Bundeswehr: Telefon & Netz im Ausland bald billiger

Soldaten der Bundeswehr sollen zukünftig bessere Möglichkeiten erhalten, bei Auslandseinsätzen Telefon- und Internetverbindungen zu nutzen. Mit diesem Thema wird sich eine interfraktionelle Arbeitsgruppe des Bundestages befassen, berichtete das ... mehr... Usa, Militär, Armee Bildquelle: club.china.com Usa, Militär, Armee Usa, Militär, Armee club.china.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Sie sollen noch rechtzeitig vor Weihnachten den Fraktionen vorgelegt werden - trotz des schon seit Juli bestehenden Vertrages zwischen der Bundeswehr und dem Satellitendienstleiter Astrium. " 1. Was kostet der Ausstieg des Vertragsbruches dann wieder ? 2. Immer schön zu sehen, wie SCHNELL Entscheidungen getroffen werden können, wenn's um Interna geht...
 
@pubsfried: Meine Lösung geht schneller als das es der Bund will:
1. Meldet euch eine Deutsche-SIP-Nummer an (Internettelefonie)
2. SIP-App auf dem Handy installieren
3. Im Ausland eine Prepaid-Karte mit Internet-Flat besorgen.

Aber wieso einfach wenn es auch kompliziert geht. Und wenn der Anbieter SIP verbietet, so ist ein VPN-Tunnel auf den heimischen Anschluss dein Freund :) (Ich mache es auch so, obwohl in meinem Handyvertrag die Internettelefonie verboten ist)
 
@basti2k: ...und wenn dann kein Handynetz da ist hast du LEIDER VERLOREN ! Außerdem wird das dt. Soldaten alleine schon aus Gründen der Abhörsicherheit verboten sein. Das würde ich selbst als Privatmann nicht machen in Afghanistan..Und nun ?
 
@basti2k: Tut mir leid aber das ist ausgemachter Schwachsinn. Wenn man keine Ahnung hat sollte man sich zurückhalten.
 
@pubsfried: Weg mit der Wehrmacht! Weltfrieden für alle! Make Love, not War!
 
@Feuerpferd: Es gibt durchaus genug berechtigte Kritikpunkte bezüglich der Bundeswehr aber sie mit der Wehrmacht gleichzusetzen ist wohl etwas zu derbe.
 
@jigsaw: Die Wehrmacht war auch schon in Afrika einmarschiert!
 
@jigsaw: In Afghanistan war die Wehrmacht übrigens auch schon gewesen! (Unternehmen "Tiger")
 
@jigsaw: So schlecht war die Wehrmacht nicht.
 
Das ist das einzig postive an den Auslandseinsätzen der Bundeswehr. Trotzdem ist es so, das mir jede/r Soldat/in leid tut, der/die ständig den Tod vor Augen hat!
 
@Graue Maus: Ist ja nicht so als ob man freiwillig in den Auslandseinsatz gehen wuerde-.-
 
@Graue Maus: selber Schuld, ist doch freiwillig! Also nicht heulen, wenn es mal weh tut!
 
@bigprice: 1. Ist da erstmal gar nichts freiwillig, als Soldat gehst du dahin, wo man es dir befiehlt hinzugehen. Freiwillige werden denke ich zwar bevorzugt eingesetzt, aber Soldat ist nunmal Soldat. Du kannst nicht Soldat werden, aber dann nicht damit rechnen müssen, auch irgendwo eingesetzt zu werden, was hätte das dann für einen Sinn? Man sucht sich das als Soldat doch nicht aus, ob man kämpfen will oder nicht, das wird befohlen und dann wird es gemacht.
2. Irgendjemand muss diesen Job dort nunmal machen! Ich habe den größten Respekt vor unseren Soldaten, die dort ihr Leben für uns riskieren! Und dann kommen da einige wie du an und bringen Sprüche wie "selbst schuld". Wenn alle so denken würden, würde die Welt an einigen Stellen den Bach runter gehen. Ich selber möchte auch kein Soldat sein, weil ich wie ich offen zugebe da weder den Mut noch die körperliche Verfassung zu hätte. Aber ich habe dann wenigstens Respekt und Bewunderung für die, die dazu bereit sind, und die einen wichtigen und gefährlichen Job dort erledigen! Ich kann mir vorstellen, dass es höchst demotivierend für die Soldaten ist, wenn große Teile ihrer Bevölkerung zuhause sich den Verlauf der Kämpfe gemütlich vorm Fernseher ansehen und das ganze dann auch noch herabwürdigen.
 
@Graue Maus: Hä ? Was ist jetzt dadurch positiv an den Ausl.einsätzen ?? Das die armen Schweine, die da unten den Kopf hinhalten können, im Kugelhagel beruhigt surfen können ??
 
@pubsfried: Armen Scheine?! 1. weißt du was die verdienen? 2. ich denke Soldat wird man in Deutschland immernoch freiwillig und Einsätze können abgelehnt werden. --- Sie halten alle freiwillig für viel Geld ihr Kopf hin!
 
@BuzzT.Ion: Man kann in einen Einsatz befohlen werden. Das passiert regelmäßig. Und das Internet am Einsatzort ist sowas von grottig. Und dass ich als deutscher Soldat in meiner Freizeit mit meiner Familie komunizieren kann, ist doch wohl das mindeste?!
 
@BuzzT.Ion: Zu 1: Sie verdienen jedenfalls mehr als sie bekommen. Zu 2: Einsätze können nicht abgelehnt werden. Die Bereitschaft ist Teil der Selbstverpflichtungserklärung. Für weitere Diskussionen: Erstmal schlau machen.
 
@der_Dummschwätzer: 1. ein Soldat im Einsatz verdient genug...somal es nichtmal Einsätze sind die meiner Sicherheit dienen sondern irgendwo teilweise für Unruhe sorgen! 2. NEIN! Man kann auch als Soldat Einsätze ablehnen...zwar nur unter bestimmten Voraussetzungen aber es geht! (war evtl. in meinem Post vorher falsch ausgedrückt) Grundsetzlich hast du recht mit der Selbstverpflichtungserklärung! Aber da sind wir wieder an dem Punkt...unterschrieben wurde sie freiwillig mit allen Konsequenzen und Vorzügen. Soldaten mögen vll. schlechtes Netz im Ausland haben...aber wollen wir mal die ganzen Vorzüge aufzählen!?
 
@BuzzT.Ion: zu 1.: Das ist nun eine subjektive Meinung und kein Fakt. Soldaten werden nach Beamtenbesoldung vergütet, aber wenn ich mir davon meine Ausrüstung zu 85% austauschen muss, weil das Dienstliche im Ausland fast schon hinderlich ist, dann ist das blöd. Solange Soldaten ihre Bahnfahrten selbst bezahlen müssen und Polizisten nicht, läuft im Staat irgendwas verkehrt. Dann sollen sie diese Regelung lieber ganz kippen und in die Schulen investieren. Zu2.: Die Voraussetzung zum ablehnen sind: gesundheitlicher Art, als Frau Nachwuchs und ansonsten Kriegsdienstverweigerung. Sonst noch was Legitimes? Welchen Vorzug hat der Soldat in dieser deutschen Gesellschaft? Dass man ihn meist als Bier trinkenden Bahnmitreisenden kennt, der so riecht, als habe er sein Flecktarnzeug die ganze Woche getragen?! :-D Jede Politesse hat mehr Respekt durch die Öffentlichkeit als ein Hauptgefreiter, der in Afghanistan eingesetzt ist. Aber das soll kein Angriff auf Dich sein, das Problem ist doch hausgemacht. Politik und Bundeswehr selbst sind doch höchstens um den eigenen Bürostuhl besorgt.
 
@pubsfried: Wenigstens das das telefonieren preiswerter wird!
 
@all: reden könnt ihr ja aber ich wette es war noch keiner von euch dort. ich persönlich war ein Jahr im Auslandeinsatz. Zwar "nur" im Kosovo aber ich weiss wenigstens um was es geht, und begrüsse dass die Deutschen Kammeraden bald weniger zahlen müssen.
 
@Graue Maus: Ich sehe da nix positives.
 
Stimmt, ist noch sehr teuer. Aber der Weg geht in die richtige Richtung. Wenn man einen Fernmelder kennt, ist kostenlos. ;-)
 
@spoover: Auch kann man die Satelliten Der US-Navy benutzen. Richtantenne, Funkgerät und Datenmodem sind alles was man braucht dafür. Ach ja ein Netzteil muss auch her.
 
Ich bin der Meinung man sollte Die Bundeswehr einstampfen aber zum Glück ist die ja jetzt freiwillig, soll aber später keiner rumheulen wenn ein Bein oder Arm fehlt, ist dann halt Berufsrisiko, dann sollen die armen Schweine wenigstens umsonst telefonieren können!
 
@bigprice: Ja. polizei und feuerwehr bitte auch. Die armen Schweine
 
@bigprice: Dir ist aber schon bewusst das die Bundesweht dazu da ist Deutschland zu verteidigen und nicht um den Amis zu helfen?
 
@Knerd: ja so sollte es sein aber die Wahrheit ist doch, das wir jeden scheiss mitmachen müssen die die AMIS verzapfen! Und freiwillig ist es, also stehe ich auch zu meiner Meinung!
 
@bigprice: Die Bundeswehr sollte keines Wegs abgeschafft werden sondern die Politiker sollten sich mal an die Verfassung und die Verordnung der Bundeswehr halten. In diesen Gesetzten/Dokumenten steht klipp und klar drin das die Bundeswehr ausschließlich der Verteidigung Deutschlands dient.
 
@Knerd: ein plus von mir! Aber ist halt auch so das die Jungs die da unten sind es freiwillig machen und verdienen tun die eine ganze Menge und sie sollten auch Ihr Risiko kennen "den Tod" also sag ich es nochmals, nicht heulen wenn es einen erwischt und man dann schwerbehindert ist!
 
@bigprice: Das bestreite ich auch gar nicht. Aber dennoch ist der Einsatz verfassungswidrich wenn ich das richtig in Erinnerung hab.
 
@Knerd: ja klar, am Hindukusch...
 
@rallef: Das meinte ich damit das die Politiker sich an die Verfassung und die Verordnungen halten sollen.
 
Zugegeben ich war noch nicht da unten!

Aber wenn ich mir vorstelle, tagtäglich mit dem Tod konfrontiert zu sein, mies bezahlt zu sein (das ist im öffentlichen Dienst so, und im Krieg (zu Guttenberg hatte wenigstens den Mut es so zu nennen)), und zu guterletzt das telefonieren noch ein Schweinegeld kostet.

Dann freu ich mich auch, und hoffe das möglichst wenige in diesen Krisengebieten den Tod finden.
 
@Graue Maus: Ach ja, das gute "Buschgeld"... Gibt ordentlich Zuschläge.
 
@Graue Maus: Soldaten werden für ihre geringe Qualifikation sehr gut bezahlt.
 
Ich hätte gedacht, dass das Internet und Telefon dort komplett gratis ist, dafuer das die ihren Kopf fuer uns hinhalten.. naja, so kann man sich irren -.-
 
Maximal 39 ct pro Minute... das war vor kurzem noch der Standardpreis für ein Prepaid - Inlandsgespräch... und ich erinnere mich noch gut daran, dass bei der Telekom das Auslandsgespräch über 3 DM gekostet hat... derzeit bei diversen Anbietern noch rund ein Euro... mir kommen die Tränen.
 
Es ist nicht zu ertragen, wie hier von Leuten mit einem gesunden Halbwissen herum diskutiert wird.
Die Soldaten sind NICHT freiwillig in AFG! Sie bekommen einen Zuschlag zum normalen Gehalt, der von der Höhe weniger als die Hälfte des Zuschlages von jeder deutschen Firma für einen Auslandseinsatz ohne Lebensgefahr beträgt.
Leider ist das Problem wieder das deutsche Verwaltungsdenken; "kostenloses WLAN mit Web kann man doch nicht machen, haben wir innerhalb Deutschland ja auch nicht".
 
@tiki.toshiba: so jetzt zeige mir bitte einen Soldaten, der gezwungen wurde, sich als SAZ oder Berufssoldat zu melden? Jeder der das macht, ist freiwillig zur BW gegangen. Man wird vorher Informiert, welche Konsequenzen SAZ oder BS hat. Auch die Auslandseinsätze, Gefahren, Vergütung usw. wird da besprochen! Also sind sie sehr wohl freiwillig da unten.
Aber ich sehe es ebenso... Kommunikation nach Hause sollte kostenfrei sein, in jeder Form.
Ebenso sollte aber die Sache: Eigener Lappi im Wlan nochmal überdacht werden... ich seh da schon wieder Bild Schlagzeilen: Soldat klaut Daten!

Wer sich den Job Soldat aussucht, muss mit den Konsequenzen leben... die schlimmsten sind die Psyche Probleme hinterher!
 
Schon verrückt und schon fast unglaublich, dass mehrere Parteien sich damit beschäftigen müssen, damit Internet günstiger und schneller für die Soldaten wird. Es gibt so viele Satelitenbetreiber und sonstige Anbieter. Das, was in einer Firma eine Person macht oder zuhause die Hausfrau als Tarif raussucht, müssen in der Politik sich zig Leute damit beschäftigen? Also bitte... (Nebenbei, bin selbst aus der IT)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles