotgardisten bei der zarenfamilie, und die franzosen bei ihren aristokraten taten. allerdings ist der abschreckungsgrad höher, wenn sie nur zur behinderung gebracht werden.
 
Die Idiotie kennt keine Grenzen ...
 
@Harmoni: Darum wird auf jeder Idiot zum Ritter ernannt ;-)
 
Wer zu langsam an der Queen vorbei geht, wird automatisch zum Ritter geklöppelt.
Ob er nun will oder nicht. :)
 
einfach nur affig, warum geht sowas als news durch?
 
gibt es nicht einen tag mal news worin NICHT apple vorkommt?
 
Nicht das man hier dauernd wochenalten News lesen muss, es werden auch noch keine Hintergründe geboten.
 
@Laika: Geld ist Macht, händische Arbeit ist doof und wird nicht gelobt!
 
Gibt es nicht mal einen Tag wo notorische Applehasser alle News die mit Apple zu tun haben schlechtreden müssen? Habt ihr nix besseres zu tun? Sucht euch einen Freund oder eine Freundin, macht eure Hausaufgaben, usw.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles