IT-Branche gelingt erste Einigung mit der GEMA

Der IT-Branchenverband BITKOM und die Verwertungsgesellschaft GEMA haben nach langen Verhandlungen eine Vereinbarung für Online-Musikanbieter erzielen können. Ein neuer Vertrag regelt nun die Höhe der Urhebervergütungen, die von den Betreibern von ... mehr... Musik, Noten, Nudeln Bildquelle: amonja / Flickr Musik, Noten, Nudeln Musik, Noten, Nudeln amonja / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wer die gema erfunden hat, sollte in den Müll landen.
 
@schmidtiboy92: Primitive vorurteilsbehafte Antwort. Informiere Dich erstmal über Ursprung, Sinn und Zweck der GEMA! Und dann schreibe mal was! Aber Hauptsache, im allgemeinen Mehrheitenchor hier mitheulen, dann gibt es auch Plus-Punkte!
 
@Uechel: Über den Sinn und Zweck der GEMA muss man ja nicht mal unbedingt diskutieren, aber warum ist es woanders möglich mit der Zeit zu gehen und hier nicht? Da sollte sich auch die GEMA mal hinterfragen. Der Vertragsabschluss ist ein Weg in die richtige Richtung, aber, wie im letzten Absatz erwähnt, noch lange nicht das Ende der Reise. Jetzt wirds erst richtig Interessant.
 
@germericanish: "...aber warum ist es woanders möglich mit der Zeit zu gehen und hier nicht?...".Was meint das konkret? Keine GEMA-Gebühren oder so? Keine Künstler-Vertretung oder so? Was?
 
@Uechel: Oder so? Oder so? Ruhig ;) Ich meine damit, dass es auch möglich sein sollte zb. auf youtube Videos von diversen Künstlern sehen zu können. Ich würde zum Beispiel gerne Pandora hier in Deutschland nutzen, oder Spotify. Ich würde gern Vevo schauen. Und und und. Und nein, ich möchte nicht Last.fm nutzen und auch nicht Simfy. Und nein, auch MyVideo.de nutze ich nicht. ;)
 
@germericanish: Ich bin die Ruhe selber. Ich habe es nur gerne konkret! Fragen von mir waren:Keine GEMA-Gebühren oder so? Keine Künstler-Vertretung oder so? Was statt dessen?
 
@Uechel: Ich habe doch schon geschrieben, dass ich nicht über die GEMA diskutieren will. Sondern nur um die äußerst konservative Herangehensweise an die Neuausrichtung im Musikbusiness. Aber für dich dann doch noch mal konkrete Antworten: Doch und doch. Konkret genug?
 
@Uechel: Wo ist den die Konsumenten-Vertretung? Wo ist das Gleichgewicht?
 
@Menschenhasser: Jetzt wirst Du über meine Antwort vielleicht lachen!? Die Konsumentenvertretung ist da nirgendwo, die gibt es einfach nicht! Genauso wenig wie an den Tankstellen , in Einkaufsmärkten usw. usw.! Aber es ist doch nicht die Aufgabe einer Künstlervertretung (GEMA) oder eines Industrieverbandes (Bitkom) die Interessen der Verbraucher zu Vertreten. Z.B. Arbeitgeber haben auch ihre eigenen Verbände und die Arbeitnehmer auch ihre eigenen (Gewerkschaften). Und so müßte es auch zur Gründung eines starken Verbraucher-Verbandes kommen. Haben wir aber nicht. Und -da hast Du tatsächlich Recht!- das ist sehr ärgerlich!
 
6-9 Cent pro Song und Aufruf kann ein Streamingportal wie YouTube niemals einnehmen, wenn man vorher nicht eine halbe Stunde Werbung schaut. Also gut man weiterhin in die Röhre bei YouTube...
 
@LoD14: War auch mein erster Gedanke.
Man denke nur mal an Videos mit Millionen Klick Zahlen, dann sind das 100.000€ aufwärts. Das sind denke ich völlig unrealistische Zahlen.
 
Was sind "Internet-Musikportale", wenn damit nicht Dienste wie Youtube gemeint sind? Etwa diese ganzen Downloadshops? Die zahlen dann 6-9 Cent pro Musikstück und verkaufen das dann für 99 Cent oder wie darf man das jetzt verstehen?
 
@Memfis: Denke genau so ist das.
 
@Memfis: Die 6-9 Cent gehen an die Gema. Wieviel das Label für den Track nimmt, ist hiervon unabhängig und wird natürlich zusätzlich gezahlt. Was davon übrig bleibt, streicht sich dann der Musikshop ein.
 
@Memfis: Dazu zählen Simfy, Napster oder auch der Zune Pass bei dem man auf die komplette Musik für einen pauschalen Monatsbeitrag per streaming zugreifen kann. Mit Onlineshops hat das nichts zu tun, es geht rein um Streaminganbieter! Onlineshops rechnen weiterhin direkt mit den Labels ab.
 
@Knarzi: Aber im letzten Absatz wird explizit erwähnt, dass Streamingportale (wie eben Youtbe) von dieser Regelung ausgenommen sind.
 
@Memfis: Das ist ein zum ersten ein Videostreamingportal, zum zweiten wie dort steht eben werbefinanziert. Die anderen von mir genannenten haben feste Monatsbeiträge. Da liegt der Unterschied begraben.
 
@Memfis: Da steht ."...YouTube angeboten werden, sind von dem Vertrag bisher noch nicht abgedeckt. Dazu werden die beiden Verbände ihre Verhandlungen weiter fortsetzen...". Also kommt dafür noch was !
 
@Uechel: Würde es nach Leuten wie dir gehen müssten uns allen Ohren und Augen verboten werden. Warscheinlich sind typen wie du auch dafür, dass man Geld and die Gema zahlt weil man rein zufällig am Bürgersteig entlang spaziert ist und irgendwo ein Lied von Lady Gaga abgespielt wurde. Nein, lass mich noch einen Schritt weiter gehen, warscheinlich kommen Menschen wie du auch noch darauf dies als Straftat zu erachten. Mit dem ganzen Geld können Du und die Gema euch dann endlich eine Seele leisten.
 
@JF7194: Ich denke eher, Menschen wie Du können andere Ansichten nicht ertragen und Menschen wie Du können dann nur noch unsachlich und beleidigend mit irgendwelchem Blödsinn daher kommen. Und sich über das eigentliche Thema, vielleicht vor einem du.... Kommentar, zu informieren ist bei Menschen wie Du (bist) natürlich auch nicht drin. Macht nix! Wenns Dir hilft, mach weiter so!
 
Und ich hatte mich schon gefreut, dass ich endlich wieder Musikvideos auf Youtube schauen kann. Aber zu früh gefreut. Werde solange weiterhin auf meiner alternativen Seite Muzu.tv bleiben. Ist auch nicht schlecht.
 
GEMA=MAFIA^^
 
@hausratte: Ist das dummes Geschreibe! Alles umsonst haben wollen ohne Rücksicht auf Verluste (der Autoren, Komponisten usw.), das ist mafiöses Handeln!^^
 
Wofür steht eigentlich GEMA? Geistiges Ejakulat minderbemittelter Arschkrampen? Mit jeder News über den Verein wächst mein Hass. Gut, man kann die Sperren auf YouTube umgehen usw., aber jeder "Fortschritt" ist eigentlich keiner, da er so klein ist, dass er an Lächerlichkeit beinahe nicht zu übertrumpen ist und dem Endnutzer am Ende gar nichts bringt - bestes Beispiel der in der News geschilderte Fall. Aber was will man auch erwarten, wenn BITKOM und GEMA aufeinandertreffen?! Sicherlich nichts, was von Klasse oder Kompetenz zeugt...
 
@eN-t: Primitive vorurteilsbehafte Antwort. Informiere Dich erstmal über Ursprung, Sinn und Zweck der GEMA! Und dann schreibe mal was! Aber Hauptsache, im allgemeinen Mehrheitenchor hier mitheulen, dann gibt es auch Plus-Punkte! ÜBRIGENS: Es geht bei der GEMA nicht um den Endnutzer sondern um die berechtigte Vertretung der dort als Mitglieder vorhanden Künstler, Autoren usw. Und Bitkom ist ein "Industrie"-Verband, keine "Endnutzer"- Interessensgemeinschaft! Und manches, was hier geschrieben wird, ist "...Sicherlich nichts, was von Klasse oder Kompetenz zeugt..."!
 
