IT-Branche kein Retter für strukturschwache Region

Die Ansiedlung von High Tech-Unternehmen in einer strukturschwachen Region bringt die jeweilige Gegend kaum wieder nach oben. Dies zeigt das Beispiel von Apples neuem Datenzentrum in Maiden im US-Bundesstaat North Carolina, berichtet die 'Washington ... mehr... Apple, Datenzentrum, Gebäude Bildquelle: Apple Apple, Datenzentrum, Gebäude Apple, Datenzentrum, Gebäude Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ziel der informatik ist es, Maschinen zu bauen, die uns Arbeit abnehmen. Es ist ja nicht so, dass wir nicht selbst die Postkarten einzeln lesen und die Adressen entziffern könnten. Immerhin würden wir das recht fehlerfrei und ohne großen Aufwand hinbekommen. Aber es dauert auch wesentlich länger und ist teuer. Und da eben dieser Aufwand großteils wegfällt, wird damit auch keine Arbeit geschaffen für Menschen.
 
Oh man, weil zur IT-Branche natürlich nur Datenzentren zählen...
 
Verabschiedet euch endlich vom Hirngespinst "Vollbeschäftigung". Fortschritt dient der Arbeitsplatzzerstörung. Seien es Selbstbedienungskassen etwa bei IKEA, bei denen sogar der Kassierer eingespart wird weil die Kunden nicht nur die Möbel selbst bauen, sondern sich auch gleich noch selbst abkassieren, sei es Online Banking, bei dem Filialen und Arbeitsplätze eingespart werden. Die Kunden bezahlen also nicht nur die Konzerne, sondern arbeiten auch noch kostenlos für die Konzerne. Informationstechnik ist sicherlich einer der Motoren der Arbeitsplatzvernichtung. Das muss ja nicht unbedingt schlecht sein. Aber es muss darüber nachgedacht werden, dass die Menschen ohne Arbeitsplatz trotzdem ein Dach über dem Kopf brauchen und ihre Bedürfnisse haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen