Kino.to: Bisher höchste Strafe für Server-Beschaffer

Gestern ist ein weiteres Mitglied der Kerngruppe des Streaming-Portals Kino.to in Leipzig verurteilt worden. Dabei gab es die bisher höchste Haftstrafe von 3 Jahren und 5 Monaten. Der zuständige Amtsrichter Mathias Winderlich begründete sein Urteil ... mehr... Streamingportal, kino.to, Videostreaming Bildquelle: kino.to Streamingportal, kino.to, Videostreaming Streamingportal, kino.to, Videostreaming Kino.to

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jetzt gehen sie gleich wieder los, die Vergleiche mit xXx und diesem ungerechtem System.
 
@iPeople: Ist ja auch berechtigt wenn man diese Strafe mit der Strafe vom Franken-Fritzl von letzten Tagen vergleicht. Der hat nur 32 Monate bekommen...
 
@amieX: Du hast die Urteilsbegründung des eigentlich für seine harten Urteil bekannten Richters dazu gelesen? Viele widersprüchliche Aussagen in dem Fall. Im Zweifel für den Angeklagten.
 
@iPeople: Ich hab mich damit jetzt nicht auseinandergesetzt - aber wenn irgendein Zweifel bestanden hätte, hätte man ihn komplett freisprechen müssen, oder nicht? EDIT: Okay, hab das mal kurz gelesen, und muss dir komplett zustimmen.
 
@iPeople: Den Richter hätte her von und zu abschreib Kopier nicht mehr Doktor kriegen müssen. Aber Solche Leute kaufen sich mit 20000 Teuronen frei. War das nicht unter dem Strich das gleiche? Ach so ich vergaß, manche sind eben gleicher.
 
@nicknackman1: Wenn Du Kenntnis davon hast, dass dieser RFichter zu Unrecht seinen Titel trägt, würde ich sagen, Du zeigst ihn an oder hörst mit der Verleumdung auf.
 
@iPeople: Er hat sich etwas unglücklich ausgedrückt. Er meinte das Herr Guttenberg diesen hier erwähnten Richter hätte kriegen müssen, dann wäre auch seine Strafe wohl höher ausgefallen. So hab ichs zumindest interpretiert.
 
Anstatt dass man vielleicht die Uploader bestraft... hauptsache ein Exempel statuiren. Aber wie wärs wenn man das Problem bei den Wurzeln packt? Bezahlbare Kinobesuche und günstigere DVD/Blurays OHNE Kopierschutz für private Sicherheitskopien.
 
@PC-Hooligan: Immer die selbe Leier. Ne Bluray für 10-15 taler ist doch wohl nen Witz und Kino für 7 Euro ist auch erschwinglich.
 
@iPeople: Leider gibt es zu wenige Blu-rayfilme die nur 10 Euro kosten. 7 Euro-Kino? Dann musst du mir aber sagen welches Kino das ist.
 
@PC-Hooligan: Am Kinotag sogar nur 6 Euro. Aber trotzdem legitimiert ein gefühlter hoher Preis niemanden dazu, das Material ohne Erlaubnis des Eigentümers zu nutzen, geschweige denn zu verbreiten und damit selber Geld zu verdienen.
 
@iPeople: 6 Euro? Hier in der gegend niemals ;) Vielleicht im Osten. Ich hab auch nicht gesagt dass es legitim ist. Ich finde nur das Die Filmindustrie mit ihrem aggressivem Vorgehen sich eher vom Kunden distanziert anstatt, dass sie sich beliebt macht. Pauschale Abmahnwellen sind keine Lösung.
 
@PC-Hooligan: Du weißt aber schon, dass die Kinopreise nicht von der FI vorgegeben werden?
 
@PC-Hooligan: Als wenn jemand, der sich die Qualität auf solchen Seiten antut, 6-8 Euro fürs Kino ausgeben würde. Solchen Leuten müsste man im Kino für 5 Euro Screener-Qualität, am besten noch mit richtig schlechtem Ton, vorsetzen.
 
@_rabba_u_k_e_: 90% der Leute die sich ein Film im Internet schauen sind, ihre besten Kunden. Weil sie dann auch ins Kino gehen um dann den Film in Top Quali zu sehen (wenn der Film auch was taugt). Somit sind diese Leute keine Kriminellen sondern eher als wählerische Kunden zu bezeichnen, die GUTE Filme und Kinoerlebnis lieben.
 
@PC-Hooligan: Laut eigener Studie?
 
@PC-Hooligan: Und ich sage 90% der Leute würden niemals ins Kino gehen nachdem sie sich den Film in schlechter Qualität angeschaut haben. Und wie du wahrscheinlich bemerkst habe ich diese Zahl, genauso wie du, aus der Luft gegriffen.
 
@_rabba_u_k_e_: Studie: Nutzer von kino.to gehen überdurchschnittlich oft ins Kino... http://www.heise.de/tp/blogs/6/150152
 
@PC-Hooligan: Die Studie ist ja man geil. Ein Umfrage unter denen, die ein illegales Portal nutzen. Natürlich heuchelt keiner von denen ;-) Nach der Logik könnte die MI und FI ja ihr Zeugs kostenlos zum Download anbieten, die Nutzer gehen ja trotzdem in s Kino und kaufen DVD und CD. Herrlich. Im übrigen, ranghohe Mitglieder von Autoschieberbanden kaufen auch gerne mal Luxuswagen.
 
@iPeople: Hast du auch richtig gelesen? "Die Studie führte zu Ergebnissen, die der GfK, die als Lobbyist großer Medienkonzerne unter anderem für die Ermittlung von Einschaltquoten zuständig ist, derart unangenehm sind, dass sie nicht publiziert wurde." Wenn Das Ergebnis einer Studie einem nicht passt, einfach nicht publizieren;) Aber dir muss ich ja nicht noch mehr Argumente vorweisen. Ich wünsche dir noch einen guten Arbeitstag in deiner Abmahnkanzlei und Frohe Weihnachten! :D
 
@PC-Hooligan: Du hast auch gelesen, dass die GfK keinen Einfluss darauf hatte, ob diese Studei veröffentlicht wird oder nicht? Natürlich ist die "Studie" denen unangenehm, weil ungeachtet ihres Hintergrundes, ihres Zustandekommens und ihres Wahrheitsgehaltes Leute dazu neigen, sowas für die reine Wahrheit zu halten und diese dann als Argumentationsverstärker benutzen, wie man sieht ;-) BTW interessante Schlussfolgerung: Ich unterstütze den illegalen Konsum von Medien nicht, also muss ich zwangsläufig auf der anderen Seite arbeiten. Lass Dir gesagt sein, es gibt nicht nur schwarz und weiß.
 
@iPeople: Ich könnte auch noch Links von dutzenden anderen Studien posten. Aber der Mensch sieht ja nur was er sehen will. Wenn du meinst das Menschen die online Filme schauen nicht oder kaum ins Kino gehen und der ach so armen Filmindustrie so sehr schaden, dann bleib bei der Meinung :)
 
@PC-Hooligan: Es gibt auch genug Studien mit gegenteiliger Aussage. "Aber der Mensch sieht ja nur was er sehen will." - gilt in dem Falle nur für eine Seite? Und nochmal, es gibt mehr als s/w, ich habe gar nichts gesagt, ich sehe nur berechtigte Zweifel bei einer Umfrage dieser Art, wenn nämlich Nutzer befragt werden, die etwas illegales tun.
 
@iPeople: Ich sage ja nicht das es gut ist, sondern, dass diese Menschen auch diejenigen sind die das meiste Interesse an Film und Musik haben und somit mehr Geld dafür ausgeben als ein OTTO-Normalverbraucher. Man muss kein Experte sein um das zu wissen.
 
@PC-Hooligan: Spekulation. Ich alleine gebe mehr Geld aus, ohne illegale Portale zu nutzen, als mindestens 4 Bekannte von mir, die sich jeden Monat das halbe Internet runterladen und keine DVD/BD kaufen oder ins Kino gehen. Zitat von einem "Wozu, gibts doch alles im Netz". Aber meinste, einer von denen würde genau das bei einer Umfrage aussagen? Ich zweifel nicht an, dass Nutzer solcher Portale ein großes Interesse an Medien haben, aber ich bezweifele, dass die Mehrheit von denen dadruch mehr Geld ausgibt, als Leute, die eben nicht solche Portale nutzen.
 
@iPeople: Spekulation? Nein. Tatsache :) Dein Bekanntenkreis ist bei weitem nicht representativ. Natürlich gibt es solche, aber schwarze Schafe gibts überall. Dennoch, der größte Teil gibt später auch Geld für Medien aus.
 
@PC-Hooligan: Hm, also diese Studie ist repräsentativ. Lass es einfach, Dir passt die Studie in Deine Argumentationskette, ich habe berechtigte Zweifel. So what.
 
@iPeople: Wenn das alles ist was du zu sagen hast, dann war deine Argumentationskette sehr mager :) Aber hey... Mach dir nichts draus, man kann nicht immer Recht haben.
 
@PC-Hooligan: Ach es geht Dir ums "Rechthaben". Machen wir uns doch nichts vor, Deine Argumentationskette beruht auf einer zweifelhaften Studie und Deiner Spekulation. Hier eine Studie, etwas älter, aber die genau das Gegenteil aussagt und wahrscheinlich ebenso diskusionswürdig ist. Merkste wat? http://tinyurl.com/dxelsaz
 
@iPeople: Ja, dass du einfach nicht wie Wahrheit einsiehst. siehe re:24. Außerdem... Ich könnte noch weitere Studien vorweisen die meine These untermauern. Der Grund warum es mehr Studien gibt die das Gegenteil behaupten ist, dass die Filmindustrie Geld genug hat um Studien in Auftrag zu geben und diese nach belieben zu manipulieren. Aber jeder gesunde Menschenverstand weiss, ohne die "Bösen Raubkopierer" würde diese Industrie nicht so viel Gewinn generieren.
 
@PC-Hooligan: Also ist nur Deine Wahrheit die wahre, das hatte ich übersehen, sorry. Logisch, andere Wahrheiten wären ja von der FI manipuliert. Wie ich in re:19 schon schrieb, die logische Knsequenz wäre, alles zum freien DL anzubieten, die Leute kaufen ja trotzdem. Man ist die Fi und MI blöd, dabei wärs so einfach.
 
@iPeople: Wenn du es nicht verstehen willst... man kann sich auch dumm stellen ;) Du kannst einfach nicht zugeben wenn andere mal Recht haben. Akzeptiere es. Du bist nicht allwissend. An Fakten kannst du nichts ändern :)
 
@PC-Hooligan: Ich habe doch verstanden, oder hast Du re:31 nicht gelesen? Illegale Downloads fördern den Umsatz der FI und MI, weil die Leecher gleichzeitig das meiste Geld dafür ausgeben. Ganz klare Sache, unbestreitbar und ein Naturgesetz. Also mehr Zustimmung kann ich Dir wirklich nicht geben.
 
@iPeople: Der Professor für internationale Wirtschaft Jerry Kirkpatrick vertritt auch meine Meinung, falls du Englisch lesen kannst: http://mises.org/daily/2590 interessanter Artikel ;)
 
@PC-Hooligan: Du brauchst mir nichts weiter beweisen, ich habs doch verstanden, jetzt re:31 UND re:33. Illegale DL fördern den Umsatz. Das Verfolgen der Kino.to-Betreiber wäre wirtschaftlich gesehen fatal, wenn es zum Glück nicht schon einen Ausweich gäbe. Watn Glück ey. Mal im Ernst, wollen wir uns jetzt Studien um die Ohren hauen, die die jeweilige Seite untermauern? Wie oft soll ich noch betonen, dass ich Umfragen und Studien, die auf Befragung von Betroffenen beruhen, eher zweifelhaft finde. Mach mal ne Umfrage unter Junkies, die finden sich alle normal. Frag mal Insassen von JVAen, 90% der Insassen sind unschuldig. Merkst Du jetzt endlich, worauf ich die ganze Zeit hinaus will?
 
@iPeople: Ja, Natürlich verstehe ich das. Wenn alle nur kopieren würden.. wäre es fatal für die Industrie. Allerdings denke ich.. ist es ein geben und nehmen. Es ist wie eine hass-liebe zwischen beiden Seiten, aber sie brauchen sich. Die illegalen Angebote sind kostenlose Werbung, die die Industrie an Geld spart. Durch Mundpropaganda wird der Verkauf von DVDs und Kinobesuche gefördert. Viele Schauen sich erstmal ein Film alleine im Heim an und gehen dann später mit Freunden ins Kino. Meiner Meinung nach, ist der Profit wesentlich höher als der angebliche Schaden.
 
@PC-Hooligan: Siehste, es ist eine Meinungssache, keine Fakten. So stellst Du Dir das vor und deshalb gefallen Dir auch die dazugehörigen Studien, die das bestätigen. Lassen wir das , wir derehen uns im Kreis udn mir wird schwindlig ;-)
 
@iPeople: OK.. sagen wir es so... es sind Fakten die meine Meinung bekräftigen ;) (+)
 
@iPeople: Aber 7 Euro für die mieseste Bildqualität im Kino ist auch maßlos übertrieben... das sieht ja aus wie SD aufm nem 55" TV mit 1 m Abstand zum Fernseher, zum kotzen.
 
@PC-Hooligan: Da hats doch die Wurzel erwischt. Die haben doch das illegale Material selber auf ihren eigenen Servern gehabt und verbreitet. Einfacher geht es für die Justiz doch gar nicht. Ist auf jeden fall der richtige Ansatz, da es die richtigen trifft.
 
@PC-Hooligan: Es gibt eine Menge Blu-Rays für sogar unter 10 Euro. Mittlerweile sind Blu-Rays echt günstig geworden. Einzig zustimmen kann ich dir beim Kopierschutz und dem Recht auf private Sicherheitskopien. Aber selbst das rechtfertigt noch lange nicht illegale Angebote zu nutzen.
 
@iPeople: Von Kinopreisen um die 7 EUR hat man hier schon lange nichts mehr gehört ;) Aktuelle 3D-Filme in gut ausgestatteten Kinos kosten je nach Filmlänge und Sitzplatz etwa 12 - 14 EUR. In irgendeinem Hinterhofkino mit Sitzplätzen für Pygmäen, einer Briefmarkenleinwand und knarzig klingenden Lautsprechern mag man vielleicht am Kinotag solche Preise wie von Dir genannt auch hier vorfinden, aber selbst das bezweifle ich. Aber nicht missverstehen, ich gehe gern und relativ häufig ins Kino, ich mag das "Kinoerlebnis".
 
@FenFire: Nein, UCI-Kino, neueste Technik, astreiner Sound: http://tinyurl.com/7s9pcad
 
@iPeople: Berlin ist offensichtlich deutlich kostengünstiger als München. Freue Dich :)
 
@FenFire: Dafür sind in München die Löhne höher, so what.
 
@iPeople: Ich weiss nicht ob im selben Maße, aber zum Teil mag es sich irgendwie ausgleichen. Wie ich schon schrieb, ich gehe gern und relativ oft ins Kino :)
 
dann muß man praktisch auch google für derartige uploads "bestrafen" (die bestrafung - ein mythos, den nur geistig limitierte für eine effizienta art halten, um andere auf den richtigen weg zu bringen und sie für einen arbeiten zu lassen - denn erhlich: was macht die justiz anderes, als ständig andere zu beoachten, niedere gründe und fiktionen zu benutzen, um diese "finanziell" zu belangen - p.s.: ist es nicht schmiergeld, wenn man sich von haftstrafen freikaufen kann?).
 
@überpapst: Ach, Google richtet Hoster ein, die extra dafür geschaffen wurden?
 
@iPeople: nein, google richtet hoster ein und tut so, als könne es diesem unternehmen egal sein, wozu dessen produkte verwendet werden. das ist identisch mit einem vermieter, der sein haus an zuhälter und kinderschänder vermietet, etwas ahnt, aber sich sagt: "geht mich nichts an - letztendlich kann ich immer noch behaupten, von nichts gewußt zu haben".
 
@überpapst: Hä?
 
@iPeople: Denn sie wissen nicht was sie tun. Wer findet dass die Koepfe hinter Kino.to nichts illegales betrieben haben, brauch nicht ernst genommen werden :) Sich hier auf dem "Hamburg - Heise - Link" Thema auszuruhen ist nicht anders als sich heute zu beschweren dass verschiedene gesetze die heutige Zeit nicht beruecksichtigen
 
die illegalen Seiten sind das Ergebnis der Versäumnisse der Industrie. Gäbe es günstige Angebote würde niemand darauf zugreifen.Die Leute haben einfach keine alternative einen günstigen aktuellen Kinofilm ON Demand zu sehen. Deshalb verstehe ich es. Und außerdem lachen sich doch die BEtreiber doch schlapp, nach paar Jahren kommen sie raus und sie sind immer noch Millionäre mit Ihren Konten in der Schweiz. Respekt.
 
@sersay: Ich habe auch keine Gelegeheit, Porsche billig zu fahren. Ich klaue mir trotzdem keinen. Was es nicht gibt, gibt es eben nicht.
 
@iPeople: Filesharing hat nichts mit Klauen zu tuen! Klauen ist wenn jemand 2 Porsche hat du einen nimmst dann hast du einen und er einen! Jedoch Filesharing ist jemand hat 2 Porsche du Raubkopierst dir einen davon, jedoch hat diese Person dann immernoch 2 Porsche und du einen! Filesharing wäre in diesem Fall den Porsche 1:1 zu nachzubauen und wo bitte soll das jetzt Strafbar sein? (Man darf Ihn natürlich nicht als Orginal Porsche verkaufen -- Markenrechtsverletzung usw.)
 
@SimpleAndEasy: Illegales Filesharing urheberrechtlich geschützter Inhalte ist Schmarotzertum in Reinform. Wenn Du ihm den Namen "Diebstahl" nicht geben willst (es wäre halt eine Erweiterung des Begriffs, er stammt aus einer Zeit, in der das Kopieren der Leistung anderer Leute nicht so einfach ging, sondern physische Gegenstände involviert waren), dann nenne es eben "Raubkopieren", "Schwarzkopieren", "Zechprellerei", wie auch immer. Fakt ist, dass beispielsweise ein Film unter großem Aufwand an Material und Arbeitseinsatz vieler Beteiligter hergestellt wird, und der Schmarotzer das Ergebnis dieser Arbeit konsumieren möchte, ohne die Ersteller der Leistung für ihren Einsatz zu entlohnen. Die "Rechtfertigung", die Medienkonzerne seien habgierig (unabhängig davon ob sie es nun sind oder nicht), finde ich immer ziemlich armselig, denn sie wird in der Regel von mindestens ebenso habgierigen Leuten ("ich will Filme/Musik konsumieren, aber nichts dafür zahlen!") angebracht. Wie iPeople schon sagt: Wenn mir die Produkte der Medienindustrie zu teuer sind, dann konsumiere ich sie eben nicht!
 
@FenFire: Mir geht es nur um den korrekten Begriff! Über die abzockende Musikindustrie habe ich kein Wort verloren! Jedoch sollte hier ein umdenken stattfinden da es sehr wohl möglich ist Musik, Filme usw. über ein werbebasiertes Demand-Angebot Gewinnbringend dem Nutzer bereit zustellen. Wer sich dem Fortschritt verweigert wird irgendwann auf der Strecke bleiben! Desweiteren Zahle ich gerne meine 10 €für einen guten Film im Kino, und lege mir meine Filme auch lieber in der Videothek für 1 € am Tag als wie diese rotz Quali auf Kino.to zu schauen! Nur die Musik die ich höre muss ich "Illegal" beziehen da diese leider nicht vertrieben wird in DE! Und wie heißt es so schön die Nachfrage bestimmt das Angebot und nicht umgekehrt weil sonst landen wir wieder bei der Planwirtschaft!
 
@SimpleAndEasy: Das Thema "Abzock-Vorwurf an die Medienindustrie" war nicht direkt auf Deine Äußerungen bezogen, hätte ich vielleicht deutlicher ausdrücken können. Das mit dem Begriff ist so eine Sache, man könnte den Begriff "Diebstahl" in meinen Augen durchaus erweitern ("geistiger Diebstahl", wie auch immer), gibt es überhaupt einen wirklich guten einigermaßen kurzen Begriff, an dem niemand sich irgendwie stören kann? Alles präzise scheint mir ein länglicher, zusammengesetzter Ausdruck. Ach ja, und Du machst mich ein wenig neugierig was Du so hörst, dass man es in DE nicht im Handel beziehen kann? (als Importe? Schon möglich, aber schweineteuer? Muss gerade irgendwie an japanische Musik denken)
 
@sersay: Für Nutzer solcher Portale kann das nie günstig genug sein, es wird immer irgendeine Rechtfertigung geben.
 
@_rabba_u_k_e_: doch auch nutzer von copyright-content sind fragwürdig. wieso tummeln sie sich nicht auf seiten wie z.b. jamendo, und zahlen dann freiwillig?
 
@sersay: Von wegen. Die haben jetzt noch zusätzlich Schadensersatzklagen am Hals.
 
@LastFrontier: Schadenersatzklage LOL. Die haben doch die Beute schön im Ausland versteckt. Die haben doch ausgesorgt. Wie soll denn der Richter urteilen,wenn nichts "verfügbar" ist?
 
@sersay: Da wandern die Leute erst mal in den Knast. Wo die das Geld haben, ist vollkommen egal. Da gibt es einen Titel für die Gläubuger und der ist erst mal 30 Jahre gültig. Die können auf ihren Namen nie wieder ein Geschäft tätigen - weil Pfändung. Zuden hängt sich da wohl noch das Finanzamt ran wegen Steuerhinterziehung. Wenn das so easy ist wie du da behauptest, warum machst du es dann nicht auch? Erst denken und dann lollen.
 
@LastFrontier: Wenn ich eine Million hätte, würde ich doch nicht in Deutschland bleiben...
 
@sersay: Der Grundsatz ist ja gut. Aber die Million wird dir im Ausland auch nichts nutzen - genauso wenig wie in der Heimat. Weil du zu den Leuten gehörst die eine Million schneller verbrennen wie ein Hartz IVer seine mickrigen 265€. Auf solche Luftpumpen wie du wartet man nur. Das sind dann die Stories von VOX und RTL. Die Auswanderer die wieder heimkehren. Ich kann dir eines versichern: Wer hier in Deutschland zu blöde ist den Hintern hoch zu kriegen, der schafft das im Ausland auch nicht. Schon Gar nicht in USA oder Canada. Und das sagt dir ein Ausgewanderter, der den American way of Life lebt und ganz klar sagen muss: Deutschland ist ein Paradies; kein anderes Land der Welt gibt dir für null Leistung eine Kohle. Wenn ich heute aus den USA zurückkomme, krieg ich sofort Hartz IV als minimum. Kommt ein Amerikaner mit nichts aus dem Ausland zurück, dann kann er sehen wo er bleibt.. Und ganz ehrlich - es braucht keine Million um irgendwo ins Ausland zu gehen. Eine solide Ausbildung (auch schulisch), ein Schuss Toleranz, eine gehörige Portion Weltoffenheit und der Mut Grenzen zu überschreiten sind ausreichend um überall auf der Welt Fuss zu fassen. Bei den Amis z.B. schindest du wahnsinns Eindruck mit deinen deutschen Qualifikationen und Papieren. Aber unter dem Strich zählt nur eines: Wenn du deinen Job nicht packst, dann gehst du. Und zwar sofort, ohne Kündigungfist. Deine Aussage hingegen zeugt von einem ahnunglosen Flodderer der auch mit 20 Millionen nicht zurecht kommt. Du bist ein kleiner Illusionist und Dampfplauderer der unrealistische Träume hat und zu Feige ist seine Träume zu realisieren. Wie gesagt (geschrieben) - nicht die Million macht es - sondern der Wille.
 
@LastFrontier: bei einem Zinsatz von 2,2 Prozent würdest du jeden Monat 22.000 Euro einnehmen. Damit lässt sichs gut leben. Wo liegt das Problem? Wenn ich Millionär wäre würde ich doch nicht in Deutschland , wegen den hartz gesetzen hier bleiben.P.S.: Bist selber eine "Luftpumpe"...
 
Ich hätte ihn nur wegen den Abofallen verurteilt. Phahaha.
 
@fb1: ich hätte dich wegen ganz was anderem veruteilt -.-
 
@sersay: Lass mal hören.
 
Schauprozess! Dazu hat der Richter sich ja öffentlich bekannt: "Es muss mit aller Deutlichkeit gezeigt werden [...]", der Freisler hätte seinen Spaß daran gehabt.
 
"Der Richter erklärte in seiner Urteilsbegründung außerdem, dass beim Nutzen von illegal angebotenen Streams eine Verbreitung und Vervielfältigung stattfindet." Nungut, wär die Scheiße auch noch Vervielfältigt sollte geteert und gefedert werden. Dafür war die Quali meist unter aller Sau. Des weiteren wird Kino.to nur als Example Verurteilt und trägt die Strafen der tausenden nicht angreifbaren Streamportale. Den Richter sollte man dafür verklagen. Soll nicht heißen dass ich gegen das Urheberrecht bin oder gar für illegale Verbreitung...aber so ist es nuinmal....man hat einen Sündenbock und den vergewaltigt man bis zur Unkenntlichkeit, damit auch jeder andere Angst bekommt, den man nie zu fassen kriegt.
 
Man kann ja sagen was man will; gelohnt hat es sich wohl. Und anscheinend gibt es wirklich sehr viele dumme Menschen, wenn er soviel Kohle fast alleine durch "Abofallen" gemacht hat.
 
machen wir uns nichts vor: nutzer von copyright-material, ob nun "legal" oder "illegal" - sie sehen nur einen wert darin, da es etwas kostet. würde das material der creative commons lizenz unterstehen, würden beide gruppen dieses material als wertlos ansehen und es auch nicht konsumieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles