Seltene Erden: Mehrbedarf verschärft die Knappheit

Der starke Aufwärtstrend verschiedener Zukunftstechnologien insbesonder in den Bereichen Energiewirtschaft und Mobilität wird die Nachfrage nach einigen Rohstoffen entsprechend steigern. Insbesondere bei Seltenen Erden ist bis zum Jahr 2030 ein ... mehr... Seltene Erden, Bergbau, Bagger Bildquelle: Bill Jacobus / Flickr Seltene Erden, Bergbau, Bagger Seltene Erden, Bergbau, Bagger Bill Jacobus / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Stellt sich die Frage wie lange das Erdreich überhaubt unseren Bedarf an "Seltenen Erden" decken kann, ich denke ja mal dass sie den namen nicht umsonst haben
 
@Suchiman: Dazu Wikipedia: "Einige der Metalle der Seltenen Erden (Cer, Yttrium und Neodym) kommen in der Erdkruste häufiger vor als beispielsweise Blei, Molybdän oder Arsen."
 
@Suchiman: Ich glaube mal gelesen zu haben das sie nicht selten sind. Nur gibt es außer eben in China nur wenige Bergwerke usw in denen sie abgebaut werden.
 
@Suchiman: Das lustige ist, das der größte z.Z. Lieferrrant davon China ist und diese aber den Export auf ein Minimum eingeschränkt haben weil sie das meiste selbst nehmen wollen
 
@Suchiman: Wie Smoke-2-Joints bereits bemerkte sind viele der Seltenen Erden nicht selten. Das Problem ist, dass die Förderung teuer ist, denn sie werden nicht wie andere Metalle aus Erzen abgebaut, sondern müssen isoliert werden. Im Prinzip so ähnlich, wie Goldwäscherei im Fluss, nur etwas komplizierter. Viel Aufwand + wenig Ertrag = nicht lohnend. Und China ist nur so dick im Geschäft, weil die diese Erden seit gut 30 Jahren mitunter als Düngemittel benutzen, darum ist bei denen schon alles zur "Förderung" ausgebaut.
 
@ElDaRoN: es gibt auch anderswo minen wo die metalle gefördert wurden, nur wurden die still gelegt weil der bergbau in china billiger ist ... china hat dadurch quasi ein monopol bekommen, da sich die förderung andernorts nicht mehr lohnte. zurzeit werden die stillgelegten bergwerke ja wieder "reaktiviert" ....
 
@krusty: Ist richtig. Seit China den Export der Seltenen Erden beschränkt hat, lohnt es sich ja auch wieder diese woanders zu extrahieren, da der Bedarf stetig steigt. Wenn allerdings zu viele in das Geschäft einsteigen, ist das auch wieder unwirtschaftlich, da dann der Marktpreis wieder sinkt.. Viele haben angekündigt, dass sie Seltene Erden fördern wollen, aber sie werden es sich wohl zweimal überlegen.
 
@krusty: habe mal irgendwo gelesen, dass die usa allein 30 jahre benötigen würden, durch eigenen abbau der seltenen erden auf das level zu kommen, dass sie bisher durch den import hatten. und ich habe auch gelesen, das china der größte gläubiger der usa ist... bei den chinesen tut sich einiges und es wird nicht mehr all zu lange dauern, da stehen die chinesen als nummer 1 am weltmarkt - nicht nur sushi betreffend!
 
@MaikEF: sushi ist japanisch ...
 
Jaja... das alte Lied. "...das ergab eine Analyse des..." Wenn die Sätze schon so anfangen, kann man sich den Rest schon stecken. Zumal ich da eher an eine künstliche Verknappung denke, damit man die Preise schön hoch treiben kann. Nur obs dann noch soviele kaufen? Bekanntlich wird der Grossteil der Menschen ja immer ärmer!
 
@marex76: eigentlich eine logische Schlussfolgerung, wenn die Nachfrage höher ist, ein Gut entsprechend schneller knapp wird. Aber wie heißt es doch? 1 Drittel aller kursierenden Fakten und Zahlen stimmt überhaupt nicht :-)
 
Wäre mal spannend zu sehen, wenn es kein Erdöl und Erdgas mehr gibt + Seltene Erden nur noch durch Recycling wiederverwendet werden können - da die Erde schon ausgebeutet wurde. Bestes Beispiel war ja die Ölkrise in den 70ern, wo VW ja deswegen beinah pleite gegangen ist.
 
@ephemunch: Wenn das Zeug richtig knapp wird, werden überall die Mülldeponien wieder aufgemacht und recycelt. Das sind Goldgruben an Kunsttoffen.
 
@Meckerbock: Recycling schön und gut, aber du gewinnst ja nicht den reinen Rohstoff in der selben Güte wie im Ausgangsmaterial, der gewonnene Rohstoff ist also qualitativ immer schlechter als vorher... das ist mit Kunststoff nicht anders wie mit Glas, Papier usw.
 
@Rikibu: Quatsch! Wir haben die Technik, um die Verunreinigungen zu beseitigen. Es geht nur wie so oft um das Geld. Um das Zeug wieder "rein" zu kriegen, muss man einen hohen Aufwand betreiben. Neuförderung ist dagegen billiger, also macht man eben das.
 
@ephemunch: Es ist nicht mal bekannt wie genau Öl überhaupt entsteht, einige stillgelegte Öl Quellen sprudeln auf einmal wieder haben sich also wieder nachgefüllt.
 
Liegt bestimmt daran, dass jedes noch so minderwertige Wegwerfhandy auch auf Bestandteile der seltenen Erden angewiesen scheint, egal, ob es dann nach zwei Wochen in den Müll fliegt und es eh niemand recyclen würde, weil das schon wieder zu teuer wäre. Dann lieber in den Container und in der Dritten Welt können sich die Menschen dann das Kupfer rausätzen und an den Ausdünstungen eledig vor sich hin eingehen oder so...:-(
 
@der_Dummschwätzer: hmm der Name pasdst Perfekt, Handy's werden Recycelt ? Achja die Verblendung ich vergaß, wir sind schuld, dass andere "Länder" und "Machinhaber" Ihre Bürger verhungern lassen...
 
@M. Rhein: Und willst Du das von der hand weisen?
 
@M. Rhein: Wir sind dafür mit verantwortlich. Es schnell auf die Länder und deren Machtinhaber zu schieben ist ja ziemlich leicht in Deutschland bzw. in der westlichen Welt. Unseren Wohlstand verdanken zum Teil den Menschen in der Dritten Welt. Also tue nicht so, als ob es scheißegal wäre und es uns nichts angeht. Wenn die Merkel und Dirk Niebel durch Afrika reisen und nur die Länder besuchen wo es schöne Plätze gibt, wo man Rohstoffe abbauen kann, dann erklärt es schon einiges. Und somit unterstützt die auch die ''Machtinhaber''. Diese verblendete Sicht ist ja krank. Plastik aus Europa geht nach China und Indien. Und in Indien ziehen die armen Menschen halt zur in die Nähe zur solchen Plastik-Deponien und erkranken und das nur um ein bisschen Geld zu verdienen. Weil es dort ja alles so schön günstig ist und man das Zeug lieber dort hinschickt anstatt hier zu behalten und die westliche Bevölkerung zu verpesten.
 
China... A)naja ist weit weg, alle sind sauer weil sie das Kijoto Protokoll nicht unterzeichnet haben, bei geplanten Exportabgaben auf diese Stoffe wird auch sofort gemeckert und ach ja, mit Menschenrechten war da ja auch noch irgendwas. Wenn man Schizofren definieren müsste, könnte man es mit Verhätlnis "westliche Welt"<=>China probieren. B)USA, dort wird Erdölsand, Kupfer usw. abgebaut und man nimmt es mit dem Thema Umweltschutz da nicht ganz so genau. Das dürfte hierzuland nichts werden. c)Recycling? Wenn jedes halbe Jahe ein neues i... rauskommt, was viele kaufen, und das alte mehr oder weniger im Hausmüll landet? Da läuft so vieles falsch, oder wird schieflaufen, da ist wesentlich mehr erfordelich als irgendwelches Gemeckere von Politkern der EU oder wissenschaftliche Studien.
 
für die menschheit ist die erde ein wegwerfprodukt - geld regiert die welt... es heisst immer rettet die erde - aber die erde wird auch noch in 50.000 jahren da sein - und die menschheit ? ich habe mir für 1300 euro ein hp notebook gekauft, weil ich etwas gutes haben wollte - und nach 14 monaten ist der akku kaputt - da die hersteller nur 6 monate garantie geben müssen - ist ihnen die haltbarkeit egal.. laut hp soll man jedes jahr einen neuen akku kaufen... nokia uns se hatten offizeiell zugegeben, das ihre handy´s nur 2 jahre halten und so genaut sind, das sie danach kaputt gehen.. glühbirnen - egal ob für das auto - oder den haushalt, werden absichtlich so gebaut, das sie sehr kurzlebig sind.. usw usw.. schade um die wertvollen rohstoffe.... aber erst wenn ein rohstoff fehlt - wird das böse erwachen kommen.. auch solarzellen, stróm duch sonne - klingt so toll - was nützt die tollste solarzelle, wenn sie in deutschland unter strengen umweltbedingungen hergestellt wird, aber dann für die hälfte des preises aus china importiert wird, weil es da keine vorschriften gibt - und egal ist, wie sehr die umwelt verpestet wird..
 
@Horstnotfound: Glühbirnen sind doch sowieso ein Meisterstück des Lobyistenhandwerks. Man kann den Leuten den größten Dreck anbieten, wenn man das andere verbietet...
 
@Rikibu: Leucht Obst wird nun mal faul. Du könntest aber auch sagen Leute die keine Ahnung haben kaufen den größten Dreck um sich dann zu ärgern hehe
 
@Horstnotfound: Nicht die Menschheit ist das Problem, die Wirtschaftsform, aufgebaut auf ständigem Konsum, ist es.
 
@iPeople: Das stimmt nicht. Die Menschheit ist das Probleme. Die meisten Lebewesen hat halt der Mensch ausgerottet und nicht irgendein geldgeiler Manager. Es gibt ja immer mehr Hinweise darauf, dass Ureinwohner viele Tierarten ausgerottet haben (in der Pleistozän-Zeit). Und da kannst du nicht behaupten, dass die damalige nicht existente Wirtschaftsform dafür verantwortlich war.
 
@ephemunch: Schlechter Vergleich. Die ureinwohner haben nicht aus Profitgier gejagt, sondern um zu überleben.
 
@iPeople: Aber woher kommt die Profitgier? Letztendlich ist sie auch nur eine Ausprägung des "ich will mehr! (Macht, Komfort/Luxus, Status, setze ein was Dir beliebt)", und das wiederum ist eine sehr menschliche Eigenschaft. Auch der Ureinwohner hatte lieber mehr zu essen, auch wenn er mit weniger hätte überleben können. Insofern halte ich es schon für richtig zu sagen "Die Menschheit", es sind ja nicht spezielle Eigenschaften einiger weniger böser Manager, sondern grundlegende menschliche Eigenschaften dieser... und durch ihre Rolle kommen diese Eigenschaften dann eben mit weitreichenderer Auswirkung zum Tragen als bei Herrn Kleinschmidt, der (unmittelbar) das Kleingetier aus dem Ökosystem seines Schrebergartens vertreibt (weil er die Hecke schöner möchte, oder sich vom Grillenzirpen belästigt fühlt, oder...).
 
@iPeople: Das ist ein perfekter Vergleich. Da kannst du sehen, dass auch die Ureinwohner immer mehr wollten, obwohl sie es nicht brauchten (Nahrung, Fell, Tiere töten aus Kultritualen usw. usw.) Du glaubst wohl instinktiv, dass der Mensch ein liebenswertes Lebewesen sei, dass nur andere Lebewesen -ausgerottet- hat, weil sie überleben wollten. Siehe auch Kommentar von FenFire. Der hat es noch besser erklärt - z.B. das mit dem Schrebergarten. Es gibt genug Leute, die einen schönen Garten haben wollen (falls sie einen haben) und wenn sie Maulwurf-Hügel entdeckten, dann alles probieren, um diese in Deutschland geschützte Art zu töten. Damit ein Garten ja schön aussieht und der Nachbar Komplimente machen kann.
 
Alles was nicht nach wächst und abgebaut wird, ist selten. Die Menschen sind egoistisch und niemand denkt wirklich ernsthaft an die Zukunft. Jetzt wollen wir alles ausbeuten, was Morgen ist, egal... hauptsache wir haben jeden Monat ein noch tolleres Handy.
 
@Sesamstrassentier: ist halt die Frage wie Zukunft definiert ist. Wenn einer die seltenen Erden heute verkauft, um sich morgen daran fett zu machen mit dem Gewinn, dann denkt er schon an die Zukunft, nur eben nicht an die fürs Allgemeinwohl sondern eher an seine persönliche.
 
So lange bei uns der in den Müll geworfene Elektroschrott (also altes Handy in Mülleimer) nicht in der Verbrennungsanlage heraus geholt wird, können die Erden noch nicht selten genug sein!
 
Nach dem diesigen Jahr fragt man sich eigentlich warum man China nicht genauso bombardiert wie alle anderen, souveränen, Staaten dieses Jahr. Die Bedingungen, die man scheinheilig in den Medien präsentieren kann, sind doch die gleichen, ein unterdrücktes Volk was man befreien muss um, natürlich ganz uneigennützig, an Ressourcen zu kommen.
 
@marcol1979: Schau doch mal wie schwer sich die größte Militärmacht der Welt in den vergangenen 50 Jahren in ihren Kriegen mit irgendwelchen armen, kleinen Staaten tat...
 
@monte: Isses denn die groesste oder lediglich die aktivste :)
 
@marcol1979: Ich befürchte dass wir das Szenario USA gegen China alsbald als bittere Ralität ansehen müssen.
 
@Traumklang: China und USA sind wirtschaftlich mittlerweile voneinander abhängig. USA ist der Markt für die Chinesen und die Chinesen investieren die erhaltenen US Dollar wieder in den USA
 
@Meckerbock: Das ist mir bewusst. Jedoch hat china ganz klar gesagt dass sie militärische gegen die USA vorgehen wollen wenn der Iran angegriffen werden soll. Klar das sind Drohgebärden aber es zeigt doch schon recht deutlich wo der Esel hinläuft.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum