Madonnaleaks: 31-Jähriger in Spanien verhaftet

Ein 31-jähriger Mann wurde von der spanischen Polizei in der Stadt Saragossa verhaftet, da er das bisher unveröffentlichte Lied "Gimme All Your Luvin" von Madonna angeblich im Internet veröffentlicht haben soll. mehr... Musik, Noten, Nudeln Bildquelle: amonja / Flickr Musik, Noten, Nudeln Musik, Noten, Nudeln amonja / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na dann.....Frohe Weihnachten (sein Geschenk hat er ja bekommen ^^)
 
Was so ein britisches Anwaltsbüro nicht alles weiß... mich würde ja interessieren wo der Mann das Lied denn hergehabt haben soll. Die Quelle muss irgend jemand sein, der an der Produktion oder dem Vertrieb beteiligt ist. Im bestenfall hat der Mann es also von woanders heruntergeladen (oder geschickt bekommen), der erste Uploader war er also auf eher nicht. Und der letzte garantiert schon zweimal nicht. Frohe Weihnachten auch an alle, die auch weiterhin ständig versuchen werden, gegen Windmühlen zu kämpfen.
 
@monte: Da war vor kurzem schon mal so ein Fall. Da hat jmd sich als jemand anderes ausgegeben und hat die Musik dann von denen geschickt bekommen, oder sich in deren Email-Konto gehackt und die dann mit persönlichen Informationen erpresst.
 
Oh mein Gott! Da hat jemand was vorab in Umlauf gebracht, mit dem wir in Kürze sowieso in der Heavy Rotation in Funk & Fernsehen so lange dichtgeballert werden, bis es uns allen zu den Ohren raushängt. Schlimm sowas, den würde ich ja auch sofort in den Bau stecken...
 
@DON666: Wenn er zumindest noch Musikgeschmack gehabt hätte
 
@easy39rider: Was an diesen Diskussionen am nutzlosesten ist, ist der Umstand, wenn Leute ihren persönlichen Horizont zum Maßstab erklären. Es spielt genau genommen gar keine Rollen, ob es sich - subjektiv betrachtet - um gute, schlechte, massenkompatible oder Spartenmusik handelt.
 
@LostSoul: Da magst du Recht haben aber solche News halte ich so nötig wie ein Kropf, daher ist sie eine Steilvorlage.
 
@DON666: Mit gleichem Argument kannst du auch Industriespionage für legitim erklären oder das (ungewollte) "leaken" von Software. Lass mich raten, du hast noch nie selbst unternehmerisch in einem Bereich gearbeitet, in dem es relevant ist/war, ob du zuerst mit einem konkreten Produkt auf dem Markt bist/warst oder gar ob deine Konkurrenz (nähere) Informationen darüber hat(te)?
 
@LostSoul: Nö, ich war noch nie Geheimnisträger, weiß aber trotzdem, was du meinst. Nichtsdestowenigertrotz empfinde ich es - egal, ob das nun meine Lieblingsband oder nur Madonna ist - als lächerlich, jemanden wegen der Vorabveröffentlichung EINES Songs in den Knast zu stecken. Da spricht aus mir nicht der gesetzestreue Bürger, sondern einfach nur der gesunde Menschenverstand, der solcherlei Dinge, die da heutzutage so abgehen, schlicht und ergreifend nicht als gegeben hinnehmen will. Mal abgesehen davon, dass man als Multimillionär das auch mal ganz locker unter der Kategorie "Vorabwerbung" betrachten könnte, wenn der Song denn was taugt.
 
@DON666: Ob die Strafe angemessen ist, ist eine ganz andere Frage. Hier gehen wir d'accord, unter der Vorraussetzung das alle Informationen bekannt sind (und nicht z.B. wiederholter Versuch, Bewährung, ...). Nur war der Strafumfang in deinem Ursprungsbeitrag eben nicht Thema, sondern der Umstand, dass der Song ja ohnehin "sowie in der Heavy Rotation in Funk & Fernsehen so lange dichtgeballert würde, bis es uns allen zu den Ohren raushängen" würde. DAS wiederum hat einfach überhaupt nichts mit der Strafbarkeit an sich zu tun und erst recht nicht mit dem Strafmaß.
 
Nach dem 1989er Album "Ray of Light" hatte Madonna dann doch nur noch Müll gemacht. Verbietet das doch der Madonna endlich mal! Für ihren Ruhestand hat die doch schon lange ausgesorgt. Dann wäre auch kein neues Album im Internet kursiert.
 
@Feuerpferd: Vielleicht braucht die noch Geld um afrikanische Kinder ''zu kaufen''. Und ihre ganzen Villen kosten halt viel.
 
@ephemunch: Die bekommt ja für ihre alte Arbeit, dass ins Aufnahmemikrofon rein singen, ja immer wieder frische Kohle rein, auch wenn es mehr als 20 Jahre her ist, dass sie diese Arbeit einmal geleistet hat. Ist ja nicht so wie beim normalen Arbeitnehmer, der jeden Arbeitstag immer wieder aufs neue auf Maloche gehen muss, aber nur einmal dafür bezahlt wird. Über Geldmangel darf Madonna also nicht klagen.
 
@Feuerpferd: Sie bekommt das Geld, weil ihre Songs immer noch gespielt werden. Du kannst heute auch eine Software programmieren und wenn diese in 20 Jahren immer noch verkauft wird, verdienst auch du daran. Wo ist das Problem?
 
@Feuerpferd: Das bedeutet also, dass künftig alle Künstler zur vorherigen Zensur ihre neuen Alben bei die vorlegen sollen? Mir persönlich gefallen zwar neuere Sachen ebenso wenig, aber dieses "Ist eh keine gute Musik", "Heute eh nur noch Schrott" etc. Geseier ist kompletter Dummfug und hat in der Sache auch exakt gar keine Bewandnis. Sofern es anfängt um geschmackliche Fragen zu gehen ohnehin nicht mehr.
 
@Feuerpferd: Ray of Light kam 10 Jahre später ;)
 
@iPeople: Ja, ist ein Zahlendreher, 1998 wurde das Album "Ray of Light" veröffentlicht, danach kam nichts mehr, was des Kaufens würdig gewesen ist. Das ist über 20 Jahre her.
 
@Feuerpferd: Zu "Ray of Light" muss man auch sagen, dass dieses Album vor allem die Leistung von dessen Produzenten und Schreiberling William Orbit war. Am nächsten Album wollte der aber nicht mehr mit Madonna arbeiten, weil Madonna die ganzen Lorbeeren für seine Arbeit kassierte. Und ohne ihn lief's danach halt nicht mehr so.
 
wurde der Uploader zusammen mit dem Weihnachtsmann von NORAD aufgespürt, oder ist schon wieder Märchenstunde mit Onkel Hotte.
 
Tja da verstehen die keinen Spaß
 
Ich denke, dass es wichtigere Dinge in der Welt gibt, über die man berichten sollte. Schade, dass die Presse und die Leser heute eher leichte Kost bevorzugen.
 
Ich muss immer wieder Lachen wen ich so was Lese, jemand der Illegales macht im Web wird verhaftet, und in Norwegen der Killer bekommt nur eine Milde strafe, wie erbärmlich ist die Menschheit?
 
@schmidtiboy92: ...wann immer man große verbrechen begeht, wird man für unzurechnungsfähig erklärt. daher ist man selbst schuld, wenn man ein kleines begeht.
 
@überpapst: Ein Lied von Madonna zu veröffentlichen, ist für mich auch nicht mehr mit Zurechnungsfähigkeit zu bewerten.
 
@schmidtiboy92: Wann wird der Norweger denn wieder nach eigenem bemessen entscheiden duerfen was er macht?
 
Hoffentlich wird er zu einer langen Gefägnisstrafe zwischen Kinderschändern und Steuerhinterziehern verurteilt!!!
 
@fudda: Hast Du gewusst, dass Troll-Posts in Foren ab 2012 auch mit Haftstrafen belegt werden... Pack schon mal die Vaseline ein!
 
@Kobold-HH: :(
 
wer bitte verbreitet oder lädt sich das runter, was ich nichtmal meiner klospülung antun würde?
 
Na, dann kann er, jetzt wo er das Lied kennt, auch "Gimme All Your Luvin" summen, wenn er sich demnächst nach der Seife bückt...
 
@Planaxator: text gelesen nein gell? xD
 
Hatte die Detsche Telekom auch
 
es heißt ja " madonna took a leak" ... jetzt nennen die es madonnaleaks... versteh nicht, wie man eine fahndungsaktion so nennen kann ... also quasi madonnapippi oder so
Kommentar abgeben Netiquette beachten!