Durchschnittsgröße von Webseiten legt rasant zu

Sparsamkeit spielt bei den Gestaltern von Webseiten einerseits kaum noch eine wichtige Rolle, andererseits werden die Angebote immer komplexer. Diese beiden Faktoren führen dazu, dass die durchschnittliche Größe einer Webseite in den letzten Monaten ... mehr... Webseite, Domain, URL, Adresse Webseite, Domain, URL, Adresse

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
interessant wäre eine statistik die werbe- gegen nutzcontent in relation setzt, flash cntent ist zwar ein indikator auf werbung aber es gibt ja auch so tolle scherze wie intellitext u.ä.
 
Deswegen kommt mir mein 1000er DSL mittlerweile auch langsamer vor wie das gute alte ISDN damals vor über 10 Jahren!!
 
@SimpleAndEasy:

Wenn AdBlock + in Benutzung, dürftest du etwas schneller sein ;)
 
@srbinas: Und NoScript und Flashblock.
 
@srbinas:

Adblock blockt die Werbung nur, aber es sagt nichts darüber aus, ob die Daten vom Browser trotzdem geladen werden oder nicht. Weiss da jemand Bescheid?
 
@JTR: Kannst ja mit Firebug->Netzwerk ausprobieren. Wie er bei einem Seitenaufbau alles mit und ohne Adblock lädt. Bei Winfuture ist mindst. die hälfte Werbung und auch 5x langsamer. Da ich den Cache wegen Webentwicklungen deaktiviert habe.
 
@srbinas: Gibts bei euch nix Schnelleres?
 
@SimpleAndEasy: Wobei es doch heutzutage wirklich eine Schande ist dass du mit ner 1000er Leitung und Andere mit noch weniger rumkrebsen müssen :-(
 
@jigsaw: Jepp. Vergiss nicht, dich bei der nächsten Wahl dafür zu bedanken. Vor allem bei den geschätzten Kollegen der FDP...
 
@cgd: Joa, aber wen willst du wählen als Protestwähler, gibt leider nur Pest und Cholera in Deutschland...
 
@b0fh: Piraten oder Links
 
@Biller: Die einen wollen den Kommunismus, die andren sind sehr Grün. toll.
 
@b0fh: Jeder ist Anfangs sehr grün, und die Linken wollen doch nicht den Kommunismus... wo lebst du denn oO
 
@b0fh: So ein schwachsinn. In den meisten Umfragen stimmen die Meinungen von 3/4 der Bürger mit den Plänen der Linkspartei überein. Aber der Deutsche hält Parteien, die das für richtig halten, was er selbst für richtig hält für linke Spinner. Also wähle am besten wieder CDU, FDP oder SPD und lass dich von Herrn Ackermann regieren. Achja und die Piratenpartei ist nicht nur Grün sondern hat auch sinnvolle Parteiprogramme, welche die Bürgerrechte stärken würden, anstatt die Demogratie zu zerstören.
 
@michi1337: Ne die wollen nur Armut für alle.
 
@desire: Ich weiß, aber in Umwelt Fragen meiner Meinung nach zu Grün.

@michi1337: Dann schau dir mal die Ursprünge der guten Partei an.
 
@b0fh: Nur weil die Piraten dir in einigen Punkten zu Grün sind wählst du lieber eine Partei, welche die Grundrechte mit Füßen tritt und nur die Oberschicht stärkt und schützt? Willst du der CDU auch die Hexenverbrennung und die Millionen Opfer der katholischen Kirche vorwerfen? Außerdem gibt es da auch jede Menge junge Menschen unter 35 die haben mit der Vergangenheit der Partei überhaupt nichts am Hut. Im übrigen was hat die Vergangenheit der Linken mit Kommunismus zu tun?
 
@SimpleAndEasy: Ohne mindestens 6000 is man doch heutzutage echt am A.... . Naja wenn das wichtigste Medium der Neuzeit nicht wachsen würde gibt es ja keinen Grund für Schnellere Leitungen und dickere Server.
 
Also dies wundert mich nicht! Schließlich gibt es das Internet seit bereits geschlagenen 20 Jahren, und die beliebtheit steigt bis ins unemeßliche.
 
Man merkt es, wenn die UMTS-"Flatrate" gedrosselt wurde. Einige Seiten funktionieren dann echt schnell, einige laden gar nicht erst.
 
Ich bin mir sicher, ohne nervige Pop-up Werbung und Banner mit Sound, wären die meisten Seiten um einiges schlanker. Leider ist dezente Werbung nicht so gewinnbringend...
 
@PC-Hooligan: Wenn die Werbung auf Webseiten genauso statisch wäre wie in Zeitungsanzeigen, würde ich sogar den Werbeblocker aussschalten.
 
@PC-Hooligan: Villeicht sollte man mal darüber nachdenken, Werbung nicht als Terrorinstrument gegen den Feind Nutzer einzusetzen. Wenn der Versuch etwas auf einer PC-Technikseite runterzuladen mit einem Popup von Porntube endet oder der Download von Winfuture über 2 Vorschaltseiten geht, braucht man sich über adblock nicht zu wundern. Ebenso sehe ich es als eine Kriegserklärung an, wenn mir beim Setup einer nicht gerade exotischen freeware versucht wird, eine Toolbar unterzuschieben die ich erst abwählen muß. über 90% der webseiten im Internet werden von Amateuren betrieben und genauso benehmen die sich auch.
 
@Maik1000: Wie jetzt? Hier gibt es Werbung von Porntube! Gleich legen alle ihre Werbeblocker still.
 
@Feuerpferd: Warum? Pornowerbung ist die schlimmste von allen ... Als ich mich mal durch das Streamangebot eines (nicht erotischen) ehm ... Anbieters gewühlt hab, und ich gezwungenermaßen den IE verwenden musste* poppten da ständig erotische Popups auf, und jedes mal jammerte Avast's WebShield rum weil mir eine eingebette Flashdatei eine ausführbare Datei unterjubeln wollte ... *Naja, das mit dem IE ist so ne Sache... Für den IE gibts eine Toolbar mit dem sich das Videos runterladen seeeehr einfach gestaltet (da könnte kein FF-Addon mithalten), und da die auch einen Flashvideo-Player hat muss man die auch nicht umwandeln und so. ... Naja egal, mittlerweile hab ich mich erinnert, das auch jDownloader sowas kann, also hat sich das sowieso erledigt ^^ ... Oh, und Fan von Bloatfox (Immer wurd ich für diesen Ausdruck geminust, aber sogar WF berichtete vor kurzem darüber xD http://winfuture.de/news,67173.html ) bin ich seit v3, nicht mehr.
 
@Ðeru: Um Flash Video runterzuladen musst Du beim Firefox gar kein Addon haben, der hat inzwischen umfangreiches Entwicklerwerkzeug Out of the Box. Drückt man im Firefox: strg shift k, schon klappt die Webseiten Überwachung auf, da siehst Du ganz genau, wo und was da macht. Spart viel Code lesen. Und die Download URL vom Flash Video wird auch ganz bequem aufgedeckt. So was haben heutzutage alle modernen Komfort Browser dabei, sei es Chrome, Chromium, oder Rekonq.
 
Die viele Werbung trägt auch gewaltig zur Größenexplosion bei und auch das Javascript auf den Webseiten im Übermaß. Deswegen rackern sich die Browser Entwickler ab, immer schnellere Javascript Interpreter zu entwickeln, während Webseitenbetreiber immer unflätigeres Javascript zusammenmurksen. "Programming today is a race between software engineers striving to build bigger and better idiot-proof programs, and the Universe trying to produce bigger and better idiots. So far, the Universe is winning." ~Rich Cook
 
Da der Ausbau in kleineren Städte *hust* 40k Einwohner *hust* noch immer zwischen DSL 6000 und DSL 16000 hängt während Großstädte schon 100 MBit/s bekommen, wundert mich das kaum noch, dass keiner mehr daran denkt, seine Bilder etwas zu komprimieren oder mal das richtige Format auszuwählen. Man merkt ja nicht mehr, wie langsam andere es haben. Und ob man es glaubt oder nicht: Ich habe tatsächlich noch Verwandte, die zahlen für 16 Mbit/s, bekommen aber gerade mal 1 MBit. Ähnlich die Hölle mit meinem Smartphone und des kaputten UMTS-Moduls. Ich surfe nur mit GRPS, wenn ich in größeren Städten bin. Bilder habe ich trotz Opera Turbo trotzdem ausgeschaltet.
 
@Penman: Es gibt noch genug Orte wo nicht mal 1Mbit angeboten wird......
 
@skyjagger: Bitte. Vater Staat sagt ja immer: Wir investieren in dickere Leitungen. Leider ist damit gemeint, dass damit nur Berlin und andere große Städte gemeint sind. Alle, die entfernter Wohnen, dürfen sich dann mit Funk, Kabel und anderen lahmen Möglichkeiten zufrieden geben. Schlimmstenfalls noch ISDN.
 
@Penman: Der Ausbauzustand unserer telekomunikationsnetze wurde vom Staat Subventioniert, und zwar vor der privatisierung der Bundespost. Wer glaubt das Geitz geil ist und DSL16000 mit Flatrate nur 19 Euro kosten dürfe, der sollte nicht erwarten das die Telekom das Geld zum Netzausbau zusammenbekommt. Wenn man dann mal Teile Modernisiert, wird man gezwungen es kostengünstig den Mitbewerbern zur Verfügung zu stellen, die keinen einzigen cent in den Netzausbau investieren. Warum zwingt man den Komunale Carrier nicht zu einer Versorgung in einem 50-100Km Radius um die Großstädte?? Warum zwingt man Kabelanbieter nicht auf die Dörfer?
 
@Penman: Ja was soll ich sagen ... A1 ist ein Scheissverein, fast schon ein Glück wenn das Modem sich überhaupt anmeldet. (Und nein ich ruf bei denen nicht mehr an, die gehen mir sowas von aufm Sack... Ich nehm mir im Jänner einfach nen dritten Anschluss -.- Der zweite rennt bald ab, also isses vom Geld her egal) ... Nehm ich halt mal ab und an das Smartphone als MobileAP, aber tu das mal JETZT zu Weihnachten, das ist GRAUSAM... Zu Silvester wirds noch schlimmer ... Speedtest.net Ergebnis von gestern: Download 0,025mbit Upload: 2,7mbit ... Los Leute, mehr Uploaden, weniger Downloaden! ^^ ... Schade, bevor hier jeder ein Smartphone hatte, war das mobile Internet zu geil um wahr zu sein (~14mbit, ECHTE flat, immer und überall, so gegen 20Euro€)... Ja ich weiss, ich gehör halt zu der "Früher war alles besser :("-Fraktion ;D
 
Ich glaube, dass es daran liegt, dass immer weniger Seiten per Hand erstellt werden. Da wird dann mit tollen Programmen und Frameworks eine Seite aufgebaut, die auch mit einem 10tel des Codes realisiert werden kann. Die großen JavaScript-Dateien kommen natürlich auch von den Frameworks, obwohl meist nur 5-10 Befehle verwendet werden. Wenn ich "Quelltext anzeigen" nutze, dann kommt 'n riesen Schrott raus.
 
@Jones111: das Framework ist ein Kosten Nutzen Faktor. JQuery z.b ist 90kb groß und das ist nun wirklich nicht wild. Aber dadurch wird man viel flexibler. Viel schlimmer ist eigentlich wie leute mit Bildern umgehen. Es werden oft keine Thumbnails erstellt sonder lediglich das große Bild skaliert. Das sehe ich so häufig.
 
@MysticEmpires: Kommt aber auch immer darauf an, ob ein min.js verwendet wird oder nicht, das kann schon eine Menge einsparen. Soetwas ist aber auch immer ein wenig umständlich, schließlich will man ja auch gut strukturierten Code haben, um Änderungen vornehmen zu können. Demnach braucht es also entweder die richtigen Werkzeuge, oder ein robustes CMS. ;-)
 
Viel schlimmer ist die Entwicklung von Webseiten dahingehend, dass kaum ein Betreiber mehr ohne Drittanbieter-Implementierung auskommt. Alleine wenn ich winfuture mal als Beispiel nehme...Doubleclick DART, Facebook social plugins, google+1, google analytics, infonline,openx, plista und twitter button - das sind 8 Fremdanbieterservices... und dies hat widerum einfluss auf den Geschwindigkeitsaspekt... von der eigentlichen Frechheit, dass man seinen bEsuchern gewisse Dienste unterschiebt und voraussetzt, daß diese vom Besucher geduldet werden, möchte ich hier gar nich erst reden. Da finde ich es gut, dass manche Seiten einen aktivieren button für den eigentlichen facebook button haben, der erst dann daten sammelt, wenn man ihn aktiviert.
 
@Rikibu: Vergiss bitte nicht die Werbung. Ich hatte mal einen Vergleich aufgestellt, wo ich mit Werbung und ohne Werbung eine Webseite besucht hatte. Das Ergebnis war: Ohne Werbung sah ich fast 250% schneller die fertige Webseite. Werbeanbieter sind eine Frechheit. Soziale Plugins nerven, spionieren u.U. und sind absolut unnötig. Warum sollte ich einen Forenbeitrag bitteschön liken wollen oder gar mit meinem FB Account kommentieren wollen. Wenn ich etwas zu melden habe, kopiere ich mir die URL und poste sie direkt.
 
@Penman: Natürlich nervt Werbung, daher geht eigentlich nichts ohne Adblock Plus und entsprechende Filterlisten. Aber auch Ghostery macht das Internet Leben bequemer weil es erstmal aufzeigt, welchen Scheiß Webseiten einfach mal so einschleusen...
 
@Rikibu: Ghostery ist natürlich neben Vanilla Cookie Manager auch vorhanden. Nervt zwar beim Einrichten, aber wenn man erst mal alle nötigen Webseiten zugelassen hat, sind die beiden Tools ein recht praktisches Duo.
 
@Penman: Ja und nicht vergessen, jedesmal nachdem du was auf Amazon bestellt hast, die Möglichkeit zu nutzen, auf FB mitzuteilen was du gekauft hast .... Das ist ... "total wichtig" ^^
 
@Ðeru: Definitiv. Ich finds ja immer noch lustig, dass YouTube mir jedes mal wieder die Deutsche Sprache Vorschlägt und Amazon mich leider wie einen Erstbesucher behandeln muss, weil sie keine Daten über mich haben, solange ich meinen Warenkorb befülle. Die Facebookfunktion ist sehr praktisch, um gleich einmal meine perfekt eingestellte Privatsphäre zu beweisen, wo einfach alle informiert werden, dass ich als Geburtstagsgeschenk für meine Freundin einen netten Edelstein bestellt habe. Überraschung geplatzt
 
@Rikibu: Wird bei mir alles blockiert. Werbung, Tracker, Statistiken...
 
Leider ist Javascript ausschalten auch keine Lösung. Da sind die meisten Seiten gar nicht mehr anschaubar.
 
@PC-Hooligan: Hindert ja sowieso nicht daran dass der Basiscode geladen wird, höchstens das Nachladen von Inhalt verhindert man dadurch, aber wie gesagt, die Seite ist dann meistens auch nutzlos.
 
@PC-Hooligan: Die HTML5-CSS3 fresh stuff "webdesigner" können Barrierefreiheit halt nicht einmal buchstabieren. Vor lauter Effekten wird dann der eigentliche Zweck einer Website vergessen :/
 
@twentysecond_: Nur gut, dass gerade HTML5 und CSS3 es ermöglicht, schicke und nützliche Effekte zu realisieren, OHNE einen Fatzen JavScript-Code. Also ein Plus für die Barrierefreiheit ...
 
@BajK511: Nur gut, dass du scheinbar von Webtechnologien nicht die geringste Ahnung hast. Wenistens wird Javascript noch vom IE6 unterstützt, während so "native" HTML Späße nicht einmal von älteren Firefox/Chrome Versionen unterstützt werden. Viele HTML5/CSS Funktionen benutzen übrigens integrierte Javascript-Codefetzen, ganz vorne dabei die mediaqueries!
 
@twentysecond_: IE6 hat man auch als Webdesigner zu ignorieren und auzusperren.
 
Ein weiteren Nachteil hat die Größenexplosion bei den Webseiten. Wer Mobil viel mit dem Handy im Netz sürft, hat sein gegebenes Volumen für UMTS-speed schnell verbraucht.
 
Ich zahle für eine 100/100 Mbit Leitung 27 Euro. In diesen zeiten ist es kein wunder das die Websites immer größer werden.
 
@Guttenberg: ich zahle für eine 3mbit Leitung 34€, und es gibt keine Alternative (außer 1mbit für ~20€), Tcom. Da wäre es wohl fairer, wenn du 50€ oder mehr zahlen würdest. Dann fängt man an, nur das zu nehmen, was man braucht. Und wenn man dann immer noch 100/100 braucht, und das auch verfügbar ist (du Glücklicher), dann bezahlt man eben mehr. Aber dass die mit geringer Geschwindigkeit die für einen Privatmann nicht sinnvollen Geschwindigkeiten bezahlen sollen, macht keinen Sinn.
 
Wenn so ne 1 MB Webseite gzip-komprimiert übertragen wird, wirkt sich das auch nicht so nagativ auf die DSL 1000 Anschlüsse aus. Die Kompression müsste selbst der Apache der meisten Webhoster zulassen :) Da ja inzwischen "Do it yourself Homepages" voll im Trend sind wo der Kleinunternehmer es schafft ne Webseite zu "gestalten" die aussieht wie Anfang 2000er aber durch irgendwelche Grafiken/Bilder 10 MB+ groß ist, hilft auch kein komprimieren oder optimieren mehr.
 
Größe der Webseite != Inhalt. Seit Jahren wird diese Kluft immer größer. Schaut euch Wikipedia,....., Winfuture doch an. Eine zufällige bildfreie Wikiseite hat im Durschschnitt 500KB, Nutzdaten also Informationsinhalt höchsten 5 KB.
 
Irgendwas mach ich falsch, wenn wir schon beim Thema sind
3GHz Dualcore, 4gb ram, HD3850, RAID0 mit kurzen Latenzen, DSL6000

-> facebook ruckelt (opera, IE, chrome) :D
 
Proportional steigt auch die Inkompetenz der Webmaster/designer.
 
Eigentlich schade. Schuld sind PHP-Seiten, die sichtbaren und (was schlimmer ist) unsichtbaren Overhead erzeugt. Beispiele für sichtbaren Overhead: in Forenseiten (oder sozialen Netzen) wird auf jeder Seite ein kompletter Login-Block, Kontrollzentren, aufwändige CSS-Blöcke und Webseitenlogo-Bereiche angezeigt. Je aufwändiger diese Bereiche, desto schwerer die Seite. Eine minimalistische Seite ohne Web2.0-Effekte täte es auch, ist aber wohl für die meisten Betreiber von Newsseiten und Foren nicht mehr zeitgemäß.
 
Über 900kb finde ich echt zu viel. Es gibt viele Dinge die man tun kann um eine Website zu optimieren. Man kann jquery und co vom Google-CDN laden. Dann haben das schon viele User im Cache. Die HTML-Ausgabe kann man vor dem Livegang um Leerzeichen und Kommentare bereinigen. Es gibt eine Menge Techniken um Bilder in Websites zu optimieren, Hintergrundbilder können in CSS-Sprites zusammengefasst werden. Etags und wie erwähnt CDNs können genutzt werden. Optimale Caching-Einstellungen sind auch nicht zu vernachlässigen. Nur weil unsere Leitungen zu Hause schneller werden, dürfen wir die mobilen Nutzer nicht vernachlässigen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles