US-Antipiraterie-Gesetz: Wikipedia droht mit Streik

Die Online-Enzyklopädie Wikipedia könnte aus Protest gegen ein neues Antipiraterie-Gesetz der US-Regierung in einen "Streik" treten. Mitgründer Jimmy Wales schlug vor, zumindest die englischsprachige Ausgabe aus Protest vorrübergehend zu schließen. mehr... Logo, Wikipedia, Wikimedia Foundation Bildquelle: Wikipedia Logo, Wikipedia, Wikimedia Foundation Logo, Wikipedia, Wikimedia Foundation Wikipedia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gut so von Wiki und Co., kann man nur unterstützen.
 
@hausratte: Autorisierte Helden vom System um ein Gefühl von Freiheit und Demokratie der Masse vorzugaukeln.
 
@Zero-11: Genauso schauts aus. Dasselbe gilt unter anderem für den selbsternannten Freiheitskämpfer Assange oder der gewollten Occupy Bewegung. Einfach nur traurig wie manche es immer noch nicht wahrhaben wollen, wobei ich davon ausgehe und auch hoffe, dass gewisse Spezialisten bewusst versuchen den Beitrag schlecht darstellen zu lassen.
 
@Klassikk_: ''dass gewisse Spezialisten bewusst versuchen den Beitrag schlecht darstellen zu lassen.'' Natürlich wird das passieren. In den USA gibt es Lobbyfirmen, die speziell im Internet Beiträge veröffentlichen und dann Sachen sagen wie z.B. ''Die Occupy Teilnehmer in New York nehmen Drogen und sich gewaltbereit''. Darüber hat der Spiegel auch vor kurzem auch berichtet.
 
@Zero-11: Wer die Freiheit zu Gunsten der Sicherheit aufgibt, wird am Ende beides verlieren.
 
@ayin: Benjamin Franklin guter Mann und mit der Aussage hat er vollkommen recht :)
 
@hausratte: Micro$oft unterstützt SOPA !
 
@Beobachter247:
"Microsoft [...] reviewed the bill and informed Holleyman of their displeasure. "

http://news.cnet.com/8301-31921_3-57330078-281/surprise-microsoft-quietly-opposes-sopa-copyright-bill/
 
@hausratte: besser wäre noch, wenn sich google, facebook und co. dem beispiel von wikipedia anschließen und ihre Seiten gemeinsam für mehrere Tage unzugänglich machen - zumindest den amerikanern. dadürften dann auch weitere firmen dranhängen, die den abgeordneten evtl. aufs dach steigen...
 
Definitiv eine gute und richtige Entscheidung.
 
Find ich absolut korrekt, wäre schön wenn auch andere Seiten und Zeitungen und so weiter öfter mal Flagge zeigen würden, wenn die Informationsfreiheit wieder einmal mehr kastriert wird.
 
@lutschboy: Micro$oft unterstützt SOPA !
 
Irgendwie will sich auch jeder in die Politik einmischen, lasst die doch mal machen, die wissen doch was sie tuhn.
 
@Der kleine Llort: In die Politik sollte sich idealerweise _jeder_ einmischen
 
@Der kleine Llort: Du hast die Ironietags vergessen^^ Ein riesen Fehler auf dieser Seite
 
@Wii007: Also für mich is der Satz "die wissen doch was sie tun" der Ironietag.. :P
 
@Marxus: Ich glaube der passendere Satz wäre: Herr vergib Ihnen, denn Sie wissen nicht was Sie tun!
 
Ich plädiere dafür Google, MS und Facebook dazu mit ins Boot zu bekommen. Für einen Tag Generalstreik. Dann ist die K.... am Dampfen!
 
@JanKrohn: gerade bei Sachen wie ACTA sollten sie mal für einen Tag ihren Dienst global einstellen, das hätte vllt. Wirkung ^^
 
@XP SP4: Das würde aber in neun Monaten die Weltbevölkerung sprunghaft auf 8 Milliarden ansteigen lassen. ;-)
 
@bgmnt: Danke. :) Das hat meinen Morgen erheitert. So ähnlich wie die Geschichte mit dem Stromausfall in New York vor Jahren. Nur auf einem sehr viel höheren Level. Wer
Dir dafür nen Minus gegeben hat, der muss zum Lachen auch in den Keller gehen!
 
@JanKrohn: Das sind alles gewinnorientierte Unternehmen und können nicht einfach so ihr Geschäft einstellen, schon weil die meisten AGs sind und gesetzlich ihren Aktionären verpflichtet sind.
Wikipedia ist unabhängig, deshalb haben die ja ihre Spendenaufrufe.
Allerdings haben Google, Facebook und co. genug Lobby-Power um direkt auf Politiker einzuwirken.
 
@Selenis: man könnt auch eine Meldung auf die Seite für nen Tag lang draufklatschen^^
Ich wette google hat für schlimme Fälle schon solch eine Funktion integriert. Müssens nur noch verwenden :D
 
@Selenis: Sollte SOPA tatsächlich kommen, haben die genannten Firmen wohl am wenigsten zu Lachen. Ich vermute dass die mittelfristigen Kosten mit SOPA wesentlich höher werden als mal einen Tag alle Server runterzufahren. Wenn man es geschickt anstellen würde, fallen für den entsprechenden Tag auch kaum Energie- und Personalkosten an, so dass der Verlust sich stark in Grenzen halten sollte.
 
Dass das Gesetz mist ist können sich viele ausmalen. Aber was ist mit denen die die Meinung haben, dass es okay ist? Die können kein Wikipedia nutzen und sind auf selbige Betreiber sauer. Klar, sie haben kein Anrecht darauf, die Seite zu besuchen... Aber ich meine im Prinzip. Hier wird ein sehr starker Kontrast gebildet und alle sagen immer nur "ja, genau so!"... Rebellische Aktionen kommen anscheinend immer gut an... Mir gehts wirklich nur ums Prinzip.
 
@sinni800: im prinzip hast du schon recht. andererseits sollte jeder, der kann, partei beziehen und nicht nur immer die anderen machen lassen.
 
Sollen sie ruhig mal Wikipedia dicht machen. Das würde nicht nur zeigen wie wichtig Wikipedia den Leuten ist (je nachdem wie laut der Aufschrei ist), sondern auch Kosten sparen. Nach den aktuell penetrant eingespielten Bettelnachrichten von Wales und co. scheint Wikipedia ja kurz vor der Pleite zu stehen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!