Tages-Webschau: ARD plant für die Netz-Generation

Der öffentlich-rechtliche Sender ARD plant die Einführung einer eigenen Nachrichtensendung für die netzaffine jüngere Generation. Das haben die Intendanten der in der ARD zusammengeschlossenen Sendehäuser auf ihrer Herbsttagung in Bremen beschlossen. mehr... Ard, Tagesschau, Tagesschau-App Bildquelle: ARD Ard, Tagesschau, Tagesschau-App Ard, Tagesschau, Tagesschau-App ARD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
geil, noch ein von Politik und Kirche getriebenes Format - brauch kein Mensch. wie wärs ma mit sparen, anstatt als Sendemonstrum immer fetter zu werden und somit immer mehr Geld verschlingen und verlangen zu wollen.
 
@Rikibu: Jetzt wollen die mal was anderes als Musikantenstadel und irgendwelche hirnrissigen Quizshows machen und es wird trotzdem noch gemotzt. Und was hat das ganze mit der Kirche zu tun? Kann den Kommentar nicht nachvollziehen.
 
@515277: in dem gremium zur programmplanung sitzen vertreter von kirche politik und andern gesellschaftlich relevanten gruppen. ums gleich vorweg zu nehmen, it leute sicht gesellschaftlich nicht relevant.
 
@515277: dann informier dich wer in den öffentlichen Sendern das Zepter schwingt. Das sind Kirchenvertreter, Politikvertreter von SPD (ARD) und CDU (ZDF) und andere als moralische Instanzen gehandelte Gruppierungen.
 
@Rikibu: OK, wusste nicht, dass in den Gremien auch Vertreter von der Kirche sitzen. Aber man muss die Relationen sehen. Hab mich grad mal schlau gemacht für "meinen" Rundfunkrat in Berlin-Brandenburg. Von 31 Mitgliedern sind zwei aus christlichen Kirchen. Das sind gerade mal 6,5%. Wenn man sich nun anschaut, für wie viele Menschen die Kirche eine hohe Bedeutung hat (60 Prozent der deutschen gehören einer christlichen Religionsgemeinschaft an) finde ich die 6,5 Prozent vertretbar. Immerhin soll der Rundfunkrat ja einen Querschnitt der Gesellschaft widerspiegeln. Wer sollte denn deiner Meinung nach stattdessen da drin sitzen?

Quelle für Zahlen Rundfunkrat: http://www.rbb-online.de/rundfunkrat/mitglieder/2011-2014.html
 
@515277: Toll, sollen wir jetzt dafür dankbar sein?! Will und brauch das trotzdem nicht.... Weg mit dem aufgeblasenen Geldfresser... Keine Firma könnte sich sowas in der freien Marktwirtschaft erlauben... Aber weil es "Grundversorgung" ist, die viele gar nicht haben wollen. Über ne DSL-Grundversorgung würden sich bestimmt mehr freuen.....
 
@Ariat: Ich finde das Programm der öffentlich rechtlichen Sender zum Teil gar nicht schlecht. Erst gestern habe ich mir fast den ganzen Abend Dokus über Kalifornien (Themenwoche Kalifornien) auf 3Sat angeschaut. Die waren qualitativ hochwertig und ohne Werbung. Dass einem nicht immer alles gefällt ist klar und dass es dort noch Verbesserungspotenzial gibt auch. Aber guck dir doch mal den Dreck an, der überwiegend auf den privaten läuft! Gerichtsshows, Talkshows, Realitysoaps - mindestens 2/3 davon ist volksverdummender Müll. Und dann ständig diese Werbeunterbrechungen. Für mich sind die öffentlich rechtlichen Sender größtenteils eine Bereicherung.
 
@515277: Wenn es Dir gefällt, dann ist es doch okay, wenn Du dafür zahlen willst. Ich finde es aber eine Unverschämtheit, für etwas zahlen zu müssen, was man nicht will und nicht nutzt. Darum geht es mir.
 
@Ariat: Ich habe kein Auto und nutze fast ausschließlich öffentliche Verkehrsmittel. Trotzdem zahle ich mit meinen Steuern für die gesamte PKW- und LKW-Verkehrsinsfrastruktur. Man kann nicht immer alles gerecht gestallten. Dann entstehen nämlich solche bürokratischen Monster wie die deutsche Steuergesetzgebung.
 
@515277: Das ist doch Quatsch.. Würdest Du das auch so sehen, wenn Dir konkret eine KFZ-Steuer abgebucht wird?
 
@Ariat: Wo bitte schön ist denn der große Unterschied wenn ich eine direkte Steuer wie die KFZ-Steuer zahle oder eine indirekte Steuer für Straßen und Autobahnen. Und glaubst du, dass die doch recht gering bemessene KFZ-Steuer auch nur ansatzweise für die Kosten, die die Millionen von PKW und LKW in Deutschland verursachen abdeckt. Von den Schäden an Umwelt und Klima und der sinnlosen Vergeudung von Ressourcen mal ganz abgesehen. In meinen Augen sollte Benzin ruhig 5 Euro pro Liter kosten. Dann würde sich die ganzen Leute mal gedanken machen ob es wirklich notwendig ist, jeden Tag mit einer 1,5 Tonnen-Kutsche allein im Stau zu stehen während ich sie lächelnd mit der Straßenbahn überhole. Aber das ist ein anderes Thema.
 
@515277: Ja ganz genau der deutsche Michel, wie der Staat es sich wünscht. Alles schlucken und nie aufmüpfig werden. Hat ja alles eh keinen Sinn, kann man ja eh nix machen.... Steuern, Überwachung, Steuerverschwendung..... Alles dulden und ertragen, kann man ja eh nix gegen machen. Sich darüber aufzuregen, ist auch schon zuviel Action...
Ich beende das hier...
 
@Ariat: Wie bitte? Ich glaube ich bin das Gegenteil von jemandem, der alles einfach nur schluckt. Aber man kann es eben nicht immer allen recht machen. Sicherlich läuft bei den öffentliche rechtlichen Sendern einiges schief aber es läuft auch einiges richtig. Was meiner Meinung nach z.B. eine gute Nachrichtensendung ausmacht ist, dass einem die ZDF´s (Zahlen, Daten, Fakten) objektiv und ohne Wertung präsentiert werden und dass man sich dann daraus sein eigens Bild der Realtität machen kann. Dass machen die öffentlich rechtlichen in meinen Augen sehr gut. Und wenn es Wertungen zu Themen gibt, dann müssen diese als Kommentare deutlich gekennzeichnet werden. Auch das machen die öffentlich rechtlichen. Wenn man sich dagegen die Nachrichten auf RTL, Sat1 oder Pro7 anguckt - da sind Fakten und Meinungen miteinander vermischt und man bekommt eine Meinung aufgedrückt. Trotzdem sehe ich ein Problem, dass auch öffentlich rechtliche Sender Meinungen beeinflussen können, indem sie filtern und über einige Dinge nicht berichten. Doch dazu gibt es eben die Rundfunkräte, die darüber in oberster Instanz entscheiden sollen. Meiner Meinung nach ein gutes System. Wer bestimmt denn bei den privaten über was berichtet wird und über was nicht? Aber ich merke schon, dass es sinnlos ist mit dir eine sachliche Diskussion zu führen.
 
@515277: Dann bleib du erst einmal sachlich, steuern haben mit Abgaben garnichts zu tun, die ÖR sollen ihrer Informationspflicht mit den Rundfunkgebühren nachkommen, mehr aber auch nicht wenn sie mehr zuschauer wollen dann sollen sie sich diese selbst finanzieren und nicht von der allgemeinheit finanzieren lassen. Informationspflicht steht in meinen augen in KOnkurenz mit meinungsmache, aber eben das machen die ÖR sie schlagen sich auf eine Seite und das hat mit objektiver Information garnichts mehr zu tun, womit sie ihr recht auf eben welche Gebühren verloren haben!
 
@515277: der unterschied ist das du vom infrastrukturnetz für das du deine steuern bezahlst auch nutzen ziehst. was wäre denn dein leben wenn ein lkw nicht mehr an sein ziehl käme? oder wie soll denn dein bus oder deine bahn fahren wenn die straßen nicht mehr instand gehalten werden?
 
@Cosmic7110: Ach ja, habe nicht genau diese Problematik in [re:15] beschrieben. Und habe ich nicht meinen Standpunkt deutlich gemacht, dass ich finde, dass die objektive Berichterstattung in in ÖR relativ gut funktioniert? Und was bitte schön ist an meinem Kommentar unsachlich? Und wo findest du, dass die ÖR versuchen Meinungsmache zu betreiben? Kannst du Beispiele nennen?
 
@515277: Wo funktioniert die objektive Berichterstattung denn gut ? weder in sachen IT sicherheit, Atomausstieg, umweltschutz, regenerativer energien etc pp. Objektiv ist da garnichts wenn man sich mit dem Thema auskennt. Aber das merkt man erst wenn man sieht wieviel scheiße die ÖR verzapfen. nur ein Tip, Objektiv bedeutet nicht das es sich für den zuschauer toll anhört sondern das man beide Seiten komplett meinungsfrei betrachtet und vergleicht, und das machen die ÖR schon lange nicht mehr.
 
@GottNemesis: Natürlich nutze ich auch indirekt die Straßen aber sicherlich nicht in dem Umfang, in dem ich sie mitfinanziere. Und ich finde, dass man versuchen sollte wesentlich mehr LKW-Fracht auf die Schiene zu verlagern. Dass man LKW in absehbarer Zeit nicht ganz abschaffen kann ist mir auch bewusst aber vielleicht könnte man sich dann den Ausbau der Autobahnen von 2 auf 3 Spuren sparen und das Geld in den Schienenverkehr investieren.
 
@515277: das hat nun aber garnichts mit dem system der abgaben für öffentlich rechtliches fernsehn zu tun.
 
@Cosmic7110: allein die Tatsache das poltiische Diskussionen nur unter großen Parteien stattfinden, macht Berichterstattung und politische Bildung doch arg unsympathisch und unobjektiv. Wie sollen zb. Parteien wachsen, wenn sie nicht auf gleichem Level behandelt werden? Das ist der Verdienst der großen SPD und CDU Pest... schau dir den letzten Wahlkrampf an, war das ein Wahlkampf? das war Kuschelkurs. Merkel hatte keine Inhalte und Steinmeier nix entgegenzusetzen... und sowas verkaufen die uns als Wahl...bei Diagrammen und Zahlen muss man auch oft aufpassen. Ich sag nur die Karte mit Atomkraftwerken zur Fukuschima Panik Zeit, die war aboslut falsch... inhaltliche Endkontrolle scheint also im öffentlichen Sektor auch oft nicht zu passieren.
 
@Cosmic7110: Ich habe dich um konkrete Beispiele gebeten. Einfach nur sagen: "Ist alles Scheiße, die lassen nur die eine Seite zu Wort kommen" ist einfach. Nehmen wir doch mal das Thema Atomausstieg. Also ich habe mindestens 10 Talkshows gesehen, wo Vertreter beider Parteien zu Wort kamen. Und auch in den Nachrichten der ÖR gab es zich Beiträge, wo beide Seiten zu Wort kamen. Also, anstatt irgendwelche Phrasen möchte ich hier jetzt mal begründete Aussagen hören mit Belgen bzw. Beispielen.
 
@GottNemesis: Du hast mich doch gefragt, wie denn mein Bus fahren soll, wenn es keine Straßen mehr gibt. Und dass wir ein wenig vom Thema abgekommen sind habe ich bereits in Kommentar 11 angemerkt.
 
@Cosmic7110: Das war ja klar, erst hier groß rummeckern und alles in den Dreck ziehen und wenn es dann mal um ein paar handfeste Beispiele geht verstummt die Sirene. Das ist das typische RTL2-Publikum. Erstmal gegen Alles und Jeden. Merkt Ihr eigentlich, wie solche Sender euch verdummen. Die sind es, die euch ihre Meinung aufdrücken. Basta!
 
@Rikibu: Du kannst doch bei deinen RTL2 "News" bleiben.
 
@kubatsch007: nicht immer von dir auf andere schließen. Fakt ist, die Tagesschau ist auch nur ein Besänftigungs-Medium, kritische Fragen werden auch dort nicht gestellt. Es wird nix hinterfragt. Dabei gab es in der Vergangenheit so viele Themen, bei denen man hätte kritischer berichten können... aber in Zeiten von "alternativlos" fällt die journalistische Ehre unter jeden Teppich.
 
@Rikibu: keine Sorge, ist nicht passiert
 
@Rikibu:

du hast vollkommen recht, aber die eingesessen spießer hier werden dich nicht verstehen
 
Mein Tipp an die ARD: Bitte nicht wieder sone "Stock im Arsch-Show" wie einige, nicht alle, Tagesschausprecher und etwas legerere Klamotten! Ansonsten eine sehr gute Idee.
 
@515277: Dann würde ich dir mal die ARTE-Nachrichten empfehlen, täglich um 19 Uhr! Meiner Meinung nach sind die weitaus besser und informationsreicher (weil sie die Nachrichten aus deutscher und französischer Sicht betrachten). Zudem sind die Nachrichten auf ARTE nicht so "steif". Die Moderatoren lächeln auf ARTE auch mal und/oder zeigen Emotionen.
 
@seaman: Ich kenn die Arte-Nachrichten. Find sie zum Teil nicht schlecht aber irgendwie ist mir da ein wenig zu viel Kultur drin. Nicht das ich was gegen Kultur habe aber das ist doch schon sehr viel Geschmachssache und ich frage mich, ob nicht bedeutendere Dinge auf der Welt passiert sind, als dass man 5 Minuten über eine neue Ausstellung berichten muss. Wie gesagt, ich habe nicht grundsätzlich was gegen Kultur aber dann lieber in speziellen Magazinen.
 
@515277: Kennst du "Pixelmacher"? Das läuft im ZDF (neo oder so?) und ist auch ein äußerst gut gelungenes Programm, kein bisschen stock-im-arsch-ig.
 
Oh ja, die Grundversorgung... wohl eher die Grundaufzwängung.... Die sollen bitte endlich die Öffentlich-rechtlichen dicht machen. Das ist echt nicht mehr zu rechtfertigen...auch nicht, wenn sie es für die "netzaffine jüngere Generation" machen....
 
@Ariat: nö nicht dicht machen. Verschlüsseln, wer es sehen will, zahlt GEZ und bekommt einen Login für die Webnutzung der Inhalte. Außerdem würde eine Verschlüsselung dafür sorgen, dass die Sender Geld bei Filmlizenzen sparen, weil sie territorial abgegrenzt sind. ARD und co. kann jeder empfangen egal auf welchem Kontinent du bist, zahlen müssen nur die deutschen - und das is auch so ne Sache die nervt.
 
@Rikibu: Das ist genau das, was ich meine. Es nervt mich tierisch, für etwas zahlen zu müssen, was ich nicht will und auch nicht nutze. Das sowas überhaupt rechtlich möglich ist, ist unglaublich. Die Pariser Einwohner sollten auch eine Eiffelturmgebühr zahlen, weil sie ihn sich jeden Tag angucken können (ob sie wollen oder nicht)....
 
@Ariat: Mit der Tages-Webschau fällt das blechen doch viel leichter!
 
@Ariat: Der Eifelturm gehört der Stadt Paris. Drei mal darfst du also raten wer die Instandhaltungskosten blecht :)
 
...und woher kommt das Budget für diese zusätzlichen Angebote? Mal überlegen... mmmmm.... ah! ja, dacht ich mir's doch...
 
@florian29: na aus den Mehreinnahmen der Haushalstabgabe ab 2013...
 
@Rikibu: und wenn das nicht reicht, werden halt die GEZ Gebühren wieder erhöht.
 
"ARD plant für die Netz-Generation" die sind ja früh dran xD
 
@Sebaer: Ja nicht das sie damit auf die Schnauze fliegen Netz-Generation pfffff Zukunftsmusik.
 
die wollten doch mehr Geld(GEZ) wegen den teuren Filmproduktionen und jetzt kommen die mit dem I-Net Angeot?! Bissle komisch
 
@mesios: Klasse, dass du meinen Kommentar heute gelöscht hast, erzahlt hast, dass du das ins Forum verschiebst und man dort dann sachlich weiter reden könne. Scheint mir so, dass du es nur erwähnt hast, damit die Kritik keinen schlechten Eindruck bei anderen Besuchern hinterlässt! Mein Kommentar ist weg, im Forum ist kein Thread dazu und ich habe nach wie vor keine Schreibrechte fürs Feedback-Forum!
 
Die öffentlich Rechtlichen wollen nur noch mehr Gebühren für Dienste die kein Mensch nutzt.
Die Privatwirtschafter sehen eine Konkurrenz und wollen diese "kaltstellen".
Und die Politiker sind die Vermittler, die einfach immer die Hand aufhalten.
Und bezahlen tut wieder mal nur der einfache Bürger, auch wenn er so etwas garnicht nutzt.
Und das nennt sich dann Gerechtigkeit.
Justizia wurde die Augenbinde nicht von ungefähr angelegt...
 
langt es nicht schon das die einem im fernsehen die taschen vollhauen, nun auch noch im web? oder sucht man mit gewallt wieder einen grund gebühren zu erhöhen müssen? da ja das sportgeschäft recht teuer ist. und wie war das mal mit der werbung? na ja.
 
"Im Fernsehen soll sie auf 'Eins Extra' zu sehen sein." Das sagt doch schon alles. Sie planen einen Sendung mit der netzaffinen Bevölkerung als Zielgruppe und zeigen es nicht mal auf dem Hauptkanal. Dabei gibt's in der ARD genug Sendungen, die man getrost als Spartenprogramm bezeichnen kann und nur eine sehr geringen Teil der Bevölkerung anspricht, aber sobald es sich bei diesem Teil um die Bevölkerung unter 50 handelt wird es irgendwo versteckt.
 
@Mino: Am liebsten würden die es denke ich gar nicht im Fernsehen zeigen, sondern nur im Netz. Aber dann werden die Anwälte von RTL, oder irgendwelche anderen Heuler auf den Plan gerufen, dann heißt es von den Medienwächtern "Wettbewerbsverzerrung" und dann ist das neue Format dahin. Ergo: Es kommt auf Eins Extra, wo es kein Schwein sieht, und das Hauptpublikum schaut online.
 
Aus welchem Grund lassen wir uns von den privaten Medien eigentlich vorschreiben, wie lange die von unseren Gebühren produzierten Inhalte für uns verfügbar sind? Hohler gehts doch eigentlich kaum noch! Wenn man Inhalte produziert um mit Werbung Geld zu verdienen, kann man das ja gerne machen - für deren besseren "Verkauf" die Inhalte die von der Allgemeinheit produziert wurden bewusst vernichten zu lassen ist dagegen die reinste Frechheit!
 
@Givarus: Find ich auch... Dabei liefern die öffentlich-rechtlichen wenigstens noch interessante Reportagen und Sendungen, die man im Internet schauen kann (Quarks&Co, Panorama, Monitor, Kontraste, tagesschau.de, ...) und nicht den ganzen Müll, der im Privatfernsehen läuft. Ich finde man könnte den privaten Rundfunk getrost wieder in den Zustand setzen, der vor der Einführung des Privatrundfunks in Deutschland herrschte. Läuft doch eh nur noch Müll und die guten Sendungen sind mittlerweile aus dem Programm...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles