AMD will Intel bei Ultrabooks Konkurrenz machen

Der Intel-Konkurrent AMD will ebenfalls bei den neuen, besonders flachen sogenannten Ultrabooks mitmischen. Wie das Unternehmen jetzt durchblicken ließ, soll es schon Anfang 2012 die ersten Ultrabooks geben, in denen anstelle von Intels Core i3-, ... mehr... Lenovo, Ultrabook, U300S Bildquelle: Lenovo Lenovo, Ultrabook, U300S Lenovo, Ultrabook, U300S Lenovo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@Spector Gunship: Allein durch die nicht-vorhandenen Vorschriften werden die Prozessoren doch interessant für Hersteller. Wenn dann noch zusätzlich der Preis und die Leistung im Vergleich zu den Intel-Prozessoren stimmt, könnte AMD eine ernsthafte Konkurrenz zu Intel bereithalten.
 
@cH40z-Lord: Andererseits muss man auch einsehen, dass gewisse "Richtlinien" definiert werden müssen, damit Ultrabooks auch als solche zu erkennen sind.
 
@Saiba: Aber meinst du das wirklich der Halbleiterfertiger den Herstellern wie Asus und Co. sagen muss wie ein ultrabook aussieht. Ich würde meinen das kriegen die auch selber gebacken.
 
@Spector Gunship: Sehr schön. Interessanter Entwicklungsbereich das Ganze. Konkurrenz belebt dort das Geschäft, und so tut sich was. Wunderbar.
 
Kann ich mir nicht vorstellen wie das gehen soll.. Entweder werden die verdammt wenig Leistung haben oder verdammt wenig Akkulaufzeit und hohe Hitzeentwicklung sowie lautes Lüftergeräusch... AMD hats einfach mit nicht Stromverbrauch/Leistung.
 
@paul1508: Intels große Schwachstelle und AMDs große Stärke ist der Grafikteil.
 
@TiKu: Am besten im Chip mit mehreren Kernen auch Grafik integrieren. Das spart noch mal Platz.
 
@jediknight: Das nennt sich APU und ist sowohl von Intel als auch AMD längst verfügbar. Guten Morgen!
 
@TiKu: Nur das man das bei Intel nicht Grafik sondern Krankheit nennen sollte ;-)
 
@Stratus-fan: Intel: Viel zu lahm für Spiele; AMD: ZU lahm für Spiele. was also bringt mir die AMD Grafik?
 
@Maik1000: Stromsparen im 2D Betrieb!!!
 
@Maik1000: Intel- zu lahme Grafik, AMD-zu lahme CPU.
 
@jediknight: GPU ist aber mächtiger.
 
@TiKu: Was ist gegen eine HD3000 einzuwenden? Und in der kommenden Generation mit der HD4000 ist Intel erstklassig aufgestellt. AMD/ATI hat dagegen ständig Probleme mit seinen Treibern und auch sonst straucheln sie ganz schön, währen´d bei Intel die Entwicklung eine sehr positive Tendenz hat.
 
@bgmnt: In Sachen 3D und Verwendung der GPU für allgemeine Aufgaben hat Intel einfach nichts zu melden. Sie werden besser, aber sind noch meilenweit von AMD und NVIDIA entfernt.
 
@paul1508: aha
 
ich würde es amd ja echt gönnen, wenn die was äquivalentes schaffen oder sogar besseres. aber immer wenn ich mir modelle die bis auf die cpu gleich sind vergleiche, dann ist die intel variante besser. angefangen bei meinem notebook. thinkpad edge 13 mit intel i3 380um. schaffe 6-7h ohne kabel. natürlich mit wlan an und benutzen. amd schafft da mal grad 4,5h mit würgen und brechen..keine testtools, sondern richtig nutzen...und nicht nur bei dem modell...sondern auch bei vielen anderen notebooks...wären die wirklich so gut wie amd immer sagt, dann wären hersteller wie dell und lenovo in sachen business bestimmta uch schon vermehrt auf den zug aufgesprungen...aber sie bleiben bei intel, weil die akkulaufzeit und die leistung einfach stimmt..cih gönne es amd dennohc, dass die es schaffen
 
@bmngoc: Meine Freundin hat seit April ein Lenovo IdeaPad S205 mit AMD E-350. Bei der Performance war ich anfangs skeptisch, ich wurde aber im positiven Sinn stark überrascht. Die Akkulaufzeit ist ebenfalls sehr ordentlich. 6 Stunden sind da auch drin.
 
@TiKu: hmm okay...mit den neuen e hab ich keine erfahrung. nur mit den athlon neo oder wie die heißen, die zeitlgieh rauskamen wie der i3 380um und die gleiche klasse abdecken sollen...und da sah ich dass die echt schlechter waren...
 
@TiKu: der E-350 wird aber nicht an die Power eines intel i3 rankommen, oder? ich hab den in nem HTPC und er ist wirklich nicht grad der Schnellste
 
Ultrabooks mit Heizung^^
 
@MR.SAMY: Deine Wärmeabgabe so als Mensch dürfte höher sein.
 
AMDs in Desktoprechnern und Servern ja - seit jahren bei mir im Einsatz (um nicht zu sagen seit eh-und-jeh)... in Notebooks konnten die mich aber noch nciht wirklcih überzeugen (wer weiß... noch ist ja nicht allertage abend). Bisweilen hatte man entweder ne Heizung und Leistung oder aber irgend ein Teil das von der Leistung das Geld nicht wert war.
 
@Stefan_der_held: Heizung,also die Vormachtstellung hatte bis Dato Intel inne, AMD kann sehr gut punkten was Strombedarf angeht (Neo und 350er) auch die APU´s könn sich sehen lassen.Wer sich Notebooks zum Spielen kauft hat dem is nich mehr zu helfen und für die gängigsten Anwendungen reichen beide hersteller locker.
 
@Slavefighter: welchen neo meinst du? im edge 13 gabs auch einen oder zwei neos. die waren alle beide nicht auf höhe des i3 380um. in manchen foren kamen die mir mit untervolten und etc pp...nicht das wahre...der i3 war kühl und schnell zugleich + super laufzeit. da ist undervolten gar nicht nötig...den e350 kenn ich jetzt nicht, aber im neuen edge 320 soll die amd variante auch nicht so der burner sein. im vergleich dazu wird ein normaler i3 sandybridge verbaut und der rast dem e350 angeblich weg
 
Wollten doch auch mit Bulldozer Sandy-Bridge überholen. Selbs der I5 ist schneller.
 
@DaywalkerX: Das Bulldozer-Design ist klar auf den Serverbereich zugeschnitten (als Desktop-User muss ich hier sagen: leider). Im Serverbereich liegt er auch vor den Intel-CPUs. Im Desktopbereich hat er leider wenig zu melden, da er angepasste Software benötigt um auf Touren zu kommen. Zudem macht AMD den Fehler und vermarktet den Bulldozer als Octacore, obwohl es nur ein Quadcore mit einer Art Hyperthreading ist, was nunmal langsamer ist als ein echter Octacore.
 
also, dieser ultrabooks wahn geht mir auf den kecks, ich habe den eindruck, sie wissen nicht mehr, wie man ihre veraltete technologie weiter verkaufen können und basteln immer mehr an alten sachen rum. ja, das ist schön, daß alles dünner und leichter wird, aber drin steckt immer noch die veralterte x86 technologie drin und die dino-akkus halten immer noch nur 6h und nicht 1 jahr, wie es sein sollte. die prozessoren werden jedes jahr 1-2% schneller, da wird schon so ein tam-tam gemacht. die wahrheit ist, in den letzten 10 jahren ist in der branche wenig bahnbrechendes passiert, abgesehen von den ssd's, die auch nicht wirklich etwas neues sind. windows startet immer noch in 30s hoch und ist immer noch nicht multitasking-fähig. mehrkernprozessoren werden immer noch nicht wirklich unterstützt, insgesamt alles ist fast soooo lahm wie vor 10 jahren, vielleicht 5% schneller/jahr, dank mehr ram und ssd. aber das ist nicht bahnbrechend. dafür wird der preis gleich um 300% erhöht.
und die neuen ultrabooks sind eine normale weiterentwicklung wegen der smartphones...aber was ist mit
 
@taxishop: Ich habe selten so einen Bullshit gelesen. Mag sein, dass x86 alt ist und hier und da suboptimal, aber du würdest doch genauso wie alle anderen rumheulen wenn auf einer neuen CPU fast kein Programm mehr läuft weil die CPU-Architektur eine andere ist. Windows braucht auf SSDs keine 30 Sekunden. Und wo bitte ist Windows nicht Multitasking-fähig? Okay, der Scheduler skaliert auf Mehrkern-Systemen nicht ganz so gut wie der von Linux, aber dieser Nachteil kommt erst bei wirklich massiv parallelen Systemen zum Tragen und nicht auf einem Quadcore oder Octacore.
 
@taxishop: Wichtig ist nur erstmal, fest dran zu glauben, das solche Quantensprünge machbar SIND ? Und weil du dir sowas austräumst, hats die Industrie gefälligst zu liefern ? Liefern zu KÖNNEN ? Aber die wollen nur einfach nicht ? Nennt man auch übersteigerte Technikgläubigkeit, was du da auslebst, gepaart mit (absichtlicher) Über aber auch Untertreibung. Hat auch was nicht weiterentwickeltes bzw. dinomäßiges. Möglicherweise solltest du auch besser an Intel und AMD schreiben statt hier. Warum ? Ganz einfach, die freuen sich sicher drüber, wenn sie erfahren, das du und weitere 17300 Leute die du kennst, bereit sind in Zukunft statt 150 Euro satte 380 für den "neuen" Desktop oder Laptop Prozessor zu zahlen - damit per verkauft kriegen solcher Prozessoren das Geld aber auch der Anreitz da ist für Hersteller, in sehr viel größeren Prozentsätzen die Leistung zu steigern. Und da Strom bekanntlich aus der Steckdose kommt, muss man zum Glück auch keine neuen Kraftwerke bauen.
 
Ich nutze zwar selbst eine AMD-CPU, doch ich muss ehrlich sagen dass AMD seit Jahren keine Konkurrenz für Intel ist - vom Preis mal abgesehen. Die haben es ja nicht einmal drauf, eine CPU zu bauen, wenigstens gleich schnell und dabei gleich effizient ist.
 
@tim-lgb: Auch Intel hatte solche Zeiten, zu denen sie es einfach nicht drauf hatten, CPUs zu bauen, die mit den AMDs mithalten konnten. Im Desktopbereich war das bspw. beim Pentium 3 und 4 so. Im Serverbereich, wo es auf gute Skalierbarkeit ankommt, ist Intel seit Jahren im Hintertreffen.
 
@TiKu: Was interessiert mich als Privatperson der professioneller Serverbereich. Eigentlich interessiert mich der Stromverbrauch auch recht wenig. Aufs Jahr betrachtet ist der Unterschied bestimmt nicht mehr als 30€ - 40€. Und die merkt man doch nicht.
 
Also da bin ich aber doch ein wenig skeptisch. Die Entscheidung bei Ultrabooks keine Vorgaben zu machen und die billigen Preise für die Hardware zeigt schon wohin der Weg gehen soll. Unkontrollierter Ultrabook-Wildwuchs. Da würd ich eher zu Intel greifen, wo man eine gewissen Qualitätsstandard erwarten kann. Die AMDs haben zwar die bessere Grafikeinheit, aber was soll ich damit in Ultrabooks? Würde mir so ein Teil nicht für Gaming kaufen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.