Eric Schmidt bezeichnet Carrier IQ als 'Keylogger'

Eric Schmidt, ehemaliger Chief Executive Officer und derzeitiges Mitglied des Verwaltungsrats von Google, erhebt schwere Vorwürfe gegen die Software Carrier IQ: Diese sei laut Schmidt ein "nicht akzeptabler Keylogger". mehr... Logo, Virus, Carrier IQ Bildquelle: carrieriq.com Logo, Virus, Carrier IQ Logo, Virus, Carrier IQ carrieriq.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und davon wusste er nichts?
 
@Banko93: Gegenfrage: Warum sollte er davon gewußt haben, dass Mobile Dienstanbieter diese 3. Software aufgespielt haben?
 
@Banko93: Steht das denn zur Debatte? Schmidt hat sehr anschaulich die Vor- und Nachteile von offenen Systemen dargestellt. Bei offenen Systemen ist der Hersteller nicht für den Unsinn verantwortlich, der darauf angestellt werden kann. Er kann nichts dagegen tun, und er wird nichts dagegen tun. Das ist der Preis der Offenheit.
 
@cgd: Ok Danke für diese Antwort! Und nun zu meiner nächsten Frage: Warum werde ich für diese Frage weggenminust?
 
@Banko93: I wars edda :-) Das lag wohl daran, das man Anhand Deiner Frage darauf schließen konnte, das Du Ihm was unterstellen wolltest, auch wenn Du evtl. ganz rational fragen wolltest.
 
@Banko93: Vor Gericht würde es heißen: "Einspruch! Suggestivfrage!"
 
@moribund: Das trifft es auf den Punkt :-)
 
Google ist auch eine nicht akzeptable Datenkrake ~.~ Die sollten sich besser erstmal an die eigene Nase fassen.
 
@citrix: Schon mal von Herrn Pawlow und seinen Hunden gehört? Posts wie diese erinnern schon daran...
 
@cgd: Wuff, Wuff
 
Ehm...Er war doch CEO oder? Komischer Chef wenn er nicht einmal weis was in seinen Produkten steckt bzw. Was damit gemacht wird...oder?!?!
 
@Edelasos: Klar, Gerätehersteller und Netzbetreiber sind ihm allesamt Rechenschaft schuldig... Sonst noch was?
 
@Edelasos: Text lesen udn verstehen und _danach_ erst nen Post schreiben!
 
@Edelasos: Ehm, ab einem gewissen Level und größe der Unternehmens hat der Boss Unterbosse, die das für ihn erledigen. Denkste der kümmert sich auch noch um die Einstellungen und Kündigungen bei Google? Das geht dem am A**** vorbei...
 
@citrix: Hat rein gar nichts mit dem Gesagten (was ebenfalls falsch ist) zu tun.
 
@citrix: Das eine hat mit dem anderen überhaupt nix zutun. Die Software war bestimmt nie Teil des Betriebssystems, sondern wurde durch die Hersteller / Netzbetreiber installiert. Was soll Google davon wissen und wie dagegen steuern ?
 
@Edelasos: Warum hätte er wissen müssen, dass Mobilfunkbetreiber diese Software auf ihren Geräten installieren?
 
@iPeople: Weil es sein Produkt ist und das bei Google vermutlich schon von anfang an Klar war...wenn nicht ist die Kommunikation nicht gerade gut.
 
@Edelasos: Was hata das damit zu tun? Android ist ein freies System. Wenn die Handyhersteller oder Provider das nachträglich einbauen, ist das doch nicht seine Schuld. Wenn DELL oder sonstewer sowas in das mitgelieferte Windows packen, als Programm oder Dienst oder was weiß ich, kann MS dafür auch nichts.
 
@Edelasos: Hauptsache rumgeprolt...
 
@Edelasos: Welcher Vorstand weiß wirklich, was alles in den Produkten steckt? Keiner. Selbst mittelständische Unternehmen haben hunderte bis tausende Produkte und bis ins kleinste Detail jeden Mist über diese zu Wissen ist nunmal nicht die Aufgabe eines Vorstandes oder Aufsichtsratsmitglieds.
 
Einer von Google beschwert sich, Carrier IQ würde Daten sammeln - was für ein Treppenwitz.
 
@Dreadlord: Daten und Tastatureingaben sind aber ein Unterschied, oder?
 
@Dreadlord: Wo sammelt Android Daten? Zumal sich diese Optionen deaktivieren lassen und dann nicht mal mehr ein Sniffer was "ungewöhnliches" ausspuckt.
 
@Dreadlord: Sag mir einen Fall wo Google heimlich, ohne den User zu informieren, gesammelt hat.
 
INFO: Falls einigen Genies entgangen! Carrier IQ wurde von den Netzbetreibern/Hardware Hersteller aufgespielt und nicht von Google! Google Geräte (G1, Nexus, Galaxy Nexus etc), CyanogenMod und Geräte ohne Branding waren bisher CLEAN!!!
 
@root_tux_linux: Genau. Man kann es natürlich auch so sehn. Schmidt meint zwar "Android ist eine offene Plattform, was bedeutet, dass Leute Software dafür herstellen können, die für andere nicht gut ist", was für mich ehrlichgesagt schon eingesteht dass man darauf vertraut dass alle Menschen gut sind... Und irgendwie ist diese Ansicht extremst naiv...
 
@Tintifax: Ich seh den Sinn seiner Aussage nicht ganz, da andere z.B. iOS auch betroffen sind. Auch wenn Carrier IQ deaktiviert war, ändert dies nicht an der Tatsache dass das Gerät "infiziert" ist. :)
 
@root_tux_linux: Mir klar. Weil der Sinn etwas weiter geht: Android unternimmt in meinen Augen zu wenig, dass ich auf mein Handy Software bekommen die nicht "gut für mich ist". Ganz einfach. Ob das jetzt die Malware im Store ist, oder Carrier-IQ ist recht egal.
 
"Android ist eine offene Plattform, was bedeutet, dass Leute Software dafür herstellen können, die für andere nicht gut ist", so Schmidt.

Könnte man diesen Satz einigen hier bitte ins Stammbuch schreiben?
 
Obgleich er recht hat - Google selbst sammelt dafür Daten über die Aufenthaltsorte der Nutzer...... sehr viel besser finde ich das nicht
Kommentar abgeben Netiquette beachten!