@Uechel: Ändert alles nichts an der Tatsache, dass die GEMA heutzutage ein reines Verlustgeschäft für alle beteiligten darstellt. Der Endbenutzer wird gegängelt und gequält - was potenzielle Kunden natürlich vom Kauf abhält. Wer z.B. auf YouTube ein Album vorhören möchte, kann dies nicht tun. Und YouTube, auch wenn Sinn & Zweck der Plattform eigentlich wohl ein anderer sind, ist wohl das beliebteste und bekannteste Musikstreaming-Portal. YouTube sagt sogar meinen Großeltern etwas! Mal abgesehen davon, dass sogar ganze Videos gesperrt werden (anstatt die Musik unkenntlich zu machen), nur weil ein kurzer Ausschnitt eines Musiktitels zu hören ist (vor kurzem gab ein User das Beispiel von 2 Aktenzeichen XY-Folgen; außerdem gibt es auch "Lehrvideos", die deshalb gesperrt sind). Und die Künstler verlieren eben die Kunden, denn die bedienen sich dann anderswo, oder gleich illegal. Ganz abgesehen davon, dass auch viele aufstrebende Dienste in DE gar nicht erst online geschaltet werden, die der gesamten Industrie einen Aufschwung verleihen könnten. _____ Bis die GEMA gelernt hat, eine Vertretung sowohl für Kunden als auch Künstler im Zeitalter von Web2.0 zu sein, ist der Verein eine reine Blockade. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
 
@eN-t: "Wer z.B. auf YouTube ein Album vorhören möchte, kann dies nicht tun. " - logisch nicht, wie jeder DJ, jedes Radio, jeder der Muskie benutzt, um damit geschäfte zu machen, muss auch YT diese Gebühren bezahlen, um das Recht zu bekommen, diese Tracks auch anzubieten. Die GEMA braucht keine Vertretung der Kunden zu sein, denn es ist eine Vereinigung der Künstler, quasi ein Verein. Die GEMA ist nicht dafür zuständig, dass Kunden kostenlos und ohne gegenleistung auf YT Songs hören, Videos sehen und ggf. runterladen kann. Dass der Preis teilweise exorbitant hoch ist, steht auf einem anderen Blatt.
 
@iPeople: Wie Recht Du hast. Ich habe das oben mal wiederholt versucht darzustellen. Aber das Wort GEMA ist im Mainstream hier ein Begriff, der Denken ausschaltet und Vorurteilen freien Lauf gibt und dann werden eben Leute, die versuchen sachlich darzustellen rasant abgewertet. Macht aber nix, jeder Minuspunkt zeigt, einer mehr, der nicht informiert ist und Vorurteilen nachhängt.
 
@Uechel: Es zeigt auch, dass viele nicht begreifen, wenn sie kostenlos musike konsumieren wollen, dürfen sie nicht den content der musikindistrie haben wollen
 
@eN-t: GEMA ist keine Vertretung für Kunden / Endbenutzer, ist auch nicht ihre Bestimmung! Ist das so schwer zu verstehen? Es steht nirgendwo, das die GEMA Kunden/Endbenutzer vertreten soll!
 
6-9 Cent pro Gestreamten Song? Wie sollen Dienste wie Spotify oder Zune (Zune Pass) so in Deutschland Existieren?...
 
@Edelasos: Ich glaube, das ist in anderen Ländern ähnlich gestaffelt.
 
@Knarzi: Ich glaube nicht, dass ein Dienst wie Spotify bei diesen Preisen und der aktuellen Preisstruktur lange überleben könnte. Ich nutze seit ein paar Monaten Spotify und höre im Durchschnitt 10-30 Songs pro Tag. Bei monatlichen Kosten von 9,99 Euro bliebe da für Spotify ein fetter Verlust.
 
@dodnet: dann macht das Portal halt zu. Solche Streaming Angebote sind zwar günstig, würdigen aber die Kunst und Kreativität hinter der eigentlichen Musik auf keinster Weise. Man verramscht Kunst und wundert sich, dass Menschen nicht mehr bereit sind für gute Kulturleistungen entsprechend zu bezahlen.
 
@Rikibu: Ich bin da zwar anderer Meinung und würde mir solche Dienste auch für Deutschland wünschen, zu bezahlbaren Preisen. Wobei es mit Simfy da auch eine vergleichbare Alternative gibt, allerdings war mir das Angebot bei denen etwas zu mager (bei der Musik die ich speziell höre war das Angebot geringer) und die Software ist auch nicht so gut wie bei Spotify.
 
Was soll eigentlich immer dieses ganze Gejammere? Für jeden Browser gibt es N Plugins/Addons mit denen man die freundliche GEMA-Meldung umgehen und sich alles ansehen kann, z.B. stealthy für den Firefox. Die Gema ist ein Witzverein, soetwas wie dieser Haufen kann auch nur bei uns in Deutschland existieren. Daher boykotiere ich sie gut wie es geht, z.B. eben mit Stealthy
 
@cobe1505: Ist eigentlich genauso illegal als wie du es dir gleich irgendwo (illegal) runterlädst.
 
@_shibby: Sollen erstmal schauen, dass sie nur ihre eigene Musik sperren. Glaube z.B. kaum, dass die GEMA das Recht hat, koreanische Musik, die oft sogar von den Interpreten bzw. ihrem Label selbst auf YT hochgeladen wurde für Deutsche User zu sperren.
 
@_shibby: Auf welche Gesetztesgrundlage? Würde mich über schon vorhandene Urteile freuen.
 
@Ex!Li: Der Menschliche Menschenverstand? Wieso ist es gesperrt? Um es etwa zu umgehen? Ich will hier nicht die GEMA beschützen, was sie machen ist eine schweinerei. Diese Schweinerei ist aber durch diese andauernde Raubkopie und illegalität in dem Musikgeschäft erst entstanden. Die Technik müsste verbessert werden, nicht das grundlegende von der Gema.
Gruß
 
@Forster007: Der menschliche Menschenverstand also? Gibt es auch ein unmenschlichen Menschenverstand? Und wer sagt was der Menschenverstand ist? Du, ich, der Richter? Warum denkst du gibt es Gesetze? Wenn du mal in einer Vorlesung zu Vertragsrecht oder Arbeitsrecht gesessen hättest, dann wüsstest du wie super das mit dem "menschlichen Menschverstand" funktioniert.
 
@Ex!Li: Logisch denken kannste oder? WEnn nicht, dann kann ich hier auch nicht mehr helfen. Gruß
 
@Forster007: Super Antwort, mit der du deine Argumentationslosgkeit einfach nur bestätigst.
 
@Ex!Li: Ok, dann nimm mal das gesetz von Uechel. dieses besagt genau das, dass diese Sperre nicht umgehen darfst. Das Programm mag an sich nicht illegal sein, aber dennoch wird es dann in diesem Punkt illegal angewand. Ist wie eine Torrentanwendung. Nach deiner Meinung dürfte ich mir dann also einfach sämltliche Spiele oder Filme oder sonstwas, was illegal ist, runterladen nur weil das Programm an sich legal ist. Tolle Logik. Und genau dadrauf hat shiby auf den beitrag von cob 1505 gezielt, worauf du wiederum angewortet hast. somit bezieht es sich auf die musik und NICHT auf die reine Proxyproblematik. Aber hier wirft sich die nächste Frage auf: Wieso willst du überhaupt einen anderen Proxy benutzen? Denkst du, dass du dann wirklich sicherer bist? Auch hier können dich die Behörden oder sonst welche Verfolger verfolgen. Ist nur einwenig mehr arbeit. Somit könnte man eigentlich auch getrost diese Programme illegalisieren und schon wär sämtlicher Streit über dieses Thema, sämtliche Grauzone entfernt.
Gruß
 
@Forster007: Blaber nicht alles nach, dabei besteht die Gefahr, dass man falsche Sachen wiederholt... siehe re:14
 
@Ex!Li: Ok, ich gebe es nun mit deiner Logik und mit dir auf. Aber noch ein kleiner Denkanstoß zur Frage, warum ist ein Video gesperrt? (auf allgemeine Art): [Ironie an] Damit ich zum gucken dieses Video erst mal entsperre!![Ironie aus] Daraus folgt, also illegal. Und wer das nicht versteht, nicht verstehen will, kennt leider keine Gerechtigkeit bzw. sucht sich immer den Weg, das Gesetz zu biegen und zu winden. Das aber hinter der Musik Leute sind, die mit dieser was Verdienen möchten, daran denkt keiner. Man muss sie sich ja nicht anhören. Oder man zahlt. Ist doch bei allem so? Oder klaust du Autos auch? Als Beispiel jetzt. Gruß
 
@Forster007: Wenn es ein weg geben würde ein Auto zu klauen, ohne das es illegal wäre, dann würden es Leute auch machen. Tut hier ein auf naiven GutMenschen, in welcher Realität lebst du? Lies dir den Inhalt des Links Link durch und versuch zu verstehen, dass eben nicht alles so eindeutig mit Logik und Verstand zu lösen ist wie du es mit deinem äußerst einfachen Denken meinst. Es geht hier auch übrignes nicht um Moral oder Gerechtigkeit, sondern um legal oder illegal. Versuch nicht vom Thema abzuweichen, nur weil du keine Argumente besitzt (schon wieder)
 
@Ex!Li: Um zum Beispiel mit dem Auto zu kommen. Es gibt genug geklaute Autos und es zählt als illegal. Nur ist es bei einem Auto nicht so einfach und somit gibt es dann auch nicht so viele davon. Um jetzt zu dem Vergleich zukommen: die Werkzeuge, um das Auto zu öffnen, zu knacken. kurzzuschließen oder selbst die Elektronik zu umgehen, sind alle im Freien Handel verfügbar und auch kaufbar. Außerdem sind diese Werkzeuge legal. Aber die Tat, das Auto zu stehlen, mit diesen Werkzeugen ist illegal. Nun kannst du diesen Bezug auf Youtube und die gesperrten Lieder der GEMA beziehen (gehe hier jetzt vom geplanten aus, dass nur lieder gesperrt sind, die wirklich nicht die nötigen Lizenzen haben, und bei den anderen, kannst du ja an youtube schreiben, dann könnten sie auch ihren Filter verbessern). Wenn ein Video in einem Land gesperrt ist, und dein Rechner befindet sich in diesem Land, dann gilt auch das Gesetz für dich dort. Wenn du nun das Video entsperrt, macht du eine Straftat bzw. diese Tat ist nicht Legal, auch wenn du es mit einem Legalen Programm machst. Außerdem sollte man mal von dem Trip runterkommen und Klassendenken betreiben. Software ist mittlerweile genauso anzusehen, und das auch im Strafrecht, wie Hardware. Wie sieht es denn dann mit Verträgen, die du im Internet abschließt aus? Gut, die haben eine 2 Wöchige Kündigungsfrist, aber dann sind sie genauso gültig. Und bei deinem Programm, was einen anderen Proxy vorgaugelt, machst du es ja bewusst und somit ist man hier, wie beim Auto, auch Strafbar. Wie ich aber schon in Re:14 geschrieben habe, würde ich als Gesetzgeber, diese Programme einfach Verbieten, da es keinen Sinn bringt. Auch wenn hier viele meinen, man sei über einen anderen Proxy sicherer, was zwar für den Laien stimmt, aber nicht für einen Profi. Ein Laie will ehe nicht in deinen Computer schauen, und hier reicht die Proxysicherheit deines Anbieters vollkommen aus. Für den Profi ist es egal, ob du erst noch ins Ausland gehst, er findet dich auch so. Ist nur einwenig mehr Arbeit, die er, wenn er aber wirklich auf deinen Rechner will, ohne mit der Wimper zu zucken, erledigt. Diese Profis haben natürlich auch die Deutschen Behörden. Somit ist so ein Programm Sinnlos geworden. Ich hoffe ich konnte dir nun das Problem hinreichend erklären. An diesem Statment, außer an der Meinung mit dem Proxyprogramm, ist auch nicht zu rütteln, und sollte für einen Logisch denkenden Menschen auch klar sein. oder ist für dich 2*2=9? Genauso ist die Logik hinter dieser Illegalität von der Hintergehung der Sperren. Genauso braucht man nicht extra im Gesetzbuch nachschauen um ja noch einen möglichen Freiraum dafür zu finden. Einfach Kopf einschalten -> Menschenverstand einschalten und schon kommt man auf die richtige Lösung. Oder man hatte eine Katastrophale Erziehung gehabt. Dann sollte man sich aber hier mal an den Kopf fassen. Gruß
 
@Forster007: Was faselst du hier rum? Schau dir mein Link in re:15 an und du wirst begreifen, dass du hier absoluten Schwachsinnn erzählst. Dein Post halt null Inhalt und durch die Länge des Posts kommt auch kein Inhalt rein. Ich glaube du bist hier der einzige für den 2*2 gleich 9 ist. Und das stellst du auch noch erfolgreich zur Schau. Langsam sinkt das Niveau auf ein Level, bei dem ich einfach mit dir nicht mehr mitkomme. Um auf deinen Post zu antworten und dir zu erklären, dass du Satz für Satz einfach nur vollkommen deplazierten Schwachsinn redest, bräuchte ich einfach zu viel Zeit. Ich will ja durch dein Gefassel nicht auf dein Alter schließen, aber leider zeigst du hier nicht so viel Reife. Denn anstatt du hier irgendwas sinnvolles zum Thema postest, kommen nur wirre Gedanken, die du als ein "Statment" bezeichnest, an dem nichts zu rütteln ist. Ich kann nur wiederholen und dich auf re:15 verweisen, damit wärst du eigentlich schon genug durchgerüttelt.
 
@Ex!Li: Ok, du verstehst hier das Problem genausowenig, wie bei dem anderen Thema. und den Sinn mit 2*2=9 hast du einfach nicht verstanden. ich gebe es auch hier nun auf. Entweder du willst Trollen oder du bist so blöd. aber bei beiden möglichkeiten ist es mir leid darüber zu reden/schreiben/disskutieren. Aber gehe weiter und klaue Autos, Lieder oder sonst etwas...
 
@Ex!Li: Z.B.:Verwertungsgesellschaft, die in Deutschland die Nutzungsrechte aus dem Urheberrecht von denjenigen Komponisten, Textdichtern und Verlegern von Musikwerken vertritt, die als Mitglied in ihr organisiert sind. Andere Verwertungsgesellschaften sind zum Beispiel in Österreich die AKM und in der Schweiz die SUISA. Die Rechtsfähigkeit des wirtschaftlichen Vereins fundiert auf staatlicher Verleihung (§ 22 BGB). Die Arbeit aller Verwertungsgesellschaften basiert auf Gesetzen und Verordnungen. Im europäischen Raum beziehen Verwertungsgesellschaften ihre Legitimation aus dem verfassungsrechtlich zugesicherten Schutz geistigen Eigentums, dem Immaterialgüterrecht, welches in den Verfassungen der europäischen Staaten verankert ist. Das deutsche Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz - UrhG),zuletzt geändert am am 1. Januar 2008. ÜBRIGENS: Das Urheberrecht ist ein Europäisches Recht, es gibt es aber auch beispielsweise in Österreich, Schweiz, USA usw. usw. Noch mehr Beispiele?
 
@_shibby: Äh warum sollte die Nutzung von solchen Addons wohl illegal sein? Würde mich mal interessieren. Dir kann doch auch keiner verbieten einen Proxserver zu benutzen
 
GEMA zerschlagen! diese abzockermentatlität von totalitären gebührenzwangseinzugsfirmen gibt es nur hier in deutschland. das ist eine schande!
 
@PCLinuxOS: Falsch! Das gibt es in ganz EU-Europa, weitere Beispiele: Österreich, Schweiz, USA und... und... und.. Siehe 08 re 06 bei mir! Aber Du liest wohl nicht die vorherigen Kommentare, bevor Du was (vollkommen Unrichtiges!) schreibst!
 
Ich glaub ein realistischer Betrag wird irgendwo zwischen 0,00135 € / View bei Portalen wie YouTube und Co liegen. Bie Videos mit ~2 Mio Besuchern sind das dann 2.700,00 € für die Gema.
 
@nexo: ja, bei 2 Mio >deutschen< Viewern!
 
10 Jahre rüchwirkend? War die BITKOM zu doof oder die GEMA am zu langen Hebel? - 10 Jahre, was für eine Spanne?! Wer macht sowas?
 
@mr.return: Vielleicht ein langes Verhandlungsverfahren mit zwischengeschalteten Prozessen und vor allen Dingen ein rechtmäßiger rechtzeitiger und ständig aktuell gehaltener Einspruch der verhindert, dass Rechtsansprüche verjähren?!
 
@Uechel: Wenn dem so ist, sind die 10 Jahre auch viel zu lange. Aus meiner Sicht.
 
@mr.return: Ich gebe Dir im Grundsatz ja Recht. Das deutsche Rechtswesen ist in manchen Fällen weiß Gott nicht das schnellste. Leider!
 
Wieso nur erscheint mir der Preis irgendwie recht hoch für "nur-streaming"? Kein Wunder das YouTube sich nicht mit der Gema einigen kann, wenn sogar der IT-Verband fast 10 Jahre dafür braucht...
 
oh man, ich glaub's nicht: "zwischen 6 und 9 Cent" ist genau der Betrag, der selbst für youtube noch viel zu hoch ist! ... "gilt rückwirkend ab dem 1. Januar 2002" heißt erstmal ordentliche Nachzahlungen! Und für uns normale Bürger ist es nicht einmal möglich, sich auch nur einen Tag rückwirkend von der GEZ befreien zu lassen, trotz Anspruch! ... Und "BITKOM-Mitgliedsunternehmen erhalten außerdem einen Rabatt" ist der Gipfel des Ganzen mit einer Quasi-Nötigung zum Beitritt.
 
@Der_da: "...oh man, ich glaub's nicht:...", da kann jemand nicht zwischen GEMA und GEZ unterscheiden, schmeißt beides in einen Topf und will damit auch noch argumentieren! Auweia!
 
@Uechel: hast du 'n Knall, oder was? Wer kann hier nicht zwischen GEZ und GEMA unterscheiden? Steht hier irgendwo, dass ich mich von einer GEMA-Gebühr befreien lassen will? Oder bist du einfach nur sauer, weil du mit deiner ewigen Hetze bereits einen gesperrten Kommentar hast? Hast du auch noch sachliche Argumente, z.B. Widerlege oder Begründungen für die anderen von mir angebrachten Punkte?
 
@Der_da: Wieso bringst Du das Beispiel GEZ wenn´s um die GEMA geht. Ich verstehe den Zusammenhang nicht? Und wo bitte hatte/habe ich einen gesperrten Kommentar? Dass Meinungen, die nicht mit der großen Mehrheit hier (z.B. gegen GEMA sein) abgestraft werden, ist doch und ist mir klar. Was soll´s?
 
@Uechel: Du kannst "das" und "dass" nicht unterscheiden.
 
@Der_da: Aha! Wenn man sonst keine Argumente hat sucht man sich halt Fehler heraus, die jedem mal passieren können! Aber wenn es Dir hilft Dich besser zu fühlen....!? Ich habe es aber korrigiert. ÜBRIGENS: "Widerlege" als Haupwort gibt es nicht! Da es bei Dir auch nicht am Satzanfang steht und es ein Verb ist, gehört es klein geschrieben! Und der Satzaufbau ist wohl auch nicht ganz korrekt:"... Widerlege (oder Begründungen ) für die anderen von mir angebrachten Punkte?..." . Wenn man selbst nicht ganz fest im Rechtschreibe-Sattel sitzt, sollte man sich nicht über andere Leute hermachen! Bleibe doch einfach bei der Sache!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles