Tablets: Mehrzahl der Panels für iPad-Konkurrenten

Angesichts der Entwicklungen in der Zulieferer-Industrie sind die Hersteller von Tablets offenbar optimistisch, die Dominanz von Apple in den kommenden Monaten weiter zurückdrängen zu können. Das geht aus einem Bericht des taiwanischen ... mehr... Tablet, Toshiba, AT100 Bildquelle: Toshiba Tablet, Toshiba, AT100 Tablet, Toshiba, AT100 Toshiba

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Absatz 4, erster Satz bringt es schön auf den Punkt. Informiert, aber ahnungslos. Könnt ihr uns nich mit dem Gewäsch von Marktforschern verschonen? Jedes mal wenn die furzen, wird daraus ne News geklöppelt, als würde das wichtig sein was diese pseudo Zukunftsleserei bringt.
 
@Rikibu: Sorry, aber diese kindische Aufregung über Marktforscher geht mir langsam auf die Nerven. Klar sind das meist nur Spekulationen, trotzdem ist Marktforschung für Unternehmen und die Wirtschaft allgemein ein sehr wichtiges Instrument und beinhaltet mehr als nur neue Modelle vorherzusagen. Was ist hier also dein Problem?
 
@Turk_Turkleton: Das mag ja sein, aber muss man damit eine IT Seite dermaßen zuscheißen? Das Paradoxon ist doch, dass man auf Basis von Markt-Glaskugellesern und Propheten quasi teils unhaltbare News veröffentlicht, manchmal auch Ankündigungen vorwegnimmt um dann in späteren News sich darüber zu echauffieren, das es nix neues zu berichten gibt weil ja die Glaskugelleser schon alles vorweg genommen haben.
 
@Turk_Turkleton:
Wenn man nichts zu berichten hat, muss man eben darüber schreiben, was andere glauben was passieren wird. Das das Zusammenspiel von Presse und Industrie was so beklagenswert ist.
 
@Turk_Turkleton: Winfuture ist aber keine Informationsquelle für Wirtschaft und Unternehmen, sondern für Endverbraucher. Und diese können (mich eingeschlossen) diese ewigen Spekulationen nicht mehr ertragen.
 
@Turk_Turkleton: Diese Glaskugelleserei mussten wir hier genug lesen. Besonders beim iPhone 5. Eben mal kurz danach gesucht und überflogen. 2010 kamen News mit: "iPhone 5 hat wohl LTE", "iPhone 5 mit Physischer Tastatur?". 2011 hatten wir dann: "Neues iPhone 5 bald bei Telekom, Vodafone usw vorbestellbar", "iPhone5 Vorstellung am 5. Oktober?" "Kommt das iPhone 5 am 15. Oktober?" usw.. Und? Was wurde draus? Nix! Kein iPhone5, nur ein 4S. Und jetzt wird wieder rumgenewst ob das iPhone5 im 1. Quartal 2012 kommt. Und wie groß das Display ist. Und was für Chips verbaut sind.
 
@Rikibu: sehr zutreffend formuliert ++
 
@Rikibu: Danke! Du bringst es auf den Punkt! @all: Glaskugel war gestern. Der technologische Fortschritt macht auch vor den Nachkommen der ollen Jahrmarkts Handleser nicht halt. Ihre neuste Spitzentechologie heisst Kaffesatz 2.0 ... @Turk_Turkleton: Kein Wunder dass es mit der Wirtschaft bergab geht ... statt sich an harten Fakten und der Realität zu orientieren läuft man lieber irgendwelchen falschen Propheten mit fragwürdigen Motiven nach ... Wenn Marktforschung etc. so effektiv sind, wo waren denn die präzisen Voraussagen der Marktforscher, Analysten und sonstiger Dummschwätzer z.B. zum Platzen der Immobilienblase in den USA und den anderen Faktoren, welche zur aktuellen Wirtschaftskrise geführt haben? Im Gegensatz dazu haben einige kritische Wirtschafts-Journalisten, welche man (was eher selten in diesem Ressort vorkommt) ruhigen Gewissens als seriös bezeichnen kann, in den USA bereits Ende der 90er Jahre - noch bevor die Seifenblase des "Neuen Marktes" platzte - durch einfaches Sammeln der Fakten, Auswertung derselben mit anschliessender simpler mathematischer Kalkulation (hierzulande wohl als 1 und 1 zusammenrechnen bekannt) erkannt, dass die große Blase platzen muss, dass dieses auf Spekulation basierende Wirtschaftssystem den Bogen überspannt hat. Diese Kollegen wurden damals vom wirtschaftlichen Establishment und einer konsumgeilen Masse als Spinner abgetan und gnädig belächelt. Rückwirkend betrachtet haben sie das Szenario welches wir nun seit 2008 erleben sogar recht präzise beschrieben ... also bitte: Verschont uns mit dem Jahrmarktsvolk, konzentriert euch einfach auf die harten Fakten und gut ist ... oder setzt vor derartige Pseudonews ein "Neues aus dem Kaffesatz" ... da kommt man als vernunftbegabter Mensch erst gar nicht auf die Idee den "Artikel" anzuklicken, das wäre auch im Interesse der Gesundheit der WF Leser, da einem ein heftiges Kopfschütteln mit den Risiko einer Verletzung der Halswirbelsäule oder einer Gehirnerschütterung erspart bleibt ... Just my 2 cents
 
Und was nutzt es wenn das Androidlager 30 Geräte verkaufen muss, um an die Margen eines iPad ranzukommen? Und was die 7" Display angeht: ist doch klar - die sind billiger. Irgendwo muss der Preisunterschied zwischen den Geräten ja herkommen. Ist das gleiche wie bei den Ultra-Books - kein Hersteller kann Apple da Preismässig an die Karre pinkeln. Gleiche Qualität hat gleiche Kosten. Und jetzt kommt noch Intel mit seinem x86 Atom und bricht auch noch in den Smartphone- und Pad-Zirkus mit ein. Also ich sage mal, es gibt genügend Konkurrenz zu Apple.
 
@LastFrontier: Konkurrenz: Wobei Apple "nur noch" 66 % Marktanteil haben soll und alle anderen zusammen schon 1/3 - da ist Apple aber wirklich dabei zusammenzubrechen.
 
@rallef: einer der es nicht verstanden hat, dass der der die größte Verbreitung hat, nicht unbedingt der sein muss, der am meisten Gewinn schiebt. Deswegen ist dieses wer hat wieviel am Markt nicht sehr zielführrend. Und das sich smartphones von 200 bis 400 EUR deutlich mehr Vorkäufen, als welche für 600+ ist auch logisch.
 
@rallef: Wer sagt, das Apple am zusammenbrechen ist? Diese Nischenfirma mit weniger als 10% Marktanteil generiert mit Abstand die grössten Umsätze und vor allem Gewinne. Als Aktionär gehen mir Samsung, HTC, Google, Facebook, Sony, etc. aber sonst wo hin. Wobei bei Google, Facebook und Konsorten noch nicht mal Realwerte gegenüberstehen - die arbeiten ja nur mit Spielgeld = programmierte Luftblasen. Und sind wir mal ehrlich - in Android zu investieren ist kalter Kaffee. Was ist denn passiert? Android an und für sich ist nicht verkehrt - aber: jeder Hersteller der Android einsetzt macht trotzdem seinen eigenen Murks. Wer ein Android auf einem HTC hat, hat nicht gleichzeitig die Vorteile eines Samsung-Gerätes; und umgekehrt genauso. Die Apps der Android-Geräte sind untereinander nicht kompatibel. Wo kämen wir auch hin, wenn wir ein einheitliches Betriebssystem für jede Hardware hätten und ich könnte jede Software installieren. Da könnte ja die eine oder andere Firma auf der Strecke bleiben. Man sieht es ja auch bei Linux - an und für sich eine tolle Sache, weil Open Source; sprich - kostenlos. Aber unter dem Strich ein tot geborenes Kind, weil sich zu viele Derivate gegenseitig auffressen. Und kein Konzern hat ein Interesse daran, sich kostenlose Alternativen heran zu ziehen (auch wenn sie offiziell Open Source unterstützen). Android ist ein Schlachtfeld, von dem sich jeder Hardwarehersteller versucht eine Scheibe abzuschneiden. Nicht mehr und nicht weniger. Ulkigerweise versuchen hier Konzerne von einem Open-Source Betriebssystem zu profitieren; und nicht wie Apple etwas eigenes und funktionierendes auf die Beine zu stellen. Man kann über Apple denken wie man will; sie haben die bessere Strategie - ihr Zeugs funktioniert und der Erfolg gibt ihnen recht. Nicht Apple, die den Zahn der Zeit erkannt haben (zur richtigen zeit am richtigen Ort) ist der böse Bube, sondern die Mitbewerber, die krampfhaft versuchen an Cupertino anzuknüpfen. Und egal was in welchen Foren oder der Presse gesülzt wird: Es gab und gibt bisher weder einen iPod-, iPhone- MacBook-Air (UltraBook) oder iPad-Killer. Im zuge des Wettbewerbs würde ich mir als Kunde auch was anderes wünschen. Aber die Realität ist nun mal anders.
 
@LastFrontier: Wie bekloppt muss man sein, wenn man selbst als Kunde eines Herstellers denselben für seine Margen lobt? Als Aktionär ok, aber bei diesem Verhalten als Kunde sollte man vielleicht echt mal seine Prioritäten überdenken...
 
@Corleone: Wie von mir geschrieben - aus Aktionärssicht o.K. Und als Kunde ist es mir egal, welche Margen ein Unternehmen hat. Für mich als Kunde zählen Funktionalität, Service, Garantie, Zuverlässigkeit und meine eigene Zufriedenheit. Wenn das 100 % Prozent passt ist mir der Preis fast egal. Bekloppt sind nur diejenigen die irgendwelche Neiddebatten anheizen oder anderen Leuten vorschreiben wollen, was sie zu tun oder zu kaufen haben. Also - weitermachen mit beobachten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich iPad mini 4 32GB