LG präsentiert weltgrößten OLED-Schirm mit 55 Zoll

Bildschirme mit organischen Leuchtdioden (OLED) gelten schon länger als große Zukunftshoffnung, die Wohnzimmer konnte sie aber bisher nicht erobern. Das liegt vor allem daran, dass die Panels für den Heimgebrauch viel zu klein (und zu teuer) waren. mehr... LG, LG Electronics, OLED Bildquelle: LG LG, LG Electronics, OLED LG, LG Electronics, OLED LG

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Endlich mal wieder eine interessante Entwicklung in der TV Technik. Ich bin gespannt.
 
@TripleB: eigentlich hatten die hersteller wie samsung und so doch schon länger an solchen oled tv gearbeitet oder nicht? also die entwicklung in diese richtung war ja schon länger da....und samsung hat ja schon auf mehreren ausstellungen solche tv-prototypen vorgestellt. aber interessant ist es wirklcih. die displays auf handys auf oled basis sehen ja auch richtig gut aus wie ich finde...können sich im tv durchaus durchsetzen.
aber war da nicht was mit der langlebigkeit solcher geräte? die war doch kürzer als bei konventioneller displaytechnik oder?
 
@bmngoc: das kann man ja jetzt noch nicht sagen wie lange sowelche Geräte halten. Die Technik steckt ja noch in den Kindheitsschuhen bei den TV's.
 
@bmngoc: Das könnte rein wirtschaftliche Gründe haben. Wieviele Smartphone Displays könnte man aus diesem 55" teil raussschneiden? Keine Ahnung, 100? Wieviele Pixelfehler sind auf einem Smartphone noch hinnehmbar 1-3? Wieviele würden die Qualitätskontrolle bestehen? 95? Alles kein Problem und wirtschaftlich hinnehmbar. Wieviele dieser 55" Displays muss ich herstellen damit ein Qualitätstandard bezüglich Pixelfehler erreicht wird? Wieviel Aussschuss produziere ich? Zugegeben ich habe keine Ahnung ob jetztige Produktionstechniken das hergeben, aber bei TFT Monitoren gibt es i.d.R. ja auch Pixelfehler.
 
@Lastwebpage: Der Hauptgrund wird wahrscheinlich sein, dass die aktuellen Modelle noch genügend Geld abwerfen und der "Markt" aktuell keinen Bedarf sieht :-)
 
@John2k: Das würde ich so nicht sehen. Die OLED Geräte wären in der oberen Preisklasse angesiedelt 2000-3000 Mindestens. Und in den Segment kaufe ich mir nen LCD oder Plasma und dann reicht es auch erstmal. Kommt jetzt aber eine solche Technologie, würde ich sofort zuschlagen. Also lohnt es sich durchaus. Denn die Kunden in dem Segment sind recht gesättigt. Und TFTs sind inzwischen viel zu billig.
 
@bmngoc: Sony hat einen OLED-TV auf dem Markt. Der XEL-1 kam 2007 auf den Markt, hat 28cm/ 11 Zoll und kostet zZ. noch ca. 2000 Euro. Bei der Markt Einführung hatte er etwa 3000 Euro gekostet.
 
wenn alle "mitziehen" würden, entspräche der preis der heutigen lcds bzw lass mal die großen 500€ kosten... die machen immer ein geschiss... auch dieser preis wird jenseits von gut und böse sein (für die meisten)
 
Davon jetzt 2-3 unterschiedliche Modelle von mindestens 5 Herstellern und der Preis wird sich aktzeptabel einpendeln...
 
Ein Problem wird die Lebensdauer sein, würden diese OLEDs länger halten würde das sicher extra dabei stehen. Aber die Hersteller haben ja (leider) ein Interesse daran daß man das Teil kurz nach Ablauf der Garantie wegschmeißt und ein neues kauft.
 
@Harald.L: so sieht es aus! also sch.... auf die lebensdauer. es geht nur um die kosten der herstellung und die sind im mom mim lcd einfach niedriger
 
Das Ganze jetzt für unter 1500 € und ich hol mir einen! Wird aber wohl noch einige Jahre dauern.... Wobei ich den OLED-Displays nicht so sehr entgegenfiebere wie damals den Plasma/LCDs. Ich war so froh, als die Röhre endlich ausm Wohnzimmer verschwunden ist. Aber mit einem Plasma und 1080p kann ich schon noch ein paar Jährchen klar kommen. Bis dahin ist OLED sicher bezahlbar.
 
würde gut in mein Wohnzimmer passen :)
 
Aber kann der auch mit dem Neusten Samsung mithalten? Der hat ein echt geiles bild!
 
@fabian86: ja
 
@fabian86: Sollte für ein OLED definitiv kein Problem sein.
 
Bei einem so großen Fernseher hat man selbst mit Full HD wieder Pixel so groß wie Legosteine. Mein Geschmack trifft es nicht, von der Größe her. Das Dünne Display finde ich ganz nett.
 
@Anns: Solche "Monster" werden doch öfter gezeigt, damit man sieht, was das aktuelle Limit der Entwicklung ist, es wird definitiv Modelle in 32" oder 40" geben, da kann man sich aber schon sicher sein, dass es keine Probleme bei Versionen mit kleineren Diagonalen geben wird.

Es gibt auch Wohnzimmer wo der Fernseher so weit weg steht, dass 55" notwenig sind :)
 
@niete: Ich hab einen 26" Fernseher, das reicht mir sowas von vollkommen für die 1-2 stunden die ich mich in der Woche vor die Glotze bemühe.
 
@Anns: Ich träume von einer Wohnzimmerwand, die aktiv angesteuert wird, und sich verbrauchstechnisch so im Rahmen hält, daß nicht nur ein Kaminfeuer, sondern auch eine Winterlandschaft realitätsnah dargestellt werden kann. Weniger als 4 Pixel pro mm² möchte ich aber nicht akzeptieren.
 
@niete: seit über 7 jahre gibts ein 107" von samsung, den 80" habe ich schon mehrfach verkauft(vk 42.000€/ek 36.000€)
 
@mAsTErLi: Das stimmt. Nur der Einsatzzweck dieser Geräte ist auch ein anderer. (Messen, Kongresse usw.)
 
@mAsTErLi: Dabei handelt es sich aber nicht um Fernseher mit OLED Technik, oder?
 
@niete: ne, war plasma, ok.. andere technik, aber größe ist nix neues :P
 
@Anns: Richtig! Bevor es keine sehr viel größere Auflösung gibt, ist das absoluter Schwachsinn.
 
@Anns: Wenn du so nah davor sitzt, siehste ja auch gar nicht das komplette Bild, ohne mit dem Kopf zu schwenken. Sprich: das passt schon, der Mindestabstand sollte natürlich eingehalten werden. ... Und ich will auch dazu sagen, dass das kein OLED-Pronblem im spezifischen ist.
 
@Lofote: Mindestabstand? Warum? Für was?
 
samsung wird eh die no. 1 bzw. wird es bleiben ...von daher nüx neues aus dem bereich...tzzzzz
 
Einen Prototypen zu bauen ist noch lange nicht das gleiche, wie ein Gerät für den Massenmarkt zu designen. Als Prototypen gibt es Dinge, von denen hier manche nur träumen und denken "ach das ist gar nicht möglich". Massenmarkt bedeutet wirtschaftliche Herstellungsmethoden zu entwickeln und daran wird es (vorerst) scheitern. Der Preis letztendlich entscheidet.
 
meine röhre hält noch durch, hoffentlich bis preiswertes oled
 
@Blutegel: willkommen im club *g
 
Wo sind bei so einem Fernseher die Anschlusse?

Edit: An diue Minusklichker: Habe ich euch was getan? War nur eine normale Frage, mein Gott Leute müssens hier schon bei normalen Fragen übertreibend Minus geben.
 
@CrownMiro: Vermutlich im Sockel.
 
@The Grinch: Sieht aber scheiße aus wenn man den Flat-TV an die Wand hängen will.
 
@CrownMiro: Mir ist klar das mit einer VESA 300/400 Befestigung es hier Probleme geben würde, aber möglich das die "Basisstation" sich vom Standfuss lösen lässt und per Spezialkabel wo anders aufstellen. Allerdings frag ich mich gerade: Wenn das Panel so Dünn ist, wo ist dann noch Platz für die Befestigungs-Gewinde für die VESA-Halterung?
Aber es ist ja auch noch ein Prototyp ;-)
 
@CrownMiro & The Grinch: Vielleicht gibt es eine Basisstation mit Anschlüssen und die Übertragung zum Bildschirm erfolgt sogar Drahtlos.
 
@Barney: auch die Stomversorgung Drahtlos? Das wäre ja die Super Innovation diese Jahrhunderts. Die Energieversorger würden sich freuen. Sie bräuchten keine Kabelnetze mehr. Geil, man kann seine Geräte einfach im freien betreiben denn der Strom kommt ja Drahtlos.
 
@flotten3er: Drahtloser Strom? Dazu braucht es keine Erfindung. Gibt es schon in der Natur. Nennt sich Blitz. Ist aber schlecht steuer- und lenkbar (obwohl, in den Flux-Kompensator konnten sie einen Blitz einleiten, aber bloß, weil sie vorher wußten, wann und wo es bltzen wird). Ernsthaft: Wenn es jemandem gelänge, Blitze "einzufangen" und gezielt (abzu)lenken, um deren Energie zu verwerten, der wird ein reicher Mann.
 
@Barney: Mit IP6 wird jeder Pixel eine eigene Adresse bakommen und per WLAN angesteuert :-)) So kann total eingach die doppelte Bildschirmgröße angesteuert werden.
 
@CrownMiro: wahrscheinlich wirds wir bei den aktuellen samsung sein, du steckst adapter für bestimmte anschlüsse hinten ins dispplay und hast dann den stecker an nem kabel
 
Wie dünn oder dick ein TV/Monitor ist, ist für mich kein Kaufkriterium. Da bei mir ein Gerät freistehend aufgestellt wird. So muss man die Abmasse des Fuß/Ständer berücksichtigen. Von mir aus kann so ein Gerät ruhig einige Zentimenter dick sein, da es mit Fuß/Ständer eh einige Zentimeter von der Wand dahinter aufgestellt werden muss. Selbst an die Wand hängen bringt nicht viel da eine Wandhalterung auch ein paar Zentimeter abstand verursacht. "CrownMiro" hat sicherlich recht, auch dieses Gerät wird Rückseitige Anschlüsse haben wo dann die Stecker wiederum weit raus stehen werden. Ausserdem muss man bedenken das die Lautsprecher in so einem dünnen TV/Monitor auch zum normalen TV gucken ungenügend sein werden. Die klingen bestimmt wie Lautsprecher im Handy. Auch kann ich mir vorstellen das die bruchgefahr des Panels höher ist als bei dickeren Geräten, was man beim Transport (z.b. Umzug) bedenken sollte.
 
Für alle, die sich fragen, wie in Zukunft die Dinger an die Wand kommen: http://www.marcush.de/wp-content/uploads/2010/09/IFA_2010_LG_OLED_TV5.jpg ... Meiner Meinung nach zwar schön, ein so dünnes Display zu haben, aber dann gleich mit dem ganzen Fuß/Sockel an die Wand (denn unter dem Fuß ist die VESA-Befestigungsmöglichkeit) ist wiederum nicht so toll, da man dann ja wieder locker 5cm von der Wand absteht...
 
Jepp, toll wäre es wenn man so ein Gerät wie ein Spiegel an die Wand hängen kann. Bleibt das Problem der Kabel? Stromkabel, HDMI-Kabel, Antennenkabel hängen runter. Lösung: Man legt die Kabel unter Putz. In einem Designer Zimmer sicherlich ein Muß.
 
@flotten3er: Im Nichtdesignerzimmer schneidet man die einfach ab :-)
 
Ich finde es Genial wie LG die Entwicklung im TV Bereich vorantreibt
 
LG hat eine sehr gute Entwicklung in den letzten Jahren gemacht! Trotzdem bieten sie noch die Produkte zu einen guten Preis an! Hab selbst nen LG Monitor und TV! Beides Top! :)
 
LG sollte so ein Display mit 1920x1200 und 23 Zoll mit Metallrahmen rausbringen, würde ich kaufen, kann meinetwegen dann auch 1000€ kosten.
 
@Maniac-X: Warum gerade 1920x1200 ? Bei HD Filme (1920x1080) müsste der Scaler ja immer interpolieren = schlechteres Bild
 
@flotten3er: aba besser beim zocken ;)
 
@Odi waN: Dieses Gerät ist ein TV Gerät mit 55" Diagonale und daher auch die 1920x1080 Auflösung. Zum zocken hat LG doch vorgestern erst ein 27" PC Monitor vorgestellt mit 2560x1440 Auflösung, der sich wegen der hohen nativen Auflösung weniger zum TV/Filme gucken eignet und auch so einen dünnen Rahmen hat. Guckst Du hier: http://winfuture.de/news,67291.html
 
@flotten3er: du hast den post nicht gelesen oder? 23" mit einer nativen auflösung von 1920x1200!
 
"... zweiten Jahreshälfte 2012"

Warum nur kommt mir so vor als ob OLED Fernseher schon gefühlte 10 Jahre angekündigt werden, man sie aber immer noch nicht kaufen kann ? OLED ist das Duke Nukem Forever im TV Bereich ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

CES Tweets

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles