Fahndung per Facebook: Polizei verkündet Erfolge

Im März dieses Jahres hat sich die Polizei Hannover dazu entschlossen, die Möglichkeiten des weltgrößten Social Networks Facebook in Anspruch nehmen zu wollen, wenn es um das Thema Fahndung geht. mehr... Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Bildquelle: Facebook Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Positiv und Beängstigend zugleich
 
@HardstyleTeddy: nur wenn man bei dem stasi-verein angemeldet ist =)
 
@asd332222: Meinungsfreiheit hin oder her, aber wie hier manche die Inlandsterrororganisation eines Unrechtsregimes verniedlichen, weiß ich nicht ob ich das auf Unwissenheit oder Dummheit schieben soll.
 
@Chiron84: heul doch... unrechtsregime? was haben wir denn jetzt?
 
@asd332222: Ok nun weiß ich's: Wenn du die Situation in der Bundesrepublik Deutschland von heute ernsthaft mit der in der DDR vergleichst, kann es zumindest in deinem Fall nur Dummheit sein. Aber selbst du musst zugeben, dass zumindest eins hier besser ist als in der DDR: Niemand wird dich aufhalten wenn du genug davon hast und abhauen willst. Ich halt' dir sogar noch die Tür auf!
 
@Chiron84: du redest von unrechtsregime? banken dürfen milliarden euros steuergelder in den sand setzen, vorstände kriegen dafür noch abfindungen, der kleine mann sieht keinen cent von seinem angelegten geld wieder... nachweislich kein cent der maut wird in den strassenbau gesteckt... und dann sprichst du von unrechtsregime "ddr"? die kriminalität und arbeitslosigkeit war WESENTLICH niedriger!
 
@asd332222: Du vergleichst hier aber zwei verschiedene Dinge die nicht zusammen gehören. Das unsere Politiker nicht mehr im Interesse des Volkes handeln ist ja bekannt, dass die Banken und Lobyisten die Politik führen sollte auch den meisten bewusst sein. Datenschutz ist schon eine gute Sache, aber jemand der einen anderen Menschen überfallen, ermordet, vergewaltigt hat oder was auch immer, der sollte sich nicht hinter Datenschutz verstecken können/dürfen.
 
@Tomarr: nein tue ich nicht... user chiron hat sich grad an der benutzung des wortes "stasi-verein" aufgegeilt und eine diskussion zum thema "unrechtsregime" angefangen
 
@asd332222: Ja gut, vielleicht hätte ich es allgemeiner in die Diskussion werfen sollen.
 
@asd332222: @ Banken: Dürfen sie natürlich nicht. Die Banken müssen die Staatshilfen auch zurückzahlen, das haben die ersten schon gemacht, weil sie's nicht so super fanden, dass der Staat mitentscheiden darf - die Regierung hat dabei Gewinn gemacht! Der kleine Mann ist selbst schuld, wenn er sein Geld in riskante Anlageformen gibt, Unbedarftheit und schlechte Information lasse ich nur begrenzt gelten, die meisten waren vor Gier einfach blind wenn sie die sagenhaften Gewinnversprechen gehört haben. Mein Geld ist konservativ mit niedrigem Gewinn angelegt, und es ist alles noch da. Es ist sogar ein kleines bisschen mehr geworden. Die Maut geht in die Rentenkasse. Weil wir viele Leute haben, mit 63 oder noch früher in Rente gehen und dann noch steinalt werden. Die müssen von irgendwas leben, es sind ziemlich viele, und jeder davon hat eine Stimme. Was würdest du als Politiker machen? Klar war die Kriminalität in der DDR niedriger. Es gab nichts, was sich zu stehlen lohnte. Und die Arbeitslosigkeitsstatistik in der DDR war so massiv geschönt, dagegen sind die Tricks der Bundesagentur völlig harmlos. In der DDR hatte tatsächlich jeder einen Arbeitsplatz, ob er auf diesem nützlich war oder nicht, das ist ja auch einer der Gründe, warum die DDR-Betriebe fast alle unrentabel waren, die DDR hat jahrelang nur aufgrund massiver westdeutscher Finanzhilfen überlebt. Mal ganz abgesehen davon musst du im modernen Deutschland keine Angst haben, dass dein Nachbar dich ausspioniert. In der DDR sind Leute für harmlosere BEschwerden als du sie hier bringst eingesperrt und gefoltert worden, und das schlimmste mit dem DU rechnen musst, ist dass ich vor lauter Verzweiflung über die Blödheit mancher Leute mal wieder den Troll (dich) füttere.@asd332222:
 
@Chiron84: ich gebe dir zum größten Teil recht. Dennoch hast du nicht unbedingt Recht. Bei der Wiedervereinigung der BRD war auch gleichzeitig ein Wirtschaftsboom. Nun können ja mal alle überlegen warum es diesen Wirtschaftsboom gab: richtig, es gab für jeder Mann arbeit, da ja die heruntergekommene DDR wieder aufgebaut werden musste. Somit hat, zwar nicht bewusst, aber dennoch die sozusagen neuen Bundesländer diesen Aufschwung oder sogenannten "Wirtschaftsboom" hervorgebracht. Leider ging es aber so weit, dass sogenannte Wessis die kleinen Firmen in kleinen Dörfern aufgekauft haben und systematisch Insolvenz angemeldet haben. Sie haben somit die Wirtschaft in den neuen Bundesländern Teilweise und an manchen Orten zerstört. Dennoch haben beide Systeme ihren Vorteil, aber auch ihren Nachteil....
Gruß
 
Die Off-topic-ität dieses Threads ist bemerkenswert! :-D
 
@Chiron84: Der Vergleich paßt aber, selbst in der heutigen Zeit wird man alles Ecken Überwacht, egal über was. Und irgendwie hat das die DDR auch gemacht, also würde ich mal sagen. Kommt einen irgendwie bekannt vor. Oder glaubst du das in der BRD machen kannst was man will ohe das jemand nix von weiß. Dann lebste auf dem Mond
 
@Chiron84: "In der DDR sind Leute für harmlosere BEschwerden als du sie hier bringst eingesperrt und gefoltert worden" Solchen Blödsinn liest man selbst hier im WF-Forum selten. Woher hast Du denn dieses Märchen? BILD? Ebenfalls Unsinn: "Klar war die Kriminalität in der DDR niedriger. Es gab nichts, was sich zu stehlen lohnte." Richtiger wäre, dass man sich halt nicht mit der Beute in die Karibik absetzen konnte - und bei Mord und Totschlag gabs weniger Verbrechen, weil die Gesellschaft noch nicht so verroht war wie die hiesige heutige .... "vor lauter Verzweiflung über die Blödheit mancher Leute" <-> war das etwa Selbstkritik?
 
@Forster007: Nach der Wende war in der Tat viel Korruption im Spiel. Ich bezweifle aber trotzdem, dass sich viele dieser Firmen lange hätten halten können, bei den Investitionen die nötig gewesen wären, um zB auf effiziente Fertigung umzustellen... und die hätten auch niemals ihr ganzes Personal halten können, wenn sie plötzlich gezwungen wären, wirtschaftlich zu arbeiten.
 
@Dr. Alcome: Und alles fing mit einem unsäglich dummen Stasi-Vergleich an...
 
@Chiron84: Kommt auf den Betrieb drauf an, aber als Beispiel, wo meine Oma gearbeitet hat: Sie haben immer über Weihnachten einen Auftrag aus der Slowakei bekommen. Nach der Übernahme, wurde dieser Auftrag nicht mehr angenommen, obwohl die Slowakei darum gebettelt hat. Wonach sieht das also aus? Ist nur ein Beispiel... Gruß
 
@Chiron84: ist dir bewusst das bei dieser aktion die informationen nicht von facebook direkt sondern von angemeldeten usern kamen die die fahndungsinfo gelesen haben und was beitragen konnten?
 
@HardstyleTeddy: da hilft 8 mal Facebook der Polizei und du findest das beängstigend? schon mal was von Echelon gehört? http://de.wikipedia.org/wiki/Echelon
 
@balini: der einzige sinnvolle post kam von balini - der rest war nur ablenkung und schrott !
 
@lazsniper2: na das ich hier so etwas nochmal lesen darf :-) danke.
 
Also wenn sie es nicht darf, dann ist das einfach nur dämlich. Datenschutz in Ehren, aber hierbei sollte man die Kirche doch auch mal im Dorf lassen. Wohne in der Nähe von Hannover und sehe häufiger geteilte Meldungen davon und finde es eine super Sache! Ich meine, wenn ich selbst mal in einen Überfall oder schlimmeres gerade, dann sollte es schon möglich sein über diesen Weg etwaige Zeugen zu finden.
 
@Knarzi: Weiss nicht. Das ist irgenwie so wie damals im Nationalsozialismus und die DDR. Da hatte man auch dem Volk die möglichkeit gegeben, sich gegenseitig anzuschwärzen. Vor allem kann das böswillig missbraucht werden. Oder stell dir mal vor, du siehst einem der was angestellt hat verblüffend ähnlich und wirst dann für was verantwortlich gemacht, das du nicht getan hast.
 
@Madricks: Wieso sollte die Polizei frei zugängliche Informationen nicht verwerten dürfen? Die sehen im Facebook genau das gleiche wie jeder andere, aber es reicht ja schon wenn jemand gesuchtes einen Wallpost macht wo er gerade ist. Und es gibt angeblich sogar Leute die doof genug sind, sich im Facebook selbst zu belasten.
 
@Chiron84: Geht ja nichtmal um frei zugängliche Informationen. Die Frage ist velmehr, warum sollte die Polizei nicht ihre Fahndungsplakate an die wirtuelle Pinwand heften dürfen?
 
@Tomarr: Ja, warum nicht? Ich würde sogar noch weiter gehen und sagen: Wenn die Polizei mit einem richterlichen Beschluss Wohnungen durchsuchen darf... warum sollte sie damit nicht auch zu Facebook gehen dürfen?
 
@Chiron84: Weil das schon wieder Grenzwertig währe was den Datenschutz angeht. Sicher ist jeder irgendwo auch selber für seine Daten verantwortlich, aber du sehst ja wie groß der Aufschrei ist wenn die Polizei in der Form solche Möglichkeiten nutzen will.
 
@Tomarr: Grenzwertig schon, deswegen würde ich die Schranken dafür auch relativ hoch hängen. Die Polizei muss ja auch Hausdurchsuchungen begründen. Andererseits ist aber vermutlich auch meistens der Erkenntnisgewinn bei einer Facebook-Durchsuchung relativ niedrig.
 
@Chiron84: Das Problem ist, dass die Polizei in vielen Fällen bestimmte "Ausdrücke" die so verwendet werden, nicht richtig interpretiert oder überreagiert. Wenn jemand im Internet einen guten "Deal" erwähnt, dann möchte ich nicht wissen, wie die das dann interpretieren. Man sollte immer darauf hinweisen, dass die Polizei doch auch viele Fehler macht und gerade wenn die ins Internet schauen, ist die Gefahr doch sehr gross, dass da unschuldige Menschen mir Ermittlungen überzogen werden. Ich darf mal zu den Fähigkeiten der Polizei das Beispiel der erschossenen Polizistin in Heilbronn erwähnen. Angeblich gab es eine geheimnisvolle Frau die schon zig Morde begangen habe sollte und auch diese Polizistin getötet haben sollte. Es stellt sich dann heraus, dass die Polizei bei rgendwelchen Stäbchen zur DNA-Ermittlungen gespart hatte und diese Frau die Stäbchen nur verpackt hat, aber natürlich keine Morde begangen hatte. Natürlich hat man wegen dieser Panne viel Zeit verloren und diese Neonazies die neulich gefasst wurden, konnten noch einige Zeit mit Ihren Mist weitermachen.
 
@Madricks: Du weißt aber, dass man auch zu Unserer Zeit in der BRD einfach zur Polizei gehen kann? Mit Facebook ist diese Art nur erleichtert worden. Du musst dich ja auch dort nicht melden, genau wie du es nicht direkt an der Station machst, aber können tust du es. Vergleicht nicht immer die DDR mit irgendwas, und vorallem macht nicht immer die DDR in allem Schlecht, vorallem, wenn es nicht mal stimmt. Die DDR war in vielen Sachen schlecht, hatte aber auch ihre guten Seiten...
Gruß
 
@Forster007: Hat eigentlich noch jemand ausser Tomarr den Beitrag verstanden? Es ging hauptsächlich darum, dass die Polizei Fahndungsaufrufe und Informationsgesuche bei Facebook veröffentlicht. Quasi ein weiteres Medium neben dem klassischen Fahndungsplakat, Aktenzeichen XY und der Homepage der Polizei. Nicht darum, dass die Polizei sich auf der Suche nach Information durch den Datenbestand von Facebook wühlt.
 
Was passiert eigentlich, wenn irgendwelche Leute eine Person melden, die sie nicht leiden können und diese Person plötzlich von Polizeibeamten Besuch bekommt oder sogar eine Hausdurchsuchung erleben muss + die negativen Folgen in der Familie und später das zusätzliche Misstrauen der Person (Angst, Aggressionen gegenüber Polizei und dadurch noch mehr Probleme, wenn die Person mit Polizisten Kontakt hat - z.B. Verkehrskontrollen), wenn sie Polizei sieht ?
 
@ephemunch: Das ist hier ja der Vorteil gegenüber der oben erwähnten DDR. Die Person, wenn sie denn unschuldig ist, hat nichts weiter zu befürchten. Zumal die Polizei ja nicht gleich bei jedem "gefällt mir" gleich mit einer Hausdurchsunchung rein schneit. Da müssen dann doch schon ein paar Verdachtsmomente mehr bestehen. Fahnde doch mal nach einem Türken, mal ehrlich, ich wette für mndestens die Hälfte aller deutschen sehen Türken alle gleich aus, hat nichts mit Rassismus zu tun, liegt einfach daran dass unser Gehirn mehr auf nordeuropäische Gesichtszüge geeicht ist. Dann würden ja ständig alle türkischen Familien immer wieder Besuch von der Polizei bekommen.
 
@Tomarr: Ich kenne einen Fall da gab es eine Hausdurchsuchung obwohl es keinen Beschluss gab. Der zuständige Polizeibeamte hat dermaßen Druck aufgebaut und der Person Angst gemacht, dass die Person nicht mal nach einem Beschluss gefragt hat und sie hereingelassen hat. Und nur der Person hatte am Ende Ärger bekommen, weil Utensilien zum Cannabiskonsum gefunden wurden und sonst nichts. Die Utensilien wurden mitgenommen und später musste derjenige zur MPU. Ach ja, und wie die Polizei zu demjenigen gekommen ist ? Irgendeiner hat behauptet er wäre ein Dealer.
 
@ephemunch: Gut, dann war der Typ aber etwas dumm. Wenn er die Polizei rein lässt dann brauchen die auch keinen Beschluss. Dann reicht es wenn sie die Utensilien auf dem Tisch liegen sehen. Schubladen usw. sind weiterhin tabu. Aber es ist ein Irrtum dass die Polizei in jedem Fall einen Durchsuchungsbeschluss braucht. Freiwillig rein lassen reicht absolut. Und wenn man dann noch sagt sie sollen sich umschauen dann sind auch Schubladen nicht mehr tabu. Ob der Polizist nun Druck aufgebaut hat ist ja relativ. Einige scheißen sich ja schon in die Hose wenn man ne Uniform an hat. Von daher ist sowas immer relativ zu sehen.
 
@Tomarr: Dennoch ist es mit dem Durchsuchungsbeschluss eine Zwiespältige Sache. Zum einen finde ich das Kacke, dass ein Polizist so einen haben muss, zum Anderen finde ich es aber auch wieder gut. Leider liegt dieses am Menschen. Manche Polizisten würden diese Möglichkeit ausnutzen, Und wiederum nutzen es viele Täter aus, dass die Polizisten erst einen Durchsuchungsbefehl benötigen -> bringt ihnen Zeit und somit können sie es am Ende Vertuschen, wegen Beweismangel... Aber ich weiß, sowas wird sich in der Welt nie ändern...
Gruß
 
@Forster007: Du musst immer die Balance sehen. Der Zoll zum Beispiel braucht gar keinen Durchsungsbeschluss, egal ob du sie rein bittest oder nicht, die machen einfach. Zoll kommt jetzt aber nicht jeder hin. Gibt bestimmt auch ganz unlustige Typen dort, aber ich denke mal dass die Auslese da doch schon etwas gehobener ist. Wenn jetzt aber kein einziger Polizist so einen Beschluss bräuchte, dann währe das doch übel. Ich vertraue der Polizei zwar im großen und ganzen, aber nur im Zusammenspiel mit Legeslative und Judikative, niemals alleine. Das währe übel und würde viele Typen zur Polizei locken die das absichtlich auch ausnutzen und durchdrücken würden.
 
@Tomarr: "Das ist hier ja der Vorteil gegenüber der oben erwähnten DDR." Welche DDR wurde denn "oben" erwähnt und welche andere(n) DDR(s) könnten sonst noch gemeint sein? oder: "Die Person, wenn sie denn unschuldig ist, hat nichts weiter zu befürchten." Aus welchem Märchenbuch hast Du das denn? Die Unschuldsvermutung wird gerade abgeschafft, Stichwort Voratsdatenspeicherung oder Videoüberwachung. Die DDR war da lange nicht so weit, Mielke wäre sicher der größte Fan der deutschen Innenminister und ihrer Überwachsungsfantasien. ...... "ich wette für mndestens die Hälfte aller deutschen sehen Türken alle gleich aus" Diese Wette wirst Du verlieren, sie klingt eher nach einer Ausrede für Dich, alle Türken über einen Kamm scheren zu können.
 
wieso posaunt die polizei an dieser stelle angebliche erfolge heraus, die sie vor den bürgern nichteinmal wirklich nachzuweisen braucht, während sie in ganz anderen fällen "keine informationen" rausgeben kann... nur weil die polizei und die gesamte justiz die größte kriminelle vereinigung überhauüt ist, gibt es keinen grund vor ihr zu kuschen und so zu tun, als würde man sie tatsächlich für eine legale gruppe halten. polizei, und allgemeiner justiz, sind nicht nur systemirrelevant, sondern sozial unverträglich. sie richten mehr schaden an, als sie angeblich positives erreichen. interne kriminelle straftaten werden verniedlicht, wenn sie nicht, wie in den meisten fällen, ganz vertuscht werden. offensichtlich ist daher, wieso die polizei immer wieder versucht, "positive erfolge" aufzuweisen. fragen wir mal harry wörz, dessen fall ehemals ebenfalls als positives ergebnis von den heiligen "bösewicht"-jägern ausgegeben worden ist.
 
@überpapst: Der größte Schwachsinn den ich je gelesen habe. Naja, nicht ganz, aber verdammt nah dran.
 
@Tomarr: ...das sagten schon deine vorfahren über die kritiker der OrPo. Beruhige dich und nimm schnell deine Tabletten. Dann erzähl mal nicht zu kurz von deinen Vorfahren und worin du dich angeblich von ihnen unterscheidest ;-)
 
@Tomarr: Er sagt doch das Richtige. Wenn du oben schon über Türken redest. Hast du von dem Fall gehört, wo Polizisten eine Wohnung stürmten und den Vater und Sohn verprügelten und es sich später herausstellte, dass es die falsche Wohnung/ Familie und Person (Sohn) war ? Ach ja, das war eine türkische Familie. Die haben sich bei der Etage geirrt und haben sich bis heute nicht entschuldigt und die haben sogar eine Anzeige bekommen, weil der Vater sich gewehrt hat.
 
@überpapst: Was für Vorfahren? Redest du immer so einen Misst?

@ephemunch: Irren ist Menschlich, auch bei der Polizei. Sowas sollte nicht passieren, wird es aber immer wieder. Und je nach Gefährlichkeit der Person nach der du gerade fahndest und in deren Wohnung du gerade rein gehst, mal ehrlich, würdest du bei einem Gewaltverbrecher erstmal sagen "Guten tag sind sie der Mörder soundso, und haben sie noch immer eine Waffe?"... Ich nicht, ich würde auch erstmal alles auf den Boden legen und hinterher klären ob es der richtige war. Aber Fehler, und auch das Fehlverhalten weniger macht aus der Justitz und Polizei noch keine Verbrecherorganisation. Das ist einfach lächerlich.
 
@Tomarr: Bei Fehlern sollte man sich entschuldigen und bei Verletzungen bezahlen, aber da wurde nichts gemacht - stattdessen bekommen die noch eine Anzeige wegen dem Fehlverhalten der Beamten. Das ist Lächerlich. Und grundlos auf den Boden zu gehen ist auch nicht besonders schön. So ist man komplett wehrlos und ist aggressiven Beamten ausgeliefert. Man kann es auch anders regeln.
 
@ephemunch: Nun, ich bin mit so einem Fall nicht im Detail vertraut. Natürlich sollte man sich dann entschuldigen und entschädigen. Aber wie gesagt, ich kenne diesen Fall nicht im Detail. Allerdings weiß ich auch das es solche Fälle gibt, entschuldigungen und Entschädigungen durchaus gezahlt wurden, die "Opfer" aber hinterher trotzdem über die ach so böse Polizei in den Medien geheult haben, aber kein Wort über die Entschuldigung und/oder Entschädigung verlauten lassen haben. Wie gesagt, es gibt, wie überall, schwarze Schafe bei der Polizei. Und ein Polizist braucht schon einen recht großen Ego, von daher werden sich Polizisten wohl auch seltener entschuldigen als andere Menschen. Trotzdem, ich genieße solche Fälle immer mit Vorsicht.
 
@ephemunch: Das Verhalten war sicherlich nicht korrekt und ich erachte es auch als sehr problematisch, dass Polizeibeamte gegen andere Polizeibeamte ermitteln und nicht eine unabhängige Kommission, ABER ich finde es schon etwas bedenklich, deshalb die komplette Polizeiarbeit als kriminell und unnötig zu bezeichnen (hast du zwar nicht direkt gesagt, hast ja aber unserem Troll zugestimmt).
Wenn ich sehe, mit was für Leuten sich die Polizei Tag abgeben muss (bsp. "Taxifahrer" für unter 14-jährige, und das dauernd), kann ich so manches Verhalten menschlich durchaus nachvollziehen.
Von AKW-Demos und Fußballspielen ganz zu schweigen.
 
@überpapst: du verallgemeinerst aber ganz schön. dadurch ist es zum größtenteil Grütze, was du geschrieben hast. Schon mal überlegt, wie schwer es die Polizei hat? Oft werden sie vorgeführt, veralbert usw.. Du würdest dann nicht anders handeln. Das Problem ist hier immer noch das Geld. Und dass sehen nicht die kleinen Polizeibeamten, sondern eher die Anwälte, Richter etc.. Gruß
 
Ich sehe es so: Wer auf Facebook und Co. alles reinstellt und öffentlich macht, ist selber schuld. Warum sollte die Polizei nicht darauf zugreifen dürfen? Anders wäre es, wenn sie von jedem User die Daten verlangen könnten ohne Indizien. Wenn aber jemand auf seiner "Startseite" gleich mit einem Verbrechen prahlt....
 
@475: nicht jeder, der mit einem angeblichen verbrechen prahlt, hat auch ein verbrechen begangen. nach welchem paragraphen ist es verboten, mit etwas zu prahlen, was man nicht begangen hat? zudem: was ist dein problem mit der prahlerei - gerade in deutschland wird gerne mit angeblichen wohltaten für die menschheit geprahlt, während gewisse deutsche ihre straftaten gerne verniedlichen, wenn sie diese nicht gerade ganz vertuschen können (man fange bei euren zahlreichen steuerhinterziehern an, gehe dann über auf die mehrheit eurer rassistisch motivierten lehrer, die ausländer mittels latenter methoden diskriminieren - und so deren lebensweg "abändern. dann natürlich die vergangenheit eures systems - was diesem system garantiert, daß es nie wieder aus der sicherheitsverwahrung entlassen wird. nur ihr träumt davon, daß das vergessen oder auf wenige wie hitler und co. reduziert gesehen wird...).
 
@überpapst: Also das mit den Lehrern: Darüber gab es vor kurzem eine Doku. Wo Migrantenkinder empfohlen wurde lieber eine Hauptschule zu besuchen und kein Gymnasium - obwohl ein deutsches Kind mit schlechterem Notendurchschnitt problemlos eine Empfehlung für ein Gymnasium erhielt. Später konnte ein Verbandsvertreter was dazu sagen und erzählte es seien alles Einzelfälle. Einzelfälle... sicher doch.
 
@überpapst: Auch hier veralgemeinerst du. Es gibt genug Lehrer, die die Kinder gleich behandeln. Aber auch die, die es halt nicht tun. Wird übrigens in deinem Land nicht anders Sein... Aber dein Beispiel mit Hitler ist ja die Krönung. Die mehrheit der Deutschen existierte noch nicht mal beim 2. Weltkrieg, geschweige denn, sie diskutieren hier mit dir. Leider ist aber auch die Vergangenheit UNSERES systems daran schuld, das Deutschland immer wieder ein Problem hat, ob es nun bei der Bundeswehr oder auch im zivilen ist, da immer alles gleich auf hitler gemünzt wird. Auch wenn diese Tätigkeiten gut waren. Ich will hier Hitler nicht gut reden, er hat sehr viel scheiße gemacht, aber dennoch hat er auch sehr wenig gutes vollbracht und dieses könnte man ja einfach benutzen. Zum Beispiel hat er die Arbeitslosenquote sehr verringert. Und diese Tätigkeiten waren alle nicht Menschen unwürdig. Wieso also diese nicht wieder einführen? Ja, weil es nach 60 Jahren an Hitler erinnert. nach einer Zeit, wo sich zum einen viel geändert hat und zum anderen ein kompletter generationswechsel vonstatten ging. Aber hieran denkt keiner... Gruß
 
@überpapst: Im Großteil hast du recht. Jedoch ist es wirklich verboten mit einem Verbrechen, welches man nicht begangen hat zu prahlen. Festgelegt ist es im §145d StGB "Vortäuschen einer Straftat".
 
@überpapst: Dein Name macht deinem Kommentar wirklich alle Ehre! Aber etwas anderes habe ich auch nicht erwartet, nachdem ich dein Name in die Augen gesprungen ist.
 
abgerordnetenwatch.de steht, geheimdienste.org muß noch sehr stark ausgebaut werden. nun fehlt noch justizwatch - und genereller: govwatch.
 
@überpapst: Oh mann, heute hast du es aber, oder?
 
@passtschon: nur heute?
 
Nicht direkt von der Polizei ermittelt aber von mir:
Meinem Nachbarn wurde vor ziemlich genau einem Jahr ein aufblasbarer Schneemann direkt vor der Haustür geklaut. Die Kamera, die eben auf den Eingangsbereich vor der Tür positioniert ist, konnte keine Gesichter aufzeichnen, aber trotzdem markante Details der Personen.

Habe meinen Unmut über die Tat auf Facebook freiem Lauf gelassen und wurde prompt von einem Freund angeschrieben ob ich denn nicht mit Maria Mustermann befreundet bin, die ein neues Profilbild samt Schneemann eingestellt hat. Wie es sich ergab, erkannte man auf dem Foto der Kamera eine Haarspange, die die Dame auf dem Bild auch trug.

Ein Besuch beim Nachbarn, das erstellen eines anonymen Accounts und eine Mail an die Person brachten den Weihnachtsmann dann nach Hause. Zur Polizei musste die Truppe aber trotzdem - Anzeige war schon gestellt worden.
 
haha soeben abgemeldet tzzzzzzz facebook no way only with another name ;-)
 
@Boskops: Und was hat Dein Kommentar ausser dem Begriff "Facebook" mit der Newsmeldung zu tun?
 
@FenFire: Eine gute und berechtigte Frage ;) Wahrscheinlich denkt er, dass die Polizei jetzt Facebook durchsucht. Ein klarer Fall von einem "Nur Überschriftleser".
 
Wenn man bedenkt das ein Fahndungsfoto für immer im Internet bleibt selbst wenn unschuldig ist^^
 
@MR.SAMY: oha, da hast du recht. beängstigend.
 
@MR.SAMY: Es gibt keine Fahndungsfotos. Wenn Fotos von Kriminellen veröffentlicht werden dann sind diese auch garantiert schuldig. Ansonsten sind es nur Phantombilder.
 
@Tomarr: sicher sicher, wie letztens im fernsehen, wo ein 25 jähriger student angeblich illegal geld abgehoben hat.. Die Bank hatte falsches Bildmaterial rausgegeben...
 
@Bobbie25: Bank <> Polizei wenn ich mich nicht irre.
 
@Tomarr: ja aber die Polizei hats veröffentlicht und nicht die Bank...
 
@Bobbie25: Aber die Bank hat das Bild rauskopiert. Die Polizei geht ja hin und sagt dann und dann war das. Wenn die dann ein falsches Foto kriegen können die es ja auch nicht nachvollziehen. Die Bank ist eigentümer der Überwachungsaufnahmen, die können nur gegen Einwilligung oder Beschluss mitgenommen werden. Wenn die Polizei jetzt aber ein falsches Foto, eine Kopie, mitbekommt, was sollen sie denn machen? Aber solche Fotos sind ja nicht die Regel, das ist wirklich nur der Fall wenn eigentlich sonnenklar ist wer das war und was passiert ist. Ansonsten sind immernoch Zeichnungen die Regel.
 
Nun ja, jeder der sich vor der Tür auszieht sollte sich nicht wundern als Exhibitionist beschimpft zu werden. Ihr müsst das alle selber wissen was ihr da macht bei FB. An Weihnachten fragte mich mein Mutter so nebenbei ob ich sie da anmelden könnte, als ich verneinte gingen meine 2 jüngeren Brüder verbal auf mich los, so weit sind wir schon. Ich danke jedem der bei FB angemeldet ist, so lenkt ihr von mir ab, weiter so!
 
@Steiner2: ach quak doch kein unfug, dies ist scheisse, das ist scheisse, meine fresse ihr habt doch immer was zu meckern und eure paranoia, kann man sich nicht mehr anhören. Ich danke dir das du FB fernbleibst :)
 
Zur Ermittlung von Straftätern finde ich diesen Weg nicht nur richtig, sondern auch nicht erwähnenswert! Ich sehe das als Selbstverständlichkeit, dass die Polizei alle legalen verfügbaren Mittel nutzt um Straftäter zu ermitteln und zu überführen. Es ist nur lustig, dass ich die gleich Methode zur Ermittlung alter Schulfreunde nutze und die Polizei so eine Sensation daraus macht! Da kann man mal sehen, auf welchem Stand die Ermittler sind :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles