Forscher entwickeln Selbstheilung für Chips

Forscher von der University of Illinois haben ein System entwickelt, das Chips zukünftig mit Selbstheilungskräften ausstatten soll. Fällt ein Schaltkreis aus, soll so nicht gleich das gesamte System einer Reparatur bedürfen, teilten die ... mehr... Chip, Halbleiter, Platine Bildquelle: Jiahui Huang / Flickr Chip, Halbleiter, Platine Chip, Halbleiter, Platine Jiahui Huang / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Echt geil was möglich ist, ich hab so das Gefühl, dass das Militär auch daran interessiert sein könnte. Denn eine Schutzweste die sich "selbst repariert" oder Kriegsmaschinerie die sich selbst repariert falls Fehler auf treten etc.
 
@Knerd: Im Flugzeug Bereich gibt es bereits Tanks die sich nach Einschuss selbst reparieren. Das Prinzip ist sehr ähnlich, dort ist ein extrem zähes Gel zwischen 2 Tankwänden. http://de.wikipedia.org/wiki/Fairchild-Republic_A-10
 
@Antiheld: Nicht wahr oder? Das ist echt übel geworden. Die Technologien selbst sind genial nur irgendwie ist der Einsatzbereich nicht so schön.
 
@Knerd: "Der Krieg ist die Mutter aller Dinge"....... ist leider wirklich so. Internet usw. gäbe es wohl alles nicht....
 
@Roland_RS4: Jop, ich versuche gerade an dieser Tatsache was positives zu finden...
 
@Antiheld: http://de.wikipedia.org/wiki/Selbstdichtender_Tank
 
Selbstheilende Schiffswände fände ich deutlich sinnvoller. Dadurch würde sich eine Unmenge an Umweltkatastrophen durch auslaufendes Öl vermeiden.
 
@Ferrum: Da stimme ich dir voll zu. Aber naja das Militär hat auch schon was die Technologien betrifft viel für den zivilen Bereich abgeliefert, z.B. Strahltriebwerke.
 
@Knerd: Ohne das Militär würde das ganze definitiv noch nicht soweit sein. Konflikte sind schon immer ein großer Sprung für die Wissenschaft gewesen, just weil der Vorteil auf dem Schlachtfeld meist mehr wert ist als der Verkauf. Ohne diese Motivation hält die Privatwirtschaft doch Entwicklungen zurück. Oder glaubst Du ernsthaft, daß Glühlampen aus physikalischen Gründen lediglich 2000 h halten?
 
@Knerd: Ist jetzt etwas weit vor gegriffen der Vergleich. Hier geht es um die Wiederherstellung der Leitfähigkeit mittels Flüssigmetall bei winzigen Rissen. Ne Schutzweste die z.B. aus Keramikplatten besteht und nach Beschuss im Prinzip gänzlich brüchig geworden ist, erfordert dann doch etwas mehr Aufwand. Aber für die Elektronik in manchen Militärfahrzeugen durchaus denkbar... wobei kleine Risse in Leiterplatten da wohl die geringste Ausfallerscheinung sind. ^^
 
@AFK47: Werden Schutzwesten nicht aus Kefla gefertigt?
 
@Knerd: Unterschiedlich... bei den derzeitigen "IdZ" Schutzwesten in der Bundeswehr werden herausnehmbare Keramikplatten genutzt. Gibt natürlich auch Kevlareinlagen... je nachdem zu welchen Zweck die Weste konzipiert wurde.
 
@AFK47: Ok gut das wusste ich nicht. Btw ich hab mich totgesucht wie man Kevlar schreibt...
 
Find ich echt toll!
 
Geht das auch mit Chio Chips?:-)
 
@Carsten111: Nur bei Rissen (via entsprechenden Öl-/Fettkapseln)... wenn du den ganzen Chip samt Mikrokapseln "zerstörst" ist da natürlich nix mehr zu machen :p
 
@Carsten111: Das stell ich mir grad sehr grausam vor, überleg mal du ist den und dann setzt der sich in deinem Magen wieder zusammen ^^
 
@Carsten111: Hehe... never einding Tüte :D
 
Ich denk grad an Star Wars und R2-D2, der die Ausselflügel im Weltall von Luke's Raumschiff repariert. ^^
 
Könnte es dabei nicht auch zu Kurzschlüssen kommen wenn das leitfähige Gel zwei Leiterbahnen berührt?
 
@Ludacris: ja sicher, aber wie sollen sich denn 2 leiterbahnen berühren, die ne halbe ewigkeit, im vergleich zu der größe dieser kapseln, ausseinander sind?
 
@Ludacris: Was ist denn das für eine merkwürdige Frage? Das Kurzschließen von zwei Leiterbahnen ist doch genau das, was hier erreicht werden soll. Oder was meinst du, wofür diese Technik sonst entwickelt wurde?
 
@Ferrum: er meint sicher benachbarte Leiterbahnen mit unerschiedlichen Potenzialen...
 
@Ludacris: Ich find es generell kritisch, wenn zu 90% eine 99% Leitfähigkeit hergestellt werden kann, ist man nicht 100% sicher, dass es wieder geht. Und ich will kein Flugzeug haben, was nicht 100% sicher ist.
 
@LoD14: Ich denke aber das dir 90% Wahrscheinlichkeit die Leitfähigkeit zu 99% herzustellen lieber sind 100% Wahrscheinlichkeit auf 0% Wiederherstellung.
 
@LoD14: ein Flugzeug, das 100% sicher ist, gibt es nicht und wird es auch nie geben.
 
vermutlich wird die Möglichkeit zur Selbstreparatur doch gleich bei der Herstellung einkalkuliert und entsprechend an anderer Stelle kostengünstiger produziert. Somit werden die Geräte wieder anfälliger. Außerdem, welcher Hersteller hat daran Interesse, dass seine Geräte länger halten? Stichwort Obsoleszenz.
 
@Lupatix: mhm, hier in der werksattt is die parole "was ewig hält bringt uns kein geld!"
 
Und schon wird hier eine Verbindung hergestellt die vorher nicht war, dann dort eine und schwupps haben wir einen selbstständig denkenden Computerchip, der sich aufmacht die Menschheit auszurotten. Skynet lässt grüßen :D
 
@dodnet: erklär mir mal bitte genauer wie zum Beispiel aus einen normalen x86 CPU durch kurzschliesen zweiter Leiterbahnen durch ein Flüssigmetall auf einmal eine übermächtige künstliche Intelligenz entsteht, die die Menschheit ausrotten will :D
 
@MaTr!x: Erklär' du mir doch noch mal bitte genauer wie aus leblosen Proteinen und etwas Wasser Leben ensteht/enstand :p
 
@monte: Besser könnte ichs nicht erklären :D
 
@monte:wie lange hat das gedauert?
 
@MaikEF: Es geschah wohl von einer auf die andere Sekunde... oder willst du darauf hinaus, dass ein unbekannter benötigter Auslöser/Zustand erst nach x Milllarden Jahren eingetreten ist? Der könnte im "Skynet-Fall" ja auch früher auftreten... oder später... oder nie. Oder aber es ist schon längst passiert... was wissen wir schon was im Verborgenen (im unendlichfach Kleinerem von dem, was wir sehen können) vorgeht.
 
@MaTr!x: Stichwort "Holismus" :)
 
@MaTr!x: Du weisst doch gar nicht, was AMD und Intel da so alles heimlich mit eingebaut hat ;)
 
Chipsatz setzt Genesung ein ... Genesung schlug fehl!
 
@AM3D: Hast du nie Pokémon gespielt? Genesung kann nicht fehlschlagen :P
 
@Knerd: Stimmt! :D finde aber dass es so lustiger klingt :P
 
@AM3D: hoffentlich ohne Windows 8 ^^
 
@sersay: http://img.ibtimes.com/www/data/images/full/2011/12/09/202533-jackie-chan.jpg
 
Wieder ein Schritt mehr in Richtung Borg?
 
@karstenschilder: gleicher Gedanke ^^
 
Irgendwie musste ich direkt an Terminator und Skynet denken
 
@SecOne: Das ist der Vorgänger von der im T-1000 verbauten mimetischen Polylegierung! :D
 
Es wurde vermutlich viel mehr bringen, wenn bleihaltiger Lötzinn wieder für Massenprodunktion zugelassen wäre. Was bringt ein Chip, der sich eventuell selber heilen kann, wenn die Lötstellen drumherum nach paar Jahren "kalt" sind und damit das ganze Gerät in die Tonne kann?
 
Intel XEONs haben sich doch auch seit eh und je "selbstgeheilt" indem defekte Transistoren "ausgenommen" wurden - oder?!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum