Webseite schaut Torrent-Nutzern auf die Finger

Wer Torrents für illegale Downloads nutzt, sollte mal einen Blick auf die neue Seite 'Youhavedownloaded.com' werfen. Dort kann in einer Datenbank mit über 52 Millionen Nutzer-Einträgen sehen, was über eine bestimmte IP-Adresse heruntergeladen worden ist. mehr... Internet, Bittorrent, Netzwerk, Peer-to-Peer Bildquelle: Bittorent Internet, Bittorrent, Netzwerk, Peer-to-Peer Internet, Bittorrent, Netzwerk, Peer-to-Peer Bittorent

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nette Idee, aber wie der Artikel schon sagt ""Hinzu kommt, dass die Seite nicht zwischen statischen und dynamischen IP-Adressen unterscheiden kann." was das ganze für einen persönlich wieder unbrauchbar macht.
 
@ThreeM: Und was ist mit fixen IP Adressen von Firmenanschlüssen, Schulen, Unis, Regierungsgebäude, Ämter?
 
@ThreeM: lol, ich soll laut dieser Seite ein Justin Bieber Song runtergeladen haben....
 
@lesnex: #fail :-P
 
@lesnex: Weniger tragisch, als würde man dir vorwerfen, du hättest ihn gekauft ...
 
@Skidrow: der war gut;)
 
@ThreeM: Allerdings schreiben die auch, das Sie die User via DHT Tracen können, wodurch sich die chancen das du das wirklich warst erhöhen ;)
 
@b0fh: Wenn es wirklich nur DHT ist, fallen alle privaten Tracker schon einmal raus :)
 
Clear! ...komisch :D
 
Das wird den Abmahnanwälten wohl ziemlich egal sein, ob da was unterschieden wird oder nicht. Hauptsache erstmal ne IP und abmahnen.
 
@harpyie: Richtig, du hast gerade zu 100% die Komplexität dieses Geschäftsmodells beschrieben. Im Grund kann man es sogar noch weiter ausführen: IP ausdenken, Brief schicken, und hoffen dass die Person zahlt. Abschaum.
 
Wer heute noch torrent nutzt is eh selber Schuld.
Ich find die Seite eher lustig.
Außerdem muss man von der IP erst mal auf den Nutzer kommen, das ist nicht so ohne weiteres machbar, vor allem bei dynamischen IPs müssen da ja die Provider mitspielen.
 
@pcfan: Nunaja ich hab die Erfahrung gemacht das Provider recht zügig deine Daten raus rücken. Kabel Deutschland ist da ganz groß drin.
 
@pcfan: Du meinst eher "Wer heute noch torrent -für illegale Sachen- nutzt is eh selber Schuld." Ich pers. lade gut 4-6 torrents pro woche - mit reinem gewissen.
 
@SnuScha: Ja da hast du natürlich recht, das "illegale" fehlt. Ich lade auch öfters TV aufnahmen vom onlinetvrecorder über torrent runter. Wobei das auch nachlässt inzwischen.
 
Wie genau wird denn entschieden ob eine besagte IP 100% einer Datei runtergeladen hat? Oder gilt schon der Teil einer Datei als Verstoss
 
@-adrian-: Verstoß oder nicht ist erstmal irrelevant, da bei Abmahnungen mit der Angst der Betroffenen gespielt wird. Vor Gericht hätten wohl die wenigsten Anwälte erfolg, es geht nur um's Kasse machen mit Leuten die Panik kriegen beim erwischtwerden. Da reicht dann auch schon ein kleiner Chunk.
 
In Ländern ohne VDS wertlos, selbst wenn die Datensätze komplett wären. Immerhin haben die meisten Nutzer dynamische IP-Adressen. Abmahnkanzleien haben da außerdem wesentlich effektivere Methoden.
 
@lutschboy: Manche Provider speichern die IP-Zuordnung schon jetzt einige Monate! Die effektiveren Methoden würden mich interessieren: Einfach ins blaue deutsch IP-Adressen abmahnen und hoffen, dass es passt?!
 
Sehr witzig...ich meine, wer surft denn heute noch mit statischer IP? Da könnte man auch gleich versuchen einen User über seine Browserkennung zu identifizieren...wäre genauso ergibig. Jede IP aus einem Pool wird wohl schonmal zu Missbrauchszwecken verwendet worden sein, da liefert die Seite nun wirklich keine neuen oder interessanten Informationen. Es wird ja noch nichtmal das genaue Datum festgehalten, was einen Anhaltspunkt geben würde. Somit komplett sinnfrei!
 
@Halite-ts: Ich werf mal ipv6 in den Raum :) Ausserdem ist Cable auch nicht so "unverbreitet" und da gibts ja bekanntlich nicht soooo oft eine neue ip
 
@-adrian-: Denke aber bitte auch an die Privacy Extensions bei ipv6. Angeblich sind diese standardmäßig bei W7 aktiviert.
 
@Halite-ts: Österreich zum Beispiel
 
Hi. We have no records on you.

Kann aber garnicht sein!
 
@montify: Ja lies mal weiter... "This means you are using a private torrent tracker or, of course, you may not be a torrent user at all!" :p
 
@Ðeru: nja lade von thepiratebay.org was nach wie vor bei google an erster stelle steht ;P
 
@montify: Du hast eventuell mittlerweile ne andere IP, vielleicht stellen die getrackte IPs nicht in Echtzeit on?
 
@lutschboy: Hab ne Dynamische IP-Adresse | ist ja standard oder gibt es ne Feste IP überhaubt irgendwo als privat User?
 
@montify: Als Kabelnutzer zum Beispiel hat man oft ne IP über mehrere Monate.
 
@lutschboy: Ja hier in Österreich gibts nur ADSL...

Also ist die Seite nur für Leute mit fester IP?
 
@montify: Wenn die Daten nicht in Echtzeit veröffentlicht werden, dann ist das nur was für feste IPs, ja.
 
@lutschboy: Und was bringt die Seite dann?
 
@montify: Das fragt sich hier jeder.
 
@lutschboy: Aber Hauptsache ne News schreiben (Lückenfüller für die tägliche flaute an News)
 
@montify: What? UPC hat ein Kabelnetz ... die vergeben statische IP-Adressen. BlizzNet legt auch Fiber ... LIWEST rennt auch über Kabel ... Kabsi rennt über Kabel ... Nur die Telekom und die kleinen Distributoren die auch über das Telekom netz laufen, nutzen DSL ...Stell bitte unser Land nicht schlechter hin als es eh schon ist... ^^ €: INODE gehört jetzt zu UPC, aber die laufen auch über das DSL-Netz von der Telekom, genauso wie Teletronic wenn du es willst (die rennen sonst auch über Blizznet), SkyDSL läuft über Satellit, Funkfeuer ist ein Public-WLAN welches quasi ein P2P-Netz über ne ganze Stadt legen will, aber wie die jetzt überhaupt ins Internet wollen weiss ich grad auch nicht.
 
@Ðeru: Aber am Land gibts nix anderes wie die Telekom und hier nicht mal mehr wie 16Gbit.
 
@montify: "... mehr ALS 16 Mbit/s."
 
@montify: Nur weil ich sagte, du musst unser Land ned schlechter hinstellen als es e ist, heisst es nicht, das du es übertrieben gut hinstellen sollst ... hehe :D Ja freu dich über deine 16mbit ... Ich kenn genug Deutsche die jammern rum, das sie 768kbit (~0,7mbit) haben^^ Und was meinste mit "am Land gibts nix anderes wie die Telekom"? Hab zwar ned lang bei UPC gearbeitet, aber ich weiss das die auch am Land akzeptabel vertreten sind :) Was mich mehr stört ist, das es ned wirklich Alternative zu Telekom und UPC gibt... Die haben beide ihr eigenes Monopol, die einen DSL die anderen Kabel, und nutzen das auch dementsprechend aus ... Beides Scheissvereine ... Aber ich bin grad bei der Telekom und kann dir versichern die nehmen das "bis zu" ziemlich ernst und zocken bei jeder Rechnung paar Euro mehr ab... UPC ist doch besser, Support ist Mist aber wenigstens ist die Leitung stabil :S Blizznet soll schneller ausbauen! *rumheul* 100mbit "sDSL" um 40€, mit TV ...
 
@montify: Ich wohne auch in Österreich auf dem Land (kleine 4000 Einwohner Gemeinde) und hab sehr wohl Alternativen.
Habe selbst zB einen Kabelanschluss eines lokalen Anbieters mit 32 Mbit, maximal wären sogar 100 Mbit downstream möglich.
 
@sTeve2010: Infotech?
 
@montify: Anscheinend doch nicht :D Bei UPC haste fixe IPs
 
@Ðeru: Naja, früher hattest du Chello in Wien, Linz & Graz und am Land (&Stadt) Inode (und andere) jetzt gehört beides zu UPC und somit gibts auch UPC am Land - auch wenn zwischen Chello und Inode welten liegen (Preis / Leistungsverhältnis)
 
@Ludacris: Und was bringt ne Fixe IP, abgesehen davon das man irgendwas "länger" hosten kann?
 
@montify: Was bringt eine dynamische IP? ;)
 
@Ludacris: Das man auf solchen Seiten nicht getrackt wird z.B
 
@montify: wow, dein ISP speichert die Daten trotzdem mit...
 
@Ludacris: das weiß ich doch!
hab ich ja nie gesagt, dass es nicht so ist
 
Die Seite kennt aber nur die *.torrent files von öffentlichen Trackern wie TBP oder? ... Wer heutzutage noch auf öffentlichen Trackern (und dann auch noch im schneckentempo) saugt, ist selber schuld ... Ausserdem, wurde ich öfters darauf hingewiesen, das nur das seeden (uploaden) bzw das initial-seeden / masterseeden (file auf den Tracker hochladen und verteilen) illegal ist.... Heisst, wenn Rapidshare und co selbst illegal legal genutzt werden können, wozu die ganze Spielerei? Und wie siehts mit Usenet aus? Hab da was von gehört das es legal ist, wenn man über einen niederländischen Server läuft oder so (kp wie das funktioniert, hab mich noch nicht damit auseinander gesetzt)
 
@Ðeru: In der Schweiz ist das Runterladen legal, aber Hochladen verboten. Sprich dienste wie usnet wo man nur runter lädt, sind bei uns Legal. Aber sowas wie torrent verboten.
 
@Ðeru: In Deutschland ist auch das downloaden strafbar. Insofern kannst du auch ohne zu seeden abgemahnt werden. Usenet, Filehoster, Torrent, ed2k, das Protokoll spielt da überhaupt keine Rolle.
 
@lutschboy: Da haste recht. Das wurde glaube ich vor 2 Jahren aber erst geändert. Davor war der reine Download noch legal.
 
@lutschboy: Das stimmt so nicht. Sämtliche Abmahnungen berufen sich auf Upload (Verbreitung). In Deutschland wurde bis dato noch kein Filesharer für Downloads bestraft (wer das Gegenteil behauptet möge bitte Urteile mit AZ nennen). Wenn man sich gegen eine Abmahnung wehrt, verläuft das zu 99% im Sand. In den Schreiben der Anwälte wird zwar mit allem möglichen gedroht - mehr aber auch nicht. Lässt man es auf ein Gerichtsverfahren ankommen, dann haben der Anwalt und sein Client ein ganz gewaltiges Problem: Nämlich das erbringen von tatsächlichen ANERKANNTEN Beweisen und den Umstand, dass sie erst mal alles finazieren müssen. Das ermitteln und vorlegen einer IP (egal ob dynamisch oder statisch) reicht nicht aus. Auch eine Unterlassungserklärung sollte dinglichst keiner abgeben; auch nicht in abgeänderter Form. Anwälte raten da zwar immer dazu, aber auch nur weil sie ein berechtigtes Interesse daran haben (€). Die Schreiben der Anwälte sind so viel wert wie Klopapier. Erst wer eine Unterlassungserklärung unterschrieben hat, kommt in die Hölle. Denn kommen Schadensersatzklagen; und die gehen in die zehntausende €. Im übrigen ermitteln nicht die Staatsanwälte die IP-Nummern sondern die Abmahnanwälte mit zivilen Online-Fahndern. Und nur über einen (legalen) Trick kommen die Anwälte an die Adresse des zugehörigen Anschlussinhabers. Also: Wenn eine Abmahnung kommt, dann nur ein Schreiben aufsetzen, dass a) die aufgeführte IP-Adresse nicht die meinige ist und b) dass von diesem Anschluss nichts hochgeladen wird und einem die Datei xyz sowieso unbekannt ist. Mehr aber auch nicht. Per Einschreiben zurück - Fertig. Nach ca. zwei Wochen kommt dann das zweite Schreiben der Kanzlei. Jetzt sind die Drohungen wesentlich massiver. Aber immer noch nicht die Tinte auf dem papier wert. Auch hier wieder mit einem Schreiben antworten; nur mit dem lapidaren Satz "Ich halte meinen Widerspruch vom xx.xx.xxxx aufrecht". Wenn der Anwalt jetzt etwas will, muss er ein Gerichtsverfahren (Zivilklage) anstreben. Und damit wird der finanzielle Aufwand zu hoch. Denn jetzt gehts um Handfeste Beweise und Kosten für Gerichte (noch bevor ein Prozess überhaupt beginnt). Und da die meisten Abmahnungen sich um die 400€ - 800€ bewegen, ist das ein Draufzahler. Die Verfahrenkosten sind wesentlich höher. Was noch dazu kommt: Sind bei einer Abmahnung die Anwaltskosten höher, wie der angebliche Schadenersatz, geht das Gericht in der Regel davon aus, dass hier ein Massenabmahnverfahren im Gange ist und das wird definitiv abgewürgt. Wenn die Staatsanwaltschaft wegen Filesharing ermittelt, dann geht das anders ab. Da kommt dann keine Abmahnung, sondern eines Tages ein Kommando zur Hausdurchsung und beschlagnamht die gesamt IT-Anlagge und alles was die sonst verwerten können. OHNE ANKÜNDIGUNG.
Was Filehoster (Rapidshare etc) und das Usenet betrifft: Hier werden auch nur die belangt, die Dateien bereitstellen. Bei Filehostern ist es schon vorgekommen, dass hier Dateien gelöscht werden mussten und die Uploader strafrechtlich verfolgt wurden. Auf grund der Organisation und Datenverwaltung der Filehoster ist das auch relativ leicht möglich. Anders ist es beim Usenet (Firstload, UseNext etc.). Hier ist es unmöglich anhand einer IP-Adresse den Uploader einer Datei zu generieren, da keine IP-Adressen abgespeichert werden und der Aufwand für so eine Ermittlung viel zu hoch ist.
 
@LastFrontier: Nur weil eventuell noch niemand bestraft wurde, heißt es nicht, dass etwas rechtlich ist. Gesetze definieren das Recht. Gerichte legen es lediglich aus. http://www.stern.de/digital/computer/urheberrecht-finger-weg-von-zweifelhaften-quellen-606580.html (Kurz: http://bit.ly/rBpeUE). Zu der Gesetzesänderung am 1. Januar 2008 findet man sehr viele Artikel, falls dir Stern nicht als Quelle zusagen sollte (oder schau im Gesetzbuch nach).
 
@LastFrontier: Eine modifizierte (!!) Unterlassungserklärung ist allgemein zu empfehlen, denn das senkt den Streitwert erstmal. Alle weiteren sog. "Bettelbriefe" kann man getrost ignorieren/abheften. Erst wenn ein Schreiben von der Inkasso oder ein Mahnbescheid eintreffen, ist wieder Handeln angesagt: schriftlich widersprechen. Spätestens ab hier verläuft die Sache in den meisten Fällen im Sande.
Einen Anwalt braucht man für die ganze Sache nicht, kostet nur unnötig Geld, es sei denn, der Abmahner reicht Klage ein. Das ist aber seeehr unwahrscheinlich.
Mehr Infos dazu gibt es z.B. im Forum von netzwelt.de. Nein, das ist keine Werbung, sondern bin selbst Abgemahnter, der dank der Jungs und Mädels dort wieder ruhig schlafen kann. :D
 
@Angst.vor.Fett: Hab die Nummer auch durch. Ich habe überhaupt nicht reagiert, bis die Jungs den Mahnbescheid geschickt haben. Den habe ich dann kommentarlos abgewiesen (Das Kreuzchen bei "ich war's nicht" - sinngemäß), und seitdem war Ruhe. Und das ist jetzt 3 oder 4 Jahre her.
 
@LastFrontier: 1. Es ist mittlerweile gesetzlich verboten illegales zu downloaden. 2. sollte der vorhande Menschenverstand sich einschalten und sagen, wieso wird das kostenlos angeboten, obwohl der Rechteinhaber es für Geld verkauft. Nur mal so eine Frage: Stell dir mal vor, du Entwickelst (als Beispiel) ein Auto und baust dieses auch. Nun willst du damit auch zum einen die Entwicklungs-/baukosten wieder reinbekommen und auch noch ein bisschen mehr, um überhaupt leben zu können. Nun wird aber dein Auto geklaut und vervielfältigt und kostenlos verteilt/verschenkt -> Was ja illegal ist. Dieses kannst du genauso auf Programme/Filme beziehen -> Also illegal. Leider ist die Legislative, was neues betrifft, immer sehr langsam und dann kommt ja noch hinzu, dass selbst für das simpelste und logischste, immer leute gibt, die es dann ausnutzen wollen und die Lücken im Gesetzestext suchen um ja doch die Entwicklungsfirma zu bescheissen...
Gruß
 
@Forster007: Der Autoverkauf hinkt. In deienm Beispiel wird wirklich ein Gegenstand der Geld kostet entwendet, was im Falle von unerlaubtem Duplizieren von Medien nicht der Fall ist - außer jemand entwendet den Golden Master einer Software oder die fertige Aufnahme eines Films bzw. Musikstückes und löscht sie dann auf den Servern der Firma / des Studios.
 
@Ludacris: Der Vergleich hinkt überhaupt nicht. Du hast es leider nicht verstanden. Die Studios haben auch Geld, Gehirnschmalz usw hineingesteckt und können aber nur entweder das oder was du als materiel bezeichnest produzieren. Wenn sie aber für ihren Gehirnschmalz kein Geld bekommen würden, dann würde es keine Musik, Filme etc geben. Somit könnte es auch keiner runterladen -> das Problem wäre beseitigt. Ihr wollt aber dass es diese Filme, Musik etc gibt, denn sonst würdet ihr es ja auch nicht haben wollen -> Downloaden. Somit muss man dafür auch zahlen. Also durch illegale Downloads entsteht für die Konzerne ein Materialschaden im Sinne von Geld. Und wie ich aber schon geschrieben habe, ist unsere Legislative hier sehr langsam... siehe re:8. Aber Softwaresachen ist das gleiche wie Hardwaresachen. Und da gibt es nichts zu sagen oder zu ändern. Wenn jemand was freeware macht, dann ist das sozusagen werbegeschenke. Gruß
 
@LastFrontier: "Wenn eine Abmahnung kommt, dann nur ein Schreiben aufsetzen, dass a) die aufgeführte IP-Adresse nicht die meinige ist" Der Anwalt hat doch die Anschrift vom Provider auf grund der IP. Wie willst du es denn begründen/beweisen, dass diese IP nicht die deinige war?
 
nichts - auch wenig verwunderlich da ich kein torrent nutze :D
 
"Hi. We have no records on you." :/
 
Krass..dürfen die das..mhh
 
Die moderne Form des Prangers. Finde ich sehr fragwürdig. Und vor wenigen Wochen jaulten hier viele auf, als es um den Staatstrojaner ging. Jetzt hört man hier garnichts...
 
504 Gateway Time-out
Wahrscheinlich grad zu viele Abmahnanwälte auf der Seite unterwegs :-D
 
Da steht ne Liste was ich geladen haben soll.
Da ich aber weder Torrent usw. benutze wie soll das gehen.
Diese angeblichen Cd's hab ich noch nie gehört, soll die Seite wirklich echt sein?
 
@cArLos4evEr: Starte mal deinen Router neu und schon hast du ein anderes Ergebnis. [Edit]: Könnte aber auch sein, dass jemand über dein (unverschlüsseltes?) WLAN saugt ;-)
 
"Hi. We have no records on you." geht also auch mit kabel deutschland.. *muha ... @schrubber: weil wir vor sowas lächerlichem keine angst haben brauchen... hoffen wir, das es nicht weiter ausgebaut wird... die idee ist ja alt, aber bisher wurde meistens eine art "kodex" eingehalten
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles