Windows 8: Windows Store kommt mit "Kill Switch"

Der Software-Konzern Microsoft wird in seinen Windows Store, über den im kommenden Betriebssystem Windows 8 Anwendungen vertrieben werden, einen so genannten "Kill Switch" einbauen. Das geht aus der Dokumentation und den Nutzungsbestimmungen hervor, die ... mehr... Windows 8, Startmenü, Windows Developer Preview, Windows 8 Build 8102 Windows 8, Startmenü, Windows Developer Preview, Windows 8 Build 8102 Windows 8, Startmenü, Windows Developer Preview, Windows 8 Build 8102

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Im Falle der Deaktivierung einer kostenpflichtigen Applikation soll den Anwendern der Kaufpreis erstattet werden." Zahlt Microsoft dann mir das Geld?
 
@IchEuchNurÄrgernWill: du willst echt nur ärgern oder?der satz ist ja wohl eineindeutig.
 
@xerex.exe: Die Frage ist doch berechtigt. Zahlt Microsoft oder der Entwickler? Stell Dir vor Du hast eine App reingestellt und schon mehrere tausend mal verkauft. Das Geld hast Du schon "reinvestiert". Microsoft entfernt aber die App aus dem Store. Wirst Du als Entwickler dann gezwungen Deinen Anteil auch wieder zu erstatten? Das wäre ja mal so richtig toll!
 
@greg76: Du hast natürlich Recht. Nur ist die Frage: Wann kann sowas passieren? Welche kostenpflichtige Software kannst Du Dir vorstellen, die aus irgendwelchen Gründen wieder zurückgezogen wird?
 
@greg76: Das ganze könnte sich Microsoft sparen, wenn sie die Apps vorher Prüfen. Aber der eine machts so der andere so.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: cool das es noch Frauen gibt bei WF.. Ja=Nein Nein=Nein... :P
 
Gut das es Windows 7 gibt.
 
Ok das ist echt übel... Aber scheinbar nicht so unüblich.
 
@Knerd: Macht Google auch ;)
 
@psyco363: Das meinte ich mit dem letzten Teil. Aber viel schlimmer finde ich das auch Content gelöscht werden kann und das bei allen drei Herstellern.
 
@Knerd: Am Handy sehe ich es eventuell noch ein da nichts besonderes drauf ist, aber am PC niemals.
 
@Knerd: Finde es im Falle von Trojanern schon ganz nützlich. Besser fände ich, wenn man vorher informiert- und darum gebeten würde, die Software zu entfernen. Wenn mir das Geld dann noch erstatt wird, ist es ja okay. Solange es WIRKLICH NUR (!) bei Schadsoftware bleibt, ist das doch nur gut. Wenn mir da allerdings etwas wegen Patentstreitigkeiten gelöscht würde, würde ich den Store definitiv meiden und nicht mehr benutzen.
 
@andryyy: Du musst aber bedenken das es auch bei raus nehmen aus dem Marketplace gelöscht werden kann.
 
@Knerd: was ist denn daran übel? Jeder der großen Stores hat nen kill Switch, was auch seit langem bekannt ist. Kill Switch macht ja auch Sinn. Im Gegensatz zu Carrier iq, was echt mal übel ist, aber nicht groß zu interessieren scheint.
 
@balini: Was ich übel finde habe ich in re5 geschildert, denn die Funktion eine App löschen zu können wenn sie nur aus dem Marketplace raus genommen wird, vom Entwickler(!), ist mEn echt übel.
 
Ich bin sehr skeptisch einigen Dingen und Vorgehensweisen gegenüber, aber einfach nur aus Sicht der Sicherheit der Nutzer befürworte ich sogar solch einen drastischen Weg, ansonsten könnte man schnell und einfach Schadcode verbreiten. So würde sicher jeder sicherheitsbewusste Programmierer, der solch eine Plattform erstellt, handeln.
 
@cH40z-Lord: Ich bin allerdings dagegen, und dies ist auch rechtlich äußerst bedenklich, dass erstellter Content mitgelöscht werden kann. Content gehört immer demjenigen, der ihn erstellt hat. Wie will Microsoft den Verlust dieses Contents denn entschädigen? Das geht so nicht!
 
@Tjell: Hängt meiner Meinung davon ab was für ein Content das ist. Wenn z.B. eine App aus dem Internet einen oder mehrere Trojaner herunterläd, dann sollten diese auch mitgelöscht werden. Wenn ich natürlich eine Twitter-Anwendung habe bei der nur Nutzerdaten und Tweets als Content gespeichert werden, macht das einen geringeren Unterschied aus als wenn das nun ein Steuerprogramm ist mit der (unfertigen) Steuer. Oder ein Office-Tool mit x Dokumenten, die dann weg wären. In diesem Punkt muss ich dir natürlich recht geben. @lutschboy: Wie gesagt, hängt davon ab was für Daten das sind. Wenn es in den Win8 Apps bestimmte Content-Ordner gibt, welche dann nur gelöscht werden und andere Daten mit Zustimmung durch den User, ähnlich wie bei der UAC, "außerhalb" gespeichert und nicht gelöscht werden, wäre das wieder meiner Meinung nach in Ordnung. Dann hast du bestimmte Daten die verfallen würden und andere Daten die wiederum bestehen bleiben.
 
@cH40z-Lord: Das mit der Zustimmung ist halt der zentrale Punkt. So wie es jetzt ist, ist es die vollständige Entmündigung. Mir geht das zu stark in die Richtung Trusted Computing, es ist langfristig einfach äußerst gefährlich, besonders im Hinblick darauf dass auch Behörden Windows & Co nutzen und wir es hier mit US-Amerikanischen Firmen zu tun haben.
 
@cH40z-Lord: Ich weiß nicht ob es "Sicherheit" ist, wenn man statt von Viren oder Schadcode von Großkonzernen Daten vernichtet bekommt
 
@cH40z-Lord: das ist doch absurd. die Angebote im Windows Store unterliegen einer Zertifizierung. Wenn sich da also Schadcode bis zum Enduser einschleusen kann, hat die Zertifizierungsabteilung gepennt. Der Kill Switch ist vor allem wohl dafür gut, im Falle eines Workarounds der dafür sorgt, daß man ohne zu bezahlen kostenpflichtige Apps nutzen kann - diese dann still zu legen... eine Form der Umsatzsicherung und auch das die Plattform attraktiv für Entwickler bleibt... von wegen Sicherheit, das is doch nur vorgeschoben. Machen alle Instanzen ihre Arbeit ordentlich, gibts beim Endverbraucher nichts per Schalter zu löschen, so siehts doch aus.
 
@Rikibu: Ich würde mal behaupten dass im AppStore eine strengere Kontrolle herrscht, allein durch die ganzen Vorschriften die Apple macht. Trotzdem haben es immer wieder einige Apps geschafft für längere Zeit "unentdeckt" zu bleiben. Eine Zertifizierung alleine kann auch nicht das Allerheilwunder gegen alles sein.
 
Na ja wir vergessen hierbei dass es sich immer noch um Windows handelt, welche Funktion die einem windows user "nicht wünschenswert" war hat man noch nicht weggepatcht bekommen. Aber schon übel, vorallem dass erstellte Dateien gelöscht werden, lädt man sich einen Organizer runter, tausende notizen und dann zieht der Entwickler die App zurück weshalb auch immer und MS löscht sie ? Inklusive Notizen? mh...
 
Wenn diese "Funktion" genutzt wird um Schadcode zu entfernen, kann man das ja irgendwie verstehen. Das kann aber auch missbraucht werden, wenn nicht klar ist, wann und warum etwas entfernt wird. Man stelle sich vor die Piratenpartei unterlegt eine schöne erfolgreiche Applikation mit Werbung für die Piraten, dann wird wohl Frau Merkel bei Hern Ballmer anrufen usw. usw.
 
@drhook: Kommt auch noch. Der Gesinnungstest zum Führen eines PCs oder Smartphones, etc. ist die übernächste Stufe in der IT-Überwachungs- und Rechteinhaber/Hersteller-Ahängigkeits-Evolution.
 
Klingt nach Apple, "Du hast keine eigene Meinung, du musst unserer Meinung sein" Deswegen gibt es bei Apple auch den Spruch "think different" nicht mehr, dieser wurde ersetzt durch "think like us"
 
@marcol1979: überall gibt es Spielregeln, an die man sich zu halten hat. Nicht nur bei Apple. Dummes Apple Gebashe.
 
@balini: Das ist genau das Problem, dass Apple keine Spielregeln nennt, woran sich jeder "orientieren" kann. Einmal wurden Werke eines Publitzer-Preisträger von Apple entfernt, was später von Jobs als Fehler bezeichnet wurde. Bei glasklaren Regeln von Apple wäre alles viel einfacher, so hat man den Eindruck, dass bei Apple so nach "Tagesform" entschieden wird.
 
@drhook: ich gebe dir recht, dass die regeln gern ein Tick transparenter sein dürften. Das es keine gibt ist schlicht und ergreifend falsch.
 
@drhook: Die Regeln müssten klarer sein, dass stimmt. Aber das bei tausenden Apps täglich und hunderten Appgutachtern auch mal was schief geht und in Grenzfällen teilweise unterschiedlich entschieden werden kann ist doch logisch.
 
@Windows8: Ich vermute mal, dass die vielen Appgutachter Apple intern selbst "unklare" Richtlinien haben. Deshalb sind solche "Publitzer-Pannen" mehr oder weniger unvermeidbar.
 
@marcol1979: Klingt eher nach iOS. Bei MacOS hast du fast mehr Freiheiten als unter Windows.
 
Was gabs damals für ein Aufschrei, als Apple das zugegeben hat.... Und heute ist es ziemlich ruhig hier...
 
@wingrill2: Dann heul doch wenn Apple hier ungerecht behandelt wird. Meine Fresse, immer die armen Apple Jünger die ständig darauf hinweisen müssen das man mit Apple ja viel härter ins Gericht geht..
 
@ThreeM: Würde es andersherum sein, würdest du viel mehr heulen! Memme...
 
@wingrill2: Öhm, ich hab nicht mal ein Microsoft System...
 
@ThreeM: Spricht das jetzt für oder gegen dich?
 
@wingrill2: Offtopic. Lass es einfach.
 
@wingrill2: ich Denk mir das weniger wegen dem kill Switch als wegen Carrier iq.
 
Da bin ich froh, dass ich mir sowas unter Linux nicht antun muss.
 
@noneofthem: Sattelt die Pinguine! Linux FTW!
 
Ich hatte es schon mal heir auf WF in einem ähnlichen Artikel geschrieben:

Wer mir Dinge auf meinen PC/Lappi/Smartphone etc. von aussen löscht darf sich auf einen langen Marsch vorbereiten. Denn das ist Computersabotage. Egal ob gut gemeint oder nicht.
 
@D3vil: bringt nur nix wenn du vorher die EULA akzeptierst. Und ja, ich weiß dass sie in D so nicht gültig ist, trotzdem kann niemand behaupten er wusste davon nichts im Nachhinein
 
@Yogi285: Man wird ja quasi "genötigt" die EULA zu akzeptieren ;) Ausserdem sind die Punkte in der EULA ,die gegen geltendes Recht in Deutschland verstossen, eh nicht Gültig,oder?

Edit: Die Eula ist sogar gar nicht gültig: http://de.wikipedia.org/wiki/Endbenutzer-Lizenzvertrag
 
Das dürfte das endgültige Aus für Windows 8 bedeuten. So richtig heiß ist ja eh niemand drauf. Für Entwickler und Firmen kann es schnell existenzbedrohend werden, wenn eine Anwendung gelöscht wird, weil sie aus dem Store zurückgezogen wurde (Warum Spiel keine Rolle). Einfaches Beispiel: Word wird gelöscht, alle Word-Dokumente wertlos. SO NICHT!
 
@Memfis: Word wird gelöscht? In welcher Welt lebst du? Die Funktion wird eingebaut um in Notfällen handeln zu können. Ich glaube nicht dass Microsoft die Lösch-Möglichkeit oft benutzten wird. Auf meinem Windows Phone wurde auch noch nie etwas gelöscht. Vorallem Seriöse Apps welche Firmen einsetzen werden sicher nicht einfach so gelöscht. Mal abgesehen davon dass Firmen die Dokumente in irgendeiner Art und Weise Synchronieren werden und die Daten dann nicht verloren sind. Oder meinst du nur weil die App gelöscht wird, wird der gesamte Sharepoint-Server der Firma mitgelöscht?:D PS: Ich bin heiß auf Windows 8 ;)
 
@iBot3: Fakt ist, dass sich Microsoft das Recht dazu einräumen lässt. Spinnen wir das Spiel doch etwas weiter. Die USA und Europa liegen im Streit. Da kann eine solche Funktion auch ganz schnell für politische Zwecke verwendet werden. Schonmal was vom Cyberwar gehört?
 
@Memfis: Ich glaube im Falle eines Cyberwars würde es keinen Unterschied machen ob sich Microsoft das Recht dazu einräumen lassen hat oder nicht. Im Krieg hält sich sowieso niemand an Regeln. Dann ist das Problem eher, dass die Funktion überhaupt eingebaut wurde. Aber Microsoft hätte sowas ja auch heimlich einbauen können ohne es öffentlich bekannt zu machen. Ich weiß nicht wie leicht sich so etwas dann nachweisen lässt.
 
@iBot3: Genauso leicht wie Homephone-Funktionen. Irgendwer findet immer was. Fakt ist, dass die Funktion vorhanden ist und das ist ein No-Go.
 
hmmm, ok, d.h. wenn spezielle Programme für die Arbeit verwendet werden, microsoft irgend ein blöder fehler passiert, dann könnten nicht nur die Programme weg sein sondern auch meine Arbeit. Toll! aber hoffentlich wirds dafür Umwege geben. Traurige Entwicklung. Nur glaube ich nicht das es rechtens ist meine Daten zu löschen!
 
@-=[J]=-: Wenn du die Lizenzbedingungen von Microsoft akzeptierst, ist es wohl leider rechtens. Du kannst ja ablehnen und was anderes nutzen.
 
@noneofthem: Das ist so nicht korrekt. Die Nutzungsbedingungen können ja auch falsch im Sinne des Gesetzes sein.
 
@-=[J]=-: Das wird dir aber wohl nur hinterher nützen, wenn du dich gegen wehrst. Die Arbeit ist dann womöglich trotzdem weg.
 
Dann werd ich wohl gleich nach der Windows 8 Installation einen Hack installieren der diese "Funktion" unterbindet. Was gut für "meine eigene Sicherheit" ist weiß ich selber.
 
Microsoft schießt sich gerade selber ins Bein und merkt nichtmal mehr...
ROFL
Windows 8 wird genauso floppen wie Vista, Zeit für Microsoft umzudenken.
 
Da werden sich Rechteinhaber und Verwerter aber freuen. Man stelle sich vor: da wird deine komplette Mediathek mitsamt der Anwendung gelöscht, weil ein oder zwei Alben nicht verifizierbar sind. Und für Abmahnanwälte kommen auch magere Zeiten. Für was braucht man die dann noch, wenn man gleich alles mit weniger (kostengünstiger) löschen kann. Dagegen sind Bundestrojaner echter Dreck.
 
@LastFrontier: Deine komplette Mediathek wird gelöscht weil ein oder zwei Alben nicht verifizierbar sind? Glaubst du das wirklich? Unglaublich was manche Leute hier für Vorstellungen haben... :D
 
"Ausdrücklich wird auch darauf hingewiesen, dass nicht nur das jeweilige Programm, sondern auch Inhalte, die mit ihm erstellt wurden, gelöscht werden könnten." WTF? Das ist ja wohl unglaublich. Dami ist der professionelle Einsatz von Software aus dem Windows Store schon ausgeschlossen.
 
@Windows8: Firmen können Ihre Anwendungen auch ohne Umweg über den Marketplace installieren. Dann kann auch nichts von Microsoft gelöscht werden.
 
Grandios. Wenn die App zur Verwaltung meiner Bilder aus dem programm genommen wird, sind alle Bilder verloren?! - Grandios. Für Viren (und mit entsprechender Benachrichtigung) finde ich das diskutierbar, für "aus dem Programm genommen" absolut nicht. So wie bei Nero oder O&O z.B., wo es dann ein Update gibt, damit man für eine neue Windows-Version eine neue Lizenz kaufen muss (Die alte Version, die vor diesem Update auf dem neuen OS noch problemlos lief, verweigert den Dienst)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles