Prognose: Notebooks bleiben beliebter als Tablets

Intel will zwar im kommenden Jahr den Anteil der Ultrabooks an der Gesamtzahl der verkauften Notebooks auf 40 Prozent steigern, doch nach Einschätzung von Marktforschern sind es zunächst die Tablets, die ihren Siegeszug ungebremst fortsetzen werden. ... mehr... Notebook, Laptop, Verkaufszahlen, Ultrabook, Statistik, Prognose, Diagramm Notebook, Laptop, Verkaufszahlen, Ultrabook, Statistik, Prognose, Diagramm

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hab ir auch lieber ein neues Netbook gekauft, statt ein Tablett.
 
@iPeople: ah, jemand der auf Retro steht - find ich gut :-)
 
@iPeople: vermutlich den Anwendungsfällen geschuldet. Ich bekomm mit einem Tablet auch keine Präsentation für einen Termin hin. Da müsste der ICE zur noch um Faktoren unpünktlicher sein damit das halbwegs klappt. Ein Tablet ist und bleibt halt ein Consumerartikel.
 
Ich habe zwar schon ein Netbook, aber ein Tablet kaufe ich mir auch noch. Tablet für die Couch, Netbook für den Urlaub im Hotelzimmer. Man kann einfach besser darauf tippen. Außerdem läuft meine ganze Windowssoftware bestens auf dem Netbook. Ein "großes" Notebook brauche ich nicht.
 
@tim-lgb: wäre hier nicht ein Ultrabook angebracht? das Beste aus zwei Welten. Dünn, leicht und Top-Performance...
 
@AlexKeller: Warum mit Kanonen auf Spatzen schießen?
 
@iPeople: Weil es dadurch die Treffsicherheit erhöht ;)
 
@AlexKeller: Nicht unbedingt, unter umständen zu träge für den sich schnell bewegenden Spatz. Ich wüsste z.B. nicht, was ich unterwegs mit soviel Power machen sollte, wo mein Netbook das alles schon abedeckt, was ich unterwegs mache und das für einen Bruchteil des Preises.
 
@iPeople: Okay, bei deinen Bedürfnissen kapituliere ich mit der Kanone. 1:0 für den schnell bewegenden Spatz!
 
@tim-lgb: Kauf dir ein "Samsung 7 Series Slate PC" da hast du (Multi-)Toucheingabemöglichkeiten, einen Eingabestift mit Handschrifterkennung und eine Dockingstation mit Bluetooth tastatur
 
@Ludacris: geil, ein Eingabestift - das wollen die Menschen.
 
@balini: äh ja. von all den leuten denen ich es gezeigt habe sind alle u.a. wegen dem stift begeistert von dem gerät, einfach aus dem grund weil du dir so schnell was notieren kannst... ein tablet welches keine stifteingabe hat ist für mich kein tablet sondern ein unnötiges spielzeug
 
@Ludacris: Ja, finde ich auch. Leider merken die Leute erst wie super ein Stift ist wenn sie ihn benutzen. Aus dem Bauch heraus würden viele Leute wohl den Stift zu altertümlichen Eingabemethoden aus den alten PDA-Zeiten zählen. Das ist aber absolut falsch.
 
@DennisMoore: Ich kann mich noch gut erinnern, ich hab einmal ein Windows Tablet gehabt (XP Tablet PC Edition) - es war damals schon gut und unter Windows 7 konnte ich die Stifteingabe nochmal mit einem Grafiktablet testen und da freu ich mich schon auf das Tablet :D DU bist wenigstens einer der wenigen die erkennen was für einen Vorteil man mit einem Stift hat :)
 
@Ludacris: Hab selbst ein Convertible mit Touchscreen und Digitizer Pen. Einfach fantastisch was man damit alles machen kann. Allein die Handschrifterkennung von Windows ist schon toll, aber was man dann noch alles mit diversen Programmen wie z.B. MindManager, ArtRage oder OneNote alles machen kann. Klasse. Möchte auch nicht mehr drauf verzichten.
 
@tim-lgb: Notebooks sind auch wesentlich variabler einsetzbar und haben einfach mehr Power. Und im Uralaub ein Notebook dabei? Na dann!
 
@tewpak: Wenn man aber die Power nicht braucht unterwegs?
 
Dieses ganze gerede um Ultrabooks ist doch nur ein großer Marketing-Gag von Intel. Was ist denn so besonders an Ultrabooks? Meiner Meinung nach ist das doch nur ein Notebook, was mit dem Trend der Zeit geht und leistungsfähiger und leichter wird. Aber das ist doch nichts neues. Einfach nur ein Trick damit der Otto-Normalverbraucher mal wieder seine Hardware austauscht.
 
@515277: Der Name "Ultrabooks" sicher, aber ich denke es ist die logische Konsequenz einer stetigen Entwicklung von Performance per Watt und dem Wegfall von physikalischen Austausch-Datenträgern.
 
@515277[o3]: Der technisch-technologische Fortschritt ermöglicht Minimierung von Baugruppen und damit von Endgeräten, der "Trend der Zeit" ist sekundär. MfG
 
Für mich sind ein Notebook und ein Tablet nicht zu Vegleichen. Ein Notebook ist ein mobiler komplett ausgestatteter PC und ein Tablet sehe ich mehr als Desktop PC bzw Notebookergänzung. Wie ich in bereits anderen Threads hier schon erwähnt habe, z. B. als Controller im Audio- oder Videobereich.
 
Was ist das denn für ein Vergleich? Man entscheidet sich doch nicht für ein Notebook ODER ein Tablet. Das sind zwei verschiedene Geräteklassen!
 
Ultrabooks sind nicht wirklich eine neue Kategorie von Notebooks, aber sie sind leistungsfähigere und gleichzeitig portablere Notebooks.
Tablets sind zu einem guten Teil ein ziemlicher Hype, wenn man mich fragt. Ich hab natürlich auch ein Smartphone (in meinem Fall ein Android), aber ich muss sagen, dass ich Touchscreeninterfaces eher als Notlösung als als Durchbruch sehe. Selbst auf größeren Displays bleiben viele der Probleme bestehen. Der Bildschirm wird ständig dreckig und wenn man etwas bedienen will verdeckt man es grundsätzlich.
Der Grund warum Smartphones gerade so ein Renner sind, ist, weil die Leute meist schon ein Notebook haben, aber noch kein Smartphone und Computer in den letzten Paar Jahren deutlich schneller leistungsfähiger wurden, als die meisten Leute mehr Leistung benötigten, kaufen sich viele lieber ein Smartphone, um zumindest eins zu besitzen. Im Laufe der nächsten Jahre, wenn mehr Leute bereits ein Smartphone und vielleicht auch ein Tablet haben, werden sich wohl weniger ein weiteres kaufen.
 
Macht Sinn in meinen Augen, auch die Prognose. Habe es am eigenen Leib erfahren. Dem Hype erlegen, EEE Pad Transformer gekauft, 1 Woche benutzt, 2 Wochen lag's rum und dann ne Woche später hat ein glücklicher Ebayer sein Paket aufgemacht. ;) Wenn man mich fragt (für meine Bedürfnisse) so nötig wie ein Kropf. Ultrabooks finde ich da auch wesentlich sinnvoller, gerade um es in Uni/Schule mit sich rumzutragen nicht wesentlich schwerer und dabei benutzerfreundlicher und vielseitiger.
 
@germericanish: Aktuell sind die mEn noch viel zu teuer aber das soll sich ja ändern. Wobei ich ganz ehrlich sagen muss das mir das optische Laufwerk schon fehlen würde.
 
@Knerd: Stimmt schon. Momentan erlaubt es mir meine Finanzielle Situation aber eh nicht über ein Ultrabook nachzudenken, von daher alles Spekulatius. :) Schleppe ich eben noch mein gefühlte 10 Kilo schweres 8740w durch die Gegend. :D
 
@germericanish: Naja, mein Aspiere 5552 wiegt glaub ich 3Kg und von daher sehe ich nicht wirklich in einem Ultrabook einen Gewichtsvorteil.
 
Ach nee, so eine tolle Tablet Gurke ist doch soooooo toll!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte