Google arbeitet an Allianz gegen Amazon Prime

Der Suchmaschinenkonzern Google will dem Online-Händler Amazon offenbar das Wasser abgraben. Das Unternehmen soll derzeit in den USA den Aufbau eines Lieferdienstes für eine ganze Bandbreite an Produkten angehen. Das berichtete das 'Wall Street Journal' unter ... mehr... Handel, Versand, Paket, Air Mail Bildquelle: Beck Gusler / Flickr Handel, Versand, Paket, Air Mail Handel, Versand, Paket, Air Mail Beck Gusler / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was Google vergisst ist, das Amazon auch ohne den Prime Zusatzservice einen Tollen Service abgibt. Wird wieder ein Schnellschuss von Google der nach hinten losgehen wird.
 
@Anns: Du solltest Analyst werden. Einige Leute arbeiten Monate an solchen Berichten und du brauchst lediglich zwei Sätze! Ich bin verblüfft!
 
@blume666: Was daran liegt, das mir der Erfolg Googles diesbezüglich gleichgültig ist und ich die Sache nüchtern und unvoreingenommen betrachten kann. Amazon hat den Service über Jahre ausgebaut und ist daran gewachsen. Google glaubt ehrlich den Erfolg und das Vertrauen darin kopieren zu können? Das ist lächerlich!
 
@Anns: Du betrachtest lediglich eine Variable in der Gleichung. Sicher kann das in die Hose gehen! Auf der anderen Seite hingegen sehen viele in Google einen vertrauenswürdigen Geschäftspartner. Bevor man voreilige Schlüsse ziehen kann, muss dieser Dienst erst gestartet und getestet werden. Und dann kann man auch ruhig seine Kritik üben. Wer sagt denn, dass der Service im Vergleich zu Amazon schlechter sein wird? Ich bitte dich! Deine "Analyse" hat weder Hand noch Fuß.
 
@blume666: Wir sprechen uns dann, wenn Google erfolgreich war. Dieses Gespräch wird also nie statt finden.
 
@Anns: Ach wie herrlich. Wo wären wir nur, wenn man Thesen niemals empirisch begründen müsste! Aber du kannst es ja anscheinend. Viel Glück damit! *kopfklatsch*
 
@blume666: Jap aber bei denen die Monate daran Arbeiten, kommt trotzdem meistens nichts besseres dabei Raus.
 
@Anns: Toller Service, besonders für die Arbeitnehmer ;)
 
@mtoss: Es wird niemand gezwungen dort zu arbeiten. Wem die Bedingungen zu wider sind, muss sich das nicht antun.
 
@Anns: Man muss bedenken der beste "Prime" Service ist nutzlos wenn man einen schlechten Transportlogistikdienstleister wählt! Amazon wäre bei weitem nicht so erfolgreich wenn DHL die Lieferzeiten nicht bieten könnte!
 
@SimpleAndEasy: Das ist richtig, allerdings gehört mehr als nur die Lieferzeit dazu. Z.B. das Verhalten bei Rückgabe, Erstattung usw.
 
@Anns: da konnte ich bisher keinen Unterschied zwischen Prime und Normal erkennen, hat bisher immer reibungslos geklappt Waren zurückzusenden und das Geld wieder zu erhalten :) Es gibt immer mal jemand bei dem ein paar Probleme gibt aber das Betrifft lediglich 1% der Kunden wenn überhaupt! zumindest bei Amazon.. über den Google dienst kann ich nicht Urteilen :)
 
@SimpleAndEasy: ich habe auch nicht zwischen prime und normal differenziert, ich differenziere zwischen Amazon und Google Vorhaben.
 
@Anns: dachte das wäre um meinen anderen Kommentar gegangen Winfuture hatte das Kommentarfeld weiter unten angezeigt... :D
 
@Anns: Wenn Google so denken würde wie Du, wären sie immer noch "nur" eine reine Suchmaschine. Zum Beispiel hat Google auch gedacht den Erfolg von traditionellen Handy-Herstellern wie beispielsweise Nokia oder Motorola (den Erfindern des Mobiltelefons) kopieren zu können indem sie ein Handy-OS kreieren und selbst ein Smartphone auf dem Markt werfen...^^
 
@moribund: Ich denke das Problem hier ist, dass Google selber nichts verkaufen wird. Warum kauft man bei Amazon? Alles aus einer Hand, guter Service, schnelle Lieferung und es ist meist sehr günstig. Das schafft Amazon einfach durch die Abnahmemengen. --- Wenn Google jetzt "nur" mit Anderen kooperiert hat jeder so seinen Service - sprich wenn ich das nächste Mal bestelle weiß ich nicht, ob ein eventueller Umtausch/Rückgabe genauso gut klappt. Die Preise werden im Schnitt wohl etwas höher sein und es ist damit zu rechnen, dass Google ja auch Prozente haben will..
 
@Stratus-fan: Da hast du Recht! Aber egal ob die Preise bei Amazon höher sind oder nicht, ich zahl lieber bei nem Händler von dem ich guten Service kenne ein bisschen mehr, statt dass ich mich jedes mal mit nem neuen Bedingungen, neuen Logins usw auseinandersetze. Google vergisst einfach die Bequemlichkeit der Nutzer
 
@eisbär: Gebe ich dir Absolut recht. Selbst wenn ich ein Günstigeres Angebot finde bezahl ich gern etwas mehr und kann mir sicher sein das bei Nichtgefallen oder Defekt ich mein Geld wiederbekomme. Mittlerweile ja sogar bevor die meine Rücksendung erhalten (wenn gewünscht). Noch NIE Probleme gehabt. Einzig das Design und die Artikelbeschreibungen (öfter mal nur nen 2zeiler) könnte man besser gestalten. Davon abgesehen finde ich die Idee von Google total bescheuert. Wer braucht sowas wenn man bei Amazon alles aus einer Hand hat.
 
@Stratus-fan: Hm, ich würde es nicht jetzt schon - aus der Ferne und ohne alles darüber zu wissen - zum Sterben verurteilen, sondern erst abwarten was Google daraus macht, bevor ich es kritisiere. Die haben sich nämlich sicher auch etwas dabei gedacht. Google (ebenso wie Apple übrigens) hat schon einiges auf die Beine gestellt von dem vorher schon Experten "wußten", dass das nie funktionieren könnte.
 
@Anns: Ob der Schuss nun nach hinten los geht... das Geschäftsmodell von Amazon (Business to Consumer, man verkauft grds. im eigenen Shop an den Endverwender) unterscheidet sich völlig von Google (Business to Business - man bietet anderen Anbietern die Möglichkeit, einen 24h Lieferservice anzubieten und geht selbst nicht an den Kunden). Aber ich gebe Dir völlig recht, Amazon bietet einen super Service. Dass in der Arbeitswelt das Leben kein Ponyhof ist, mag der Sozialromantiker bedauern (@mtoss), aber wenn man so einen Laden nicht straff führt, ist er schneller von der Bildfläche verschwunden als man gucken kann. Ein (+) zum Ausgleich.
 
@rallef: Nichts gegen einen straff geführten Betrieb. Aber der Spaß hört auf, wenn wir Steuerzahler den Lohn für viele AN von Amazon bezahlen.
 
@Michael41a: Da müsstest Du Dich aber an Deine Regierung wenden, die 1 € - Jobs ermöglicht und Mindestlöhne weitgehend verhindert, und nicht an den Wirtschaftsbetrieb, der die gesetzlichen Möglichkeiten in diesem Sinne ausnutzt. Wo es keine Subventionen gibt, werden auch keine Subventionen in Anspruch genommen. Wenn ich Dich richtig verstehe, bezweifelst Du aber nicht den guten Service von Amazon gegen über dem Kunden, worum es hier eigentlich geht.
 
@rallef: Nein, den Service finde ich auch toll. Und ich gebe Dir recht, die Hauptschuld an der Steuerverschwendung liegt an den (SPD/Grünen)-Gesetzen.
 
ich bin so begeistert von amazon prime, es ist so reibungslos das selbst wenn es eine alternative geben würde ich nicht wechseln würde.
 
@wolver1n: "Never change a winning Dingens!" Sehe ich auch so. Die 15 € pro jahr rentieren sich bei mir so unglaublich schnell. Allerdings könnten die endlich mal die Bedienung Ihrer Seite etwas Zeitgemäßer machen. Z.B. Warum muss ich mir selbst immer ausrechnen bei welchem Händler das Produkt am günstigsten ist, wo das doch automatisch viel schneller und ohne großen Rechenaufwand ginge? Und warum kann man beim Bestellstatus ne abgespeckte Version der Sendungsverfolgung vom Paketdienst sehen, wo man sich immer denkt "WFT?" und sich dann trotzdem die Sendungsnummer rauskopieren und auf der off. HP des Anbieters einfügen muss, kann man das nicht gleich als Link machen?!
 
@heresy: Wie rentieren sich die 15€ im Jahr? Spart man Versandkosten?
 
@-adrian-: Zeit = Geld?!
 
@Need_you: ah ok. Dachte es gibt eine reale Rendite
 
@-adrian-: Es wird eben direkt am nächsten Tag geliefert, wobei dies teilweise auch ohne Prime am nächsten Tag geliefert wird da die Paketdienste auch Nicht Expresspakete auf die Wechselbrücken der Expresspakete werfen wenn diese noch nicht voll sind :)
 
@SimpleAndEasy: Jo, wir haben das mal spaßeshalber getestet: Meine Arbeitskollegin über Amazon prime und ich normaler Versand. Bestellungen gleichzeitig aufgegeben und fast jedesmal kommen die Päckchen gleichzeitig an.
 
@jigsaw: Ist doch ein super Service von Amazon, dass es auch so meistens klappt, würde ich nicht negativ sehen;-) Bei Prime hat man aber die Garantie und Gewissheit, dass die Sachen am nächsten Tag da ist, also wenn man dringend etwas braucht (Geschenk zB)... Ich brauche das nicht, aber es ist doch schön zu wissen, dass es so etwas gibt.
 
@rallef: Hab ich auch absolut nicht negativ gemeint ;-)
 
@-adrian-: Es sind 29Euro/Jahr. Bleibt fürn Monat also nur ~2,42Euro.
 
@-adrian-: Abends 18.00 Uhr bestellt und am nächsten Tag liegt die Ware morgens um 9.00 Uhr in der Paketstation... Bestelle mal was bei Computeruniverse, da kann es trotz Express eine gute Woche dauern bis die Ware ankommt, obwohl sie im Lager vorrätig war. Ach ja, Ware unter 20 Euro ist auch versandkostenfrei...
 
@alastor2001: Man kommt sich manchmal echt mies vor wenn man dank Prime etwas für nur 1,50€ kauft und letztendlich schon der Versand mehr kostet, aber hey, solange es Amazon anbietet. ;)
 
@Johnny Cache: Also der DHL-Wagen ist sicherlich trotzdem voll... :-)
 
@wolver1n: Ich bekomme die Pakete auch ohne Prime immer am nächsten Tag, wenn ich bis zum Nachmittag bestelle.
 
ich nutze auch prime. aber mehr weil ich dinge unter 20 euro auch versandkostenfrei bestellen möchte. mir wäre es lieb wenn es vielleicht einen umweltfreundlicheren aber langsamen service geben würde. es muss ja nicht immer alles schnell gehen. manchmal wäre mir eine grünere lieferung lieber. und ich bin kein öko :)
 
Ich nutze Prime. Aber nur, wenn der Transporteur NICHT Hermes ist. Denn dann kommts doch erst verspätet an. Bis die merken, dass das ewige Anstellen von sog. freischaffenden Fahrern mit eigenem PKW ein Griff in Klo ist....Alle paar Wochen neue, kaum der dt. Sprache fähig, finden in einem Dorf mit 19 Häusern keine Adresse, etc....
 
@mäkgeifer: Es ist schon bezeichnend. DHL liefert praktisch immer am nächsten Tag, selbst an Weihnachten, Hermes schafft es grundsätzlich nie an einem Tag und bei UPS kann man froh sein wenn es überhaupt irgendwann in einem Stück ankommt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte