Neue Technik ermöglicht sehr leichte 3D-Aufnahmen

Forscher der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) haben eine neue Aufnahmetechnik entwickelt, die eine einfachere Aufzeichnung von 3D-Videos ermöglichen soll. Die beiden derzeit gängigen Methoden werden dabei neuartig kombiniert. mehr... 3D-Fernsehen, Kind, 3D-Brille Bildquelle: XpanD 3D-Fernsehen, Kind, 3D-Brille 3D-Fernsehen, Kind, 3D-Brille XpanD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wäre sehr praktisch, wenn es diese Tiefenkamera als Hot Shoe Aufsatz geben würde. Allerdings wird es wohl preislich deutlich höher als die vergleichbare Kinect-Kamera verkauft werden, da für HD-Aufnahmen natürlich eine hohe Auflösung erforderlich ist...
 
@KeatonKafei: HD? Im Kino reden wir von 4K (4xHD), mit der neuen Red Epic von 5K und mit neuem Dragon-Sensor sogar von 6K. Also die Preise will ich sehen. ^^
 
Ok, es ist eine neue Technik.. Musste grade den Originalartikel suchen (http://7nr.de/48). Aber mit Lichtfeldbildern einer Plenoptischen Kamera (an der Uni Stanford wurde schon vor 6 Jahren eine gebaut, und in zwei Monaten verkauft Lytro die auch kommerziell) lassen sich auch Tiefeninformationen extrahieren, und 3D-Bilder berechnen. Ob das in Echtzeit geht weiß ich aber nicht..
 
Live-Sendungen gibt es doch schon, siehe Fußball zum Beispiel. Wie ist es genau gemeint?
 
@hämmi: hier wird mit 2 Linsen in einer Spezialkamera gearbeitet. Die Bilder werden hier aber schon in echtzeit zusammengeführt
 
@JasonLA: Dieses Verfahren dürfte in Echtzeit ein ganz schöner Ressourcenfresser sein.
 
@Tomelino: eher nicht zusammengeführt, sondern parallel gespeichert und am Ende an beide augen verteilt
 
"3D"-Bildschirme und Kameras sind doch schon wieder aus der Mode.
 
@Surtalnar: Eigtl nicht. Die meisten finden's super ABER sind wegen der starken Belastung für unser Gehirn sehr zurückhaltend. Vllt gibt es ja bald "milderes" 3D.
 
@Surtalnar: Also ich kann auf 3D verzichten..Zum. hab ich so einige Geräte diesbzgl. mal angeschaut und kann nicht wirklich was damit anfangen. Nette Spielerei. Wobei...bei dem Schrott-Programm brauch ich den Mist nicht auch noch in 3D zu sehen. Im Kino kommt der Effekt hingegen 1000x besser zur Geltung. Wobei 3D für die Industrie (bzgl. Entwicklung) praktisch unverzichtbar ist. Ich als normalo TV in die Glotze Gucker brauch es nicht zwingend.
 
@KlausM: Der selben Meinung bin ich auch. Auf Handys, Fernseher kann man getrost auf 3D verzichten.
 
Hört sich sehr vielversprechend an. Mal schauen was daraus noch wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen