EFF will Legalisierung aller Jailbreaks erreichen

Die US-Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) will allgemeingültig klarstellen lassen, dass das Jailbreaken jeglicher Form von elektronischen Geräten durch ihre Besitzer legal ist. Dafür wandte man sich jetzt an das US ... mehr... Eff, Electronic Frontier Foundation, Verbraucherrechte Bildquelle: Electronic Frontier Foundation Eff, Electronic Frontier Foundation, Verbraucherrechte Eff, Electronic Frontier Foundation, Verbraucherrechte Electronic Frontier Foundation

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gute Einstellung. Glaube aber kaum, dass die damit durchkommen werden. Die Lobby der Anderen dürfte mehr zu sagen haben^^
 
@hausratte: Wenn es schon bei Apple geklappt hat warum sollte es dann bei anderen Herstellern nicht klappen?
 
Egal wie hier der Sachverhalt geklärt wird - ich würde mir, wenn ich eines der besagten Geräte verwenden würde, niemals vorschreiben lassen was ich damit veranstalte - absolut lächerlich. Garantieverlust OK, das muss jeder selber wissen aber die Gefahr, rechtlich belangt zu werden, würde ich auf mich nehmen.
 
@>ChaOs: wie ist das eigentlich? ist die garantie dann zu 100%weg? ich mein wenn ich sowas amch und mir stirbt zB ein lüfter weil er fehlerhaft verarbeitet war hat das ja definitiv KEINEN zusammenhang (aber mit dem risiko müsste ich leben oder?)
 
@shadow-1991: Kann ich Dir leider nicht sagen. Ich bezog mich auf Absatz 4. Wie hier die Rechtslage generell und in deinem Bsp ist, weiss ich nicht.
 
@>ChaOs: Sicher kannst Du mit dem Gerät machen, was Du wilst, solange Du and er Firmware nix machst.
 
"Das Unternehmen kann zwar aktiv Maßnahmen ergreifen, um sein System gegen Jailbreaks abzusichern, den Garantieanspruch bei geknackten Systemen erlöschen zu lassen und den Kundendienst zu verweigern. " ... Ich würde als Apple dann aber nicht nur den Kundendienst verweigern, sondern jeglichen Zugang des gejailbreakten iPhones zu sämtlichen Apple-Diensten. Wer mit den Nutzungsbedingungen nicht einverstanden ist, der soll die Nutzung eben auch komplett einstellen.
 
@DennisMoore: Gut das du nicht Apple bist, die sind zwar schon schlimm, aber du wärst um einiges schlimmer ;-)
 
@DennisMoore: was hat denn die nutzungsbedingug mit den apple diensten mit der nutzungbedingung des telefons zu tun? rein garnix, daher kann doch jeder user machen was er will mit dem telefon, er manipuliert doch nix an den zugängen der dienste. das sind 2 paar schuhe unterschiedlicher größe. dennoch glaube ich das apple bessere karten hat und eff wird damit nicht durchkommen.
 
@Odi waN: Man muss nur in die Nutzungsbedingungen der Dienste reinschreiben, dass sie nur mit unmanipulierten Endgeräten benutzt werden dürfen, oder evtl. mit nem Webbrowser. Und schon hat beides miteinander zu tun.
 
@DennisMoore: Das wäre dann wohl auch zulässig. Ob es sinnvoll ist sei mal dahingestellt, ich denke da müsste man als Hersteller doch recht gründlich abwägen. Es mag ja durchaus für Apple attraktiv sein, auch an Nutzer von iPhones mit Jailbreak z.B. weiterhin über iTunes zu verkaufen.
 
@FenFire: Es wär zumindest konsequent. Schließlich sperrt man die i-Geräte ja nicht zum Spaß. Aber Geld steht natürlich wie immer über konsequentem Handeln. Das ist klar.
 
Hm wenn ich mir mein Phone sonst wohin Stecke muss ich dann mit einer Gefängnisstrafe Rechnen? :D

Schon Seltsam was man in Geschäftsbedingungen Aktzeptiert ohne es zu Ahnen und Glücklicherweise auch nicht wirklich was damit zu tun zu haben ....
 
Halte ich für eine positive Entwicklung. Ich verstehe nicht wieso es einem technisch begabten User vorenthalten sein soll sein Gerät technisch zu verbessern. Wenn ich sehe was z.B. mit der GoSamy Firmware für die Samsung TVs geht ist das schon erstaunlich. Ich verstehe nicht wieso ich deshlb Kriminalisiert werden sollte. Genauso seh ich das mit Smartphones und anderen Geräten, wie Router, Konsolen und so weiter. Wenn ich merke das das Gerät technisch in der Lage ist mehr zu Leisten als mir der Hersteller zugesteht muss ich halt selbst Hand anlegen.
 
@ThreeM: Sehe ich auch so. Allerdings verstehe ich bzw kann ich die Haltung von Apple etwas nachvollziehen. Man kann nicht leugnen dass ein grosser Teil der Jailbreaks für z.B installous eingesetzt wird. Wenn Apple jetzt sagen würde -ja toll installiert den Jailbreak - dann ist die erste Hemmschwelle zu Installous schon beträchtlich niedriger und viel mehr Nutzer würden dazu neigen die Apps gratis zu installieren. Sicherlich nicht auf alle Jailbreakuser bezogen aber ich denke du verstehst was ich meine.
 
Im Fall von Apple bräuchten die "nur" Cydia freigeben als Systemerweiternder Store...aber das bleibt angesichts der Problematik mit Hackulo, Sinful, boerse Repos und so weiter leider wunschdenken :-( Ich habe lange den JB genutzt, komme neuerdings ohne Probleme ohne klar, vermisse aber den ein oder anderen Tweak...
 
Ganz einfach: mein Computer, meine Hardware, mein Eigentum, meine Software.
 
@Der_da: Deine Hardware, korrekt. Aber nicht Deine Software - an jener erwirbt man i.d.R. nur ein Nutzungsrecht, jedoch kein Recht sie auch zu verändern o.ä., quasi so eine Art Miete. Wenn Du ein Buch kaufst gehört Dir auch das bedruckte Papier - aber nicht die Geschichte etc., die abgedruckt ist. Nun fordert die EFF, dass die Geschichte (Software) nicht an das Buch (Hardware) per gesetzlicher Vorschrift gekoppelt weren kann - was für mich logisch klingt, Du darfst, wenn Du willst, bei Deinem gekauften Buch ja auch den Druck von jeder Seite abschaben und selbst was neues rein schreiben, oder einfach handschriftlich Notizen einfügen, einen Büchereistempel anbringen etc. Der Buchhändler (bei Hard-/Software beispielsweise Apple) wird es dann aber natürlich nicht mehr zurücknehmen/umtauschen, der Autor des ursprünglichen Inhalts Dir, wenn Du den Textinhalt verändert hast, nicht mehr sein Autogramm reinschreiben etc. Das von Dir in seinem Textinhalt veränderte Buch wird nicht mehr bei öffentlichen Lesungen als vom Originalautor stammend genannt werden dürfen etc. - für die Hard-/Software wäre dies die Garantie, Gewährleistung, Support, Zugang zu sonstigen Diensten des Originalanbieters etc. (Ja, der Vergleich ist nicht perfekt, aber ich glaube wenigstens so in etwa kann man das Zusammenspiel Hardware / Software verdeutlichen.
 
@FenFire: mit "meine Software" meine ich, dass ich meine eigene Software auf dem Ding laufen lassen können möchte, nicht, dass ich den Besitz der vorinstallierten Software beanspruche
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen