Carrier-IQ-Skandal zieht immer weitere Kreise

Der Skandal rund um die wohl von US-Mobilfunkern eingesetzte Spionagesoftware Carrier IQ hat offenbar noch größere Ausmaße als zunächst angenommen: Das versteckte Programm, das der 25-jährige Trevor Eckhart entdeckt hat, steckt in mehr Smartphones ... mehr... Carrier IQ Carrier IQ

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
...und wie laut waren die schreie bei dem Iphone vor ein paar Monaten... :) Danke für die Kommentarlose normale Winfuture-Reaktion! :-) Hehe
 
@Yamben: die schreie sind doch auch jetzt laut.
 
@GottNemesis: Ja, nur das es bei Apple nicht stimmte... und hier scheint es nun recht eindeutig zu sein, aber geil das es keiner gewesen sein will ;)
 
@Yamben: Verglichen mit der Android-Version, arbeitet "Carrier IQ" auf Apples Geräten - sollte es aktiviert sein - jedoch nur mit stark reduzierten Funktionsumfang. Vom Werk aus ist "Carrier IQ" deaktiviert. Android ist eben nicht immer "nur geil".
 
@Lemi: Jau, siehe auch [o2] [re:1] :)
 
@Yamben: Hast beweise. Ich hab auch das Sensation was der da hat. Ich habe diese Menüpunkte nicht die er hat mit dem IQ. Hab alles durchforstet und nichts gefunden. und außerdem "Ob Carrier IQ auch außerhalb der USA eingesetzt wird, ist unklar. Anfragen bei dem Unternehmen selbst sowie bei HTC vom heutigen Tag wurden noch nicht beantwortet.". Von daher mal alle ganz locker bleiben. Und selbst wenn ist mir das egal. Weil ich geb hier am Phone keine Sensiblen Daten ein
 
@Yamben: Das war ja auch bei Apple, da gibt es schon mal 300 und mehr Kommentare zu einer News, egal ob wahr oder gelogen. Sobald es ein anderes Gerät betrifft ist es nicht mehr ganz so schlimm und wird herunter gespielt. Es zeigt sich also, das Apple mehr Leute anspricht, als sich viele hier eingestehen wollen.
 
@CoF-666: da gebe ich dir recht! Und hier sind alle Geräte gemeint bis auch Windows Phone, da hat aber MS immer schon ein dienst laufen. Windoof nach haus telefonieren. Also egal welches Gerät man benutzt man wird verarscht! Willkommen beim gläsernen menschen! Ist aber nix neues, da dieses schon lange bekannt ist. Oder meinst du der BND weis nicht wo du dich befindest? Na klaro weis er das! Solange du mit einen Sendemast verbunden bist wissen die auch wo dein Arsch zu finden ist!
 
@Yamben: Ein Unrecht macht ein anderes nicht besser. BTW: ich hoffe Carrier IQ und die Mobilfunkanbieter kriegen eine Sammelklage auf den Hals, die ihnen den letzten Cent aus der Tasche zieht. PS: man sollte auch erwähnen, dass es nur möglich war dem ganzen auf die Schliche zu kommen, weil es sich bei Android um ein offenes System handelt. Bei gewissen anderen geschlossenen Systemen hat man da weniger Ahnung...
 
@moribund: Wie gesagt, bei Apple Geräten war der Umfang der Daten viel geringer als erstmal angenommen und geschrieben und direkt mit der nächsten IOS-Version ausgeschaltet... :) Aber natürlich hast du Recht, nur weil der Hund von meinem Nachbarn in den Garten meines anderen Nachbarn sein Geschäft macht, sollte ich mich da nicht auch noch morgens hinsetzen und mein Häufchen dazu machen. Aber das ist doch immer so, es wird immer weiter probiert, dann, wenn man erwischt wird sagt man: Tschuldigung! Machen wir nicht mehr... und versucht das nächste, bis es keinen mehr interessiert... Denn welcher ehrliche Bürger hat schon was zu verstecken und so schlimm es dann ja doch nicht... :-)
 
@Yamben: Und außerdem: bei Apple war's die Obstfirma persönlich die ausspioniert, bei Android hat Google mit dem ganzen gar nichts zu tun. Aber Du hast recht, es wird immer weiter probiert, weil es keine ernsthaften Konsequenzen außer einer halbherzigen Entschuldigung und einen Klapps auf die Finger gibt (erinnert mich an die Sony Rootkit-Sache). Deswegen hoffe ich ja, dass die so eine Flut von Klagen am Hals haben dass die so richtig finanziell bluten müssen und auch ein paar in den Knast wandern. Hier gehört ein Exempel für andere statuiert.
 
@moribund: Wann hat Apple Benutzer ausspioniert?
 
@exocortex: Erinnerst Du Dich an den sogenannten"Geodaten-Skandal".
 
@moribund: Ja ich erinnere mich. Und wo wurden die Nutzer bei diesem "Skandal" nun ausspioniert?
 
@Yamben: Der Carrier IQ Trojaner wurde ebenfalls auf Apple Handys entdeckt.
 
@Feuerpferd: Dort ist er allerdings standardmäßig deaktiviert und zweitens sammelt er DEUTLICH weniger Daten. Außerdem ist es kein Trojaner (auch nicht auf Android).
 
@Yamben: Naja, beim iPhone ist aber Apple der Organisator gewesen. Hier geht es aber anscheinend um die Telefonanbieter. Das hat mit Android erstmal nichts zu tun, im Gegensatz zur Apple Spionage.
 
@Remotiv: Nochmal meine Frage: Wann hat Apple seine Nutzer ausspioniert?
 
@exocortex: Es ging seinerseits um die Ortsangabe bei Apple und Weiterleitung dieser Information an Apple. Dies wurde in der Presse als "Spionage" bezeichnet. Ich nutze Android, habe aber auch nichts gegen Apple. Mir ging es in meinem Post um dem Vorwurf, dass Android (Google) seine User auskundschaften würde, was von @Yamben als Angriff gegen Android genutzt wurde. Dies ist aber falsch. Es ging mir nicht um einen Angriff gegen Apple, sondern um das "Stutzen" der falschen Meinungsmache von @Yamben.
 
@Remotiv: Ja, man nennt das wohl landläufig "Spionage" wenn es ohne Wissen und Einverständnis der Nutzer geschieht.^^
 
@Remotiv: Die Ortsangaben wurden aber doch gar nicht an Apple weitergeleitet, wie kann das also Spionage sein?
 
@exocortex: Die Daten wurden "bei Bedarf" mit Apples zentrele Server abgeglichen. BTW: wenn jemand ohne meine Zustimmung Daten von mir aufzeichnet, sollte das wohl reichen, ganz egal wo er diese Daten (vorläufig) hinterlegt. Erschreckend wie unkritisch manche sowas hinnehmen, weil es sich gerade um ihren Lieblingskonzern handelt. Ich besitze momentan ein Samsung-Handy: sollte mal rauskommen das Samsung mich ohne mein Wissen mit voller Absicht ausspioniert, dann war das mein letztes Handy von denen.
 
@moribund: Nein. Das iPhone sendet Daten von WiFis in der Umgebung an Apple, um eine Datenbank von weltweiten WiFi-Standorten zu erhalten, die bei der GPS-Fixierung hilft. Dies war aber auch schon VOR diesem "Locationgate" bekannt, weil es in den AGB steht und weil das z.B. Google mit Android ebenfalls macht. Dies geschah und geschieht völlig anonym, da es ja nur um die WiFi-Standorte geht, nicht um dich. Die Speicherung auf dem Gerät erfolgte nur um nicht diese Daten jedes einzelne mal erst aus dem Internet abrufen zu müssen.
 
@exocortex: @Yamben hat die Apple Datenerfassung und die Carrier-IQ Thematik in einen Topf geworfen. Daher mein Eingangspost. Den Inhalt den du beschreibst kennt ja jeder. Mich hat es nur gestört, dass @Yamben versucht hat, Google mittels falscher Zusammenhänge eins auszuwischen. Mir ging es nicht um eine Kritik an Apple.
 
@exocortex: Na sowas - in Deinem vorigen Posting hast Du aber noch bestritten, dass die Daten an Apple weitergeleitet werden.^^ Vor dem "Locationgate" war das der Allgemeinheit nicht bekannt, da Apples AGB extra so abgefasst wurden, dass man mindestens ein 5-jähriges Rechtsstudium an einer US-Uni braucht um zu verstehen was Apple da alles für sich in Anspruch nimmt. Daher war ja auch der Aufschrei der Öffentlichkeit so gross. Google macht das selbe mit den Daten, nur der Unterschied zwischen Googles und Apples Vorgehen ist: 1. Google fragt explizit und mit klar verständlichen Worten beim ersten Anmelden um Erlaubnis, die man auch verweigern kann. 2. Google läßt es einem auch jederzeit in den Einstellungen wieder ändern. 3. Google's AGBs sind generell so abgefasst, dass auch OttoNormalUser sie problemlos verstehen kann. Keine Heimlichtuerei hinter dem Rücken des Nutzers.
 
@Yamben: Ich glaube mein naechstes Smartphone wird entweder Bada 2 oder Meego als OS haben.
 
@lesnex: Wer auf Nummer sicher gehen will umgeht Handys komplett. Notfalls muss auf Jogurtbecher Hacken ausgewichen werden. Geht so: Jogurt auslöffeln, Becher säubern und ein Löchlein in den Boden machen, Jogurtbecher mit Schnur verbinden, Schnur zwischen den Jogurtbechern stramm halten und mittels Jogurtbechern kommunizieren. :-)
 
@Yamben: Der Unterschied daran ist aber, dass scheinbar die Hersteller der Smartphones bzw. des OS nicht daran beteiligt sind. Für den Bockmisst den die Händler verzapfen können die Hersteller nichts! Ist aber wohl eine nicht erlaubte Aktion, wer auch immer dahinter Steckt. Ich hoffe, dass das ganze in einem Strafprozess endet!
 
@Yamben: Bloß was du hast. In Apple Geräten wurde das Programm auch gefunden, dort läuft es allerdings noch nur im Diagnosemodus.
 
Die Quelle, in der behauptet wird, dass die "gesammelten" Daten übertragen werden möchte ich sehen - sieht für mich aus wie ein Logging-Tool welches einfach Events ausgibt.
 
Jedes große HandyOS außer WP7 und BaDa dabei oO Ich fürchte fast, die Liste der betroffenen Systeme ist noch nicht vollständig.
 
@LoD14: Naja..."Carrier IQ, der mittlerweile berüchtigte “Keylogger”, findet sich nicht nur auf Android, Symbian, BlackBerry, und sogar webOS-Geräten. Tatsache ist: In jeder iOS-Version bis hin zum aktuellen iOS 5.1 hat Apple eine Kopie der Industrie-Software hinterlegt. Allerdings scheint die Carrier IQ Software zusammen mit dem automatischen Versand der Diagnose- und Nutzungsdaten im iOS 5 standardmäßig deaktiviert zu sein." und "Verglichen mit der Android-Version, arbeitet “Carrier IQ” auf Apples Geräten – sollte es aktiviert sein – jedoch nur mit einem stark reduzierten Funktionsumfang." :-)
 
@Yamben: dann könnte uns apple ja doppelt ausspionieren - oder bei ausfall eins übernimmt das andre..? genial! revolutionär und so einzigartig zukunftsweisend! \i
 
Terror Abwehr 3.0
 
@Corefice: Wer hier Minus gibt, versteht den Hintergrund des Kommentars wohl nicht...
 
Die Masche ist überall dieselbe: Abmahnanwälte gehen in Stellung und fordern 1. Rücknahme aller Behauptungen und verlangen 2. entsprechende Gelder. Wenn sich dann der Angegriffene nicht wehrt geht es erst richtig los. Möglicherweise gibt es das auch in Europa. Hat man da schon Erkenntnisse?
 
@222222: Alleine für dieses widerliche, absolut böswillige Verhalten sollte man die in die Pleite klagen.
 
Da würde ich mir doch langsam Gedanken machen was das OS-Bashing bei Mobiltelefonen angeht. Mich betrifft es zwar nicht aber das ist im Grunde ein Schlag ins Gesicht des jeweiligen Nutzers.
 
Laut Berichten auf anderen Newsseiten betrifft es nur die US-Provider. Die Telekom und auch Vodafone haben bereits erklärt keine solche Software für die Qualitätssicherung ihrer Netze einzusetzen. In wie weit das nun stimmt lasse ich offen.
 
@pandamir: .... bei der Telekom wäre ich mir da auch nicht so sicher.
Die sind nicht nur schlecht, sondern haben auch fast immer Dreck am Stecken. Warum muß sich immer nur der kleine letzte Ar... darüber aufregen - ganz einfach: weil von den vielen kleinen Är..... das Geld eingesammelt wird!
 
@pandamir: Im Zweifel einfach vorsichtshalber mal prüfen. Der gute Trevor hat die Infos nicht nur veröffentlicht, sondern auch für Android eine App zur Prüfung geschrieben, zu erhalten hier:
http://forum.xda-developers.com/showpost.php?p=17612559&postcount=110 - Vielleicht kann sich der eine oder andere sogar dazu hinreissen lassen den Pro-Key dazu im Markt für 1$ zu kaufen, ich finde den hat er sich verdient.
 
Mit ein Grund mein uraltes Siemenshandy nicht zu entsorgen :) Da kann ich sicher sein, dass keiner meine Telefonate und sms abhört. Manchmal ist weniger mehr.
 
@mäkgeifer: Haha, so sicher wäre ich mir da aber nicht... :)
 
@Yamben: Sicher kann man nur sein wenn man den Akku aus dem Handy genommen hat.
 
@mäkgeifer: Sicher kann man sich nie sein, die Netzbetreiber speichern sicher auch eine Menge.
 
@mäkgeifer: Träumt weiter. Jeder der "berechtigt" ist, wird deine sms und Telefonate abfangen können, ohne dass du was merkst und da spielt das Gerät keine Rolle.
 
Und da soll mal noch einer sagen, das die Bürger nicht kontrolliert werden, wie der Bauer seine Kühe...
 
Interessant, dass die Linux Fanseite "Heise" keinen Artikel zu dem Thema hat.
 
@karstenschilder: Quatsch doch nicht immer totalen Blödsinn: http://heise.de/-1388109
 
@Feuerpferd: Ähm. Guck mal auf die Zeit meines Kommentares und auf die Zeit der von dir verlinkten News;)
 
@karstenschilder: da war halt mal winfuture ein paar Min schneller, meine Güte. Dafür sind die berichte bei heise hochwertiger ;)
 
hab schon mit loginchecker geguckt aba nix drauf. puh ;)
 
nun, mich würde interessieren wie man herausfinden kann ob so ein Programm auf dem Mobiltelefon läuft. - Ergänzend wäre zu sagen das z.B. Nokia gesagt hat das diese Software HIERZULANDE nicht verwendet wird. Das gleiche sagen Telekom und Vodafone.
 
Haha und wie sich damals alle aufgeregt haben über einen simplen lokalen Cache von Positionsdaten beim iPhone, der nichtmal irgendwo hingesendet wird - und jetzt das. SMS, Texteingaben, URLs - alles wird gespeichert und übertragen, und das ausgerechnet beim ach so freien und sicheren Android, wo sowas ja angeblich gar nicht passieren kann weil ja alles offen und Open Source ist ...
 
@exocortex: News gelesen und verstanden?
 
@asgard: Ja habe ich. Oder was habe ich deiner Meinung nach nicht verstanden?
 
@exocortex: Nimm mal deine iBrille ab, erstens war da sbeim iPhone ein Bestandteil des Systems, für das der Hersteller, also Apple, selbst verantwortlich ist, zweitens ist das hier kein Bestandteil von Android, sondern eine Zusatzsoftware die von den Providern ausgespielt worden ist. Setzen, 6
 
@XP SP4: Das macht es aber dennoch für Android nicht besser! Schön dass es möglich ist Software so stark ins System anzubinden und es nicht ohne weiteres beendet werden kann. Ok das von Apple war auch nicht grade eine feine Sache, aber hier werden sogar SMSe ausgelesen und jeder einzelne Knopfdruck usw. Das kann man nicht miteinander vergleichen. Seid doch bitte nicht so naiv, als ob Google überhaupt nichts davon gewusst hätte. Ich bitte euch...
 
@TT: Wieso gehst du davpn aus, dass Google was davon gewusst hat. Grad bei einem Open Source System(wenn auch nicht zu 100%) ist es für Externe leicht irgendwas ins System nachträglich einzubinden, es ist also durchaus möglich, dass ausschließlich bei den Providern oder sogar Herstellern(mit Ausnahme der Nexus-Reihe) nachträglich diese Software eingebunden wurde, wieso soll auf einmal Google daran beteiligt gewesen sein(natürlich ist es möglich, aber nicht zwingend). Bei geschlossenen Systemen wie dem iOS ist es anders, da kann nur der Hersteller dafür verantwortlich sein.
Die Sache mit dem nachträglichen Installieren von Spyware ist in keinster Weise schön zu reden, aber hierfür Google oder das System selbst verantwortlich zu machen ist Schwachsinn und zeugt von Ahnungslosigkeit, da dies nämlich bei proprietären System genauso möglich ist, nur dass hierfür der Hersteller mitspielen muss, während bei System wie Android dies nicht der Fall ist und es der Provider selbst machen kann. Ich halte es nur für völlig daneben, wenn Leute wie exocortex so ein Verhalten als angeblichen Kritikpunkt für Android selbst hernehmen, anstatt wie die meisten anderen den Vorgang selbst zu kritisieren.
 
@XP SP4: Naja ist meine Meinung und solange es definitiv nicht bestätigt ist gehe ich weiterhin davon aus. Aber dann könnte man genau so gut sagen, warum ihr euch so sicher seid, dass Google es nicht wusste?! Ich denke bevor es nicht zu 100% geklärt wurde sollte man dies auch in betracht ziehen. Oder nicht?!
 
@TT: Naja, spielt es denn eine Rolle. Wenn Google die Quellcodes veröffentlicht und dort nichts diesbezüglich drinnen steht, dann spielt es meiner Meinung nach keine große Rolle ob ein paar Manager wussten/wissen, dass nachträglich bei den Providern diese Spyware integriert wurde oder nicht, weil verhindern können sie es eh nicht und wenn selbst nichts dergleichen in das System einbauen sehe ich keinen Unterschied.
 
@exocortex: Hmm, das Problem ist doch, daß kaum einer der Nutzer etwas von den offenen Sourcen hat, da die meisten sie gar nicht verstehen und es auch noch Teile gibt die gar nicht Open Source sind! Ich würde trotzdem erst mal abwarten was wirklich dahintersteckt bevor man groß schreit... das war beim Locationgate letzetes Jahr auch schlimm, wie alle sofort in Panik verfallen sind - aber da war ja auch Apple Hauptschuldiger. Da sind viele gleich schnell und gerne mit Steinewerfen dabei :-) Aber gut daß dieses CarrierIQ jetzt herausgekommen ist!
 
SKANDAL!
In meinem Handy scheint es nicht implementiert zu sein. Möglicherweise, weil es debrandet ist.
 
Es ist in iOS 5 implementiert, sendet aber keine Daten? Wäre ja kontraproduktiv. Beschränkt schon eher aber inwiefern beschränkt?Wenn sowas rauskommt mal lieber keiner Aussage trauen. Und ob es nur US Provider betrifft wird sicher auch noch herauskommen
 
Eigentlich ein Fall für das FBI. Man würde nun erwarten, dass die Staatsanwaltschaft Untersuchung einreicht und man deren Büro Räume mal mit einer Razia beehrt, zusammen mit allen betroffen Provider.
 
@JTR: Siehe o3 ... wer weiß, welche Organisation da im Hintergrund die Fäden zieht.
 
Klasse das jemand den Skandal aufgedeckt hat und es Public gemacht hat! PS: Linux ist ein klasse Werkzeug! Nicht verwunderlich, dass er es zur Analyse eingesetzt hat!
 
Auf meinen Desire (ohne Simlock oder Branding) mit Android 2.2 ist nix drauf. Spricht für mich dafür, dass die Mobilfunkanbieter die schuldigen sind. Aber können die Android so "weitgehend" verändern?
 
@aclacl: Warum nicht? Ist ja schließlich ein OpenSource OS. Konsequenterweise müssten sie dann aber wiederum den Quellcode offen legen. Es sei denn es ist ein extra-Programm das mit ausgeführt wird.
 
@pandamir: Alles klar, danke für die Info.

Gibt es mittlerweile genauere Infos, ob die Schnüffelsoftware auch auf ungebrandeten Telefonen, die direkt vom Hersteller kommen, gelandet ist?
 
"im Normalfall keinerlei Daten übermittelt. "

Was ist denn das für eine schwammige, absolut nichts-sagende Aussage?
 
na da schein ich ja aussen vor zu sein. ich hab nen altes k800i das immer noch seinen dienst verrichtet !
und da dürfte nu wirklich nix drauf sein.....hoffe ich mal ;-)
 
Ist es eigendlich " Hochverrat " wenn sich so eine Software auf dem Handy eines Hochrangiegen Offiziers oder eines Politiker befindet ???
Wenn dem so ist dann sollte das Unternemen auch unter diesem Aspeckt angeklagt werden und vor allen Dingen die gesammte Führungsebene von dem Unternehmen...........
 
Nein es ist keine Spionage, es ist ein Feature...

Aber jetz mal Spaß bei seite: Sowas hab ich mir schon fast gedacht... aber wie laut waren die schreie beim Iphone... da wirds jetz wieder klein gehalten, weil die ganzen Android fatanisten selbst betroffen sind... ich enthalte mich da, ich hatte schon ein iphone und ein android handy... mir ist es ehrlich gesagt egal wer wen verklagt...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles