Windows 8: ARM-Version nun doch ohne Desktop?

Microsoft will bei der für Tablets konzipierten ARM-Version von Windows 8 offenbar anders als ursprünglich angekündigt auf eine Unterstützung für normale Desktop-Anwendungen verzichten und den neuen Metro-Style Apps für die gleichnamige ... mehr... Windows 8, Startmenü, Windows Developer Preview, Windows 8 Build 8102 Windows 8, Startmenü, Windows Developer Preview, Windows 8 Build 8102 Windows 8, Startmenü, Windows Developer Preview, Windows 8 Build 8102

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann ist das ja wohl auch gestorben, sollte das wahr sein. Wenn Windows Anwendungen auf Tablets nicht funktionieren, eine Portierung ohnehin nicht gehen würde, gibt es auch kein Grund auf Windows zu setzen, bei Tablets.
 
@Anns: Es geht hier um ARM! Kauf einfach ein x86 Windows Tablet und ALL deine Anwendungen funktionieren nach wie vor ;-)
 
@sushilange: Schon, nur hatte ich gehofft das ARM durch Windows etwas nach vorne kommt um vll. auch für leichte Desktops eingesetzt werden zu können. Wenn Windows dort aber so beschnitten wird, ist das Projekt quasi gescheitert.
 
@Anns: Wieso? Gerade dadurch wird es erst Recht ein Erfolg! ;-) Der, der Arbeiten will, holt sich ein x86 Tablet, der, der wie bei einem iPad nur touch-freundlich konsumieren möchte, nimmt die ARM-Variante. Alte Win32 Anwendungen noch mal für ARM portieren macht keinen Sinn. Du müsstest die Anwendungen eh alle neu kaufen, oder meinste die Hersteller schenken dir diesen riesen Aufwand? Also kannste auch gleich die touch-freundliche Metro App von diesen Herstellern holen und dann spielt es auch keine Rolle mehr, ob ARM oder x86, da sie auf allen Windows 8 Geräten laufen.
 
@sushilange: Eine Portierung wäre mittels .NET nicht mal nötig.
 
@Anns: Jaein. Also wir reden erstmal prinzipiell von allen Anwendung, die keine Metro Apps sind. Darunter fallen dann auch native Anwendungen, und die müssten erstmal portiert werden. Bishere .NET-Anwendungen könnten theoretisch auch auf ARM laufen, WENN MS alle .NET Frameworks komplett auf ARM portiert. Das ist aber sau aufwendig und würde Windows 8 zeitgleich noch extrem weit nach hinten verschieben. Wenn, dann könnte es nachträglich noch kommen. Daher gibt es einfach wie bei Windows Phone ein abgespecktes Framework (und Windows RT), um plattformübergreifend Apps für Windows 8 zu entwickeln.
 
@sushilange: Nur gibt es für mich keinen Vorteil in Sachen Tablets auf Windows zu setzen. Ich verliere jeden Vorteil. Klar, ich kann ein x86 Tablet nehmen, würde also ARM auch nicht weiter helfen. Ich verliere im doppelten Sinne. ARM kommt evtl. nicht dahin, wo ich es gerne hätte und Windows nutzen hilft mir auch nicht weiter.
 
@sushilange: Man muss garnix portieren, wenn man dafür sorgt das die Win32 API einfach zu ARM kompatibel wäre. Das MS diesen Weg nicht einschlägt sehe ich einfach nur als Design Fehler.
 
@hawk-mdk: das hat mit der win32 api nix zu tun, da MS diese garantiert nicht ändert für ARM. Es liegt viel mehr daran, dass ARM andere maschinenbefehle besitzt als x86, wofür alle Windows Programme kompiliert wurden. Die Hersteller müssten ihre Programme alle etwas modifizieren und für ARM kompilieren. Aber mit der Win32 api hat das wirklich nichts zu tun.
 
@Kinglouy: Natürlich hat das was mit Win32 zu tun. Weil alle Programme die nicht in Bytecode vorkompiliert wurden, wie z.B. .NET Programme, gegen die Win32 API laufen bzw. kompiliert wurden. Du hast Beispielsweise eine API die Dir einen Handle auf ein Fenster gibt usw. der Rest ist ANSI C / C++. Wenn MS nun dafür sorgt, dass die Schicht die zwischen der Ausführung der Programme (Win32) und dem eigentlichen Kernel individuell angepasst ist (ARM und X86) besteht kein Bedarf die Programme mit einem Architekturspezifischen Kompiler zu kompilieren (Portieren). Da hat MS einfach nur von der Architektur her höher angesetzt, dass spart Zeit nur leider bringt das blöde Nachteile mit sich...
 
@Anns: bei Win8 wird jedoch das neue WinRT in den Fokus rücken und .NET an Macht verlieren. Das Prinzip bleibt das selbe.
 
@sushilange: Und ein Tablet mit Desktop OS und Programmen die auf Maus und Tastatur ausgelegt sind hole ich mir statt einem vernünftigem Note- bzw. Ultrabook, weil.....?
 
@Rodriguez: Wo hab ich das jemals geschrieben?
 
@Anns: damit wären ja quasi alle Vorteile eines Win8 OS auf dem Tablet wie weggeblasen :) (ok das die "normale" Oberfläche voll für den Popo auf dem Tablet ist war ja eigentlich klar)
 
@CvH: Öhm zumindest die Metro-Oberfläche wird ja beim x86 auch dabei sein.
 
@Anns: Und ich wette, sollte das der fall sein gibs bestimmt ein work-a-round.
 
@Anns: Wieso sollte eine portierung nicht gehen?
 
@Anns: Allein die Metro Oberfläche ist ein Grund das zu verwenden. Und sollte es wahr werden: Das heisst nicht dass die alten Windows Applikationen nicht auf Tablets rennen werden, sondern nicht auf ARM Tablets. Gibt halt dann die Billig-Schiene mit Arm, und die professionelle mit Intel.
 
@Tintifax: Die Metro Oberfläche bzw. der Startscreen ist das Letzte in meinen Augen. Sollte dies in den höheren Versionen nicht abstellbar sein, ist Windows 8 für mich in Gänze gestorben. Das ganze Apps gedöns will ich nicht und schon gar nicht möchte ich mich an ein Dienst gezwungen werden, in diesem Fall Windows Live.
 
@Anns: Hm... Ich kann mich genau an die selben Aussagen erinnern, wie MS den Program Manager aufgelassen hat, den Startknopf eingeführt, etc. Wart einfach ab bis Du es verwenden kannst, dann mach Dir ein Bild. Metro ist die großartigste Neuerung bei UIs seit rund 30 Jahren.
 
@Tintifax: Ich habe die DP ja startbereit und habe mir mein Bild bisher gemacht.
 
@Anns: Wenn Du Entwickler bist brauchst nicht weiterlesen. Wenn nicht muß ich echt wieder erwähnen, dass ich der Meinung bin dass MS einen Programmiertest verlangen sollte bevor man sich die DP runterlädt! Sorry, aber sich aufgrund der DP ein Bild zu machen ist schlicht und einfach sinnlos. Die DP ist eine DEVELOPERS Preview!!! Das bedeutet NICHT, dass sich Entwickler ein Bild vom System machen sollen, sondern dass Entwickler eine Version bekommen, mit der sie Entwickeln können. Diese DP ist zu 90 Prozent auf Touch fixiert, Maus/Tastaturbedienung wird - so wette ich - zu 99 Prozent anders ausschaun. In der DP gibts unzählige Features, die Metro erst sinnvoll machen, nicht drin. Da gehts NUR drum dass Entwickler selbst Programme dafür schreiben sollen. Ich wüßt nicht wie MS sinnvoll die DP vor "Benutzern" sperren könnt, aber das nächste mal sollte sowas gemacht werden, ehrlich!
 
@Anns: Thilo würde sagen "Windows schafft sich ab"
 
@Anns: Wer sagt, dass eine Portierung nicht geht?
 
Das ist doch ganz einfach, wieso das so ist. Würden Desktop Anwendungen laufen, würden sich die Leute wohl eher mit Freeware Anwendungen versorgen oder ihre bestehenden Lizenzen nutzen anstatt auf dem marktplatz neue apps zu kaufen... dürfte also auch eine wirtschaftliche Entscheidung sein.
 
@Rikibu: Also ich weiß nicht, also ich kenn einige aus meinem Bekanntenkreis die nur darauf gewartet haben, ein Win Tablet zu besitzen auch denen auch die normalen Programme laufen. Mich eingeschlossen. Sollte das wahr sein, kenn ich schon einige Käufer weniger :( Und ich glaube, dass wir so nicht alleine denken wenn ich mir [o1] ansehe.. Und jetz bleibt die Frage: Angenommen es denken ein riesengroßer Teil der Kunden so, ist es dann wirklich noch Wirtschaftlicher? €dit: So, jetz bin ich verwirrt, wenn ich mir o3 ansehe: Wirds also für Tablets ne ARM und x86 Version geben?!
 
@Marxus: Hoffen tu ich die logische Schlsusfolgerung meinerseits auch nich, weil ich ansonsten kein Tablet brauche. Zum bloßen rumspielen hab ich n smartphone und wäre nicht zwangsläufig auf ein überdimensionales telefon :-D angewiesen. vielleicht ist ja windows phone die sinnvollere tablet wahl.. da wäre zumindest der kern für die apps gleich wenn man ein windows phone hat... aber dann noch ne Plattform für die ich wieder eigene Aps kaufen muss, wirkt icht grad so als wäre es nah am Bedarf der Kunden - und wäre zum scheitern verurteilt. Andererseits müsste Windows 8 für Tablets mit Desktop anwendungsunterstützung ja so gestaltet sein, daß die Programme die nicht für Fingereingabe entwickelt sind, plötzlich mit Fingergeschmiere steuerbar sind. Das stell ich mir schwierig vor. Und dann erst die Frage, wenn die faktisch bei Null anfangen ihre Anwendungen auf ARM zu portieren... ich will nich erst 12 Monate warten bis das Angebot ansatzweise brauchbar is... das würde definitiv floppen
 
@Rikibu: Das Risiko des rumgefummels würd ich dennoch eingehen, hauptsache es geht. Weil damit muss man dann einfach rechnen :) Aber ich stimm dir da vollkommen zu.. Zum rumspielen brauch ich kein Tablet, da hab ich ein Smartphone zu..
 
@Marxus: Kauf dir ein iPad und im nächsten Jahr das beliebte MS Office für iPad. Und dann geht das schon. Wirst ja wohl kein Free-AV verwenden wollen. ;-)
 
@Marxus: Es gibt auch x86-Tablets. Kaufste dir halt so eins, machst Windows 8 x86 drauf und schon haste ein Tablet, wo auch normale Anwendungen ausführen kann.
 
Ich verstehe die News nicht. Das war die ganze Zeit schon bekannt, dass für ARM nur Metro Apps vorhanden sein werden. Ist auch nicht dramatisch, da es auch x86 Tablets gibt und es absolut KEINEN Sinn macht, nicht-touchfreundlichen Anwendungen für ARM zu portieren. Das hätte eh kein Software-Hersteller gemacht, weil es a) sehr aufwändig wäre und b) nichts bringt, weil man so lieber gleich vernünftig eine neue touch-freundliche Variante seiner Anwendung macht, die dann auch gleich auf allen Windows 8 Geräten läuft.
 
Da hat doch sicher Intel seine Finger im Spiel!
 
@BadMax: Wollt ich auch grad schreiben.
Das wars dann wohl mit schönen ARM Laptops :/
 
Haha, die wollen einfach nicht den Aufwand betreiben und alles in ARM-Architekur umzukodieren. Tja, dann unterscheidets sich nicht von anderen Plattformen und wird somit nicht den erhofften Zuspruch finden. EDIT: Ach, und jetzt kann ich die gestrige Intel-News zu Windows 8 auch richtig deuten. :-)
 
Toll .......... Dann kann ich mir heuer gleich ein Android Tablet zulegen :/
 
MS soll weiter normale OS-Versionen mit dem herkömmlichen Desktop machen, alles andere können die sowieso nicht - siehe WP7
 
@janeisklar: Hmm, WP7 läuft hier 1A, ich glaub, du hast keine Ahnung.
 
So große News ist das nicht. Wenn man damals die MS Statements zur Windows 8 Alpha aufmerksam gelesen hat und sich durch die etwas wagen, kryptischen Formulierungen gearbeitet hat, war das von Anfang an mehr oder weniger klar. Windows 8 auf Tablets war nie das, was alle euphorisch immer gedacht haben. Entweder gibts eben dünne, iPad like Arm Tablets die nur mit Metro Apps laufen die von 0 entwickelt werden müssen, oder man holt sich ein x86 Slate, die dicker, klobiger, mit Lüfter und schlechterer Akkulaufzeit sind und kann dann seine gewohnten Anwendungen samt Desktop mit mehr schlechter als rechter Finger oder Stiftbedienung benutzen. Ich und andere haben hier schon mehrfach darauf hingewiesen und wurden weggeminust aber schön, dass das jetzt von einer gut informierten Quelle mal beim Namen genannt wird.
 
dann wirds wohl bei android bleiben, leider :(
 
Ich versuch grad mir vorzustellen, wie man für das ARM-Windows ernsthaft komplexere Software entwickeln will, wenn man keine leistungsfähige GUI zur Verfügung hat, sondern nur Touch-optimierten Schwachsinn. Auf Fremdarchitekturen zu entwickeln mag ja für Minianwendungen praktikabel sein, aber nicht für komplexere Sachen.
 
@TiKu: Wieso sollte eine Touch-GUI weniger leistungsfähig sein? Die GUI ist auf einem Tablet halt einfach anders als auf einem Desktop, deswegen aber nicht weniger leistungsfähig.
 
@exocortex: Versuch mal mit einer GUI, die nur Fullscreen-Anwendungen unterstützt, ernsthaft Software zu entwickeln. Oder versuch mal mit einer GUI, die sich mit Maus und Tastatur einfach beschissen bedienen lässt, Software zu entwickeln. Ich seh schon wie du Quellcode diktierst oder per Touch-Tastatur eingibst. *lol*
 
@TiKu: Wieso soll das nicht gehen? Wozu brauche ich zum Entwickeln von Software unbedingt mehrere Fenster - oder wozu brauche ich das eine Maus? Und wieso brauche ich zum Tippen von Quellcode unbedingt eine Hardware-Tastatur? Ich könnte mir sogar vorstellen, dass eine auf das Programmieren optimierte Software-Tastatur viel effizienter wäre.
 
@exocortex: Man merkt, dass du kein Entwickler bist. @Kinglouy: Ja eben, durch diese beschissene GUI bleibt Windows für ARMs ein Nischenprodukt für Tablets und ist für richtige Rechner unbrauchbar.
 
@TiKu: So war es aber auch gedacht, eben für Tablets. Es hat sich halt irgendein Hersteller zusammengesponnen, es auch für Notebooks zu benutzen, aber das war anscheinend nie von MS vorgesehen. Aber wie in der News schon erwähnt, es steht ja gar nicht fest, ob es wirklich so kommt. Also noch besteht Hoffnung.
 
@TiKu: Mh...also wo ist das Problem? entwickelt wie ziemlich selten auf der Plattform auf der ein Produkt später laufen! Wenn ich ein Programm schreibe und dieses später z.B. Binarys für ARM haben soll, dann brauch ich nur das entsprechende Flag im Compiler setzen und gut ist.
Anwendungen für iOS oder Android werden ja auch unter Windows, MacOS oder GNU/Linux geschrieben...
 
@Fonce: Desktopanwendungen werden sehr wohl üblicherweise auf der Plattform entwickelt, auf der sie später hauptsächlich laufen soll. Bei Anwendungen für portable Geräte ist das natürlich unpraktisch, eben weil diese Plattformen für Desktopanwendungen wie die entsprechenden Entwicklungswerkzeuge ungeeignet sind. Dadurch dass Microsoft dem ARM-Windows keine brauchbare GUI gibt, ist es von vornherein zum Dasein in der Tablet-Nische verdammt und es werden dafür wohl auch keine komplexeren Anwendungen entwickelt werden.
 
@TiKu: man merkt das du kein Entwickler bist, denn du hast keine Ahnung und keine Kreativität. Beides sollte man in diesem Beruf haben.
 
@Yogort: Guter Witz. Ich frage mich was ich dann jeden Tag auf Arbeit mache...
 
@TiKu: Dummerweise verdiene ich damit aber mein Geld. Und du hast keine einzige meiner Fragen beantwortet - mach das doch mal!
 
@exocortex: "Wieso soll das nicht gehen? Wozu brauche ich zum Entwickeln von Software unbedingt mehrere Fenster - oder wozu brauche ich das eine Maus?" Eine Maus braucht man vll. nicht unbedingt, wobei sie ganz praktisch wäre, wenn man Software mit einer GUI entwickelt und nicht den ganzen Tag auf einem Touchscreen rumfingern will. Ebenso lassen sich moderne IDEs IMHO mit Maus+Tastatur besser bedienen als nur mit Tastatur. Mehrere Fenster: Da fallen mir soviele Dinge ein... Links Dokumentation, rechts IDE. Rechts Debugger, links das Programm. Verdammt, wenn du das Programm debuggen willst, brauchst du zwangsläufig mehrere Fenster. "Und wieso brauche ich zum Tippen von Quellcode unbedingt eine Hardware-Tastatur?" Ich will sehen wie du 8 Stunden am Tag nur per Touchscreen schreibst und das länger als 1 Tag durchhältst.
Klar *kann* man auf einem Tablet programmieren, aber es ist einfach nicht praktikabel. Nicht umsonst werden mobile Anwendungen praktisch immer an Desktops mit Emulatoren entwickelt. Wenn die Anwendung einen gewissen Komplexitätsgrad übersteigt, sind Emulatoren aber auch nicht mehr das Wahre. Wenn aber ARM auch außerhalb der Nische Smartphone/Tablets ein Erfolg werden soll, braucht es solche Anwendungen und es braucht auch eine GUI, die für die Bedienung mit Maus und Tastatur optimiert ist. Indem Microsoft das ARM-Windows nur mit einer Touch-GUI ausstattet, behindert es die Entwicklung von Software für diese Plattform und es verhindert damit einen möglichen Erfolg von ARM-Geräten im Bereich der Netbooks/Notebooks/Desktops.
 
@TiKu: "Moderne IDEs lassen sich mit Maus+Tastatur besser bedienen". Ja stimmt ja auch - gilt aber natürlich nur für IDEs die auf die Bedienung mit Maus und Tastatur ausgelegt sind. Eine IDE mit Touch-Interface wäre selbstverständlich eben auf diese Touch-Bedienung ausgelegt. Pages für iOS hat ja auch eine andere Oberfläche als Pages für OS X. Wieso sollte das bei einer IDE nicht möglich sein? Und um z.B. den Quellcode und die Doku oder eine Debugausgabe nebeneinander darzustellen braucht man nicht unbedingt mehrere unabhängige Programmfenster. Xcode hat auch nur ein einziges Programmfenster und kann trotzdem Quellcode und Debugausgabe nebeneinander darstellen. Würde doch auf dem iPad genau so gehen. Ich nutze mein iPad fast täglich, auch um damit zu schreiben. Klar muss man sich an eine Bildschirmtastatur erst gewöhnen, aber es geht genau so gut. Abgesehen davon: Niemand hier erwartet dass du deinen Laptop durch ein Tablet ersetzt und damit 8h am Tag programmierst, Tablets sind meistens als Ergänzung gedacht, und dafür wäre es auch für's Programmieren geeignet.
 
@exocortex: Wir reden ein wenig aneinander vorbei. Du nimmst es als gegeben hin, dass Windows 8 für ARM sowieso auf Tablets beschränkt ist und siehst keine Möglichkeit, dass es auch Netbooks, Notebooks und Desktops mit diesem System hätte geben können. Ich dagegen habe diese Möglichkeit gesehen, sehe sie nun aber verschwinden, weil das ARM-Windows ohne entsprechende GUI auf solchen Geräten nicht brauchbar zu bedienen wäre und weil das Entwickeln von komplexerer Software behindert wird, die aber für einen Erfolg in diesem Markt nötig ist.
 
@TiKu: Inwiefern wird das Entwickeln komplexer Softwareentwickelt? Meinst du komplexe Software für ARM-Tablets oder für (nun nicht mehr mögliche) ARM-Notebooks mit Windows 8?
 
@exocortex: Für ARM-Notebooks mit Windows 8. Die Anwendungen, die üblicherweise auf Smartphones und Tablets zu finden sind, würde ich nicht als komplex bezeichnen.
 
@TiKu: Dann kennst du nicht sehr viele Anwendungen für Tablets ...
 
@TiKu: Seit wann wird auf Tablets programmiert? Wurde noch nie und das wird wohl auch so bleiben. Wenn du das aber trotzdem brauchst, hol dirn Windows 8 tablet mit x86 und benutz eine Bluetooth-Tastatur.
 
Also ich kann sushilange einfach nicht verstehen, wie er fast "krampfhaft" versucht, die x86er Plattform zu verteidigen... Jeder, der eine technische Schule besucht hat, oder sich ein bisschen mit der CPU Technik auseinandersetzt merkt doch schnell, dass man bei x86 einen immensen Aufwand betreiben muss, um dorthin zu gelangen wo jetzt ARM momentan steht.
 
@AlexKeller: x86 war noch nie sehr gut. PowerPC, SPARC, ARM - eigentlich waren und sind sie alle effizienter als x86. Was Intel gut konnte war die Taktfrequenz enorm zu steigern. Tatsächlich sind heutige x86-CPUs ja eigentlich auch RISC-CPUs (so wie z.B. ARM), die eine x86-CPU lediglich emulieren, da die x86-Befehle zunächst in RISC-Mikroinstruktionen übersetzt und dann von der Hardware ausgeführt werden.
 
So lange die x86-Version nen normalen Desktop hat ist doch alles ok. Bei Tablets geht eh nichts übers iPad.
 
@Windows8: da lieber hole ich mir ein gleich teures android tablet.... das hat man mehr fürs geld
 
@blgblade: Und man unterstützt damit vor allem keinen Patenttroll.
 
@TiKu: Finde diese Klagewellen auch bescheuert aber Apple ist doch kein Patenttroll. Patenttrolle sind für mich Firmen die irgendwelche Patente (die meist zugekauft wurden) die sie selbst in keinem Produkt verwenden nutzen, um Lizenzgebühren einzuklagen. Apple will keine Lizenzgebühren. Apple will, dass die Patente, die sie selbst angemeldet haben und in ihren eigenen Produkten aktiv einsetzen, nicht von anderen verwendet werden. Das ist auch der Sinn von Patenten. Diskussionswürdig ist hier höchstens das Patentrecht bzgl. Dauer und Erfindungshöhe aber Apples Verhalten ist vollkommen legitim und viel näher am ursprünglichen Sinn von Patenten als diese ganzen "Patentdeals".
 
@Windows8: Apple kopiert selbst liebend gern von anderen Unternehmen (Braun, Xerox um mal 2 zu nennen) und mißbraucht das Patentrecht, um Konkurrenten mit Schwachsinn wie "abgerundete Ecken und bunte Symbole in der Mitte" aus dem Markt zu drängen. In meinen Augen sind sie damit sehr wohl ein Patenttroll, zumal sie vor Gericht mit gefälschten Beweisen hantieren.
 
@TiKu: Ein Patenttroll ist eine Firma, die ihr Geld nur mit Patentklagen verdient und selbst überhaupt keine Produkte anbietet.
 
@TiKu: Allein dein letzter Satz zeugt davon, dass du weder von einem funktionierenden Rechtssystem noch von den Folgen einer schriftlich getätigten Aussage (Behauptung) hast. Kannst du das mit den gefälschten Beweisen auch belegen? Oder BILDest du dir auch nur eine "Meinung"?
 
@LastFrontier: Schon wieder vergessen? Apple hat vor Gericht Bilder von Samsung-Tablets präsentiert, die falsche Maße hatten und dadurch wundersamerweise dem Apple-Kram stärker ähnelten. Natürlich war das nur ein Versehen... Haha, ich lach mich tot...
 
@TiKu: Nur das es nie um Maße ging und somit die Verfälschung nicht im geringsten relevant war. Aber klar, galub weiter dran das du und die Bild Zeitung das durchschaut habt und der Richter eine Hohle Nuss ist...
 
@TiKu: Apple hat nicht von Xerox "kopiert", sie haben deren Technologie lizenziert, weil Xerox sie selbst nicht vermarkten wollte. Und es ist auch ein großer Unterschied ob man in seinen eigenen Produkten Designelemente anderer Produkte (die es übrigens schon lange gar nicht mehr zu kaufen gibt) aufnimmt oder ob man sein eigenes Produkt aus der gleichen Produktklasse zum Verwechseln ähnlich mit einem Konkurrenzprodukt gestaltet, bis hin zum Zubehör und zur Verpackung.
 
@exocortex: Soso, sie haben von Xerox lizenziert... Warum sieht sich Apple dann gerne als Erfinder der grafischen Nutzeroberfläche? Lizenzierung schließt nicht das Recht ein, sich selbst als Erfinder darzustellen. Was die Kopiervorwürfe beim iPad/iPhone-Schrott angeht: Wenn man selbst ein Design wählt, das sehr schlicht ist und außer dem angebissenen Apfel (bei dem IMHO eine Made fehlt) keine wirklichen Erkennungsmerkmale bietet, dann braucht man sich nicht wundern, wenn andere Hersteller, deren Designphilosophie ebenfalls in Richtung Schlichtheit geht, auf ganz ähnliche Designs kommen. Dass Samsung die Idee des schlichten Designs nicht von Apple hat, zeigt sich daran, dass sie bereits vor Apple Geräte auf dem Markt hatten, die in diese Richtung gingen. Aber in der kleinen Apple-Welt ist es ja völlig undenkbar, dass bei 7 Mrd Menschen 2 Leute die selbe Idee haben. Arroganz eben. Apple wird daran zugrunde gehen.
 
@TiKu: Bitte nenne mir die Quelle, in der Apple behauptet sie hätten die grafische Benutzeroberfläche erfunden. Ständig wird hier behauptet das Apple das behauptet, aber NIEMAND konnte mir bisher sagen, wo sie das denn behaupten. Also her damit!
 
@exocortex: "No, Steve, I think its more like we both have a rich neighbor named Xerox, and you broke in to steal the TV set, and you found out I'd been there first, and you said. "Hey that's no fair! I wanted to steal the TV set!" http://inventors.about.com/gi/dynamic/offsite.htm?site=http://www.apple-history.com

Apple hatte Microsoft beschuldigt, die GUI für Windows 1.0 von Apple geklaut zu haben, dabei aber mal wieder ignoriert, dass sie die GUI selbst auch nur geklaut haben. Hmm, dieses Vorgehen scheint bei Apple Methode zu haben. Das Design für den aktuellen Apple-Schrott haben sie auch größtenteils von Braun, was sie aber nicht daran hindert, anderen wegen angeblicher Design-Kopiererei ans Bein zu pinkeln.
 
@TiKu: Das beantwortet meine Frage nicht. Wo behauptet Apple, sie hätten die GUI erfunden? Du wiederholst stattdessen deine falsche Behauptung, dass Apple die GUI bei Xerox "geklaut" hätte, obwohl sie diese völlig legal erworben haben. Ich zitiere mal Wikipedia: "Xerox hatte bereits mit dem Alto (1973) und dem Star (1981) erste Rechner mit grafischer Benutzeroberfläche (GUI) entwickelt. Zu diesem Zeitpunkt hatte Xerox keine Verwendung mehr für diese Technik.[4] Nach einer Präsentation für seine Entwickler sicherte sich Steve Jobs die Rechte von PARC an der grundlegenden Idee des GUI, da PARC sich vor allem als Forschungszentrum verstand und kein weiteres Interesse an eigenem Verkauf und Vermarktung hatte." Es ist völliger Unsinn von dir zu behaupten, Apple hätte die GUI von Xerox geklaut, also lass das doch. Dass Dieter Rams - der damalige Chefdesigner von Braun - den Chefdesigner von Apple persönlich kennt und Apples Anlehnung an seine Designs als "Kompliment" bezeichnet scheint dir aber bei deinen Design-Klauvorwürfen vermutlich auch egal zu sein.
 
@exocortex: Sorry, aber ich finde es abscheulich, wenn man andere verklagt, weil sie vielleicht dasselbe tun wie man selbst. Dass Dieter Rams bzw. Braun das so locker sieht, ist schlicht Glück und gibt Apple noch lange nicht das Recht, sich selbst als Urheber dieses Designs darzustellen. Bei der Geschichte mit Xerox das gleiche. Man übernimmt die GUI weitgehend von Xerox und hat dann nichts besseres zu tun als Microsoft ans Bein zu pissen, weil die das selbe getan haben. Solche ekelhaften Unternehmen braucht der Markt nicht.
 
@TiKu: Nochmal: Es ist etwas völlig anderes wenn man eine Technik oder Idee offiziell lizenziert und Geld dafür zahlt, oder wenn man sie einfach klaut. Apple hat Xerox für die Ideen die sie in ihrer GUI verwendet haben Geld gezahlt. Sie haben diese Ideen völlig rechtens erworben. Microsoft dagegen hat viele dieser Ideen einfach übernommen, OHNE Geld dafür zu zahlen - weder an Apple noch an Xerox. Und ebenfalls zum wiederholten male: WO BEHAUPTET APPLE, SIE HÄTTEN DIE GUI ERFUNDEN??? Zeig mir doch mal ne Quelle dafür? Du behauptest das jetzt zum dritten Mal! WO TUN SIE DAS, zeig es mir!
 
@TiKu: Und noch eine Bitte hinterher: Nenne mir bitte eine Quelle in der Apple behauptet sie hätten das Design "erfunden". Ganz im Gegenteil, Jonny Ive hat bereits mehrfach in Interviews etc. auf Dieter Rams verwiesen.
 
@exocortex: Sie stellen sich als Erfinder dar, indem sie andere verklagen, die angeblich ebenfalls dieses Design verwenden. Wenn einer das Recht hat zu klagen, dann Xerox bzw. Braun, aber nicht Apple.
 
@TiKu: Es wird absurd ...
 
@blgblade: Mehr was? Gewicht, Probleme, Malware? Zeig mir ein Tablet, dass es in Sachen Appauswahl und -qualität, Leistung, Bedienfreundlichkeit und Verarbeitungsqualität mit dem iPad aufnehmen kann. Richtig, es gibt keins. Auch das BB Tablet und das HP Tablet ist chancenlos.
 
@Windows8:
Ich checks auch nicht. Dann kauft man sich für 500€ ein Android Tablet und macht dann was damit? Wieviele Tablet optimierte Anwendungen gibt es denn eigtl. dafür mittlerweile (im Sommer waren es um die 1000)? Wie siehts mit optimiertem Content aus? Wie siehts mit integrativer Vernetzung aus? Die einzige wirkliche Alternative momentan ist wohl das Kindle Fire in den USA, beim Rest siehts eher schlecht aus.
 
Na, vorerst kann man da wohl durchaus Entwarnung geben. Wenn da tatsächlich etwas dran wäre, dann hätte WinRumors schon eine entsprechende NAchricht draußen.
 
Irgendwie find ich die Meldung gar nicht mal so übel, da ich derzeit überlege, mir ein Android-Tablet zu kaufen, wegen kommender Windows 8-Tablets aber noch zögere.
Ohne normale Win-Anwendungen sehe ich jetzt aber gar nicht mehr sooo den Sinn, auf ein solches Tablet zu warten. Was wäre denn dann noch der große Vorteil gegenüber Android?
Zudem: Wo ich jetzt so darüber nachdenke, welche Windows-Programme bräuchte man denn unbedingt 1:1 auf einem Tablet? Viele Programme fallen wegen der Maus/Tastatur-Bedienung und Komplexität im mobilen Einsatz einfach weg. Was bräuchte z.B. ich denn so? Browser, FeedReader, IRC Client, Notizen, Mail, Kalender, einfache Textverarbeitung, Textviewer, Bildbetracher, Videoplayer, ein paar Casual-Games. Das kriegt man auch alles mit nativen Tablet-Apps hin.
OK, ein Programm wie Aegisub fänd ich persönlich noch gut, aber ansonsten? Welches Windows-Programm bräuchtet ihr denn unbedingt auf einem Tablet?
Wer ein vollwertiges MS-Office oder Steam unterwegs braucht, ist doch mit einem Laptop eh besser beraten.
Für mich ist ein Tablet auch kein PC-Ersatz, sondern eher eine Erweiterung zu diesem. Und da brauch ich gar keine Desktop-Programme, sondern für das mobile Szenario optimierte Anwendungen/Apps.
 
@Shadowlord666: Kann die leider nur ein + geben. dafür hier die anderen: +++++++++
 
@Shadowlord666: ArcGIS würde ich gerne auf einem Windows 8 Tablet nutzen, beispielsweise.
 
@Shadowlord666: Welche Windows-Programme braucht man denn jetzt überhaupt zwingend? Office? Hier gibt es OpenOffice/LibreOffice/Google Text&Tabellen/und viele weitere und wer unbedingt MS Office braucht, bekommt dies auch bereits als Webanwendung. Außer Office würde mir kein Grund einfallen, warum man darüber überhaupt ins Grübeln kommen könnte.
 
Ahnungslose Kinder. Was ihr wollt, ist das eure Desktop-apps (x86) 1:1 auf einem Pad oder Tablet laufen. Das geht aber nur dann, wenn Pad und Tablet auch x86 Prozessoren haben. Das ist zwar machbar, aber dann sind Laufzeiten der Geräte von 45 min bis 90 min Realität. Oder aber man zieht einen Akku auf Handwagen hinterher. Die Spekulationen der User hier über Metro und ein MS-System auf allen Plattformen mit allen Anwendungen sind Wunschträume von Ahnungslosen Dummschwätzern die weder von Prozessor- noch von Softwarearchitekturen eine Ahnung haben. Alleine eine Portierung von MS-Office x86 auf MS-Office ARM erfordert einen Aufwand und Kosten, die sich hier wohl kaum einer vorstellen kann. Das MS so großmundig Werbeversprechen macht, hat seinen Grund. MS ist derzeit nicht inder Lage x86 und ARM zu vereinigen. Was nämlich bedeudet, das sowohl x86 als auch ARM durch eine Prozessorgeneration abgelöst wird, die sowohl im mobilen als auch stationären Bereich die gleiche Leistung bringt (das ist in frühestens 5 Jahren der Fall). Android ist kein Thema und auch keine Alternative. Apple macht den richtigen Ansatz, weil die langfristiger denken. iOs basiert auf OSX. Damit schafft Apple die Grundlage für ein gemeinsames System für alle Devices. Noch fahren die auf zwei Prozessorarchitekturen. Aber über kurz oder lang wird Apple auf einen Proz setzen der sowohl stationär als auch mobil alle Anforderungen entspricht. Und genau davor hat die Konkurrenz Angst. Während Apple ein festes Konzept hat, haben andere noch nicht mal einen Plan. Keiner in der IT-Welt kann derzeit gegen Apple agieren - sondern nur reagieren. Weder das Android-Lager noch die MS-Liga hat definitive Alternativen zu Apple. MS traut sich nicht, bei Android macht jeder seine eigene Suppe - aber einen Konsenz gibt es nicht. Und Linux wird es auch nicht richten, da ich mih hier auch unter dutzenden Derivaten entscheiden muss. Bleibt unter dem Strich nur festzustellen: Android, MS, Linux sind ein riesiger Zoo mit jeder menge Varianten und genauso unübersichtlich. Klar wäre es toll, wenn ich alle Programme und Daten auf allen Geräten überall verfügbar hätte. Egal ob Desktop, Laptop, Smartphone, Pad oder Tablet. Aber am nähesten an diesem Traum ist Apple. Und das kann niemand ernsthaft bestreiten. Langfristig werden sich alle an das Applekonzept anpassen. Ob das einem gefällt oder nicht. Der erste Schlag wird kommen, wenn MS-Office für das iOS doch kommt. Dann wird es verdammt lange Gesichter geben. Aber mit Sicherheit nicht bei Apple oder Microsoft. Und mit Sicherheit wird Microsft sein Metro für alles fallen lassen, wenn sie woanders auch langfristig Geld verdienen können. Wir können also auf eine spannende und interessante Entwicklung warten.
 
@LastFrontier: Apple wird an der eigenen Arroganz scheitern.
 
Warum genau boykottiert Microsoft seit vier Jahren das eigene Desktopkonzept? Eigentlich ist es doch ein riesiger Vorteil und Kundenbindung wenn Benutzer sich mit einem Konzept grundsätzlich auskennen. Warum muß man sie dann mit zweitklassigen Neuansätzen verschrecken?
 
@Crass Spektakel: Weil ein Konzept, das vor 30 Jahren für Maus und Tastatur erfunden wurde, mit Touch- Bedienung nicht unbedingt das ideale sein muß, und in Wirklichkeit die iOS oder Android Oberfläche auf Touch das (vom Bedienkonzept) zweitklassige ist????
 
Ohhhh, jetzt solls dpch nicht mehr gehen..
Genau DAS hatte ich vorrausgesagt als die Win8 Dev kam, aber ihr wusstet es ja alle besser... Microsofts EPIC Mega Fail ...
Win8 ist damit tot für mich.
 
Logische Konsequent. Wie sollten die alten aufgeblasenen nicht Tablet konformen x86 Programme denn unter einem schwächlichen Arm Teil laufen? Auf einem Tablet habe normale Desktop Programme nichts verloren. Wer sollte die auch mit Fingern per Touch bedienen wollen?
Man sieht ja miserabel sich Windows 7 Tablets verkaufen. Weil nimand das Ding bedienen kann.
Die ganzen Desktop Apps müssten alle umgeschrieben und angepasst portiert werden. Dann liegt es an den jeweiligen Entwicklern ob sie da was neues ihrer jeweiligen Windows Programme aufsetzen. Nur wer braucht schon Desktop Programme auf einem Tablet? Wer wirklich arbeiten will, setzt sich eh vor einem richtigen Rechner.
Windows fürnTablet macht nur Sinnin Form des Metro Stils. Alle anderen die nen fummelig zu bedienendes Desktop Tablet mit miserabler Laufzeit haben wollen, können ja bereits seit Ewigkeiten so ein Teil in form von Windows.7 Tablets kaufen.
 
Neben Desktop-Windows-PC-Benutzern gibt es jetzt auf der Tablett-Windows-Benutzern Seite Gründe auf Win 9 zu warten.
 
@Lastwebpage: oder einfach Linux und Android nutzen, dann hat man mit dem Gefrickel von MS nichts mehr am Hut.
 
Das ist doch totaler Käse, wieso sollte MS im Januar 2011 ein ARM-Tablet mit Desktop zeigen, um es dann wieder über den haufen zu werden. Also ich schenke dieser "Quelle" keinen glauben.
 
@VinD:
Haben sie ja nicht! Das Windows 8 was damals auf Tablets vorgeführt wurde lief auf einem Samsung mit Intel Core i5 Prozessor, das stand immer im "Kleingedruckten".
 
Intel wird in der Zwischenzeit auch nicht unbeschäftigt sein und seine CPUs weiter für Tablet-Einsatz anpassen (geringer Stromverbrauch usw.). Wer braucht dann schon ARM?
 
@teclover: Wer es "braucht" ist nicht die Frage, ARM hatte im Jahr 2010 einen Marktanteil von 95% im Smartphone Sektor. (10% mobile Computer, 35% digital TV, ich bin mir nicht sicher in welche Kategorie Tabletts fallen, aber ich denke mal eher unter Smartphones) Quelle engl. Wikipedia. MS kann es sich nicht leisten den Marktführer in diesem Bereich zu ignorieren.
 
@Lastwebpage: Interessante Daten - danke für die Info - ich gebe dir Recht.
 
ist leider nicht das erste mal, dass microsoft angekündigte funktionen wieder streicht. - Ich will windows endlich ohne klimmzuge auf einer externen festplatte installieren und dann davon booten können. jede neue windows version stellt aufs neue unter beweis wie vermurkst der unterbau eigentlich ist.
 
Wie läuft das dann eigentlich bei Windows ARM? Sprich die Apps dann usw.? Ich meine bei iOS sind es ja ipa Dateien, bei Android halt apk in Verbindung mit der Dalvik VM, und bei Windows? Gibts da dann auch irgendein Framework?
 
@legalxpuser: Vermutlich .NET
 
@legalxpuser: Apps werden auf Basis von HTML 5 oder .NET laufen. Dies hat MS bereits bestätigt und kann man in der Developer Preview testen.
 
super jetzt hab ich als apple user ernsthaft gehofft das man mit ms in zukunft wieder eine alternative hat und dann kommts sowas.
 
@merovinger: ich hatte auch mal gehofft das man auf den iPad ein Betriebssystem aufspielen kann, dann wär's ne Überlegung wert .... aber so ist das halt. Wenn man etwas gerne hätte bedeutet das nicht immer das es das auch gibt.
 
"Windows 8: ARM-Version nun doch ohne Desktop?" Big Fail! Normalerweise sollte man Sachen immer zuerst selber testen bevor man vorurteile abgibt. Ansonsten wäre Windows 7 für mich im privaten gebrauch das letzte MS OS. Bei Win 7 hat es ja wunderbar geklappt weil Microsoft auf die Nutzer hörte.
 
Sollte dies wahr sein, wurde damit auch der Entwicklung von Billig-Destop-Computern, basierend auf der ARM-Plattform, ein Schlag versetzt, noch bevor überhaupt jemals eins auf dem Markt erschien.
 
War etwas anderes zu erwarten - Ms setzt mal wieder das durch, was sie wollen, und nicht was sich er User wünscht. Win 8 wird genau so ein Flop werden wie die Windows 7 Phones..
 
@Horstnotfound: Wieviele User wünschen sich denn explizit ein ARM-Tablet und wie viele von denen wünschen sich Desktopanwendungen darauf? Ist es ein signifikanter Teil? Woher weißt du was "der User" wünscht? Haste auch so viele Umfragen und Marktforschung gemacht wie MS? Übrigens: Erinnerst du dich noch genauso gut wie ich an die Diskussionen hier als es um Windows 7 auf Tablets ging? Mindestens 80% der User meinten, dass Windows 7 mit der Oberfläche für Tablets nicht geeignet wäre und dass es auch keine angepassten Anwendungen gäbe. Soviel zum Userwunsch.
 
Also unterm Strich denkt MS sich: Windows ARM nur mit Metro für Konsumententablets, Windows x86/x64 für Desktopcomputer und Tablets für anspruchsvollere User mit switchbarer Metro/Exploreroberfläche? Find ich ne relativ vernünftige Variante.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 im Preisvergleich!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles